Pferd hat seinen eigenen Beine nicht in den Griff und verletzt sich ständig

By Virginie | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Ich habe ein weiteres Problem worauf ich keine Lösung finde: Rubi verletzt sich an den Beinen wenn er ohne Stallgamaschen bleibt. Wir haben jetzt im letzten halben Jahr versucht ihn ohne Stallgamaschen zu lassen, damit er sich endlich drangewöhnt aber leider ist daran nichts zu machen. Er hat an jede Beine Wunde, die momentan während des Fellwechsels schnell einen Einschuss verursachen. Die Verletzungen werden weder weniger noch besser.

Nach Rücksprache mit dem TA haben wir nun das Experiment „nackte Beine“ abgebrochen und ihn wieder Stallgamachen rund um die Uhr angelegt.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Hat vielleicht ein Pforgler ein ähnliches Provlem? Habt ihr evtl. Tipps, wie ich anders damit umgehen kann?

(er kommt aus einem grossen Turnierstall, er war – als wir ihn bekam – ganzjährig komplett verpackt. Seitdem sind wir soweit, dass er in den warmen Monate ohne Decke bleiben kann ohne sofort irgendeine allergische Reaktion oder Nesselfieber zu haben oder sich nicht mehr den Kopf überall verletzt).

  • Gandi Gandi sagt:

    :hurra: :hurra: ich muss mich jetzt mal freuen. Unser Gandalf ist nicht mehr allein :hurra: :hurra:
    Wir haben auch so ein „Weichei“ und Selbstzerstörerpferd….auch er ist mit 4 Stallgamaschen ausgestattet und wird in Watte gepackt. Komischerweise passiert nix, wenn er im Sommer ohne seine Ausrüstung auf Koppel ist.
    Hatten auch schon ein paar Mal Einschüsse, wenn er sich im Fellwechsel mal wieder eine Wunde am Bein zugezogen hat.
    Und wenn ich dir jetzt sage, dass der Held inzwischen 19 ist, wird dir das wenig Mut machen….
    Aber so what, so lange die Stallgamaschen gut sitzen und man weiß, dass es anders nicht geht, dann kommen halt die Dinger ran. Ist mir lieber als Dauerverletzt :daumen:

  • Virginie sagt:

    Rubi ist ein knallharter Dressursportler, er ist kein Weichei! :bite: Ich freue mich auch, im Stall bei uns versteht das nämlich niemand :daumen: Darf ich fragen, welche Gamaschen Du hast bzw. was Du genau drauf hast? Wir haben im Moment noch BOT-Gamaschen und die Mattes-Lammfell-Gamschen im Wechsel im Einsatz, aber bald wird es dafür zu warm. Was nimmst Du dann für Gandalf? Ich habe jetzt mit den Equicrown geliebäugelt. Sie haben zwar eine andere Funktion, wäre aber für seine oberflächliche Wunden ausreichend und scheinen im Sommer nicht zu warm zu werden: http://www.juzo-shop.de/ Wäre das eventuell etwas? Habe sonst noch die „Buckenthals schneller Wickel“ im Keller, angeblich sind sie auch im Sommer nicht zu warm :nix:

  • Caterchen sagt:

    Mein herzallerliebster Fuchs ist leider auch so einer.

    Jeden Tag untersuche ich ihn zuerst auf Verletzungen.
    Am schlimmsten ist es während der Koppelsaison, weil er und sein
    Koppelfreund einfach unendlich verspielt sind und den ganzen
    Vormittag rumkaspern, da bleiben Kratzer nicht aus.
    Dazu ist er ein wenig tollpatschig und legt sich regelmässig auf die
    Nase… Das letzte mal vor 2 Wochen beim Freilaufen. :flucht:

    Durch seine Rumhüpferei sind bei ihm Verletzungen am Kronrand und etwas
    höher am Häufigsten, vor allem, wenn er Eisen drauf hat.
    Deshalb trägt er zur Koppelzeit durchgehend Hufglocken, auch in der Box.
    So lang er die dran hat, ist alles gut, der Huf ist wohl damit gut gepolstert
    und kann das Bein nicht verletzen.
    Ein Wunder, dass er noch keine Überbeine hat.

