Reitlehrersprüche – kuriose "Erklärungen" von (Nicht- ) Reitlehrern

By wind | Archiv: Smalltalk

Gestern durfte ich unfreiwillig einer Reitstunde beiwohnen, die eine Miteinstellerin bei einem selbsternannten RL hatte.

Nachdem ich etwas aufmerksamer zuhörte, fand ich einige Erklärungen und Anleitungen dann doch sehr erheiternd xmas
Z.B.
Das Pferd muss schneller traben! Sonst kannst Du ihn nicht aussitzen, weil er dich im kurzen Trab so aus dem Sattel schmeißt. Anmerkung: das Mädel sass vorher und nachher wie ein Sack Kartoffeln im Sattel.

Gib mal die Zügel nach, damit sich das Pferd selber tragen kann!

Anmerkung: der Zosse war mit der Nase auf der Brust ausgebunden, die Zügel hingen die ganze Zeit schon durch.

Wenn Du den Galopp nicht sitzen kannst, steh einfach auf!!

Da bin ich fast vom Pferd gefallen! :ostern: :ostern: :ostern: Das Mädel ürigens auch .. :attack:

und noch einer: 7 – 8 m vor der ganzen Parade den Takt verkürzen, sonst meint das Pferd, es soll versammelter Traben, wenn Du auf einmal so schwer einsitzt…

😀 😀

Hoffentlich macht der noch mehr Stunden bei uns!

Kennt Ihr ähnlich Sprüche?

  • Avatar Ploco sagt:

    😀 😀 😀 😀 😀 Klasse, Du hast mir den Tag versüßt ! :ostern:

  • Avatar ines sagt:

    die arbeitsanleitung einer (durch ihren mann) fernsehbekannten reitlehererin zum korrigierenden longieren eines schlecht / ungleich bemuskelten pferdes fand ich auch gut.

    „natürlich nicht ausgebunden, das bodenarbeitsseil an der trense, so lange auf einer hand, in einer gangart longieren bis er nachgibt im hals.“
    (das schwere warmblut wurde auf einem zirkel mit einem durchmesser von knapp 10m zentrifugiert, fiel von anfang an über die äußere schulter total aus um die kreislinie in dem recht hohen trab-tempo halten zu können.) der einwand ob der zirkel nicht recht klein wäre wurde abgetan.
    „So klein ist das ja nicht. das schadet den beinen nicht. und wir machen das ja auch nur solange bis er nachgibt. dann wechseln wir“
    (Frage: und wenn der 30 min braucht um nachzugeben?!)
    „dann bekommt er die!“
    wie nett von ihr :panik:

  • Avatar wind sagt:

    :panik: wie lange da wohl so manches Pferd kreiseln musste? :pinch:

  • Avatar Sunny sagt:

    „mit einer sanften Riegelbewegung“ (ging ums an den Zügel reiten) vergess ich nicht mehr so schnell :D. Bezieht sich aber nicht auf mich oder meine RL.

  • Avatar ines sagt:

    waldawi… bei der angestrebten geschwindigkeit vergeht die zeit wie im fluge…

  • Avatar maurits sagt:

    ich kenn noch eine Korrekturmassnahme eines Pferdes welches den Schweif klemmt.
    den Schweif klemmt es aufgrund der Reiterei, Fahrerei und Ausbildung, die es da erhält wo es steht. Druck, Zwang, Überforderung, Haue, nicht korrektes Arbeiten nach der SdA, das Pferd ist bis zum geht nicht mehr fest im Rücken. Auch deutlich sichtbar.

    Meine nett gemeinte Bemerkung im Unterricht(sie kamen mal zum Fahrtraining meines Mannes) dass das Pferd im Rücken total fest sei und sich sogar mit dem Hinterbein hahnentrittartig fortbewege, wurde ignoriert. Ich kenne die Vorgeschichte des Pferdes und seine Grundausbildung, und das Pferd war mal korrekt und gut geritten und gefahren und kommt aus einer guten Kinderstube.

    Statt dessen triumphierte man, man habe die Lösung jetzt gefunden. Man hat den Schweif 30 cm gekürzt, er sei nur so schwer gewesen, und deshalb könne das Pferd den Schweif nicht locker tragen.
    Das Pferd klemmt noch immer genauso, es ist echt KEINE Veränderung in Sicht. Den Unterricht boykottieren sie, schliesslich hat der doofe Fahrtrainer keine Ahnung. Der ist dermassen inkompetent, dass er den Leuten sogar verbietet, die Fahrpferde an den Unterbäumen der Kandare in Rollkurmanier auszubinden, und auch nicht duldet, dass Fahrpferde mit einer so strammen Kinnkette in die Bahn kommen, dass sie eine blaue Zunge haben.

