Rechtliche Frage

By Sunny | Allgemeines über Hunde

Diese Seite bewerten

Hallo, ich brauche eure Meinungen 😉

Als ich meine Hündin als Welpe gekauft habe, hatte diese einen Nabelbruch. Im Kaufvertrag wurde notiert, dass die Kosten, falls eine OP nötig wird, vom Züchter getragen werden.
Die Op wurde nötig, die Op-Rechnung beträgt alleine 300 Euro, dazu dann noch Kosten von Vorher, Nachsorge..
Der Züchter hat 30 irgendwas überwiesen, weil auf der Rechnung ein Posten „OP“ steht, dabei umfasst die Rechnung ja die gesamte Op.
Auf Nachfrage ist es nun letztendlich so, dass er meint seine Tä macht das für 60 Euro, auf nochmalige Nachfrage sind es nun 120 Euro und er meint er überweist uns nun die Differenz auf 120, wenn wir uns so eine teure Klinik aussuchen, dann…

Und jetzt? Habt ihr damit Erfahrungen? Wo sind meine Rechte? Macht es Sinn, da zu einem Anwalt zu gehen (auch rechnerisch)? Eine Rechtskostenversicherung (oder wie heißt das :tuete: ) habe ich nicht.

Kann das wirklich sein, dass ich für einen Hund, der den vollen Preis gekostet hat, der den Mangel von Anfang an hatte, über 300 Euro Op-Kosten selber tragen muss und der Züchter nur 120 bezahlt?
Über Hilfe würde ich mich sehr freuen!

(9) comments

Add Your Reply
>