    Für die Arbeit, Longe, Reiten, Gelände, Laufen, ect wird er sowieso immer
    komplett verpackt mit 4 x Gamaschen und Glocken.

    Bisher bin ich damit gut gefahren, ich möchte nämlich nur ungern
    noch Stallgamaschen mit draufmachen, das verspielte Pferd rupft die
    nämlich ab, wenn er unbeaufsichtigt ist.
    Hat mich schon ein paar Paar Veredus Piaffe Gamaschen gekostet… ;(

  • Gandi Gandi sagt:

    Rubi ist ein knallharter Dressursportler, er ist kein Weichei! :bite:

    Ich freue mich auch, im Stall bei uns versteht das nämlich niemand :daumen:

    Darf ich fragen, welche Gamaschen Du hast bzw. was Du genau drauf hast? Wir haben im Moment noch BOT-Gamaschen und die Mattes-Lammfell-Gamschen im Wechsel im Einsatz, aber bald wird es dafür zu warm. Was nimmst Du dann für Gandalf?

    Habe sonst noch die „Buckenthals schneller Wickel“ im Keller, angeblich sind sie auch im Sommer nicht zu warm :nix:

    Jaaaaaaaaaaaaa, Gandalf ist auch ein knallharter Dressursportler. Nicht klein zu kriegen beim reiten und das mit 19 und trotzdem ist er ein Weichei 😀 😀 😀

    Bei uns versteht das übrigens auch niemand. Mir egal. Ich kenn mein Pferd und er ist und bleibt ein Verletzungsheld und darauf hab ich keine Lust. Mir zahlt ja auch im Stall niemand die TA REchnungen 😉

    Ich benutze jetzt seit diesem Winter vorne die Veredus STable Boot ( bin mir nicht sicher ob die auch so heißen – müsste gucken) und hinten die Eskadron Climatex Gamaschen (so Wickelbandagen sind das). Letztes Jahr hatte ich die Wärmegamaschen von Fedimax wegen der Sehnenverletzung 8| , die er sich in der Box zuzog :cursing: die waren aber dieses Jahr nicht nötig 🙂
    Im Sommer steht er ja stundenweise dann wieder auf Koppel. Da lass ich ihm vorm rausbringen Hartschalengamaschen hinmachen und in der Box an allen 4 Beinen dann die Eskadron. Die finde ich klasse :thumbsup:

    Die Buckenthals schnellen Wickel sagen mir gar nix :nix: aber ich geh mal googeln 😉
    edit: war googeln..die sind ja genial. Das wäre ne richtig gute Alternative für den Sommer, falls auch die Eskadron zu warm werden sollten. Was hast du für Größen bei den Buckenthals?

  • Virginie sagt:

    @Gandi: Die Buckenthals sind toll, ich habe von Denen auch Abschwitzdecken und sie sind spitze :ja: Bei Rubi habe ich 2 Sets jeweils Vorne 36 und Hinten 45.
    Das Schöne ist, dass sie wirklich gar keine Druckstellen bilden (ich habe bei den BOT manchmal das Problem hinten).
    Ich werde mir noch die Veredus anschauen, sie sind vielleicht eine Alternative zu den BOT, danke! :hug:

    @Caterchen: oh, dann ist es ganz anders als Rubi. Ich könnte Rubi niemals Glocken den ganzen Tag dran lassen, er hätte kaum noch Fell an den Stellen. Er verträgt schon normale Glocken nach einer Stunde gar nicht :no:
    Er kann auch keinen Halfter den ganzen Tag tragen, er bekommt davon sofort wunde Stellen :seufz:

    Ausserdem verletzt er sich ziemlich überall an den Beinen und nicht nur im unteren Bereich. Seit dem „nacktes Bein“ Experiment hat er sich ebenfalls eine Reihe an Überbeine zugezogen ;(

  • waikiki sagt:

    hilft nix :nix: manche sind halt so-da darf man sich auch von andern nicht ärgern lassen.

    bei uns im reitsportladen gab es ganz einfache klettgamaschen. außen glatt, innen plüsch-wie zu kurz und zu labil geratene transportgamaschen.die saßen auch nicht so starr am pferdebein.waschbar und sehr preiswert!

