Reisetips Lissabon

By testadmin | Lusitano Forum

Recht spontan werde ich nächsten Mittwoch für knapp eine Woche nach Lissabon fliegen 🙂

Das eigentliche Ziel ist zwar ein Musikfestival und im Gepäck habe ich einen Freund, der sich nicht näher als auf 10 Meter an ein Pferd ran traut, aber so ganz ohne einen Lusitano gesehen zu haben, fliege ich natürlich nicht aus Portugal wieder weg. Habt ihr gute Empfehlungen, was man in Lissabon oder näherer Umgebung so unternehmen sollte? Ich freue mich über jeden Vorschlag.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

(Und ja, ich suche immer noch nach einem Nachwuchspferd, und nein, ich werde kein Pferd in Urlaubsstimmung nach nur einem mal anschauen dort kaufen wollen 😉 )

  • Nica sagt:

    Oh ja in Lisboa kann man so einiges sehen. Hier z.B.

    Die portugiesische Hofreitschule in Queluz. Dort kann man an einigen Tagen bei der Morgenarbeit zusehen.
    http://www.cavalonet.com/epae/
    Auch der ganze Schlosspark ein auf jeden Fall sehens wert!

    Dann gibt es noch das Kutschenmuseum in Belem. Dort kann man auch diese kleinen „Pateis de Belem“ essen. Super lecker und extrem süß :thumbsup:
    http://www.lissabon-reisen.de/liskutsch.htm

    Wenn du ein paar Kilometer von Lissabon wegfährst Richtung Vila Franca de Xira könntest du Luis Valenca im Centro Equestre da Leziria Grande besuchen.
    http://www.celg.pt/

    Gestüte in der Nähe von Lissabon sind z.B.:
    http://entretejoesorraia.com/pt/default.asp?IDconteudo=inicio
    Dort gibt es Lusitanos und die portugieschen Wilpferdchen Sorraias.

    Dann noch hier: http://www.ze-gomes.com/4708.html
    Ist in Montijo, nicht weit von Lissabon.

    Das hier ist ca. 60km von Lisabon entfernt:
    http://www.valepau.com/index.php?pt

    Was anderes sehenswertes ohne Pferde ist auf jeden Fall noch die Küste von Cascais. Tolle Gegend mit historischen Gebäuden. Das ist ca. 25 km von Lissabon entfernt.

    Hmm wenn mir noch was einfällt melde ich mich.
    Ich hoffe dir schonmal ein bißchen geholfen zu haben.

  • penelope sagt:

    Hej Danke für die Links 🙂

    Die Hofreitschule steht auf jeden Fall fest im Programm. Bei Luis Valenca vorbei schauen fänd ich natürlich auch super – da muss ich mir wohl noch mal eine spannende Alternativ-Beschäftigung für meine Reisebegleitung überlegen.

  • Nica sagt:

    da muss ich mir wohl noch mal eine spannende Alternativ-Beschäftigung für meine Reisebegleitung überlegen.

    Hehe kommt mir bekannt vor. :panik: Mein Freund tut mir auch jedes Jahr leid, wenn wir in Portugal sind :friend: Wenn er Fussballfan ist kannst du ja mit ihm zu den Stadien fahren Benfica Lissabon oder Sporting Lissabon. Da mein Freund Benfica Fan ist hatte ich da direkt eine gute Tat vollbracht :blinzel: .

    Hab auch noch was gefunden, ganz in der Nähe von Lissabon:
    http://www.quintadaferraria.com/quintadaferraria.php

    Wärst du nur einen Monat später gefahren hättest du hier hin kommen können:
    http://www.horsefairlusitano.org/

  • horsman sagt:

    auf jeden Fall auch die „Pasteis de Belem“ in der Klosterbäckerei am Kloster Belem (ca. in Lissabons Süden) probieren (hmmm – lecker-lecker-lecker-lecker) !!!
    Tip: such die Bäckerei nicht im Kloster, sondern in der Nebenstrasse rechts ggü. dem Kloster (ggü. vom McDonald)

    http://www.strawberryworld-lisbon.com/lissabon/places/tarts-belem.html

  • Nica sagt:

