Online- Petition gegen Rollkur bitte unterstützen

By wups | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Darf ich Euch mal um Hilfe bitten? Merci:-)

Wir haben nach dem Vorbild der Petition gegen die Progressive Liste eine Online-Petition gegen die Rollkur/Hyperflexion online gestellt. Die komplett werbefreie Seite wollen wir im Laufe des Tages noch in weitere Sprachen übersetzen.
Hintergrund der Aktion: Am 9. Februar beraten auf Einladung der FEI über 20 Experten darüber, ob die Rollkur eine angemessene Trainingsmethode ist. Eingeladen ist auch Gerd Heuschmann. Mit dieser Unterschriftenaktion geben wir ihm weitere Agrumente an die Hand. Bitte verbreiten Sie diesen Link www.no-rollkur.com auch an Feunde und Bekannte – die Zeit drängt, es bleiben nur noch wenige Tage bis zum 9. Februar. Danke!

  • Avatar carnacat sagt:

    Haut rein Leute! Wär doch gelacht wenn man da nicht eine erdrückende Anzahl an Stimmen gegen Rollkur zusammenbrächte oder?

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Das ist nu die 137te Pedition gegen die Rollkur/ Hyperflexion :panik1: :panik1:

  • Helios Helios sagt:

    Na und? :eye: Hauptsache, es wird endlich mal als Trainingsmethode aberkannt. Ich würd auch noch drölfzehnachtzig weitere unterschreiben :ja:

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    da *Rollkur* meines Wissens niemals als Trainingsmethode anerkannt wurde, muss man diese auch nicht aberkennen. Es ist eine Ausbildungsabart, deren sich einige (Spitzen-)Reiter befleissigen, sicherlich äusserst kritisch zu werten.

    HK

  • Avatar carnacat sagt:

    Wie dem auch sei. Manchmal ist es eben nötig mit einer Keule drauzuhauen um ein leichtes Rippeln an der Oberfläche zu erzielen.
    Ob anerkannt oder nicht spielt für MICH dabei ehrlich gesagt keine Rolle.
    *keuleschwingt*

  • GidranX GidranX sagt:

    da *Rollkur* meines Wissens niemals als Trainingsmethode anerkannt wurde, muss man diese auch nicht aberkennen. Es ist eine Ausbildungsabart, deren sich einige (Spitzen-)Reiter befleissigen, sicherlich äusserst kritisch zu werten.

    HK

    Das nenn ich jetzt mal Erbsenzählerei…wenn ich mich einer Trainingsmethode bediene, habe ich sie somit auch anerkannt. Und damit sie sich nicht weiter verbreitet wie ein Seuche, sollte man eben dafür sorgen das sie als Trainingsmethode „aberkannt“ wird. Sonst kommt da sicher irgendwann auch noch ein schwachsinniges „Gütesiegel“ drauf.. :rolleyes:

  • Avatar maurits sagt:

    wißt Ihr mir gehen diese ganzen Internetpetitionen so langsam auf die Nerven.
    Was soll das bringen? „man“ hat was gegen Rollkur getan? Ihr meint, dass Leute, die das machen, das lassen, weil jemand im Internet dagegen gestimmt hat? Ich lach mich tot. 😀

    Ich arbeite nicht so, in meinem weiteren Umfeld arbeitet auch niemand so, und ich habe da einfach keinen Bock mehr drauf.

    Ich habe auch keinen Bock mehr drauf, das ständig und stets wieder in irgendlwelchen online Foren durchzuhecheln.
    Und täglch grüsst das Murmeltier.

    lg
    maurits

  • Avatar Karl sagt:

    Zunächst ist das mal keine Erbsenzählerei sondern schlicht Logik, was HK eingewendet hat. Trotzdem liegt HK falsch, denn die FEI hat bei ihrer Tagung am 31.01.2006 die Rollkur sehr wohl als Traingsmethode anerkannt, zwar nur vorläufig und eingeschränkt auf einen bestimmten Anwenderkreis, aber anders als als Anerkennung kann ich die folgenden Sätze nicht verstehen: The Workshop considered the term „hyperflexion“ and the following working definition was agreed: „Hyperflexion of the neck is a technique of working/training to provide a degree of longitudinal flexion of the mid-region of the neck that cannot be self-maintained by the horse for a prolonged time without welfare implications.” „There must be an understanding that hyperflexion as a training aid must be used correctly, as the technique can be an abuse when attempted by an inexperienced/unskilled rider/trainer.“ „Evidence was presented that indicated in experienced hands there was no apparent abuse, improper welfare or clinical side effects associated from the use of hyperflexion. However, if not practiced correctly, there are serious concerns for welfare and possible clinical injury that will affect a horse’s wellbeing and performance.“ Wer sich das ganze Papier antun will, findet es hier: http://www.fei.org/Athletes_AND_Horses/Documents/Workshop_Report_Final_050306.pdf Diesselbe Methode hat man beim Barren, heute im Neusprech „Touchieren“ genannt, angewendet. Eigentlich pfui, aber die richtigen Anwender sind so hui, dass die das dürfen. Manche sind halt gleicher. Die Chancen der Petition sind bescheiden, denn es ist der Wunsch der supranationalen Pferdenutzergemeinde, zu barren und zu rollkuren. Die reine Lehre und das Pferd zählen nicht mehr, auch wenn sie immer in den Vordergrund gestellt werden. Das tut man nur, um „Zeichen“ zu setzen. Reine Symbolpolitik, die die Öffentlichkeit ruhig stellen soll. Also kann man sich die Petition sparen.

  • Avatar carnacat sagt:

    Hm Mau, ich kann dich schon ein Stück weit verstehen – geht mir mit bestimmten Sachen wenns um Sättel geht ähnlich.
    Auf der anderen Seite ist es doch einfach so dass Dinge die nicht mehr genannt werden mit weit weniger schlechtem Gewissen weiterbetrieben werden. Werden in der Öffentlichkeit jedoch immer und immer wieder Gegenstimmen laut dann kann man vielleicht wenigstens Diejenigen noch „aufrütteln“ die sich zu der Sache (noch) keine Meinung gebildet haben.

    Ich übrigens brauche nicht weit laufen um Rollkur zu sehen.
    Chefsherriff im Nachbardorf reitet seine Pferde täglich so. Die Viecher haben all die Muskeln die wir an unseren Pferden nicht wollen.
    Der Typ hat aber was zu melden im ortsansässigen Verein. Also gibt es Nachahmer.
    Und genau wegen solcher Leute unterzeichne ich jede Petition die mir in dieser Hinsicht unter die Nase gehalten wird.
    Die Leute die Arsch genug in der Hose haben Leuten wie meinem (indirekten) Nachbarn mal die Meinung zu sagen gibts leider nicht so viele. Im Nachbarort ist glücklicherweise eine die echt nie ein Blatt vor den Mund nimmt.
    Aber das ist eben nur eine Stimme.
    Ich behaupte schlicht der Typ weiss es nicht besser.
    Aber er liest einschlägige Zeitungen.
    Und vielleicht öffnen die ihm mal die Augen.
    Und wenn ich dazu beitragen kann indem ich die hundertste nervige Petition unterzeichen dann mach ich das.

    Verstehste mich?

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich habe es auch getan, in der Hoffnung, dass man dann endlich nicht mehr so hässliche Bilder von denen sieht die es noch praktizieren.

    Bitte endlich ein klares !!!Nein!!! zu solch einer Zwangshaltung!

  • Avatar Strick sagt:

    fühle mIch ein Stück weit Hilflos, dieser Entwicklung an sich nur zu sehen zu können.
    Wenn ich meine Meinung laut sage, stehe ich nicht selten alleine da.
    Ich bin mitlerweile mürbe und halte mich diesbezüglich auch zurück. Aber eine online Unterschrift kann ich leisten, ohne das es mich Kraft und Nerven kostet.
    Und wenn sich nur ein Sponsor abschrecken lässt, weil er sieht, das die breite Masse der Pferdefreunde ihren Sport nicht mehr ohne Bauchschmerzen angucken mag :nix:

  • Avatar dat ninalein sagt:

    guten morgen,

    gez ma butta bei die fische… so lange FEI Richter weiterhin so richten, dass die jenigen, die diese Ausbildungsmethode anwenden noch dafür belohnt werden, in dem sie in den ersten Rängen zu finden sind, Olympiasieger oder Weltmeister werden, und so lange niemand mal auf den Abreiteplätzen wirklich das Maul aufmacht und diejenige welche so reiten schon von vornherein ausschließen, wird sich in der Hinsicht, denke ich, NICHTS ändern.
    Denn die breite Masse sieht, hey die haben Erfolg, das will ich auch, das KANN nicht so verkehrt sein.

    Einen lieben Gruss

    Nina

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Genau Ninalein und Mau.

    Mir geht es langsam wirklich zu weit.
    Jeder 2 Reiter wird angeprangert die Rollkur an zuwenden.
    Da kommt ein Pferd mal kurz und knapp hdS und schon wird gerollkurt.
    Da werden Reiter angeprangert mit Hilfe eines 2std Videos, das dann erstmal nur 90min lang ist und dann wird noch die Übergabe an die FEI verweigert. :denk:

    Im Übrigen kann ich mir ja auch einen schönen Aufkleber kaufen. Preis 10€ abzunehmen im Karton a 25 Stück. :panik1:
    Die Geldmacherei bei so einem ernsten Thema stört mich ein wenig.

    Und ich glaube nicht, das ein Sief Jansen oä interessiert was ich hier für eine Pedition unterschreibe.

  • GidranX GidranX sagt:

    Jeder 2 Reiter wird angeprangert die Rollkur an zuwenden.
    Da kommt ein Pferd mal kurz und knapp hdS und schon wird gerollkurt.

    Aber ich sehe hier an der Graswurzel nicht, dass MAL kurz und knapp hdS geritten wird, sondern als Dauerzustand. Und spricht man darauf an, MERKEN es die Reiter noch nicht mal, es wird abgewiegelt. Sie haben einfach ein falsches Bild im Kopf, dass sich i.d.R. auch noch gut und richtig anfühlt. Das Pferd fühlt sich leicht in der Hand an, der Hals ist von oben gesehen schön rund. Und dieses Bild gilt es doch dringend abzuschaffen.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Hier im Netz werden an jeder Ecke Videos eingestellt. Man sieht ein zufriedenes Pferd, welches für ein paar Sekunden hinter die Senkrechte kommt.
    Schon wird da vorgeworfen, der Reiter rollkurt.

    Das ist ein Hype, den ich nicht mitmachen muss. Das ähnelt einer Hexenjagd. Und jeder der ein Tunierdress trägt, hat gleich verloren.
    Die rollkuren alle :wacko:

  • anchy anchy sagt:

    Ich unterschreibe auch gerne noch die 140 Petition, warum soll mich das nerven?
    Schlimm, dass Mißstände, wenn sie nur lange genug in der Öffentlichkeit breit diskutiert werden bei manchen anscheinend Abnutzungserscheinungen in der Bewertung aufweisen. “ Ach , das ist ja alles nicht soooo schlimm“,“sehe ich nie“ und und und.

    Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit ist wichtig, da wird nicht jeder 2 angeprangert, sondern an den Abreiteplätzen noch zu wenig der Mund aufgemacht.
    Und um fiese Bilder zu sehen, brauche ICH auch nicht wirklich Turniere zu besuchen. Leider oft aus Unwissenheit, man reitet dump einem inneren Bild nach, welches sich an den großen den Sports orientiert.
    Da muß Bewegung rein und somit finde ich Öffentlichkeitsarbeit ein probates Mittel.
    DIes ist erst der Anfang 🙂

    Anchy

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Genau Ninalein und Mau.

    Da kommt ein Pferd mal kurz und knapp hdS und schon wird gerollkurt.
    Da werden Reiter angeprangert mit Hilfe eines 2std Videos, das dann erstmal nur 90min lang ist und dann wird noch die Übergabe an die FEI verweigert. :denk:

    Moins,
    Hds kommen und Rollkur sind und bleiben zwei verschiedene paar Schuhe.
    Die Geschichte mit dem Kittel-Video sollte man allerdings schon komplett erzählen: Epona will von der FEI ein Interview zum Thema. Erst als dieses mehrfach verweigert wurde, haben sich die Filmemacher ihrerseits geweigert, das Material herauszugeben.
    Und in diesem konkreten Fall ist es komplett wuscht, ob das Video 2 Stunden, 90 Minuten oder 20 Minuten lang ist – das was Kittel mit Scandic da zeigt, hat mit „kurz mal HdS kommen“ so wenig zu tun, wie mein Kringelreiten mit einer S-Dressur – das ist Hyperflektion vom Allerfeinsten.
    Was der Reiter übrigens auch gar nicht abstreitet; im Gegenteil diese Methodik ist für ihn ein Bestandteil des Training.
    Und über das Argument, so was gibt es bei mir im Umfeld nicht, kann ich echt nur noch grinsen. Es ist doch mittlerweile völlig wurscht, bei welchem ländlichen Reitverein man auf dem Turnier schaut: zu eng ist überall an der Tagesordnung, Rollkur stört auch keinen mehr.
    Das ist hier um keinen Deut besser: Im größten Turnierstall der Insel gibt es seit einiger Zeit einen neuen RL– aus Alemania. Was der sich zusammenreitet, ist wirklich Hardcore-Rollkur.Aber auch er ist halt erfolgreich auf Turnieren, ergo rennen die Trottel in Scharen zu ihm. Es ist mehr als erschreckend zu sehen, wie sich die Muskulatur und der Ausdruck einiger seine Berittpferde in nicht mal einem Jahr verändert haben…

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    wißt Ihr mir gehen diese ganzen Internetpetitionen so langsam auf die Nerven.
    Was soll das bringen? „man“ hat was gegen Rollkur getan? Ihr meint, dass Leute, die das machen, das lassen, weil jemand im Internet dagegen gestimmt hat? Ich lach mich tot. 😀

    Ich arbeite nicht so, in meinem weiteren Umfeld arbeitet auch niemand so, und ich habe da einfach keinen Bock mehr drauf.

    Ich habe auch keinen Bock mehr drauf, das ständig und stets wieder in irgendlwelchen online Foren durchzuhecheln.
    Und täglch grüsst das Murmeltier.

    lg
    maurits

    mir gehts genaugleich!

    So erreicht man nichts anderes, als dass niemand mehr hinhört.

    Aber eine online Unterschrift kann ich leisten, ohne das es mich Kraft und Nerven kostet.

    Denn genau SO isses :eye: und genauso rutscht das dem Adressaten den Buckel runter 😀

    Anderer Vorschlag:
    Warum sattelt das Heer der Namenlosen nicht mals seine zahlreichen Gäule, übewindet den inneren Schweinehund, und beginnt zu trainieren. Halt auch im Sommer, wenn es heisst ist oder Bremsenzeit ist und im Winter wenn es kalt und abends dunkel ist oder gar wenn Schnee liegt, keine Ausreden mehr. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg, stellt Euch mal diese unbegrenzte Potential an Talent und Können und Pferdematerial vor :ja: Und dann, wenn dieses Heer der Namenlosen und Mehrpferdehalter fit ist und nennt und auch erscheint, tja dann werden die Richter vielleicht umdenken müssen, im Angesicht dieser Massen von Reiterpaaren samt Angehörigen und Freunden, die auf dem Turnierplatz erscheinen und tatkräftig mitfänen und auch etwas Geld da umsetzen, sei es in der Festwirtschaft, dem anwesenden Reitsporthändler usw. usf. Die Kräfteverhältnisse werden sich verschieben und ein Umdenken kann stattfinden.

    Tja, aber ich vergass, man will ja nicht sowas schnödes, wie auf Turnier gehen. „Man“ pflegt lieber die „Hohe Reitkunst“ in den paar verbleibenden Monaten ohne enschränkende Unbill daheim im stillen Kämmerlein auf irgendwelchen vermatschten oder zu Stein betonierten Buckelpisten. Man diskutiert lieber drölftausende von Seiten lang in Internetzt-Foren und hält dort auf hohem Niveau Maulaffen feil, denn ein Turnier, das könnte ja zuviel Arbeit sein und vor allem so langweilig, man muss so weit unten anfangen und abgesehen davon, kennt man dieses Geschehen ja eh nur von ein paar Youtube-Filmchen xmas

    Wären doch alle mal bei ihren ehemaligen erfolgreichen Turnierkarrieren geblieben, dann sähe die Sache vielleicht heute anders aus xmas

    Und wer jetzt als Einwand einbringt, man könne ja schliesschlich auch gegen Doping im humanen Spitzensport vom Wohnzimmer aus unterschreiben, ohne ihn betreiben zu müssen, dem entgegne ich, dass ich persönlich noch nie jemanden getroffen habe, der behauptet hat er würde ne „Tour de France“ besser oder geschickter fahren, oder schöner und besser turnen als der Weltmeister im Kunstturnen 😀 .

    Also Leute, nutzt doch all dieses Potential und lasst uns die Welt verändern…ich bin dabei xmas

  • Avatar Granit sagt:

    Jeder 2 Reiter wird angeprangert die Rollkur an zuwenden. Da kommt ein Pferd mal kurz und knapp hdS und schon wird gerollkurt.

    Aber ich sehe hier an der Graswurzel nicht, dass MAL kurz und knapp hdS geritten wird, sondern als Dauerzustand. Und spricht man darauf an, MERKEN es die Reiter noch nicht mal, es wird abgewiegelt. Sie haben einfach ein falsches Bild im Kopf, dass sich i.d.R. auch noch gut und richtig anfühlt. Das Pferd fühlt sich leicht in der Hand an, der Hals ist von oben gesehen schön rund. Und dieses Bild gilt es doch dringend abzuschaffen.

    Gabi, darum geht es doch überhaupt nicht, sondern um die Rollkur als Methote. Dafür muß man das Pferd schon wesentlich enger machen, als mal ein wenig hdS. Wenn man mal ein Pferd etwas mehr durchstellt, z.B. einen junges Pferd in einer fremden Halle, mit mehreren anderen Pferden, dann verfolgt man einen Sicherheitsgedanken, aber nicht die Methode Rollkur. Leider können die meisten das noch nicht voneinander unterscheiden. Übrigens stehen diejenigen, die mit dem Hype das richtige Geschäft machen möchten schon parat. Kauf den Aufkleber für 10Teuros, kauf die Anti Rollkurjacke für 198,-€, oder darf es eine Anti-Rollkurschabracke für 139,-€ sein? http://www.wu-wei-verlag.com/neu/buch.php?lfd=114&pnx=lfd&pwx=114&DIR=vor

  • GidranX GidranX sagt:

    Und wer jetzt als Einwand einbringt, man könne ja schliesschlich auch gegen Doping im humanen Spitzensport vom Wohnzimmer aus unterschreiben, ohne ihn betreiben zu müssen, dem entgegne ich, dass ich persönlich noch nie jemanden getroffen habe, der behauptet hat er würde ne „Tour de France“ besser oder geschickter fahren, oder schöner und besser turnen als der Weltmeister im Kunstturnen 😀 .

    Dann hast Du noch nie mit einem Haufen Männer Fußball geguckt.. 😀

    Die übriges Argumentation finde ich genauso ermüdend wie das Gerede, dass alle FN-Turnier-Legerete-Reiter Birne-hauptsache-runter oder Maul-hochreissend reiten.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Und über das Argument, so was gibt es bei mir im Umfeld nicht, kann ich echt nur noch grinsen. Es ist doch mittlerweile völlig wurscht, bei welchem ländlichen Reitverein man auf dem Turnier schaut: zu eng ist überall an der Tagesordnung, Rollkur stört auch keinen mehr.

    Ich behaupte nicht, das es die Rollkur nicht gibt, ich verteidige sie auch nicht.
    Aber nicht jeder Tunierreiter rollkurt.

    Dieses „alle über einen Kamm scheren“ macht es denen, die korrekt reiten wollen, verdammt schwer, dies auch zutun. Und führt dazu, dass es zwei Lager gibt. Du kannst nur noch Freizeitreiter oder Tunierreiter sein. Die Einen, die alles richtig machen, und die bösen Anderen, die nur um des Profits oder des Erfolges Willen, alles falsch machen.

    Also Leute, nutzt doch all dieses Potential und lasst uns die Welt verändern…ich bin dabei

    Ich auch :hurra: xmas

  • GidranX GidranX sagt:

    Jeder 2 Reiter wird angeprangert die Rollkur an zuwenden. Da kommt ein Pferd mal kurz und knapp hdS und schon wird gerollkurt.

    Aber ich sehe hier an der Graswurzel nicht, dass MAL kurz und knapp hdS geritten wird, sondern als Dauerzustand. Und spricht man darauf an, MERKEN es die Reiter noch nicht mal, es wird abgewiegelt. Sie haben einfach ein falsches Bild im Kopf, dass sich i.d.R. auch noch gut und richtig anfühlt. Das Pferd fühlt sich leicht in der Hand an, der Hals ist von oben gesehen schön rund. Und dieses Bild gilt es doch dringend abzuschaffen.

    Gabi, darum geht es doch überhaupt nicht, sondern um die Rollkur als Methote. Dafür muß man das Pferd schon wesentlich enger machen, als mal ein wenig hdS. Wenn man mal ein Pferd etwas mehr durchstellt, z.B. einen junges Pferd in einer fremden Halle, mit mehreren anderen Pferden, dann verfolgt man einen Sicherheitsgedanken, aber nicht die Methode Rollkur. Leider können die meisten das noch nicht voneinander unterscheiden. Übrigens stehen diejenigen, die mit dem Hype das richtige Geschäft machen möchten schon parat. Kauf den Aufkleber für 10Teuros, kauf die Anti Rollkurjacke für 198,-€, oder darf es eine Anti-Rollkurschabracke für 139,-€ sein? http://www.wu-wei-verlag.com/neu/buch.php?lfd=114&pnx=lfd&pwx=114&DIR=vor

    Henner, und mir geht es sicher nicht um MAL, und GANZ KURZ. Denn ich sehe was anderes. Die Pferde werden DAUERND hinter der Senkrechten geritten…DA SOLL DER KOPP HIN. Als Ziel, weil das gut aussieht von oben und sich auch noch gut anfühlt. Da sieht mein kein bösartiges und brutales auf die Brust geziehe! Aber ständiges hinter der Senkrechten, über die komplette Reiteinheit. Und wenn Pferd beginnt, die Nase mal nach vorne zu nehmen, gibt es rechts/links eine und es mach KLACK, der Kopp ist wieder unten. Und dann wird vom Pferd gestiegen mit den Worten – HACH ist der heute schön gelaufen.. :nix:

  • Avatar penelope sagt:

    Die Internet Foren Gemeinde ist nicht geleichbedeutend mit der „Reiter-Real-Welt“.

    Hier bei mir im Reitverein vor Ort wissen ganz ehrlich Leute nicht, dass ein Pferd NICHT hinter die Senkrechte gehört (ob hin gezogen oder als „Ausbildungsziel“). Gerade wieder erlebt, dass eine Mutter über unseren „Vereins-Ober-Roller“ sinierte, dass das ja erst mal nicht gut aussieht, er aber ja doch so erfolgreich sei und sie überlegt, ihre Kinder dort zu Unterricht hin zu schicken. :cursing:

    Hier im Pforg kommt uns das Rollkurgegner Engagement langsam zu den Ohren raus. Mir zugegeben auch. Aber anscheinend ist leider noch viel mehr Wirbel nötig, damit es auch im hinterletzten Reitvereins Stübchen ankommt.

    Und Merlijn: am fair gerittenen Nachwuchspotential wird gearbeitet. Heute abend wieder, trotz Schneeregen. 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Übrigens stehen diejenigen, die mit dem Hype das richtige Geschäft machen möchten schon parat. Kauf den Aufkleber für 10Teuros, kauf die Anti Rollkurjacke für 198,-€, oder darf es eine Anti-Rollkurschabracke für 139,-€ sein? http://www.wu-wei-verlag.com/neu/buch.php?lfd=114&pnx=lfd&pwx=114&DIR=vor

    Genau DA beginne ich das grosse :kotz: zu kriegen. Kein Thema zu ernst, um damit die grosse Kohle zu scheffeln. Wenn es den Damen und Herren wirklich SOOOOO ernst wäre, würden sie solche Artikel zum Selbstkostenpreis anbieten oder mit einem kleinen Verdienst. Will mir keiner weismachen, eine popelige Softshelljacke mit Aufdruck müsse 198 Euro kosten :hug: :hug: :irre: xmas und das bei der „Geiz ist geil“ Mentalität der Deutschen 😀 Sorry, Frau Sonntag und Konsorten…..eben haben Sie sich bei mir ins Offside geschossen…ernst kann ich Sie nicht mehr nehmen :doh: Ich überlege mir eine „Online“-Petition gegen solche Verdienstquellen :kowa: xmas

  • GidranX GidranX sagt:

    Kein Thema zu ernst, um damit die grosse Kohle zu scheffeln.

    Wenn es den Damen und Herren wirklich SOOOOO ernst wäre, würden sie solche Artikel zum Selbstkostenpreis anbieten oder mit einem kleinen Verdienst.

    Will mir keiner weismachen, eine popelige Softshelljacke mit Aufdruck müsse 198 Euro kosten :hug: :hug: :irre: xmas und as bei der „Geiz ist geil“ Mentalität der Deutschen 😀

    Sorry, Frau Sonntag und Konsorten…..eben haben Sie sich bei mir ins Offside geschossen…ernst kann ich Sie nicht mehr nehmen.

    Ich überlege mir eine „Online“-Petition gegen solche Verdienstquellen :kowa: xmas

    DIE würde ich auch unterschreiben.. 😀

  • Avatar Granit sagt:

    Gabi, darum geht es doch überhaupt nicht, sondern um die Rollkur als Methote. Dafür muß man das Pferd schon wesentlich enger machen, als mal ein wenig hdS. Wenn man mal ein Pferd etwas mehr durchstellt, z.B. einen junges Pferd in einer fremden Halle, mit mehreren anderen Pferden, dann verfolgt man einen Sicherheitsgedanken, aber nicht die Methode Rollkur. Leider können die meisten das noch nicht voneinander unterscheiden. Übrigens stehen diejenigen, die mit dem Hype das richtige Geschäft machen möchten schon parat. Kauf den Aufkleber für 10Teuros, kauf die Anti Rollkurjacke für 198,-€, oder darf es eine Anti-Rollkurschabracke für 139,-€ sein? http://www.wu-wei-verlag.com/neu/buch.php?lfd=114&pnx=lfd&pwx=114&DIR=vor

    Henner, und mir geht es sicher nicht um MAL, und GANZ KURZ. Denn ich sehe was anderes. Die Pferde werden DAUERND hinter der Senkrechten geritten…DA SOLL DER KOPP HIN. Als Ziel, weil das gut aussieht von oben und sich auch noch gut anfühlt. Da sieht mein kein bösartiges und brutales auf die Brust geziehe! Aber ständiges hinter der Senkrechten, über die komplette Reiteinheit. Und wenn Pferd beginnt, die Nase mal nach vorne zu nehmen, gibt es rechts/links eine und es mach KLACK, der Kopp ist wieder unten. Und dann wird vom Pferd gestiegen mit den Worten – HACH ist der heute schön gelaufen.. :nix:

    Und selbst wenn die ihr ganzes Leben eine Hand breit hinter der Senkrechten laufen, hat das mit Rollkur mal so überhaupt nichts zu tun!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Und Merlijn: am fair gerittenen Nachwuchspotential wird gearbeitet. Heute abend wieder, trotz Schneeregen. 😉

    setzen, sechs..weitermachen :eye: :friend:

  • Avatar träumel sagt:

    :bravo: merlijn :thumbsup:
    wir haben allerdings 30 oder warens 20 :denk: Aufkleber umsonst bekommen, als wir im Stall den Finger in der Wunde Film bestellten :ja:
    aber das scheint wohl nicht mehr so zu sein… :denk: :stein:

  • Avatar Granit sagt:

    Wenn es den Damen und Herren wirklich SOOOOO ernst wäre, würden sie solche Artikel zum Selbstkostenpreis anbieten oder mit einem kleinen Verdienst.

    Die Sache läuft doch sogar ins Gegenteil. Wenn jemand ein finanzielles Interesse an einer bestimmten Meinung hat, wird eine objektive Berichterstattung auf der Strecke bleiben, denn nur die einseitige reißerische Meinungsmache sichert auch weiterhin den wirtschaftlichen Erfolg.

  • Avatar penelope sagt:

    Wegen Frau Sonntag sich gegen ein Engagement gegen Rollkur zu entscheiden, räumt der Frau sehr viel mehr Bedeutung ein, als ich ihr je zusprechen würde. 😉

  • Avatar Granit sagt:

    Wegen Frau Sonntag sich gegen ein Engagement gegen Rollkur zu entscheiden, räumt der Frau sehr viel mehr Bedeutung ein, als ich ihr je zusprechen würde. 😉

    Da hast du Recht, aber man muß sich immer fragen, wie man mit Informationen und einer entsprechenden Berichterstattung aus der Richtung jetzt umgehen muß. Dabei steht es außer Frage, dass die „Rollkur“ als Methode einerseits schädlich für das Pferd ist, aber ob diese hysterischen Reaktionen auf jedes noch so geringe zu tief kommen in irgendeiner Relation zueinander stehen. Vor allem, weil der Blick sich ausschließlich auf das 1. Drittel des Pferdes bezieht

  • Avatar rubia sagt:

    Hm. Steter Tropfen höhlt den Stein.

    Und: Schon vergessen, welchen Ärger Kittel mit seinem Sponsor hatte, als durch das Video ein Sturm der Entrüstung losgetreten wurde? Was wäre gewesen, wenn die Entrüstung nur im stillen Kämmerlein stattgefunden hätte?
    Die FEI befindet sich im luftleeren Raum, ohne Bodenkontakt. Die sehen nur, was sie sehen wollen. Also sollte sie mal zu Gesicht bekommen, dass es viele Leute gibt, die sich nicht mit Hyperflexion abfinden können. Und die sich kurzfristig mobilisieren: Z.B. Innerhalb von 9 Tagen 50.000 Unterschriften 😉

    Und dann geht man zum Turnier mit ’ner selbstgemalten „No-Rollkur“ Mütze. Oder einem entsprechenden T-Shirt. Sowas stürzt niemanden in den Ruin.

    Ohne Geld läuft im Sport nichts. Geld bringen TV- und Sponsorenverträge – und die Geldgeber schauen danach, was die Masse denkt. Man muss den „No-Rollkur“ Gedanken in die Masse bringen, wieso sollen Online-Petitionen dabei nicht helfen?
    Alles kann helfen.

    Das geht aber auch, in dem man einen Sponsor mal auf so eine Sache aufmerksam macht. Dazu müssen aber erst die Unterschriften/Aktionen her. Wenn der Sponsor merkt, dass z.B. Doping und Rollkur im gleichen Topf schwimmen, dann wird er reagieren. Und dann erst reagiert die FEI.