    leider ein nonameprodukt, aber klasse! ewig einbandagieren finde ich auch nicht so toll, besonders nachdem ich vor vielen jahren erlebt habe, dass sich ein bastelpferd sich bei dem versuch die dinger abzuknibbeln fast die durchblutung abgeschnürt hat :flucht:

    erfreulicherweise hatte ich schon ewig nicht so ein pferd!-eher das gegenteil, gereizte haut etc. durch zuviel verpackung.

    eines unserer alten pferde sollte zum selbstschutz (vor seinen neuen hufrolleeisen, vorher 15j barhuf)auch erst mal glocken und gamaschen draufhaben, zumindest auf der weide. gind garnicht! der kronrand schwoll an, die röhre ebenso.

    diese „hinfall“pferde sind auch verschärft anstrengend! unser mr. lustig musste letztes jahr 3x osteopath. behandelt werden!

    wildsau! nun hoffe ich dass alles hält! ich vermeide freilaufen/springen in der halle, auf dem platz, woer richtig ungebremst gasgeben kann geht es.

    ich würde ja in zukunft auch gerne mal mit dem woanders hinfahren, könnte ihn dann aber wohl kaum auf eine frmede weide lassen, weil der so dermaßen ausflippt :nix:

    da hätte ich auch wirklich gerne ein rezept!

  • Gandi Gandi sagt:

    bei uns im reitsportladen gab es ganz einfache klettgamaschen. außen glatt, innen plüsch-wie zu kurz und zu labil geratene transportgamaschen.die saßen auch nicht so starr am pferdebein.waschbar und sehr preiswert!

    hast du die gekauft? Falls ja, kannst du ein Foto einstellen?
    Bin immer für neue Verpackungsvorschläge dankbar 😉

  • Virginie sagt:

    Würde mich auch interessieren :ja:

    Man hat mir ebenfalls die Stallgamschen von Loesdau Eigenmarke empfohlen, sie sollten ebenfalls sehr gut sitzen und sehr stabil sein.

    Im Winter finde ich weiterhin die Mattes-Stallgamaschen am Besten, für die warme Monate sind sie aber viel zu warm.

  • waikiki sagt:

    oje, ich und fotos einstellen, wo ich doch noch nichtmal die zitierfunktion bedienen kann!

    ich werd’s morgen mal versuchen

    ich habe jedenfalls 3od.4 paar davon, weil sie so benutzerfreundlich und preiswert waren…

  • Jessy. sagt:

    Ich bin nicht alleine *freu*

    Also meiner stand in dem dreiviertel Jahr das ich ihn jetzt habe gesamt 7 Monate lang nur in der Box wegen verletzungen.
    Im Dezmber auch in der klinik.
    Er läuft 24h mit Stallgamaschen, wobei er sich jetzt UNTER der Stallgamasche nen Einschuss geholt hat und jetzt 10 Tage Schritt gehen muss. Ich frag mich wie er das geschafft hat.
    Nunja, seit wir Stallgamaschen tragen ist es besser und es ist nicht mehr jeden Tag was neues.
    Aber die teuren BoT (sind mir lieber als normale) sehen mittlerweile schon recht lediert aus.

    Zudem beim reiten und allem was dazugehört ist er auch 4x plus Glocken eingepackt. Ebenso auf der Koppel.
    Jeder Koppelgang endet sonst wieder mit mind. 4 Wochen Box 🙁

  • Furstenberg sagt:

    Ich habe auch so einen :wacko:
    Der hat gegen die Boxenwände oder versucht auch gerne mal durch seinen Paddockzaun zu klettern :irre:
    Im Sommer geht es besser, da er sich auf der Weide einigermaßen heil lässt.
    Generell finde ich aber die Ceratex Gamaschen besser als die BOT. Halten bei mir schon viel länger ohne Verschleiß, während die BOT echt schlimm aussehen, obwohl ich denen schon einmal neue Hüllen gekauft habe… Habe 2 BOT und 2 Ceratex und sie gemeinsam im Einsatz, daher kann man gut vergeichen.

    Dieses Jahr hat er auch noch keine hässlichen Löckchen – weiß jmd. as man notfalls dagegen tun kann? Letztes Fürhjahr haben die noch Wochen gehalten :nix:

  • Virginie sagt:

    Willkommen im Club ihr zwei – vielleicht sollten wir noch einen Tollpatsch-Thread aufmachen 🙁

    Das Problem mit den BOT habe ich auch, 1. verschleissen sie recht schnell und zweistens passen (zumindest bei Rubi) nicht optimal. Ich werde mir die Ceratex anschauen, sind es die von Fedimax?