    Genau :thumbsup: , die Bäckerei im Kloster ist meistens sowieso total überfüllt.
    Da kann man sich dann schön hinsetzten, zwei oder drei Pasteis de Belem mit Zimt zu sich nehmen und einen Cafe Curto trinken. :eat:

    Es gibt eigentlich so vieles was man gerade in der Gegend um Lissabon machen kann. Z.B. muss man auf jeden Fall mal die Altstadt besichtigt haben. Wunderschöne alte Gebäude und das beste sind Abends die kleinen Fado-Clubs.
    Dann kann man auch noch ne Runde durch das Expogelände tingeln oder sich den Zoo am Campo Grande ansehen.

    Auch wenn man kein Stierkampffan ist sollte man sich mal den Campo Pequeno ansehen, die Stierkampfarena Lissabons. Ein schönes Gebäude mit Zwiebeltürmchen.

    Dann sollte man auf jeden Fall mal über die Vasco da Gama Brücke gefahren sein, die längste Brücke Europas so viel ich weiß 17 km lang.
    Dann gibt es noch die Brücke des 25. April an dessen Ende sich eine Jesusstatue wie die in Brasilien befindet. Nur halt nicht so groß.Die Brücke hieß damals die Salazar Brücke und würde dann 1966 nach der Nelkenrevolution zur Ponte 25. de Abril umbenannt.

    Aaahhh ich freu mich schon so auf November, dann bin ich auch wieder für zwei Wochen in Portugal :hurra: :hurra: :hurra:

  • Torcado sagt:

    Noch ein guter Tipp zum besuchen und evt. sogar Reistunde buchen http://www.morgadolusitano.pt/
    Ca. 15min von Lissabno entfernt. Die Reitlehrer sind Rodrigo Matos, Bereiter der Hofreitschule und Charlotte Witbom, Schülerin von Luis Valenca und Reiterin bei der Appassionata. Tolle Pferde, eine wunderschöne alte Quinta und ein traumhafter Blick auf den Tejo!

  • penelope sagt:

    Ja danke nochmal. 🙂

    An Kuchen essen geht ja anscheinend wirklich kein Weg vorbei 😉

    Ach, ich freu mich schon!

  • penelope sagt:

    Eine Frage hab ich noch mal:

    Ich hab jetzt gerade die Seite von Valencia durchgeschaut, bin aber nicht schlauer geworden, ob man ihm zu bestimmten Zeiten bei der Arbeit zusehen kann bzw auf die Anlage darf. Da kann man doch sicher nicht einfach unangemeldet auf dem Hof rumlaufen, oder?!?

  • horsman sagt:

    Doch. Man kann da unangemeldet vorbei schauen und auch auf die Anlage.
    Ob er dann allerdings da ist und ev. sogar Pferde arbeitet weiß man eben nicht.

    Was für Musik schaut/hört ihr eich denn da an?
    Fado? Andere port. Musik? Kennste dich damit aus?
    Ich such immer noch CDs mit Musik, die in Golega immer so läuft.
    ??
    Gruss
    horsmän

    P.S.
    Iss ein Törtchen für mich mit, denn leider komm ich dieses Jahr wohl nicht nach Golega bzw. Lisboa. :no:

  • penelope sagt:

    Ne, mit Fado kenn ich mich kein Stück aus. Ich fahre genau genommen zum Drop Dead Festival, da läuft überwiegend so Gothic, Punk und Minimal-Elektronik – also schon eine sehr andere Richtung 😉

    Dann werd ich mich mal auf gut Glück dahin wagen. Ist ja anscheinend insgeamt lockerer dort als hier im kühlen Norden.

  • Torcado sagt:

    horsmän: heißer tipp ist in Bezug auf Fado definitiv Mariza (übrigens auch Ende Oktober in der Kölner Philharmonie zu sehen), sie kommt gleich hinter der Königin des Fados Amalia Rodrigues
    Ansonsten auch noch schön und etwas moderner: Dulce Pontes, Misia und Madredeus

    Viel Spaß beim Probehören!

