"Roll-Kur"

By oldie | Bücher, Zeitschriften

Kinners..ich kämpfe mich gerade durch :
“ Roll-Kur“ von Heinz Meyer.
Ein 600 Seiten Werk, das echt GUT ist.
Es ist eine wahrlich ausführliche Abhandlung Über “ Zwecke und Auswirkungen- Geschichte und Diskussion“ in Sachen Rollkur.
TOLLES TEIL!
Nicht einfach “ wegzulesen“- dennoch jedem verantwortungsbewusstem Reiter in den Weihnachtskorb zu legen.

ISBN: 978-3-930953-38-7

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • horsman sagt:

    Und? Fazit?
    Wir warten auf eine Rezension…
    Wegen des großen Umfangs geben wir dir aber noch ein paar Tage Zeit.

    Gruss
    horsmän

    P.S.
    Das Dilemma wid wohl sein, der verantwortungsbewußte Reiter braucht es nicht, der ders bräuchte liest es nicht.
    Ob AvG wohl ein handsigniertes Gratis-Exemplar bekommt?

  • FriesenRottiPRE sagt:

    …gibt es irgendwelche guten Pferde/Reit/Dressur/AusblidungsBücher die „einfach wegzulesen“ sind :denk: **seuftz

  • oldie sagt:

    Und? Fazit?
    Wir warten auf einen Rezension…
    Wegen des großen Umfangs geben wir dir aber noch ein paar Tage Zeit.

    Gruss
    horsmänP.S.
    Das Dlemma wid wohl sein, der verantwortungsbewußte Reiter braucht es nicht, der ders bräuchte liest es nicht.
    Ob AvG wohl ein handsigniertes Gratsi-Exemplar bekommt?

    Det Ding kostet fast 70 Euro- det ist AVG nicht wert.
    😀
    Gebt mir noch knapp ne Woche..ich lese ja flott..aber das ist wirklich sehr komprimiert und sehr..sehr..zeitweise echt wissenschaftlich formuliert.
    😉

  • horsman sagt:

    gebongt :thumbsup:

  • oldie sagt:

    …gibt es irgendwelche guten Pferde/Reit/Dressur/AusblidungsBücher die „einfach wegzulesen“ sind :denk: **seuftz

    Ja. Von der Koppel bis zur Kapriole.
    Konnte ich mit 16 lesen….verstehen..dauert.
    Aber so isses halt.
    DRANBLEIBEN, Frottie!
    Jeder Reiter hat sich halt auch mit Literatur rumzuschlagen-. das sind wir der Lehre schuldig. Und den Pferden allemal!

    Nochmal: Theoretisch gewusst ist praktisch halb gekonnt!
    Eine Basis, die JEDEM Reiter gut zu Gesichte steht!
    Und nochmal: mein Chef hat mich gezwungen, Bücher zu lesen. Hat mir gut getan. Horizont erweitert.
    Und..man gewöhnt sich daran und irgentwann kann man gar nicht mehr damit aufhören!
    GARANTIERT!
    :hug: :thumbsup:

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Bin gespannt auf die Rezension! 8)

    Ich bin mom so drauf das ich noch nicht mal Pixi-Bücher wiedergeben kann! 😀

    :resp:

  • FriesenRottiPRE sagt:

    ja wäre zu schade mein ganzen Bücher auf den Müll zu wefen – aber „von der K zur K“ …glaube ich habe es schon 4x wieder weg gelegt – mom schlummert es noch mit einem Zettelchen in einem Umzugskarton :red:

    **notier**morgen ins Lager fahren 😀 :whistling:

  • oldie sagt:

    Frottie..mal unter uns..liest ja keiner mit… 😀
    Seit meinem 16. Lebensjahr lese ich 3 Bücher gleichzeitig.. ( nein..nicht immer die Gleichen 😀 ).
    1. “ Pferdebuch“ ( also irgentwas Fachspezifisches)
    2. Belletristik ( egal..watt..hauptsache spannend und es werden Leute um die Ecke gebracht 😀 )
    3. Nen Klassiker ( gähn..aber da muss man durch, sonst verblödet man volkommen)

    Aktuell:
    „Roll Kur“
    „Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek
    “ Göttliche Kommödie“ von Dante

    DIE Zeit Muss man sich nehmen.. TV ist so dämlich wie verdummend…obwohl.. “ Bauer sucht Frau“ ist köstlich… :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Ohha!!

