Piroplasmose/Babesiose… und Beno hats erwischt

By MerlijnCH | Allgemein, sonstiges

Teil 1:

Letzte Woche am Dienstag abend hat es aus dem heiterhellen Nichts eingeschlagen.
Unmittelbar vorher habe ich Beno auf dem Platz longiert und er ging super, hat Kopf geschlenkert, wollte spielen, hatte Unsinn in der Bürne, hat Leckerli gebettelt. Alles wie immer.

10 Minuten später im Stall angekommen, irgendwas nach 20.0 Uhr

Erst habe ich gar nicht bemerkt dass, Beno die Hälfte seines heissgeliebten „Nach-der-Arbeit-Kräuterwiesetee“ hat stehenlasssen, resp. das tut er manchmal, wenn ich ihn nicht richtig zubereitet habe.

Ich habe ihn dann noch gut durchgebürstet, Schweif gebürstet, Hufe gepflegt und dann ging ab in die Boxe.
Ich wollte ihm gerade seine dritte Portion Hafer in die Krüpfe kippen, da bemerke ich, dass da vom Abendessen noch eine kleine Handvoll drinliegt.

Die ersten Alarmglocken läuten bei mir.

Ich kippe den Hafer rein, Beno steht davor…und frisst nicht 8o 8o
Ganz grosse Alarmglocken beginnen zu läuten.

Wieso denn, vorher hat er doch noch Gutzis gebettelt??

Ich hole Leinbits, das ultimative Lockmittel.
Ich halte sie ihm vor die Nase. Keine Reaktion im Gegenteil die Augen gucken müde, der Kopf sinkt weiter.

Hat er Bauchweh…Kollik???
Dafür sind keine Anzeichen, viel zu ruhig steht der arme da.

Ich hole den Fiebermesser und messe: 38,4 zeigt das Ding an 8o 8o
Fieber…warum ???..Erkältet 8o mir geht alles durch den Kopf. Ich hatte ihn zwei Tage vorher noch geduscht nach der Arbeit, nur ganz kurz Hals und über die Sattellage gezielt, weil die so verschwitzt waren. Also kurz abgespritztz sofort mit dem grossen Schweissmesser fast auf trocken abgezogen
Nun gut das mache ich immer…der ist abgehärtet. Und zudem haben wir noch milde Abende obwohl die Nacht dann kühl wird (Altweibersommer).

Zudem hatte ich zusätzlich ne Abschwitzdecke draufgelegt und er durfte so nochmals ne gute Stunde auf die Weide, und als ich das Ding abgenommen habe war er sauber UND absolut trocken. Das kanns nicht sein. Beno ist keine Memme :no: .

Ich überlege was soll ich tun, warten…Tierarzt rufen es ist mittlerweile 21.00 Uhr.
Ich rufe meine TÄin an, was ich tun soll.
Die haben einen Kolliker in der Klinik und sie gibt mir den Rat, Pferd Beine kühlen zu gehen und dann auf allen vier Beinen Essigwickel zu machen und Fieberkurve überwachen und nochmals anzurufen wenn es bedrohlich steigt.
Gesagt getan…toll, Bandagen habe ich zwar im Stal, aber die Bandagierkissen sind zu Hause :kowa: .
Okeh, da hats noch ne Rolle Verbandswatte im Kasten, das muss auch gehen.
Beno guckt immer länger und müder aus der Wäsche, bewegt sich kaum noch.

Meine Stallkollegin hilft mir, wir gehen mit Beno nach vorne an den Brunnen, sie beginnt ihm die Beine zu kühlen und ich gehe die Frau vom Bauern avisieren, dass es Beno nicht gut geht und dass vielleicht noch der Tierarzt kommt.
Sie hat eine grosse Zuneigung für Beno (eigentlich stehe ich im unteren Teil in einem Selbsversorgerstall) und ohne die liebe Hilfe von eben dieser Bäuerin könnte ich Beno nicht quasi in Eigenregie halten (sie füttert mir am morgen und lässt ihn auf die Weide und nimmt ihn wieder rein und nimmt die Bollen im Auslauf. Misten ist nicht nötig, Beno macht niemals in die Boxe :herz: ).
Sie verspricht, nachher noch runterzukommen.

Wir kühlen und kühlen, gehen zurück und mit vereinten Kräften wickle ich vier Beine. In der Aufregung habe ich vergessen erst die Watte nass zu machen und das angiessen von Essigwasser gestaltet sich mühsam und sowas sind ja dann auch keine kühlenden Wickel. Beno protestiert später ein zwei Mal mit Schlagen gegen die Boxenwand, gegen die unprofessionelle Bandagiererei seiner unfähigen Besi :red:

Wir messen wieder Fieber…das Fieber steigt, auf 38,9 Grad.

Die Stallbesi (Bäuerin) kommt und Beno legt ihr den Kopf in die Arme und sie massiert ganz sachte seine Stirne, man könnte meinen er hätte Kopfschmerzen und dieses sanfte Streicheln würde sie lindern.

Wenn sie aus irgendeinem Grunde innehält oder wegdreht bewegt Beno sich mit, dass sie weiterfährt, es ist die einzige Bewegung die das völlig lethargische Pferd tut.
Nein, einmal muss er misten und verlässt die Boxe um sein Geschäft (wie immer) draussen zu erledigen….ich könnte heulen ab diesem Pferd :herz: :herz:

Wie messen wieder Fieber, 39,5 zeigt es nun an udn ich rufe meine TÄin an. Mittlerweile ist es 23.00 Uhr.
Der Kolliker ist versorgt und sie verspricht in ca. 20 Minuten ist sie da.
Ich nehme die Wickel ab, sie stören Beno, das war schlampige Arbeit von mir :red:
Um 23.30 Uhr ist die TÄin da, misst nochmals und jetzt ist Fieber auf über 40 Grad gestiegen.

Da gibts nun wirklich nichts mehr anderes als die Fieber runterzuspritzen um Schäden an Leber und noch was (weiss es nicht mehr) zu minimieren.
Insgesamt 4 riesige Ampullen werden Beno in die Halsvene gespritzt und sie nimmt Blut für die Schnelluntersuchung und Blut um als Serum einzuschicken. Dieses schnelle Fieber gefällt ihr nicht.
Sie erzählt noch was von Blutparasiten die von Zecken übertraagen werden, gegen die sie untersuchen will und davon, und dass sie nicht a priori dagegen spritzt, weil die Behandlung nicht ohne Nebenwirkungen ist und sie erst Resultate will.
Zecken… 8o und das bei meiner Zeckenphobie :cursing: :cursing: . Ich hab auf ihre Nachfrage hin auch nie eine Zecke an Beno gesehen und ich meide Zeckengehölz wie der Teufel das Weihwasser :denk: aber da kann sich schon mal so eine Zecke einnisten ohne dass man es sieht/spürt.

Nun, kaum sind die Spritzen in Beno, beginnt er zaghaft ein paar Heuhalme zu fressen und sicherheitshalber mache ich ihm nochmals Kräuterwiese-Tee den dankbar lauwarm säuft…Gottseidank.
Den Hafer lässt er stehen.
Ich habe den Auftrag , Beno eine Stunde später Fieber zu messen, 1 Grad muss das runter.
Mittlerweile ist es nach 24.00 Uhr und Kathrin fährt ab.
Die Stallbesi leistet mir bei einem starken Kaffee Gesellschaft :friend: :friend: ich bin dankbar dass ich nicht alleine bin, weil die andern die vorher noch dabei waren sind endlich den Schlaf der gerechten schlafen gegangen.

Um 01.00 Uhr messe ich nochmals und wie vorgesehen ist das Fieber auf 39 Grad gesunken und nachdem Beno ein bisschen Heu frisst und Möhrenstücke genommen hat (ich soll ihm viel Möhren geben) gehen auch wie ins Bett, resp. ich fahr nach hause um etwas nach 01.30 Uhr todmüde ins Bett zu sinken.
Die Stallbesi wird am morgen früh Fieber messen und es mir durchgeben.
Auf die Weide darf er…es wird ein schöner sonniger Herbsttag.

Für 3 Tage kriegt er Medikamente Pasten (Fiebersenker, Antibiotika) die ich abend geben muss.

Die Fieber sind am morgen weiter gesunke, Beno frisst Gras aber keinen Hafer.
Die Stallbesi misst ihm nochmals wenn er von der Weide kommt, auch da ist Fieber nicht gestiegen.
Auf der Weide geniesst er es, frisst aber nicht andauernd, steht oft rum, scheint müde und angeschlagen zu sein.

