Pferd erkrankt schwer während man selbst in Urlaub ist. Habt Ihr eine Regelung?

By Hijara | Allgemein, sonstiges

Genehmigung zur Tierärztlichen Behandlung im Notfall

Pferdename: ____________________________________________________________

Besitzername: ____________________________________________________________

Adresse: _________________________________________________________________

Telefonnummern:
Zuhause _________________________________________________________________

Arbeit ___________________________________________________________________

Handy________________________________________________________________

In meiner Abwesenheit ist die nachstehend benannte Person befugt, im Notfall während meiner Abwesenheit einen Tierarzt mit der Behandlung meines Pferdes zu beauftragen und für eine medizinische Versorgung meines Pferdes gemäß meinen Anweisungen zu sorgen.

Name: _________________________________________________________________

Telefon: __________________________________________________________________

behandelnder Tierarzt: ______________________________________________________

Name: ___________________________________________________________________

Adresse: _________________________________________________________________

Telefon: __________________________________________________________________

Derzeitige Medikamente: _____________________________________________________

Versicherung bei: ___________________________________________________________

Name der Versicherung: ______________________________________________________

Adresse: __________________________________________________________________

Tel: ______________________________________________________________________

Versicherungsnummer: _______________________________________________________

Versichert bei: ______________________________________________________________

Versicherte Summe: _______________________________________________________

Sollten die Behandlungskosten den versicherten Rahmen übersteigen und sollte die Behandlung nicht durch die Versicherung abgedeckt sein, wünsche ich -nicht- die Fortführung der Behandlung bis zu einer Summe von _________Euro.

Grundsätzliches:
Sollte mein Pferd eine Operation unter Vollnarkose benötigen, wünsche ich -keine- Einleitung einer OP wegen_____________

Sollte mein Pferd erlöst werden müssen ziehe ich eine Tötung durch Injektion / Bolzenschuß vor.

Sollte mein Pferd aus ungeklärter Ursache verstorben sein wünsche ich (k)eine Obduktion oder eine Obdukktrion aus Versicherungsgründen.

Der Körper wird einer Verwertungsanstalt zugeführt.

Zur Erinnnerung an mein Pferd erbitte ich mir _____________________

Ich erkläre, daß ich für die Kosten der Tierärztlichen Versorgung meines Pferdes in meiner Abwesenheit aufkommen werde, wenn die Kosten zur Versorgung meines Pferdes notwendig geworden sind.

Ich vertraue der oben genannten, von mir beauftragten Person, das diese in Absprache mit dem Tierarzt Entscheidungen in meinem Sinne treffen wird.

Ich stimme vorsorglich allen Entscheidungen der oben genannten Personen und des beauftragten Tierarztes zu.

Unterschrift:___________________________

Datum:________________________

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Eine sehr gute Idee.

    Ich hab oft Urlaubsvertretung gemacht. Hatte aber immer ne Notfallnr des Besitzers und volle Handlungsvollmacht, da ich die Tierärzte auch gut kenne.

    Bei uns am Stall ist der Besitzer eines Kaltbluts gerade für ein Jahr in England, für solche Fälle würde ich mich auch eher mit so einem Schriftstück absichern wollen.

  • Avatar Berittführerin sagt:

    Eine wirklich gute Idee! Ich habe in meinem Bekanntenkreis gerade den Fall gehabt – Besitzerin in Urlaub – Pferd in Klink – Behandlungskosten werden vorlegt – jetzt mal schauen, wann das Geld zurück erstattet wird.

    Ich drucke es mal aus für unseren Stall.

    LG

    Diana

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    Sehr wichtige Problematik !

    Ich bin sehr häufig im Ausland, deswegen habe ich bei unserem TA eine Vollmacht hinterlegt,
    dass ich für alle Behandlungen grünes Licht gebe und auch sämtlichen OPS im Voraus zustimme !
    Bis man mich erreicht, kann es ja zu spät sein.
    Ich habe auch volles Vertrauen, dass unser Arzt so handelt, wie er es bei seinen eigenen Pferden tuen würde 🙂
    Anhänger und Geländewagen stelle ich auch immer schon bereit, man weiss ja nie….
    Natürlich würde ich sofort den nächsten Flieger nehmen, aber da jede Minute zählt ist es so perfekt.

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich habe auch immer gesagt, wenn ich nicht da bin erst den TA dann mich informieren! Hat immer gut geklappt! Jetzt unter Eigenregie bin ich ja eigentlich immer da, aber auch meine Freundin, die ihren Tinker hier stehen hat handhabt es so! Ich habe da keine Einschränkungen ihrerseits den TA zu holen! Wenn ich mal weg sein sollte ( was eher gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz selten der Fall ist) weiß unsere Mieterin bescheit und holt gegebenenfalls den TA!
    Den Vordruck finde ich sehr gut, werde ich mir auch ausdrucken!

  • Avatar Memento sagt:

    Meine Stallbesitzerin hat die Erlaubnis, im Krankheitsfall meiner Pferde jederzeit eine TA zu rufen oder in die Klinik zu fahren (was ich ihr selbstverständlich finanziell entschädigen würde). Dieses Formblatt ist eine gute Ergänzung!

