Plueschpanzerfahren fuer Anfaenger

By Obsti | Pferde ab 4 Jahre

Diese Seite bewerten


Das ist der Plueschpanzer.

Das auch.

Wir koennen auch lieb, das glaubt nur niemand, wenn er sie auf dem Paddock sieht. Der Plueschpanzer ist Jahrgang 1991, Shetty-Ardenner-Mix (Mutter natuerlich der Ardenner, Vater unschwer zu erkennen ein Tigerschecke. Drei Vollgeschwister.) und seit knapp 9 Monaten in meinem Besitz. Vorher war sie Schul- und Therapiepferd in einer kleinen, gemuetlichen Westernreitschule, die jetzt zu einem kleinen, gemuetlichen Westernpensionsstall geworden ist. Wir kommen aus der Nähe von Kiel, das heisst ich aus Kiel und der Panzer aus der näheren Umgebung.

Zur Zeit arbeiten wir sehr viel im Schritt, um Muskeln wiederaufzubauen, die bei der Kolik vor zwei Wochen verloren gingen. Seit wir vor eingien Monaten endlich den Schalter fuer die Seitengaenge gefunden haben (haette mna ja auch mal draufschreiben koennen, dass der bei der Vorhandwendung liegt!), liebt sie diese Uebung, auch wenn sie sich im Trab noch schwerer tut. Darauf aufbauend tasten wir uns auch endlich an Schulter- und Kruppe herein, was ihr auf Grund ihres kurzen Rueckens recht schwer faellt. Aber es wird. Auch die Haltung wird langsam aber sicher endlich konstanter.

Um Spass zu haben fahren wir auch mal Schlitten, eventuell sogar ab Sommer wieder Kutsche. Das dann aber nur im Schritt, vor der Kutsche brauche ich keine Bockeinlagen. Eingefahren ist der Panzer naemlich, dass sie aber eine richtige Kutsche gezogen hat, ist schon fast 14 Jahre her. Vor dem Schlitten und der Egge war sie da regelmaessiger.

Auch am Boden geht so einiges, klassicher Bodenarbeitsspielkram vor allem, aber auch der eine oder andere Versuch, darueber hinaus zu gehen. Wenn kein ablenkendes Futter da ist, klappt es auch frei manchmal ganz nett, vor dem Kompliment hat sie eher Angst und trut sich nicht runter, das Plié macht sie auch ihre eigene Art und der spanische Schritt.. Ich wuerde ihn ihr gern beibringen, aber auf einem Kurs habe ich sie da leider zu sehr auf Muenz- … aeh, Moehrcheneinwurf getrimmt, so dass wir da wohl nochmal on vorn anfangen muessen.

Ich werde mich bemuehen, hier einigermassen regelmaessig zu berichten und euch auch mit Bildmaterial zu versorgen.

  • Avatar frau_shrimp sagt:

    Grundgütiger, Du siehst mich kreidebleich! Bei dem ersten Bild hätte nicht mehr viel gefehlt und und hättest die Hufe im Gesicht gehabt. Das ist ja mordsgefährlich! Macht sie das öfter???

  • Avatar Obsti sagt:

    Vor dem Schlitten ja, wenn man mehr will als Schritt und nicht auf ihr drauf sitzt. Aber das Bild sieht schlimmer aus, als es ist, der Perspektive verzerrt den Abstand etwas. Ich war deutlich ausser Schussweite. 🙂

  • Avatar Beete sagt:

    Oh, ja, das ist ein richtiger Plüschpanzer 😉
    Ich kenn auch so einen..aber eher ne Plüsch Pistole 😀

  • Avatar Binchen sagt:

    Toller Mix 😀 ber ich finde auch, dass es auf dem ersten Foto Mordsgefährlich aussieht, aeb es ist ja alles gut gegangen.
    Viel Spaß mit der Maus

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich finde diesen Mix unglaublich gelungen :love: :love: :love: und den Spitznamen…………*grins* vermutlich mehr als passend 😀

  • Avatar Obsti sagt:

    Plueschpanzer passt einfach optimal, ja. Ich spinn ja manchmal herum, ob ich nicht iiirgendwann mal geplant sowas zuechten sollte. 😀 Pony macht mir Sorgen. Schrubbt sich immernoch extrem den Hals, keine offenen Stellen, aber man kommt kaum an die Haut ran, um die einzuspruehen. An den Pilzstellen an den Hinterbeinen waechst komplett wieder Fell. Sie war heute total schlapp und triebig und roechelte extrem schnell, schon nach sehr wenig lockerem Trab. Wenn das morgen immernoch so ist, kommt wohl mal der Tierarzt zum Abhoeren. Aber eine Freundin hat Fotos gemacht.

