Premiere des Films "Gefährten" von Steven Spielberg am 6.2.12

By otto | Archiv: Smalltalk

Eigentlich fing alles ganz harmlos an – und jetzt geht der halbe Stall ins Kino!
Vor einer Woche fragte unser SB per Rund-Mail, welche Außen-Temperatur am vergangenen Samstag um 18 h am Stall herrschen würde. Er schrieb:

„Liebe Einsteller, liebe Eingestellten,
wir verlosen exlusiv, für zwei unserer Pferde, jeweils eine Karte für die Kino-Preview des Filmes „Gefährten“, am 06.02., 20 Uhr, UFA Palast Düsseldorf.
Offizieller Start des Filmes am 16. Februar 2012

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Storry:
Farmersjunge Albert hat in seinem jungen Pferd Joey einen wahren Freund gefunden. Als jedoch der Erste Weltkrieg ausbricht, werden die beiden voneinander getrennt. Joey wird an die Armee verkauft und soll an der Front die grausamen Auswüchse des Krieges miterleben. Schnell wird das Fohlen zum Liebling der Soldaten, die jede noch so kleine Ablenkung von den blutigen Kämpfen nur allzu gut vertragen können. Doch Joey sehnt sich nur nach einem – zurück zu seinem Hof in England und seinem geliebten Albert. Welch Glück, dass auch Albert sein Pferd um jeden Preis wiederhaben will: Obwohl er für den Dienst an der Waffe zu jung ist, macht er sich auf nach Frankreich, um seinen Freund zu retten….. bitte schön….zwei Tempotücher!

Um die Karten zu gewinnen, müsst ihr folgende Einschätzung abgeben:

wie hoch (niedrig) ist die Außentemperatur am Sonntag um Punkt 18 Uhr auf meinem Funkthermometer hier oben am Hof?

Bitte eine Stelle nach dem Komma mit angeben sowie den Name des Pferdes! (z.B. – 8,5 Elvis)

Die zwei, die am nächsten dran liegen, bekommen jeweils eine Karte. Bitte pro Pferd nur ein Tip! Sollten mehrere richtig getippt haben, gewinnt derjenige, der ihn zuerst per email an mich geschickt hat, unter XYZ…

Die Gewinner werden Sonntag abend per Newsletter bekannt gegeben!“

Am Sonntagabend erhielten wir folgende Mail:

„Liebe Einsteller, liebe Eingestellten,
soeben wurde die Temperatur unter Aufsicht eines Notares hier oben im Hof um Punkt 18 Uhr MEZ abgelesen. Folgendes Ergebnis wurde festgehalten:

– 4,7 Gad Celsius

Laut Notar ist die Verlosung nicht rechtens, da kein Einsendeschluß in der Ausschreibung angegeben wurde. Daher haben wir uns überlegt, jedem Teilnehmer einen Kinogutschein für jeweils 2 Personen zukommen zu lassen!

Ihr werdet also in den nächsten Stunden von mir per mail oder sms eine Reservierungsnummer erhalten, mit der ihr an der Kinokasse zwei Karten bekommt.

Hier nochmal die Adresse fürs Navi: XYZ Str. …. 40210 Düsseldorf

Trotz der kleinen Panne hier die potentiellen Gewinner:

Frank J. mit – 3,8 Grad, und Manon S. mit – 5,3 Grad

(Anmerkung: Ich hatte -3,6 Grad getippt)

Ich freue mich schon darauf mit 46 Bekannten ins Kino zu gehen (…)“

Ist das nicht toll?
:hurra:

In verschiedenen Tageszeitungen wird heute Steven Spielberg u.a. zu seinem neuen Film interviewt (vgl. u.a. FR vom 6.2.12):

„(…)
Ein Familienfilm im Ersten Weltkrieg

Ihr neuer Film „Gefährten“ spielt während des Ersten Weltkriegs. Ein Sujet, das zeitgenössische Regisseure zuletzt weniger interessierte als der Zweite Weltkrieg oder aktuelle Konflikte. Was hat Sie daran fasziniert?

Es gibt in dem Film eine Schlüsselszene, in der deutsche wie britische Soldaten den Kampf vorübergehend einstellen, um ein Pferd zu retten, das zwischen die Fronten geraten ist und dort im Stacheldraht feststeckt. Das macht für mich den Kern dieser Geschichte aus. Der Erste Weltkrieg markierte in vielerlei Hinsicht einen Paradigmenwechsel. In diesem Krieg wurde erstmals Film als Propagandamittel eingesetzt, zum ersten Mal kamen Flugzeuge, Panzer und Chemiewaffen zum Einsatz. Das alles haben wir zwar akribisch recherchiert, aber ich habe es in dem Film nicht ausgebreitet, weil es vordergründig nicht um den Krieg, sondern um die außergewöhnliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier geht. Ein Junge will sein geliebtes Pferd retten, das auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs geschickt wird. Der Krieg bildet in dem Film eher den Hintergrund, vor dem sich die eigentliche Handlung abspielt. Ich wollte vor allem einen Film machen, der die ganze Familie anspricht.