    LG

  • Avatar Aza sagt:

    na das tut er aber bei 80% der Reiter seit ich denken kann ..

    auch wenn vor 30 Jahren über der Hand ganz böse war, heute ist es hinter der Senkrechten.

    das ist eben einfach und für jeden sorry Deppen nachzuvollziehen, wo der Kopf hingehört und wo nicht.

    diese Geschäftemacherei ist absolut ekelhaft.
    das hatte ich tatsächlich noch nicht entdeckt, das ist völlig indiskutabel. :thumbdown:

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    wir haben heute morgen gleich unterschrieben

    ich würde auch sofort gegen die Schlachttiertransporte unterschreiben, die noch wesentlich
    schlimmer als alle Rollkuren der Welt sind.
    Immerhin werden die Rollkuropfer in Watte gepackt – wenn ich dagegen meine armen Pferde
    sehe : ohne Decke im Schneesturm mit Zottelpelz 😛

    noch mal zur Rollkur :
    die gab es schon lange vor der Wortschöpfung durch die Sankt Georg und wenn man ehrlich ist, hat man sich längst
    an tief eingestellte Pferde gewöhnt und niemand gibt es zu.
    zumindest nicht öffentlich
    weiter oben schrieb ja jemand so treffend, die Verantwortlichen schaffen werbewirksam Alibis
    indem sie sich Pferdeschutz auf die Fahnen schreiben.
    Auch die grossangelegte Aktion mit dem Hernn Hess als Wanderprediger fällt unter diese Kategorie.
    Dem gemeinem Fussvolk bietet man nun die Klassische Reitkunst auf dem FN Tablett
    aber die erlauchten Kreise der wirklichen Top Reiter, die lässt ma stillschweigend gewähren.
    Ich möchte die Bemühungen der FN damit nicht kritisieren
    Es ist immer positiv, aufzuklären und Schulungen anzubieten.
    Ich fürchte nur, das „tiefe Einstellen“ “ deep and round“ oder wie immer man es positiv zu formulieren
    versucht , ist eine Ungezieferplage, die man aus dem alten Gebälk nie mehr herausbekommt.
    Ich sehe überall weitaus mehr „tief und rund“ eingestellte Pferde als mir lieb ist.
    Und das schlimme : es fällt gar nicht mehr negativ auf, weil viele es sogar mit Rückentätigkeit assozieren :doh:

  • Avatar Aza sagt:

    rubia, das ist ja alles schön und gut.

    aber mal ehrlich.

    wir leben in einer Welt, wo es völlig Gang und Gäbe ist, dass 6-7jährige Pferde S-Dressur und GP -„reif“ sind .

    wie bitte kann man das schaffen?
    mit langsamer, gründlicher Basisausbildung?
    wohl kaum.

    die wenigsten Berufsreiter könnn sich doch erlauben, die Pferde langsam auszubilden.
    da heisst es einfach: diese Saison Klasse X , schau zu, wie du das schaffst.
    tja und wenn nicht – Pferd weg ..
    Das ist ein ganz hübscher Erfolgsdruck, und die wenigsten Pferdebesitzer UND Reiter schaffen es, da vernünftig zu bleiben – schliesslch ist das eigene Pferd gut, mindestens genauso gut wie die gleichaltrigen, und die laufen ja schon ..

  • Avatar rubia sagt:

    aza, Du hast völlig recht.

    Aber die Hyperflexion ist ein Auswuchs dieser pferdeverachtenden Maschinerie, die mich besonders sauer macht. Deswegen bin ich dafür, in diesem Fall etwas zu unternehmen.
    Und ich habe auch das Gefühl, dass da was zu machen ist. Das ist greifbarer als eine verschleißende Schnellausbildung.

    LG

  • Avatar dat_julschen sagt:

    und wenn man ehrlich ist, hat man sich längst
    an tief eingestellte Pferde gewöhnt und niemand gibt es zu.

    Wer ist eigentlich „man“?
    Wer hat sich an die Rollkur gewöhnt?
    Alle „Anderen“??
    Alle Unwissenden?
    Alle, die nicht den heiligen Pfaden der barocken Reiterei folgen?
    Alle Tunierreiter?

    wir leben in einer Welt, wo es völlig Gang und Gäbe ist, dass 6-7jährige Pferde S-Dressur und GP -„reif“ sind .

    wie bitte kann man das schaffen?
    mit langsamer, gründlicher Basisausbildung?
    wohl kaum.

    Wenn man ein Pferd 3jährig anreitet und dieses 7jährig Grand Prix fertig hat. Auf 70% kommt, dann hat man es geschafft, dem Pferd eine Leistungssteigerung von 0,048% am Tag abzuverlangen.

    Und ob du das nu glaubst oder nicht, ich kenne tatsächlich Solche, die ohne Rollkur ein Pferd 8jährig S-fertig hatten.
    Es wäre auch das Jahr vorher was geworden, wenn Pferd sich nicht auf der Weide verletzt hätte.

  • Avatar rubia sagt:

    @dat julchen

    Das ist ja mal ne Idee, die Ausbildung in Prozent zu berechnen. 8|

    Es gibt immer wieder Pferde, die damit zurecht kommen. Sogar welche, die 14-15 jährig noch munter S laufen.
    Aber in der Masse funktioniert das nicht. Da versagt die Rechnerei.

    Aber es geht auch nicht um die Schnelligkeit der Ausbidlung, sondern um die Hyperflexion als Trainingsmethode/werkzeug.

    Man kann nciht alle Schlechtigkeiten der Welt in einen Topf werfen, die Suppe löffelt man nie aus. Ich kämpfe da lieber erstmal um die Verbannung einzelner Zutaten aus dem Rezept.

    LG

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Man kann nciht alle Schlechtigkeiten der Welt in einen Topf werfen, die Suppe löffelt man nie aus. Ich kämpfe da lieber erstmal um die Verbannung einzelner Zutaten aus dem Rezept.

    Da gibts ja auch nix gegen zu sagen. Nur eine weitere Pedition wird da wohl kaum hilfreich sein.

    Oh @ Aza hier darf man erst 7 jährig S-Dressur gehen und Grand Prix erst 8 jährig.
    6jährige dürfen nur M gehen.

  • Avatar tenicar sagt:

    Ich persönlich meine, daß die oft zusammengezogenen Jungpferde, schön akkurat im Rücken festgestellt
    a) per Tiefzäumung,
    b) möglichst und auch mit Hilfe der extra dazu erfunden Sättel, die den Reiter zu diesem Zweck weit nach hinten setzen,
    zwar Anfangs etwas mehr show machen, evtl auch verkäuflicher sind .
    Wird ruhig ausgebildet, dann gehts letztendlich schneller , weils weniger Rückschläge gibt.
    Warum soll ein Pferd nu nach einem Jahr Ausbildung keine L Lektionen können. Nach zwei Jahren nicht M Lektionen gehen?
    DAs geht heutzutage eben oft nicht mehr, weil die zusammengezogenen n Gäule , nur unter hohem Kraftaufwand des Reiters Lektionen lernen , wenn überhaupt. Der Reiter muß da eben ständig gegen die von ihm erzeugte, verkauffördernde Spannung gegenanarbeiten,
    Tu mir hier also kein Verfechter der Tiefzäumung so, als ob das alles zum Wohle des Pferdes, bedingt durch die dabei erreichte schöne Rückentätigkeit sei. Die Turnierreitenden Schlaumeier, wissen ganz genau, das Tritt ohne Rückentätigkeit viel spektakulärer zu erreichen ist, daher erfreuen sich die o.g. Sättel auch so großer Beliebtheit. Es gibt ja schon fast keinen Sattel mit normalen Retierschwerpunkt mehr zu kaufen.
    Die noch dummen Mädels wissens nicht.
    Jede Art von Tiefzäumung , auch ohne Rollen, behindert die freie Atmung , schränkt das Sichtfeld und die Rückentätigkeit ein. Jeder der das wissen will, kann das wissen. Ist alles nix neues.

    Schlimm, daß diese Blödsinn tatsächlich fast in jedem Reitverein als Dressurreiten verkauft wird und sich größter Beliebtheit erfreut.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und über das Argument, so was gibt es bei mir im Umfeld nicht, kann ich echt nur noch grinsen. Es ist doch mittlerweile völlig wurscht, bei welchem ländlichen Reitverein man auf dem Turnier schaut: zu eng ist überall an der Tagesordnung, Rollkur stört auch keinen mehr.

    Ich behaupte nicht, das es die Rollkur nicht gibt, ich verteidige sie auch nicht.
    Aber nicht jeder Tunierreiter rollkurt.

    Dieses „alle über einen Kamm scheren“ macht es denen, die korrekt reiten wollen, verdammt schwer, dies auch zutun.

    Moins,
    natürlich rollkuren nicht alle Turnierler – das ist ja Unsinn. Aber eins verstehe ich nicht: Warum macht das Anti-Rollkur-Engagement den Reitern, die korrekt reiten wollen das Leben schwer?

  • Avatar playa_girlz sagt:

    Haut rein Leute! Wär doch gelacht wenn man da nicht eine erdrückende Anzahl an Stimmen gegen Rollkur zusammenbrächte oder?

    *unterschreib*
    Man muss es doch endlich mal durchsetzten können??!! :thumbsup:

  • Avatar Granit sagt:

    Moins,
    natürlich rollkuren nicht alle Turnierler – das ist ja Unsinn. Aber eins verstehe ich nicht: Warum macht das Anti-Rollkur-Engagement den Reitern, die korrekt reiten wollen das Leben schwer?

    Schon mal was von Sippenhaft gehört? Sobald du Turnier reitest, oder nur halbwegs ordentlich deine SdA befolgen möchetst ist das in manchen anderen Lagen gleichbedeutend mit Tiefzäumen, HdS, deep and round, Rollkur oder einem kaum verständlich kommunizierten Kauderwelsch daraus.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Schon mal was von Sippenhaft gehört? Sobald du Turnier reitest, oder nur halbwegs ordentlich deine SdA befolgen möchetst ist das in manchen anderen Lagen gleichbedeutend mit Tiefzäumen, HdS, deep and round, Rollkur oder einem kaum verständlich kommunizierten Kauderwelsch daraus.

    leider wahr, Granit. Dazu kommt noch , dass heutzutage die echten Pferdeleute rar werden, die in der Lage sind ein Pferd in seiner Gesamtheit beurteilen zu können. Und nützliche von schädlichen Nuancen in der Ausbildung zu unterscheiden in der Lage sind.

    HK

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Da nun aber auch in der deutschen RL deutlich steht, dass der Pferdekopf VOR, höchstens AN die Senkrechte gehört, finde ich dieses in-einen-Topf-werfen schlicht unverständlich

  • Avatar penelope sagt:

    , dass heutzutage die echten Pferdeleute rar werden, die in der Lage sind ein Pferd in seiner Gesamtheit beurteilen zu können. Und nützliche von schädlichen Nuancen in der Ausbildung zu unterscheiden in der Lage sind.

    Und gerade denen sollte doch daran gelegen sein, eine Methode, die kein reeles Reiten sondern nur spektakuläres Strampeln hervorbringt, zu verdrängen. 😉 Genau wie dem Turnierreiter, der sein Können unter fairen und pferdefreundlichen Bedingungen messen möchte.

  • Avatar Aza sagt:

    ´dieses in-den-Topf-werfen kenne ich nicht, gibt es hier nicht, kann mir aber vorstellen, dass es ziemlich nervig ist, sich andauernd zu rechtfertigen.

    julschen, zwischen 8-jährig S und 7 -jährig GP liegen aber eben nunmal 2 ausbildungs-Jahre, das genau ist ja der Punkt. 🙂

    GUT dass es solche Altersbeschränkungen bei euch gibt, das war wir wirklich nicht mehr geläufig.

    hier gibt es diese Unterteilungen in lokal, territorial und national, auf territorialen und lokalen Turnieren dürfen auch junge Pferde in schweren Klassen starten.
    Und tun das auch. :wacko:

  • Avatar Bolero sagt:

    Wer sich für die Hyperflexion einsetzt hat wohl noch nie einem Pferd, was gerollkurt wird in die Augen geschaut.

    Es ist eine massive Misshandlung und Unterdrückung des Pferdes, weit entfernt von jeglicher Achtung und Respekt vor dem Pferd.
    Nur weil etwas noch nicht verboten ist, heißt es noch lange nicht, das es gut ist.
    Und die „Spitzenreiter“ im Sport, die sich darauf berufen „erlaubt ist, was nicht verboten ist, gehören aufs Moped oder sonst wohin, jedenfalls nicht auf ein Pferd.
    Ich begreife nicht, wie man sich einen Mißhandlung gegenüber einem Pferd in phsychischer und physischer Hinsicht, gleichgültig verhalten kann, oder …. „schon wieder eine Petition“ etc.

    Von Allein tut sich da oben nichts! Wir sind gefragt zu sagen: „Hyperflexion wollen wir nicht mehr sehen, sondern fairen Sport auch dem Pferd gegenüber!“

    Das wenigste was ich dazu beitragen kann ist eine Unterschrift.
    Ich kann aber noch viel mehr tun. Ich kann auf Mißstände wie gerollkkurte Pferde aufmerksam machen, Reiter ansprechen, nicht wegsehen, nur weil Andere wegsehen.
    Bei mir im Stall hängen Informationen zu der Petition, ich drücke sie Reitlehrern in die Hand, die auch in anderen Ställen
    unterrichten u.s.w.

    Schon lange sehe ich mir keine Turniere mehr an, das letzte war 20001 die Weltreiterspiel in Jerez für die ich extra nach Andalusien geflogen bin. Obwohl ich mir 1 Woche vorher, vor Ort noch mühsam Karten besorgt hatte, habe ich sie nach 1/2 Tag „Dressur“ einfach verfallen lassen und mich lieber an den STrand gelegt. Denn davon hatte ich deutlich mehr!
    Es ist traurig wohin der sogenannte Spitzensport sich entwickelt hat.
    Und leider nehmen sich viele Reiter daran ein Beispiel, zumal der „Erfolg“, das heißt Plazierung und Siege ihnen REcht geben.
    Dem gegenüber Richter, Platzwarte, die keine eindeutige STellung beziehen (können).
    Es wird dringend Zeit hier einen Punkt zu setzten!

    HAch… rege mich schon wieder auf….. :panik1: :kowa:

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Da nun aber auch in der deutschen RL deutlich steht, dass der Pferdekopf VOR, höchstens AN die Senkrechte gehört, finde ich dieses in-einen-Topf-werfen schlicht unverständlich

    welches Topf-werfen meinst du jetzt? :nix:

    zwischen gelesen haben und erkennen können – da haperts oft.

    der Änderungsprozess muss ganz oben beginnen, solange die internationalen offiziellen GP Juroren aber nicht bereit sind, Ausbildungsfehler zu ahnden und sich hinter dem Beurteilen von technischen Lektionen verstecken – wird sich nichts ändern. An der Basis (regional) sind durchaus Ansätze vorhanden, aber wer kann als regionaler Richter dem Reiterlein das *Muss* einer korrekten Anlehnung glaubhaft machen…. angesichts anderer Bilder ganz oben. :denk:

  • Avatar Aza sagt:

    HK, ganz genau

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Da nun aber auch in der deutschen RL deutlich steht, dass der Pferdekopf VOR, höchstens AN die Senkrechte gehört, finde ich dieses in-einen-Topf-werfen schlicht unverständlich

    welches Topf-werfen meinst du jetzt? :nix:

    gelesen haben heisst nicht erkennen können.

    Es wird sich nichts ändern, solange internationale offizielle Funktionäre und Richter nicht bereit sind, Ausbildungsfehler zu ahnden, sondern sich hinter dem Abfragen technischer Lektionen verstecken. Auf kleiner regionaler Ebene ist es verdammt schwer, vor diesem Hintergrund dem regionalen Reiterlein die Notwendigkeit einer korrekten Anlehnung glaubhaft zu machen. Aber es gibt viele gute Ansätze, man muss nicht resignieren. 🙂

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    :doh: :doh: doppelt, sorry – lest’s einfach nicht 😀

  • Avatar träumel sagt:

    😀 😀 cih schreibs gleich nochmal hin, weil ichs so gut finde :thumbsup:

    :thumbsup:
    Es wird sich nichts ändern, solange internationale offizielle Funktionäre und Richter nicht bereit sind, Ausbildungsfehler zu ahnden, sondern sich hinter dem Abfragen technischer Lektionen verstecken. Auf kleiner regionaler Ebene ist es verdammt schwer, vor diesem Hintergrund dem regionalen Reiterlein die Notwendigkeit einer korrekten Anlehnung glaubhaft zu machen. Aber es gibt viele gute Ansätze, man muss nicht resignieren.
    :thumbsup:

  • anchy anchy sagt:

    Und selbst wenn die ihr ganzes Leben eine Hand breit hinter der Senkrechten laufen, hat das mit Rollkur mal so überhaupt nichts zu tun!

    Nö, aber mit schlechtem Gereit 😉

    Anchy

  • Avatar tenicar sagt:

    Huehnerkönig:
    Zu den internationalen Richtern stimme ich Dir zu.

    Die folgende Sätze sind keine Kritik an deinen Aussagen, mir wird hier national, die Verantwortung zu leicht auf die Richter abgewälzt
    Der normale Richter der kann ja nur den schönen Schein der Angelegenheit beurteilen,
    der sieht ja nur die fünf Minuten der Vorführung. Er hat nicht, kann und soll auch nicht Vermutungen anstellen über die Ausbildung.
    Er soll das beurteilen was er sieht. Wie ein Pferd wirklich geritten ist, kann man meiner Meinung nach nur korrekt beurteilen ,
    wenn man das von oben anfühlt. Das geht selbstverständlich bei den Startermassen nicht mehr.
    Die Verantwortung liegt bei den Trainern!!! Vielleicht auch bei der Trainerausbildung.

    Denn das was mittlerweile als normal empfunden wird, das haben früher als böse Buben heimlich gemacht.

    Ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die behaupten: „früher war alles besser“

    Die deutsche Dressurreiterei hat sich schon immer ganz geschickt einen Heiligenschein aufgesetzt. Wir bräuchten einen Neuanfang !
    So wie das heute abgeht , nach dem Motto: Wir Profis , wissen wies geht , laßt die anderen mal reden. Das geht nicht gut. Damit wird der Sport kaputtgemacht. Für Profi in diesem Sinne hält sich heute ja schon fast jeder E Dressurreiter, natürlich auch sein Trainer.

    Wie die Einstellung der Spitzensportler ist, sieht man ja an der Zustimmung mindestens eines ihrer Spitzenclubs zur neuen FEI
    Medikationsliste. Das viele deutsche Spitzenreitsportler Dopingstrafen erhalten haben, macht den Sport nicht glaubwürdiger.
    Sagt aber viel über die Einstellung der Reiter aus.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Tenicar, ich finde es gut :thumbsup: , dass du auf die Verantwortung der Ausbilder hinweist!!! Danke. Der Richter alleine kann’s nicht ändern, er ist für Ausbildung nicht zuständig. Nur die Kriterien eines (gut) gerittenen Pferdes sollte er schon erkennen können und über seine Protokolle versuchen, den richtigen Weg zu manifestieren. Zweifelsohne kann man hier auch mal *daneben* liegen – weil man eben nicht drauf gesessen hat.

    Einiges war früher in der Tat besser: z.B. die Ausbildung von Trainern, Reitern und Pferden war vielseitiger.

    😉 HK

  • Avatar ambra sagt:

    Ich kann ja den Ermüdungszustand bei immerwährender Rezitierung des Mantras „Rollkur ist böse“ verstehen…

    Aber, jede Veränderung muss irgendwann einen Anfang haben, sei er noch so ermüdend, scheinbar aussichtslos oder scheinbar bedeutungslos.

    Es gibt viele weltweite Mißstände, im humanen wie auch im tierischen Bereich… und so soll jeder in dem Bereich, der ihm am Herzen liegt versuchen etwas zum Besseren zu ändern. Sowohl im kleinen Teil vor der eigenen Haustür, als auch im großen Umfeld z.B. durch Online-Petitionen; da kann man es nur mit steter Tropfen höhlt den Stein halten.

    Und eins gebe ich mal zu bedenken, nicht die FEI finanziert den Spitzensport, es sind private und gewerbliche Sponsoren, die das Image des Sports mit ihrem Image verbinden wollen…

    Um hier Erfolge zu verbuchen müsste man die Sponsoren im Hintergrund mit Petitionen belagern.

    Aber einfach ignorant die Schultern zu zucken und „Ermüdung“ als Handlungshindernis anzugeben, das ist einfach zu wenig. Auch die Ewigleier, daß alle die nur 5 cm hinter der Senkrechte reiten durch den Protest gegen echte Rollkur auch in Mißkredit geraten, ist kein Argument. Argumente auf dieser Ebene sind unreflektiert und oberflächlich.

    Wir sind doch keine Horde blökender Schafe, die genau das tut, was unsere Oberen (hier unsere Spitzenreiter) wollen; Heiligenschein und Heldenverehrung?

    Es gibt einfach Themen, bei denen zählt die alte kölsche Weisheit „Arsch hu und zäng useinander“; hätten das nicht andere vor uns auch schon getan, könnten heute mind. 90% des Pforg noch nicht mal zur Wahl gehen.

    So, ich geh jetzt Petition unterzeichnen

    Sabine

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Hab gerade mal auf der Seite geschaut – von knapp 400 Unterschriften heute früh ist die Anzahl auf knapp 2.400 Unterschriften gestiegen. Das ist ja wohl einen Applaus wert. :bravo: :bravo:

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    von knapp 400 Unterschriften heute früh ist die Anzahl auf knapp 2.400 Unterschriften gestiegen. Das ist ja wohl einen Applaus wert. :bravo: :bravo:

    Das finde ich auch! :bravo:

    Die Ermüdung zum Thema von einigen kann ich schon verstehen…aber ich bin wohl eher ein kleiner Revolutzer und muss da mitmischen wenn mir das nicht gefällt. Bietet sich die Gelegenheit was dagegen zu tun, finde ich sollte man das auch wahrnehmen! Ob das nun diese Petition oder jene Petition ist oder einfach nur die „Rollkurreiter“ ansprechen sobald sich einem dieses Bild bietet…ich bin dabei! Nennt es „junge- Frau- Naivität“ oder sonst wie, wie soll sich was verändern, wenn man sich nicht dafür einsetzt??? :nix:

    Absolut recht habt ihr damit, wenn ihr sagt die Hauptverantwortung liegt bei den Trainern und Richtern (mal von den Reitern abgesehen)! Da stimme ich vollkommen zu! Solange solches Gereit mit hohen Noten und auch Applaus gewürdigt wird, wird sich nichts ändern.
    Den Zwang in begrenzter Zeit ein Pferd von flop zu top zu reiten sehe ich ebenfalls. Wer hier sein Geld verdienen muss gerät recht schnell in den (Existenz-) Zwang. Egal ob bei jungen oder älteren Pferden…Noch glaube ich daran, dass man etwas bewegen kann. Auch wenn ich vermute, das der Umdenkprozess eine ganze Weile dauern wird…

  • Avatar maurits sagt:

    was sollen denn 2400 Unterschriften bewirken?

    Mal ehrlich, wie viele Petitionen gab es schon, egal wofür.
    Und was kam dabei rum?

    Würde mich interessieren, wenn es Beweise gibt, dass es was nützt, umso besser.

    lg
    maurits

  • Avatar wups sagt:

    @Mauritius: Ob es was nutzt? Ich hoffe es! Es wird vielleicht nicht die Welt verändern – aber besser als nichts tun ist es allemal!!!
    Und es sind gerade übrigens 2750 Unterschriften – da geht doch noch was:-)

  • GidranX GidranX sagt:

    @Mauritius:

    8o 😀 solange es nicht die blaue ist… :drink:

  • Avatar maurits sagt:

    boah dann wär ich unbezahlbar. :hurra:

  • Avatar waikiki sagt:

    bolero beitrag von 13.07. uhr:
    danke danke,danke! spricht mir sehr aus dem herzen, sehe ich ganz genau so!
    und zu dem thema..“ob es was hilft“..
    zugegeben-fraglich, aber: es ist so einfach, seine unterschrift zu geben und damit eine meinung zu bekunden, das ein nicht unterschreiben schon unterlassene hilfeleistung ist!
    die paar tastenklicks sollte man einfach tätigen.
    bei all den spendenaktionen ist es ja ähnlich.
    wenn ich spende tue ich das in guter absicht, aber ich bin nicht dafür zuständig, die moral derer zu kontrollieren, die die spenden verwalten.
    also spende ich und habe damit eine guten beitrag geleistet.

    hochleistungspferde sind gladiatoren. teure spezialisten, die schlußendlich gehegt, gepflegt und geopfert werden.

    so gerne ich mir die zweifellos auch vorkommenden schönen ritte ansehen würde- ich lasse es, denn nur durch boykott könnte ein solches system ins wanken kommen.

  • Avatar Granit sagt:

    Und selbst wenn die ihr ganzes Leben eine Hand breit hinter der Senkrechten laufen, hat das mit Rollkur mal so überhaupt nichts zu tun!

    Nö, aber mit schlechtem Gereit 😉

    Anchy

    Ich hab wenigstens genauso viele schlecht gerittene Pferde, mit der Stirnlinievor der Senkrechten gesehen, wie dahinter. Das wird wohl alleine kein Kriterium für ein gut gerittenes Pferd sein.

    Nur weißt du warum so viele, vor allem in Internetforen darauf herumreiten? Da können sie ein Geodreieck anlegen und ihre Meinung kund tun. Bei den anderen Kriterien bedarf es schon einem geschulten Auge und ist wesentlich schwieriger. Entsprechend hoch ist auch die Fehlerquote bei den kund getanen Einschätzungen. 😀

  • Avatar Falun sagt:

    Ich hab wenigstens genauso viele schlecht gerittene Pferde, mit der Stirnlinievor der Senkrechten gesehen, wie dahinter. Das wird wohl alleine kein Kriterium für ein gut gerittenes Pferd sein.

    Stimmt auffallend !

    Nur weißt du warum so viele, vor allem in Internetforen darauf herumreiten? Da können sie ein Geodreieck anlegen und ihre Meinung kund tun. Bei den anderen Kriterien bedarf es schon einem geschulten Auge und ist wesentlich schwieriger. Entsprechend hoch ist auch die Fehlerquote bei den kund getanen Einschätzungen.

    Stimmt ebenso.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nur weißt du warum so viele, vor allem in Internetforen darauf herumreiten? Da können sie ein Geodreieck anlegen und ihre Meinung kund tun. Bei den anderen Kriterien bedarf es schon einem geschulten Auge und ist wesentlich schwieriger. Entsprechend hoch ist auch die Fehlerquote bei den kund getanen Einschätzungen.

    Stimmt ebenso.

    *Giggel*….AMEN :friend:

    Soll ich mal ein, zwei Beispiele meines arme, gerollkurten Pferdchens einstellen??

    Ihr lacht Euch tot, ich glaube mittlerweile müsste es ein, zwei, drei Personen echt peinlich sein, was sie damals für fachmännische Kommentare zu einem Jungpferd abgaben.

    Es wäre mir aber ein absolut diebisches Vergnügen, die Sache nochmals aufzurollen und das Foto zur Diskussion zu stellen 😀 😀

  • Avatar wednesday sagt:

    Es wäre mir aber ein absolut diebisches Vergnügen, die Sache nochmals aufzurollen und das Foto zur Diskussion zu stellen 😀 😀

    Vergnügungssüchtiges Wesen, Du :outlaugh:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …man gönnt sich ja sonst nix :red:

  • anchy anchy sagt:

    Ich hab wenigstens genauso viele schlecht gerittene Pferde, mit der Stirnlinievor der Senkrechten gesehen, wie dahinter. Das wird wohl alleine kein Kriterium für ein gut gerittenes Pferd sein.

    Was ist das für eine Rechtfertigung für schlechtes Gereit? Weil die anderen es auch nicht besser machen?
    Ein halbwegs gut ausgebildetes Pferd mit einem halbwegs passablen Reiter rollt sich nicht ( dauerhaft) ein. Das weißt Du so gut wie jeder andere Semikompetente hier .ALLEINE kein Kriterium guter Ausbildung, aber ein wichtiges davon.
    Wenn „gute Ausbildung“ nur nicht so ein relativer Begriff wäre, müßten wir hier wahrscheinlich diese ganze Rollkurdiskussion nicht führen. Oder würde ein Herr Kittel etwa von sich behaupten, sein Pferd nicht reel auszubilden.

    Anchy

  • Avatar Granit sagt:

    Was ist das für eine Rechtfertigung für schlechtes Gereit? Weil die anderen es auch nicht besser machen?
    Ein halbwegs gut ausgebildetes Pferd mit einem halbwegs passablen Reiter rollt sich nicht ( dauerhaft) ein. Das weißt Du so gut wie jeder andere Semikompetente hier .ALLEINE kein Kriterium guter Ausbildung, aber ein wichtiges davon.

    Von manchen völlig überbewertet. Aber das ist verständlich, weil es meist das einzige ist, was sie sicher bewerten können. Ich bekomme jedenfalls keine schlaflosen Nächte, wenn das Pferd mal HdS kommt, aber der Rest stimmt. 😀 Und es ist mir lieber er geht etwas hdS und arbeitet richtig mit, als das sich die Stirnlinie vdS befindet und hinten latscht der daher wie ne Badewanne.

  • GidranX GidranX sagt:

    Granit, wenn Dein Pferd dauerhaft hinter der Senkrechten verschwindet – KANN alles andere auch nicht stimmen.

  • Avatar Granit sagt:

    Granit, wenn Dein Pferd dauerhaft hinter der Senkrechten verschwindet – KANN alles andere auch nicht stimmen.

    Warum nicht? :blinzel:

  • GidranX GidranX sagt:

    Verschwindet das Pferd dauerhaft hinter der Senkrechten hält sich Pferd im Rücken fest und dehnt sich nicht an die Reiterhand sondern versucht sich auf diese Weise zu entziehen. Ergo sollte an der Losgelassenheit gearbeitet werden um eine bessere Anlehnung zu erzielen.

    PS. Als wenn ich Dir das erzählen müsste.

  • Avatar Granit sagt:

    Verschwindet das Pferd dauerhaft hinter der Senkrechten hält sich Pferd im Rücken fest und dehnt sich nicht an die Reiterhand sondern versucht sich auf diese Weise zu entziehen. Ergo sollte an der Losgelassenheit gearbeitet werden um eine bessere Anlehnung zu erzielen.

    PS. Als wenn ich Dir das erzählen müsste.

    Das ist richtig, dass man an der Losgelassenheit arbeiten sollte, wenn sich das Pferd im Rücken festhält. Das hat aber bis zu einem bestimmten Grad nichts mit der Kopfhaltung zu tun, sondern liegt daran, dass der Reiter mit der Hand das Pferd blockiert. Das kann er auch, wenn die Stirnlinie des Pferdes vor der Senkrechten ist.