  • Avatar Beete sagt:

    Ouuh.. so ein süßes Pferdchen :blinzel: :love:

  • Avatar Bohnchen sagt:

    Ganz entzückender Blick bei Deinem Plüschpanzer :love:
    Woher kommst Du denn genau? Mein Mann hat früher in der Nähe von NMS gewohnt. Sehr nette Gegend :ja:

  • Avatar Obsti sagt:

    Sie kann einfach unglaublich niedlich gucken. 😀 Ich komme aus dem Kieler Suedosten, genaueres moechte ich nicht oeffentlich schreiben, aber gern per PN, wenn es dich interessiert, Boehnchen. Genauso werde ich den wirklich Namen des Panzers hier raushalten auf Grund einiger komplizierterer Umstaende zusammenhaengend mit dem Kauf. Das Forum hier ist mir da doch zu umfangreich oeffentlich einsehbar. 🙂 Mittwoch kommt wohl der Tierarzt. Das Mammut, mein 31-jaehriges „Pflegepony“ (sie gehoert meiner Reitbeteiligung und ich kuemmer mich zweimal pro Woche mit um sie) hat eine Wunde am Bein, an der sich wohl wildes Fleisch gebildet hat, ein weiteres Pferd soll gegen Pilz geimpft werden und bei meinem Plueschmonster besteht der Verdacht auf Haarlinge, auf jeden Fall schrubbt sie sich ja massiv am Hals. Etwas, das eventuell Haarlingeier sein koennten, haben wir auch entdeckt. Bei der Gelegenheit werde ich direkt mal ansprechen, ob es sinnvoll ist, jetzt ein grosses Blutbild zu machen oder damit bis nach dem Fellwechsel z warten. Auf jeden Fall moechte ich im Laufe des Fruehjahrs eines machen lassen. Ihr Roecheln war heute jedenfalls gluecklicherweise verschwunden. Mal ein Bild vom Mammut: Und weil es so schoen ist, eines von meiner bescheuerten Katze:

  • Avatar Beete sagt:

    Hast du das Bild von der Katze selbst gemacht? 😀
    Also..ich kenn mich mit Pferdekrankheiten garnicht aus, und weiß auch nicht wie schlimm Haarlinge werden können…(ist das sowas wie läuse? :look: ) aber das Pferd das ich reite verliert schon ein paar Härchen..

  • Avatar Obsti sagt:

    Das Bild von der Katze hat mein Freund gemacht. 😀

    Der Haarlingverdacht hat sich bestaetigt, morgen wird eine eine grosse Desinfektionsaktion geben. Dann sollten die hoffentlich in den Griff zu bekommen sein.

    Heute war ausserdem mal wieder Gymnastikstunde angesagt, diesmal allerdings fuer
    mich. Hueftgymnastik. War soweit ok, Dienstag gibt es nochmal eine
    Sitzlonge um auf dem heutigen aufzubauen. Mal schaun, was das bringt.
    Dafuer, dass ich mich wirklich nur auf mich konzentriert habe, lief der Panzer
    aber wirklich nett. Immerhin macht sie mittlerweile den Staubsauger und
    nicht mehr den Hirsch, wenn man sie lang laesst. Daran war noch vor einem Jahr absolut nicht zu denken.