    Ein weiteres Pferd, aus ursprünglich diesem Dunstkreis wurde weiter im Unterricht gefahren und die Besitzer liessen sich auf die Arbeit mit dem inkompetenten Fahrtrainer ein. Das Pferd war ein sogenannter Spannrückengänger, mit einem alten Schaden an der HWS und ständig in Hochspannung mit Tendenz zum kopflosen Durchgehen.16 Jahre alt, fest wie ein Brett und vollkommen vergurkt. Die Devise war, Druck wegnehmen, weicheres Gebiss, an den Grundlagen arbeiten von Anfang an von vorn beginnen, nur Takt und Losgelassenheit fordern, und alles mit Ruhe und Geduld, dazu wurde das Pferd wegen des Halses noch akupunktiert und behandelt.
    Das Pferd ist jetzt nach einem halben Jahr entspannt, geht Schritt am langen Zügel, dehnt sich in der Trainingseinheit an die Hand heran und ist insgesamt ruhiger und verlässlicher. Das wird nie mehr zu 100% gut werden, aber es ist so gut, dass die Leute jetzt gefahrlos mit ihrem Pferd fahren können und das Pferd hat Vertrauen und keine Schmerzen mehr.

    Die“Schweifabschneidefraktion“ posaunt jetzt überall herum, der inkompetente Fahrtrainer müsse das Pferd gedopt haben.
    Wenn es nicht so traurig wäre könnte man drüber lachen.

    ines, lass mich raten, welche Reitlehrerin das ist? 😉

    lg
    maurits

  • friesentussi1 friesentussi1 sagt:

    Ich glaube, von diesen extrem kompetenten Supertrainern könnte ich mittlerweile ein lustig Buch schreiben ( wenn es denn nicht eigentlich so traurig wäre).
    Was bei uns schon so aufschlug, war und ist wirklich beeindruckend.
    Jeder neue Guru findet bei der immer gleichen Klientel seine Anhänger. Und jedesmal die gleiche Frage: willst du da nicht auch mal mit reiten – der/die ist ja sooooo toll. Und ich ahnungslose Friesenschunkel stehe fassungslos vor hysterisch durch die Halle rasenden Pferden ( denn nur durch vorwärts werden die locker, :flucht: , alternativ: das ist kein riegeln, DAS sieht noch ganz anders aus) – und bleibe dann doch lieber bei meiner langweiligen stressfreien Reiterei.
    Der schlimmste Spruch, den ich mal gehört habe: die Hand ist nicht hart, solange das Maul nicht blutet :kotz: :kotz: :kotz:

    Vielleicht wird das ja mal eine neue Buchvorlage: worst-Case reiten o.ähnlich

  • Avatar Fluppel sagt:

    Zwei Bundesländer, mehrere Ställe, ja doch, da gab es so manches. :rolleyes:

    Klassisch und nahezu üblich ist ja: „Stell ihn mal locker links-rechts-links-rechts durch.“ Reiterin riegelt also wie blöde, Pferd resigniert und rollt sich ein -> Reiterin jubelt: „Ooooh, super, der geht so fein, ich hab gar nichts in der Hand!“ Reitlehrerin (Pferd sieht aus, als würde es gleich einen Purzelbaum machen…): Ja, so ist das wenn sie sich nicht aufs Gebiss legen sondern fein an der Hand sind.

    Auch schön: Wallach mit eigentlich sehr gutem Schritt wird PK-like „überdehnt“ und gekringelt und fängt an astreinen Pass zu gehen. Reitschüler bemerkt das und fragt nach, Antwort des Reitlehrers: das ist nur, weil der seinen Unterkiefer nicht hergeben will, das macht gar nichts, Pass ist nicht schlimm, da muss er jetzt halt durch, irgendwann geht er dann auch wieder Schritt.