    Pferdelektüre
    ein Krimi
    ein Roman -sowas wie Nathan der Weise, Kaukasische Kreidekreis, ect 8| :huh: ???????? DAs habe ich noch im Regal von der Schule damals **grusel**

    Oh Gott – Pforg ich verabschiede mich – ich geh lesen 😀 8) ÄÄh mich bilden 😀
    TV guck ich nicht 😛

    Stell noch mal ein Paar Trios auf die Liste – die gut passen 😀

  • carnacat sagt:

    …gibt es irgendwelche guten Pferde/Reit/Dressur/AusblidungsBücher die „einfach wegzulesen“ sind

    Alfred Knopfhardt – Dressur von A – S und Grundlagen des Dressurreitens … auch sehr gut von im: Beurteilung und Auswahl von Reitpferden
    Logisch, didaktisch gut und nicht so fette Wälzer :thumbsup:

    1. “ Pferdebuch“ ( also irgentwas Fachspezifisches)
    2. Belletristik ( egal..watt..hauptsache spannend und es werden Leute um die Ecke gebracht 😀 )
    3. Nen Klassiker ( gähn..aber da muss man durch, sonst verblödet man volkommen)

    😀 so ähnlich handhabe ich das auch… obwohl… das mit den Klassikern hab ich aufgegeben – hier und da mal eins, aber ich finds spannender wenn wer um die Ecke gebracht wird 😀
    Und pferdetechnisch les ich immer mehrere gleichzeitig. Hald das was mich grad interessiert und dazu dann so gut wie alles was bei mir im Regal steht an der entsprechenden Stelle.

    Ich glotz TV – ich brauch das. Ich steh den ganzen Tag unter Strom da muss ich abends einfach mal kritiklos alles über mich ergehen lassen was die Glotze so zu bieten hat. Vorzugsweise die Dinger wo wer um die Ecke gebracht wird.
    Möglichst keine Spielfilme, da schlaf ich immer ein, oder ärger mich maßlos über die Werbung. Die guck ich dann lieber gezielt aus der Konserve.
    Nachteil: man kommt irgendwann durcheinander. Geht mir jedenfalls beim Lesen so.
    Tagsüber höre ich Hörbücher in der Sattlerei – ein Krimi nach dem anderen und abends les ich dann immer so gefühlt 3,5 Seiten eines weiteren Krimis und brauch immer eine ganze Seite bis ich geschnallt hab um was für eine Geschichte es geht :denk: 😀

    70 Tacken für das Roll-Kur-Buch 8o Okay.. das muss warten. :nix:

  • Cubano9 sagt:

    2. Belletristik ( egal..watt..hauptsache spannend und es werden Leute um die Ecke gebracht 😀 )
    3. Nen Klassiker ( gähn..aber da muss man durch, sonst verblödet man volkommen)

    😀 so ähnlich handhabe ich das auch… obwohl… das mit den Klassikern hab ich aufgegeben – hier und da mal eins, aber ich finds spannender wenn wer um die Ecke gebracht wird 😀

    Ich glotz TV – ich brauch das. Ich steh den ganzen Tag unter Strom da muss ich abends einfach mal kritiklos alles über mich ergehen lassen was die Glotze so zu bieten hat. Vorzugsweise die Dinger wo wer um die Ecke gebracht wird.

    Moins,
    so ähnlich geht mir das auch. Dazu kommt: ich hab mich jahrelang für Buchrezensionen mit Literatur herumschlagen müssen. Nu hab ich beschlossen, dass ich gebildet genug bin 😀 😀 😀
    Aktuell liegt hier gerade ein Thriller von Tess Gerritsen auf meinem Nachtschrank und das HA-Buch von Dietz.