  • Avatar zuckermaus sagt:

    Immerhin macht sie mittlerweile den Staubsauger und
    nicht mehr den Hirsch…

    Herrlich… ich lese gerne von Dir und Deinem Panzer!! :ja:

  • Avatar Obsti sagt:

    Hihi, danke. 🙂 Mal ein halbwegs aktuelles Bild vom Panzer unter dem Sattel, das sich auch gleich eignet, unsere Baustellen aufzuzaehlen. Oder vielmehr meine. Am schlimmsten ist mein Oberkoerper, der kippt mir einfach dauernd nach vorn. Meine Beine haengen auch zu weit vorn und schieben mich in den Stuhlsitz, was der Sattel aber mit beguenstigt, in anderen ist das nicht ganz so extrem. Meine Haende sind zu tief und zu weit hinten, an letzterem arbeite ich, ersteres braucht der Panzer momentan noch sehr stark. Dienstag hatte ich ja die erste Sitzlonge seit langem und sie hat auch wirklich viel gebracht, vor allem an Erkenntnis. Negativ: Korrektes Sitzen mit Bein unterm Schwerpunkt gibt mein Sattel nicht her. Wenn ich die Beine so weit zurueck nehme, wie es der Sattel erlaubt, dann sitze ich immernoch leicht im Stuhlsitz und ausserdem auf einer Schraege, weil die Sitzflaeche so unguenstig vorgeformt ist. Aber mit einigen uebungen ahbe ich immehin an der Longe mal meinen Oberkoerper unter Kontrolle gehalten und es geschafft, in der Huefte wirklich mitzugehen. Ich habe ja massiv Probleme mit der linken Huefte – woran es liegt wird noch erforscht – und tue mich da ohnehin schwer, mit abgekipptem Oberkoerper wird das noch schwieriger. Gestern habe ich dann auch beim selbst reiten (und treiben, wo das Hauptproblem dabei liegt) auf meine Beine geachtet und dank der guten Lochkontrolle (Liegt der Fender hinter dem Loch im Leder darunter, ist er gerade) feststellen koennen, dass sie im Schritt und Trab einigermassen da blieben, wo sie sein sollen. Schmerzte zwar in der Huefte und dehnte die Oberschenkel ganz gut, aber mitmehr Gewoehnung und Dehnung kommt da auch die Huefte mit. Sitzlonge ist in naechster Zeit erstmal alle vier Wochen eingeplant, haeufigeren Einzelunterricht gibt mein Budget nicht her. Aber auch sonst im Unterricht, woechentlich, wird der Fokus erstmal wieder auf mich gelegt, das Pferd hat mich naemlich momentan deutlich abgehaengt.

  • Avatar Obsti sagt:

    Dem Pony geht esnach wie vor gut, durch einen Kurzurlaub meinerseits hatte sie gerade eine Woche ihre Ruhe von mir. Schmeisst Haare ohne Ende und uempelt so vor sich hin. Mittwoch stand das erste Mal Koppel an und die Pferde waren vooooll langweilig, ausser beim Reintreiben, da ging es halbwegs. Seit dem waren sie an ausnahmslos jedem Tag spannender, aber da hatte ich die Kamera natuerlich nicht dabei. Dann hab ich noch die neue Abschwitzdecke anprobiert und die Maehne gewaschen. Die Schuppen vom Winter mussten raus, jetzt wird wieder Bodylotion geschmiert und sobald die Kribbelviecher mehr werden teste ich wohl mal Equimyl an. Auch wenn sie von vorne unglaublich fett aussieht: Man fuehlt mit der flachen Hand auf dem Winterfell problemlos die Rippen, die ist superschlank momentan. Sie hat nur einfach einen unglaublich breiten Brustkorb.

  • Beso Beso sagt:

    Bei der Überschrift mußte ich glatt mal schauen gehen.
    Gelungene Mischung! :thumbsup:

  • Avatar Obsti sagt:

    Die Dicke ist eh die beste Mischung der Welt. Alleine die Blicke, die man fuer die Mischung erntet, sind Gold wert. 😀 Zur Zeit ueben wir ganz fleissig fuers Turnier am Wochenende nach Himmelfahrt. Unser beider erstes. 🙂 Sei es, dass wir den Trailplatz wieder aufgebaut und uns ans Tor gewagt haben, sei es, dass wir mit anderen Pferden ein bisschen Pleasure simulieren, sei es, dass wir Horsemanship-Pattern durchreiten. Klappt alles wechselnd gut, die Stimmung im Stall ist auch gerade etwas angeschlagen, aber insgesamt bin ich recht zuversichtlich, dass wir uns nicht vollkommen blamieren. Ein paar zusammengewuerfelte Fotos der letzten Zeit habe ich auch noch. Dafuer, dass sie wieder vollstaendig auf Gras sind, haelt sie sich noch ganz gut. Sie stehen zwar nicht 24/7 auf Gras, sondern maximal halbtags und den Rest auf einem sehr runtergefressenen Paddock, aber den Greenguard braucht sie trotzdem dringend.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich mag Dein Pony.. :thumbsup: Du weisst aber schon, dass Dir der Sattel viel zu klein ist? Du sitzt mit dem Poppes auf dem Cantle und kippst dadurch nach vorne. Eine handbreit Platz gehört da eigenlich noch hinter. KLICK Da wird Dir die Sitzlonge nicht soviel weiterhelfen können. Eine größere Sitzfläche für Dich dürfte allerdings ein Problem für Dein Pony bedeuten, da er dann zu lang werden könnte.