  • Avatar nisenase sagt:

    ich untestelle dem erstgenannten Reitlehrer nicht grundsätzlich inkompetenz, – kann es aber manchmal nicht auch die Möglichkeit bestehen, dass es Schüler gibt, die „normale“ Erklärungen einfach nicht verstehen ???? :nix:

    Ich hab mir auch als schon den Mund fusselig geredet und alles gaaanz genau erläutert – aber umgesetzt wurde es nicht. Dann hab ich ganz doofe Erklärung gebracht und Mensch hat es kapiert….
    übrigens….wie erkläre ich (also ich habe schon alle Körperteile des Menschen im Halten an die richtigen Stellen gebracht und genaustens erläutert wie wann was wohin muß) wie man ein Pferd mal im Hals abstellt, ohne dass es sich dann kreiselt:) 🙂 8)

  • Avatar Mumpitz sagt:

    So geschehen bei uns in der Halle: Ich habe Unterricht bei meiner Reitlehrerin, parallel hat ein junger Mann Unterricht bei seiner Reitlehrerin. Letztere leitete ihn dazu an, sein Pferd ordentlich mit dem Becken in Schritt und Trab vorwärts zu schieben. Ich war schon „etwas“ irritiert, aber meine Reitlehrerin meinte nur: „Hör gar nicht hin!“. Als es dann an den Galopp ging für den jungen Mann mit seinem Wallach, fiel ich allerdings fast vom Pferd, meine Reitlehrerin war tatsächlich einen Moment sprachlos und die Bandenhühner haben sich nicht mehr eingekriegt: „Schieb ihn Dir rein!“, erscholl es laut und deutlich durch die Halle……

  • Avatar Nica sagt:

    . Als es dann an den Galopp ging für den jungen Mann mit seinem Wallach, fiel ich allerdings fast vom Pferd, meine Reitlehrerin war tatsächlich einen Moment sprachlos und die Bandenhühner haben sich nicht mehr eingekriegt: „Schieb ihn Dir rein!“, erscholl es laut und deutlich durch die Halle……

    :panik: :flucht:

    :panik1: :attack:

    Und du konntest dich beherrschen? Ich glaub ich hätte laut losgelacht

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Und du konntest dich beherrschen?

    War nicht einfach! Seitdem ist das natürlich ein Running Gag bei uns im Stall…

  • gitana gitana sagt:

    In einer Anlage, wo wir früher mal waren, hat ein „Reitlehrer“, gleichzeitig auch immer noch aktiver Turnierrichter, einem erwachsenen Reitanfänger, der sich gerade so mal alleine im Sattel halten konnte, die Anweisung gegeben, Mitte der kurzen Seite vom Trab zum Schritt durchzuparieren. Erklärt hat er das so: „Kurz vor A die Zügel deutlich nachgeben und dann kräftig mit beiden Beinen treiben!“ Es geschah genau das, was ich ob dieser „Erklärung“ erwartet und befürchtet hatte: Das vor her ruhig trabende Roß schoß völlig irritiert im Galopp los :attack: . Ähnlich intelligenten Unterricht auch seitens des Stallbesitzers gab es dort zuhauf :kowa: .

  • Avatar Patrizia sagt:

    Beim zugucken von wirklich schönem klassischen Unterricht wurde ich auch Zeuge des parallel in der Halle laufenden Western-Unterrichts (von versierter, mit vielen Siegen hoch dekorierter Western-RL). Pferdel galoppelte ewig und drei Tage auf kleinem Zirkel um RL herum (das hat wohl auch nen Namen in western?) mit tiefer Birne und resignierte Gesichtsausdruck. Es sollten dann wohl schnelle Richtungswechsel geübt werden („Roll Backs“ oder so?). Trotz sattsamen Einsatz der blanken meterlangen Westernknarre plus den ähnlich langen Klappersporen war’s der Reitlehrerin wohl nicht schnittig genug. Ihre letzte Äusserung, bevor ich würgend die Halle verließ, war: „Jetzt reiss den mal rum! Mit aller Kraft!“ :kotz:

  • Avatar nadjadutoureau sagt:

    Mir fällt leider nur ein sehr witziger Spruch einer Reitkollegin ein, die sich beim englischsprachigen Reitunterricht mal etwas missverständlich äußerte: Sie wollte zu verstehen geben, dass sie sehr daran interessiert wäre, dass der Reitlehrer mal ihr Pferd reitet. Im Eifer des Gefechtes wurde leider „I would be interested in riding you“ daraus, was der Reitlehrer gentlemanlike überging bis ich mit meiner Kamera in der Hand lachend in der Ecke zusammenbrach…..:)

    Aber „schieb ihn dir ein“ schlägt das noch um Längen!!!!!!ich hab schon Bauchschmerzen vom Kringeln!