    Komm Gabi, zweiter Versuch. Bis wohin wäre es eventuell tolerierbar, dass das Pferd hinter die Senkrechte kommt? :blinzel:

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    moin 🙂

    na, das ist doch schon ganz beachtlich, was da an Unterschriften zusammenkommt.

    weiter oben wurde ich gefragt 😉 , wen ich genau meine, wenn ich schreibe, dass
    „man sich an die tief eingestellten Pferde gewöhnt hat “

    nun : ich denke WIR alle laufen Gefahr, irgendwann resigniert zu tolerieren, was nicht zu tolerieren ist

    Beispiel : ein Kurs mit Ingrid Klimke
    Ingrid Klimke ist für mich eine absolut integere Vertreterin der klassischen Reitlehre
    ich denke, das steht für jeden ausser Zweifel
    es geschah bei einem Seminar, welches sie leitete
    Ein Kerl ritt einen Hengst ab, deutlich gerollkurt, vor aller Augen, für jeden sichtbar.
    Die Zuschauer begannen zu murren, Unmut wurde laut
    Frau Klimke hatte eine kurze Pause eingelegt
    kam zurück
    sah , wie der Mann sich an seinem jungen Pferd ausliess und schwieg
    Daie Zuschauer hatten gehofft, ja sie waren sicher gewesen, dass die Kursleiterin einschreiten
    und ein Machtwort sprechen würde.
    Nichts geschah.
    Dann wurden die Zuschauerproteste lauter und agressiver
    Frau Klimk sagte etwa sinngemäss “ sie habe nicht Schlimmes daran sehen können “
    Es folgten harte Kritik und Wortgefechte zwischen Zuschauern und Kursleiterin,
    diese war dabei unglücklich und verlor kurzfristig die Übersicht über die Situation.
    Im Unterricht danach bemühte sie sich allerdings sehr darum, zu betonen, dass die Nase
    des Pferdes nach vorne gehört.

    Was ich sagen will :
    Das tiefe Einstellen ist so an der Tagesordnung, dass man selbst als Top – Profi
    schwer abgrenzen kann, was noch erlaubt ist und was unter Rollkur fällt
    Dass auch ein angesehener Profi – Ausbilder zögert einzuschreiten, angesichts dieser
    schlechten Behandlung eines Pferdes
    weil „man / wir “ uns zu einem grossen Stück and diese Bilder gwöhnt haben

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    @ Granit :

    auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen :
    ich würde niemals die Qualität des Reitens daran ausmachen, ob die Nase nun ständig vorne ist
    ich selbst stelle Pferde, aus vielerlei Ursachen (die alle aufzuführen das Thema sprengt)
    wenn ich es für nötig halte auch einmal tiefer.
    Ich nehme auch in Kauf, dass die Nasenlinie vorübergehend leicht hinter der Senkrechten ist
    Allerdings immer mit dem Ziel vor Augen, schnell wieder zur korrekten Haltung zurückzukehren.
    Man sollte schon das gesamte Pferd betrachten und den Focus auf keinen Fall nur auf die Nasenlinie
    und das Genick beschränken.
    Nur : das hat nichts, rein und absolut gar nichts mit diesen grausamen Bildern einer Rollkur gemein

  • Avatar Granit sagt:

    Ich nehme auch in Kauf, dass die Nasenlinie vorübergehend leicht hinter der Senkrechten ist

    Bis wohin denn? Es gibt einen ganz bestimmten Punkt, bis wohin ich das tolerieren würde und der ist anatomisch begründet. Und jetzt komm mir keiner mit dem Nackenband….

  • Avatar Strick sagt:

    Liebe Frau,
    im Bezug auf Frau Klimke fällt mir folgendes ein.

    Vielleicht wird auch einfach gerne vergessen, das nicht die Kopf- Halshaltung das ist, worauf generll das Augenmerk im Bezug auf eine ganzheitliche Pferdeburteilung liegen sollte?!
    Ich finde diese Entwicklung (um nicht Hexenjagt zu sagen) auf jeden der sein Pferd auch mal was enger macht und vielleicht auch mal tiefer einstellt erschreckend.
    Komischerweise höre ich von den meisten Kritikern in dem Zusammenhang niemals eine Beurteilung über Rücken und HH tätigkeit des Pferdes im Gesamtkontext :nix:
    Das lässt tief blicken und darum glaube ich, Granit hat mit seiner Aussage nicht ganz unrecht:

    Von manchen völlig überbewertet. Aber das ist verständlich, weil es meist das einzige ist, was sie sicher bewerten können. Ich bekomme jedenfalls keine schlaflosen Nächte, wenn das Pferd mal HdS kommt, aber der Rest stimmt. Und es ist mir lieber er geht etwas hdS und arbeitet richtig mit, als das sich die Stirnlinie vdS befindet und hinten latscht der daher wie ne Badewanne.

    Per se ist mir dann nämlich ein tiefgezäumtes, aber seine HH aktiv einsetzendes und über den Rücken schwingendes Pferd lieber, als ein oben hingestelltes Pferd, mit offener Ganasche, welches seinen Restkörper nicht verwenden muss :nix:

    Nur falls man mich mal wieder falsch verstehen will. Nein ich meine nicht Rollkur, die ist abzulehnen in jedem Fall.
    Aber diese Hype darum kann nicht dazu führen, das man jeden der sein Pferd mal tief einstellt in eine Schublade steckt und Generalverurteilt.

  • Avatar Strick sagt:

    Sorry, überschnitten :red: Dann meinen wir ja durch aus das selbe 🙂

  • Avatar penelope sagt:

    Ich kann einer „Hexenjagd“ überhaupt nicht beipflichen. Vielleicht unter einzelnen User hier im Forum, aber definitiv nicht in der Masse der Reiter „draußen“.

    Ich erlebe jeden Tag wieder, wie deutlich hinter der Senkrechte gehaltene Pferde als absolut korrekt und richtig ampfunden werden – von Reitlehrern und Richtern so abgesegnet. Und ein Pferd, was auch nur die Nase in der Senkrechten hat schon schief angeguckt wird: „du musst den mehr am Zügel reiten!“ :rolleyes:

    Zur Anatomie: Spätestens wenn die Ohrspeicheldrüse hervorquillt wirds sehr kritisch. Und ja: das hat man auch sehr häufig bei zu hoch und zu eng eingestellten Pferden. Aber: Was bitte soll es brigen, ein Übel mit einem enderen aufzuwiegen? :nix:

  • GidranX GidranX sagt:

    Verschwindet das Pferd dauerhaft hinter der Senkrechten hält sich Pferd im Rücken fest und dehnt sich nicht an die Reiterhand sondern versucht sich auf diese Weise zu entziehen. Ergo sollte an der Losgelassenheit gearbeitet werden um eine bessere Anlehnung zu erzielen. PS. Als wenn ich Dir das erzählen müsste.

    Das ist richtig, dass man an der Losgelassenheit arbeiten sollte, wenn sich das Pferd im Rücken festhält. Das hat aber bis zu einem bestimmten Grad nichts mit der Kopfhaltung zu tun, sondern liegt daran, dass der Reiter mit der Hand das Pferd blockiert. Das kann er auch, wenn die Stirnlinie des Pferdes vor der Senkrechten ist. Komm Gabi, zweiter Versuch. Bis wohin wäre es eventuell tolerierbar, dass das Pferd hinter die Senkrechte kommt? :blinzel:

    Es geht doch nicht darum, auf welche vielfältigen Art und Weisen der Reiter das Pferd blockieren kann. Oder darum, das vom Ausbildungstand oder Tagesform das tolerierbar ist, solange vom Reiter nicht runtergezogen wird. Ist der Kopf dauerhaft und gewollt hinter der Senkrechten, dann brauche ich doch nicht noch großartig nach anderen Hinweisen schauen..Und DAS kann man auch nicht an Zentimtern festmachen. DAUERHAFT und als ZIEL ist auch eine Handbreit FALSCH! Ich sehe die Pferde täglich und kenne ihren Ausbildungsstand und das Ziel. Die Pferde werden einfach so geritten, schon immer, da macht sich niemand einen Kopf überhaupt was ändern zu wollen weil die Reiter es nicht besser wissen, vom Können mal abgesehen. Rumgedoktert wird dann an anderen Stellen (Sattel – natürlich aus Ebay, oder Gebiss..sind immer gern genommen). Es hat sich einfach ein falsches Bild im Kopf der Reiter festgesetzt, das sich im Zweifelsfall ja noch nicht mal schlecht anfühlen muss. Wie schon mal geschrieben, da zieht niemand brutal und als wissentlich benutzte Rollkur-Trainingsmethode die Nase zur Brust. Hier

  • Avatar Noachli sagt:

    :no: und da ist sie wieder, eine Petition gegen die rollkur

    es wird genauso ein „eintagsding“ sein wie diese Schwachsinnige Petition von PK. Die hats genauso nicht gebracht!! Oder doch GH zieht sich von PK zurück :hurra:

    Mal ganz ehrlich: die meisten kennen doch wirklich nicht den Unterschied zwischen Rollkur und HdS!

    Und Pferd , die nicht durch dieses ewige Ich-hab-die-Nase-vorn-und-latsche-durch-die-Gegend Gereit völlig abgedroschen sind haben nun mal noch etwas Pep. Da kommt die Nase auch mal ein klein bisschen nach hinten. Meine Güte!!

    Und ganz ehrlich so ne Richtige Rollkur kann ein Normalsterblicher gar nicht reiten. Die Kraft hat ein Normalo gar nicht in den Armen!!

    Es sei den man hat ne Kandare drauf. Und wer reitet den schon früh mit Kandare? :fies: :fies: Ich schreib da jetzt mal ncihts zu!!

    Dat Julschen und Granit bei Euch unterschreib ich ja sowas von!!!!!!!

  • Avatar Granit sagt:

    Ich nehme auch in Kauf, dass die Nasenlinie vorübergehend leicht hinter der Senkrechten ist

    Bis wohin denn? Es gibt einen ganz bestimmten Punkt, bis wohin ich das tolerieren würde und der ist anatomisch begründet. Und jetzt komm mir keiner mit dem Nackenband….

    Und DAS kann man auch nicht an Zentimtern festmachen.

    Stimmt, aber bis zu welcher anatomischen Besonderheit beim Pferd wäre es zumindest unbedenklich? Komm Gabi, du warst doch auch mit bei Heuschmann und der hat das doch erklärt. Na ja nicht direkt, aber man kann da auch selber drauf kommen. :blinzel:

  • Avatar Granit sagt:

    Und ganz ehrlich so ne Richtige Rollkur kann ein Normalsterblicher gar nicht reiten. Die Kraft hat ein Normalo gar nicht in den Armen!!

    Da ist der richtige Ansatz, zumindest im weiteren Sinne. Warum braucht man bei der Rollkur mehr Kraft, als beim „normalen“, korrekten Reiten? Ich geb mal als Stichwort „Stellung“. :blinzel:

  • Avatar penelope sagt:

    Und ganz ehrlich so ne Richtige Rollkur kann ein Normalsterblicher gar nicht reiten. Die Kraft hat ein Normalo gar nicht in den Armen!!

    Na dann ist ja gut und man braucht sich üüüüberhaupt keine Gedanken mehr zu machen. :wacko:

  • Avatar Granit sagt:

    Na dann ist ja gut und man braucht sich üüüüberhaupt keine Gedanken mehr zu machen.

    Mach doch mal und beantworte mir meine Fragen :blinzel:

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    wir Menschen neigen wohl zum Übertreiben und zu Überreaktionen
    für die Einen, ist es Gang und Gäbe, im Training, die Pferde eben“rund “ zu reiten
    und, wie oft soll ich es noch schreiben, von meinen früheren Trainern bekam ich
    es auch so beigebracht :
    “ im Zweifel erst mal etwas tiefer und runder – wenn er nachgibt, lässt du ihn
    dann vor “
    wir mussten die Pferde in der Arbeit eher rund und tief reiten und kein Pferd hat , meine ich zumindest :rolleyes:
    gelitten oder gar Schaden genommen.
    Dass unser Vorgehen damals nicht mit der Klassischen Lehre konform war, ist mir heute klar 🙁
    damals fand ich es sehr praktikabel, wir bekamen alle Pferde damit schön locker und durchlässig
    ( zumindestens fühlten sie sich so an….)

    Was man aber heute sehen muss, ist davon Meilen entfernt
    Wenn ich diese Bilder der Rollkur sehe, habe ich den sicheren Eindruck,
    diese Damen und Herren fühlen sich grossartig in der Rolle da oben zu agieren und sich die Kreatur
    zu unterwerfen.
    Etwas Anderes kann ich aus der Körpersprache dieser Leute ( ich vermeide den Begriff „Reiter“ )nicht erkennen.
    Der gesamte Sitz und die Brutalität, wie an den Pferdeköpfen herumgerissen wird,
    drängt mir das Gefühl auf, dass sie ihre Pferde als Gegner sehen, fast könnte ich schreiben : „hassen “
    Letzteres wäre übertieben, da die Tiere wirklich den Rest des Tages top gepflegt werden.

    Warum fühlen sich eigentlich die engagierteren Turnierreiter sofort angegriffen, wenn die Rollkur
    kritisiert wird ????
    Viele mögen ihre Pferde gerne einmal tiefer einstellen – aber die Rollkur in ihrer perversen Form sieht
    anders aus und ich hoffe inständig, dass ein Mensch mit unvoreingenommenem Sachverstand
    das auch sehr gut unterscheiden kann.
    Am Gesichtsausdruck der Pferde ( und Menschen )
    An der Schweifhaltung uvm

  • Avatar Talimeth sagt:

    LiebeLeute,

    es ist wirklich so: zur zeit ist es modern, gegen überzäumte Pferde (bzw. eren Ausbilder) zu wettern. Ich habe da auch tatsächlich schlimme Szenen erlebt, ganz besonders im Freizietbreich. Das Problem mit der Rollkur ist zun ächst einmal einganz einfaches: Der begriff „rollkur“ stammt eigentlich aus der Humanmedizin und meint eine bestimmte kurative Maßnahme des Orthopäden (wenn ich mich da recht erinnere). Dann hat Frau Mohmann Pochhammer, damals im St. Georg Redakteurin , diesen Ausdruck auf eng und tief eingestellte Pferde verwandt, m.W. aus dem Kreis von Dr. SChulten Baumer. Das ist aber ein rein journalistiscfher Ausdruck. Was genau ist aber unter rollkur zu verstehen? in welchem Maß muss ein Pferd tief nd eng gestellt sein? Muss für den Begriff die Nase hinter, in oder vor der Senkrechten sein? Ist damit auch die sporadische Überzäumung Bauchers gemeint? ist es überhaupt eine Frage der Dauer? Oder kommt vielleicht auch in den Blick, wer diese einstellung vornimmt?

    Schließlich, warum ist man gegen die Rollkur? Soweit ich die veterinärmedizinische Diskussion verfolgt habe, ist kein sicheres wissen über die Auswirkung auf das Pferd gegeben. So jedenfalls das FEI-Gutachten. wenn es anders wäre, was würde dann das Projekt des Wu Wei Verlages noch für Sinn machen, erst überhaupt die Tierschutzwidrigkeit beweisen zu wollen.

    Oder handelt es sich mehr um eine ästethiscihe oder um gar eine dogmatische Frage, d.h. weil es die „klassische“ Reitkunst, was auch immer das ist, es so verlangt, ist es falsch?

    Ist etwa ein tief und eng Stellen aus Ausbildungsgründen, wie ich es z.B bei günther festerling mal gemacht habe (galoppieren wie die Bergziege) auch unter das Verdikt zu stellen? Und wie ist e mit Pferden, denen ich vielleicht, wie Anne Vera es auch macht, aufgrund bestimmter Merkmale auch hinter der Senkrechten reitet, auch schon Rollkur? Oder denken wir an manche hochblütigen Pferde der früheren sowjetischen Mannschaft, die ganz gemäß Baucher (für Insider Position 10),in oder etwas hinter der Senkrechten waren? Waren diese Pferde alle im Rücken fest? Als ich mal so ein Pferd reiten konnte, hatte ich damals nicht das Gefühl. Fragen über Fragen. Tatsächlich waren diese Pferde nach meiner Erinerung sehr fein geritten und durchlässig. Und wie ist das mit der Bergziege?

    Ich kann mich momentan nicht entschließen, bei einer so unsicheren Sache dagegen zu sein. Umgekhrt: Grobes Reiten geht auch mit Pferden mit nase vor der Senkrechten.

    Gruß Talimeth, die wahrscheinlich schon wieder die falschen Pilze gegessen hat.

  • Avatar ambra sagt:

    Ehrlich, die Diskussion kotzt mich an! (Man verzeihe die derbe Sprachwahl)

    Mal Hand hoch, wer Rollkur nicht unmöglich findet… und da ist eine Diskussion über ein wenig hinter der Senkrechten oder nicht und Gradwinkelbestimmungen einfach lächerlich.

    Mann, ich hab als Kind auch mal nen Klaps bekommen und könnte es nicht Folter nennen. Klar gibt es vom hinter der Senkrechten bis zur fast 180Grad Rollkur alle Abstufungen; aber wir reden hier von der tierquälerischen Art sein Pferd gefügig zu reiten und davon, daß dies als probates Mittel im Spitzensport angewandt und nicht sanktioniert wird.

    Und wer öffentliche Meinungsbekundungen zur Abänderung eines unhaltbaren Zustandes als dumpf und nicht wirksam ansieht, dem steht es doch frei, es mal in einem Land mit eingeschränkter Meinungsfreiheit zu versuchen… Aber immer nur buah wie langweilig und nicht wirksam zu schreien, das ist einfach im Elfenbeinturm gelebt!

    Und das in einem Forum, in dem blanke Kandare, Schlaufzügel, unpassender Sattel, ungemachte Zähne etc. schon als Tierquälerei gelten; echt arm!

    Dieses ewige Ja, aber-Gequatsche geht mir echt gegen den Strich und wer meint, daß eine einfache Petition zu wenig ist, dem ist doch der Weg offen, eine Groß-Demo vor den Toren der Reitsport-Sponsoren zu organisieren (z.B. Audi im dt. Springsport).

    Einfach auf dem Ar… sitzen bleiben ist eine Passivlegitimation.

    Sabine

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    weil es sich gerade überschnitten hat :

    mit gesundem Menschenverstand, ohne hysterische Verklärung,
    kann man unterscheiden, ob zB ein Gertenhieb wirklich angebracht und notwendig ist
    oder ob jemand seine Wut am Pferd auslässt.
    Wenn ich mich bemühe fair hinzuschauen, erkenn ich, ob ein Reiter aus nachvollziehbaren Gründen
    sein Pferd einmal tiefer einstellt oder ob er es permanent mit dem Kopf zwischen den Beinen
    quält.
    Wer nun so unbedarft ist, ein mal hinter der Senkrechte gehendes Pferd mit einer Hexenjagd zu belegen,
    wie bereits öfter geschehen, dem fehlt leider jede Sachkenntnis.
    Aber wenn sich Pferde, möglichst noch auf Kandare gezäumt, in die Brust beissen müssen….

  • Avatar Cubano9 sagt:

    So einfach ist das jetzt also…
    Wer sich schlicht und ergreifend gegen die Rollkur als Trainingsmethode ausspricht, hat nur keine Ahnung. Stattdessen beißt er sich an der Stirn-Nasenlinie als einziges Kriterium fest – und reitet wahrscheinlich eh nach PK 😀 Oder ist bestenfalls Besitzer eines Freizeithopplers, den er eh nicht vernünftig gymnastiziert bekommt…

  • Avatar penelope sagt:

    @ Granit: Weil ein verflucht doll schraubender Schnekel dazu kommt.

    Aber ehrlich: so langsam wird das doch absurd. Ich kanns nur noch 10 mal schreiben: schlimmes Reiten wird nicht besser, weil wo anders andere Leute anders schlimm reiten.

  • Avatar Aza sagt:

    es gibt doch nicht nur einen anatomischen Punkt , auf den sich tief einstellen ungünstig auswirkt.

    mal abgesheen von einer gequetschten Ohrspeicheldrüse
    und einem Training Oberarm-Kopfmuskels (ja oft sogar gewollter Nebeneffekt.. bis die Pferde halt platt sind, weil die VH das vermehrte Gewicht auf den Schultern auch noch nach vorn-oben katapultieren muss..)
    einer vermehrten Belastung der VH,

    etc.

    kann man alles sicher zeitweise tolerieren,

    aber ist insgesamt ein falscher Weg.

    wobei ich mir mittlerweile vorkomme als sässen diejenigen, die eine klassische Ausbildung hochhalten, auf einem kleinen Ästchen im Fluss und werden von den grossen Kähnen der „wieso, ist doch in Ordnung, die Richter wollen das so sehen“-All-Inklusive-Bucher bedauernd belächelt..

    aja, irgendwann lässt auch der letzte los, dann dürfte sich das von selbst erledigt haben.

  • Avatar KaltblutFreund sagt:

    Sorry, aber selbst wenn es als „Trainingsmethode“ aberkannt wird, wird es weiterhin mehr als genug Reiter geben die daran festhalten und weiter ihre Pferde so reiten, oder denkt ihr da laufen Leute durch alle Ställe deutschlands und kontrollieren ob wirklich jeder die Rollkur sein lässt.
    Wer davon überzeugt ist sein Pferd so reiten zu müssen wird dies auch in 10Jahren noch tun

  • Avatar Strick sagt:

    Aber ehrlich: so langsam wird das doch absurd. Ich kanns nur noch 10 mal schreiben: schlimmes Reiten wird nicht besser, weil wo anders andere Leute anders schlimm reiten.

    Da hast du vollkommen Recht :ja:
    Aber für mich wird umgekehrt da auch ein Schuh draus.
    Da wird auf Auswüchsen herumgedroschen nicht selten ohne mal zu relativieren.

    Haben wir nicht alle genug eigene Baustellen? Ich frage mich immer, wie manch Kritiker reagieren würde, wenn man ihn mit seinen reiterlichen Defiziten und den für das Pferd daraus resultierenden Nachteilen konfrontieren würde :nix:
    Und zwar nicht in dem man ihn sachlich darauf hinweist und mal fragt warum und wieso. Sondern verallgemeinernd, ohne Hintergründe zu kennen im Internet Lobby macht und dann mal pauschal alle über einen Kamm schert.

    Talimeth diese Pilze hätte ich auch gerne, mir geht es genau, wie von dir beschrieben 🙁

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Aber ehrlich: so langsam wird das doch absurd. Ich kanns nur noch 10 mal schreiben: schlimmes Reiten wird nicht besser, weil wo anders andere Leute anders schlimm reiten.

    Da hast du vollkommen Recht :ja:
    Aber für mich wird umgekehrt da auch ein Schuh draus.
    Da wird auf Auswüchsen herumgedroschen nicht selten ohne mal zu relativieren.

    Was genau gibt es an der ROLLKUR (also nicht mal Hds kommen oder vielleicht mal kurzfristig tiefer einstellen) zu relativieren?

  • Avatar penelope sagt:

    Es geht in dieser Petition übrigends nicht darum, ob Lieschen Müller von ihren mit Halsring unkontrolliert durch die Gegend tuckernden Tinker der Chefarzttochter gegenüber die Klappe aufreissen sollte, weil deren Turnierpferd oft mal zu eng und zu tief geht.

    Es geht darum, dass die FEI sich deutlich gegen die Rollkur als Trainingsmethode ausspricht und diese möglichst auch von ihren Abreitplätzen verbannt.
    (Edit: und genau da sehe ich auch keinen Spielraum, großartig irgendwas zu relativieren und die Gefahr, dass die aufsichtsführenden Personen auf ein kurzzeitig etwas eng gehendes Pferd hysterisch reagieren, sehe ich schon gar nicht)

    Irgendwie geht das gerade unter hier.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Klar gibt es vom hinter der Senkrechten bis zur fast 180Grad Rollkur alle Abstufungen; aber wir reden hier von der tierquälerischen Art sein Pferd gefügig zu reiten

    Na und welche ist das nu?
    Schwarz, dunkelschwarz, dunkelgrau oder schon hellgrau????
    Mein Problem ist das manche bei dunkelweiß schon:“Rollkur“ schreien.

    Wer sich schlicht und ergreifend gegen die Rollkur als Trainingsmethode ausspricht, hat nur keine Ahnung. Stattdessen beißt er sich an der Stirn-Nasenlinie als einziges Kriterium fest – und reitet wahrscheinlich eh nach PK Oder ist bestenfalls Besitzer eines Freizeithopplers, den er eh nicht vernünftig gymnastiziert bekommt…

    Genauso ist es Cubano und jeder der, sein Pferd von Zeit zu Zeit schon mal ein wenig tiefer als „Vor der Senkrechten“ einstellt, ist ein böser tunierreitender Rollkurfan 😀

    Talimeth diese Pilze hätte ich auch gerne, mir geht es genau, wie von dir beschrieben

    Die Pilze sind gut.
    :friend:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich hab übrigens mal den Kommentar vom RL bekommen: Super Julia nu ist der vor der Senkrechten, aber arbeiten tut der nu nicht mehr :nix:

  • Avatar Aza sagt:

    richtig.
    es geht darum, den Richtern eine Handhabe in die Hand zu geben, indem die Hyperflexion (NICHT mal hinter die senkrechte kommen, NICHT mal tief einstellen, etc. pp.) als ausdrücklich als regelwidrig bezeichnet wird.

    was im ländlichen Reitverein daraus gemacht wird, steht auf einem völlig anderen Blatt.

  • Avatar Granit sagt:

    Stimmt, aber bis zu welcher anatomischen Besonderheit beim Pferd wäre es zumindest unbedenklich?

    Da ist der richtige Ansatz, zumindest im weiteren Sinne. Warum braucht man bei der Rollkur mehr Kraft, als beim „normalen“, korrekten Reiten? Ich geb mal als Stichwort „Stellung

    @ Granit: Weil ein verflucht doll schraubender Schnekel dazu kommt.

    Den brauchst du dafür, ist aber nicht ausschlag gebend.

    Ich lös das mal auf.

    Das Pferd hat seitlich oben am Kopf zwei nach hinten ragende Knochenstiele, die bei einem sehr tief gestellten Pferd rechts und links die Halswirbelsäule arretieren und eine Stellung, die bekanntlich die Wendung des Kopfes hinter dem Atlaswirbel bei gerader Halswirbelsäule beinhaltet, kann nicht mehr statt finden. Warum ist die so wichtig? Durch die leichte Drehung des Kopfes kommt es zu einem versetzten Druckverhältnis des Gebisses auf die Laden und das Pferd kann sich nicht mehr so leicht auf das Gebiß legen und heraus heben. 😉 Könnt ihr euch noch erinnern, dass der Reitlehrer sagt:“Ihr müßt das innere Auge schimmern sehen!“? Das war die Kurzanleitung 😀

    Da diese beiden seitlichen Knochen weder zu sehen, noch einwandfrei zu fühlen sind, kann man nicht genau sagen, wie weit das Pferd hinter der Senkrechten geritten werden könnte, bis der oben beschriebene negative Effect eintritt, daher gilt die Faustregel, max. bis an die senkrechte Stirnlinie, obwohl es eher der Punkt sein könnte, ab dem sich das Pferd nicht mehr korrekt stellen läßt, aber wer fühlt das schon?

    Zu dem Zeitpunkt ist man von der eigentlichen Rollkur noch ein ganzes Stück entfernt. Wenn man jetzt weiter nach unten durchstellt, ist eine Stellung nicht mehr möglich, sondern der Kopf ist gerade und mit diesen Knochen „fest gestellt“ und das Gebiß wirkt somit gleichmäßig auf beide Laden und das Pferd kann mehr Gegendruck aufbauen. Daher benötigt man für ein so tief gestelltes Reiten wesentlich mehr Kraft.

  • Avatar Aza sagt:

    meinst du diese beiden Knochendorne, zwischen denen der Atlaswirbel sitzt?

    interessante Schlussfolgerung ..

  • GidranX GidranX sagt:

    Granti, Du meintest das Dinge mit den Knochenspitzen am Kopf, die sich bei Stellung des Pferdes in die Halswirbel bohren? DAS kam ja nun noch erschwerend bzw. verschlimmernd dazu! Aber eine Unbedenklichkeitserklärung von Heuschmann habe ich nicht mehr auf dem Schirm.. :denk: HdS ist ungesund und falsch, mit Stellung ist noch falscher und ungesünder. So der Tenor. Und Heuschmann war bei jedem Pferd darauf bedacht, es bloss nicht hdS zu lassen, das verhinderte er sofort mit Aufwärtsparaden.

  • GidranX GidranX sagt:

    ups,…GRANTI… 😀

    War wohl was langsam, das kommt wenn man nebenbei kocht.. :eat:

  • Avatar Strick sagt:

    Was genau gibt es an der ROLLKUR (also nicht mal Hds kommen oder vielleicht mal kurzfristig tiefer einstellen) zu relativieren?

    Für mich ne Menge.
    Denn noch sind das Individualisten, die (nicht immer) ausergewöhnlich stark reiten können. Auf außergewöhnlichen Pferden.
    Es gibt für mich auch unterschiede zwischen Rollkur Bildern von (Beispiele) Patrick Kittel auf dem Epona Video oder Frau Werth die ihre Pferde auch mal tief einstellt. Dazwischen ne Menge Abstufungen in die eine oder andere Richtung.
    Da gibt es ständig tief eingestellte nicht selten mit Schlaufen gearbeitete Spitzenspringpferde, die trotzdem, oder gerade darum ?Höchstleistungen erbringen und wenn man sie reitet nicht selten ein gutes Gefühl vermitteln, weil sie locker und entspannt ihre Muskulatur benutzen.

    Nein, ich möchte so nicht reiten. ABER was passiert, wenn ich mit meinem Traum vom reiten mal nicht weiter komme und mir jemand eine andere Methode anbietet, die sich dann irgendwie gut anfühlt und das Pferd plötzlich zufrieden reagiert?!
    Ich hatte mal so einen Fall und so eine Erfahrung. Ich musste gegen meine eigenen Überzeugungen auf einem Lehrgang round an Deep reiten den Hals für mein Empfinden extrem nach links und rechts flexionieren. Ich habe geheult, weil mir das so Leid tat. ABER es war Erfolgreich :nix: Für Pferd und Reiter.
    Und jetzt? Plötzlich hatte ich ein locker zufriedenes, durchlässiges Pferd, das sich vorher durch jeden kleinen Pups ablenken ließ und darum ständig fest war. Auf einmal war der bei mir und konzentrierte sich in der anschließenden Arbeit völlig gelöst nur noch auf mich.
    Ich habe das Pferd nicht behalten, weil ich es nicht „bedienen“ konnte und auf diese Art nicht reiten wollte. Trotzdem bleibt diese Erfahrung….und ich sehe mich nicht als Tierquäler. Hätte jemand diese Bilder gesehen….OMG
    All das sorgt dafür das ich genau wie Talimeth nicht entgültig einfach nur verurteilen und drauf hauen mag auch wenn ich Bauchschmerzen von gewissen Bildern bekomme.

  • Avatar penelope sagt:

    Strick – dieser Beitrag nachdem du vor ein paar Wochen noch so viel zur „reiterlichen Demut“ geschrieben hast?!?

    Zitat: „ABER was passiert, wenn ich mit meinem Traum vom reiten mal nicht weiter komme und mir jemand eine andere Methode anbietet,..?“

    Wenn ich an die Grenzen von mir und meinem Pferd gestoßen bin, an den ich mit solider und fairer Arbeit nicht mehr weiterkomme, dann komm ich eben nicht mehr weiter. Fertig. Ganz egal, mit was für anderen Sachen ich noch Erfolg haben könnte und ganz egal was die anderen machen.