  • Avatar Obsti sagt:

    Danke, ich mag mein Pony auch. 😀

    Ich sitze auch extrem weit hinten, weil ich im Prinzip gerade gegen die Sitzflaeche zu arbeiten versuche. Aber generell hast du natuerlich recht. Das Problem an dem Sattel ist auch, dass er ihr zu Schulpferdzeiten gekauft wurde und es da nicht so wichtig war, dass er einem bestimmten Reiter passt. Dem Pferd passt der naemlich vorzueglich und bei haeufigem Reiterwechsel hat man immer jemanden, dem er nicht passt. Ich hab den halt, weil ich ihn mitsamt Pferd uebernommen habe und bisher nicht wirklich das Geld hatte, einen uns beiden passenden zu suchen.
    Das Turnier, das ich starte, ist auf dem Hof des hiesigen bekanntesten und besten Westernsattelhaendlers, den will ich auf jeden Fall mal fragen, ob er etwas passendes und leistbares hat. Die Laenge halte ich nicht fuer zu problematisch, haette der Sattel naemlich nicht diese scheussliche Woelbung vorne, koennte ich auch eine Handbreit weiter vorn sitzen. Mit einer gerade Sitzflaeche muesste der Platz also ausreichen. 🙂

  • Avatar Obsti sagt:

    Mal wieder neues vom Panzer. Am 19. und 20. Mai waren wir auf unserem ersten Turnier, der Panzer war das zweitaelteste startende Pferd. Der Samstag begann mit einem dritten Platz in der Pleasu, ging weiter mit Organisationsunfaehigkeit seitens der Veranstalter bzw vor allem der Abreiteplatzaufsicht und einer deshalb bloed gelaufenen „Pseudoreining fuer LK5“ sowie einer aus dem gleichen Grund nicht gestarteten Horsemanship. Am Sonntag war ich auf die Organisation besser einstellt, es gab noch einen dritten Platz, in der auf Platt kommentierten Jackpotpleasure und einen sehr zufriedenstellenden Trail.

    Am 26.05. wurde der Panzer dann stolze 21 Jahre alt.

    Ausserdem gab es einen neuen Sattel, in den ich deutlich besser reinpasse, an den ich mich aber noch etwas gewoehnen muss, weil das Leder noch sehr steif ist. Auf jeden Fall gibt er es immerhin theoretisch her, darin einigermassen korrekt zu sitzen, ich werde also mit noch mehr Elan daran arbeiten. Noch sind die Buegel zu kurz, weil ich sie beim panzernden Pferd staendig verloren habe. Ich muss mich an das steife, sich drehende Leder noch gewoehnen. Ueber die krumme Haltung beim Trockengammeln bitte hinwegsehen.

    Zu guter Letzt haben wir heute die frisch renovierte Kutsche eingeweiht!

  • Avatar Obsti sagt:

    Der Panzer duempelt zur Zeit etwas suizidgefaehrdet vor sich hin. Am Samstag war im Stall Sommerfest, da sollten wir eigentlich auch zwei Vorfuehrungen mitmachen, aber leider hat Frau Pferd mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die hat anemlich einen Infekt der oberen Atemwege, hustet immer mal wieder und soll natuerlich nicht belastet werden. Morgen kommt nochmal die Tieraerztin zur Kontrolle, ich hoffe, wir brauchen kein Antibiotikum.
    Weil Kranksein alleine ja langweilig ist, hat sie sich dann auch noch die Fressbremse ins Maul gesteckt und der Maulwinkel ist fast auf Tennisballgroesse geschwollen. Zum Glueck laesst sie einen aber recht entspannt mit dem Wasserschlauch da dran, so dass wir fleissig kuehlen konnte. Ich bin ja mal gespannt, wie gut das wieder abgeschwollen ist. Zum Glueck sind die Weiden gerade nicht mehr ganz so fett, so dass sie von einigen Tagen ohne Fressbremse nicht gleich aufgeht wie ein Mehlkloss.