  • Avatar Yve9979 sagt:

    Ich hatte den SB bisher auch immer mündlich Vollmacht erteilt, dass sie im Notfall jeder Zeit den TA holen dürfen, wenn sie mich nicht erreichen und es selbst als notwendig einschätzen. Bisher war es Gott sei Dank nie nötig!
    Aber das obige Schriftstück ist natürlich genial! So sind alle Seiten im Falle des Falles abgesichert und schriftlich geregelt! Toll!

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Sehr gut!

    Mundlich habe ich die Handlungsvollmacht bei meinem letzte Urlaub gerade an meine RB übergeben – aber so ein Schriftstück ist schon eine super Ergänzung!! Wer weiß was Kliniken machen wenn besi nicht dabei ist…

  • Avatar Amada sagt:

    Eine wirklich sehr gute Idee und Möglichkeit. Zum Glück ist unser TA auch auf unserem Hof ansässig, so ist er natürlich recht unbürokratisch im Ernstfall greifbar, sollten wir es tatsächlich einmal schaffen Urlaub zu machen :wacko:

    LG

    Amada

  • Avatar ambra sagt:

    Ich habe mit meiner Stallbesi die Vereinbarung, daß wenn ich nicht direkt erreichbar bin, sie die Entscheidung übernimmt was zu tun ist.

    Dabei ist mir die Sinnigkeit einer Behandlung wichtiger als der Rechnungsbetrag. Notfalls würde das eben dann auch die Einschläferung bedeuten. Die Tragweite dieser „Vollmacht“ ist mir klar, aber nach Jahren des gegenseitigen Kennens ist mein Vertrauen in ihre Entscheidung groß genug. Sie weiß genau, daß ich lieber einschläfere als dem Pferd eine lange Leidenszeit zu bescheren.

    Im Gegenzug weiß meine Stallbesi, daß ich sie nie auf den Kosten sitzen lassen würde; egal in welcher Höhe. Ich würde ihr auch keinen Vorwurf aus einer Fehlentscheidung machen (hoffe ich zumindestens..), denn das ist einfach das Risiko wenn ich die Entscheidung einem Dritten anvertraue.

    Und am Ende bin ich wg. meiner Selbstständigkeit und der Tätigkeit meines Lebensgefährten eigentlich immer und überall zu erreichen. Zur Not über das Sat-Handy meines Liebsten.

    Aber es ist ein durchaus beruhigendes Gefühl, daß man in Urlaub fahren kann und es ist jemand da, dem man 1. vertraut und dem 2. das Pferd genauso wichtig ist wie mir. Ein schönes Gefühl!!

    Grüße

    Sabine

  • Avatar Tina sagt:

    Gute Sache!

    Werde ich in unserer Stallgemeinschaft bekannt machen. Letztens war ich bei einem an Kolik erkrankten Pferd dabei, das später eingeschläfert werden musste. Der Besitzer war im Urlaub, keiner konnte ihn erreichen, so richtig wissen wer befugt ist, wusste auch keiner. Es hat ewig gedauert bis wir jemand gefunden hatten der auch entscheiden darf. Und als das alles geklärt war, ging die Behandlung los. Wobei ich sagen muss, das Pferd starb nicht daran weil zu spät gehandelt wurde. Bei der OP wurde festgestellt das einiges schon gerissen war… 🙁

    Aber um Verzögerungen wegen Schlampereien in der Entscheidungsverteilung zu vermeiden ist so ein „Zettel“ sicherlich perfekt.

    Gruß

    Tina

  • Avatar Quidam sagt:

    Bei uns im Einstellvertrag ist so ein Pasus drin, dass in Nofällen die SB den TA anrufen kann oder in die Klinik fahren kann. Ich musste einen Wert reinschreiben bis zu welcher Summe sie praktisch die Vollmacht dafür hat für evtl. OP´s JA zu sagen. Ich hab es auf unbegrenzt gelassen.

  • Avatar Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Finde ich an sich auch eine sehr gut Idee, aber…..ich für meinen Teil würde meiner RB keine Vollmacht erteilen, dazu fehlt das Vertrauen…deswegen darf sie auch nicht alleine Springen, ins Gelände oder sonstwo mit dem Pferd hin! Mit meiner RL hatte ich damals auch abgesprochen das sie jederzeit den TA anrufen kann wenn sie es für nötig hält! Lieber einmal zu oft als einmal zuspät! Wenn das Vertrauen da ist, ist das eine sehr gute Sache!

  • Avatar träumel sagt:

    Ich habe für meine Urlaubspferde eine Vollmacht.. kann alles entscheiden, wenn es schnell gehen muß. Ich weiß was die Besi wollen, ob einschläfern oder Abdecker, welche Tierklinik, welcher TA usw…..
    Rufe immer erst TA an, dann Besi…
    Aber den Vordruck find ich gut, werd den mal ausdrucken und an meine Urlauber verteilen.. :thumbsup:
    Danke, hijara.
    lg
    träumel

  • >