  • Nica sagt:

    In Golega läuft immer viel Madredeus. Finde ich selber auch total Klasse!

  • soraja sagt:

    schau mal das in der nähe v. golega

    http://www.lusitanoart.de

  • horsman sagt:

    danke für die Musik-Tips

  • pequeno Querida sagt:

    Hallo, hätte auch gerne ein paar Tips und wollte deswegen nicht extra ein neues Thema starten. Also: wir wollen in der letzten Augustwoche oder ersten Septemberwoche nach Portugal, Nähe Lissabon, am liebsten Cascais. Reittouristisch wo und so weiß ich schon einigermaßen gut bescheid. Da aber eben auch Beach und Nachtleben von Lissabon dabei sein soll, ist jetzt die Frage wo man am günstigsten (ruhig wortwörtlich nehmen 😉 ) übernachtet. Am liebsten Strandnähe und max. 25km bis Lissabon. Was sind eure Erfahrungen mit Flügpreisen um diese Jahreszeit? War jemand von euch schon einmal in Vila Franca de Xira im CEdLG? Erzählt doch mal 8o

  • penelope sagt:

    Die Flüge unbedingt früh buchen! Unsere waren sehr teuer – nach Barcelona als Vergleich wären wir für etwa ein Drittel des Preises gekommen.

    Ich bin direkt in der Altstadt in einem kleinen Hostel untergekommen, was so weit OK war und wirklich billig. Man sollte allerdings keine Mitteleuropäischen Standarts zugrunde legen. Über Hostelbookers.com findest du mehrere günstige Unterkünfte zum Vergleich.

    Geh auf jeden Fall nach Belem die original Kuchen essen. Ich hab mich auch gewundert, warum um ein paar Kuchen so ein Wind gemacht wird, aber die sind wirklich göttlich. :thumbsup: Und nimm am besten ein kleines Lexikon mit – man kann sich meiner Erfahrung nach in Lissabon NICHT darauf verlassen, dass man mit Englisch durch kommt.

    Stadtrand würde ich als Unterkunft nicht unbedingt empfehlen, es sei denn, es ist wirklich eine Touristengegend. Ich will dir keine Angst machen, aber von den Leuten, die ich auf dem Festival letztes Jahr getroffen habe, mussten vier bei der Botschaft einen neuen Perso beantragen, da sie in Subcentren überfallen worden sind. X(

  • Juanita sagt:

    Hallo Querida,

    Cascais ist einer der teuersten Orte in Portugal und die Strände dort sind eher klein und total überlaufen. Mal einen Tag hinfahren sollte man schon, aber dort meinen ganzen Urlaub verbringen würde ich nicht wollen.

    Ein Tipp: Buche ein Zimmer in einer Pension in Ericeira. Dank der neuen Autobahn bist Du schnell in Lissabon und auch Mafra und Sintra sind ganz in der Nähe. Ericeira ist auf Touristen eingestellt und ein wirklich schönes Städtchen mit netten Stränden und guten Restaurants und Cafes. Da es etwas abseits von Lissabon liegt, sind die Preise absolut bezahlbar.

    Grüsse aus dem sonnigen Portugal,
    Juanita

  • Torcado sagt:

    Außerhalb von Lissabon ist Sintra sicherlich auch eine gute Empfehlung zum Übernachten. Wunderschöne Gegend mit alten Villen, Schlössern und tolle Strände in der Nähe (z.B. Guincho, Praia das Maças). Allerdings auch nicht gerade günstig.