Am Abend ist die Temperatur weiter gesunken, (habe gemessen vor der Paste geben) und nach 2 Stunden nochmals, da ist es nochmals gesunken, fast normal.
Beno frist keinen Hafer und ich komme auf die Idee, dass er vielleicht im Moment den Hafer mit den Mineralien versetzt nicht mag (sonst kein Problem), kratze alles aus der Kripfe und kippe einen Liter reinen Hafer rein.
Da nimmt er ein paar Maul voll und bis am nächsten Morgen war alles weg, wie mir mitgeteilt wurde…uffff Pferd frisst wieder.
Am übernächsten Tag ist Temperatur voll normal, Beno hat auf der Weide anscheinend die Sau rausgelassen „juhuuh Nr. 5 lebt“, mir wurde von Dorfbewohner berichtet, die dem Schauspiel staunend zusahen…einige Bremsspuren auf der Weide sind Zeugen des Geschehens.
Ich berichte laufend der Tierärztin, welche sehr zufrieden mit dem Verlauf ist.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Teil 2: Inzwischen habe ich gegoogelt über Piroplasmose und Babesiose (meine Boxennachbarin kennt sich da bestens aus), hat sie doch selber einen französisch gezogenen Araber (ihr erinnert Euch, das 160 km Distanzrennen von Florac, der andere Fred) und ihre Schauermärchen von all den infiszierten Pferden habe mir Angst gemacht. Sie ist auch mit der französsichen Szene sehr vertraut. 70 % aller südländischen Pferde ob, Spanien, Portugal oder Frankreich, Italien (also südliche Länder, Mittelmeerraum) sind Träger von Piroplasmose, welche dann wiederum von Zecken übertragen werden und so wird das Zeug immer weiterverschleppt. Die Krankheit wird auch die „Malaria des Nordens“ oder „kleine Malaria“ gennant. Sie kann – unerkannt – durchaus auch tödlich verlaufen oder grosse Schäden anrichten. Es gibt zwei Babesien-Arten, den Babesie Caballi (harmloser) und den Babesie Equi (der ist definitiv nicht mehr zum Spassen). Beide werden mit einem Mittel therapiert welches einer Sondergenehmigung bedarf und nicht gerade Nebenwirkungsfrei ist. Beim Babesie Caballi (harmloser) wird für die Elimination zwei Mal im Abstand von 72 Stunden gespritzt, beim Babesie Equi öfters und kürzer und mehr Mittel und die Chance den Erreger zu killen ist nur bei 60%. Die Nebenwirkungen fangen an harmlos bei Durchfall und können aber durchaus auch Kolliken auslösen, deshalb auch der Hinwweis meiner TÄin, dass sie dieses Mittel nur in Kombi mit Krampflöser spritzt. Der Bescheid ist am Freitag immer noch nicht da und ich habe Schiss. Meine Tierärztin beruhigt mich und meint, so wie der Beno sich prompt und schnell erholt habe, könne sie sich eine solche Erkankung kaum vorstellen. Ich mir irgendwie auch nicht. Die TÄin fährt diese Woche in die Ferien und sie ruft mich noch an, der Bescheid sei noch nicht gekommen (das Serum wurde wohl an die vet Uniklinik Bern gesandt) und ich solle am Montag in der Klinik nachfragen. Irgendwie habe ich keine Lust dadrauf ;( ;( vor allem nicht, dass mir irgend jemand den ich nicht kenne Wahrheiten um den Kopf schmeisst und ich steh alleine da, weil behandeln lassen tu ich den Beno nur von ihr. Sie erklärt alles immer super, sie mag den Beno und zeigt es auch immer, sie kennt ihn seit er 2004 in meinen Besitz kam. Nun gut dann mach ich auch mal Vogel Strauss Politik und denke am Dienstag anzurufen und meinen freien Tag am Montag geniessen sei erlaubt. Bewege ja auch den Beno wieder leicht. Medis hatte er bis Freitag, am Samstag hatte er immer noch nur Weide. Am Sonntag bin ich bei schönem Wetter mit ihm ne grosse Rund spazierengegangen und gestern einen kleinen SChrittausritt in der warmen Abendsonne (einfach nicht schwitzen). Ich sitze auf dem Pferd, reite auf einem wunderschönen breiten Waldweg und mein Handy klingelt. Meine TÄin ist dran, mit dem Laborbericht (aus ihrem Urlaub 8o ) ich ahne nix gutes. Nun die schlechte Nachricht ist, dass ihn eine Zecke mit Piroplasmose/Babesiose infiziert hat. Die gute Nachricht ist, dass es sich dabei aber glücklicherweise um den Typ „Babesie Caballi“ handelt und der Titer sehr schwach ist, obwohl das Blut akut genommen wurde. Das sei eine gute Nachricht und gute Voraussetzungen. Und zwei Injektionen sollten dem Spuk ein definitives Ende bereiten…bis wann, bis eine nächste Scheisszecke die Träger ist, das Zeug wieder übertragt?? Weil immun wird man dagegen wohl nicht. Ich begreife auf jeden Fall jedes Land welches Piroplasmose-Träger nicht einreisen lässt :cursing: So nun wird Beno nächsten Samstag Nachmittag das erste Mal gespritzt, dann kann ich ihn überwachen und ich habe Horror vor diesen Nebenwirkungen, irgendwie irre. Der hatte noch noch nie Bauchweh oder Ansätze von Kollik und dann wird ihm ein Mittel gespritzt, dass genau sowas auslösen kann :S ;( Ich werde wohl im Stall übernachten :S Ich möchte an dieser Stelle auch ein Riesenkränzlein meiner TÄin winden, die sich unermüdlich weiterbildet, immer auf dem neusten Stand ist, ihren Beruf als Pferdetierärztin mit Leib und Seele ausübt, mitten in der Nacht kommt, sich immer Zeit nimmt wenn ich Nachfragen habe und in diesem Falle so schnell „geschaltet“ hat, die Möglichkeit einer seltenen Infektion (zumindest noch in unseren Breitengraden) möglicherweise so schnell erkannt hat, Blutserum eingeschickt hat um auf Piroplasmose zu testen, weil ihr dieses so schnelle und hohe Fieber nicht gefallen hat und so wohl den Schaden gering gehalten hat. Kathrin, ich und Beno, wir danken Dir, wir danken Dir auch, weil Du am Samstag trotz Urlaub zu uns kommst um die Behandlung zu machen…wir wissen dass das nicht selbstverständlich ist und vor allem dass Du uns das angeboten hast. Danke! Und hier etwas Lesestoff: http://www.ipa.vetsuisse.unibe.ch/pub/BabesiaD_INFO.pdf http://www.iena.ch/fileadmin/documents/Galop-suisse/Elevage/Klimaerwarmung.pdf Und seid wachsam….diese Erreger, übertragen durch Zecken, sind auf dem Vormarsch. Pferdesport, Pferdeimporte und auch das sich erwärmende, globale Klima tut das seinige. Und wer Tiere aus südlichen Ländern importiert, sollte sie unbedingt auf Piroplasmose testen lassen. Man schätzt 70% aller Tiere da sind Träger/Ueberträger sein. Die Krankheit kan, aber muss nicht ausbrechen. Die Erreger können sich auch vererben. Man geht in diesen Ländern recht sorglos damit um :S Einige Länder verweigern Piroplasmose-Pferden die Einreise, aktuell anscheinend auch ein Thema an den WEG in Kentucky, gerade bei den Distanzreitern :denk: Die Krankehitsbilder können sehr tückisch sein und ich möchte nicht wissen wieviele Pferde unerkannt kränkeln und der Besitzer geschweige denn der Tierarzt kommt dadrauf. Aber ich denke, man wird langsam sensibilisiert, die obenstehenden Seiten sprechen dafür.

  • Avatar maurits sagt:

    :hug: Du hattest mir ja bereits davon berichtet.

    ich hab jetzt nicht damit gerechnet. Glück im Unglück, dass es der harmlosere Vertreter ist. Ich drück die Daumen für die Behandlung, ich möchte Dir Mut machen, bei Eurer tollen Betreuung wird alles gut gehen und der Beno wird wieder gesund werden.

    Ich kann zu Deiner Beruhigung sagen, dass so Medikamente Nebenwirkungen haben können, aber nicht müssen. Wenn ich überlege, was hier in den letzten Jahren alles gegeben wurde, was schwere Nebenwirkungen hätte haben können, und ich kann Dich trösten, ich habe die Pferde auch engmaschig überwacht und es ist nie was passiert.
    (Beispiel Falke mit der Borreliosebehandlung oder auch Knötti mit wochenlangen Equipalazonegaben, der arme Magen von dem…)

    Ich drück ganz fest die Daumen!

    lg
    mau

  • Avatar Memento sagt:

    Ohje ;( Alles Gute weiterhin für das Beno-Tier und Grüße an seinen Schutzengel!!!!!!!!! :hug:

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Oh Merlin, ich habe gerade deinen Bericht gelesen und mitgelitten!
    Wie gut, daß du dein Pferd so gut kennst und so aufmerksam warst. Eigentlich ist leicht erhöhte Temperatur ja noch nicht so tragisch, aber Futterverweigerung ist immer ein Alarmzeichen!
    Wie gut, daß du über diese Krankheit überhaupt Bescheid wußtest, ich habe noch nie davon gehört.
    Danke also erst einmal für die Aufklärung!!!

