Pflanzliches zur Beruhigung?

By Juliafientje | menschliche Leiden

Hallo Pforgler,

ich habe schon lange nicht mehr hier geschrieben, aber oft mitgelesen.

Da ich weiß, dass sich hier einige ganz gut mit Homöopathie etc. auskennen, stelle ich mal hier meine Frage.

Mir geht es derzeit nicht gut und ich möchte erst mal versuchen mir selbst zu helfen und brauche daher was zur Beruhigung bzw. etwas, damit ich mich nicht immer so in gewisse Dinge hinein steiger.
Ich habe schon einiges probiert, Baldripraran, Neurexan und Lasea. Aber bis jetzt kann ich nicht sagen, dass davon etwas geholfen hat.
Es darf mich nicht so müde machen, dass ich nicht mehr arbeiten kann, aber wenn ich wenigstens schlafen könnte, wäre mir schon ein wenig geholfen…
Vielleicht weiß ja jemand was? Ich möchte nämlich nicht mit Chemie anfangen, das ist mir zu gefährlich.

Es wäre toll wenn mir jemand helfen könnte :seufz:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Als Alternative http://www.hevert.de/_#Calmvalera_Hevert Kann aber etwas dauern, bevor es anschlägt.

  • Avatar Marlo sagt:

    Wenn du magst, kann ich dir gerne ein paar Bachblüten zusammen mischen bzw. dir sagen, welche du dir in der Apotheke zusammen mischen lassen kannst.
    Dazu solltest du mir einfach deine momentane Situation per PN schicken… :friend:

  • Avatar maurits sagt:

    Johanniskraut in ausreichender Dosierung, sprich 2 x täglich 425 mg, also nicht die aus dem Drogeriemarkt, sondern ein Präparat aus der Apotheke, z. B. Felis.

    Nebenwirkungen: Lichtempfindlichkeit, sowie Beeinträchtigung der Wirkung der Pille.

    Ansonsten ein sehr gutes Mittel bei leichten bis mittelschweren depressiven Verstimmungen, wirkt auch schlaffördernd ohne müde zu machen.

    lg
    maurits

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Johanniskraut hätte ich auch gesagt 🙂 Laif 900 von Prophyto z.B.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Oh, das ist aber super nett, dass hier schon einige reagiert haben :ja:

    Johanniskraut habe ich auch schon viel von gehört, nur das mit der Pille schreckt mich ab. Denn die muss schon funktionieren 😉

    Mein Kopf muss einfach mal wieder zur Ruhe kommen. Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit um ein Thema und es macht mir Angst…
    Ich hoffe, wenn ich mal etwas zur Ruhe komme, dass das dann wieder aufhört…
    Daher muss es schon was stärkeres sein. Aber ob das pflanzlich bzw. Homöopathisch überhaupt möglich ist?

    lg

  • Avatar Chaplin sagt:

    Daher muss es schon was stärkeres sein.

    Vielleicht solltest du mal bei deinem Hausarzt vorstellig werden.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Ja, vielleicht…

    Aber ich würde es lieber erst mal selbst probieren wieder „klar zu kommen“.

  • Avatar Tierfan sagt:

    Hab mit Manuia ganz gute Erfahrungen gemacht.

  • Avatar elpaso sagt:

    Kytta sedativum. Meine blauen Freunde. Machen (mich) nicht müde, kann klar denken, manches kann dann besser gehen. :friend:
    Wenn Du aber das Gefühl hast, es wird Dir zuviel- so würde ich auch mal mit einem Arzt sprechen. Bevor Du Deinen Streß u.U. nicht mehr unter Kontrolle bekommst, sondern er Dich (z.B. Hörsturz).

  • Zagal Zagal sagt:

    Also, mir schwirren auch zu gegebener Zeit wüste Gedanken durch den Kopf, die mich nicht zur Ruhe kommen und auch nicht mehr schlafen lassen. Hab aber immer alles sehr gut mit Schüsslersalzen Nr. 7 und 3, evtl. auch mal die 11 dazu und , wie hier auch schon genannt, Johanniskraut wieder in den Griff bekommen!

    Wünsch dir was :hug:

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Vielen Dank erswt mal für eure Tips,

    ich versuche es jetzt mal mit den Bachblüten.

    Sollte das nichts nützen, werde ich wohl das Johanniskraut probieren.
    Danke für eure Tips!

  • Avatar metunja sagt:

    wenn du bachblüten ausprobieren möchtest, versuch es doch als erstes mal mit den rescue-tropfen. die helfen mir grad auch immerwieder einen klaren kopf zu bekommen und panische schübe einzudämmen. ich kann sie nur empfehlen.

    lg metunja

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Danke für den Tip, die Rescue Tropfen hab ich schon. Bis jetzt kann ich noch nicht so sagen, dass die mir viel gebracht haben. Manchmal habe ich den Eindruck es hilft, aber manchmal auch nich…

    lg

  • Avatar metunja sagt:

    die rescuetropfen im akutzustand ruhig öfter in kurzer zeit nehmen, ich nehm dann alle 5 – 15 min. ein paar tropfen auf die zunge und verteile sie in die schleimhäute. rescue sollte man aber auch nur für gewisse zeit nehmen und bei bedarf eine eigene mischung verwenden. alternativ würde ich es auch mal mit homöopathischen mitteln probieren und das johanniskraut hört sich auch gut an. probier ich vll. auch mal.

  • Avatar Marlo sagt:

    Ich denke, wenn man das „Problem“ genauer analysieren kann, ist es immer besser, die Bachblüten individuell zu mischen, als Rescue-Tropfen zu nehmen…
    Wird schon werden, wirst du sehen! :friend:

  • >