    Wenn Du aber das Lissabonner Nachtleben genießen willst, ist die Übernachtung innerhalb der Stadt schon von Vorteil. Schöne Wohnungen auch für wenige Tage gibt es hier: http://www.ferienwohnung-lissabon.de/ .
    Extrem günstig sind natürlich die Pousadas de Juventude (Jugendherbergen), davon gibt es allein in Lissabon 2 Stück. Sind sauber und ganz ok http://juventude.gov.pt/Portal/lazer/pt

    Zum Weggehen eignet sich besonders die Gegend an den Docas. Hier gibt es viele Bars und einige Clubs. Ansonsten auch das Bairro Alto, ist aber in den letzten Jahren immer schmuddeliger und auch etwas unsicherer geworden. Hier hast Du auch nochmal die wichtigtsen Clubs aufgelistet: http://www.golisbon.com/night-life/clubs.html

    Ich war vor 2 Jahren bei Luis Valença in Vila Franca…und ehrlich gesagt, ich war schockiert. Der Stall hat seine besten Zeiten definitiv hinter sich und auch die Pferde sind nicht mehr im allerbesten Zustand. Der Reitunterricht war auch nicht gerade ein Highlight. Die Schüler gurkten mit Schlaufzügel und Sporen bewaffnet in der Abteilung durch die Halle. Von großer Reitkunst keine Spur.
    Evt. ist es anders, wenn man direkt beim Mestre oder seinen Töchtern Unterricht nimmt.
    Eine sehr gute Schülerin von ihm arbeitet jetzt übrigens hier: http://www.morgadolusitano.pt/ Ist definitiv einen Besuch wert. Wunderschöne Anlage und sehr gut ausgebildete Pferde!

    Ich wünsch Dir viel viel Spaß in dieser traumhaften Stadt am Tejo!! Boa viagem!
    Katrin

  • pequeno Querida sagt:

    Ui na wenn Cascais ein so teurer Ort ist- dann muss das nicht unbedingt sein…Mmh…die Flüge- ja da habt ihr Recht, leider :seufz: ist jetzt schon wirklich recht teuer. Langsam sollten wir wohl buchen. Die Idee mit den Jugendherbergen find ich gar nicht schlecht. Wie weit sind die in etwa vom Strand weg? Obwohl wir eher nicht direkt in Lissabon wollten, da das mit dem Nachtleben nicht unser Hauptanliegen ist, sondern doch eher Strand. Einfach 4 Tage entspannen und bissl Pferdetechnisch informieren…Ein Reiturlaub in Portugal steht Ende des Jahres oder nächstes Jahr um die Osterzeit an :hurra:

    Mit Villa Franca de Xira -hab schon öfter jetzt Negatives gehört, werde mir das mal anschaun! Direkt Unterricht wollte ich da sowieso nicht nehmen…aus eben schon von euch angeführten Gründen- zusammengezogen mit Schlaufern, danke nein. Wobei ich sagen muss, dass es trotzdem mal toll war, auf solchen Pferden gesessen zu haben (das war dann allerdings ohne besagtes ,,Werkzeug“ in den falschen Händen) :red:

    Ich danke euch für eure zahlreichen Tips, wenn ihr noch mehr habt- immer her damit! Wenn man sich rund um Lissabon und Lissabons Strände nicht auskennt ist es schon schwierig

  • penelope sagt:

    Ich hatte eine sehr gelungene Kombination aus Nachtleben und Strand. Ein Teil des Festivals fand etwa 20km entfert von Lissabon im Hula Hula Beach Club statt. 😀

    Eine kleine Bretterhütte direkt in den Dünen, nur über einen kleinen Steg zu erreichen, Sonnenuntergang direkt vor der Nase und einen Caipi in der Hand :bravo: . Und dazu gute Konzerte und Party bis sechs Uhr morgends. 😀 Ich weiß nicht, was da sonst so los ist, aber es gab in der Ecke auch noch eine andere Strandbar. Vielleicht findest du über google ja was dazu.

  • ClassicLusitano sagt:

    Ich war vor 2 Jahren bei Luis Valença in Vila Franca…und ehrlich gesagt, ich war schockiert. Der Stall hat seine besten Zeiten definitiv hinter sich und auch die Pferde sind nicht mehr im allerbesten Zustand. Der Reitunterricht war auch nicht gerade ein Highlight. Die Schüler gurkten mit Schlaufzügel und Sporen bewaffnet in der Abteilung durch die Halle. Von großer Reitkunst keine Spur.
    Evt. ist es anders, wenn man direkt beim Mestre oder seinen Töchtern Unterricht nimmt.