    Jetzt drücke ich euch die Daumen, daß die abschließende Behandlung ohne größere Nebenwirkungen über die Bühne geht!!!
    Alles Gute :hug: !

  • Avatar Granado sagt:

    Es gibt zwei Babesien-Arten, den Babesie Caballi (harmloser) und den Babesie Equi (der ist definitiv nicht mehr zum Spassen).

    Kleine Korrektur: Ausgelöst wird die Piroplasmose durch die Erreger Theileria equi und Babesia caballi. (Quelle: http://www.schaeckel.com/pferdekrankheiten3.php )

    Die Erreger können sich auch vererben.

    Hast du da mal eine Quelle zu? Ansonsten halte ich das ehrlich gesagt, für ein Gerücht. Vielleicht kann die Stute beim Deckakt infiziert werden und das Fohlen durch die Stute, aber eine direkte Vererbung halte ich rein vom logischen Denken her, für nicht möglich. Noch zwei interessante Links: http://de.wikipedia.org/wiki/Piroplasmose http://de.wikipedia.org/wiki/Babesiose Ansonsten dem Beno eine gute Besserung :friend: :friend:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich drück die Daumen für die Behandlung, ich möchte Dir Mut machen, bei Eurer tollen Betreuung wird alles gut gehen und der Beno wird wieder gesund werden.

    Danke…ich habe echt Schiss, Schiss wie ich schon lange nicht mehr gehabt habe… :huh: und ich war gestern so froh, weil er voll wieder der Alte schien, ist er ja auch und das schöne Wetter und die wunderbare Bergsicht, ich war voll gut drauf, viel zu schön um düstere Gedanken zu haben.
    Als sie anrief habe ich auf dem Pferd begonnen zu heulen…ich bin eine Memme ;( ;(

    Ich drück ganz fest die Daumen!

    Danke :hug:

    Ohje ;( Alles Gute weiterhin für das Beno-Tier und Grüße an seinen Schutzengel!!!!!!!!! :hug:

    Danke, den hat er :friend:

    Oh Merlin, ich habe gerade deinen Bericht gelesen und mitgelitten!
    Wie gut, daß du dein Pferd so gut kennst und so aufmerksam warst. Eigentlich ist leicht erhöhte Temperatur ja noch nicht so tragisch, aber Futterverweigerung ist immer ein Alarmzeichen!
    Wie gut, daß du über diese Krankheit überhaupt Bescheid wußtest, ich habe noch nie davon gehört.

    Stop….ersteres geht auf meine Kappe, das Aufmerksam sein….von der Krankheit selber habe ich noch nie was gehört, zumal ja jetzt immer nur Borrelliose in aller Munde hier ist.

    Danke also erst einmal für die Aufklärung!!!

    Das war mein Anliegen…wenns einem nur im Hinterstüchen bleibt.

    Jetzt drücke ich euch die Daumen, daß die abschließende Behandlung ohne größere Nebenwirkungen über die Bühne geht!!!
    Alles Gute :hug: !

    Danke bei so vielen gedrückten Daumen kanns nicht schiefgehen *hoff* :S

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Kleine Korrektur: Ausgelöst wird die Piroplasmose durch die Erreger Theileria equi und Babesia caballi.

    Ja das habe ich auch gelesen 😉 und die Diskrepanz bemerkt.

    Aber auf dem Merkblatt der Uniklink stehts eben anders, da habe ich das da genommen :rolleyes:

  • Avatar Granado sagt:

    Kleine Korrektur: Ausgelöst wird die Piroplasmose durch die Erreger Theileria equi und Babesia caballi.

    Ja das habe ich auch gelesen 😉 und die Diskrepanz bemerkt.

    Aber auf dem Merkblatt der Uniklink stehts eben anders, da habe ich das da genommen :rolleyes:

    letztenendes ist es ja auch egal wie die viecher heissen. es gibt sie, und das reicht schon um :kotz: zu können
    :friend:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Du sprichtst wahre Worte…oder handelst richtig :kotz:

    Und ich hasse Zecken, ich habe ne Phobie :cursing: :cursing: :cursing:

  • Avatar Diana sagt:

    Ach je, was für ein Mist.
    Das sind doch so Mittelmeerkrankheiten, die auch die Tierschutz-Hunde und -Katzen aus südlichen Ländern mitbringen?

  • Avatar Akascha sagt:

    8o ach du lieber Himmel 8o
    Man ich drücke dem Beno und Dir ganz feste die Daumen, dass die Behandlung gut anschlägt und er keine Nebenwirkungen mit nimmt :hug:

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich drück dem Beno natürlich auch die Daumen und wünsch ihm gute Besserung.
    Gib ihm mal ne Möhre von mir….

  • Avatar Legolas sagt:

    Herrje, was wird denn nicht durch diese Mistdinger übertragen :cursing:

    Merlijn, ich drücke dem Beno fest die Daumen, er wird das gut überstehen und wieder gesund werden *überzeugtbin*

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Mensch, Fränzi,

    ich drück hier auch ganz fest die Daumen. :friend:

    Warum hast du denn nix gesagt? :nix:

    da ich ohnehin seit Monaten Schlafprobleme habe,hätte ich doch ohne Weiteres mit dir wachen können, Kaffee und Tee kochen etc.

    Ich kann zwar nicht gut reiten, aber im Betüddeln und Pflegen bin ich unschlagbar :red:

    Hoffentlich gehts dem Süssen bald wieder besser :love:

    Und wenn Du Hilfe brauchst: Jederzeit

  • Avatar Kirsten sagt:

    Der September 2010 scheint einfach ein mieser Monat zu sein und auch weiterhin zu werden.

    Soviel Probleme und Krankheiten bei Mensch und Tier wie ich sie schon lange nicht mehr gehört habe. Ich drücke euch beiden ganz feste alle Daumen, bin mir aber ziemlich sicher, dass die Beno-Mama sich mit aufopfernder Pflege die Infektauslöser schnell von der Pelle schaffen wird.

    Grüße an das Schwarztier und reich ihm mal ne Karotte von mir rüber :hug:

  • anchy anchy sagt:

    Gute Besserung für Beno!
    Als ich mit meinem Pferd in die USA wollte, sagte man mir, dass in Quarantäne positiv getestete Pferde u.U. sofort getötet werden und man riet zu einem Test hier vor Ort.
    Schlimm, gut das schnell gehandelt wurde.

    LG
    Anchy

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich drücke Dir ehrlich und fest die Daumen, dass es bald durchgestanden ist für Dich und Beno! Das Problem bei einigen Antibiotika ist tatsächlich, dass sie auch so hässliche Dinge wie Kolitis auslösen können..Deshalb ist meine TÄ aus der Klinik letzten Monat auch so schnell geworden als meine die Kolik bekam..und da hatte Trulla aber bereits seit 2 Wochen kein AB mehr bekommen.. :S Ich rate Dir, auch gleich unterstützend für den Darm was zu tun.

  • Avatar Granado sagt:

    Das Problem bei einigen Antibiotika ist tatsächlich, dass sie auch so hässliche Dinge wie Kolitis auslösen können..

    genau :ja: http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudomembran%C3%B6se_Colitis trotzdem, antibiotika sind sehr wichtig! also generell gesehen. merjlin, du kannst beno joghurt füttern oder milchsäurebakterien-kapelsn aus der apotheke unters futter geben ( LGG zum beispiel..)

  • casper109 casper109 sagt:

    Oh je, na da drück ich doch auch noch die Daumen, kann ja nicht schaden.

    Alles Gute für Beno…

  • Avatar DonNico sagt:

    Danke Merlijn, daß Du Dir trotz der Sorge um Deinen Beno die Zeit genommen hast, darüber zu berichten! Ich hoffe, die weitere Behandlung verläuft glimpflich ab und drücke feste die Daumen. Deine TÄ`in ist wirklich eine Perle, gut daß ihr sie habt!

  • Avatar Andrea S sagt:

    Merlijn,
    ich drücke Deinem Beno alle Daumen und vorhanden Hufe, dass er recht bald wieder auf dem Damm ist und die Behandlung ohne Nebenwirkungen übersteht!

    Man schätzt 70% aller Tiere da sind Träger/Ueberträger sein. Die Krankheit kan, aber muss nicht ausbrechen.