  • Avatar nadjadutoureau sagt:

    Beim zugucken von wirklich schönem klassischen Unterricht wurde ich auch Zeuge des parallel in der Halle laufenden Western-Unterrichts (von versierter, mit vielen Siegen hoch dekorierter Western-RL). Pferdel galoppelte ewig und drei Tage auf kleinem Zirkel um RL herum (das hat wohl auch nen Namen in western?) mit tiefer Birne und resignierte Gesichtsausdruck. Es sollten dann wohl schnelle Richtungswechsel geübt werden („Roll Backs“ oder so?). Trotz sattsamen Einsatz der blanken meterlangen Westernknarre plus den ähnlich langen Klappersporen war’s der Reitlehrerin wohl nicht schnittig genug. Ihre letzte Äusserung, bevor ich würgend die Halle verließ, war: „Jetzt reiss den mal rum! Mit aller Kraft!“ :kotz:

    und ich hatte schon Angst hier meine eigenen Worte zu lesen…;)

  • Avatar Landei sagt:

    Allheilmittel einer bei uns nicht mehr unterrichtenden Dame:

    Gez mach ma vorne ganz dicht und piek den hinten richtig!

    Das hilft nämlich bei:

    Eilenden Trabern mit Taktfehlern

    Fliegenden Galoppwechseln

    Nicht schwingenden Rücken

    Faulen, widerborstigen, unrittigen, schreckhaften Pferden!

    Und das Beste: „Dat wollen die Richter am Wochenende sehn!“

    Aber Achtung: „Lass dem vorne NIE einen Zentimeter Luft, der wird sonst SOFORT zu lang, dass kann der nicht ab!“

    :panik1: :panik1: :panik1:

  • Avatar Ploco sagt:

    Als es dann an den Galopp ging für den jungen Mann mit seinem Wallach, fiel ich allerdings fast vom Pferd, meine Reitlehrerin war tatsächlich einen Moment sprachlos und die Bandenhühner haben sich nicht mehr eingekriegt: „Schieb ihn Dir rein!“, erscholl es laut und deutlich durch die Halle……

    8o …… 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Avatar wind sagt:

    😀 😀 😀 Kringel mich gerade! Gerade die richtige Lektüre für ein Kaffeepäuschen – danke @all :thumbsup: :ostern:

  • Avatar Nica sagt:

    Im Eifer des Gefechtes wurde leider „I would be interested in riding you“ daraus, was der Reitlehrer gentlemanlike überging bis ich mit meiner Kamera in der Hand lachend in der Ecke zusammenbrach…..:)

    Na ja, kommt natürlich ganz drauf an wie der RL so aussieht :bite: :ostern:

  • Avatar wind sagt:

    Eine lustige Begebenheit fällt mir noch ein.

    Wir hatten von einiger Zeit mal einen Kurs mit einem wirklich sehr guten, netten und auch gut aussehenden :hech: Reitlehrer. Eine Reiterin hatte gerade Unterricht, Format :denk: würde ich mal sagen: Claudia Schiffer, die anderen (Format eindeutig NICHT Claudia Schiffer) schauten zu. Die Reiterin bekam den Hinweis, dass sie in der Hüfte zu starr sei und doch mehr mitschwingen soll. Sie konnte das nicht gleich umsetzen, wie das halt so ist, und so ging der RL dazu über, ihr das zu demonstrieren! Zog also seine Jacke aus :hech: , stemmte die Arme in die Hüfte und machte die Bewegung vor. 8o Alle Zuschauerinnen waren gebannt :hech: :hech: (oder neidisch? :ostern: )

    Nachher hörte ich dann Gespräche: also bei MIR hat er das nicht gemacht, anscheinend bin in sehr geschmeidig in der Mitte. Die andere, nein, bei mir auch nicht, heißt doch eigentlich, dass es an unserem Sitz nichts auszusetzen gab, oder? :denk: :pinch: :ostern: Tja ..

  • Avatar santimo000 sagt:

    Als ich ca. 16 war bin ich ein einziges Mal in der Ländlichen Reit- und Fahrschule geritten, wo mir erklärt wurde dass Pferde hinfallen wenn man die Zügel durchhängen lässt 8| Eine Anmerkung am Rande… die Pferde stehen dort ganztägig in der Box und werden nur zum Unterricht rausgeholt. Da muss man dann, sobald der Reiter oben ist, sofort Zügel aufnehmen und Kopf festhalten, damit das Lauftier nicht hinfällt. Möglicherweise haben die aber auch nur Angst dass die Pferde dann mal ein wenig forscher laufen :denk:

  • Avatar Sichelohr sagt:

    Hab auch was Schönes:

    Reiterin trabt daher,

    Reitlehrer:“ Und jetzt mal eine ganze Parade!“

    Reiterin trabt daher,

    Reitlehrer:“ UND JETZT MAL EINE GANZE PARADE!!!“

    Reiterin trabt weiter, guckt irritiert.