    Hallo,

    ich bin in der glücklichen Postion bei Luis Valenca zu lernen, ich kenne die Familie, die Pferde und die Anlage gut.

    Natürlich stimmt es, dass das Center etwas veraltet ist, immerhin besteht es schon viele, viele Jahre. Aber dass die Pferde in keinem guten Zustand sind, ist eine Aussage, die ich vollkommen zurück weisen möchte. Jeder kann sich von November bis Juni in ganz Deutschland/Österreich/Schweiz davon überzeugen, er muss sich nur die Apassionata-Shows ansehen, um zu wissen, dass die Pferde in bester Verfassung sind! Selbstverständlich laufen auch viele sehr alte Pferde im Schulbetrieb hier in Vila Franca mit, aber bitte sagt mir, in welchem Schulbetrieb dieser Welt lauter 5-jährige knack-frische Hengste laufen. Hier nehmen Kinder ab 5 Jahren unterricht, und was gibt es da besseres, als einen alten „Professor“ zu haben, der den Kids das Reiten beibringt… Außerdem hat es noch keinem Oldie geschadet, sich etwas zu bewegen, und sei es nur ein paar Mal die Woche mit einem 25 kg schweren Kind am Rücken…?

    Die Kinder hier werden selbstverständlich in der Gruppe unterrichtet, mit viel Spaß und Spiel während der Stunden! Bitte erklärt mir mal, wie ich einem 5-jährigen die Hohe Reitkunst beibringen soll, wenn er noch nicht mal weiss, was leicht-traben ist? Der Weg zur Hohen Schule ist für alle gleich: wir waren alle mal Anfänger, vergesst das bitte nicht! Schlaufzügel hast du im Hause Valenca sicherlich keinen gesehen, denn so was gibt es hier nicht! Dass einige Ponies einen Halsverlängerer aus Gummi tragen, dass stimmt, aber jeder weiss, dass es sowohl für das Pferd, als auch für den Anfänger, weitaus angenehmer ist, wenn das Pferd in einer leichten Biegung/Stellung geht, als wenn es wie eine Giraffe durch die Stunde trottet.

    Man sollte keine voreiligen Schlüsse über einen Betrieb ziehen, den man offensichtlich nur wenige Stunden/Minuten gesehen hat. Offensichtlich hast du keinen der Bereiter, Herrn Valenca oder seine Töchter gesehen, sondern bist vielleicht am Wochenende da gewesen, wo tagsüber natürlich lauter Schulstunden sind. Bitte verzeih, dass ich so hart schreibe, aber ich bin mir sicher, dass wenn du zu einem anderen Zeitpunkt da gewesen wärst, du einen Beitrag über das „fantastische CELG“ und über die „wahnsinns Arbeit des Luis Valenca“ geschrieben hättest, denn jeder, der diesen Mann kennen lernt, muss einfach begeistert sein von der Liebe und Leidenschaft die er für Pferde und die Hohe Reitkunst hat!

    Liebe Grüße, Euer ClassicLusitano

  • Dragaosinho sagt:

    Also da kann ich dir nur recht geben.
    Wir waren vor 3 Jahren in Golega und sind danach noch bei Herrn Valenca vorbei gefahren.
    Erst haben wir uns nicht reingetraut, da wir uns nicht sicher waren ob wir das dürfen.

    Und da sind wir doch direkt auf ihn selbst gestoßen. Er war super freundlich und hat gemeint wir dürfen und überall umsehen.
    Wir sind durch die Ställe, haben jede Menge wunderschöne Pferde gesehen und haben auch kurz beim Unterricht zugesehen.

    Mir hat es gut gefallen und die Pferde waren alle gepflegt und freundlich.
    Einen Besuch ist es auf alle Fälle wert!