    70% ist nur die offizielle Zahl die kusiert, es sollen wohl weitaus mehr sein 🙁
    Ich denke einfach, dass man in diesen Ländern damit lebt. :nix:

    Ach je, was für ein Mist.
    Das sind doch so Mittelmeerkrankheiten, die auch die Tierschutz-Hunde und -Katzen aus südlichen Ländern mitbringen?

    Ja Diana auch die Piroplasmose wird mit diesen Tieren eingeschleppt (kann eingeschleppt werden), das größere Problem ist aber die Leishmaniose.

    Als ich mit meinem Pferd in die USA wollte, sagte man mir, dass in Quarantäne positiv getestete Pferde u.U. sofort getötet werden

    Ja, da sind die rigoros! Die USA haben eine der, wenn nicht die strengsten Einfuhrbedingungen. Und ich muss sagen, ich finde das gut so!

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Merlijn,
    ich drücke Deinem Beno auch alle Daumen, dass er das Ganze gut übersteht. Sieht so aus, als hättet Ihr Glück im Unglück gehabt!! ich hab von dieser Krankheit noch nie was gehört und mir rollen sich gerade die Fussnägel auf! Habe diverse Deja-vus und mir wird ganz komisch… :flucht: :kotz:
    Ich wünsch Dir viel Glück und gute Nerven!!!

  • Avatar Strick sagt:

    Schice, daß zu lesen tut mir unendlich Leid :hug:
    Ich drücke Beno die Daumen, das er schnellstens wieder auf der Höhe ist. Dir wünsche ich alle Kraft und gute Nerven :hug:
    Von diesen Krankheiten habe ich noch nie etwas gehört und mir wird gerade ganz mulmig.
    Pass gut auf euch auf und alles, alles Gute :hug:

  • Avatar Lescue sagt:

    Gute Besserung an Beno, das ist ja ein Mist :hug:

    Ist auch in Portugal ein Problem…. mein Jährling kam per Transport hier übersät mit Zecken (ab 40 hab ich aufgehört zu zählen) an Schlauch und unterm Schweif an…. :flucht: . Obwohl ich jede einzelne getötet habe, hat sich eine doch bei mir verkrochen und festgesaugt – die Stelle ist heute noch fühl- und sichtbar :panik1: .
    Allerdings treibt die Bekämpfung manchmal seltsame Blüten – war mal bei einem Züchter, der sich die Option nach Brasilien und USA zu exportieren offenhalten möchte und deswegen seine Tiere unbedingt Piroplasmose-frei haben will. Um die Zecken fernzuhalten werden da die Weiden per Mäher immer auf höchstens 15cm Wuchshöhe gehalten, kein Baum, kein Strauch, alles quadratisch und eben… weil das viel Arbeit macht, sind die Aufzuchtflächen für portugiesische Verhältnisse sehr klein und langweilig und es wurden auch den Fohlen und Jungtieren schon kiloweise Pellets zugefüttert, entsprechend fett waren die dann auch. Ob das die Lösung ist….

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die Erreger können sich auch vererben.

    Hast du da mal eine Quelle zu? Ansonsten halte ich das ehrlich gesagt, für ein Gerücht.
    Vielleicht kann die Stute beim Deckakt infiziert werden und das Fohlen durch die Stute, aber eine direkte Vererbung halte ich rein vom logischen Denken her, für nicht möglich.

    Beide Erreger können in verschiedenen Stadien der Trächtigkeit auch auf den Foeten
    übertragen werden, ohne dass die Stute klinische Symptome erkennen lässt. Die
    intrauterine Infektion ist in der Schweiz bisher jedoch selten beobachtet worden (Gottstein und Kaufmann, 1994).

    Behandlung
    Für die Therapie von Tieren mit einer Piroplasmose muss ein Medikament eingesetzt
    werden, für das eine Sonderbewilligung nötig ist und das nicht nebenwirkungsfrei ist.

    Sorry, das mit der Vererbung habe ich unglücklich ausgedrückt. Ich meinte selbstverständlich übertragen.
    Die Stute kann es aufs Fohlen übertragen, das Fohlen ist widerum Träger und überträgt es weiter, so meinte ich das. :red:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich wünsch Deinem Beno alles Gute. Aber bei der perfekten Pflege wird er sicherlich bald wieder ganz der Alte sein.

    Als sie anrief habe ich auf dem Pferd begonnen zu heulen…ich bin eine Memme ;( ;(

    Nö, bist Du nicht :hug: Wäre mir genauso gegangen – wenn es ums Pferd geht, ist alles hundertmal so schlimm… :red:

  • patch patch sagt:

    Ich stelle mich hier an, und drücke Deinem Pferd alle Daumen, daß die Sache bald ohne Nebenwirkungen vorbei ist.
    Dir wünsche ich gute Nerven und bald positive Nachrichten!
    Bei so guter Pflege von der Besitzerin und einer so fitten Tierärztin und einem Pferd mit so guter Konstitution kann es eigentlich gar nicht anders sein!

    LG, Patch

  • Moon Moon sagt:

    Ich drücke ebenfalls die Daumen, dass die Behandlung gut und nebenwirkungsfrei verläuft.

    Gib dem Beno mal ein paar Pforg-Möhren! :friend:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Danke Merlijn, daß Du Dir trotz der Sorge um Deinen Beno die Zeit genommen hast, darüber zu berichten!

    Bei so guter Pflege von der Besitzerin und einer so fitten Tierärztin und einem Pferd mit so guter Konstitution kann es eigentlich gar nicht anders sein!

    Ich schließe mich an! Von ganzem Herzen alles Gute für Euch Zwei! :hug:
    FAchlich bist Du ja gut beraten, Gott sei Dank. Ich selbst muss nämlich zu meiner Schande gestehen, daß ich von dieser Erkrankung und Behandlung am Pferd keine Ahnung habe. Insofern beruhigt es mich ungemein, daß Ihr so eine fixe und gute TÄ an Eurer Seite habt!

  • GidranX GidranX sagt:

    Und seid wachsam….diese Erreger, übertragen durch Zecken, sind auf dem Vormarsch.

    Ich habe meiner im August TÄGLICH 6-8 Zecken!!! aus der Schnute holen müssen… :panik1: Egal was ich gespüht und geschmiert habe – hat alles nichts genutzt.. ;(

  • Avatar Ennah2 sagt:

    Als sie anrief habe ich auf dem Pferd begonnen zu heulen…ich bin eine Memme ;( ;(

    Nö, bist Du nicht :hug: Wäre mir genauso gegangen – wenn es ums Pferd geht, ist alles hundertmal so schlimm… :red:

    Genau das hätte ich auch beinah geschrieben. Geht mir übrigens genauso – wenn eins meiner Pferde krank ist, bin ich auch völlig fertig :seufz: . Ich drück auch alle meine Daumen, dass Beno sich schnell erholt!

  • Avatar Tibatong sagt:

    Auch vom mir noch gedrückte Daumen und gute Wünsche für einen komplikationslosen Heilungsverlauf für Beno – und die Randbedingungen dafür stimmen perfekt, wie meine Vorschreiber bereits bemerkt haben.

    Und für die Nerven der Besitzerin hats in der Schweiz ja praktischerweise sehr gute Nervennahrung in Form von viel leckerer Schoki :hug:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Danke an alle für die lieben Wünsche zur vollständigen Genesung.

    Beno gehts im Moment supergut, er ist stinkfrech und gut drauf und irgendwie hat man das Gefühl, dass ihm diese Wichtigkeit und Aufmerksamkeit richtig gefällt.
    Jeder der an seinem Auslauf vorbeigeht wird lauthals brummelnd oder auffordernd wiehernd begrüsst, man möge doch bitte eintreten und Ohren oder den herausgedrückten Unterhals 8o kraulen oder nur an die Nüstern pusten oder noch besser Leinbits oder Möhren aus der Jackentasche zaubern 🙂

    Das verrückte ist ja, im Moment ist er „gesund“, vielleicht für immer (wenn sich diese Babsien still halten), vielleicht nicht für immer. Vielleicht gehen sie auch mal von selber weg, soll vorkommen, so habe ich zumindest aus diesen Merkschriften verstanden.
    Aber soll man sich darauf verlassen? Und bei jedem Schub (wie Malaria) wird die Konzentration dieser Mistbabesien stärker?

    Obwohl der Anteil sehr niedrig ist ist eine Behandlung angesagt, meine TÄin hat sich diesbezüglich extra noch informiert. Und so ist auch die Chance eben gross, dass denen vollends der Garaus gemacht werden können.

    Ist auch in Portugal ein Problem…. mein Jährling kam per Transport hier übersät mit Zecken (ab 40 hab ich aufgehört zu zählen) an Schlauch und unterm Schweif an…. :flucht: . Obwohl ich jede einzelne getötet habe, hat sich eine doch bei mir verkrochen und festgesaugt – die Stelle ist heute noch fühl- und sichtbar :panik1:

    Meine Boxennachbarin, die Distanzreiterin hat mir Storys erzählt, da stellt sich einem die Nackenhaare auf.