  • Avatar tenicar sagt:

    Talimeth schrieb: „Oder denken wir an manche hochblütigen Pferde der früheren sowjetischen Mannschaft, die ganz gemäß Baucher (für Insider Position 10),in oder etwas hinter der Senkrechten waren? Waren diese Pferde alle im Rücken fest?“
    Die haben nun mal nicht nach Baucher geritten , sondern sich mehr am alten Fillis orientiert, der lange Zeit in Petersburg lehrte..

    Wie es auch viele Deutsche Zwischenkriegsdressurreiter taten, indem diese eben nicht nach der stark plinznerisch-baucherisch (prinzip der absoluten Beizäumung am Zügel) orientierten hdv 12/12 ritten, an der sich die Sportdressur orientiert.
    Da aber Kerbrech in bestimmten Kreisen als Krönung des Baucherismus gilt, möchte ich Baucher in gewisser Hinsicht hier Ehren, indem ich auf Kerbrech
    „Ramener outre “ verweise. Interessant ist die Einschränkung für diese Medizin:
    „Man darf dieses Mittel nur verwenden , wenn man die Ausbildung so weit steigern möchte , dass jegliche Formen von Oppositionen sofort aufgehoben werden……“

    Es gab neben Baucher auch andere lesenswerte Klassiker in Frankreich. Was z.B. Fillis und Decarpentry und L `Hotte auch über Baucher
    geschrieben habenist hier ja fast unbekannt, trotzdem lesenswert.

  • Avatar Granit sagt:

    Unbedenklichkeitserklärung von Heuschmann habe ich nicht mehr auf dem Schirm

    Die gabs auch nicht, aber es hindert einen ja nicht daran selber mal mitzudenken 😀 Oder nicht den Gedanken aufnehmen und mal selber weiter zu spinnen, sondern sich einfach an die Faustformel zu halten. Da macht man auf jeden Fall nichts verkehrt. 😉

    Und Heuschmann war bei jedem Pferd darauf bedacht, es bloss nicht hdS zu lassen, das verhinderte er sofort mit Aufwärtsparaden.

    Welchen Zweck hat er denn damit verfolgt? Er wollte verhindern, dass die Pferde sich nach unten entziehen und sich aufs Gebiß legen. Aber das hat jetzt hiermit überhaupt nichts zu tun. 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Und der Heiligenschein des Tages geht an:

    Wenn ich an die Grenzen von mir und meinem Pferd gestoßen bin, an den ich mit solider und fairer Arbeit nicht mehr weiterkomme, dann komm ich eben nicht mehr weiter. Fertig. Ganz egal, mit was für anderen Sachen ich noch Erfolg haben könnte und ganz egal was die anderen machen.

    Strick hat etwas ausprobiert und das Pferd war ein

    locker zufriedenes, durchlässiges Pferd

    Das sind Ziele die eigentlich jeder erreichen möchte. Auch du.
    Und wenn dein Pferd nicht so läuft, was tust du dann???
    Stellst du es auf die Weide?

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich bin erstaunt, was für eine Wendung diese Hyperflexionsdebatte neuerdings nimmt. Man erwägt doch ernsthaft, dass dauerhaftes Hyperfelxionieren salonfähig sein könnte, weil man die Hintergründe nicht abschliessend versteht oder das Endergebnis die Mittel heiligen könnten.

    Ich wiederhole mich gerne: Dreh- und Angelpunkt der Hyperflexion ist die „erlernte Hilflosigkeit“. Ein Phänomen, das in der Wissenschaft lange bekannt ist und seiner Auswirkung bei Mensch und Tier völlig unstrittig ist. Die Hypothese von Martin E. Seligman ist bis heute unzählige Male repliziert worden und dient als wissenschaftliche Erklärung zur Entstehung von Depressionen.

    Es ist beachtlich, dass der Einsatz von Phsychopharmaka (zu recht) auf das Schärfste verurteilt wird. Trainingsmethoden, die völlig unstrittig geeignet sind, das psychische Verhaltensmuster nachhaltig zu manipulieren und Depressionen auszulösen, findet man aber durch legitim.

    Bevor wieder jemand aufschreit: Depressionsforschung wird heutzutage auf ethischen Gründen an Tieren vorgenommen. Deren Depressionen werden experimentell durch „erlernte Hilflosigkeit“ ausgelöst. Ein paar Strömstösschen reichen nicht. Genauso ein ein kurzzeitiges eng/tief nicht aus, damit das Pferd innerlich aufgibt. Der Wendepunkt ist bei jedem Individuum ein anderer …

  • Avatar wednesday sagt:

    „Man darf dieses Mittel nur verwenden , wenn man die Ausbildung so weit steigern möchte , dass jegliche Formen von Oppositionen sofort aufgehoben werden……“

    Danke tenicar. Besser kann man erlerte Hilflosigkeit nicht umschreiben.

  • Avatar Granit sagt:

    Man erwägt doch ernsthaft, dass dauerhaftes Hyperfelxionieren salonfähig sein könnte,

    Wer macht das denn? Das kann ich hier nirgendwo lesen. :denk:

  • Avatar Strick sagt:

    Strick – dieser Beitrag nachdem du vor ein paar Wochen noch so viel zur „reiterlichen Demut“ geschrieben hast?!?

    Jo Penelope und zwar mit bestem Gewissen :ja:
    Diesem Pferd habe ich nämlich diesbezüglich eine Menge zu verdanken.
    Ich habe festgestellt das, ich das was ich von mir glaubte nicht im Ansatz konnte. Nämlich so ein hoch veranlagtes Pferd nach meinen eigenen Maßstäben reiten, ausbilden und korigieren zu können :red:
    Bis zu diesem Pferd habe ich nämlich noch gedacht ich könne nen Schlag reiten.
    Ich gehörte nämlich zu der Sorte von Pferdeliebhaber, die glauben diese Pferde seien nur mit Liebe, täglichem Weidegang und etwas Ruhe zu „bedienen“ und die pösen Sportreiter verstünden einfach ihre Pferde nicht….
    Dieser Lehrgang dürft im übrigen ca. 6-7 Jahre her sein. Seit dem ist ne Menge Wasser den Rhein runter geflossen und ich habe das Pferd nach diesem Lehrgang wieder abgegeben, weil ich eben nicht jeden Preis bezahlen wollten. In diesem Fall mögliche reiterliche Erfolge mit einem hoch talentierten Pferd gegen meine reiterlichen Grundüberzeugungen.
    Aber Gutmenschen wie du, haben sicher nie Fehler gemacht und haben ihre reiterlichen Erfahrungen auch nie auf den Rücken ihrer Pferde sammeln müssen. :resp:
    So gut geht es mir leider nicht, das tut mir Leid :ja:

  • anchy anchy sagt:

    Und Pferd , die nicht durch dieses ewige Ich-hab-die-Nase-vorn-und-latsche-durch-die-Gegend Gereit völlig abgedroschen sind haben nun mal noch etwas Pep. Da kommt die Nase auch mal ein klein bisschen nach hinten. Meine Güte!!

    Also, wenn Dein Pferd die Hinterhand nur einsetzt wenn es hinter die Senkrechte kommt, dann würde ich mir meine Gedanken dazu machen. Die wären allerdings nicht “ Meine Güte… was solls“. Dann mache ich mir die gleichen Gedanken, wie zu dem hypothetischen Zusatand, mein Pferd gehe ständig über den Zügel.
    Ich mache mir einen Kopp über so einen Schei… , auch wenn ich die HH habe. Sollte mir das Leben vielleicht auch mal einfacher gestalten.

    ANchy

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    @ Strick : :resp: :resp: :resp:

    das nenne ich ein mutiges und ehrliches coming out

    wie man weiter oben lesen konnte, habe ich auch Lehrer gehabt,
    die mich so reiten liessen und es fühlte sich gut an.

    übrigens : wenn ich „Aufwärtsparaden“ höre, bekomme ich immer ein ungutes Gefühl,
    schade, dass es nun in Zusammenhang mit Doc Heuschmann ist.

    ich bin nach wie vor sicher, dass man brutalste Machenschaften wie den Fall Knittel
    oder einige andere, deren Namen ich grad nicht nennen will,
    also Leute, die mit nach hinten geschmissenem Oberkörper aus Leibeskräften am Pferd zerren
    dass dauerhaft den Kopf zwischen den Beinen trägt
    ganz deutlich abgrenzen kann, von dem, was im „normalen“ :rolleyes: Training mal geschieht.
    Dafür muss ich nicht einmal die Richterprüfung haben.

    Aber ich habe auch schon immer befürchtet, dass die „freundliche Rollkur “ schon salonfähig ist
    und d a s ist der kritische Punkt.
    Ob das dann nicht pöh a pöh einreißt….

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    wobei ich mir mittlerweile vorkomme als sässen diejenigen, die eine klassische Ausbildung hochhalten, auf einem kleinen Ästchen im Fluss und werden von den grossen Kähnen der „wieso, ist doch in Ordnung, die Richter wollen das so sehen“-All-Inklusive-Bucher bedauernd belächelt..

    gut das du es sagst Aza, ich dachte schon ich nehme das als Einzige so wahr…

    Genauso ist es Cubano und jeder der, sein Pferd von Zeit zu Zeit schon mal ein wenig tiefer als „Vor der Senkrechten“ einstellt, ist ein böser tunierreitender Rollkurfan 😀

    Mmh. Hat das jemand gesagt? :denk: Oder sprichst du aus eigener Erfahrung? Ich für meinen Teil höre da jetzt ganz deutlich eine Ironie heraus, bei der sich mir die Frage stellt, bis zu welchem Punkt ein hdS für dich i.O. ist. Falls das hier schon irgendwo stand, entschuldige bitte. Dann habe ich es überlesen. Ansonsten würde mich das doch schon interessieren :ja:

    Wenn ich an die Grenzen von mir und meinem Pferd gestoßen bin, an den ich mit solider und fairer Arbeit nicht mehr weiterkomme, dann komm ich eben nicht mehr weiter. Fertig. Ganz egal, mit was für anderen Sachen ich noch Erfolg haben könnte und ganz egal was die anderen machen.

    Was gibt es daran auszusetzen? :nix: Ich finde die Einstellung wirklich gut. Und für mich klingt das auch nicht danach als würde Penelope damit die „Basisarbeit“ meinen. Das man an der (fast) immer arbeiten kann ist klar. Aber sobald es wirklich anspruchsvoll wird und das nicht mehr im Rahmen des Leistungsprogrammes des Pferdes liegt würde ich genauso handeln!

  • Avatar rubia sagt:

    @ ambra und wed

    Danke, dass ihr versucht zum eigentlichen Punkt durchzukommen.

    Mir ist das ehrlich gesagt völlig egal, wenn mich jemand als Rollkurer anprangert, nur weil das Pferd mal hinter der Senkrechten ist. Völlig egal.

    Aber diese Pferdeschikaniererei genannt „Hyperflexion“ – die ist mir nicht egal.
    „Horses that lack concentration“ (Sjef Janssen) – diese Pferde funktionieren mit der Hyperflexions-Methode sehr gut:
    Man bringt sie alle paar Meter aus der Balance UND beraubt sie der natürlichen Orientierung.

    Leute, daran gibt es nichts zu relativieren. Das hat mit HdS nicht das Geringste zu tun.

    LG

  • Avatar ambra sagt:

    Rubia

    Danke, ich dachte schon ich hiesse Don Quichotte und würde überall Windmühlen sehen… vor allem wenn ich mich an vorherige Diskussionen rund ums Thema Hyperflexion erinnere.

    Sarkastischerweise würde ich gerne auf den Ärzte-Song „Männer sind Schweine“ Frauen haben ein bißchen Haue gern verlinken, leider reicht mein PC-Geduld dazu nicht aus…. Denn wenn Hyperflexion und deren psychische Folgen sich mit deep & round relativieren lassen, dann haben Frauen tatsächlich ein kleines bißchen Haue gern.

    Wed :thumbsup:

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    na, dann kann ich mit einem pferdeverachtenden Spruch aushelfen :

    “ kick him happy“

    :kotz:

  • Avatar wednesday sagt:

    Soweit ich die veterinärmedizinische Diskussion verfolgt habe, ist kein sicheres wissen über die Auswirkung auf das Pferd gegeben. So jedenfalls das FEI-Gutachten. wenn es anders wäre, was würde dann das Projekt des Wu Wei Verlages noch für Sinn machen, erst überhaupt die Tierschutzwidrigkeit beweisen zu wollen.

    Ich kann Dir einen guten Grund liefern: VETERINÄRMEDIZINER hören in der Regel keine Vorlesungen in allgemeiner Psychologie! Psychologen wiederum interessieren sich maximal privat für den Reitsport. Zu Forschungszwecken sind Pferde in Anschaffung und Unterhalt noch teuerer als Primaten und können aller Wahrscheinlichkeit nach nicht oder wenn nur in sehr geringem Maß kognitiv Denken. Es gibt in der Psychologie kein wissenschaftliches Interesse am Tier Pferd. Daher auch keine expliziten Forschungsergebnisse.

    Es bringt einer vollumfassenden Betrachtung der Hyperfelxion wenig, allein auf das physische Auswirkungsspekturm zu blicken. Das ist nur Mittel zum Zweck.

    Umgekhrt: Grobes Reiten geht auch mit Pferden mit nase vor der Senkrechten.

    Das ist wahr! Und es gibt sicher noch 1000 andere Methoden dem Pferd Hilflosigkeit nachhaltig beizubringen. Schläge, Tritte, Stromstöße etc. Aber wir reden hier über eine sehr subtile Art, das Pferd dem Reiter absolut gefügig zu machen: eine abartige Teilkombination eines Systems, das wir „Hilfe“ nennen. Das Nackenband wird schon mal 15 oder mehr Minuten am Stück überdehnt (Hat schon mal im Yoga einer eine deutliche Dehnung 15 Minuten gehalten? DANN weiss er, was für unvergleichliche Schmerzen das sein können). Zeitgleich wird das Sichtfeld durch die Kopfpostion auf ein Minimum eingeschränkt. Das ganze in voller Vorwärtsbewegung (schon mal blind gerannt?) und gegenfalls mit massiver Balancestörung.

    Da gibt es ständig tief eingestellte nicht selten mit Schlaufen gearbeitete Spitzenspringpferde, die trotzdem, oder gerade darum ?Höchstleistungen erbringen und wenn man sie reitet nicht selten ein gutes Gefühl vermitteln, weil sie locker und entspannt ihre Muskulatur benutzen.

    Danke, dass Du den Punkt ansprichst. Tiere, die sich gem. LH aufgegeben haben, zeigen in der Regel keinen Widerstand mehr. Auch keinen muskulären! In der sog. „Freeze“phase (=Learned Helplessness ist vorhanden) sitzen die Labortiere ganz ruhig und bewegungslos, obwohl sie permanent Stromstösse erhalten. Man sieht von aussen dem Tier nicht an, was ihm gerade widerfährt. Da ist kein Muskel verspannt. Manche kauen – das ist ein klassisches Zeichen. Die hebst du danach hoch und alles ist weich und locker.

    Wobei zwischen einem permanent tief eingestellten Springpferd und Hyperfelxionierung noch ganz viel Grauzone dazwischen ist! Da gehört weit mehr dazu.

    So ein hyperfelxioniertes Pferd zu reiten muss ein Hammergefühl sein. Anky G. sagte mal auf die Frage wie lange sie denn hyperflexioniere am Tag. „I don’t count. Time flies by when you just enjoy“.

    Nur bleibt die ehtische Frage: muss ein Pferd den Preis zahlen? Hat es das verdient?

    Meine Antwort ist nein. Ohne wenn und aber.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich bin erstaunt, was für eine Wendung diese Hyperflexionsdebatte neuerdings nimmt. Man erwägt doch ernsthaft, dass dauerhaftes Hyperfelxionieren salonfähig sein könnte, weil man die Hintergründe nicht abschliessend versteht oder das Endergebnis die Mittel heiligen könnten.

    Ich wiederhole mich gerne: Dreh- und Angelpunkt der Hyperflexion ist die „erlernte Hilflosigkeit“. Ein Phänomen, das in der Wissenschaft lange bekannt ist und seiner Auswirkung bei Mensch und Tier völlig unstrittig ist. Die Hypothese von Martin E. Seligman ist bis heute unzählige Male repliziert worden und dient als wissenschaftliche Erklärung zur Entstehung von Depressionen.

    Es ist beachtlich, dass der Einsatz von Phsychopharmaka (zu recht) auf das Schärfste verurteilt wird. Trainingsmethoden, die völlig unstrittig geeignet sind, das psychische Verhaltensmuster nachhaltig zu manipulieren und Depressionen auszulösen, findet man aber durch legitim.

    Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Edit – und Deinen nächsten Beitrag gleich mit 🙂
    @Stricki: Tut mir leid, aber vor dem Hintergrund dessen, was Du eben geschrieben hast, bekommen Deine bisherigen hehren Worte über Demut in der Pferdeausbildung. hehre klassische Grundsätze und dergleichen mehr für mich einen ganz, ganz schalen Beigeschmack – ebenso Dein so unermüdlicher Kampf für die Einhaltung der SdA. Denn damit hat das alles leider gar nichts mehr zu tun – Deine Argumentation lässt sich für mich mit den Worten „der Zweck heiligt die Mittel“ zusammenfassen. Das gilt übrigens auch vor dem Hintergrund, dass Du selbst Dich entschieden hast, so nicht reiten zu wollen. Es gibt einfach einige Dinge, die lassen sich in meinen Augen nicht rechtfertigen. Und dieser Umgang mit einem Pferd gehört klar dazu.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Mmh. Hat das jemand gesagt? Oder sprichst du aus eigener Erfahrung? Ich für meinen Teil höre da jetzt ganz deutlich eine Ironie heraus, bei der sich mir die Frage stellt, bis zu welchem Punkt ein hdS für dich i.O. ist. Falls das hier schon irgendwo stand, entschuldige bitte. Dann habe ich es überlesen. Ansonsten würde mich das doch schon interessieren

    Einen bestimmt Punkt kann ich dir nicht nennen. In einem anderen Forum gab es eine Diskussion zu diesem Video ( ein Stückchen runterscrollen) . Dort wurde aufgeschrien weil Pferd hinter der Senkrechten geht. In diesem Fall halte ich das aber durchaus für ok. Bei einem anderen Pferd kann das aber schon wieder anders aussehen. Es hängt ab, vom Ausbildungsstand, Verhalten usw. Klar sollte auch sein, die Pferdenase gehört nicht auf die Brust, und schon dreimal nicht, als Trainingsmethode.

  • Avatar maurits sagt:

    was hat Stricki eigentlich getan? Sie hat mal ein Pferd geritten, und empfand das Gereite als fehlerhaft und nicht ihr Ding und hat es dann sein gelassen.
    Ja und?

    Alle anderen sind hier perfekt auf die Welt gekommen und konnten alle perfekt reiten, immer schon? und haben nie was falsch gemacht?

    Langsam wirds lustig hier, Leute.

    lg
    maurits

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Frau Mau – das ist doch echt Unsinn. Keiner von uns reitet fehlerfrei. Darum geht es doch auch gar nicht. ich persönlich kriege nur die Krise, wenn im Zusammenhang mit Hyperflektion plötzlich von „zufriedenen“!!!! Pferden gesprochen wird. Und zur Durchlässigkeit: Klar sind gerollkurte Pferde durchlässig – was um Himmels Willen bleibt ihnen denn auch übrig.
    @Julchen: Klar kann ein Pferd mal HdS kommen, genau wie Du sagst, hängst das u.a. vom Ausbildungsstand ab. Aber wie Du schon richtig geschrieben hast: Das Pferdekinn gehört nicht auf die Brust und schon dreimal nicht als Trainingsmethode. Genau DAS ist aber Rollkur nun mal; eine Trainingsmethode.

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Dort wurde aufgeschrien weil Pferd hinter der Senkrechten geht. In diesem Fall halte ich das aber durchaus für ok.

    Es hängt ab, vom Ausbildungsstand, Verhalten usw.
    Klar sollte auch sein, die Pferdenase gehört nicht auf die Brust, und schon dreimal nicht, als Trainingsmethode.

    Ok, ich danke dir für deine Antwort. Aufschreien würde ich nicht, allerdings läge das besagte Pferd im Video nicht mehr in meiner Toleranzbreite, wenn es sich um eine längerfristige Reitweise handelt. Allerdings würde ich mir anhand eines 49 sek andauernden Videos noch kein Urteil erlauben wollen. :no: Hier würde ich lediglich sagen wollen: was ich sehe gefällt mir nicht.
    Ich sehe allerdings nicht die Verbindung zum Ausbildungsstand. Es kann auch sein, das ich dich in diesem Punkt falsch verstehe! Nur bei mir gehört zu keiner Phase der Ausbildung (*dreimalaufHolzklopf* 😀 ) ein Pferd in dieser Haltung dazu. Ich nehme mir jetzt einmal heraus zu behaupten: bei dir auch nicht 😀
    Und den letzten Satz: Wo ist der Stift? *unterschreib*

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Cubano ich wurde gefragt, bis wohin ein hdS noch ok ist.

    Frau Mau, andere machen keine Fehler, oder sie sind nicht mutig genug sie zuzugeben 8)

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Nur bei mir gehört zu keiner Phase der Ausbildung (*dreimalaufHolzklopf* ) ein Pferd in dieser Haltung dazu. Ich nehme mir jetzt einmal heraus zu behaupten: bei dir auch nicht
    Und den letzten Satz: Wo ist der Stift? *unterschreib*

    Nein, wenn alles so läuft, wie es laufen soll, ist das nicht nötig.
    Aber das tut es nicht immer. Und wenn man ein Pferd ausbildet muss man manchmal Prioritäten setzten, die unpopulär sind. Wenn das Pferd Baustellen in Sachen Takt und Losgelassenheit hat, ist es mir erstmal wurscht ob nun vdS oder hdS. Da kann ich später besser dran arbeiten.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Pequeno: Es geht doch nicht darum, ob HdS in bestimmten Stadien der Ausbildung dazu gehört, sondern darum, dass ein Pferd in bestimmten Stadien der Ausbildung mal dahin kommen kann. Mein Jungpferd war anfänglich total HdS, besonders übrigens beim ZadHk. Das war rein eine Sache der Kraft und Balance und gab sich auch nach einer Zeit

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Danke Cubano, genau deswegen frage ich ja nach 😉

  • Avatar Strick sagt:

    Und Andrea bist nun Glücklich das du das Haar in der Suppe gefunden hast? :doh:
    Manchmal muss ich mich doch sehr wundern 🙁
    Gerade die, welche sich nicht zu schade ist, andauernd ihr Fähnchen dem Wind anzupassen und das (nach meiner Meinung übrigens zu Recht) damit Rechtfertigt, das sich Meinungen durch aus ändern, wenn man einen anderen Blickwinkel bekommt, greift mich nun derartig an ?(
    Gerade die, welche den nach meinem Empfinden nicht zu knapp hyperflexionierten Totilas in der Vergangenheit bejubelt hat, kommt mir nun mit dem moralischen Zeigefinger ?(
    Na gut! :nix: Damit kann ich Leben, denn:
    Ich gebe zu, meine Meinung aus Erfahrungen zu bilden die ich persönlich gesammelt habe. Auf einige bin ich nicht stolz, aber sie haben meinen Horizont erweitert :nix:
    Ich habe genau ein Wochenende so geritten. Zu meiner Verteidigung, ich wusste vor ab nicht, wie dieser Ausbilder unterrichtet.
    Ich habe meine Erfahrung gemacht und mein für mich sehr schmerzvolles Fazit gezogen. Denn dieses Pferd war mein Traum. Glaube also nicht, das ich es mir leicht gemacht habe, mich davon zu verabschieden.
    Ich habe es dem Pferd zu liebe gemacht, weil ich ihm nie gerecht geworden wäre oder ich hätte anders reiten lernen müssen. Denn weder meine charakterliche Eignung (ungeduld, etc.) noch meine reiterlichen Fähigkeiten hätten für diesen „Porsche“ gereicht.
    So und genau diese und viele andere Erfahrungen mit Pferden haben dazu geführt, das ich die Demut im Bezug auf die Pferde heute so hoch halte und heute viel genauer hingucke. Einfach weil ich gelernt habe, wie leidensfähig unsere Pferde sind und das sie uns trotzdem jeden Tag aufs neue wieder eine Chance geben, es besser zu machen.
    Damit komme ich dann mal zu dem, was ich mit meinen voran gegangenen Beiträgen eigentlich sagen wollte:
    Jeder der hier so gerne mit dem Finger auf die Verfehlungen anderer zeigt, sollte sich vor Augen führen, das dies unabhängig davon passiert, ob wir unsere Pferde bewußt unfair behandeln, oder ob aus unwissenheit, aus charakterlicher Schwäche, oder einfach, weil wir es gerade nicht besser können und darum nach bestem Wissen und Gewissen handeln.
    Manchmal fühlt sich gut und richtig an, was für das Pferd nicht gut und richtig sein muss.
    Genau aus diesem Grund, weil ich mir immer wieder Bewußt mache, wie viele Fehler ich vom 1. aufsteigen bis heute auf Kosten meiner Pferde gemacht habe, bin ich demütig und Dankbar. Genau darum bin ich auch immer versucht, beide Seiten der Medallie zu sehen. Aber nur weil das so ist, heißt es noch lange nicht, das ich es gut heiße.
    Zur Hyperflexion habe ich eine Meinung, die ich auch schon oft genug deutlich gemacht habe.
    Nur noch mal für das Protokoll: Ich bin dagegen, genau aus den von Wed angeführten Gründen, weil für mich die LH nicht zu einer Pferdegerechten Ausbildung gehören sollte und das Ergebnis für mich nicht das Mittel heiligt. Egal was man mir an Hand meiner Beiträge unterschieben möchte.

  • Avatar maurits sagt:

    und ich möchte mal wissen,wer von den hier virtuell mitreitenden, auch so gehandelt hätte.
    Also gesetzt den Fall, alle hätten so ein Pferd, welches jahrelang nicht richtig lief, und jetzt nehmen die ein WE einen Lehrgang mit, wo genau so unterrichtet wird, und das Pferd ist auf einmal rittig und fühlt sich toll an?
    Hätte jeder umgehend das Pferd verkauft, um nicht so reiten zu müssen?

    lg
    maurits

  • Helios Helios sagt:

    So einfach ist das jetzt also…
    Wer sich schlicht und ergreifend gegen die Rollkur als Trainingsmethode ausspricht, hat nur keine Ahnung. Stattdessen beißt er sich an der Stirn-Nasenlinie als einziges Kriterium fest – und reitet wahrscheinlich eh nach PK 😀 Oder ist bestenfalls Besitzer eines Freizeithopplers, den er eh nicht vernünftig gymnastiziert bekommt…

    ja, so einfach ist das wohl :rolleyes: Ich bekenne mich hiermit als Vertreter der letztgenannten Kategorie, hab von nix ne Ahnung und kenne trotzdem den Unterschied, ob ein Pferd nur etwas HdS oder „eigequetscht“ ist. Außerdem möchte ich auch nicht alle Reiter über einen Kamm scheren und wie bereits gesagt wurde, es gibt anderes schlechtes Gereit, andere Baustellen, etc (ich erinnere nur an diese Springfilmchen :panik1: )

    Aber egal, ob es der Ponyreiter im Hinterhof oder der Dressurreiter vorm Turnier ist: ich bin gegen die Anwendung/Anerkennung der Rollkur als Ausbildungsmethode und habe deswegen auch die Petition unterschrieben.

    Noch als kleinen Gedankenanstoß: kein Reiter und auch kein Mensch ist fehlerfrei, wer also im Glashaus sitzt, sollte nicht zwinged Steine werfen. Fehler machen wir alle, fragt sich nur, ob wir auch zu allen stehen können. Respekt vor allen, die das tun. Grad auch hier so öffentlich im Pforg…

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Frau Mau :thumbsup:

  • Avatar Strick sagt:

    P.S

    Was ich mich damals gefragt habe und was im übrigen das Argument für den Ausbilder war mich so reiten zu lassen:
    Ist es schlimmer ein so „nerviges“ Pferd, das sich auf Grund seiner ständig nach Außen gerichteten Sinne völlig festhält, durch die Gegend zu schrubben? Einfach weil es sich herkömmlich nicht lösen kann oder will. Oder ist das kleinere Übel, zu versuchen das Pferd Round & Deep auf sich bzw. den Reiter zu focosieren und es damit dem Pferd relativ Zeitnah zu ermöglichen seine Muskulatur los zu lassen? :nix:

  • anchy anchy sagt:

    Julchen, das Video geht für mich gar nicht 🙁 Da ist mein Toleranzbereich schon deutlich überschritten und eigentlich die Grundlage zur Diskussion weg. Ein wenig oder viel HDS und Übergang zur Rollkur, alles sehr relativ und manchmal fließend.
    Wenn es sich auf dem Video um ein Korrekturpferd handelt,okay, aber DAS als Normalität hinzustellen :no:

    Anchy

  • Avatar priatchen sagt:

    Zeitgleich wird das Sichtfeld durch die Kopfpostion auf ein Minimum eingeschränkt

    hierzu eine kleine anekdote.. wir haben zwei sogenannte „super“ dressurreiterinen, die haben es doch tatsächlich geschaft, in der halle fontal zu kolidieren!! und dass nur, weil beide mit unterrollten pferden unterwegs waren!!! zum glück haben sich die pferde nicht verletzt, aber nur schon dass sollte jeden hellhörig machen. ein pferd wollte gehorchen auch wenn es etwas sieht.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wer so reitet, hat Reiten nicht als Gymnastik verstanden, sondern nur als Mittel zum eigenen Zweck.

  • Avatar Sue sagt:

    Auf Facebook gibt es jetzt quasi eine Pro-Rollkur Gruppe bzw heißt sie Pro Low Deep and Round!!! http://www.facebook.com/search/?q=pro+low+and+deep&init=quick#/group.php?gid=285476607441 wenn man sich anschaut welche Reiter dieser Gruppe schon beigetreten sind… :look:

  • Avatar smilla1 sagt:

    *schüttel*! Das ist ja völlig daneben!!

  • Avatar priatchen sagt:

    Wer so reitet, hat Reiten nicht als Gymnastik verstanden, sondern nur als Mittel zum eigenen Zweck.

    das bild sollte es als aufkleber geben.. :hurra: :hurra:

  • Avatar Sue sagt:

    Wer so reitet, hat Reiten nicht als Gymnastik verstanden, sondern nur als Mittel zum eigenen Zweck.

    das bild sollte es als aufkleber geben.. :hurra: :hurra:

    such dir einen aus http://www.wu-wei-verlag.com/neu/buch.php?DIR=vor&pnx=lfd&pwx=71&lfd=71 :rolleyes:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Wenn es sich auf dem Video um ein Korrekturpferd handelt,okay, aber DAS als Normalität hinzustellen

    Anchy weder noch, das Pferd befindet sich in der Ausbildung. Normal ist das nicht. Nur wenn Pferd noch sehr aus dem Gleichgewicht ist und dabei einen enormen Vorwärtsdrang hat, kann das ein Weg sein. Natürlich setze ich vorraus, das dieses Pferd sobald es mehr Kraft und Gleichgewicht hat, nicht mehr so tief läuft.