  • uli sagt:

    Ich war heuer auch in portugal auch bei luis valenca…meine tante hat auch gemault was das für lausige ställe es sind ect.

    aber ich war schwer begeistert die pferde waren alle top gepflegt, auch konnte ich bei der arbeit mit den jungen hengsten zu sehen :hech: leider war der tag viel zu schnell vorbei. ich muss sagen dann ist mir ein älterer stall lieber mit gepflegten pferden als anderes rum…ich denke sowieso Portugiesen bzw südländer geben nur sehr wenig auf einen top stall die haben lieber klasse ausgebildete pferde, man kann sie mit unserer lebensweise nicht ganz vergleichen sie haben andere werte als wir einfache eine andere mentalität…das sieht man nicht nur an der haltung der pferde finde ich….weniger glanz und glamour einfach…

  • chicuelo sagt:

    schau mal das in der nähe v. golega

    http://www.lusitanoart.de

    Der Hof Mata Fome (ich denke das meintest du ja mit dem Link? existiert leider nicht mehr als Ferien/ Gäste Angebot. Sabine und Adelino habe sich getrennt, und da läft nichts mehr. Wir waren von 2 Jahren glücklich dort und haben unseren Ultraje von dort (Tuim, das Pferd von R. Heis ist meines Wissens auch da gekauft worden…) Sabine Marciniak lebt aber jetzt in Golega selbst. Sie ist eine hervorragende Künstlerin, kann Pferde/ Stiere malen wie kaum eine anderere, fängt unheimlich gut Anmut und Bewegung ein. Sie hat in Würzburg ausgestellt letztes Jahr, und das Plakat war von ihr. Sie wollte eigentlich auchdort ihre Bilder ausstellen, weiß ich nicht, wie weit sie ist. Sie ist eine tolle Kontaktperson, wenn man auf Pferdesuche ist, da sie vielen kennt und gleichzeitig unabhängig ist (von einzelnen Züchter, meine ich…)

  • ClassicLusitano sagt:

    Ich war heuer auch in portugal auch bei luis valenca…meine tante hat auch gemault was das für lausige ställe es sind ect.

    aber ich war schwer begeistert die pferde waren alle top gepflegt, auch konnte ich bei der arbeit mit den jungen hengsten zu sehen :hech: leider war der tag viel zu schnell vorbei. ich muss sagen dann ist mir ein älterer stall lieber mit gepflegten pferden als anderes rum…ich denke sowieso Portugiesen bzw südländer geben nur sehr wenig auf einen top stall die haben lieber klasse ausgebildete pferde, man kann sie mit unserer lebensweise nicht ganz vergleichen sie haben andere werte als wir einfache eine andere mentalität…das sieht man nicht nur an der haltung der pferde finde ich….weniger glanz und glamour einfach…

    Also da kann ich dir nur recht geben.
    Wir waren vor 3 Jahren in Golega und sind danach noch bei Herrn Valenca vorbei gefahren.
    Erst haben wir uns nicht reingetraut, da wir uns nicht sicher waren ob wir das dürfen.

    Und da sind wir doch direkt auf ihn selbst gestoßen. Er war super freundlich und hat gemeint wir dürfen und überall umsehen.
    Wir sind durch die Ställe, haben jede Menge wunderschöne Pferde gesehen und haben auch kurz beim Unterricht zugesehen.

    Mir hat es gut gefallen und die Pferde waren alle gepflegt und freundlich.
    Einen Besuch ist es auf alle Fälle wert!

    Es freut mich zu hören, dass Euch das Center gefallen hat, und das Ihr das Eigentliche erkannt habt: die Pferde!

    Alles Liebe, Euer ClassicLusitano

  • Sandra sagt:

    @ClassicLusitano

    Willkommen im Pforg bzw. hier bei der Lusifront. Es scheint, als hätten wir hier jemanden, der sich in der Szene auskennt. Magst Du nicht in der Rubrik „User stellen sich vor“ einige Worte zu Deiner Person schreiben?

  • pequeno Querida sagt:

    :thumbsup: Jup, gute Idee. Hast doch viel zu berichten…natürlich nur wenn du magst 😀
    Aber so schicke Bildchen müssen sich doch nicht verstecken!!!
    😉

  • ClassicLusitano sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    klar, werd ich machen… natürlich unter „Ausland“ 😉 !

    Also, bis dann! Euer ClassicLusitano

  • >