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Also wenn ihr welche „über“ habt – **KRIMIAUFFANGSTATION** **Fingerheb**

  • carnacat sagt:

    Komm vorbei – du hast freie Auswahl Frotti! 😉 😀

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Tue ich!! – Wann?? 😀

    :drink:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ja. Von der Koppel bis zur Kapriole.
    Konnte ich mit 16 lesen….verstehen..dauert.

    Also ich habe wahrlich meine Probleme mit der Wortwahl und den endlos langen Sätzen. Muss meist 2-3 mal einen (Ab-)Satz lesen. Zieht sich also dementsprechend. Deswegen wie bei Frotti: oft wieder weggelegt. 🙁

  • oldie sagt:

    Hmm Zwischenbericht: Es gibt alleine 18 Seiten zum Literaturhinweis ( !!!!!) ich komme nicht umhin, nach knapp der Hälfte dieses Buch für ein enormes Werk zu halten.
    Es ist ein NAchschlagwerk, ein EPOS in Sachen Pferd, eine mehr als wissentschaftliche Abhandlung, die geprägt ist von unendlichem Respekt der Kreatur Pferd gegenüber.
    WAHNSINN!
    Det wird ein Klassiker. GARANTIERT!!!!!!!!

    KAUFEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ..und ich würde mich NICHT wundern, wenn sich Anwälte darauf stürzen..da kommt echt der ein oder andere “ bekannte Reiter“ nicht gerade gut weg.
    Ich wundere mich, das die Photos, die darin sind “ freigegeben“ wurden.
    Diese Buch zeigt DEUTLICH die negative Entwicklung vom “ Gesunderhalten des Pferdes durch Dressur “ zur negativen, verblendenden Zirkusreiterei der heutigen Zeit.
    Mal gucken..was DA noch kommt….
    :bravo: :bravo: :bravo:

  • Juni sagt:

    Oh man, klingt toll!! :rolleyes:

    Ich hau mir aber erstmal noch auf die Finger. 70 EUR sind schon viel Geld für’n Buch. :S Oh weh…

    (Aber, wenn man’s mit dem Andrade vergleicht (zumindest den Preis), dann isses fast geschenkt, oder? :whistling: ) Halleluja… :panik:

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Kerstin was sagst Du zum Andrade??
    Rollkur hab ich mal bestellt bin ja neugierig!!**räusper

  • horsman sagt:

    Oldie bleib dran, halte durch :bravo: :ja: :bravo:

    So ganz kann ich mich nämlich nicht mit dem Gedanken anfreunden, aufgrund der Rollkur-Thematik jetzt auch noch 70 EUR von meinen sauer verdienten Geld auszugeben …

    Ich rolle nicht – ich brauchs nicht.

    Interessieren tät mich allerdings schon, was der gute Mann so schreibt.
    Hoffentlich nicht son endloses v/a Plädoyer. Das allein bringt auch noch keinen Segen.

    Kommt Baucher darin vor, und wie kommt der arme Mann dabei weg ?

  • FriesenRottiPRE sagt:

    Ich rolle nicht – ich brauchs nicht.
    ?

    Aber das „Warum?“ ist doch schon interessant… also warum man es immer wieder bei Spitzensportlern sieht…**find**

  • nessi sagt:

    Ich rolle nicht – ich brauchs nicht.

    Genau DAS dachte ich mir auch! Zumindest bei dem Preis!

    Und das schlimme: Die, die es betrifft, die lesen es eh nicht!
    Letztens fragte mich noch jmd.: Roll-Kur, was ist das denn? 8|

  • Juni sagt:

    Ich rolle nicht – ich brauchs nicht.

    Dachte ich auch.
    Aber nachdem oldie so geschwärmt hat… Ich bin schwach geworden und habs gekauft… :look:
    (Das mit dem „auf die Finger hauen“ hat nicht gut funktioniert. :red: )

    Kommt Baucher darin vor, und wie kommt der arme Mann dabei weg ?