    Nur viel spannender sind dann Argumente, die kommen wie:

    Wenn dieses Pferd frei in der Halle läuft, rollt es sich ja auch nicht auf :kowa:

    Und mit solchen Experten muss nochmal nicht ich, diskutieren warum ein hdS manchmal hilfreich und sinnvoll sein kann.

    BTW hab ich mir gestern die Crav….o gekauft. ein Bericht zeigt eine Studie, bei die Pferd mit Endoskop ausgestattet longiert wurden. Mal gerollkurt ausgebunden, mal nach Vorschrift.
    Auch wurden Thermogrfieaufnahmen gemacht.
    Durch die Bilder der Kamera im Rachen des Pferdes sah man eine deutliche Verengung der Luftröhre. Durch die Thermografie sah man, das ein Pferd gerollkurt im Bereich der oberen Halsmuskulatur keine Erwärmung hatte. Erwärmung mit Durchblutung und Muskeltätigkeiten gleich zusetzten?
    Weiß ich nicht. ich weiß aber, das das Pferd gerollkurt dafür im Bereich der Flanke deutlich wärmer war. Was heißt das nu?
    Arbeitet das gerollkurte Pferd nun mehr von hinten? Wäre das soo schlecht?
    Es lagen allerdings noch keine definitiven Ergebnisse vor.
    Das Einzige, was man schon sagen konnte, war, daß das gerollkurte Pferd einen höheren Puls hatte. Also mehr Stress.
    Nur Stress ist Gewohnheitssache. Er nimmt ab, je öfter man ihm ausgesetzt ist.

  • Avatar Granado sagt:

    Weiß ich nicht. ich weiß aber, das das Pferd gerollkurt dafür im Bereich der Flanke deutlich wärmer war. Was heißt das nu?

    laut artikel bedeutet das, dass es sich in der hinterhandmuskulatur festhält.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stricki, zu Deinem Beitrag nur soviel: Es geht nicht darum, dass Du so geritten bist. Wir alle haben mit Sicherheit schon mal reiterlich richtig Mist gebaut.
    Es geht darum, dass Du sagst, Du hättest bei dieser Trainingsmethode ein „zufriedenes“ Pferd unter Dir gehabt. DAS bekomme ich nicht in Einklang mit Deiner sonstigen, hier sehr häufig postulierten Grundeinstellung. Ein Fluchttier, das durch deep & round seiner Instinkte beraubt wurde, kann nicht zufrieden sein. Und was mich angeht, mehr Argumente gegen die Rollkur brauche ich einfach nicht.

    @Julchen: Wenn Stress reine Gewohnheitssache ist, und mit der Zeit abnimmt – wie kommt es dann, dass es Pferde gibt, die ihren hohen Stresslevel z.B. auf Turnieren über Jahre beibehalten?

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Jeder Laie sieht, dass das eine völlig atypische Kopfhaltung ist.
    Rund und in Anlehnung ist ja alles ok, aber wenn sich das Pferd selbst in die Brust beisst, dann stimmt evtl. nicht nur am Pferdekopf etwas nicht! :eye:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Jeder Laie sieht, dass das eine völlig atypische Kopfhaltung ist.

    Genau, ein Laie sieht das. Ein Experte sieht das vielleicht anders.

    ulchen: Wenn Stress reine Gewohnheitssache ist, und mit der Zeit abnimmt – wie kommt es dann, dass es Pferde gibt, die ihren hohen Stresslevel z.B. auf Turnieren über Jahre beibehalten?

    Da haste auch wieder Recht! :red:

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Genau, ein Laie sieht das. Ein Experte sieht das vielleicht anders.

    Und die Experten reden es sich so lange schön, bis es passt.
    Man mag es nicht mal ansehen, so schlimm sieht das aus. 8)
    Ich persönlich bekomme da ganz schweren Augenkrebs!

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Vielleicht kann man den Unterschied zwischen HdS (kurzzeitig) und *Rollkur* (Trainingsabart) ganz kurz und knapp so definieren:
    HdS > geht vom Pferd aus, verschiedene Ursachen……abstellbar durch korrekte Ausbildung, daher nicht gravierend.
    *Rollkur* geht vom Reiter aus, wird dem Pferd aufgenötigt…. abstellbar nur über Einsicht, dass falscher Weg, daher sehr gravierend.

    HK

    btw: ich kenne den Begriff *Rollkur* aus der kurativen Medizin – macht man bei Magengeschwüren….. 8)

  • anchy anchy sagt:

    Mit dieser Defintion bin ich durchaus einverstanden. Aber was hiesse das für Julchens eingestelltes Video? Wenn der Bereiter absichtilich diesen Weg wählt,um den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben?

    Anchy

  • Avatar Strick sagt:

    Es geht darum, dass Du sagst, Du hättest bei dieser Trainingsmethode ein „zufriedenes“ Pferd unter Dir gehabt.

    Jo, denn vorher war der immer auf der Flucht, extrem „nervig“ und kam nie zu Ruhe.
    Egal wie ich ihn geritten habe. Selbst nach dem ich ihn auf der großen Rennbahn habe „gehen“ lassen.
    Auf diesem Lehrgang war er plötzlich ein anderes Pferd und ich kam erstmalig zum reiten und er ließ endlich mal los. :nix:
    Für mich ein Quantensprung, wie es für das Pferd war, ich kann es abschließend nicht beurteilen.

    Ein Fluchttier, das durch deep & round seiner Instinkte beraubt wurde, kann nicht zufrieden sein.

    Noch mal, per se gebe ich dir Recht, aber es gibt vielleicht Pferde die man anders bewerten muss?!
    Darum zitiere ich mich gerne noch mal selber:

    Was ich mich damals gefragt habe und was im übrigen das Argument für den Ausbilder war mich so reiten zu lassen:
    Ist es schlimmer ein so „nerviges“ Pferd, das sich auf Grund seiner ständig nach Außen gerichteten Sinne völlig festhält, durch die Gegend zu schrubben? Einfach weil es sich herkömmlich nicht lösen kann oder will. Oder ist das kleinere Übel, zu versuchen das Pferd Round & Deep auf sich bzw. den Reiter zu focosieren und es damit dem Pferd relativ Zeitnah zu ermöglichen seine Muskulatur los zu lassen?

    Was bedeutet das nun, spricht man sich vollständig gegen Round & deep aus? Solche Pferde gar nicht reiten (ich rede gar nicht mal von sportlich vorstellen), weil sie nervig sind?

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stricki – die Antwort hast Du Dir doch selbst schon mal in einem anderen Thema gegeben. Da hast Du nämlich – völlig zu recht – gesagt, dass es Pferde gibt, die einfach zu nervig sind, um z.B. Turniere mit ihnen zu bestreiten und das es im Sinne des Pferdes ist, das auch zu lassen.
    Du hast übrigens was ganz Wichtiges geschrieben: Für Dich (also den Reiter) war das ein Quantensprung, wie es für das Pferd war, kannst Du abschließend nicht beurteilen. Ich denke, wir sind uns völlig einig darin, dass ein gerollkurtes Pferd nun mal in einer Zwangshaltung geht. Wie innerlich losgelassen kann so ein Pferd, rein logisch betrachtet, tatsächlich sein. Um es überspitzt auszurücken: Stell Dir vor, Du hast Angst vor Menschenmassen. Jetzt packt Dich jemand in eine Zweangsjacke, bindet Dich auf einer Bank fest – mitten auf dem überfüllten Marktplatz. Klar kannst Du nicht weg – aber wie relaxt bist Du wirklich? Und zur Losgelassenheit der Muskulatur: Nach meiner Ansicht kann eine losgelassene Muskulatur nie durch festhalten entstehen. Aber das passiert halt beim deep & round…

  • Avatar ambra sagt:

    Die Diskussion läuft aus dem Ruder.

    Es ging darum, eine Petition gegen ROLLKUR bzw. HYPERFLEXION einzureichen, platt ausgedrückt den Unmut gegen Reiten auf Brustbeißern auszudrücken. Es wurde daraus eine Diskussion ab wann hinter der Senkrechten wohl in Hyperflexion übergeht, ob der Profi ein deutliches hinter der Senkrechten (aber natürlich nie im Leben ein hyperflexioniertes) gehendes Pferd nun so reiten kann und darf und wenn ja warum, warum ein Laie dies eh nicht begreifen oder beurteilen kann.. Lebensbeichten wurden eingeflochten.

    Das einzige Statement zur Hyperflexion und damit zur learned helpness, dem psychischen Begräbnis der Pferdeehre, kann aber nur ein klares NEIN sein.

    Und wenn ich den Beitrag von Wednesday lese… da läuft mir ein Schauer über den Rücken, was LH bedeuten kann. Eine solche „Trainingsmethode“ ist unsportlich, unfair, frei von jedem Ehrgefühl und asozial… Nichts, was ich mit dem wunderbaren Wesen Pferd in Übereinklang bringen kann.

    So und damit überlasse ich gerne das Feld den virtuellen Meistern der HdS / VdS -Gradberechnung mit Geodreieck und Winkelmesser… gerne am stehenden Bild oder alternativ am Slow-Motion-Video. Aber könnten wir uns wenigstens darauf einigen, daß ein 100grad Winkel wohl nicht mehr physiologisch korrekt und gesund sein kann? ?(

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Langsam wirds lustig hier, Leute.

    Finde ich auch 😀

    Zumal ich fast einen tödlichen Hustenanfall gekriegt habe, als ich das gelesen habe :resp: xmas

    ich persönlich kriege nur die Krise, wenn im Zusammenhang mit Hyperflektion plötzlich von „zufriedenen“!!!! Pferden gesprochen wird. Und zur Durchlässigkeit: Klar sind gerollkurte Pferde durchlässig – was um Himmels Willen bleibt ihnen denn auch übrig.

    Ich liege immer noch am Boden und schnappe jaulend nach Luft :kowa:

  • GidranX GidranX sagt:

    Aha, es gibt also Pferde die sind so nervig – selbstverständlich sind das die gleichen mit ganz viel Potential und nicht von „Jedermann“ zu reiten – das sie mit nichts anderem als mit Rollkur schnell genug zu lösen sind… :denk: 8o Ich habe mir sagen lassen, mit Diazepam geht´s noch schneller… :blinzel: Ups…da gibbet ja eine eigene Petition für… :look: :look:

  • Avatar elpaso sagt:

    OT@julchen sag mal, in der „anderen“ Diskussion über diesen Wallach…wurde da noch mehr über seinen Ausbildungsstand etc. gesagt? gern auch per PN

  • Avatar Granit sagt:

    Sagt mal, ihr PROPHETEN der allmachtigen Reitkunst, wieviele L-Platzierungen habt ihr denn schon geholt? Wenn ich die meisten Fotos und Videos sehe, ist dort ein nicht wettbewerbsfähiges Gereit zu sehen und das nicht, weil Wettbewerbe so schwer sind, sondern weil das Gereit so schlecht ist.

    @Anchy Hinterhandaktivitäten, die in deinen Augen für „Gut“ befunden weden könnte ich mitunder für ein wenig lasch empfinden. Das ist der Unterschied der persönlichen Empfindungen für ein ordnungsgemäßes Gereit.

    Meine persönliche Empfindung mit dem Pferd kann ich jedem mitteilen. “ Mal lässig über 1,30m reiten“ Da gehört Losgelassenhet, Durchlässigkeit und eine entsprechende Rittigkeit zu, die 90% der hier schreibenden User nie erreichen werden.

    Ubd gerade die magelnde Qualifikation in den praktischen, wie auch den Theoretischen Teilen der Diskussion, läßt das doch ad absurdum laufen.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stimmt, ich hab ganz vergessen, dass man ja Platzierungen im Turniersport vorweisen muss, um eine Ausbildungsmethode für Sch… zu halten.

  • Avatar Granit sagt:

    daß ein 100grad Winkel wohl nicht mehr physiologisch korrekt und gesund sein kann?

    Nein, nur 90° 😀

  • Avatar waikiki sagt:

    das sehe ich mal so:
    um zu beurteilen, ob das essen auf meinem teller lecker ist, muss ich kein guter koch sein, aber ein guter esser.
    genauso lieber granit denke ich gibt es hier einige leute, die möglicherweise selbst bescheiden (oder auch weniger bescheiden 😀 )am unteren ende der reitkunst ihr pferdchen „bewegen“ :attack: ,
    aber dennoch sehr wohl in der lage sind zu „sehen“ wann ein pferd in unkultivierter reitmethode trainiert wird.
    das hat doch mehr mit einer fähigkeit wie „empfinden“ oder besser „mitfühlen“zu tun, als mit eigenem „können“
    lg waikiki

  • Avatar Granit sagt:

    Stimmt, ich hab ganz vergessen, dass man ja Platzierungen im Turniersport vorweisen muss, um eine Ausbildungsmethode für Sch… zu halten.

    Nö Cubano, aber ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    Was ist mit deinem Pferd und den vormals angekündigten Inselmeisterschaften? Oder hat es nicht gereicht? Oder war das Gereit in der gewohnten Form zu schlecht?

    Weißt du, ein wir waren zu schlecht, könnte ich jetzt eher akzeptieren, als wir haben es aus X-Gründen nicht versucht.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Nö aber ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    das voll unterschreibe
    HK

  • GidranX GidranX sagt:

    Jetzt wird´s wirklich schwachsinnig.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    und die kann man nur vorweisen, weil man im Turniersport auf den fahrenden Zug aufspringt und unreflektiert alles einfach mal nachmacht?
    Nee Granit, die Argumentation ist mir dann doch zu einfach;)

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Auf Facebook gibt es jetzt quasi eine Pro-Rollkur Gruppe bzw heißt sie Pro Low Deep and Round!!! http://www.facebook.com/search/?q=pro+low+and+deep&init=quick#/group.php?gid=285476607441 wenn man sich anschaut welche Reiter dieser Gruppe schon beigetreten sind… :look:

    770 zum Teil sehr bekannte Mitglieder hat diese Gruppe. Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied…. Hk

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich muss mich jetzt mal ambra anschliessen: in diesem Forum wird jeder virtuell hingerichtet, der sein Pferd „tierquälerisch“ behandelt. Und damit meine ich nicht Prügelstrafe, Wasserentzug oder ähnliche wirkliche Tierquälereien. Ich meine evtl. minimal falsch sitzende Sättel, nicht genügend freie Bewegung, keine osteopathischen oder chiropraktischen Behandlungen, Zähne nicht spätestens alle 12 Monate – die Liste könnte beliebig erweitert werden.

    Aber wir diskutieren hier allen Ernstes, ob die Hyperflexion eine Sache ist, gegen die man vorgehen sollte/könnte/müßte?!? :irre: :irre: :irre: Und unter Hyperflexion verstehe ich solche Szenen wie wir sie z.B. von Kittel oder AvG zu sehen bekommen…

    Leute, ich versteh die Welt nicht mehr… :no: :no:

    Schreibt Eine, die keine L-Platzierungen hat und in ihrem Reiterleben auch schon Dinge getan hat, die sie so nie wieder tun würde. Die aber eine klaren Menschenverstand besitzt (hoffe ich zumindest) und schwarz von grau und weiß unterscheidet, auch wenn sie vielleicht nicht die allerfeinsten Nuancen erkennen kann…

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Jetzt wird´s wirklich schwachsinnig.

    wieso? Einen Spruch hinschreiben kann jeder :rolleyes:

    ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    und die kann man nur vorweisen, weil man im Turniersport auf den fahrenden Zug aufspringt und unreflektiert alles einfach mal nachmacht?
    Nee Granit, die Argumentation ist mir dann doch zu einfach;)

    ziemlich freie Interpretation, wo steht das denn in Granit’s Post? :rolleyes:
    …ich meine das mit dem fahrenden Zug..
    HK

  • Avatar Granit sagt:

    ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    und die kann man nur vorweisen, weil man im Turniersport auf den fahrenden Zug aufspringt und unreflektiert alles einfach mal nachmacht?
    Nee Granit, die Argumentation ist mir dann doch zu einfach;)

    Welch fahrenden Zug? Man reitet gut und hat dann auch irgendwann Erfolg, denn gutes Reiten führt zumindest in meinem Umkreis immer zum Erfolg. Aber wir können gerne mal HK fragen, ob das so Falsch ist.

    Das Problem ist, dass die meisten Leute mit der Argumentation selber so scheiße reiten, dass ihre Argumentation als Entschuldigung her halten soll.

  • Avatar waikiki sagt:

    ….. :fies: schlechtes reiten führt auch oft zum erfolg……….*duckundwech*

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    ….. :fies: schlechtes reiten führt auch oft zum erfolg……….*duckundwech*

    wo denn bitte? In der reiterlichen Diaspora? :fies: 😀

  • Avatar waikiki sagt:

    *umfallt*
    na du has aba schlecht aufgepasst! :doh:
    überall da, wo gerollkurt,hyperflexioniert,gezogen,gestochen und gehauen ,gestresst und geschrieen wird.
    :drink:

  • Avatar Granit sagt:

    ….. :fies: schlechtes reiten führt auch oft zum erfolg……….*duckundwech*

    DA stimm ich dir zu! Aber eben so oft auch gutes Reiten. Hier ländlich gibt es sie, man hat es natürlich mit unprädistinierten Pferden schwerer, aber es geht! Man muß nur sehr überzeugend reiten und sein Pferd passend ins Bild setzen. Und wenn es auch nicht so klappt, wie erträumt, man nicht auf gibt, sondern weiter trainiert und sich in der nächsten Hallensaison der Konkurenz stellt und den Erfolg nach Hause fährt. Ich kann jedem versichern, dass danach der Name von Reiter und Pferd durch den Verein und den Kreisreiterverband geht und man sich nirgendwo verstecken muß! 😀

    Entschuldigung, aber ich habe diesen Traum eines jeden halbwegs Leistungsorientierten Menschen mal mit einem Pferd gelebt 😀

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    überall da, wo gezogen,gestochen und gehauen ,gestresst und geschrieen wird.
    :drink:

    reiterliche Diaspora, sag ich doch. 😀

  • Avatar waikiki sagt:

    stimmt!
    aber das ist eine lebenseinstellung und keine methode.
    früher wäre ich z.b. super gerne aufs turnier gefahren-kein geld,kein pferd,etc.
    heute wäre das für mich eine strafe!…… der zug ist also abgefahren.
    ich bin eben……..“gemütlich“
    dennoch hat das überhaupt keinen einfluss darauf, wie ich „reiten“ im allgemeinen und besondern beurteile, also :
    egal, ob ich gutes oder schlechtes gereit sehe, völlig ohne erfolgsorientierung betrachtet rege ich mich auf oder freue mich.
    und darüber habe ich mir z.b. auch die großen schauplätze abgewöhnt, weil bei mir der böse rollkurer im gemüt hängen bleibt und mir den spaß an den vielen, die vielleicht ganz toll geritten sind nimmt.
    zugeggeben:
    dereinstens in bremen in der vip-lounge flanierend hat mir die ganze turnierathmosphäre seeeehr gut gefallen( alleine wegen des super leckeren essens…….),aaaber :
    sporenlöcher im bauch von(nö, sag ich jetzt nicht) etc. versauen mir einfach total die laune.
    da bin ich doch wieder beim essen.
    ein abgeknipster fingernagel und sei er auch lackiert gewesen- da schmeckt mir die feinste suppe nicht mehr!
    da freue ich mich lieber an den beiden mädels, die bei mir im stall mit den pferden zirkuskram üben.

  • Avatar waikiki sagt:

    ups-zulangsam, überschnitten! meine antwort:
    stimmt!……….
    bezog sich noch auf den beitrag vom gestein………..

  • Avatar Wumba sagt:

    770 zum Teil sehr bekannte Mitglieder hat diese Gruppe.
    Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied….
    Hk

    Sach ma, wer so… 😀

    Isch habe gar kein Facebook und daher streikte es bei „alle Mitglieder anzeigen“, das blöde Ding. :maul:

  • Avatar waikiki sagt:

    also hühnerking:
    wie wäre es denn mal mit einer petition für gutes gereit?-vor allem :
    an wen richtet man diese? 😉
    ………und entwicklungshilfe für alle diasporen……. 😀

  • Avatar Granit sagt:

    früher wäre ich z.b. super gerne aufs turnier gefahren-kein geld,

    Ach, mein letztes Erfolgspferd hat mal 3500,-DM gekostet und der ist trotzdem überall gelaufen. Zwei Disziplinen bis M und allles andere bis L außer Vielseitigkeit Gelände, da nur bis A, aber das war für die Kreismeisterschaft auch genug 😀 Heul doch nicht rum, reit doch einfach 😀 😀

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=0GQ7n6UFVok Ich sehe in dem Video lauter glückliche Pferde… ihr etwa nicht?? ?( Bei einem Bild frage ich mich, ob ein Paket verschickt werden, oder ob an der Longe gearbeitet werden sollte. Denke darüber waren sich die „Longisten“ auch nicht im Klaren. :kotz:

  • Avatar Wumba sagt:

    also hühnerking:
    wie wäre es denn mal mit einer petition für gutes gereit?-vor allem :
    an wen richtet man diese? 😉
    ………und entwicklungshilfe für alle diasporen……. 😀

    Hat das nicht Herr Karl mit seinem Theater impliziert? Mir ist so, aber ich weiß es nicht mehr genau. :denk:

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Es wird sich nichts ändern, solange internationale offizielle Funktionäre und Richter nicht bereit sind, Ausbildungsfehler zu ahnden, sondern sich hinter dem Abfragen technischer Lektionen verstecken. Auf kleiner regionaler Ebene ist es verdammt schwer, vor diesem Hintergrund dem regionalen Reiterlein die Notwendigkeit einer korrekten Anlehnung glaubhaft zu machen. Aber es gibt viele gute Ansätze, man muss nicht resignieren. 🙂

    zitiere mich hier mal selbst.
    weniger eine Petition, als der Glaube daran, dass gutes Reiten sich letztendlich durchsetzen wird, und sei es nur in der *Diaspora* des ländlichen Sports 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    also hühnerking:
    wie wäre es denn mal mit einer petition für gutes gereit?-vor allem :
    an wen richtet man diese? 😉
    ………und entwicklungshilfe für alle diasporen……. 😀

    Hat das nicht Herr Karl mit seinem Theater impliziert? Mir ist so, aber ich weiß es nicht mehr genau. :denk:

    *giggel* 😉 …ich glaube die Leute wissen selber langsam nicht mehr, wo sie überall unterschrieben haben :na:

  • Avatar Falun sagt:

    Oder WAS sie geschrieben haben …

    Es geht darum, dass Du sagst, Du hättest bei dieser Trainingsmethode ein „zufriedenes“ Pferd unter Dir gehabt. DAS bekomme ich nicht in Einklang mit Deiner sonstigen, hier sehr häufig postulierten Grundeinstellung. Ein Fluchttier, das durch deep & round seiner Instinkte beraubt wurde, kann nicht zufrieden sein. Und was mich angeht, mehr Argumente gegen die Rollkur brauche ich einfach nicht.

    Wer hat hier in diesem Forum ausführlich die Losgelassenheit und Zufriedenheit von Totilas gelobt ? :denk:

    weniger eine Petition, als der Glaube daran, dass gutes Reiten sich letztendlich durchsetzen wird, und sei es nur in der *Diaspora* des ländlichen Sports

    Da braucht es nicht viel Glaube. Gutes Reiten setzt sich immer durch, egal in welcher Disziplin und in welcher Klasse. Gniggel, ich staune nur manchmal darüber, was die Akteure – vor allem in der Selbstbetrachtung – für gutes Reiten halten.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stimmt, ich hab ganz vergessen, dass man ja Platzierungen im Turniersport vorweisen muss, um eine Ausbildungsmethode für Sch… zu halten.

    Nö Cubano, aber ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    Was ist mit deinem Pferd und den vormals angekündigten Inselmeisterschaften? Oder hat es nicht gereicht? Oder war das Gereit in der gewohnten Form zu schlecht?

    Weißt du, ein wir waren zu schlecht, könnte ich jetzt eher akzeptieren, als wir haben es aus X-Gründen nicht versucht.

    Guten Morgen mein Lieber,
    tut mir leid, leider kann ich mit einer Selbstgeißelung zur frühen Stunde nicht dienen 😀
    Zunächst einmal hätte mein Gereit für das Campeonato gar nicht zur Debatte gestanden – wie mehrfach erzählt, hätte meine RL den Braunen geritten. Und der traue ich die Prüfung durchaus zu – die hat nämlich Turniererfolge bis S, inklusive mehrerer Meisterschaftstitel (das aber nur, weil hier ja solche Qualifikationen wichtig sind). Zum anderen war das Turnier Ende Nov. Mitte Nov. wurde der Braune jedoch kastriert, fehlte also entschuldigt 🙂
    Aber keine Sorge: Wäre ich gestartet, wäre ich wahrscheinlich zu schlecht gewesen 😀
    Und um gleich mal polemisch zu werden: Mich :kotz: es mittlerweile wirklich ganz gepflegt an, dass jeder ländliche L-Reiter aus lauter Pseudo-Professionalität heute meint, er müsse die Rollkur rechtfertigen – genauso wie Schlaufzügel, die ja in Profi-Händen ein „so wertvolles“ Ausbildungswerkzeug sein können.

  • anchy anchy sagt:

    Anchy Hinterhandaktivitäten, die in deinen Augen für „Gut“ befunden weden könnte ich mitunder für ein wenig lasch empfinden. Das ist der Unterschied der persönlichen Empfindungen für ein ordnungsgemäßes Gereit.

    Könnte ,könnte aber auch nicht. Wenn ich allerdings lese, wie Deine Beurteilungskriterium von Julchens eingestellten Video ausfallen, fürchte ich eher, das sind dann ganz andere Dinge, die dir nicht gefallen würden 😀 Aber so was wird immer nur ein hypthetischer Gedanke bleiben.

    Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied….

    8o
    Ich bin da nicht angemeldet, kannste nicht mal per PN petzen 😀 oder
    WER ist da angemeldet???
    Sonst habe ich so einen Gedanken, der nicht aus meinem Kopp will :blinzel:

    Eines merke ich aber während dieser leidigen Diskussion, bei mir macht sich Enttäuschung breit.

  • Avatar carnacat sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=0GQ7n6UFVok

    Schade dass man fast nur FN-Turnierreiter sieht. Ich finde es überhaupt sehr komisch dass sich ausgerechnet diejenigen angepiekst fühlen die selber auf Turnieren starten. Wenn ihr keine Rollkur betreibt – wovon ich ausgehe – warum regt ihr euch dann auf? Ich meine um Rollkur zu sehen kann ich in wirklich JEDEN x-beliebigen Stall mit x-beliebiger Reitweise gehen. Und glaubt mir etliche sogenannten selbsternannten Barockis oder gar eine Menge Westernfritzen stehen im Praktizieren dieser Methode wunderbar mit in der ersten Reihe. Ich werde weiterhin Petitionen unterschreiben. Vielleicht auch mal ein paar Studien kopieren und sie im Auto mit herumschleppen und verteilen wenn ich schlechtes Gereit sehe. Eine Schneeflocke macht keinen Winter aber eine Menge Schneeflocken sorgen dafür dass mein Mann heute nicht zur Arbeit fahren kann. Ist doch schön wenns mal SO klappt :bravo:

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich finde es sehr schade, dass auch diese Diskussion vorrangig durch persönliche Animositäten, Sympathien und Antipathien geprägt ist. Wenn die meinungsunterstützenden Trümpfe ausgehen, wird in die polemische Totschlagsargumentationskiste gegriffen. Beeindruckt in der Regel wenig, nervt aber.

    Stichhaltige Argumente wären hilfreicher.

    Ich wollte niemanden persönlich angreifen. Weder Talimeth noch Strick oder sonst jemanden. Beide wissen, wie sehr ich sie und ihre Meinung schätze. Äpfel und Birnen ähneln sich optisch sehr, wenn man nicht so genau hinschaut. Doch sind sie grundverschieden in ihrem genetischem Aufbau, ihrem Geschmack und ihren Kocheigenschaften ..

    … aber ein gewisser praktischer Anteil der persönlichrn Erfahrungen kann schon hilfreich sein!

    Was die erlernte Hilflosigkeit bei Tieren angeht, habe ich persönliche, praktische Erfahrungen. Nachweislich dokumentiert, offiziell registriert und im Ergebnis schriftlich festgehalten. Soll ich Dir Referenzen nennen, damit du sie überprüfen kannst?

    Sagt mal, ihr PROPHETEN der allmachtigen Reitkunst, wieviele L-Platzierungen habt ihr denn schon geholt?

    Übrigens: in der Wissenschaft gelten andere Zulassungsvoraussetzungen zum Diskurs als eine ländliche L-Platzierung. Aber ich bin mal nicht so kleinlich und verzichte auf Nennung eines akademischen Grads und Ort des Erwerbs 😉 Man darf mich gerne auch ohne Schulabschluss korrigieren – die Argumente sollten nur stichhaltig und nachweisbar sein.

    Für mich ist die Hyperfelxion ja/nein Debatte eine Frage der ethischen Grundeinstellung. Diese muss man nicht über Platzierungen im ländlichen Breitensport nachweisen.

    Ich überlege die ganze Zeit, ob ich ein LH-Ratten-Video einstelle. Youtube und Co kann ich als Plattform nicht nutzen. Das wird mir sofort wegen Tierquälerei gelöscht. Gibt es da private Alternativen?

  • Avatar Falun sagt:

    Und um gleich mal polemisch zu werden: Mich es mittlerweile wirklich ganz gepflegt an, dass jeder ländliche L-Reiter aus lauter Pseudo-Professionalität heute meint, er müsse die Rollkur rechtfertigen – genauso wie Schlaufzügel, die ja in Profi-Händen ein „so wertvolles“ Ausbildungswerkzeug sein können.

    Wer von den Schreibern hier rechtfertigt eigentlich die Hyperflexion ? Die Diskussion dreht sich doch eher darum, ob Hyperflexion einen Zentimeter hinter den Senkrechten anfängt.

  • Avatar träumel sagt:

    Auf Facebook gibt es jetzt quasi eine Pro-Rollkur Gruppe bzw heißt sie Pro Low Deep and Round!!! http://www.facebook.com/search/?q=pro+low+and+deep&init=quick#/group.php?gid=285476607441 wenn man sich anschaut welche Reiter dieser Gruppe schon beigetreten sind… :look:

    770 zum Teil sehr bekannte Mitglieder hat diese Gruppe. Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied…. Hk

    du hast dir alle Mitglieder angeschaut… :panik1: bin gerade mal bis Seite 3 gekommen..dann hat ich keine Lust mehr :look: 😀

  • Avatar carnacat sagt:

    Ich hab auch alle duchgeschaut. Schon beängstigend wer alles öffentlich DAFÜR zeichnet :S
    Das recht bekannte Pforgmitglied allerdings habe ich nicht gefunden. Oder ich bin zu blöd. Was sehr wahrscheinlich ist.

    Sehr krass ist die Argumentation. Und ICH für meinen Teil rede nicht von ein paar cm hinter der Senkrechten – das passiert echt jedem mal und wer das Gegenteil behauptet ist ein Fantast.