    Reitlehrer:“ Was ist eine ganze Parade?“

    Reiterin guckt verzweifelt.

    Reitlehrer:“ Was sind HALBE Paraden?“

    Reiterin:“ Zum Aufmerksam machen gebe ich eine halbe Parade.“

    Reitlehrer:“ Gut, und was gibst Du zum Halten?“

    Reiterin:“ ZWEI halbe Paraden!“

    Was ist also eine ganze Parade?

    Röchtöch!

    1/2 Parade + 1/2 Parade = 1 GANZE Parade!

    😀

    Ich möchte noch anmerken, dass die Reiterin das ganz sicher wusste und sicher nur einen fürchterlichen Knoten im Kopf hatte, aber der Lacherfolg war unbezahlbar!

  • Avatar blackpearl89 sagt:

    Das schlimmste, was mir gerade einfällt, was ich bei uns mal gehört hatte, war: „Und jetzt pack ihn und stich ihn!!!“

    Ich dachte, mir fallen die Ohren ab und die Augen raus :panik1: , als die Reiterin ihr Jungpferd daraufhin wortwörtlich durch die Halle getreten hat :panik:

    Und das von einer bei uns beliebten Reitlehrerin… ;(

    Seit diesen Tag bin ich jedes mal entsetzt, fühle in mich und mein Pony, wenn ich von besagter Reitlehrerin höre: „Der läuft aber schön rund heute“ :panik1: :denk: (Nein, ich nehme keinen Unterricht bei ihr :irre: )

    „Stell den mal gut durch!“ wird hier auch gut umgesetzt als „Zieh kräftig rechts und links abwechselnd!“ :doh:

  • Avatar Briana sagt:

    Darf es auch ein Kommentar der nicht zum Reiten gehört sein?

    Warum ist eine Stutenherde gleichzeitig rossig? – Weil sie gut gefüttert wird :ja:

    Warum äppeln Pferde soviel? – Weil sie viel Lebendgewicht haben

    Warum passt das Gebiss ins Maul? – Weil die Weisheitszähne fehlen

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    “ Klammeräffchens Kurvenfahrt“ – Kommentar eines verzweifelten Reitlehrers angesichts seiner talentfreien Springlehrgangsteilnehmer.

  • Avatar Mumpitz sagt:

    “ Klammeräffchens Kurvenfahrt“

    😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Na ja, kommt natürlich ganz drauf an wie der RL so aussieht

    och…. :whistling:

  • Avatar Ennah2 sagt:

    Na ja, kommt natürlich ganz drauf an wie der RL so aussieht

    och…. :whistling:

    Jaja, ich hab da so einen Verdacht, wen du meinst 8)

  • Avatar Patrizia sagt:

    Wie das denn???!?! :panik:

    :eye: 😛

  • Avatar Aragon sagt:

    Ich werde nie vergessen, wie wir mal einen Kurs beim besten RL der Welt hatten – an Ostern, leider mega-Kälteeinbruch mit Eisregen und ohne Halle.
    Meine Freundin ritt also dahin, der Eisregen rann ihr in den Kragen, total angeklatschte Haare, sah aus wie eine ertrunkene Ratte. Der RL: „Jetzt guck nicht immer nach unten aufs Pferd! Nimm den Kopf hoch! Du bist schön! Du bist begehrenswert!!!!“

    Bei einer Reiterin, bei der immer die Zehen nach außen zeigten: „Du musst halt aufpassen, dass du nicht da an der Wand hängenbleibst und deine Füße dann entgegen der Fahrtrichtung stehen.“

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Der RL: „Jetzt guck nicht immer nach unten aufs Pferd! Nimm den Kopf hoch! Du bist schön! Du bist begehrenswert!!!!“

    So einen ähnlichen Spruch hatte eine ehemalige RLin von mir. Da hieß es, wenn man zu sehr nach unten guckte: „Jetzt guck nicht immer nach unten aufs Pferd! Da findest Du kein Geld! Das ist der Ort, wo Dein Geld verschwindet!“

  • Avatar Zarina sagt:

    „Jetzt guck nicht immer nach unten aufs Pferd! Da findest Du kein Geld! Das ist der Ort, wo Dein Geld verschwindet!“

    Hahahah! Das find ich genial! 😀

    Mir wurde immer gesagt: Wir Dressurreiter sind arrogant. NASE HOCH!