  • Avatar Obsti sagt:

    Irgendwie habe ich hier nie weitergemacht. Egal. In den letzten 1,5 Jahren ist jede Menge passiert, unter anderem sind zwei Pferde, die mir udn auch dem Panzer nahe standen, evrstorben, darunter ein junger Wallach, der keine 3 Jahre alt werden durfte und an dem die Dicke sehr hing. Dann lief es reiterlich sehr mies, weil die Unterrichtsqualitaet massiv gesunken ist. Zwischendurch haben wir auch noch 10 Monate auf dem Hof gewohnt, auf dem der Panzer stand, das trennte sich alles sehr unscoen und mit viel Streit, so dass ich letztlich mitsamt Pferd gegangen bin. Der Stall, in den wir gingen, stellte sich als absoluter Reinfall heraus und wir verliessen ihn nach vier Wochen wieder, sind jetzt aber seit Ende August in einem wunderbaren kleinen Stall mit tollen Leuten und anderen Pferden. Wir haben zwar keine Halle mehr, aber einen sehr schnell trocknenden Platz und koennen in der Kieler Foerde baden, was ein ziemlich guter Ersatz ist. Sehr guten Unterricht haben wir auch wieder, leider vor allem wetterbedingt zu wenig, aber trotzdem haben wir einiges an Fortschritten gemacht in der kurzen Zeit. Jetzt waren allerdings wieder einige Woche mit wenig Arbeit und viel Beschaeftigungsprogramm an der Longe angesagt, weil ich krank war und der Panzer mit einem akuten Arthroseschub kaempfte. Aber trotzdem, wir fuehlen uns wohl und hoffen, da lange bleiben zu duerfen. Ein paar Fotos aus den letzten Monaten habe ich auch noch.

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Das ist aber auch mal ein Plüschpanzer 😀 Den richtigen Stall zu finden ist wirklich nicht so einfach. Aber schön, dass es jetzt doch so gut klappt bei Euch. :thumbsup:

    LG 😉

  • Avatar Obsti sagt:

    Danke dir! Ich bin auch total gluecklich, dass Frau Panzer da so zufrieden ist. Sie war anfangs voellig durch den Wind, im alten Stall stand sie 12 Jahre lang und der Uebergangsstall hat nicht dazu beigetragen, sie zu entspannen, da wurde sie naemlich ohne mein Wissen weit ausser Sichtweite der anderen hingestellt, voellig allein. Das fuehrte zu extremen Verlustaengsten und dem Ignorieren aller Zaeune, was sich aber jetzt zum Glueck wieder gelegt hat. Plueschig ist sie allerdings, mittlerweile schon eher wieder so:

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    😀 So ein Fell hatte meine verstorbene Dülmenerstute auch.

    Wenn man da die Hand ins Fell gepresst hat, konnte man die Handfläche auch nach dem Wegnehmen noch erkennen und das blieb auch so, wenn man nicht anschließend mit der Bürste drüber gegangen ist.

  • Avatar Ponyfreundin sagt:

    Mir gefällt Dein Panzer auch sehr gut, irgendwie ein sympatisches Pferd.
    Würde mich freuen, mehr hier zu lesen. Und kleiner Tipp: beim Reiten nicht nach unten sondern nach vorne schauen (das sagt die Richtige, ich mache das nämlich auch immer :red: )

  • Avatar Obsti sagt:

    Jup, ich such gerne Geld. :red: Keine Sorge, im Unterricht werd ich da ganz oft dran erinnert. 🙂 Aber solche Macken schleichen sich halt ueber die Zeit intensiv ein und wenn sie dann nie korrigiert werden, wird man sie schwer los. Meine viel zu tiefen Haende gehoeren auch dazu.

    Das Fell ist in letzter Zeit meistens nicht so richtig sichtbar, weil paniert. Irgendwann schmeiss ich das Schnitzel doch nochmal in die Bratpfanne, wenn es sich schon immer so intensiv vorbereitet.