    Sie war auch einige Zeit in Frankreich auf Gestüten, die Distanzpferde züchten und trainieren.
    Da wurde den Pferden jeden Morgen Fieber gemessen.
    Einmal hätte sie einen duschen müssen und hätte sich gewundert, warum das Wasser plötzlich warm aus dem Schlauch kommt.
    Dabei hatte das Pferd plötzlich ganz hohes Fieber gemacht und das Wasser was runterrann wurde buchstäblich warm 8o

    Die Pferde seien da sofort immer prophylaktisch gespritzt worden.

    Für auf die Weide sei den Pferden immer Butox über die Line gezogen worden.
    Ueber dieses Butox werde ich mich näher schlau machen.
    Irgendwie muss man doch Pferde schützen können , so wie die Hunde und Katzen mit diesem Frontlinezeugs :thumbsup:
    Ob das Mittel nun für Pferde oder Kühe zugelassen ist…so viel giftiger als solche Krankheiten zu erwischen kanns allemal nicht sein :nix:

    Auf einem andern Gestüt hätte sie irgendwelche Pferde putzen müssen.
    Unglaubglich, die hätten richtige Nester von riesigen, vollgesogenen Zecken unter der Schweifrübe, in der Mähne usw. gehabt.
    Da wäre sogar ihr zuviel geworden.
    So geschehen in Frankreich

    Da seien die“Butox“ gehaltenen Pferde richtig gut dran gewesen.

    Komisch und ich habe noch nie eine Zecke an Beno gefunden, ich bin ja diesbezüglich hysterisch und mache dauernd Zeckenkontrolle :eye:
    Mich würde man für 1000 Euro nicht durch einen buschbewachsenen hochgrasigen Waldweg bringen….neverever :panik1: :panik1:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich schließe mich an! Von ganzem Herzen alles Gute für Euch Zwei! :hug:
    FAchlich bist Du ja gut beraten, Gott sei Dank. Ich selbst muss nämlich zu meiner Schande gestehen, daß ich von dieser Erkrankung und Behandlung am Pferd keine Ahnung habe. Insofern beruhigt es mich ungemein, daß Ihr so eine fixe und gute TÄ an Eurer Seite habt!

    Danke Mumps :hug: Du befindest Dich übrigens in illustrer Gesellschaft, Saro hat auch noch nie was von dieser Krankheit gehört, sie fragte letzte Woche am Telefon nach „Bubblegum….was????“ und ich meine sie ist doch wahrlich eine gute Aerztin, odrrr :ja:

    Und für die Nerven der Besitzerin hats in der Schweiz ja praktischerweise sehr gute Nervennahrung in Form von viel leckerer Schoki :hug:

    Nö….geht nicht, ich mach ja eisern Regime :rolleyes:
    Weiss nicht mal mehr wie Lindt Schoggi aussieht…ich darf nur dieses nachtschwarze Zeug essen, das macht nicht so viel Spass wie weisse Lindor-Kugeln ;(

  • Avatar Tibatong sagt:

    Mir sagt die Krankheit was, aber auch nur, weil sie in meinem Lieblings-Dick-Francis-Krimi thematisiert wurde. Und das Buch war gut recherchiert.

    Manchmal bildet sogar Krimi-lesen 😀

  • Avatar Andrea S sagt:

    Ich selbst muss nämlich zu meiner Schande gestehen, daß ich von dieser Erkrankung und Behandlung am Pferd keine Ahnung habe

    Mumpitz, das kann man auch positiv sehen. Es ist Dir scheinbar noch kein so erkranktes Pferd begegnet und das Wissen darum war noch nciht erforderlich.

    Für auf die Weide sei den Pferden immer Butox über die Line gezogen worden.
    Ueber dieses Butox werde ich mich näher schlau machen.

    Dass es gegeb Zecken helfen soll ist – zuumindest mir – neu. Aber wenn die es dort in Frankreich nutzen, wird es wohl so sein.
    Ich habe Butox mal bei meinem Allergiker genommen und zwar schmerzbefreit. Wenn es dem Tier in einer Leidenphase hilft ist mir alles recht.
    Allerdings soll es für Pferde nicht abgegeben werden. Aber da hört man auch unterscheidliche Dinge. Ich bekam es damals schon auch nur mit dem Hinweis „du hast ja auch Rinder, nicht wahr :na: “ Gegen Fliegen half es gut. Eine weitere Neben wirkung dieses Mittels kann übrigens auch eine Fellvefärbung sein. Mein damaliger TA berichtete von einem fuchsfarbenen Pferd der sich plötzlich an den Auftragsflächen lila verfärbte.
    Aber auch das wäre egela, wenn es hilft und nicht schadet.

    Merlijn, übrigens auch wenn Du fieberhaft suchst, die Biester sind teuflisch.
    Es gibt z.B. auch weniger als halb stecknadelkopfgroße Zecken die schwarz sind und die man leider nicht sieht. Ich weiß nicht, ob es veilleicht die Männchen sind?
    Jedoch hängen sie häufig an bereits saugenden Zecken an der Unterseite.
    So war es jedenfalls damals bei unseren Hunden, dass ich diese Viecher häufig in dieser Kombination entfernte.
    Und die sieht man wirklich auch nur, wenn sie an so einem rotlichen oder irgendwann dicken grauen Teil hängen :wacko:
    Ich bezweifle, dass man die beim Absuchen sieht geschweige denn fühlt, so klein wie die sind. Und wenn dürften die sich genauso anfühlen wie ein Sandkorn :nix:

    Hier bei uns im Norden in der flachen windigen Pampa haben wir übrigens so gut wie garkeine Probleme mit Zecken, selbst im hohen Gras nicht 🙂
    20 km weiter sieht es dafür schon anders aus 🙁

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Manchmal bildet sogar Krimi-lesen 😀

    😀
    Richtig wo auch immer, hauptsache ist, irgend ein Hauch eines Themas bleibt hängen :thumbsup: und bei Bedarf kann man es wieder hervorziehen und vertiefen :ja:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Ich bin auch geschockt darüber was es nicht alles gibt 🙁 .

    Ich drücke dir und Beno ebenfalls die Daumen.
    Hoffentlich steckt er das Medikament gut weg.

    Ich danke dir auch sehr für die Aufklärung.
    Ich habe nämlich Samstag zig Zecken aus meiner Jungstute gepult, und seit gestern abend hat sie Fieberschübe gehabt.
    Der TA hat mich wiedermal versetzt aber gerade hat er angerufen und hoch und heilig versprochen in 30 min da zu sein :gähn: .

    Ich werde ich ihn auch auf diese Biester mal ansprechen.

  • Avatar Granado sagt:

    merjlin,

    butox bekommst du zumindest in deutschland in jeder apotheke,
    rezeptfrei. muss man nur vorher bestellen lassen…
    da fragt dich keiner, ob du rinder hast oder nicht.
    verschreibungspflichtig ist es seit 2006 nicht mehr.
    ist sogar recht günstig, wenn ich mich recht erinnere.

  • Watson Watson sagt:

    oh neee!!! Der arme Beno! Son ein Shit! Ich wollte dich gerad gestern Fragen, wie es dem Schwarzen geht, kam aber dann nicht mehr dazu. Lass dich mal drücken :hug:
    Klasse, dass du so schnell reagiert und gemerkt hast, dass mit ihm was nicht stimmt. Viele hätten gedacht „naja, frisst er später“ und dass in der Aufregung die Badagierung nicht soo 100% war, kann dir keiner verübeln. Ich wünsch dem Süssen ganz schnelle Genesung und keine Nebenwirkungen der Spritzen. Klar können die auftreten, aber das sagte man mir auch nach meinem Unfall. Ich hatte GsD keine und genau das wünsche ist dem Beno!! Dir wünsche ich gute Nerven (zur Not darfste hier auch mal ne Schokki, dass sei deinen Nerven zu zu gestehen :hug: ), ne tolle TA braucht man euch nicht wüschen, die habt ihr ja und Hilfe hat ihr auch ganz tolle. Hoffentlich wird der Beno schnell wieder auskuriert und der Spuck ist vorbei.

    Danke für die Aufklärung, ich hab davon auch noch nie was gehört, aber so was braucht mal wieder kein Mensch/Pferd oder sonst wer. Wir haben auch immer mal wieder ne Zecke, ich bin da auch recht unbedarf. Rausmachen, beobachten und gut. Selbst bei mir selbst… ich glaub ich werd da nun noch mal ganz anders rangehen :S Danke dir!