    Auch schon gehört, allerdings nicht von einem Reitlehrer sondern von einem ehemaligen Stallbesitzer: Man kann das Wasser im Winter ruhig nachts abstellen. Weil nachts trinken Pferde nicht… :na:

  • Avatar Talimeth sagt:

    Ich finde das alles nicht lustig sondern tief traurig. Es ist ein didaktisches Fiasko. Aufgabe des Reitlehrers ist zu sagen, wie der Schüler etwas machen soll. Im Übrigen: würde ich so mit meinen Studenten umgehen, hätte ich bald ein massives Problem. Wenn im normalem Leben die leute mit Recht sich darüber beklagen würden, nicht ernstgenommen zu werden, quittieren solche flapsigen Sprüche das Publikum noch durch Gelächter.

    Z.B. Fußspitzen zeigen nach außen: Wo sollen sie denn sonst hinzeigen? Ein bisschen Anatomie täte hier gut. Die knie weisen anch außen und dem entspricht die Stellung der fußspitzen. Alles andere führt dazu, dass der Reiterkörper nicht mehr in der Bewegung des Pferdes bleiben kann. Und – fast noch schlimmer: Verdrehe ich die Beine aus der Hüfte nach innen, darf ich mich nicht über Hüftgelenksprothesen in fortgeschrittenen Jahren wundern.

    Kopf hoch: führt lediglich zu Verspannungen der Okzipedalmuskeln, was wir beim Reiten gar nicht brauchen.

    Gruß Talimeth

  • Avatar Aragon sagt:

    Talimethchen, keine Sorge, DIESER RL erklärt immer und sehr gut, was man wie und warum machen soll. Kommt übrigens aus demselben Stall wie du.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Talimeth: Zum Thema Kopf hoch: den Spruch gab es für eine Reiterin, die das Kinn schon fast auf der Brust trägt. Das kann es auch nicht sein.

    Manchmal hilft ein flapsiger Spruch auch, weil man sich besser daran erinnert, was man falsch gemacht hat. Natürlich sollte der Unterricht nicht nur daraus bestehen. Wenn ich sehe, wieviele Leute sich schlechten Unterricht gefallen lassen, fällt mir sowieso nicht viel ein.

    Ich hab auch noch einen Spruch von einem durchaus bekannten Ausbilder, bei dem sich mir dank ungewollter Assoziationen gleich die Nackenhaare aufstellen: “ Jetzt hängen Sie ihm doch mal zärtlich im Mäulchen!“

  • Avatar Monty sagt:

    „Jetzt guck nicht immer nach unten aufs Pferd! Da findest Du kein Geld! Das ist der Ort, wo Dein Geld verschwindet!“

    :thumbsup:

    Ich kenne den Spruch von einem RL so: Du brauchst nicht ständig auf dem Hallenboden nach Geld suchen, wenn da was findest gehört das sowieso mir. 😀

    Ich finde solche Sprüche während der Reitstunde übrigens gut. :ja: Das lockert auf und bleibt oft mehr in den Köpfen als nur streng sachliche Anleitungen.

  • Avatar Aragon sagt:

    Geisterlicht: Der von dir zitierte Ausbilder pflegt aber zu sagen: „Hängen Sie dem mal ganz zart im Mäulchen.“ Klingt schon besser, oder?

  • Avatar Carinoso sagt:

    Eine ehemalige Stallkollegin hatte Besuch von Nicht-Reitern und stand neben mir mit ihrem Pferd am Putzplatz. Der Besuch zeigte auf die Kastanien am Pferdebein und fragte entsetzt was das denn ekliges sei….Die Stallkollegin antwortete wohlwissend: Das sind Kastanien. An den Stellen sind die vorderen und hinteren Beinpaare im Mutterleib zusammengewachsen. Das ist nötig damit die Fohlen besser aus dem Geburtskanal kommen und sich die langen Beine nirgends verheddern. Wenn die Neugeborenen Fohlen dann aus der Stute fallen, brechen die Kastanien auseinander … :ja:
    Mir fiel nicht nur der Striegel aus der Hand, sondern alles aus dem Gesicht….sie hat das mit SO einer Überzeugung erklärt…ich mußte dann erstmal gaaaaanz schnell in die Sattelkammer fliehen… :flucht: :hurra: :kowa: :doh: :irre: :hurra:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    An den Stellen sind die vorderen und hinteren Beinpaare im Mutterleib zusammengewachsen. Das ist nötig damit die Fohlen besser aus dem Geburtskanal kommen und sich die langen Beine nirgends verheddern. Wenn die Neugeborenen Fohlen dann aus der Stute fallen, brechen die Kastanien auseinander … :ja:

    *umfallt* 😀

  • Avatar Saltimbanco sagt:

    Eine ehemalige Stallkollegin hatte Besuch von Nicht-Reitern und stand neben mir mit ihrem Pferd am Putzplatz. Der Besuch zeigte auf die Kastanien am Pferdebein und fragte entsetzt was das denn ekliges sei….Die Stallkollegin antwortete wohlwissend: Das sind Kastanien. An den Stellen sind die vorderen und hinteren Beinpaare im Mutterleib zusammengewachsen. Das ist nötig damit die Fohlen besser aus dem Geburtskanal kommen und sich die langen Beine nirgends verheddern. Wenn die Neugeborenen Fohlen dann aus der Stute fallen, brechen die Kastanien auseinander … :ja:
    Mir fiel nicht nur der Striegel aus der Hand, sondern alles aus dem Gesicht….sie hat das mit SO einer Überzeugung erklärt…ich mußte dann erstmal gaaaaanz schnell in die Sattelkammer fliehen… :flucht: :hurra: :kowa: :doh: :irre: :hurra:

    😀 😀 😀 😀 Gröööööööh!!! 😀 😀 😀 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich sag gerne: Du brauchst beim Reiten nicht immer das Pferd anschauen – wenn der die Farbe wechselt, sach ich bescheid.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Aragon: Vielleicht hat er mittlerweile variiert. Im Sommer hörte ich den Spruch mehrfach so wie oben geschrieben.

  • Avatar Gambassi sagt:

    Ich hab da ja auch einen herrlichen.. ich schaute beim Unettricht einer (nicht meiner) RL zu. Die Reitschülerin hatte ein neues Pferd, tolle Gänge, lief aber ist astreiner Giraffenmanier durch die Gegend-

    RL: „Tolles Pferd ist das, oder?“
    Ich: „Wenn das mit der Rittigkeit noch wird, dann ist das sicher ein Guter.“
    RL: „Wo ist der denn nicht rittig?“
    Ich: „Ja aber.. der geht doch total gegen den Zügel? :denk: “
    RL: „Ach was, der ist einfach zu gut auf die Hinterhand gesetzt, den bekommt so ein Kind vorne nicht runter. Da hab selbst ich meine Probleme mit.“

    :panik: :panik: :panik:

  • Avatar Ploco sagt:

    Gar nicht lustig finde ich folgenden Spruch:

    Reiterin: Ich kann nicht mehr :blinzel:
    RL: OK, dann kannst Du noch mindestens 1/2 Stunde :pinch: …. nun ja 😀 … wo er recht hat :whistling:

  • Avatar Ploco sagt:

    …und dann fällt mir noch ein:

    Mindestens so schnell wie das Pferd rückwärts läuft könntest du auch vorwärts reiten! :whistling: 😀

    Ein Reitlehrer steht in der Mitte der Halle und unterrichtet, mehrfach wird er fast umgeritten, fragt dann seine Schüler „Wie viele Quadratmeter hat diese Reithalle?“ ….Reitschüler 8| … ähhh…800 :ja: ….. RL: Richtig! und davon bereitest Du ab sofort 799 incl. ausreiten der Ecken und excl. des Quadratmeters wo ich stehe!“

  • Avatar fichtefucht sagt:

    😀 😀 😀

  • Avatar Patrizia sagt:

    Gnihi. Ähnliches kommt von meiner RL immer: „Du zahlst für die ganze Halle, nicht nur für den 1. Hufschlag!“

  • Avatar wind sagt:

    😀 😀

    Ich schaffe es aber auch, wenn nur ein einziger Mitreiter in der Halle ist, mit dem zusammen zu stossen :attack: :tuete:

  • Avatar sterndal sagt:

    Mir fällt leider nur ein sehr witziger Spruch einer Reitkollegin ein, die sich beim englischsprachigen Reitunterricht mal etwas missverständlich äußerte: Sie wollte zu verstehen geben, dass sie sehr daran interessiert wäre, dass der Reitlehrer mal ihr Pferd reitet. Im Eifer des Gefechtes wurde leider „I would be interested in riding you“ daraus, was der Reitlehrer gentlemanlike überging bis ich mit meiner Kamera in der Hand lachend in der Ecke zusammenbrach…..:)