    Hab erst das Vorwort hinter mich gebracht (aber teilweise wirklich mit Vergnügen :rolleyes: ), im Literaturverzeichnis ist er aber sechsmal aufgeführt. 😉

    Ich bin echt gespannt… 🙂

  • Gradusfan sagt:

    Hmm, stand gestern davor und habe überlegt. Dann hat doch Anja Berans Werk, Aus Respekt und die DVD dazu erst mal Vorfahrt bekommen als „vorzeitiges Weihnachtsgeschenk“ an mich selbst. Mal was Harmonisches zum Genießen!

    Mal sehen, wie die Rezension von Oldie dann endgültig ausfällt, bis Weihnachten ist nämlich noch lang 😉 …..

  • horsman sagt:

    Warum man „Rollkur“ immer wieder macht ?

    Meine Vermutung:
    weil der mensch immer glaubt, „viel hilft auch viel“ und es dann übertreibt.
    er will den hals rund, also macht er ihn „viel rund“
    – vergißt aber dabei, dass der hals erst wirklich schön wird, wenn das pferd ihn selbst rundet, und dies dann mit einem runden des ganzen Pferdes einhergeht.
    das märchen vom rücken, der in rolkur so toll „hoch“ kommt, glaub ich nicht, kann es auch nirgends erkennen.

    Baucher hat übrigens soweit ich das beurteilen kann sein ramaner outre (übertriebene beizäumung) ganz anders und auch mit einem völlig anderen zweck betrieben als AvG &Co.
    tät mich schon interessiren, ob und wie das in dem buch auch beschrieben und erklärt wird (hoffentlich plappert man diesbezüglich nicht unreflektiert den Steinbrecht nach)

  • Strick sagt:

    Baucher hat übrigens soweit ich das beurteilen kann sein ramaner outre (übertriebene beizäumung) ganz anders und auch mit einem völlig anderen zweck betrieben als AvG &Co.

    Der wäre?

  • anchy anchy sagt:

    Den Ramener Outre von Baucher finde ich genauso überflüssig wie den von AvG. Unterschied hier zur Rollkur, er wird nur im Stand vorgenommen. Dennoch, ich kann dem keinen Nutzen abgewinnen und es hat mich auf dem Racinetkurs im höchsten Maße abgestoßen.

    Liebe Grüße
    Anchy

  • Agente sagt:

    Mal was Harmonisches zum Genießen!

    …leicht verdaulich und mit vielen hübschen Bildchen…..

  • Strick sagt:

    mit vielen hübschen Bildchen…..

    Schdümmt :ja:

  • oldie sagt:

    Ach so..von wegen “ Endergebniss“.
    Ich habe keines.
    Ich lese es tatsächlich nochmal.
    Echt Umfangreich..und über mein “ Schnelllesen“ kam ich zu keinem echtem Ergebniss.
    Det Dingen fordet wirklich.
    Herrje..
    Gebt mir bitte etwas mehr Zeit!

  • Jen sagt:

    Hallo Oldie

    wie sieht es aus, hast du das Werk nochmals durchgelesen? Was ist dein (vorläufiges) Fazit? Ist es eher ein historisches Werk oder eher ein Ausbildungsbuch? Tät mich interessieren. 😉

  • Talimeth sagt:

    vgl. meine Rezension in Equus: Es geht um die kritische Analyse der jetzigen Form der Hyperflexion. Die historische Analyse soll hier nur das Ganze unterfüttern, um zu zeigen, dass auf diesen gedanken schon viele kamen und die Rollkur ncihts neues darstellt entgegn der Behauptung der Anwenderinnen.

  • gitana gitana sagt:

    Ich glaube nicht, daß das starke Aufrollen von vielen Reitern gemacht wird, weil es hübscher aussieht mit dem runden Hals oder weil das Pferd so angeblich lockerer läuft, sondern weil ein tief eingestelltes Pferd in den meisten Fällen wesentlich leichter zu beherrschen ist als eines mit der Nasenlinie kurz vor der Senkrechten. Es ist sozusagen geknebelt und gefesselt, auch ohne weitere Hilfszügel. Und viele Reiter sind ja meist froh, wenn sie ihr Pferd überhaupt irgendwie beherrschen können.