  • Avatar Aza sagt:

    Hallo Merlijn,

    der arme Beno..
    drücke euch die Daumen für die Therapie.

    Piroplasmose ist wirklich ein tückisches Ding – weil man es dem Pferd ja nicht ansieht.
    Die Südschweiz gehört übrigens, durch die Nähe zu Italien, mittlerweile zu den Gebieten, in denen die Krankheit auf dem Vormarsch ist.
    In Deutschland gibt es sie übrigensauch schon länger, wenn auch sicher nicht so häufig; mir ist seit ca. 8 Jahren ein Fall in Nordeutschland bekannt, wo das Pferd auf einmal mieseste Leberwerte hatte und dahinsiechte, und kein Mensch wusste, wieso – bis auf Piro getestet wurde.
    Insofern würden Piro- Tests bei Einfuhr innerhalb Europas leider wenig Sinn machen, da erstens die Krankheit bereits vorhanden ist und zweitens Zecken auch unbemerkt ins Land kommen. Europa ist schliesslich ziemlich klein..

    @anchy, ja, die in Quarantäne am Bestimmungsort positiv getesteten Pferde dürfen getötet werden, und zwar dann, wenn der Besitzer den Rücktransport nicht zahlen kann/ will. Im Normalfall passiert nämlich dies: Pferd wird wieder zurück geschickt.
    Das gibt es aber sehr selten, denn zuvor wird bei Pferden, die in die USA oder nach Australien gehen schon zwei Piroplasmose- Tests durchgeführt.
    Einmal vom Haus- TA und einmal im Zuge des Gesundheitszeugnisses.
    Wenn sie dann reisen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich dann noch nachträglich infiziert haben, ja gleich null.

    dem Beno alles Gute!
    gut, dass ihr so früh reagiert habt.

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Gegen Zecken hat bei uns letztes Jahr „Wellcare“ gut geholfen. Im Odenwald gab es auf den Weiden reichlich von diesen Mistviechern.
    Diesen Sommer gab es auf Nardos keine Zecken dafür aber Bremsen in Massenn. :panik1: Und dagegen hab ich gar nichts Wirksames gefunden….

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Danke für die Aufklärung, ich hab davon auch noch nie was gehört, aber so was braucht mal wieder kein Mensch/Pferd oder sonst wer. Wir haben auch immer mal wieder ne Zecke, ich bin da auch recht unbedarf. Rausmachen, beobachten und gut. Selbst bei mir selbst… ich glaub ich werd da nun noch mal ganz anders rangehen :S Danke dir!

    Ich halte Zecken schon lange für eine der grössten Gefahren an der Volksgesundheit, ob Mensch oder Tier. Und man sollte endlich mal ans Ausrotten gehen. Man mag es für Blasphemie halten, aber irgendwie hat hier die Schöpfung versagt. Ich kann keinen einzigen Grund für die Existenz dieser Viecher erkennen. Auch nicht wegen ein paar Vögel, die die Dinger ab den Rhinozerösser pflücken :cursing:

    Piroplasmose ist wirklich ein tückisches Ding – weil man es dem Pferd ja nicht ansieht. Die Südschweiz gehört übrigens, durch die Nähe zu Italien, mittlerweile zu den Gebieten, in denen die Krankheit auf dem Vormarsch ist.

    nun, die kommt auch via Frankreich/Elsass/süddeutschem Raum rein :S

    In Deutschland gibt es sie übrigensauch schon länger, wenn auch sicher nicht so häufig; mir ist seit ca. 8 Jahren ein Fall in Nordeutschland bekannt, wo das Pferd auf einmal mieseste Leberwerte hatte und dahinsiechte, und kein Mensch wusste, wieso – bis auf Piro getestet wurde.

    Ich will niemandem Angst machen, aber ich denke auch Deutschland ist nicht dagegen gefeit, Deutschland nimmt immer alles ein bisschen langsamer ernst….(ist ja auch viel grösser 😉 )…siehe z.B. Bekämpfung von Jakobskreuzkraut kurz JKK genannt. Jakobskreuzkraut wird bei uns ich glaube seit anfangs 2000 rigoros bekämpft, unterstützt vom Staat und unterliegt der Meldepflicht. Will heissen, wenn man einer Gemeinde JKK meldet muss sie handeln….zumindest Hand bieten zum Handeln :thumbsup: Hier ein Fall aus der Klinik Hochmoor, bereits aus dem Jahre 2002 (Typ Equi) http://www.tierklinik-hochmoor.de/tkh/fileadmin/download/Equine_Piroplasmose.pdf

    Insofern würden Piro- Tests bei Einfuhr innerhalb Europas leider wenig Sinn machen, da erstens die Krankheit bereits vorhanden ist und zweitens Zecken auch unbemerkt ins Land kommen. Europa ist schliesslich ziemlich klein..

    Nun, ich sehe das ein bisschen anders, ausrotten kann man sie sicher nicht so aber eindämmen verlangsamen und bis dahin ist vielleicht die Zeckenbekämpfung vorangescchritten oder ein wirksamer Impfstoff gegen solche Krankheiten gefunden. Meine TÄin meint, in 10 Jahren ist so ein Thema vielleicht keines mehr, weil eben wirksame Impfstoffe entwickelt worden sind. Die Dringlichkeit aber ist jetzt noch nicht gegeben, da müssen Millionen an Forschung investiert werden und die sind bei den Tieren eben nicht so locker zu machen, wie wenn es um Menschenkrankheiten geht…wobei die Piroplasmose/Babesiose ja auch für Menschen ein Thema ist, wenngleich mit andern Erregern (wohl verwandt), so wie fast jede Gattung Tier andere Erreger hat, aber alle können daran erkranken.

    Das gibt es aber sehr selten, denn zuvor wird bei Pferden, die in die USA oder nach Australien gehen schon zwei Piroplasmose- Tests durchgeführt. Einmal vom Haus- TA und einmal im Zuge des Gesundheitszeugnisses. Wenn sie dann reisen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich dann noch nachträglich infiziert haben, ja gleich null.

    Das stimmt meiner Meinung nach nicht ganz, ich habe eben auf diesen Merkblättern gelesen, dass viele stille Träger auf die Tests negativ reagieren, aber am Bestimmungsort durch die Reise und Aufregung durchaus wiederum positiven Titer haben können.

    dem Beno alles Gute! gut, dass ihr so früh reagiert habt.

    Danke, ich bin auch froh :friend:

  • Watson Watson sagt:

    Und man sollte endlich mal ans Ausrotten gehen.

    Da werden wir kein Glück haben, ich hab da vor einiger Zeit einen Bericht gesehen, dass die nicht kapputt zu bekommen sind und selbst die Evolution schafft das nicht. X(

  • Avatar Legolas sagt:

    Gegen die Ausrottung von Zecken hätte ich garnicht´s im Gegenteil, diese ekelhaften spinnenartigen Tiere X(

    Merlijn, stimmt in Deutschland läuft das alles sehr sehr langsam. Ein kleines Beispiel gestern waren Verbandsgemeinde sowie 1. Beigeordneter der Kreisverwaltung bei uns auf dem Hof. Wir sprachen das JKK-Problem auf dem Feldweg an (welcher direkt neben meiner Koppel liegt) da kam die Antwort der Kreis könne sich nicht um alles kümmern :rolleyes:

  • Avatar Ploco sagt:

    Oh weiha, lass Dich mal :hug: … wie gut, daß Du ein so wachsames Auge hast :friend: Viele Besitzer die ich kenne reiten, stellen das Pferd in die Box und verschwinden ohne in die Tränke oder gar den Futtertrog geschaut zu haben :wacko:
    Ich drücke ganz, ganz feste beide Daumen, daß Beno die Behandlung gut verträgt und alles wieder gut wird!

    Ich bin derart allergisch gegen Zecken….nein, eigentlich habe ich Angst vor den Teilen…wenn ich mir vorstelle selber eine zu haben oder gar Ploco :panik1: Deshalb reite ich zu den Zeiten auch nur weit ab von Sträuchern, hohem Gras etc.

    Gib dem Schwarzen mal eine fette Möhre von mir ! :hug:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Frontline und Co. helfen leider auch nicht zuverlässig gegen Zecken. Mir sind die Viecher auch schon seit langem hochgradig suspekt. Zu viele Arten gibt es eh davon. Diese ganz kleinen, die man mit einer Zange kaum fassen kann, sind ganz besonders eklig.

    Merlijn, ich drücke Euch die Daumen, daß die Therapie ausreichend anschlägt und alle Babesien tatsächlich erledigt werden und es Beno noch viele Jahre sehr gut geht.

    Danke für den Hochmoor-Link. Da weiß ich wenigstens, daß eine TK, die damit Erfahrung hat, in meiner Nähe ist, wenn uns der Mist auch mal ereilen sollte.

