Richterproblem : -(

By Raglan | Archiv: Ausbildung

Diese Seite bewerten

Ich habe da so ein klitzekleines, großes Problemchen 🙁 Leider hat mein Jungspund sich offensichtlich auch für diese Turniersaison entschieden, dass es vorteilhafter ist, RIchter komplett zu meiden :maul:

Zum Pferd, er wird im Juli 6, ich habe ihn mit 2 Jahren bekommen und mit etwas über 4 Jahren angeritten. Er kennt fremden Hallen, Lehrgänge, Bodenarbeit usw. seit er 2,5 ist – alles gar kein Problem! Aufgrund seines schlechten Gebäudes habe ich in letztes Jahr nur auf drei Prüfungen eingesetzt – immer waren es Jungpferdeprüfungen ohne großes Ansprüche an Lektionen usw. Auch da trat schon das Problem auf, dass er sich vor den Richtern, die meist in Anhängern sitzen extrem grusselt und nicht in die Nähe möchte. Da habe ich es aber noch auf die Unerfahrenheit geschoben und gedacht, dass gibt sich schon ;(

Tja, nun beginnt die Tuniersaison. Wir waren dieses Wochenende auch wieder unterwegs und nachwievor, weigert er sich wehement. Inzwischen auch mit mehr Nachdruck, wenn man drauf besteht, dass er sich zumindest in die Richtung bewegen soll. Steigen, Rückwärtsrennen, einfach Abdrehen – alles dabei!

Zur Info, es sind NUR die Richter, die ihn stören! Blumen, Absperrungen, Menschen und alles was zum Turnierleben gehört ist ihm vollkommen egal! Auf dem Abreiteplatz ist immer alles super, so dass man jedes mal denkt, mensch, die Prüfung wird er gut laufen. Denkt er nur leider nicht :motz:

Hat jemand irgendwelche Ideen? Die Situation auf fremden Plätzen simulieren in der Hoffnung, dass er denkt, es ist Turnier? Ich bin schon am überlegen, ob ich am 01.05. wenn dort wieder Turnier ist hinfahre und nach allen Prüfungen mein Pferd dort auf einem der Vierecke nochmals reite. Die Anhänger für die Richter werden ja meist nicht sofort danach weggefahren.

(25) comments

Add Your Reply
>