  • Ennah2 sagt:

    Tief eingestellt ist aber was anderes als eingerollt. Und die story mit der „besseren Beherrschung des Pferdes“ ist ein gefährlicher Irrglaube. Ein hinter den Zügel verkrochenes Pferd ist so ziemlich jeglicher Kontrolle entzogen :kotz: – wenn da die „Bombe hochgeht“… :flucht:

  • Talimeth sagt:

    tatsächlich behauptet Maier, dass die Rollkur dazu diene, dass Pferd absolut zu unterwerfen. Die Darstellung der vermehrten Förderung einer Losgelassenheit der Rollkuranwender hält er, m. E. zu recht, für unzutreffend.

    Alerdings entspricht die Auffassung Ennahs ebenfalls meiner Eerfahrung: ich besitze ein Pferd, dass lange Jahre zunächst extrem überzäumt wurde, d.h. Nase zwischen den Beinen (leider kein Witz). Dieses Pferd hat nie verlernt, sobald es in verlegenheit kommt, sich auf die Schulter asuzubalancieren, wodurch er tatsächlich fast unbeherrsdcbar wird (jedenfalls wenn man keine Gewaltakte vollführen will). Und an der hand haben wir um es mit Hinrichs zu sagen, einen Abschlepper. Letztendlich scheint mir dies auch nachvollziehbar, dass Rollkurpferde jedenfalls mit korrekten Hilfen immer einen gewißen Unsicherheitsfaktor haben.

    Gruss Talimeth, die rollkur, SChlaufzügel und Co für tierschutzwidrig hält

  • Jen sagt:

    Vielen Dank für die Antwort, Talimeth! Gibt es diesen Artikel auch irgendwie online, oder kann ich ihn über dich beziehen? Ich habe das magazin leider nicht.

  • Ennah2 sagt:

    die rollkur, SChlaufzügel und Co für tierschutzwidrig hält

    d’accord, und dazu ist es ein Beweis der reiterlichen Unfähigkeit, sein Pferd souverän zu „führen“. Dafür müsste man aber in der Lage sein, in (fast) jeder Situation die (mentale!!!) Überlegenheit zu bewahren,und daran arbeitet so manches Reiterlein lieber nicht, weil es anstrengend und langwierig ist, und man sich immer wieder selbst hinterfragen muss.
    Ich verstehe immer noch nicht, wieso die Schlaufi- Reiter den Nimbus eines tollen Cracks haben :irre: -(während Reiter mit anderen Hilfsmitteln (z.B. Ausbindern) sofort als minderqualifiziert eingestuft werden)

    Ich hab übrigens festgestellt, dass Pferde, die von ihrem Schlaufzügel- Joch befreit werden, kurzfristig sich sehr ausdrucksvoll präsentieren. Vielleicht liegt hierin der Zweck der ganzen Chose : Man hat ein ausdrucksvoll gehendes Pferd. Leider nur für eine kurze Zeit, aber für eine Prüfung reicht es allemal X( :thumbdown: .

  • rubia sagt:

    @Talimeth

    Du schriebst:

    tatsächlich behauptet Maier, dass die Rollkur dazu diene, dass Pferd absolut zu unterwerfen. Die Darstellung der vermehrten Förderung einer Losgelassenheit der Rollkuranwender hält er, m. E. zu recht, für unzutreffend.

    Das sagt nicht nur Maier. Das Zitat geht meiner Meinung nach ganz in die Richtung:

    Sjeff Janssen, 56, who has produced 17 horses to Grand Prix and won 10 championship gold medals in the process, is a well known proponent of the low, deep and round method of training. “It is only a tool, not a blue print for all horses,” he stressed. “Downward connection is the key in dominant horses and those which lack concentration.”
    Quelle: http://idrc.de/news/news_full.php?id=162

    Nochmal: „…not a blue print for all horsees…“ … „the key in dominant horses and those wich lack concentration.“

    LG

  • >