    Aber „schieb ihn dir ein“ schlägt das noch um Längen!!!!!!ich hab schon Bauchschmerzen vom Kringeln!

    göttlich, mir laufen die Tränen übers gesicht… mein GöGa schaut schon ganz besorgt 8o

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    RL: „Du darfst die Ecken ausreiten, dafür haste schliesslich auch bezahlt!“ 😉

  • Avatar Alba sagt:

    Springtrainer:
    „Streck beim Reiten nicht die Zunge aus dem Mund! Die finden wir in dem Dreck nicht wieder, wenn du sie dir abbeißt!“

  • Avatar Sunny sagt:

    Setz dich durch, Reiten ist keine Demokratie ;).

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Herrliiiiiiiiiiiiiiiisch……….. :resp: Jut gelacht!
    Am besten gefallen hat mir „Schieb ihn dir rein“, und die „Kastanien-Geburtshilfe“. :outlaugh:

    Ich hatte im Unterricht mal ein WB, was ich echt nicht sitzen konnte.
    RL: Na, bekommste Wohnungsnot? 😀
    :fies:

  • Avatar Windspiel sagt:

    Meine damalige RL (ganz am Anfang, die erste) sagte bei nach-unten-Guckern gerne „Brauchst nich runterguggn, des Pferd is noch da….“

  • Avatar Miraletta sagt:

    Meine damalige RL (ganz am Anfang, die erste) sagte bei nach-unten-Guckern gerne „Brauchst nich runterguggn, des Pferd is noch da….“

  • Avatar JAusten sagt:

    Gestern durfte ich unfreiwillig einer Reitstunde beiwohnen, die eine Miteinstellerin bei einem selbsternannten RL hatte.

    Nachdem ich etwas aufmerksamer zuhörte, fand ich einige Erklärungen und Anleitungen dann doch sehr erheiternd xmas
    Z.B.
    Das Pferd muss schneller traben! Sonst kannst Du ihn nicht aussitzen, weil er dich im kurzen Trab so aus dem Sattel schmeißt. Anmerkung: das Mädel sass vorher und nachher wie ein Sack Kartoffeln im Sattel.

    Gib mal die Zügel nach, damit sich das Pferd selber tragen kann!

    Anmerkung: der Zosse war mit der Nase auf der Brust ausgebunden, die Zügel hingen die ganze Zeit schon durch.

    Wenn Du den Galopp nicht sitzen kannst, steh einfach auf!!

    Da bin ich fast vom Pferd gefallen! :ostern: :ostern: :ostern: Das Mädel ürigens auch .. :attack:

    und noch einer: 7 – 8 m vor der ganzen Parade den Takt verkürzen, sonst meint das Pferd, es soll versammelter Traben, wenn Du auf einmal so schwer einsitzt…

    😀 😀

    Hoffentlich macht der noch mehr Stunden bei uns!

    Kennt Ihr ähnlich Sprüche?

    Nö, solche Bemerkungen habe ich mir noch nicht angehört bzw. anhören müssen. Einmal kann man sich ja irren, aber warum bucht man weiterhin bei diesem Experten Reitstunden?

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    @ JAusten: Vermute mal, weil man es nicht besser weiß… :nix: Sonst fällt mir auch keine schlüssige Begründung ein.

  • Avatar JAusten sagt:

    Jepp, wahrscheinlich wird es so sein. Die Kompetenz eines RL ist für mich nicht vom Trainerschein abhängig, aber derartig geballte „Intelligenz“ ist mir jedenfalls noch nicht begegnet.

  • Avatar wind sagt:

    @jausten, komm doch mal vorbei und frag seine Schüler! :nix: 😉 Ich weiß es nicht, warum die gerade bei ihm reiten wollen! Der hat keinen Schein, geschweige denn eine fundierte Ausbildung. Dafür umso mehr Selbstbewußtsein. :outlaugh: Er stellt sich einfach hin und verkauft sich als hätte er großes Wissen. Anfänger und Kinder durchschauen das nicht unbedingt gleich. Gut, vielleicht sind die Stunden bei ihm auch etwas billiger, als bei unseren anderen, ausgebildeten Reitlehrern .. Geiz ist ja bekanntlich auch beim Unterricht geil. :bite:

  • >