    Es gibt doch so ein Bild von Anky auf Salinero in der Piaffe von schräg vorn aufgenommen. Salinero im Hals völlig gekröpft, stark hinter der Senkrechten (trotz Aufrichtung … also nix DEEP and round) mit propellerndem Schweif.
    Argumentation einer Befürworterin zu diesem Bild:

    I have studied with passion the dressage horses and the dressage
    technics since 43 years… and here are some of my observations :

    The horse is underlying the laws of the univers, like every thing else in this world :

    – the traction of the earth
    – the speed
    – the balance etc…

    To
    obtain a horse working RIGHT, you therefore have to respect certain
    mathematic rules… and for me this can ALSO be observed by THE
    TRANSMISSION OF THE ENERGI OF THE HINDLEGS TOWARDS THE RIDERS HAND, AND
    RECEIVED BY THE RIDER in the right way, by accepting the weight that
    the horse proposes, not less, not more !

    Transforming this
    energy towards collection and weight on the hindquarters by the half
    holds performed in a very sensitive way, with out disturbing the horse
    in his outline.

    Here above in a very discussed expression of the
    Low Deep and Round with Anky Van Grunsven and Salinero… in my opinion
    in a PERFECT balance and outline, that forms the unique work that only
    very few dressage riders knows how to perform over a few seconds of an
    intense frame !

    Observe the perfect reception of the energy in
    Anky’s hands and albows that allows Salinero to use his hindquaters a
    maximum, the hindlegs engaged and electric !

    Gegen SO einen Schwachsinn unterschreibe ich jede Petition. Egal wer oben draufsitzt und egal was für eine Ausrüstung der Gaul trägt.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und um gleich mal polemisch zu werden: Mich es mittlerweile wirklich ganz gepflegt an, dass jeder ländliche L-Reiter aus lauter Pseudo-Professionalität heute meint, er müsse die Rollkur rechtfertigen – genauso wie Schlaufzügel, die ja in Profi-Händen ein „so wertvolles“ Ausbildungswerkzeug sein können.

    Wer von den Schreibern hier rechtfertigt eigentlich die Hyperflexion ? Die Diskussion dreht sich doch eher darum, ob Hyperflexion einen Zentimeter hinter den Senkrechten anfängt.

    Nein, Falun – darum dreht sich die Diskussion aktuell nicht. Sondern darum, wie viele Schleifen ich an der Box hängen haben muss, um überhaupt mitreden zu dürfen. Aber ich gebe offen zu: Für mich ist der Weg vom tief und rund einstellen, weil es sich ja so gut anfühlt, zur praktizierten Rollkur nicht gerade der Längste. Das allerdings ist eine hoch subjektive Meinung.

  • Avatar Aza sagt:

    nein Falun, darum dreht sich diese Diskussion nicht.

    Sie dreht sich darum, wer den Längeren hat. Mal wieder..
    Persönliche Profilierungssucht der altbekannten Forengesichter – auf Kosten einer ziemlich ernsten Angelegenheit.

    Da betreffende Pforgianer die Petition, gegen die sie hier wettern, wahrscheinlich nicht mal gelesen haben, folgendes:

    Es gibt einen konkreten Anlass, nämlich ein Treffen von 20 von der FEI benannten Experten zu diesem Thema.
    Mit Sicherheit werden Befürworter sowie Kritiker anwesend sein.
    Diese Unterschriftensammlung – ein Begriff, der eher zutrifft als „Petition“ in diesem Falle – dient dazu, den Rollkur-Kritikern ein bisschen zusätzliche Munition in die Hand zu geben.
    Und wenn sie nur in einem Nebensatz erwähnen können, dass ein gewisser öffentlicher Druck besteht.
    Möglicherweise wird das im Diskussionsverlauf völlig unwichtig sein, möglicherweise auch nicht.
    Aber ich persönlich gebe gern einem , der – wie ich hoffe – öffentlich dem FEI-Mainstream die Stirn bietet, ein weiteres Argument in die Hand.

    Das ist der Untersdchied zum Rundumschlag der Karlschen Meinungsmache.
    Es gibt einen konkreten Anlass und eine konkrete Handhabe für diese Unterschriftensammlung.

    Man hat als Betrachter des grossen Pferdesports eigentlich nur 2 Möglichkeiten:
    entweder man nickt alles ab, was im Sinne der Kommerzialisierung passiert – und den Pferden angetan wird, schon allein die Tatasache, dass zum Beispiel ÖFFENTLICH überlegt wird – und ja eigentlich bereits mehr als überlegt – gewisse Substanzen zu legitimisieren, ist ein Schlag ins Gesicht, das wäre vor 20 Jahren undenkbar gewesen.
    Oder man zeigt da die rote Karte, wo man kann.
    Inwieweit sich das bei einzelnen auf die Unterschrift in einer Online-Petition beschränkt, kann ich persönlich nicht beurteilen (bei mir tut es das bei weitem nicht..), aber dann ist es ja immerhin etwas. 🙂

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Nein, Falun – darum dreht sich die Diskussion aktuell nicht. Sondern darum, wie viele Schleifen ich an der Box hängen haben muss, um überhaupt mitreden zu dürfen.

    Es geht nicht um Schleifen. Nur hat reiten auch etwas mit Gefühl zutun.
    Hat man noch nicht gefühlt wie sich ein Pferd unter einem anfühlt, wenn es losgelassen ist, wenn es verspannt ist, wenn ……………
    ist es schwierig etwas zu erklären oder zu verstehen.
    Dazu kommt, das Pferde nun mal alle unterschiedlich sind. Heißt, man kann 10 Jahre reiten, kann das vielleicht schon verdammt gut, aber wenn man seine reiterliche Laufbahn nur auf ein oder 2 ruhigen ausgeglichenen Pferden absolviert hat, kann man nicht beurteilen, wie es sich anfühlt, wenn das Pferd eher unausgeglichen ist.

    Um das zu veranschaulichen: Es gibt einen französischen Springreiter, den mag ich nicht sehen. Das sieht immer total unkoordiniert aus.
    Gruselig. Nur das Pferd welches er reitet, ist sehr schwierig. Da möchte ich nicht mal fühlen, wie es ist, auf dem zu sitzen.
    Aber ohne dieses Wissen, sieht das eher aus, wie ein blutiger Anfänger auf einem völlig verrittenen Pferd.

    Das soll nu nix mit der Rollkur zutun haben. War nur ein Beispiel, für die Tatsache, das man gewisse Erfahrungen schon mal gemacht haben muss, um etwas zu beurteilen.

    @Campera
    der Ausbildungsstand des Pferdes ist nur so weit bekannt, wie es in der Anzeige steht.
    Und so wie das Pferdchen daher läuft, glaube ich auch, das es nicht wirklich weit ausgebildet ist.

  • anchy anchy sagt:

    Sondern darum, wie viele Schleifen ich an der Box hängen haben muss, um überhaupt mitreden zu dürfen.

    DAS kann einfach nicht Ernst sein. Wenn ich in meinem vergangenen Umfeld mal so reflektiere, WER dann hier mit dem Prädikat „Befugt“ ausgezeichnet würde.. 8o
    Zählen auch die Schleifen im Westernreitsport dazu? Oder nur die guten Klassiker?
    Fundiert erworbenes Wissen ist wohl zu einem großen Prozentsatz angelesenes Wissen,basierend auf Erfahrungswerten von Spezialisten. Da muß ich mich nicht praktisch mit dem FOrschungsmaterial auseinandersetzen, um mir ein öffentliches Urteil zu erlauben.

    Vielleicht sollten wir mal einen Thread eröffen, in dem dann nur ab L über diese Thematik diskutiert werden darf. Der Mob muß dann schweigen, darf aber geniessen 😀 Allerdings müßten wir dann noch einige Kriterien bestimmen wie z.B Schleifenmenge, dürfen Western- und Springreiter mitreden ………..

    Es ist albern!

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Aza: :friend:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Fundiert erworbenes Wissen ist wohl zu einem großen Prozentsatz angelesenes Wissen,basierend auf Erfahrungswerten von Spezialisten.

    Nee, du sollst keinen Test schreiben. Das ist reine Theorie und nicht Reiten. Das ist der Unterschied!

  • Avatar Aza sagt:

    julschen, das

    Gruselig. Nur das Pferd welches er reitet, ist sehr schwierig. Da möchte ich nicht mal fühlen, wie es ist, auf dem zu sitzen.
    Aber ohne dieses Wissen, sieht das eher aus, wie ein blutiger Anfänger auf einem völlig verrittenen Pferd.

    Das soll nu nix mit der Rollkur zutun haben. War nur ein Beispiel, für die Tatsache, das man gewisse Erfahrungen schon mal gemacht haben muss, um etwas zu beurteilen.

    ist selbstverständlich richtig.

    klar kann man einiges nur beurteilen, wenn man es selbst kennt und bereits gefühlt hat.

    (fängt übrigens schon da an, dass die meisten Nicht-Reiter das Reiten an sich als mehr oder weniger brutale Machtübernahme empfinden)

    aber es gibt Grenzen, da sind wir uns doch wohl einig?

  • Avatar Cubano9 sagt:

    @Julchen: Mein Ex-Wallach war so durchgeknallt, der ist ganz bewusst mit dem Reiter obendrauf Abhänge runter gerast, nur um den da oben drauf loszuwerden. Mein Schimmel war Durchgänger vom Allerfeinsten – darf ich jetzt auch wieder mitspielen? 😀 😀
    Nein, mal ernsthaft: Es gibt für mich Dinge, die beurteile ich auch ohne die entsprechende Erfahrung gemacht zu haben – Rollkur gehört dazu. Da reicht mir persönlich – wie gestern schon mal erwähnt – das Prinzip der Learned Helplessness, das dabei zum tragen kommt, um diese Methode ohne Wenn und Aber abzulehnen. Dafür muss ich kein gerollkurtes Pferd geritten haben.

  • Avatar penelope sagt:

    Nur noch mal ein kleiner Beitrag meinerseits, obwohls eigentlich schon zu spät ist, aber trotzdem @ Strick:

    Es geht natürlich in keiner Weise darum, ob nicht jeder Fehler macht (klar macht jeder welche!), irgendwer ne heilige Kuh ist oder wer besser als wer anders reitet.

    Mir ist der Beitrag im Gesamtzusammenhang deiner Beiträge aus den letzten Monaten aufgestoßen: Demut und Ausbildungsskala über alles. Wednesday und Linda reiten auf einmal völlig unreell, weil sie ihre Pferde am langen und nicht mit hingegebenen Zügel lösen. Und dann – ja dann – sitzt man auf nem Pferd, das Probleme macht und bei genau einem selbst ist dann sogar round und deep die Lösung. Wer das anweifelt, hat nur noch nicht auf so einem Pferd gesessen. Und das Ergebnis spricht ja für sich.

    Solch einen Beitrag finde ich bei einem so ernsten Thema, wie diese Rollkur Petition eigentlich sein sollte, völlig daneben. Es kommt wieder genau das Argument: Wenn man nun aber sooo spezielle Pferde hat und Profis das machen … (dann ist es total ok, dem Pferd übern Sprung ne Eisenstange an die Beine zu knallen – ums mal auf die Barren-Diskussion zu übertragen, in der auch so argumentiert wurde). Zusätzlich dem, dass mit Rollkur NICHT Deep an Round gemeint ist. Dieser ständige Verwischung tut der Sache auch keinenefalls gut.

  • Watson Watson sagt:

    Nur so am Rande, denn ich hab keine Schleifen an der Boxentür und bin nicht berechtigt mitzureden.

    Das ist der Untersdchied zum Rundumschlag der Karlschen Meinungsmache.

    Herr Karl unterstützt auch diese Petition 😉

  • Avatar Aza sagt:

    ich weiss, Watson ..

    das tut aber nichts zur Sache. 😉

  • Avatar dat_julschen sagt:

    darf ich jetzt auch wieder mitspielen?

    Ich hab nie gesagt, du darfst nicht mitspielen 😀

    julschen, das

    Gruselig. Nur das Pferd welches er reitet, ist sehr schwierig. Da möchte ich nicht mal fühlen, wie es ist, auf dem zu sitzen.
    Aber ohne dieses Wissen, sieht das eher aus, wie ein blutiger Anfänger auf einem völlig verrittenen Pferd.

    Das soll nu nix mit der Rollkur zutun haben. War nur ein Beispiel, für die Tatsache, das man gewisse Erfahrungen schon mal gemacht haben muss, um etwas zu beurteilen.

    ist selbstverständlich richtig.

    klar kann man einiges nur beurteilen, wenn man es selbst kennt und bereits gefühlt hat.

    (fängt übrigens schon da an, dass die meisten Nicht-Reiter das Reiten an sich als mehr oder weniger brutale Machtübernahme empfinden)

    aber es gibt Grenzen, da sind wir uns doch wohl einig?

    Ja die gibt es. Ganz klar. Ich hab auch nie ein Pferd gerollkurt. Kann ich gar nicht. Im Gegenteil ich hatte bei einigen Pferden eher das Problem sie von der Brust weg zu bekommen.
    Ich will ja auch nicht die Rollkur verteidigen. Nur ist Rollkur für mich nicht hdS und der Hype der aus der ganzen Diskussion entstanden ist, regt mich auf.
    Da ist ein junges Pferd, geritten von einer berühmten Reiterin, der sich anscheinend sehr verhält und dabei hdS kommt. Dann rollkurt die Reiterin schon. Das nervt.

    Nebenbei die Pedition hab ich tatsächlich unterschrieben. Nur bezweifel ich, den Nutzen dieser Pedition. Ganz einfach.

  • anchy anchy sagt:

    @Aza
    Gleich bestimmt schon 😀 😉

  • Watson Watson sagt:

    zum Thema darf ich nichts sagen, ich hab ja keine Schleifen… 😀

    Aber mal ernst, wenn ein Pferd mal hinter die Senkrechte kommt, ok, kann passieren. Jedoch hab ich Anfang Dezember eine Reiterin gesehen, die mir das Herz bluten lies. Sie ritt einen total hübschen Schimmel, der total eingeschnürrt mit dem Kopf fast auf der Brust und absolut inaktiver HH lief. DAS nenne ich Rollkur. Ich hatte richtig das Gefühl, die HH gehörte nicht zu diesem Pferd. Die Hinterbeinde wurden nur nachgezogen. Vorne wurde festgehalten und hinten nachgetrieben. GENAU DAS will doch keiner mehr sehen.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Solch einen Beitrag finde ich bei einem so ernsten Thema, wie diese Rollkur Petition eigentlich sein sollte, völlig daneben.

    Glaub ich nicht. Den bei diesem Expertentreffen, werden sicher auch Befürworter sein. Die könnten mit genau solchen Erfahrungen Argumente ProRollkur kommen.
    Da muss man sich dann schon mit auseinander setzen, ob es einem gefällt oder nicht.

  • Watson Watson sagt:

    Ne Anchy, das hat nun wirklich nichts miteinander zu tun. Es ist doch wir immer die Frage, wo fängt Rollkur an.

  • anchy anchy sagt:

    Ja und ich finde die Definition von Hühnerkönig dazu sehr passend, sie besagt eigentlich schon alles ohne wenn und aber.

    Liebe Grüße

  • Watson Watson sagt:

    Ja und ich finde die Definition von Hühnerkönig dazu sehr passend, sie besagt eigentlich schon alles ohne wenn und aber.

    Liebe Grüße

    Da stimme ich auch zu. Sehr gut erklärt :thumbsup:

  • Avatar Strick sagt:

    Sag mal Kinners was für Pilze raucht ihr eigentlich ?(

    Mir ist der Beitrag im Gesamtzusammenhang deiner Beiträge aus den letzten Monaten aufgestoßen: Demut und Ausbildungsskala über alles

    Meine jetzige und aktuelle Meinung ist nun einmal die Summe meiner über die Jahre gesamelten Erfahrungen. Die besteht aus Fehlschlägen, Irrwegen und den Dingen die ich HEUTE und JETZ für gut und Richtig halte.
    Mit jeder neuen Erfahrung ergänze ich meine Meinungsbildung. Im Umgang mit Pferden ist das sehr dynamisch und kann sich mit jedem, Pferd das ich reite und mit jeder noch nie so erlebten Situation ändern. Und wenn es nur ein weiterer Blickwinkel ist.

    Wednesday und Linda reiten auf einmal völlig unreell, weil sie ihre Pferde am langen und nicht mit hingegebenen Zügel lösen.

    So und hier wird es Frech meine Liebe……das ist 1. eine Sache zwischen Wed ,Linda, meinem Vater und mir und zweitens, finde ich nicht das die beiden grundsätzlich unreell reiten :irre:
    Das wissen die beiden auch. Mit Wed bin ich nach wie vor gut befreundet. Regina kann ebenfalls reiten, auch wenn wir uns nun einmal uneins über die Richtige Methode des Lösens sind :nix:
    Ja und? Sie reitet auch mit nem Kieffer Sattel, der mir nie aufs Pferd käme 😉
    Ich würde Linda aber nach wie vor jeder Zeit auf meine Pferde setzen, obwohl ich nen Passier Sattel habe, in dem sie wiederum nicht gut sitzen kann :doh: :doh: :doh: :doh: :doh:

    Und dann – ja dann – sitzt man auf nem Pferd, das Probleme macht und bei genau einem selbst ist dann sogar round und deep die Lösung

    Und DU solltest mal versuchen meine Beiträge nicht so selektiv zu lesen. Was auch immer der Grund dafür ist, das es hier einigen immer wieder diebischen Spaß macht, Dinge zu interpretieren, die ich so nicht meine :nix:
    Ich habe mich geoutet….NICHT um die Rollkur (wobei mein damaliges gereit bestenfalls Deep an Round war) zu verteidigen, sondern um mal Klar zu machen, das die Anwender eben ihre Argumente für die Methode haben und das es sehr schwierig sein kann, da Entscheidungen zu treffen.
    Denn das bedeutet das man sich als Reiter eingestehen müsste, das man eben nicht unbedingt geeignet genug ist um da mit zu mischen.
    Das es bedeuten kann, ein Traumpferd zu verkaufen. Wie schwer so eine Erkenntnis ist muss ich das wirklich unterstreichen?
    Das es sich mit unter für den Reiter plötzlich gut und Richtig anfühlen kann, was vorher unereichbar schien. Es gibt doch auch hier immer gerne das Totschlagarguemt: Fühlt es sich gut an, kann es so falsch nicht sein.
    Wie oft gab es hier Diskussionen in denen die Meinung über Gut und Richtig völlig unterschiedlich bewertet wurde? Denke mal an den Foren WB und der daraus z.Z entstandenen Beurteilungen.
    Wie oft kam es vor da im Zuge von Threads, Beurteilungen die, kannte man die kompletten Hintergründe plötzlich wieder milder ausfiehlen?
    Warum wird das, was uns alle hier täglich begleitet immer unter den Tisch gefegt, wenn es um eine gewisse Sparte geht?
    Das sind letztlich auch Reiter wie du und ich. Nur sie reiten sportorientiert, müssen z.T Geld damit verdienen, werden von Eltern gepuscht, müssen Besitzer zufrieden stellen, etc. pp.

    Ich wollte nur das man mal versucht das Thema etwas mehr aus der Warte der Anwender zu sehen.
    Das man in solchen Diskussionen auch mal die verschiedenen Abstufungen dieser Methode erkennt und sich mal fragt, wie sich das entwickeln kann und warum.
    Denn meiner Meinung nach braucht das eine Diskussion, gerade wenn man vielleicht mal an Befürworter gerät.
    Denn eine sachliche Diskussion regt in der Regel eher zum Nachdenken an, als eine Generalverurteilung.

    Wer das anweifelt, hat nur noch nicht auf so einem Pferd gesessen. Und das Ergebnis spricht ja für sich.

    Fakt ist, das es eben passieren kann das man als Reiter an seine Grenzen stößt und ich finde es sehr Wichtig zu wissen, wie man sich dann fühlt, wenn man ein gewisses Ziel vor Augen hat und merkt ich kann das nicht. Mein Pferd ist vielleicht für diesen Job ungeeigenet, etc.
    Und ja, manche Erfahrungen sollte man mal gemacht haben um alle facetten abschließend beurteilen zu können.
    Ob man dann bei seiner Meinung bleibt, oder vielleicht sogar Schwach geworden wäre…

    Und ich finde nämlich, diese Mechanismen fangen schon viel kleiner an interessant zu werden. Nämlich schon bei uns Freitzeitreitern.
    Wer hinterfragt denn heute zu nächst seine eigene Leistung im Sattel? Hinterfragt, ob die Reaktion, des Pferdes nicht eine unmittelbare Reaktion auf mein eigenes Verhalten ist und passt sein Verhalten dann entsprechend an?
    Da werden erst alle anderen Dinge ausgeklammert, oder gar oft so lange gesucht bis man was gefunden hat, das als „Ausrede“ her hält.

    Solch einen Beitrag finde ich bei einem so ernsten Thema, wie diese Rollkur Petition eigentlich sein sollte, völlig daneben. Es kommt wieder genau das Argument: Wenn man nun aber sooo spezielle Pferde hat und Profis das machen … (dann ist es total ok, dem Pferd übern Sprung ne Eisenstange an die Beine zu knallen – ums mal auf die Barren-Diskussion zu übertragen, in der auch so argumentiert wurde). Zusätzlich dem, dass mit Rollkur NICHT Deep an Round gemeint ist. Dieser ständige Verwischung tut der Sache auch keinenefalls gut.

    NEIN Penelope darum geht es mir nicht!
    Mir ging es darum, mal zu hinterfragen WARUM.
    Mir geht es darum ob, das was viele hier ablehnen nicht doch auch Gründe hat, die wir hier nicht verstehen (wollen), weil wir nicht in der selben Situation sind. Das ist alles und ich persönlich finde das nur fair.
    Oder hast du nie in deinem Leben mal etwas getan, das in deiner Situation richtig war, aber für Außenstehende völlig falsch und unverständlich?
    Hast du da nicht entweder nach Verständnis gesucht und der Hilfe, wie man es hätte anders oder besser machen können?
    Oder hast nach Jahren festgestellt, das diese Entscheidung ein Fehler war?
    NEIN???????? Dann Glückwunsch! Dir ist ne Menge erspart geblieben!
    Wenn doch, kann ich deinen Beitrag und das gilt auch für Andrea nur als besonders Selbstgerecht interpretieren :nix:

    Ich glaube nämlich, das man mit nur drauf hauen, bei diesen Reitern NICHTS erreicht. Außer das sie sich wie schmollende Kinder in Gruppen mit ihres gleichen zurück ziehen, denn da sind sie einer unter vielen und somit wieder bestätigt. so und wenn man mal ehrlich ist, haben wir alle diesen Hang.
    Eher zu unseres gleichen zu gehen und um Rat oder nach einer Lösung zu fragen, als uns die andere vielleicht unbequeme Seite rein zu ziehen.

    Und NOCHMAL: NEIN ich versuche weder Argumente pro Rollkur zu finden, noch bin ich dafür, noch würde ich je wieder so reiten wollen…..
    Man, ey 🙁

  • Avatar penelope sagt:

    Hast du da nicht entweder nach Verständnis gesucht und der Hilfe, wie man es hätte anders oder besser machen können?
    Oder hast nach Jahren festgestellt, das diese Entscheidung ein Fehler war?
    NEIN???????? Dann Glückwunsch! Dir ist ne Menge erspart geblieben!

    Ach komm Strick,

    natürlich hab ich schon zig mal Mist auf dem Pferd gebaut, natürlich schon heulend auf dem Pferd gesessen und hab auch die Kröte geschluckt, dass ein Lusi aus reiner Stierkampfzucht wohl doch nicht das richtige für mich ist. Genau solche Erfahrungen hat wohl so ziemlich jeder hier gemacht. Ich seh nur nicht, warum man da so ein Drama draus macht.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Auf Facebook gibt es jetzt quasi eine Pro-Rollkur Gruppe bzw heißt sie Pro Low Deep and Round!!! http://www.facebook.com/search/?q=pro+low+and+deep&init=quick#/group.php?gid=285476607441 wenn man sich anschaut welche Reiter dieser Gruppe schon beigetreten sind… :look:

    770 zum Teil sehr bekannte Mitglieder hat diese Gruppe. Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied…. Hk

    du hast dir alle Mitglieder angeschaut… :panik1: bin gerade mal bis Seite 3 gekommen..dann hat ich keine Lust mehr :look: 😀

    Hmmm…ich komm da nicht rein, diesen Facebook-Mist tue ich mir jedoch aus Prinzip nicht an…. Was steht da, oder wie kann ich es trotzdem lesen :hech:

  • Lodoherz Lodoherz sagt:

    Also gut Leute, ich bin ja relativ neu hier, und kenne die persönlichen Befindlichkeiten untereinander noch nicht so (will sie auch nicht kennenlernen) 😀

    Ich fahre seid gut 15 Jahren aufs Turnier, ich selber ländlich, zum Zuschauen auch gerne mal bis nach Wahrendorf.

    Ich habe die Petition auch unterschrieben, weil ich es nicht sehen mag, wenn jemand bewust diese Kraft/Gewalt gegen ein Pferd ,und für die 100% Kontrolle,ausübt.

    😀 😀 *Spaßmodus an* @ Granit soll ich für Dich meinen Schleifenkasten fotografieren? oder Dir meine FN Personalnr. schicken? Und um noch einen Draufzusetzen ……………Trommelwirbel……………. ich versuche gerade ein gerollkurtes Pferd , das sich nicht aufgegeben hatte und seeeehr „böse“ wurde,wieder zum nützliche Mitglied der Gesellschaft zu machen.

    Bin also doppelt kompetent!!! Krieg ich jetzt ein Kröhnchen? *Spaßmodus aus*:D

  • Avatar Phoenix sagt:

    Auf Facebook gibt es jetzt quasi eine Pro-Rollkur Gruppe bzw heißt sie Pro Low Deep and Round!!! http://www.facebook.com/search/?q=pro+low+and+deep&init=quick#/group.php?gid=285476607441 wenn man sich anschaut welche Reiter dieser Gruppe schon beigetreten sind… :look:

    770 zum Teil sehr bekannte Mitglieder hat diese Gruppe. Fand auch ein recht bekanntes Pforg-Mitglied…. Hk

    du hast dir alle Mitglieder angeschaut… :panik1: bin gerade mal bis Seite 3 gekommen..dann hat ich keine Lust mehr :look: 😀

    Hmmm…ich komm da nicht rein, diesen Facebook-Mist tue ich mir jedoch aus Prinzip nicht an…. Was steht da, oder wie kann ich es trotzdem lesen :hech:

    Niemand zwingt dich, bei Facebook mit deinem realen Namen anzutreten. Du kannst dich auch als „Schwyzer Käs“ oder „Madame Pompadour“ registrieren, völlig egal. Und schwups, kannst du alles lesen. Ich hab eben in die Gruppe reingeguckt. Vollpanne. Viele Grüße, Phoenix

  • Watson Watson sagt:

    Also gut Leute, ich bin ja relativ neu hier, und kenne die persönlichen Befindlichkeiten untereinander noch nicht so (will sie auch nicht kennenlernen)

    Das wirst du aber, ob du willst oder nicht 😀

    Krieg ich jetzt ein Kröhnchen?

    Krönchen bekommt hier nur Chaplin, denn die ist die Prinzessin 😀

  • Avatar Strick sagt:

    natürlich hab ich schon zig mal Mist auf dem Pferd gebaut, natürlich schon heulend auf dem Pferd gesessen und hab auch die Kröte geschluckt, dass ein Lusi aus reiner Stierkampfzucht wohl doch nicht das richtige für mich ist. Genau solche Erfahrungen hat wohl so ziemlich jeder hier gemacht. Ich seh nur nicht, warum man da so ein Drama draus macht.

    So und das ist alles 8|
    Kann mal Bitte jemand anders?
    Oder ist es wirklich so schwer zu verstehen, was ich sagen will? :denk:
    Mal abgesehen davon, auch hier gibt es zwei Seiten der Betrachtung 😉
    Das Pferd nicht das richtige für DICH oder DU nicht die richtige für das Pferd!

    Aber so oder so ICH persönlich finde so etwas ist schwer zu verknusen. War es jedenfalls damals für mich.
    Je nach Charakter, versucht der eine eben auf biegen und brechen seinen Traum zu verwirklichen.
    Der nächste gibt auf und eiert unglücklich vor sich hin, steigt jeden Tag von seinem SchXX Gaul..
    Der dritte gibt das Pferd weg und kauft was neues. Nicht immer unbedingt geeigneter, weil ist ja das Pferd Schuld.
    Jeder ist anders und ich kann nachvollziehen (nicht gut und richtig finden) das es Menschen gibt, die sich darum von ihrem Gefühl trügen lassen und sich auf machen, nach dem Land wo Milch und Honig fließen und dabei irgendwann aufhören, ihren Pferden ins Gesicht zu gucken.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stricki, nochmal: Es ging mir bei Deinem Beitrag nicht darum, dass Du mal gerollkurt hast. Es geht mir darum, dass Du auch HEUTE, nach Deinen Irrungen, Wirrungen, Fehlern und Deiner daraus resultierenden Einstellung in Sachen Demut etc. schreibst, Du hättest damals ein zufriedenes Pferd unter Dir gehabt. Das kriege ich, ganz subjektiv, halt nicht zusammen…

  • Avatar waikiki sagt:

    :stein: :stein: he felsengestein!
    ich heul nicht rum. du hast da wohl was nicht verstanden. :irre:
    ich will nicht.
    ich will samstags frei haben :party: und sonntags bin ich eh von 10.-bis 15 uhr in der halle.
    keine turnierambition-garnicht- verstehste nich,nä? :eye:
    ich reite- und by the way ein ebenfalls außerordentlich preisgünstiges tier, obwohl ich mehr hätte ausgeben können. :nase: .
    will ich aber nicht. würde mir auch nie ein ausgebildetes pferd kaufen, nenenenene, macht waikiki alles schön alleine von anfang an.
    und hier mein gößter erfolg(auf einem lehrgang, ja, zu sowas habe ich ganz manchmal lust):*trommelwirbelundfanfaren*
    ……………“darf ich euch mal filmen, das sieht sooooo harmonisch aus“……..
    da drauf fahr ich voll ab, das war für mich ein toller erfolg.
    ging runter wie öl und meineeine ritt wie auf wattewölkchen die trainingseinheit :love:
    (deshalb kutschiere ich aber jetzt nicht durch die gegend und versuche das zu wiederholen. dieses „leistungsstreben“-gen habe ich einfach nicht.
    zumindest nicht in bezug auf mein gereit(wednesday -voll -umfänglich -meinungsmäßig -anschließt)
    ende 😉

  • Avatar rubia sagt:

    Stricki, nochmal: Es ging mir bei Deinem Beitrag nicht darum, dass Du mal gerollkurt hast. Es geht mir darum, dass Du auch HEUTE, nach Deinen Irrungen, Wirrungen, Fehlern und Deiner daraus resultierenden Einstellung in Sachen Demut etc. schreibst, Du hättest damals ein zufriedenes Pferd unter Dir gehabt. Das kriege ich, ganz subjektiv, halt nicht zusammen…

    Äh… was ist daran nciht zu verstehen? Das ist ja gerade die Krux! Das ist ja gerade der Grund, warum die Hyperflexinonierer meinen, dass die Methode so gut sei. Weil sich das PFerd locker anfühlt. Das hat doch wednesday in ihrem Beitrag erklärt! Die Tiere lassen irgendwann los!
    Was im Kopf der Tiere los ist – wer fühlt das schon zuverlässig? Auf Dauer merkt man das einem Tier sicher an, aber nicht an einem Wochenende. Und weil ihr die Sache nicht geheuer war, hat sie die Konsequenz gezogen.
    Diese Unbehaglichkeit kann ich nachvollziehen: Etwas fühlt sich gut an, aber im Herzen weiß man, dass es falsch ist. Fies.