Einen Familienfilm, der im Ersten Weltkrieg spielt?

Ja. Es geht um die Kraft der Freundschaft. Erst rettet das Pferd durch seinen Einsatz auf einem steinigen Acker die Farm des Jungen und seiner Eltern, dann geht es im Krieg zwischen den Fronten verloren, fällt mal den Deutschen in die Hände, wird dann von Franzosen versteckt. Als ich den Roman von Michael Morpurgo gelesen und die Bühnen-Version davon in London gesehen hatte, musste ich heulen. Ich fragte mich, warum noch nie jemand auf die Idee gekommen war, das zu verfilmen. Also griff ich zu.
(…)
(aus: http://www.fr-online.de/leute/steven-spielberg-ich-bin-wie-ein-hai,9548600,11577792.html )

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich bin sehr begeistert, Otto! Vom Film – den ich mir natürlcih auch nicht entgehen lassen werde- und Deinem SB.. :thumbsup:

  • Cubano9 sagt:

    Dein SB ist echt klasse, Otto.
    Den Film schaue ich mir aber nicht an – jede Wette, dass ich da flennend im Kino sitzen würde… :red:

  • jaara2008 sagt:

    Geniale Idee von Deinem Stallmenschen – ich höre nicht das erste Mal so etwas originelles und herzliches von Deinem Stall, das gefällt mir echt gut!

    Kannst mir jemand, der den Film ansieht, sagen, ob man ihn mit nem 12jährigen gucken kann oder besser nicht? Thema Freundschaft und so ist ja wunderbar, aber ich fürchte, es werden wohl trotzdem auch einige heftige Metzel-Szenen drin sein oder?

  • frau_shrimp sagt:

    Otto, toller SB! :thumbsup:

    Hat jemand aus Hannover und Umzu Lust auf einen Kinoabend mit lecker essen gehen und vielen Taschentüchern? Bin so nah am Wasser gebaut, dass ich noch mitweinende Mitgucker suche ;( ;( ;(

  • GidranX GidranX sagt:

    Und ich will doch lieber erst wissen, ob der ein Happy-End hat – sonst geh ich den nicht gucken.. :daumen:

  • otto otto sagt:

    Kannst mir jemand, der den Film ansieht, sagen, ob man ihn mit nem 12jährigen gucken kann oder besser nicht? Thema Freundschaft und so ist ja wunderbar, aber ich fürchte, es werden wohl trotzdem auch einige heftige Metzel-Szenen drin sein oder?

    Es ist sicher ganz schwer, dies im Einzelfall zu entscheiden. Ich denke, dass man das Thema Krieg, mit all seinem Irr- und Wahnsinn, den Unmenschlichkeiten und Grausamkeiten, irgendwann auch mit Kindern/Jugendlichen angemessen erörtern sollte. 12jährige sollten allerdings gut vorbereitet und in jedem Falle in Begleitung einen solchen Film sehen, sofern er auch von der FSK entsprechend freigegeben ist. Hier der Trailer: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MuqHz4DTKbk&gl=DE Spielberg selbst sagte in dem o.g. Interview, dass er einen Film für die ganze Familie machen wollte. Und das Thema ist die Freundschaft zwischen einem Pferd und einem Menschen – vor dem Hintergrund des 1. Weltkrieges.

  • Kathi=) sagt:

    Und ich will doch lieber erst wissen, ob der ein Happy-End hat – sonst geh ich den nicht gucken.. :daumen:

    Ich auch :red: ;(

  • Stef sagt:

    „Schicksalsgefährten“ von Michael Morpurgo – ich könnt Euch sagen, wie es ausgeht 8)

  • Diamond Girl sagt:

    Ich werd mir den Film auf jeden Fall im Kino angucken – da komm ich nicht dran vorbei. Hab aber auch total nah am Wasser gebaut :red: Kullerten sogar schon beim Trailer gucken ein paar ;( vergossen :red:

    Auf die Idee könnte unser SB auch mal kommen, find ich toll :thumbsup: Ist ja auch mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, bindet aber die Einsteller ungemein an den Stall 8)

  • otto otto sagt:

    „Schicksalsgefährten“ von Michael Morpurgo – ich könnt Euch sagen, wie es ausgeht

    hmmm… ich denke, das wäre nicht fair! Wer es unbedingt vorher wissen will, kann ja nach den Romanbesprechungen googeln. Da gibt es auch sehr ausführliche, bei denen der Ausgang der Geschichte beschrieben wird.

