Sarkoid – zu große Angst vor OP ?

By testadmin | Ekzeme, Sommerekzem, Hautprobleme, Pilz, Fell, Mauke

Diese Seite bewerten

Hallo.

Pleiten, Pech und Pannen. Es verfolgt Nike & mich, wie als würden wir es anziehen. Schon wieder ein neues, größeres Problem. Unsere Tierärztin hat zwischen seinen Hinterbeinen ein Sarkoid festgestellt. Das ist so etwas ähnliches wie eine Warze, eigentlich völlig ungefährlich, laut Tierarzt. Allerdings sitzt es bei Nike genau auf einer Ader / einem Gefäß. Ihm selber tut es nicht weh, hinten läuft er allerdings etwas weiter auseinander. Klar, es scheuert. Das ist nicht zu übersehen. Er wird in den nächsten Tagen in die Klinik müssen, wo ihm dann das Sarkoid entfernt wird. Unsere Tierärztin sagte allerdings noch hinzu, dass er mindestens zwei Tage da bleiben müsste. Die Fäden könnte man problemlos am Stall ziehen.
Vor Ort soll entschieden werden, ob im Stehen oder ob sie das im Liegen wegschneiden wollen. Ich habe bei der ganzen Sache meine Bedenken : Läuft wirklich alles nach Plan ? Kann dabei viel passieren ? Ist die Vollnakose gefährlich ? Diese Fragen beantwortet meine Tierärztin mit einer gewissen Ruhe. Klar, sie hat es gelernt, aber ein gewisses Risiko ist doch dabei, oder ?
Muss ich mir da wirklich so große Sorgen machen ? Ich vertraue unserer Tierärztin, aber was solche Dinge angeht bin ich nun mal ein ziemlicher Angsthase. 😀
Kennt ihr Tricks, wie ich mich von solch schlimmen Gedanken ablenken kann ? Sollte ich Nike im Moment trotzdem auf die Wiese lassen ? Zur Zeit kommt er alle zwei Tagen für ein – zwei Stunden raus. Nur möchte ich nicht, dass er sich das noch aufscheuert. Aber stehen in der Box für mehrere Tage, dann dreht er total an der Schiene. Unsere Tierärztin sagte, ich könnte ihn ruhig auf die Wiese lassen und auch reiten. Ihm tut das nicht weh, aber warum es scheuern lassen, wenn man es auch verhindern kann ? :nix:

Hier mal ein Foto von dem Sarkoid

(87) comments

Add Your Reply
>