    LG

  • Avatar Strick sagt:

    Äh… was ist daran nciht zu verstehen? Das ist ja gerade die Krux! Das ist ja gerade der Grund, warum die Hyperflexinonierer meinen, dass die Methode so gut sei. Weil sich das PFerd locker anfühlt. Das hat doch wednesday in ihrem Beitrag erklärt! Die Tiere lassen irgendwann los!
    Was im Kopf der Tiere los ist – wer fühlt das schon zuverlässig? Auf Dauer merkt man das einem Tier sicher an, aber nicht an einem Wochenende. Und weil ihr die Sache nicht geheuer war, hat sie die Konsequenz gezogen.
    Diese Unbehaglichkeit kann ich nachvollziehen: Etwas fühlt sich gut an, aber im Herzen weiß man, dass es falsch ist. Fies.

    Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke :hug:
    Und ich dachte schon, ich rede Serbokratisch :pinch: 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Rubia: Das habe ich gestern schon erklärt – für mich kann ein gerollkurtes Pferd nicht zufrieden sein – es gibt rein gar nichts, was diese Annahme unterstützen würde. Und davon abgesehen: Resignation hat für mich auch nichts mit Losgelassenheit zu tun.
    Und – zum letzten Mal, wie ich hoffe: Es geht mir nicht darum, Strick für ihr Deep & round zu verurteilen, ich kriege das nur einfach nicht gebacken. Das ist alles

  • Avatar Patti sagt:

    Es gibt durchaus Pferde, die durch „deep and round“ (und das ist für mich was anderes als Rollkur!) gelassen werden.
    Mein Pferd gehört dazu. In der Lösungsphase wird sie die ersten 10 Minuten so geritten.
    Lektionen reite ich dann in ganz normaler Arbeitshaltung, das passiert niemals nicht in „deep and round“ position.
    Und nu?

  • Avatar Wumba sagt:

    Vielleicht hast Du ein Wundertier… 8o oder einfach nur ein ganz normales Pferd, wie es viele gibt, denen es gut tut mal mehr oder weniger, längeroder kürzer, hoch oder tief, rund oder lang, rechts oder links, vor oder hdS eingestellt zu sein. 😉

  • Avatar Falun sagt:

    Rubia: Das habe ich gestern schon erklärt – für mich kann ein gerollkurtes Pferd nicht zufrieden sein – es gibt rein gar nichts, was diese Annahme unterstützen würde. Und davon abgesehen: Resignation hat für mich auch nichts mit Losgelassenheit zu tun.

    Dann erklär Dich doch bitte mal zu Totilas. Ist der resigniert oder losgelassen ? Und Falls Du das unterscheiden kannst – ich kann es nicht – woran machst Du das bitte fest ?

  • Avatar Patti sagt:

    Vielleicht hast Du ein Wundertier… 8o oder einfach nur ein ganz normales Pferd, wie es viele gibt, denen es gut tut mal mehr oder weniger, längeroder kürzer, hoch oder tief, rund oder lang, rechts oder links, vor oder hdS eingestellt zu sein. 😉

    Jepp – that’s it. :thumbsup:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Irgendwie glaube ich, hier gehen die Begrifflichkeiten immer noch durcheinander:

    Deep, round and overbend – das sind die drei Kriterien, aus denen sich im englischsprachigen Raum die Rollkur zusammensetzt.
    Das hat nach wie vor mit „mal tiefer einstellen“ nix zu tun…

  • Avatar Falun sagt:

    Also ist Rollkur alles, was sich hinter der Senkrechten abspielt ? Oder verstehe ich das falsch ?

  • Watson Watson sagt:

    Vielleicht kann man den Unterschied zwischen HdS (kurzzeitig) und *Rollkur* (Trainingsabart) ganz kurz und knapp so definieren:
    HdS > geht vom Pferd aus, verschiedene Ursachen……abstellbar durch korrekte Ausbildung, daher nicht gravierend.
    *Rollkur* geht vom Reiter aus, wird dem Pferd aufgenötigt…. abstellbar nur über Einsicht, dass falscher Weg, daher sehr gravierend.

    Falun nein, Rollkur ist, nach m. M., erst das bewusste hinter die Senkrechte stellen des Pferdes.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Rubia: Das habe ich gestern schon erklärt – für mich kann ein gerollkurtes Pferd nicht zufrieden sein – es gibt rein gar nichts, was diese Annahme unterstützen würde. Und davon abgesehen: Resignation hat für mich auch nichts mit Losgelassenheit zu tun.

    Dann erklär Dich doch bitte mal zu Totilas. Ist der resigniert oder losgelassen ? Und Falls Du das unterscheiden kannst – ich kann es nicht – woran machst Du das bitte fest ?

    *giggel*….pöses Falun, führt die arme Cube aufs Glatteis 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Vielleicht kann man den Unterschied zwischen HdS (kurzzeitig) und *Rollkur* (Trainingsabart) ganz kurz und knapp so definieren:
    HdS > geht vom Pferd aus, verschiedene Ursachen……abstellbar durch korrekte Ausbildung, daher nicht gravierend.
    *Rollkur* geht vom Reiter aus, wird dem Pferd aufgenötigt…. abstellbar nur über Einsicht, dass falscher Weg, daher sehr gravierend.

    Falun nein, Rollkur ist, nach m. M., erst das bewusste hinter die Senkrechte stellen des Pferdes.

    Und was bitte schön schreibt Hühnerkönig anders…lies doch erst und versuche mal zu verstehen, bevor Du drauflosblökst 😀

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    nun, ich würde schon einen deutlichen Unterschied machen,
    zwischen :

    1) Pferd verkriecht sich von selbst hdS ( Ausbildungs bzw Reitproblem, dass der Reiter gerne vermeiden würde )
    2) Reiter stellt mit Absicht vorübergehend sein Pferd tiefer ein Gründe gibt es genug…)
    3) Reiter betreibt extremes herunterriegeln des Kopfes als Trainingsmethode ( diese schrecklichen Bilder sind überall bekannt )

    Punkt 3) ist für mich unverzeihlich und streng zu ächten
    Punkt 1) ist jedem mal passiert und man ist sich des Fehlers bewusst
    Punkt 2) ist nicht neu, wird von vielen Reitern zum Lösen praktiziert, ist klar von der Rollkur zu unterscheiden
    wird unter der neuen Wortschöpfung “ deep and round “ gerade salonfähig

  • Watson Watson sagt:

    Und was bitte schön schreibt Hühnerkönig anders…lies doch erst und versuche mal zu verstehen, bevor Du drauflosblökst

    1. habe ich gelesen und

    2. habe ich nur noch mal ergänzt/unterstichen

    Außerdem hör auf hier geich so unverschämt zu werden.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    1. habe ich gelesen und

    2. habe ich nur noch mal ergänzt/unterstichen.

    Ach ja, 😉 „ergänzt und unterstrichen“…..na wenn Du meinst :na:

    Vielleicht kann man den Unterschied zwischen HdS (kurzzeitig) und *Rollkur* (Trainingsabart) ganz kurz und knapp so definieren:
    HdS > geht vom Pferd aus, verschiedene Ursachen……abstellbar durch korrekte Ausbildung, daher nicht gravierend.
    *Rollkur* geht vom Reiter aus, wird dem Pferd aufgenötigt…. abstellbar nur über Einsicht, dass falscher Weg, daher sehr gravierend.

    Falun nein, Rollkur ist, nach m. M., erst das bewusste hinter die Senkrechte stellen des Pferdes.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Also ist Rollkur alles, was sich hinter der Senkrechten abspielt ? Oder verstehe ich das falsch ?

    Klar…logo, der Kandidat 100 Punkt :resp:

  • Watson Watson sagt:

    Dann nenn es halt befürwortet oder sonstwie. Geh mir mit deiner Krümmelpickerei nicht auf den Keks und belästigere andere. Wenn du kein Mod wärst würd ich von dir nur braune Balken sehen.

  • Avatar rubia sagt:

    Rubia: Das habe ich gestern schon erklärt – für mich kann ein gerollkurtes Pferd nicht zufrieden sein – es gibt rein gar nichts, was diese Annahme unterstützen würde. Und davon abgesehen: Resignation hat für mich auch nichts mit Losgelassenheit zu tun.

    Dann erklär Dich doch bitte mal zu Totilas. Ist der resigniert oder losgelassen ? Und Falls Du das unterscheiden kannst – ich kann es nicht – woran machst Du das bitte fest ?

    Genau. Siehe Beitrag von Wed, sie hat es erklärt. Man kann es nicht so einfach sehen.

    Aber mit Totilas hat das doch gar nichts zu tun, oder? Mir hat der zwar in Windsor nicht gefallen, aber da Gal schon länger nicht mehr bei Janssen trainiert und – soweit ich weiß – nicht hyperflexionistisch abreitet, könnte das Pferd doch inzwischen auch eine „echte“ Losgelassenheit zeigen.

    LG

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Windsor nicht gefallen, aber da Gal schon länger nicht mehr bei Janssen trainiert und – soweit ich weiß – nicht hyperflexionistisch abreitet, könnte das Pferd doch inzwischen auch eine „echte“ Losgelassenheit zeigen.

    Wer hat Dir das erzählt 😀

  • Avatar frau_shrimp sagt:

    Also ist Rollkur alles, was sich hinter der Senkrechten abspielt ? Oder verstehe ich das falsch ?

    Klar…logo, der Kandidat 100 Punkt :resp:

    Das sehe ich anders, Merlijn.
    Jedes Pferd, das gerollkurt *tollesWortnech* wird, geht HdS, logo. Aber nicht jedes Pferd, das HdS geht, wird gerollkurt.

  • Avatar rubia sagt:

    @ MerlijnCH

    ?(

    Wer erzählt was?

  • Avatar Gambassi sagt:

    Ich denke, was Rollkur vor allem definiert, ist das Ziel, das Pferd vollkommen zu unterwerfen und bedingungslos gefügig zu machen, und dabei bewusst Gewalt anzuwenden und Schmerzen des Pferdes in Kauf zu nehmen.

    Und das ist eben der Unterschied zu jemandem, der sein Pferd mal kurzfristig tiefer einstellt, ob nun um es zu dehnen oder weil eine Situation gerade heikel ist und man kurzzeitig verehrte Kontrolle braucht bzw. das Pferd von einem Reiz ablenken will.

    Es steckt einfach eine andere Motivation dahinter. Ersteres will das Pferd zu einem Automaten umfunktionieren.

  • Avatar Ploco sagt:

    😀 … mal Kekse hin stell … ich finde Anne-Vera hat’s von 1-3 kurz, bündig und gut definiert ! *wiederrausflitz*

  • Avatar ambra sagt:

    Ploco

    Hoffentlich sind es „holländische“ Kekse… dann kann man der Diskussion noch besser folgen 8)

  • Avatar Falun sagt:

    Irgendwie glaube ich, hier gehen die Begrifflichkeiten immer noch durcheinander:

    Deep, round and overbend – das sind die drei Kriterien, aus denen sich im englischsprachigen Raum die Rollkur zusammensetzt.
    Das hat nach wie vor mit „mal tiefer einstellen“ nix zu tun…

    Meine Frage bezog sich darauf. Das sollte doch wohl der Versuch sein, die Begrifflichkeiten zu klären. Nur leider klärt sich dadurch bei mir nichts. Also muß ich dumm nachfragen.

  • Avatar Strick sagt:

    für mich kann ein gerollkurtes Pferd nicht zufrieden sein – es gibt rein gar nichts, was diese Annahme unterstützen würde. Und davon abgesehen: Resignation hat für mich auch nichts mit Losgelassenheit zu tun.

    Irgendwie glaube ich, hier gehen die Begrifflichkeiten immer noch durcheinander:

    Dann erklär Dich doch bitte mal zu Totilas. Ist der resigniert oder losgelassen ? Und Falls Du das unterscheiden kannst – ich kann es nicht – woran machst Du das bitte fest ?

    Cubano nu mal Butter bei de Fische…..
    War es bei fair zum Pferd, wo die jüngsten Trainings Bilder vom aufgerollten Totti zu finden sind?
    Du warst zu Recht entsetzt und konntest es nicht fassen.
    Denn schließlich hast du immer wieder betont, wie locker und zufrieden Totilas sich in Prüfungen zeigt, keine Spur von Stress.
    Ich wette jetzt mal meinen Stall und meine Pferde, das der gute Herr Gahl ob nun mit oder ohne die Anleitung von Sief Janßen dieses Pferd Hyperflexioniert.
    Heute und auch Gestern. Vielleicht ist die intensität eine andere :nix: Das kann ich nicht beurteilen. Aber ich weiß wie bereitwillig dieser Mann „zupacken“ kann. Das reicht mir und darum fehlt mir der Glaube an eine Wandlung vom Saulus zum Paulus.
    Aber darum geht es nicht, sondern lediglich um die Feststellung, das vielleicht doch nicht alles schwarz/weiß ist.
    Oder das eben für gewisse Kreise doch das Ergebnis die Mittel heiligt. Nicht nur auf Grund der Prozente, sondern für mich persönlich viel wichtiger: Wenn Reiter dieses Paar bejubeln, die eigentlich gegen die Rollkur als Methode sind.
    Und nun kommt mir nicht mit in dubio pro reo oder so einem Kram.

    Fakt ist: es scheint leider nicht (immer) so einfach zu sein, zweifelsfrei zu beurteilen, warum ein Pferd sich „Losgelassen“ präsentiert und das was von unten gut aussieht, vermutlich auch von oben ein gutes Gefühl gibt. :nix:

    So und nun lasse ich dir deine Meinung über mich als Pferdemensch oder über mich und meine Aussagen 😀

    Falun, für mich Klärt sich auch nichts :nix:
    Zu mal ich auch glaube, das die Feststellung der Begrifflicheiten eher Sekundär sind.
    Jedes Pferd ist anders. Beim 1. reicht vermutlich ein „normales“ Tiefzäumen schon aus um den Effekt der LH zu erhalten, beim zweiten benötigst du Round an Deep und beim dritten musst du Hyperflexionieren was das Zeug her gibt, um das selbe Ergebnis zu erhalten :whistling:
    Man, wenn es nicht so traurig wäre :seufz:

  • GidranX GidranX sagt:

    Da wird um Verständnis geheischt für eine Trainings-Methode, mit physischen und psychischen Auswirkungen auf das Pferd, das man sich schon schämen sollte überhaupt drüber NACHZUDENKEN, sowas anzuwenden! Und das, weil es sich EIN WOCHENDENDE lang für den REITER gut angefühlt hat, er damit den Knopf gefunden hat, das Pferd SCHNELLSTENS gefügig zu machen. Auf einmal rutscht es in den Bereich des Möglichen, dass eben manche Pferde so geritten werden müssen um erfolgreich zu sein. Es ist zum heulen.
    Als wenn hier irgend jemanden klar gemacht werden müsste, WAS für die Rollkur spricht…Der Augenblick des Sieges, und wenn er nur ein Wochende währt.

    Im übrigen hat Julia vergessen zu erwähnen, dass in dem Cavallo-Bericht einem der pferdischen Probanden im Rachen die feinen Blutgefäße platzten..falls es jemanden interessiert.

  • GidranX GidranX sagt:

    Und zu allem anderen sag ich nur – die chinesischen Turnkinder machten auch keinen resignierten Eindruck, wenn sie sich ihre Schleifen abholten.. :rolleyes:

  • Avatar Falun sagt:

    Wer wirbt um Verständnis für die Hyperflexion, Strick ? Oder wen meinst Du, GidranX ? Also manchmal, so ganz höchst selten, wundere ich mich wirkllich, was aus einzelnen Beiträgen so alles rausgelesen wird.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Stricki -. meine meinung über Dich als Pferdemensch hat sich gar nicht geändert. Ich verstehe gewisse Dinge in Deinen Aussagen nur einfach nicht. Das ist etwas anderes,als jemanden Sch… zu finden. 😀
    Zu Gal und Totilas: In der Tat bin ich seinerzeit (Windsor und Stuttgart) davon ausgegangen, dass der Trainerwechsel auch eine Abkehr von den Trainingsmethoden mit sich gebracht hat. Wofür übrigens auch die Augenzeugenberichte aus Stuttgart gesprochen haben (s. entsprechenden Thread). Mittlerweile wurde ich eines Besseren belehrt. Und DAS finde ich richtig Sch…
    Logische Schlussfolgerung. nein, das Pferd kann nicht zufrieden gewesen sein. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich jemals behauptet habe, er sei losgelassen gewesen. Glaube ich zwar nicht, aber ich bin jetzt auch zu faul, um zu suchen. Das hat mit dieser Debatte auch nur in sofern etwas zu tun, dass Gal und Totilas ein schöner Nebenkriegsschauplatz ist.

  • GidranX GidranX sagt:

    Und mich wundern noch ganz andere Dinge.. 😀 *Wunderkerzeanzündengeh*

  • Avatar rubia sagt:

    @merlijnCH

    8o Jetzt verstehe ich. War nicht auf dem Laufenden.

    Es haben bisher über 11.000 Leute unterzeichnet. Wenn das so weitergeht… :bravo:

    LG

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Also ist Rollkur alles, was sich hinter der Senkrechten abspielt ? Oder verstehe ich das
    falsch ?

    Natürlich verstehst Du das falsch – das machst Du ja auch ganz bewusst…
    Aber wenn es denn der Klärung gilt, werfe ich auch gern noch mal die Gebetsmühle an.
    HdS bedeutet primär mal nur hinter der Senkrechten. Das ist etwas, was passieren kann. Bedingt durch Ausbildungsstand und Exterieur des Pferdes, aber natürlich auch durch den Reiter.
    MAL tief einstellen heißt in meinen Augen, dass ein Pferd – wie z.B. von Patti beschrieben, auf deren Beitrag ich mich bezog – kurzfristig die Ideallinie verlässt. Auch das kann übrigens durchaus vom Pferd ausgehen, sieht man häufig in der Lösungsphase, wird aber eben auch gern bei guckigen Pferden angewendet.
    Bei der Rollkur handelt es sich um eine METHODE, bei der das Pferd DAUERHAFT EXTREM hinter die Senkrechte GEZOGEN wird. Dazu kommt vielfach noch die bewusste, extreme seitliche Dehnung.

  • Avatar frau_shrimp sagt:

    Und zu allem anderen sag ich nur – die chinesischen Turnkinder machten auch keinen resignierten Eindruck, wenn sie sich ihre Schleifen abholten.. :rolleyes:

    Und die Gesundheit hat sowohl bei Pferden als auch bei Turnkindern eine sehr geringe Halbwertszeit. Aber wen stört das schon, wenn die nächste Generation schon in den Startlöchern steht? :kotz:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Und die Gesundheit hat sowohl bei Pferden als auch bei Turnkindern eine sehr geringe Halbwertszeit.

    Ohne nun irgendwas rechtfertigen zu wollen. Die Pferde von Miss Rollkur stehen alt und betagt auf der Weide. http://www.anky.nl/?m=29&s=201&u=206 :nix:

  • GidranX GidranX sagt:

    Och Julia, es finden sich auch bestimmt chinesische Turnkinder, die mit 25 nicht ALLE Knochen kaputt haben…vom dem was den Kindern mental angetan wird möchte ich gar nicht sprechen..

  • Avatar frau_shrimp sagt:

    Also wenn es stimmt, was die Cavallo schreibt und im Rachen Blutgefäße platzen, dann ist das mit Sicherheit nicht sehr gesund auch wenn es einen nicht umbringt…

  • Avatar Granit sagt:

    Also wenn es stimmt, was die Cavallo schreibt und im Rachen Blutgefäße platzen, dann ist das mit Sicherheit nicht sehr gesund auch wenn es einen nicht umbringt…

    Also, es ist bei einem passiert. Es steht aber dabei, dass man sich nicht ganz sicher sei, warum es passiert ist.

  • GidranX GidranX sagt:

    Also wenn es stimmt, was die Cavallo schreibt und im Rachen Blutgefäße platzen, dann ist das mit Sicherheit nicht sehr gesund auch wenn es einen nicht umbringt…

    Also, es ist bei einem passiert. Es steht aber dabei, dass man sich nicht ganz sicher sei, warum es passiert ist.

    es gibt nämlich 2 Vermutungen, die angeführt worden sind: 1. durch die veränderten Druckverhältnisse im Nasenrachen. 2. Oder durch gestaute Venen, die durch die exteme Halshaltung abgedrückt werden, während die Arterien weiter Druck aufbauen.

  • Avatar Falun sagt:

    Schön, dass Du weißt, was ich bewußt mache. Das fördert das Verständnis.

    Aber eigentlich habe ich folgende Aussage so verstanden, dass Deep & round und die Hyperflexion ein und dasselbse sind:

    Ein Fluchttier, das durch deep & round seiner Instinkte beraubt wurde, kann nicht zufrieden sein. Und was mich angeht, mehr Argumente gegen die Rollkur brauche ich einfach nicht.

    Vor allem vor der herben persönlichen Kritik an Strick war das für mich nnicht anders zu verstehen. Aber um sicher zu gehen, fragt man ja mal nach. Denn schließlich differenzierst Du ja doch, wie wir nun erfahren haben:

    MAL tief einstellen heißt in meinen Augen, dass ein Pferd – wie z.B. von Patti beschrieben, auf deren Beitrag ich mich bezog – kurzfristig die Ideallinie verlässt. Auch das kann übrigens durchaus vom Pferd ausgehen, sieht man häufig in der Lösungsphase, wird aber eben auch gern bei guckigen Pferden angewendet.

    Bei Strick war das natürlich anders, klar. sehe ich vollkommen ein. Sie hat vermutlich folgendes getan (auch wenn sie es gar nicht so beschrieben hat):

    Bei der Rollkur handelt es sich um eine METHODE, bei der das Pferd DAUERHAFT EXTREM hinter die Senkrechte GEZOGEN wird. Dazu kommt vielfach noch die bewusste, extreme seitliche Dehnung

    Nicht ein einziger Schreiber hier hat DAS verteidigt. Weder Granit, noch Julschen oder womöglich Strick. Sie haben alle nur differenziert und gesagt, dass diese Differenzierungen manchmal von außen schlecht zu beurteilen sind oder womöglich (gaaanz pöööse) nicht von jedem beurteilt werden können. Also woher kommt eigentlich diese hysterische Aufregung ? Denn wenn man sich die letzten Seiten beguckt, differenziert hier eigentlich jeder, und zwar ausnahmslos.

  • Avatar priatchen sagt:

    mal eine ander frage, die eigentlich die frage in sich selbst beantwortet:

    wer von euch hat sein pferd freiwillig auf der weide unterrollt rumlaufen, traben oder galoppieren gesehen????

    wir haben zwei pferde: ich habe sie piaffieren gesehen, versammelt galoppieren, erhabenes traben etc. aber NIE gesehen, dass sie freiwillig unterrollt rumliefen!! :panik1: :panik1: :panik1: :panik1:

  • Avatar Ploco sagt:

    ..doch, doch, gerade gestern als ich Ploco vom Paddock rein holte und der fiese Schneesturm von vorne kam 😉

  • Avatar Saro sagt:

    Da wird um Verständnis geheischt für eine Trainings-Methode, mit physischen und psychischen Auswirkungen auf das Pferd, das man sich schon schämen sollte überhaupt drüber NACHZUDENKEN, sowas anzuwenden! Und das, weil es sich EIN WOCHENDENDE lang für den REITER gut angefühlt hat,

    Wer bitte schön äussert hier Verständnis für diese Methode? Strick schreibt, dass sie das Pferd durchstellen musste, sie schreibt nicht dass sie Krafttraining am Maul vollzog. Aber schon dort hat sie für sich persönlich eine Grenze gezogen. Manchmal hilft es wenn man die Texte mit etwas Abstand liest und das reininterpretieren unterlässt.

    Logische Schlussfolgerung. nein, das Pferd kann nicht zufrieden gewesen sein.

    Logische Schlussfolgerung: keiner kann am Gesichtsausdruck (und weiss der Guckuck nicht was für andere Zeichen) wirklich sagen, ob das Pferd zufriden ist. Wenn der Totilas damlas auf dich diesen Eindruck machte (und das hast Du in verschiedenen Foren geäussert), ist das nur ein Zeichen dafür, dass man sich mit solchen Beurteilungen gerne zu sehr aus dem Fenster lehnt.

    Bei der Rollkur handelt es sich um eine METHODE, bei der das Pferd DAUERHAFT EXTREM hinter die Senkrechte GEZOGEN wird. Dazu kommt vielfach noch die bewusste, extreme seitliche Dehnung.

    Und genau das hat Striki meiner Meinung nach an diesem Wochenende nicht getan, ihr wurde lediglich gesagt sie soll das Pferd durchstellen und sie hat durch eine andere, weitaus spanniger Reitweise als sie es normalerweise betreibt eine Resultat erzielt, dass sie sonst nicht erreichen konnte. Das sowas nachdenklich stimmt ist mehr als normal. Sie hat aber entschlossen, dass diese Reiterei nicht ihr Weg ist.

  • Avatar tenicar sagt:

    Der Kopf kann auch „feinfühlig“ auf der Brust fixiert werden.

    Der ganze Ausbidlungsweg, natürlich immer nach Sda, beginnt doch meist mit einem hinter dem Zügel bringen des Jungpferdes .

    Irgendwann soll dann aus diesem verdrehtem Gereit, ein sich selbst tragendes Pferd gymnastiziert werden.

    Hauptsache man glaubt dran

  • wurm wurm sagt:

    OK, ich gebe auch noch meinen Senf dazu…

    Mir stellt sich die Frage,:warum wird gerollkurt? Wir haben hier einige Bereiter, die dass immer machen. 15 min zum Aufwärmen rollkuren und der Bock läuft. Wir haben auch eine, die reitet die ganze Stunde so, dass Pferd geht auf jetzt Grand Prix niveau.

    Unterschrifften gut und schön, wenn man was ändern kann. Leztlich sind es aber nicht nur die Trainer sondern die Kunden, ( die nämlich ihre Pferde bringen und verlangen, dass die in zwei Monaten eine L- Dressur laufen) und die FN, die 3 und 4 jährige mit Topleistungen sehen wollen ( bei meiner Freundin stand vor einigen Jahren bei einer E- Dressur im Protokoll, dass das Pferd mit zu wenig Aufrichtung geht) ?(
    Sagt so ein Trainer, ich mache es auf meine nette Weise und brauche 6 Monate, kann der gleich dicht machen.

    Ich kann Strick gut verstehen, mein Weg wäre es auch nicht. Auch wenn einem diese Entscheidung bestimmt nicht leicht gefallen ist. Und ich glaube, dass das Pferd dannach gut gegangen ist. Es gibt ja viele Wege zum Ziel, ob man sie gut findet oder nicht, muss jeder für sich entscheiden.
    Bei der Züchterin, wo wir Einsteller waren, ritt für die Dame ein Bereiter aus dem Landgestüt. Der hat die Pferde auch nicht mit Samthandschuhen angepackt und die funktionierten. Ich muss sagen, ich hätte mich auf fast keines dieser Pferde gesetzt. Die sind so auf Leistung gezüchtet, dass sie für einen Normalo kaum noch zu bedienen sind.

    Ich denke, dass ist der Angelpunkt. Die Pferde müssen funktionieren, da geht es um viel Geld und leztlich ist es für die Leute ein Job. Da sehe ich echt schwarz, dass es eine Änderung geben wird. Das wird wie mit dem Doping enden, vielleicht einigen sie sich ja auf 10 min.rollkuren auf dem Abreiteplatz, was dann zu Hause ist…

    Ach so, ihr braucht jetzt nicht mit mir zu schimpfen, ich habe keine Schleifen, keine Pokale…

  • Avatar Falun sagt:

    Mir stellt sich die Frage,:warum wird gerollkurt?

    Ich persönlich habe echt keine Ahnung.

    Wir haben hier einige Bereiter, die dass immer machen. 15 min zum Aufwärmen rollkuren und der Bock läuft.

    Solche Bereiter haben wir nicht.

    Wir haben auch eine, die reitet die ganze Stunde so, dass Pferd geht auf jetzt Grand Prix niveau.

    Aber so eine Reiterin gibbet es hier. Nur: die gewinnt nicht mal einen Blumentopf, geschweige denn eine Dressurprüfung.

  • Avatar priatchen sagt:

    ich frage mich, wie will man diese reitweise verbieten? wo/wie die kontrollen etc? die bekommen ja das doping nicht mal im griff, wie soll dann eine solche trainingsmethode kontrolliert werden?

  • Avatar Gertrud sagt:

    Jedes Gelenk und jeder Wirbelkörper hat doch eine definierbare Funktion, einzeln und im Zusammenspiel des Skeletts betrachtbar. Egal ob nun bei Mensch oder Tier, in dem Moment in dem eine physiologisch „unsinnvolle“ Nutzung stattfindet, ergibt sich ein Widerspruch im gesamten Bewegungsablauf (ggf. sogar Reibung, die dann mit der Zeit zu Abnutzung wie Arthosen führt); ob ein physiologisch schädliches Reiten durch z.B. Hyperflexion nun vom Reiter wahrgenommen wird, setzt zunächst fachliches Wissen über die (individuellen) Vorgänge der Biomechanik eines Pferdes voraus.

    Ich habe irgendwo einen uralten Artikel von zwei Physiotherapeuten (auch für Pferde) rumliegen, müßte zusehen, ob ich den finden kann. Dort ist fundiert erklärt, was eine Hyperflexion beim Pferd bewirkt. Überrascht hat mich damals, als ich darin las, dass es Situationen gibt, in denen eine sehr tiefe, runde Halsung des Pferdes zu einer Lockerung im Brustwirbelbereich führt; allerdings wurde darauf hingewiesen, dass dies nur für sehr kurze Zeit (im Bereich von wenigen Minuten) und nur unter erkennbaren Gegebenheiten durchzuführen sei. Eindeutig und strikt abgelehnt wurde die Haltung (Rollkur/Hyperflexion/tief und rund) allerdings als generelle „Ausbildungsmethode“… zu welcher sie leider ja schon damals geworden war.

    Meine persönliche Erfahrung: ich habe ein Pferd nach einer schweren Rückenverletzung wieder angeritten; dieses Pferd stellte sich zu Beginn der Arbeit selbst und ohne Handeinwirkung sehr tief und rund ein, lief so für ein paar Minuten und kam dann von alleine wieder hoch, war ab dann in Dehnungshaltung mit NvdS zu reiten; nachdem ich den Artikel gelesen hatte erschien mir das dann folgerichtig, vorher war ich sehr unzufrieden mit der Haltung des Pferdes und versuchte dagegen „anzukämpfen“.