    Ich werd mir den Film auf jeden Fall im Kino angucken – da komm ich nicht dran vorbei. Hab aber auch total nah am Wasser gebaut Kullerten sogar schon beim Trailer gucken ein paar vergossen

    Selbst wenn…? Nasse Augen gibt es garantiert! Krieg ist zum heulen: Die Dummheit und Grausamkeit, der Wahnsinn und die Unmenschlichkeit sind nur beispielhafte Elemente. Das Schicksal der Tiere und schließlich auch der Menschen können einen doch nicht kalt lassen.
    Deshalb: Nimm ausreichend Taschentücher mit!

    Auf die Idee könnte unser SB auch mal kommen, find ich toll Ist ja auch mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, bindet aber die Einsteller ungemein an den Stall

    Stimmt, das Klima in diesem Stall ist in Ordnung! Und eigentlich sind es viele Kleinigkeiten oder Selbstverständlichkeiten im Umgang! :thumbsup:

  • Corbelle sagt:

    Hallo,

    ich würde nicht empfehlen den Film mit Kindern zu sehen. Erst ist stellenweise wirklich grausam (aufgrund der Kirgesszenen).

    Da fände ich selbst 12 Jahre noch zu früh. Aber vielleicht bin ich da zu emfindlich. Ich würde eher ein sanftes Heranführen an Kriegsgeschehnisse bevorzugen. Der Film wäre mir dazu zu „krass“. Aber das betrifft nur wenige Szenen.

  • otto otto sagt:

    Natürlich wird das Echo auf diesen Film – je nach Betrachter – unterschiedlich sein. Ich möchte Euch aber nicht die Meinung unseres SB vorenthalten, der aus seiner Sicht den Film wie folgt bewertete und seine Meinung per eMail kundtat:

    „Liebe Einsteller, liebe Eingestellten,

    da mich schon mehrere Leute auf meine Meinung zum Film „Gefährten“ angesprochen haben, und der Film diese Woche anlaufen soll, hier meine persönliche Meinung:

    Ich fand den Film total sch…e!

    Überzogen, langatmig, unrealistisch, die Dialoge zum Teil auf „Neandertalerniveau“. Ich hatte schon während des Filmes ein schlechtes Gewissen, daß ich 50 Leuten den Abend versaut habe – hätten mich nicht so viele im Kino gekannt, wäre ich nach spätestens 15 Minuten aufgestanden, rausgegangen und hätte mich ins Nachbarkino gesetzt – egal, wenn da dann „die chipmunks Teil 3“ gelaufen wären, die haben wenigstens aufgrund ihrer Körpergröße ein kleines Hirn, bei Farmerssohn „Albert“ in „Gefährten“ fehlt mir zur gleichen Tatsache noch der Zusammenhang.

    Wer sich den Film anschaut, sollte einfach mal auf folgende Dinge achten:

    1. Das Pferd klappt vor einem Pflug zusammen, der bedingt durch die Trockenheit nicht in den Boden kommt – nachdem es dann aber in der gleichen Filmsequenz regnet, der Pflug nun endlich in den Boden kommt, wird das Feld in einem Zug durchgepflügt. (Kraftbedarf für einen Pflug, der nicht in den Boden kommt: 0,1 PS – für einen Pflug der „packt“: 1 PS)

    2. das steinige Feld, was gepflügt wird, und vor allem der Meteorit, der mit dem Pflug getroffen wird, und wie ein Stück Käse durchtrennt wird. Bei unserem Pflug wäre ein beachtlicher Schaden entstanden und den Stein hätt`s nicht gejuckt…

    3. wie man ein Pferd ausbildet… Albert hat die einmalige Gabe seinem Pferd eine Indianergeschichte zu erzählen, dessen Inhalt das Pferd richtig deutet und auch beim zweiten Versuch sofort in die Tat umsetzt… Wahnsinn!

    4. Interessant sind immer die Spritzspuren in Feldern, die so im Hintergrund gezeigt werden….. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es diese erst seit den 1980 iger Jahren gibt…. aber anscheinend hatte nicht nur Albert eine solche von einem Traktor gezogene Spritze, sonder sogar schon unser „Gladiator“ auf seinen iberischen Feldern hinter seinem steinernen Castell im Einsatz.
    .
    .
    .

    so, oder so ähnlich, gehts den kompletten Film weiter. Wer auf eine gute Storry hofft, die man Steven Spielberg abkauft, wird mit Sicherheit enttäuscht.