    Viele Grüße
    Geisterlicht

  • Avatar Christl sagt:

    Ohje, da macht ihr ja gerade was durch. Ich hoffe Beno übersteht die Kur gut und ohne Nebenwirkungen. Ich drück euch die Daumen.
    Ich habe auch noch nie von dieser Krankheit gehört. Erinnert mich aber an die Leishmaniose bei Hunden (und Katzen?). Ich kenne einige Hunde, die damit infiziert sind und einen, der daran gestorben ist. Das ist echt furchtbar. Die werden aber von den Sandmücken in südlichen Ländern übertragen.

    Die kleinen Zecken, die man kaum sieht, sind die Nymphen. Die beißen sich gerne in Kinderhaut, da diese dünner ist als bei Erwachsenen. Sehr tückisch, da man sie wirklich kaum sieht.
    Ich hatte mich vor zwei Jahren auch mit Borelliose infiziert, durch einen Zeckenstich, den ich nicht mal gemerkt hab. Irgendwann bekam ich einen dunklen Fleck an der hinterseite meines Oberschenkels. Der wurde so riesig, dass er sich bis in die Kniekehle und den Po ausweitete. Danach hab ich ne Hammer-Antibiotikatherapie über mich ergehen lassen, die alle (gute wie schlechte) Bakterien in meinem Körper getötet hat. Das war echt furchtbar. Aber Gott sei Dank ist nix geblieben.

    Das Frontline hilft bei uns leider nicht mehr. Die Zecken im Odenwald sind dagegen schon resistent. Deshalb bin ich auf Scalibor umgestiegen. Das hilft sehr gut.
    Eigentlich sollte es doch sowas auch für Pferde geben, oder?

  • Avatar wind sagt:

    Was les ich da? Den Beno hat´s erwischt? :no: Und auch noch von Deinem verhasstesten Feind! Das kann doch nicht sein!!

    Diese Biester :cursing: – wenn ich zur Ausrottung beitragen kann, immer her mit einer Anleitung! :maul:

    Gut, dass Du so aufmerksam bist und gleich gehandelt hast! :hug: :hug:

    Ich wünsche Deinem Beno gute Besserung und dass er heil aus der Geschichte wieder rauskommt! :hug:

  • Avatar nessi sagt:

    Oh je, Merlijn :hug:

    Ich bin genauso ein Zecker-Hasser wie Du. Diese Tiere sind einfach nutzlos und dazu auch noch gefährlich! 🙁
    Von dieser Krankheit habe ich auch noch nie etwas gehört. Danke für die Aufklärung!

    Dem Beno alles Gute…bin mir sicher, dass er unter den Händen Deiner TÄ und Dir wieder vollkommen genesen wird! :ja:

    Halte uns auf dem Laufenden! :hug:

  • Avatar maurits sagt:

    Butox ist laut unserem TA hier jetzt umgewidmet und für Pferde in begrenzter Menge zugelassen.

    lg
    mau

  • Avatar Saro sagt:

    Saro hat auch noch nie was von dieser Krankheit gehört, sie fragte letzte Woche am Telefon nach „Bubblegum….was????“

    Tag eins sagst Du mir das am Telephon (ich habe noch nie was von den Dingern gehörtweiss mitlerweilen, dass es die auch beim Menschen gibt wobei das dann andere Erreger sind) und Tag zwei erfahre ich das Llavin ebenfalls positiv ist….. manchmal gibt es unmögliche Zufälle

    Die Südschweiz gehört übrigens, durch die Nähe zu Italien, mittlerweile zu den Gebieten, in denen die Krankheit auf dem Vormarsch ist.

    Jep Llavin steht in Italien und er ist positiv getestet. Die Italos nehmen das aber locker. Sei weit verbreitert und nicht weiter schlimm war das Echo der Leute da. Dann nannten sie mir ein paar Pferdenamen von ebenfalls positiv getesteten Tieren. Bei Llavin wird zur Zeit eine Behandlung diskutiert es gibt aber Probleme, weil das ensprechende Medikamente vom italienischen Markt genommen wurde……

    Also Mrlijnchen ich drück Dich mal und hoffe das die Italiener mit ihrer Coolenss der Krankeheit gegenüber recht haben.

  • Avatar nisenase sagt:

    toi toi toi für Beno

    und Butox schmier ich schon mind. 4 Jahre auf meine Rösser…..

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Och Mensch, wie doof. :resp: An deine TÄin.

    Diese blöden Viecher sind echt überflüssig wie sonst was. Gestern habe ich auch nur durch Zufall eine entdeckt (schwarze Zecke auf schwarzem Grund) und als ich sie wegmachen wollte, kam sie mir schon entgegen. Ich hoffe, da ist nix mehr von drin.

    Alles Gute deinem Beno und ich drück ab Samstag dann die Daumen. :hug:

  • Avatar bibo sagt:

    Schrecklich, was ich da lesen musste von Beno. 8o

    Merlijn ich finds super, dass Du so umsichtig und schnell gehandelt hast. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und hoffe, Beno übersteht die Hammerkur, ohne die Nebenwirkungen, die Du befürchtest. :friend:

    Ich bin ebenfalls eine richtige Zeckenhasserin und leider hatte Teade doch schon die eine oder andere Zecke, die ich glücklicherweise immer recht schnell entdeckt habe und entfernen konnte. Aber man weiss ja wirklich nie, was für Erreger diese Mistviecher in sich tragen und ob man wirklich genug schnell mit dem Enfernen war. :S

    Ich habe mal gelesen, dass die Zecken in der ersten Zeit, noch nicht so richtig festgesaugt sind, und dann noch keine Erreger übertragen können.

  • Avatar Fah sagt:

    Gute Besserung dem schwarzen Tier. Hast ja Gück mit Deiner TÄ – keine Ahnung, wieviele ihrer Berufskollegen auf diese Idee bzw. Untersuchung kommen würden. Wie soll man auch alle Spezialkrankheiten kennen. :nix:

  • Avatar TiBi sagt:

    :bravo: für das schnelle Handeln und Erkennen dieser Krankheit an dich und deine TÄ!
    Deine Sorge und Reaktion kann ich gut nachvollziehen – schließe mich Strick an: du bist da keine Memme, das ist doch eine natürliche Reaktion, wenn man sein Pferd (o.a.) wirklich liebt. :red:

    Wir drücken für die Behandlung sämtliche Daumen, Pfoten, Hufe, Klauen und hoffen, dass es problemlos und ohne Nebenwirkungen über die Bühne geht.

    Vielen Dank vor allem für die umfassende Information und die Links! Ist gespeichert und bei solchen Symptomen bin ich nun gewarnt.

    Alles Gute!
    Tina

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Auf Anregung von MerlijnCh stelle ich meine Mail an sie von heute hier rein.
    bin echt betroffen, nachdem ich fast alles gelesen hab.

    „… ich drücke Dir und dem Beno alle meine Daumen !! Ich beglückwünsche Dich zu deiner TÄ und dass sie so prima Bescheid weiß und reagiert hat.
    Ich habe einige von den Artikeln gelesen, und ich bin fast sicher, dass ich nun weiß, woran meine Schwalbe vor mehr als 2 Jahren gestorben ist. 🙁
    Das hat mich total betroffen gemacht, das so schwarz auf weiß zu lesen… das Fieber, Koliksymptome, Schwitzattacken, Luftnot, Kopfödem, Lungenödem, Hämoglobie… das alles hatte sie… wir wussten nur bis zum schluss nicht, was es war. Es war von Blutparasiten die Rede, aber selbst die klinik wusste nicht wie und welche…
    zu lesen dass es in Hochmoor schon 2002 einen Fall gab, der gerettet werden konnte, macht mich traurig… im Nachhinhein…
    Ich kann mein Pferd nicht wieder lebendig machen… und ich hätte nie den Seppel, wenn die Schwalbe noch am Leben wäre.
    Ich hab meinen Haustierarzt heut angerufen und gefragt, welche Bluttests er damals gemacht hat. Er hat Herpes, Infektiöse Anämie und equine Virusateristis gemacht, welche alle negativ waren. Die Klinik hat dann noch Borreliose getestet, aber bis das Ergebnis kam, war Schwalbe schon tot und ich glaub das war auch negativ.
    Mein Haustierarzt hatte noch nie was von Piroplasmose gehört, und war dankbar für meinen Hinweis.
    Die Tierklinik hab ich auch angemailt, ich hoffe die fühlen sich nicht auf den schlips getreten, ich will denen ja nichts vorwerfen. Aber ich denke der Hinweis, dass diese Krankheiten auch hier im Norden auf dem Vormarsch sind ist nicht falsch.
    Scheiss Zecken!!!
    Fränzi, ich danke Dir für Deine Dokumentation hier und dass Du uns an Deinen Recherchen teilhaben lässt. Das ist das Pforg und darum bin ich so froh dass ich hier bin und Du auch hier bist! :friend:
    Ich denk an Dich und Deinen Beno!!“


  • Avatar maurits sagt:

    Oh nein. :hug:

    Das trifft alles irgendwie zu, nicht wahr, sweltsje?

