Sättel mit austauschbaren Kopfeisen

By Dori | Ausrüstung

Hallo,

ich habe in meinem Stall 2 schwierige Typen betüglich der Sättel stehen. Zum einen einen Vollblüter mit sehr hohem Widerrist und eher breiten Körper und eine alte Dame, die etwas abgebaut hat. Der Vollblüter hat nen guten Sattel, der ihm aber erst wieder passt, wenn er im Training steht. und auch die alte Dame hat nen Sattel, der immer gut passte. Nun hatten beide ne lange Pause, gut abgebaut und sollen nun wieder ins regelmäßige Training.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Nun denke ich darüber nach, mal einen Satte mit diesen tauschbaren Kopfeisen zu organisieren und möchte um Erfahrungswerte bitten. Wie sehr individuell lässt sich da was anpassen? In meiner Vorstellung sieht es es aus, dass ich verschiedene Kopfeisen kaufe, diese auflege und das passende in den Sattel einbaue. Ist es wirklich so einfach? Wie leicht es die Kopfeisen auszutauschen?
Wie sind die Erfahrungen mt den verschiedenen Marken(sofern das hier erlaubt ist, sonst gern per PN)

Sattler gibt es hier leider nicht wirklich und für Tascha ists etwas weit.

  • ines sagt:

    Ich habe den Wintec pro für „mehrere“ Pferde.
    für mich ist das System ideal: ich habe eine stute die nur sehr sporadisch geritten wird. einen sattel anzupassen wäre dämlich, weil sich die sommer von der winterfigur stark unterscheidet. sie hat einen ausgeprägten widerrist, einen Wintec-kompatiblen rücken. das zweite pferd, dass mit diesem sattel geritten wird bis er seine trainingsfigur widererlangt hat und es sinn gibt einen sattel anzupassen ist ähnlich gebaut. würden die pferde firgurentechnisch zu weit auseinanerklaffen würde ich den sattel nicht für zwei pferde benutzen. ich glaube kaum, dass ein ständiges wechseln der kopfeisen die lebensdauer des sattels erhöht :motz: .
    Beachte: es gibt viele pferde die eben keinen wintec-konformen rücken haben, bei denen wirds dann doof. natürlich habe ich ein solches pony im stall :maul:

    die trägt einen barefoot. ein baumloser sattel mit wechelbarer fork. hier stelle ich mir den wechsel zwischen den extremen nicht einfacher vor, da sich das leder ja doch irgendwie anpasst. dir fork lässt sich aus einer reissverschlusstatsche ohne großen aufwand entfernen.
    beim wintec sitzen 4 schrauben an den unmöglichsten stellen die ein sattel so haben kann.

    hoffe ich habe dir geholfen!

    gruß ines

  • pferdundfutter sagt:

    Ich habe meine einige Zeit Stute mit einem Wintec Sattel geritten. Mit dem Sattel an sich war ich sehr zufrieden, durch das Kopfeisen konnte der Sattel auch gut dem jeweiligen Trainingszustand angepasst werden. Ein Wundermittel ist es allerdings auch nicht und wir haben auch öfter mal versucht, für ein anderes Pferd den Sattel anzupassen. Nicht immer gelingt das allein aufgrund des Kopfeisen, also ein Allheilmittel ist es leider nicht.
    Den Austausch der Kopfeisen empfand ich als eigentlich einfach, wobei es schon etwas Gewuchte ist und man manchmal am besten zu zweit „dranhängt“, damit es überhaupt geht.

  • St. Lucia sagt:

    Hallo!

    Als Alternative gibt es noch Sättel mit verstellbaren Kopfeisen!

    Ich habe mir, eigentlich als Notlösung für den Übergang, wenn mein Passier zum aufpolstern ist, einen gebrauchten Ainsley Vanguard gekauft und bin so super zufrieden mit dem Sattel, dass ich den noch einmal komplett neu aufpolstern lassen habe, neue Steigbügelriemen usw. gekauft habe.

    Ich sitze in dem Sattel einfach super und er passt auf mein dickes, rundes Pony sowie auf meine (noch) magere PRE Stute…

    Lt. Sattler ist der Nachteil der verstellbaren Kopfeisen, dass die Schenkel dieser Eisen wohl relativ lang sind und dadruch eine Scherenwirkung erzielt wird ( hoffe, habe es so richtig behalten). Aber evt. kann Dir ja hier im Forum noch jemand mehr dazu sagen…

    Christine

  • Dori Dori sagt:

    Danke für eure Erfahrungsberichte, gibt es hier vielleicht noch mehr, die Erfahrungen mit diesen sätteln haben?

  • Frenzy Frenzy sagt:

    Ja hier 😉

    Ich habe für unsere beiden Pferde einen Wintec. Einen Isabell-Werth und einen xxl. Allerdings ist es bei uns so, dass wir nur ganz wenig das Kopfeisen wechseln. Der 6-jährige, der jetzt 2,5 Jahre unter dem Sattel ist, hat sich um 2 Größen vergrößert.Der andere ist erst 4,5 Jahre alt und auch erst 5 Monate unter dem Sattel. Der hat noch sein erstes Eisen.

    Das wechseln geht am besten zu zweit, ich habe es aber auch schon allein hinbekommen. So schwer ist es nicht, nur Fummelarbeit.

    LG
    Frenzy

  • >