    Heute durfte Frau Panzer uns mal wieder eine Reitstunde verdienen – unsere Stallbesitzerin tauscht immer Reitplatz eggen gegen Unterricht. Ausserdem ist das gut fuer die Hinterhand, die benutzt Madame naemlich wenigstens mal, wenn sie im nassen Sand die Egge ziehen muss.

    Verzeiht uebrigens, dass ich ihren Namen nach wie vor nicht nenne. Einerseits trifft „Panzer“ sie ohnehin besser, andererseits hat sie eine nicht ganz unkomplizierte Vorbesitzergeschichte (obwohl ich erst die dritte Besitzerin bin), weshalb es ganz gut ist, wenn man sie nicht zu einfach findet.

  • Avatar Obsti sagt:

    Bei uns ist nach wie vor nicht viel los leider, deshalb schlaeft auch dieses Tagebuch wieder. Heiligabend hatte der Panzer eine leichte Kolik, die ich zwar ohne Tierarzt in den Griff bekommen konnte, aber trotzdem nicht gebraucht haette. Danach sass ich erstmal einige Zeit nicht auf dem Pferd, das Wetter und die daraus resultierenden Bodenverhaeltnisse gaben es einfach nicht her. Aber ich habe viel longiert/zentrifugiert, was sowohl fuer ihre Kondition als auch um die Arthrose im Griff zu halten gut war.
    Seit dem Jahreswechsel stand sie leider zu viel, da ich wenig zuhause war, heute bin ich endlich mal wieder ausgeritten. Ohne Sattel und im eiskalten Regen, aber es war trotzdem schoen, mein Pferd mal wieder unterm Hintern zu haben. Sie wird nur immer wunderlicher, hat sich mal wieder erschreckt und ist aus dem Nichts losgaloppiert. Aber naja, bei dem Wetter alleine im Wald kann man es fast verstehen.

  • casper109 casper109 sagt:

    Das mit dem Wenig machen geht ja in der Winterzeit vielen so, sofern nicht eine Halle nutzbar ist.

    Ich bin nur froh das meine viel Auslauf haben, so geht das dann noch.

  • Avatar Obsti sagt:

    Ja, das ist wohl wirklich so. Es ist mein erster Winter ohne Halle, das ist schon noch ein wenig Umgewoehnung. Aber zum Glueck haben wir auch eine grosse Winterkoppel.

    In letzter Zeit war Dank des gefrorenen Bodens auch weiterhin Sparprogramm, aber heute konnte ich bei strahlendem Sonnenschein endlich mal wieder den einigermassen bereitbaren Platz nutzen. Wundervoll. :hurra: So darf das Wetter gern bleiben. Trotz der langen Arbeitspause hatte Frau Panzer auch wirklich Lust, mitzumachen und ist sofern Boden es hergab schoen gelaufen. Sie tritt allerdings sehr kurz, mag teilweise der Boden gewesen sein, teilweise ist es sicherlich die Steifheit durch die lange Pause. So langsam sieht man ihr das Alter eben doch ein bisschen an.

  • Avatar Obsti sagt:

    Wir hatten endlich mal wieder Unterricht! :hurra:
    Wenn einem jemand auf die Finger haut und staendig den Sitz korrigiert klappt ja doch so vieles besser. Ausserdem war der Boden auf dem Platz heute endlich wieder richtig toll, ohne Pfuetzen, ohne gefrorene Huegel und solche Stolperstellen. Der Fokus lag auf meinem Sitz, aber Frau Panzer bot sich auch schoen an und hat alles toll mitgemacht. Sie war sogar viel weniger steif, als ich bei der langen Pause erwartet haette. So darfs bleiben, dann krieg ich die auch nochmal wieder richtig in Gang gebracht.
    Einen gute Laune Moment gab es auch noch, den fuenften Versuch, in der Ecke stehenzubleiben habe ich recht rigoros unterbunden, das quittierte Madame mit Auskeilen und losrennen. Hach. Ich freu mich, dass die so fit und wach ist.

  • casper109 casper109 sagt:

    Ja das ist immer schön wenn man merkt die haben Spaß, da geht einem das Herz auf.