    Laut Zeitung möchte der Film die Wirren des Krieges sowie die Sinnlosigkeit darstellen, das, mit Hilfe der Situationen und Bekanntschaften, die das Pferd während des Krieges macht.

    Meiner Meinung nach soll der Film nur eines:

    möglichst viel Geld in die Kassen spielen – zum einen, indem man die Damenwelt in die Kinos lockt, denn Hauptdarsteller ist immerhin ein Pferd / zum anderen, indem man gleichzeitig die Herren in die Kinos lockt, denn die Kriegszenen machen schließlich was her! (wer die Werbetrailer für den Film gesehen hat, weiß, was ich meine)

    Daß ein Krieg immer sinnlos ist, ist wohl jedem klar, daß man deshalb noch einen sinnlosen Kinofilm produzieren muss, macht keinen Sinn!

    Euer XYZ“

  • Argentina Argentina sagt:

    Ich muss schon beim Trailer heulen.

    Ich werde mir den zusammen mit meinem GG im Kino ansehen 🙂
    Der mag so Filme GsD auch.

  • Marlo sagt:

    Laut Notar ist die Verlosung nicht rechtens, da kein Einsendeschluß in der Ausschreibung angegeben wurde. Daher haben wir uns überlegt, jedem Teilnehmer einen Kinogutschein für jeweils 2 Personen zukommen zu lassen!

    Ich weiß ja nicht, wie viele Einsteller ihr habt, aber das ist schon sehr großzügig! :thumbsup:

    Wir werden auch diese Woche in den Film gehen. Ich bekam schon bei der Vorschau eine dicke Gänsehaut, das kann ich mir nicht entgehen lassen

  • gitana gitana sagt:

    „Mein“ Film wird das definitiv nicht :no: . Ich mag solche Filme gar nicht :tuete: . Ich fand auch den „Pferdeflüsterer“ absolut schrecklich. Dann lieber mal ein alter Black Beauty oder Fury :attack: .

  • otto otto sagt:

    Laut Notar ist die Verlosung nicht rechtens, da kein Einsendeschluß in der Ausschreibung angegeben wurde. Daher haben wir uns überlegt, jedem Teilnehmer einen Kinogutschein für jeweils 2 Personen zukommen zu lassen!

    Ich weiß ja nicht, wie viele Einsteller ihr habt, aber das ist schon sehr großzügig! :thumbsup:

    Wir werden auch diese Woche in den Film gehen. Ich bekam schon bei der Vorschau eine dicke Gänsehaut, das kann ich mir nicht entgehen lassen

    Stimmt, das war er und so ist er auch :-)) Es hatten sich 23 an der Verlosung beteiligt. Jedem Teilnehmer wurden 2 Karten zugeteilt. Zuzuglich SB, seine LGin und Familie waren 50 Leute gemeinsam beim Film sehen! :thumbsup:

  • Lodoherz Lodoherz sagt:

    Wer den Film gesehen hat, berichtet doch bitte mal.
    Bin zum Kinoabend mit 3 Stallkolleginnen eingeladen. Es soll halt „Die Gefährten“ sein.
    Nur 2 der Damen sind so nah am Wasser gebaut, dass ich Weinkrämpfe befürchte.
    Wenn der Film schlecht recheriert ist, krieg ich einen Föhn. (heulen kann ich aber auch!) :motz: ;(
    Bin neben der Pferdevorbildung leider auch weltkriegsvorgebildet. (durch den Manne)
    Sonst gehen wir lieber in eine Liebeskomödie. Dann ist der Abend wenigstens nicht gelaufen.

  • otto otto sagt:

    In SPIEGEL-ONLINE vom 14.2.12 ist eine weitere Kritik des Films wiedergegeben: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,815147,00.html

  • Marlo sagt:

    Stimmt, das war er und so ist er auch :-)) Es hatten sich 23 an der Verlosung beteiligt. Jedem Teilnehmer wurden 2 Karten zugeteilt. Zuzuglich SB, seine LGin und Familie waren 50 Leute gemeinsam beim Film sehen!

    Ich weiß ja nicht, wo er die Kinokarten her hat… aber wenn 1 Karte 10 € kosten würde, wären das schon 500 €… 8o

  • fichtefucht sagt:

    Den Film schaue ich mir aber nicht an – jede Wette, dass ich da flennend im Kino sitzen würde…

    geht mir genauso, ich werde ihn nicht schauen :no:

  • >