    Ich bin wieder mal froh, hier in unmittelbarer Nähe dieser Klinik zu leben und im Notfall auch dahingehend kompetente Ansprechpartner zu haben. Und auch einen TA der für solche Dinge offen ist, und lieber eine Untersuchung zu viel als zu wenig macht. Hat Falke damals auch das Leben gerettet, auf Verdacht Borreliose zu testen.

    lg
    mau

  • Avatar träumel sagt:

    Mein liebes Merlijnchen…drück mir den Beno und ich umärmel Dich :hug: :hug:
    Gute Besserung und alles Gute :hug: :hug:
    Danke fürs berichten :ja: :ja:

  • Avatar ambra sagt:

    Oh weia Fränzi,

    gute Besserung und halt die Ohren steif!!! :hug:

    Liebe Grüße

    Sabine

  • EddieTB EddieTB sagt:

    Ich drücke auch ganz fest die Daumen und wünsche gute Besserung !

  • Avatar Hannes sagt:

    Hallo Merlin,
    fühl dich aus dem hohen Norden Deutschlands gedrückt. Alles Gute für Beno – er wird es schon schaffen und Dir viel Kraft. Merkel ist Borelliose positiv und ich ebenfalls.
    Diese Mistviecher können einem das Leben ganz schön versauen! :motz:
    Im übrigen bist Du bestimmt keine Memme – ich habe letztes Jahr als Merkel schon kurz vor dem Regenbogen stand, in der Box gestanden und Rotz und Wasser geheult! ;(

    LG Susanne

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß die Sache letztendlich ausgestanden ist und für Beno gut ausgeht! Drücker für Euch! :hug:

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Ich wünsche Euch auch alles Gute und das Ihr das ganz schnell gemeinsam gut übersteht!

    Was es nicht alles gibt! Ich habe auch noch nie davon gehört und habe doch auch schon lange mit Pferden zu tun. Danke das Du uns aufgeklärt hast!

    Grüße Sandra

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hallo Merlein,

    ich lese das jetzt erst- oh je, welch eine Schreckensnachricht! Ich wünsche Euch alles Gute und der Beno schafft das alles, ganz bestimmt! :ja:

  • Avatar Fluppel sagt:

    Du liebe Zeit, da guckt man mal 1-2 Tage nicht rein… 8| :seufz:

    Merlein, dem Beno wünsch ich das Beste von Herzen, dass er diese Mistviecher :maul: dank TA vollständig platt macht und damit der Spuk ausgestanden ist! :bravo: Das schafft er bestimmt!! Er ist ja eh bei dir in besten Händen, das wird bestimmt, das muss einfach!
    Also, bloss nicht kirre machen lassen, ihr zwei packt das und zwar lockrrrrr! :ja: :ja:
    Halt mich auf dem Laufenden, ja? :hug:

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Puh, was muss ich hier denn lesen?

    Alles Gute für Beno.

    Und für Dich :hug:

  • Avatar wednesday sagt:

    Wie geht es denn dem Benno nach der ersten Behandlungsrunde?

    Hatte gestern Abend ein Kerzchen angezündet. Meine Mutter meint, das hilft immer :red:

  • Avatar Bohnchen sagt:

    Mich würde das auch interessieren, habe, als stille Mitleserin die Daumen gedrückt.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Huhuuuu Merlijn, wie lief es denn? Erzähl doch mal. 😉

    Meine Trainerin kennt das auch und sie meinte, dass Piroplasmose auch von Stechviechern übertragen werden kann.

  • Avatar Cruzado sagt:

    Mich würde es auch interessieren wie es euch geht!! 😉

  • Watson Watson sagt:

    MerljinCH!! Wie gehts deinem Beno??? Hat er alles gut überstanden?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Danke, danke ….Beno gehts gut. Heute nachmittag kriegt er die zweite Dose.

    Wollte ja alles aufschreiben und kommt noch….aber zuhause habe ich ja einen defekten Schläppi, der mich zum Wahsinn treibt. Prozesse muss ich im Task-Manager dauernd von Hand schliessen, sonst ist er überlastet.
    Neueste Macke jetzt, alle paar Minuten oder Handbewegungen lang muss ich Maus ausziehen und wieder einstecken, sonst ist der Curser blockiert :cursing: :cursing:

    Kann erst ab heute wieder anständig schreiben, oder eben, wenn neuer Compi kommt :rolleyes:

    Aber danke der Nachfrage.

    Nur eines noch, Beno am Freitag in der „Landi“ wägen zu gehen, war das abenteuerlichste 8o 8o :ostern:

  • anchy anchy sagt:

    Schön, dass es Beno wieder besser geht. Aber , über Deinen letzten Satz mußte ich doch grübeln :denk:
    Ich komme nicht drauf, kenne Landi nur als Koseform für meinen Landrover und da wollte Beno sicher nicht rein 😀

    Alles wird wieder gut!

    Anchy

  • Watson Watson sagt:

    Fein, dass es dem Schwarzen besser geht! Freut mich sehr für euch!! :hurra:

  • Avatar träumel sagt:

    :hurra: :hurra: :hurra: das freut mich aber :ja:

  • Avatar Ploco sagt:

    …..mich auch ! :ja:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Danke allen, Bericht folgt…aber erst wollen wir das HEUTE/und morgen 8o 8o auch noch überstehen

    Ich gebe zu ich geh heute aber ziemlich lockerer an den Termin, zumal mir meine TÄin versichert hat, dass wenn er beim ersten Mal das so bravourös durchlaufen hat, beim zweiten Mal kaum mit Komplikationen zu rechnen sind.

    Aber wissen tut man es ja nicht ganz….stecken tut man nicht drin :no:

  • Watson Watson sagt:

    Aber wissen tut man es ja nicht ganz….stecken tut man nicht drin

    Dein Beno kann das wegstecken, der ist stark und hat ne prima Krankenschwester, die gleich merkt, wenn was nicht ok ist :friend:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    *notier* Krankenschwesterhäubchen montieren 😀

    Ne also die TÄin hat schon lakonisch festgestellt, der sei so ein interessierter Musterpatient, sie hätte den im Verdacht gerne „Dökterli’s“ zu spielen 😀

  • Avatar träumel sagt:

    „Dökterli’s“

    *giggel* sooo geil :tuete: 😀

  • Watson Watson sagt:

    *notier* Krankenschwesterhäubchen montieren

    *Zusatznotiz an MerlijnCH* Bilder mit Häubchen machen 😀

    „Dökterli’s“ zu spielen

    8o :panik1: :panik1: :panik1: Der ist doch noch so jung!!! :look:

  • missredcat missredcat sagt:

    Mensch Merlijn, ich lese das jetzt erst :panik1:!
    Jetzt hast Du mir aber einen Schrecken eingejagt…
    der weltbeste Hufdrücker für Kasper krank…
    Ich freue mich unendlich, dass es Beno wieder besser geht,
    Du wirst sehen, die restliche Behandlung wird er auch gut vertragen,
    wir – Kasper und ich – drücken auf alle Fälle kräftig Daumen und Hufe
    und Vega und die Katzen auch noch sämtliche Pfoten mit!

    Alles, alles Gute für euch :hug:!

    Feste Umarmung, Babsy

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Ich hatte eben einen Anruf von der Tierklinik, die meine Stute damals behandelt haben. Hatte die angeschrieben, und gefragt ob der Test auf Piroplasmose damals gemacht wurde, weil mir die Symptome so gleich vorkamen, dass ich echt betroffen war.
    Total nett, hat der Doc eben angerufen. Sie haben nochmal die Akten gewälzt und sie haben einen Antikörpertest gemacht damals! Bis das Ergebnis da war, war das Pferd allerdings schon tot. Und der Test auf Antikörper war negativ. Also war es doch was anderes. Was auch dagegen spricht wäre die Erytrozyten, die im normalen Bereich waren, sagte er. Ansonsten stimmt er mir zu, dass die Parallelen auffällig waren, weshalb sie den Test ja auch gemacht haben.
    Also, die Tierklinik hat mich selbst im nachhinein absolut überzeugt! und für mein Pferd war wohl einfach die Uhr abgelaufen… 🙁

    Merlijnch, ich wünsch Dir alles Gute für den liebe Beno!! und freu mich für Euch, dass das alles so gut läuft! :hug:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Das war aber sehr nett von dem Doc, dass er sich noch mal gekümmert hat.

  • >