    Was meinst Du mit Löckchen, Fürstenberg? Dieses Kräuseln an den Härchen? Mit den Mattes Lammfellgemaschen und die Buckenthal’s Wollgamaschen passiert es nicht bisher nicht bei mir.

  • Jessy. sagt:

    Ceratex ist ne eigene Marke 😉
    Die von Fedimax hab ich auch, allerdings warn die bei mir noch nicht über nacht am Pferd, trau denen net so.

    Meiner legt sich ja so gerne auf Beton, aktuell auch grad wieder. Stroh macht er weg, legt sich hin und zerammelt sich die gelenke. Dann den Stallgamaschen hab ich nicht ein täglich aus den Beinen blutendes Pferd

  • Aragon sagt:

    Eigentlich würde ich ja denken, die lernen es nie, wenn sie immer verpackt und geschützt werden, deshalb Gamaschen runter, Augen zu und durch. Aber ich weiß auch nicht, ob ich den Nerv hätte, ständig ein lahmes Pferd oder eins mit Einschuss da rumstehen zu haben. Scheint ja euren Posts nach gar nicht so selten zu sein, so viel Dussligkeit auf vier Beinen. 8| Mein Beileid!

  • AndalusierHaller sagt:

    Ich kenne eine Trakistute, die kann auch nur mit Stallgamaschen leben. Alle Nackigversuche scheiterten am Selbstzerstörungsinstinkt.

  • Jessy. sagt:

    Nunja, irgendwann macht auch mal der Geldbeutel schlapp 😉
    Ich habe für meinen ca. 5500€ an TA ausgegeben seit ich ihn habe – also ein dreiviertel jahr. Zusammengerechnet davon auch 7 Monate stehen wegen verletzungen.
    Da hört man irgendwann auf zu denken das sie es lernen und beginnt an der Schadensminimierung zu arbeit 🙁
    Wo meiner noch keine Stallgamaschen dran hatte, da hatte er, wie oben beschrieben, täglich aufgeschlagene und blutende Gelenke vorne.
    Somit konnten wir immerhin diesen Umstand abstellen.
    Aber ich hab schon wieder bammel vor der Koppelsaison 🙁

  • Virginie sagt:

    @Jessy: ich kann Dich da völlig verstehen – es sind zwar bei uns nicht die gleichen Ausmassen aber mühsam ist es allemal. Rubis Weideausrüstung sieht seit letztem Sommer so aus und wir sind damit gut gefahren:

  • Furstenberg sagt:

    Ja genau, Ceratex ist ne eigene Marke. die haben wohl lange mit BOT unter einem Dach gearbeitet. Ist auch so Keramikfaser :nix:

    Ja und ich meinte die krauen Haare :flucht:
    Ich habe das auch nur im Sommer, da packe ich ihn dann immer vorne aus… bis er sich wieder etwas hat einfallen lassen :rolleyes:
    Diese Fliegendinger sehen nicht vekehrt aus :denk: ich habe die letztens irgendwo im Katalog gesehen… wäre evtl. ne Alternative. Welche Marka war das?

    Und wie haltbar sind die Buckentals?

  • Virginie sagt:

    Die Vamoose Gamaschen sind von horseware, sie sind vor allem schön weich gepolstert – genau das richtige für mein kleines Weichei 😀

    Due Buckenthals sehen nach einem Jahr immer noch gut aus… Mal schauen, wie sie aber den Dauertest jetzt überstehen.

  • Gandi Gandi sagt:

    die Gamaschen sind ja klasse…gleich googeln geh…

    Hab mir letzte Woche noch mal Stallgamaschen von Horze bestellt. Ähnlich die von Veredus. Sitzen auch gut. Und gibts echt für kleines Geld. Pro Paar hab ich 24 Euronen bezahlt 😀

  • Furstenberg sagt:

    Gandi, die hatte ich auch mal, aber die waren meinem kleinen Elefanten zu knappe :red:

    Die von Horseware Boot finde ich mit 35 Euro auch gar nicht soooo teuer :denk:

  • >