    Casper hat mit mir gestern auf dem Platz fangen gespielt, bevor er etwas arbeiten muss, mein kleiner Platz ist ja nur zum longieren, aber spielen geht da auch 😀
    Leider ist es seit gestern bei uns ziemlich windig, gestern war an „arbeiten“ gar nicht zu denken, da alles gruselig war, die ca. 300 Meter entfernte Plane die über dem Riesenberg Strohballen flatterte, die Kühe dort hinten die über die Wiese tobten! und der grashalm der da nebenan im Wind wankte :irre: Alles um vollig :panik:

    Heute war es etwas besser 😀

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Das ist doch super!!! :thumbsup:
    Ich bin auch ganz froh mit meiner RL. Es ist bei ihr, als wäre sie jede Sekunde bei uns und man meint, dass sie selbst fühlt und mitreitet. Ich sag immer „Tandemreiten“. 😀

  • Avatar Obsti sagt:

    Meine fruehere RL ist haeufiger Mal fast von der Bande gefallen, weil sie so intensiv „mitgeritten“ ist. 😀 Wir haben in letzter Zeit viel auf dem Platz gerarbeitet, aber bei dem wunderbaren Wetter in den letzten Tagen mussten wir drignend die Badesaison eroeffnen. 🙂

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Ohhh wie klasse!!! Tolles Bild von Euch! Liegt das direkt bei Euch vor der Tür 😉 oder müsst Ihr dafür noch ne lange Strecke zurücklegen?

  • Avatar Obsti sagt:

    Im gemuetlichen Schritt maximal 20 Minuten, das ist direkt um die Ecke. Wir haben den Luxus aber auch erst seit letztem Herbst, das wird also der erste Sommer mit Foerdezugang – zum Glueck ist da naemlich ein Stueck Hundestrand, man kann also das ganze Jahr ueber ins Wasser! Ich bin schon gespannt, ob es so schnell tief wird, dass man schwimmen kann.

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Boah wie toll!!
    Dann musst Du aber berichten und weiter Bildchen machen. :blinzel:

  • Avatar Obsti sagt:

    Werd ich machen. 🙂 Heute gibt es aber erstmal Bilder aus dem Wald. Wenn das weiter so warm bleibt und das dicke Tier mit Fell abwerfen nicht nachkommt, scher ich wohl einen Rallystreifen, die pumpte heute schon beim rumstehen. Und mittlerweile ist es eigentlich auch egal, ob ihr Name hier steht, die Person, deretwegen ich den nicht erwaehnt habe, weiss eh, dass gerade ich dieses Pferd gekauft habe. Plueschi heisst eigentlich Nixe. 🙂

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Ach Obsti, man kann es doch eh nie allen Recht machen. Ich mach mir auch zu oft nen Kopp, was andere über mich denken könnten (auch außerhalb des Internets).
    Aber egal was man macht, wenn andere was bei Dir finden wollen, um sich das Maul zu zerreißen, dann finden sie was.
    Uuuund….. weißt de was!? Scheiß drauf 😉 😀

    Die Dame hat aber wirklich auch noch viel Plüsch auf den Rippen. Morgen soll es bei uns 18-20 Grad warm werden und Mitte nächster Woche wieder kalt. Die Pferde wissen ja auch gar nicht, ob nun rauf mit der Wolle, oder runter… :nix:

    Seh gerade zum ersten Mal, dass Deine Plüschdame auch Puschelfüße hat 😀

  • Avatar Obsti sagt:

    Danke fuer die lieben Worte. :hug: Du hast ja recht. Die Dicke und ich haben nur eine recht lange und nicht ganz unkomplizierte Vorgeschichte, bzw ihre Vorbesitzer sind nicht ganz unkompliziert. Wie auch immer.

    Plueschig ist sie immernoch sehr, ja. Dauert auch immer laenger, bis sie das Fell loswird, aber sie wird ja nicht juenger. Die Puschelfuesse sind im Winter fast doppelt so stark ausgepraegt wie im Sommer. 😀

  • Helios Helios sagt:

    die hat ja Fell für zwei :rolleyes: und so ein hübsches Gesicht :herz:

  • Avatar Obsti sagt:

    Die hat halt Shettyfell. 😀

    Bei der Hitze heute waren wir irgendwie beide nicht fit, also hab ich mir das Pony gekrallt (und es angemault, weil es mal wieder den besten Weg ueber die unebene Koppel gefunden hatte: Durch meine Hacken.) und bin ohne Sattel, aber dafuer mal wieder mit Bit auf dem Platz rumgeeiert. Das Gebiss nutze ich ja nur sehr selten, aber ab und an ganz gern, um mal zu ueberpruefen, wie hand(un)abhaengig sie gerade laeuft. Dafuer, dass das ja auch eine Lernfrage ist, das korrekt anzunehmen, und wir es ewig nicht mehr gemacht haben, sie lief ganz ordentlich. vor allem im Trab. Arbeit kann man das nicht nennen, aber ein bisschen Bewegungstherapie mit Denkanteil ist ja auch nicht zu verachten. Meine Mutter war mit und hat das dicke Pony danach mal wieder mit Aepfeln vollgestopft.

    Insgeasmt ist Nixe mal wieder auf Diaet. Die kurze Zeit, die es wirklich kalt war, hat sie ja recht viel bekommen, damit sie nicht zu sehr abbaut, das geht bei Frost leider doch schon recht schnell, jetzt hat sie aber doch wieder eher zu viel auf den Rippen. Bevor die fetten Koppeln kommen, darf da noch ein bisschen runter.

  • Avatar Obsti sagt:

    Nachdem Nixe zwei Wochen recht wenig getan hat, weil mich mal wieder eine Erkaeltung umgehauen hat und mich Dienstag dann ein anderes Pferd getreten hat, haben wir gestern das Wetter ausgenutzt und ein paar Fotos am Strand gemacht. Heute sass ich dann nach einer Ewigkeit mal wieder mit Sattel auf dem Platz auf dem Pferd. Ich war steif, weil mir nach dem Tritt der Ruecken wehtut, sie war steif, weil sie lange wenig gymnastiziert wurde. Dafuer lief sie aber gut, war immer bei mir und sehr arbeitsfreudig. Hoffentlich bleiben wir jetzt mal laengerfristig beide fit.

  • casper109 casper109 sagt:

    Oh man tolle Bilder, ich möchte auch mal am Wasser reiten, irgendwann schaffe ich das auch mit meinen Beiden einen Urlaub am Wasser zu verbringen.

  • Avatar Filo2010 sagt:

    Schöne Bilder! Wo ist denn das? So mal richtig am Strand entlang mit dem eigenen Pferd fehlt mir auch noch.

    Watt hatten wir schon. Und mit einem Leihpferd am Strand auf Djerba war auch toll.

  • Avatar Obsti sagt:

    Am Wasser reiten ist auch einfach wunderschoen.

    Das ist nur eine ziemlich kleine, kurze Bucht an der Kieler Foerde, ich wuerd gern nochmal weiter raus. Aber da muesste man dann auch von uns aus fahren. 🙂

  • Helios Helios sagt:

    Djerba am Strand hatte ich auch schon 😉 Tolle Bilder, wo genau bei Kiel ist das denn? Habe Verwandtschaft in Eckernförde, wenn wir mal wieder oben sind, könnt ich Dich ja besuchen kommen.

  • Avatar Obsti sagt:

    Djerba klingt nach waermerem Wetter, als wir hier haben. 😀

    Du bekommst eine PN, ueber Besuch wuerde ich mich natuerlich freuen!

  • Avatar Obsti sagt:

    Eine Freundin war heute mit beim Pluesch und hat Fotos gemacht! Am Ende ist der Sattel leider ziemlich weit nach vorn gerutscht, das fuehlte sich von oben weniger krass an.

  • Avatar Obsti sagt:

    Wir haben endlich wieder wirklich regelmaessig, was uns beiden gut tut. Heute zwar bei bruellender Hitze, Nixe war aber trotz der Tatsache, dass ich sie bereits verschwitzt von der Koppel holte, sehr fleissig und lauffreudig, was wir ausgenutzt haben zu intensiver, wenn auch hitzebedingt doch eher kurzer Arbeit an den Uebergaengen, die wirklich schoen wurden. Insgesamt bot sie sich wieder richtig gut an, nachdem der Regen sie letztens doch recht steif sein liess. Ein paar Fotos hat mein Freund auch gemacht, allerdings sind die meisten nicht wirklich vorzeigbar – klassische „Pferd faellt gleich auf die Nase udn Reiter steht im Leichttraben“-Phasen. 😀

  • >