    Ich denke aber, dass es generell eher selten ist, dass ein Pferd eine Hyperflexion „benötigt“; ansonsten halte ich es mir mit meiner Ausbilderin, die einmal zu mir sagte: Beim gesunden Pferd sollte die gesamte Wirbelsäule zu jedem Zeitpunkt in jede gewünschte Richtung bewegt werden können.

    Auch „Der Reiter formt das Pferd“ gibt einen relativ guten Einblick in physiologisch sinnvolle Bewegungsabläufe beim Pferd.

  • Avatar Strick sagt:

    Wer wirbt um Verständnis für die Hyperflexion, Strick ? Oder wen meinst Du, GidranX ? Also manchmal, so ganz höchst selten, wundere ich mich wirkllich, was aus einzelnen Beiträgen so alles rausgelesen wird.

    Gnihihi 😀 Ich würde sagen, das nennt man aktive Feinbildpflege.
    Andererseits ist es nun mal so, das es sich schwarz- weiß nun einmal einfacher denkt xmas

    Saro und Wurm :hug: Danke um mehr ging es mir nicht

  • Avatar dat_julschen sagt:

    wer von euch hat sein pferd freiwillig auf der weide unterrollt rumlaufen, traben oder galoppieren gesehen

    Ich hab auch noch kein Pferd gesehen, das freiwillig nen Reiter getragen hätte. ( ich liebe diese „freiwillig-Argumente)

    Also wenn es stimmt, was die Cavallo schreibt und im Rachen Blutgefäße platzen, dann ist das mit Sicherheit nicht sehr gesund auch wenn es einen nicht umbringt…

    Also, es ist bei einem passiert. Es steht aber dabei, dass man sich nicht ganz sicher sei, warum es passiert ist.

    es gibt nämlich 2 Vermutungen, die angeführt worden sind: 1. durch die veränderten Druckverhältnisse im Nasenrachen. 2. Oder durch gestaute Venen, die durch die exteme Halshaltung abgedrückt werden, während die Arterien weiter Druck aufbauen.

    Vermutung ist das Zauberwort. Das ist eine unausgewertete Studie.

    Mir stellt sich die Frage,:warum wird gerollkurt?

    Diese Frage hätte ich gerne Mal von einem Rollkurer beantwortet. Das mein ich ernst!

  • wurm wurm sagt:

    @ dat julschen

    weil die Pferde sehr schnell durchlässig werden. Die Tochter meiner Freundin hat in jenem besagten Stall ein 1-jähriges Berufspraktikum gemacht. Ihr wurde genau gesagt, wie geritten( gerollt wird) und der Erfolg war binnen kurzer Zeit da. Eben am Anfang aufrollen was das Zeug hält ( sie sagte 10-15 min.) Und dann waren die Pferde laut ihrer Aussage extrem durchlässig und rittig. Bei ihrer „alten “ Methode brauchte das erheblich länger. Da die meisten Berittpferde nur gut 30 min. geritten werden, war das die schnelle Nummer…

    Tja und sie fand es klasse. Kam nach Hause und sagte Mama : Rollen ist gar nicht schlimm und die Pferde laufen prima. So wird dann der Nachwuchs rangezogen…
    Aber ich denke, in ihrem Ausbildungsbetrieb darf sie das nicht machen…

  • Avatar Strick sagt:

    Ich hab auch noch kein Pferd gesehen, das freiwillig nen Reiter getragen hätte. ( ich liebe diese „freiwillig-Argumente)

    Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaas? 8o 8o 8o Julschen…… In welchem Film lebst du denn? :blinzel: :blinzel: :blinzel: Denke Bitte an Fury…siehe Abspann am Schluß http://www.youtube.com/watch?v=bKKqpRIgCjk&feature=related 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Also meiner macht freiwillig Rollkur…ich kann es beweisen!

    Saro auch 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich hab auch noch kein Pferd gesehen, das freiwillig nen Reiter getragen hätte. ( ich liebe diese „freiwillig-Argumente)

    Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaas? 8o 8o 8o Julschen…… In welchem Film lebst du denn? :blinzel: :blinzel: :blinzel: Denke Bitte an Fury…siehe Abspann am Schluß http://www.youtube.com/watch?v=bKKqpRIgCjk&feature=related 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Oh Mist, den hab ich ganz vergessen. Aber Fury hätte auch jeden Rollkurer von seinem edlen Rücken geschmissen und hätte ihm nen Vogel gezeigt, um kurz danach eine Petition aufzusetzen! 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Also meiner macht freiwillig Rollkur…ich kann es beweisen! Benno zählt nicht. Gib dem nen Schläger und nen Ball und der spielt auch Tennis 😉 😉 😀 Saro auch 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Also meiner macht freiwillig Rollkur…ich kann es beweisen!

    Meiner rollt auch freiwillig – sogar im Stall :flucht: :flucht: :flucht: das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34691/

  • wurm wurm sagt:

    Boh, der will sogar blank auf Stange geritten werden… 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Boh, der will sogar blank auf Stange geritten werden…

    Äh…hast recht, jetzt wo du es sagst…. :rolleyes:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Boah Anne du Tierquäler 😀

  • Avatar Strick sagt:

    Aber echt ey 😉 😀

  • Avatar tenicar sagt:

    Dieser offene Breif vom Dr.H.wurde mir grad zugesteckt:

    *Offener Brief vom 18. Dezember 2009
    An die:
    – FEI
    – Deutsche Reiterliche Vereinigung
    – Deutsche Richtervereinigung
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    seit meinem letzten Brief an Sie sind mehr als zwei Jahre vergangen. Bis heute habe ich weder eine
    Antwort erhalten, noch das Gefühl, dass Sie sich inhaltlich mit den, wie ich meine, mittlerweile wirklich
    brennenden Fragen wahrnehmbar auseinandergesetzt haben. Der von Ihnen vor einigen Jahrzehnten
    eingeschlagene oder zumindest tolerierte Weg bei der Pferdeausbildung, Spektakel über die bewährten
    Prinzipien zu stellen, um Stadien zu füllen, Einschaltquoten im Fernsehen zu erhöhen und Massen zu
    begeistern, erreicht nun im zweijährigen Rhythmus wiederkehrend einen Höhepunkt.
    Betrachtet man die rein wirtschaftliche Seite der Pferdeindustrie, dann können Sie sicherlich von
    erheblichem Zuwachs sprechen, also von Erfolg.
    Betrachten Sie allerdings das Geschehen vor dem Hintergrund IHRER Lehre und den Ethischen
    Grundsätzen, die sich jeder Verband mittel- oder unmittelbar mit seinen Regeln gibt, dann stehen Sie vor
    einer unbeschreiblichen Niederlage.
    Geht es Ihnen, wie Sie es in verschiedenen Regelwerken formulieren, wirklich noch ums Pferd? Man wird
    den Eindruck nicht los, dass das Pferd nur noch eine Statistenrolle übernimmt, ähnlich dem
    Fahrrad bei der Tour de France, und somit mittlerweile Ruhm und Geld das wahre Ziel darstellen.
    Ich kann verstehen, dass man sich nur ungern selbst in Frage stellt und sich, möglicherweise gemachte
    Fehler, eingesteht. Andererseits können Sie doch nicht wirklich glauben, dass diejenigen, die da noch
    einschalten und klatschen das auch weiterhin tun, wenn sie bemerken, dass vieles nur ein falscher Schein
    auf Kosten der Pferde ist. Die Stimmung beginnt zu kippen!
    In den Regeln der FEI ist das gut gerittene Pferd beschrieben. Von „Happy Athlet“ ist die Rede, von
    Losgelassenheit und Impuls aus der Hinterhand. Ich habe das gelesen und konnte nur noch sagen: Für
    wie dumm werden wir eigentlich gehalten? Gibt es sonst noch einen Sport auf der Welt, wo allgemein
    toleriert, genau das Gegenteil von dem gemacht wird, was in den Regeln steht? Genau diese Regeln
    haben doch nach wie vor noch Gültigkeit? Aus historischer Sicht sind sie jedenfalls über Jahrhunderte
    erprobt und für gut befunden worden.
    Sie geben einem Pferd Weltrekordpunkte, das in keinem einzigen Kriterium Ihren eigenen Regeln
    entspricht. Gewünscht ist der geschmeidig systematisch aufgebaute Rückengänger, zum Superstar
    gemacht wird der geschickt und technisch versiert vorgestellte Schenkelgänger.
    Andererseits wird (zumindest in Deutschland) der Glaubwürdigkeit wegen eine sehr offensive und
    transparente Antidoping-Politik betrieben. Wir machen uns ausführlich Gedanken über die Regelung der
    Dopingpolitik und vergessen zu hinterfragen wo die Ursachen hinter der ständig steigenden Zahl an
    Dopingfällen liegt. Sollten wir uns jedoch in diesem Zusammenhang nicht vielmehr die Frage stellen,
    warum denn so viele Behandlungen im orthopädischen und psychopharmakologischen Bereich
    notwenig sind? Ist es nicht vielmehr so dass ein Pferd, das nach den Regeln der klassischen Reitlehre
    (Regeln der FEI und der FN), mit taktreinen Gängen in Selbsthaltung, losgelassen und mit geschmeidigem
    Rücken ausgebildet und vorgestellt wird, bei weitem weniger häufig medizinische Hilfe braucht, als ein
    in negativer Spannung vorgestellter Schenkelgänger?
    Die klassische Reitlehre ist aktiver Tierschutz!
    Wie soll die Tiermedizin denn nach Ihrer Meinung nach reagieren, wenn ein millionenteures „Sportgerät“
    zeitnah zu einem Championat plötzlich „kaputt geht? Wären Sie als betroffener Reiter, Besitzer oder
    Trainer nicht auch versucht, den Schaden zu reparieren? Und welche Rolle fällt dabei dem Berufsstand
    der Tierärzte zu? Einerseits ist der Tierarzt dem Besitzer (und dem Pferd?) verpflichtet und wird mit
    großer fragwürdiger Ehre bedacht, wenn die „Reparatur“ gelingt ohne im Dopingtest aufzufallen,
    andererseits befindet sich dieser Tierarztkollege immer im Graubereich der Legalität! Nur dann ist man
    nämlich ein guter Tierarzt, der „oben“ mitreden kann!
    Wieso beschäftigen sich so viele Institutionen und gebildete Menschen mit Schadensbeschränkung und
    mit der Behandlung von Symptomen?
    Der Reitsport auf diesem hohen Level hat auch etwas mit Kultur und Kunst zu tun, es sollten Vorbilder
    geschaffen werden und nicht fragwürdige Superstars.
    Wenn die Dopingregeln so klar sind und wir keine medikamentöse Intervention wollen, wieso nehmen
    wir dann einen Mannschaftstierarzt mit zum Turnier? Der Notfall kann von einem sorgfältig
    ausgewählten Tierarzt des Veranstalters versorgt werden und der kühlende Wasserschlauch von fast
    jedermann gehalten werden. Was erwarten Sie von einem solchen Tierarzt auf einem Turnier?
    Haben Sie einmal über die Erkrankung nachgedacht, die zumindest im Dressursport die häufigste
    Ursache für das Ende vielversprechender Karrieren steht?
    Zunehmend häufiger verschwinden Dressurpferde von der Bildfläche, die gestern noch mit Ruhm
    überschüttet wurden. Nur bei wenigen kann man den Untergang an massiv zunehmenden Schwellungen
    über den Fesselgelenken voraussehen. Die meisten Fesselträgerschäden entstehen am Ansatz desselben
    und sind deshalb von außen nicht sichtbar. Meist werden fadenscheinige Entschuldigungen vorgetragen.
    Es ist doch für jeden Pferdefachmann, egal ob im Auktionsgeschehen oder im Turniersport tätig,
    offensichtlich, dass mit zunehmender negativer Spannung die Frequenz dieser Schäden extrem zunimmt!
    Sogar auf Weltmeisterschaften „Junger Pferde“ wird der Schwebetritt, der seinen Impuls eben nicht aus
    dem Hinterbein sondern aus einem festgehaltenen Rücken nimmt, mit der Höchstnote bewertet!
    Es kann doch nicht sein, dass wir nur noch Schenkelgänger gewinnen lassen und das extrem hohe
    Ausscheidungsrisiko solcher „Schaustrampler“ billigend in Kauf nehmen!!??
    Ein weiteres Symptom ist die Tatsache dass reelle Versammlung nicht mehr existiert.
    Ein im Rücken negativ gespanntes Pferd kann sich nicht in den Hanken beugen, das ist biomechanisch
    unmöglich! Die Pferde, die wir heute mit scheinbarer Hankenbeugung sehen, wurden
    zusammengeschoben und ziehen in der Piaffe die Beine dressiert hoch.
    Versuche, unkontrollierbare psychische Spannung bei Spitzenpferden mit deren Abstammung oder
    Blutführung zu erklären sind geradezu lächerlich. Jeder erfahrene Reiter weiß, dass negative körperliche
    Spannung immer psychische Erregtheit zur Folge hat.
    Schreckhaftigkeit und Unkontrollierbarkeit liegt zumeist nicht am Pferd!
    Das korrekt ausgebildete Pferd ist ruhig und nervenstark, weil es geschmeidig ist und seinem Reiter
    vertraut.
    Es wird immer Irrtümer geben, wir sind Menschen, aber eine derartig systematische Verirrung ist nicht
    mehr nachvollziehbar!
    Auch wird es niemals eine „Neue Reitlehre“ geben. Ein Pferd war immer ein Pferd und wird immer ein
    Pferd bleiben. Die der klassischen Reitlehre zugrunde liegende psychologische und physiologische
    Auffassung wird immer Gültigkeit haben. Natürlich wird es immer gut ausgebildete Rückengänger mit
    geschmeidigem Rücken und taktsicheren natürlichen Grundgangarten geben und es wird ebenfalls
    immer, von ungeduldigen und gefühllosen Reitern zusammengezogene Schenkelgänger geben. Nur
    denke ich, sollten unsere Verantwortlichen endlich wieder den richtigen Weg für alle sichtbar definieren
    und in die Praxis umsetzen.
    Wie kann es möglich sein dass unser hochverehrter und fachlich kompetenter Bundestrainer mehrfach
    die Abkehr von der Ausbildungsskala, als die einzige Möglichkeit erfolgreich zu sein, empfiehlt. Der in
    den letzten Jahrzehnten vollzogene Spagat zwischen theoretischem Bekenntnis und der praktischen
    Umsetzung beginnt mittlerweile erheblich zu schmerzen. Besonders den Pferden. Ich sehe nur einen
    Weg: Die konsequente und nicht zu diskutierende Umsetzung der Kernprinzipien der Richtlinien für
    Reiten und Fahren (FN Verlag Warendorf)!Lasst uns endlich unsere Regeln einhalten!
    Dr. Gustav Rauh hat vor etwa 50 Jahren sinngemäß gesagt, es sei die ehrenwerte Aufgabe eines Richters,
    den Schenkelgänger vom Rückengänger zu unterscheiden. Der Schenkelgänger komme für eine
    Platzierung niemals in Frage, auch nicht bei technisch perfekter Ausführung. Die Platzierung habe immer
    vorrangig unter den Rückengängern zu erfolgen und erst im Anschluss wird die Qualität der Technik
    beurteilt.
    Wie sollen wir Reiter an der Basis Weltrekordpunkte für Schenkelgänger interpretieren?
    Glauben Sie wirklich, dass sich die Öffentlichkeit weiterhin so an der Nase herumführen lässt?
    Wohin soll die Reise noch gehen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Heuschmann
    Tierarzt und Buchautor (Finger in der Wunde, Stimmen der Pferde, Mein Pferd hat die Nase vorn!)

  • GidranX GidranX sagt:

    Wer wirbt um Verständnis für die Hyperflexion, Strick ? Oder wen meinst Du, GidranX ? Also manchmal, so ganz höchst selten, wundere ich mich wirkllich, was aus einzelnen Beiträgen so alles rausgelesen wird.

    Gnihihi 😀 Ich würde sagen, das nennt man aktive Feinbildpflege.
    Andererseits ist es nun mal so, das es sich schwarz- weiß nun einmal einfacher denkt xmas

    Strick, Feind ist dann doch ein wenig hoch gegriffen…dafür bist Du mir nicht wichtig genug. :nix: und etwas mehr schwarz-weiss stünde Dir vielleicht mal ganz gut zu Gesicht, statt diese ewigen Kniefälle in Demut (hast Du nicht schon Hornhaut an den Knieen?) wahlweise vor dem Pferd oder Deinen eigenen Erkenntnissen. Das hat nämlich auch was mit Rückrat zu tun, einfach mal zu dem zu stehen was man sagt (oder meinetwegen auch fühlt). Du hast gerollkurt (ja, ja, ja deep & round und gezielt hdS werfe ich alles in einen Topf!) und fandest das Ergebnis gut. Punkt. Was erwartest Du, wenn Du sowas in einem Thread einbringst, in dem Stimmen GEGEN die Rollkur gesammelt werden. Aber nein, da da wird aufgeweicht (..war ja keine richtige Rollkur), relativiert (nur ein kurzes Wochenende) und am Ende ein virtueller Heiligenschein aufgesetzt, weil DU eine Erkenntnis hattest und demütig vor soviel Talent (natürlich nicht Deinem eigenen), das Pferd verkaufst.
    Rollkur und alles andere in diese Richtung ist für mich lediglich der Versuch auf unlauterem Weg abzukürzen. Den virtuellen Heiligenschein hättest Du in meinen Augen verdient, wenn Du Dich nach dem Selbstversuch gegen diese Art der Reiterei ausgesprochen hättest und mit Deinem Traumpferd weiter AUF DEINEM WEG gemacht hättest. Weil den finde ich nämlich gut.

  • Avatar Granado sagt:

    Strick, Feind ist dann doch ein wenig hoch gegriffen…dafür bist Du mir nicht wichtig genug. :nix: und etwas mehr schwarz-weiss stünde Dir vielleicht mal ganz gut zu Gesicht, statt diese ewigen Kniefälle in Demut (hast Du nicht schon Hornhaut an den Knieen?) wahlweise vor dem Pferd oder Deinen eigenen Erkenntnissen. Das hat nämlich auch was mit Rückrat zu tun, einfach mal zu dem zu stehen was man sagt (oder meinetwegen auch fühlt). Du hast gerollkurt (ja, ja, ja deep & round und gezielt hdS werfe ich alles in einen Topf!) und fandest das Ergebnis gut. Punkt. Was erwartest Du, wenn Du sowas in einem Thread einbringst, in dem Stimmen GEGEN die Rollkur gesammelt werden. Aber nein, da da wird aufgeweicht (..war ja keine richtige Rollkur), relativiert (nur ein kurzes Wochenende) und am Ende ein virtueller Heiligenschein aufgesetzt, weil DU eine Erkenntnis hattest und demütig vor soviel Talent (natürlich nicht Deinem eigenen), das Pferd verkaufst.
    Rollkur und alles andere in diese Richtung ist für mich lediglich der Versuch auf unlauterem Weg abzukürzen. Den virtuellen Heiligenschein hättest Du in meinen Augen verdient, wenn Du Dich nach dem Selbstversuch gegen diese Art der Reiterei ausgesprochen hättest und mit Deinem Traumpferd weiter AUF DEINEM WEG gemacht hättest. Weil den finde ich nämlich gut.

    gidran, so grne ich dich mag,
    …aber hier bist du auf dem holzweg. halt dich bitte ein bisschen zurück, denn du pinkelst gerade an das falsche bein :no: :no: :no:
    saro hat es genau erkannt, worum es strick ging. sie konnte schreiben, was ich nicht imstande war, es zu formulieren.

    selektives lesen… kannst du gerne tun. aber nicht bei strick. da bist du an der falschen adresse, genau wie penelope auch.

  • GidranX GidranX sagt:

    Och, da gibbet schlimmere Irrtümer denen man aufsitzen kann..

  • Avatar Granado sagt:

    Och, da gibbet schlimmere Irrtümer denen man aufsitzen kann..

    DAS mag sein.
    nur verlier bitte nicht aus dem blickfeld, dass tina ein mensch mit seele und sehr viel erfahrung ist, der da hinter dem bildschim sitzt. und sie wird zu UNRECHT von dir verurteil. und nicht nur von dir!
    und nein, ICH sitze keinem irrtum auf, falls du das sagen möchtest.

    ich schätze das pforg, weil man sich hier auch mal die meinung geigt.
    aber auch dann bitte objektiv LESEN und sich nicht nur die teile rauspicken, die einem passen.
    du verurteilst hier die falsche. und es nimmt wirklich formen an, die ich bedenklich finde.
    das geht hier nun wirklich sehr weit. zu weit.

    SO hab ich dich nicht kennen gelernt :no:

    ich klink mich hier aus, ich würde mich freuen, wenn du stricks beiträge noch einmal, frei von animositäten, lesen würdest.
    und dann die größe besitzt, dich zu entschuldigen.

  • Avatar waikiki sagt:

    mannomann, langsam wird das ja anstrengend!
    es ist doch nicht zu fassen:
    rollkur -gemäß definition von liebe frau- danke! ist unreiterlich.
    die moderne technik hat ja nun hinlänglich die halswirbelsäule und deren „mißbrauch“ durch zurückwirkende reiterhände in allerhand fotos,bildern,animierten bildern und zeichnungen auch für laien überdeutlich dargestellt.
    völlig unmißverständlich und bar jeden interpretationsspielraumes
    da gibt es doch rein garnichts mehr dran schön zu reden.
    allerdings muss ich sagen, dass ich gerade in diesem fred lerne, wer in der lage ist eine eigene meinung zu bilden, kund zu tun- und zu vertreten, oder wer das thema umwabert wie eine amöbe. wer ehrlich an diskussion interessiert ist, oder an schreibexhibitonismus leidet.
    unterhaltsam allemale……..

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Wer wirbt um Verständnis für die Hyperflexion, Strick ? Oder wen meinst Du, GidranX ? Also manchmal, so ganz höchst selten, wundere ich mich wirkllich, was aus einzelnen Beiträgen so alles rausgelesen wird.

    Gnihihi 😀 Ich würde sagen, das nennt man aktive Feinbildpflege.
    Andererseits ist es nun mal so, das es sich schwarz- weiß nun einmal einfacher denkt xmas

    Strick, Feind ist dann doch ein wenig hoch gegriffen…dafür bist Du mir nicht wichtig genug. :nix: und etwas mehr schwarz-weiss stünde Dir vielleicht mal ganz gut zu Gesicht, statt diese ewigen Kniefälle in Demut (hast Du nicht schon Hornhaut an den Knieen?) wahlweise vor dem Pferd oder Deinen eigenen Erkenntnissen. Das hat nämlich auch was mit Rückrat zu tun, einfach mal zu dem zu stehen was man sagt (oder meinetwegen auch fühlt). Du hast gerollkurt (ja, ja, ja deep & round und gezielt hdS werfe ich alles in einen Topf!) und fandest das Ergebnis gut. Punkt. Was erwartest Du, wenn Du sowas in einem Thread einbringst, in dem Stimmen GEGEN die Rollkur gesammelt werden. Aber nein, da da wird aufgeweicht (..war ja keine richtige Rollkur), relativiert (nur ein kurzes Wochenende) und am Ende ein virtueller Heiligenschein aufgesetzt, weil DU eine Erkenntnis hattest und demütig vor soviel Talent (natürlich nicht Deinem eigenen), das Pferd verkaufst.
    Rollkur und alles andere in diese Richtung ist für mich lediglich der Versuch auf unlauterem Weg abzukürzen. Den virtuellen Heiligenschein hättest Du in meinen Augen verdient, wenn Du Dich nach dem Selbstversuch gegen diese Art der Reiterei ausgesprochen hättest und mit Deinem Traumpferd weiter AUF DEINEM WEG gemacht hättest. Weil den finde ich nämlich gut.

    Gidran, Danke! Gut gesagt! :ja:

    @Granado: Du magst Stricks Arbeit mit den Pferden gesehen haben, wir anderen aber nicht! Und das was Strick schrieb, ist nichts, in das man etwas hineininterpretieren muss. Es ist eindeutig. :nix:
    Dieses ständige Zurückrudern und es wäre ja alles ganz anders gemeint als wie es da steht…. wenn man dann unangenehm contra bekommt, ist wirklich traurig und unglaubwürdig. Entweder man steht dazu oder man hält sich zurück!

  • Avatar Cubano9 sagt:

    gidran, so grne ich dich mag,
    …aber hier bist du auf dem holzweg. halt dich bitte ein bisschen zurück, denn du pinkelst gerade an das falsche bein :no: :no: :no:
    saro hat es genau erkannt, worum es strick ging. sie konnte schreiben, was ich nicht imstande war, es zu formulieren.

    selektives lesen… kannst du gerne tun. aber nicht bei strick. da bist du an der falschen adresse, genau wie penelope auch.

    Granado, ich denke, damit wird das pforg (und in diesem Fall halt Strick) schlicht und ergreifend leben müssen, dass es auch mal Gegenwind gibt. Das wäre kein bisschen anders, wenn wir jetzt alle irgendwo an einem Tisch sitzen würden. Und mal ganz ehrlich: dass Stricki bisweilen vielleicht ein wenig oft die hehren Worte „Demut“ und „Ehrfurcht“ in den Mund nimmt, ist doch nun nicht wirklich neu. Nun hat sie halt gezeigt, dass sie auch nur ein reiterlicher mensch mit Stärken und Schwächen ist. Und Gidran hat gesagt, dass ihr das „Demut-Getue“ auf den Wecker fällt – na und? Du meine Güte, geht es in Eurem realen Leben wirklich immer so weichgespült zu, dass hier vor Entrüstung in Ohnmacht gefallen wird?

    Davon abgesehen, habe ich selten so viel peinliches Rumgeeier und fade Erklärungsversuche – nebst Diffamierungsversuchen der Rollkurgegner als nichtskönnende Dilettanten – erlebt, wie in diesem Thread. Für mich war das wirklich mehr als aufschlussreich.

  • Avatar Falun sagt:

    Davon abgesehen, habe ich selten so viel peinliches Rumgeeier und fade Erklärungsversuche – nebst Diffamierungsversuchen der Rollkurgegner als nichtskönnende Dilettanten – erlebt, wie in diesem Thread. Für mich war das wirklich mehr als aufschlussreich.

    :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra:

    ..un den rest habe ich noch gar nicht gelesen…. damit fange ich jetzt erst an ! xmas xmas xmas xmas xmas xmas

  • Avatar Cubano9 sagt:

    :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra: :hurra:

    ..un den rest habe ich noch gar nicht gelesen…. damit fange ich jetzt erst an ! xmas xmas xmas xmas xmas xmas

    Sorry, inhaltsleer hatte ich noch vergessen 😀

  • Avatar merlin sagt:

    Mal so ins unreine gedacht:
    Wenn ein Mensch gekidnappt wird ohne dabei sichtbaren körperlichen Schaden zu nehmen, wieso ist das dann eigentlich strafbar? Es gibt ja sogar Menschen, die sich in ihre Kidnapper verlieben :denk:
    Wenn nicht bewiesen werden kann, dass Vergewaltigung etwas mess- und sichthar schlimmes mit den Menschen anstellt, ist das dann vielleicht etwas, was wir tollerieren sollten? :denk:

    Zu einem nicht unerheblichen Teil der hier geschriebenen Beiträge muss ich mich doch mal sehr wundern, wieso ich eigentlich „damals“ gerüffelt wurde? Nachdem man sich hier annähernd unkommentiert, eines so elaborierten Unterhaltungsstils bedient, ist mir unklar, nach welchen Regeln man diesen anwenden darf. Wieviele Beiträge fehlen mir denn noch, damit ich beim nächsten mal mal wirklich tief in die Schublade greifen darf? xmas

    Für die Akten: Ja, ich habe unterschrieben. Die Ausführungen zur Learned Helplessness sind mir bekannt und ich kann sie nachvollziehen, obwohl ich kein Wunderreiter bin.

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Ich finde, daß dieser Thread inzwischen zu weit vom eigentlichen Thema abweicht und zusehends in Unsachlichkeiten abdriftet. Bitte zum Thema zurück, anderenfalls werde ich diesen Thread schließen.

  • Avatar Granado sagt:

    Wenn nicht bewiesen werden kann, dass Vergewaltigung etwas mess- und sichthar schlimmes mit den Menschen anstellt, ist das dann vielleicht etwas, was wir tollerieren sollten? :denk:

    dieser vergleich ist mit verlaub-mehr als pervers.

  • Avatar Aza sagt:

    Also schön.

    warum bitte wird in einer Debatte um die Hyperflexion denn dann wort- und gestenreich ein WE berichtet, in dem ein Pferd mal bewusst eng gemacht wurde, warum auch immer, und augenscheinlich mit gutem Ergebnis.

    DAS hat ja wohl ein Grossteil der hier schreibenden schonmal irgenwann im Reiterleben erlebt oder praktiziert.
    Nicht schön, nicht nach Lehrbuch, aber evtl halt mal das kleinere Übel.

    nur, WAS hat das dann mit dem Thema zu tun?

    dass hier so einige davon ausgehen, dass auf diese Art und Weise die Hyperflexion verharmlost werden soll, liegt ja wohl auf der Hand.
    Ich übrigens auch.

    Das ist eine völlig andere Baustelle, also was soll das bitte?
    Denn dass Strick weiss, wovon sie schreibt, davon gehe ich eigentlich aus (hat ja auch Schleifen erritten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe)

  • Avatar Falun sagt:

    Den virtuellen Heiligenschein hättest Du in meinen Augen verdient, wenn Du Dich nach dem Selbstversuch gegen diese Art der Reiterei ausgesprochen hättest und mit Deinem Traumpferd weiter AUF DEINEM WEG gemacht hättest. Weil den finde ich nämlich gut.

    Was für ein Schwachsinn. Einmal gekauft, für immer verbunden und nur vom Pabst aufzulösen ??? Vielleicht fand es das Pferd ja beim nächsten Reiter sehr viel besser, denn erklärterweis, war es mit Strick kein Paar. Hört mir auf mit diesen Durchhalteparlen. Die sind ja richtig, wenn wir über einen Anfänger reden, der ein geeignetes Pferd hat, um die Grundsätze zu lernen. Alles danach muß aber auch passen. Gidran, mach Dich zum Märtyrer wenn Du magst, es sei Dir vergönnt, aber verlange das nicht von anderen

    .

    Und das was Strick schrieb, ist nichts, in das man etwas hineininterpretieren muss. Es ist eindeutig.

    Stimmt wieder mal wieder auffallend. Nur war es keine Werbung für die Hyperflexion. Im Gegemteil, es war eine Antiwerbung !

    Dieses ständige Zurückrudern und es wäre ja alles ganz anders gemeint als wie es da steht…. wenn man dann unangenehm contra bekommt, ist wirklich traurig und unglaubwürdig. Entweder man steht dazu oder man hält sich zurück!

    Wer steht hier nicht zu dem Gesagten und rudert zurück ? Außer den bekannten Biellmann-Künstlern ????????????????????

    Granado, ich denke, damit wird das pforg (und in diesem Fall halt Strick) schlicht und ergreifend leben müssen, dass es auch mal Gegenwind gibt

    Stimmt ! 😀

    ist doch nun nicht wirklich neu. Nun hat sie halt gezeigt, dass sie auch nur ein reiterlicher mensch mit Stärken und Schwächen ist. Und Gidran hat gesagt, dass ihr das „Demut-Getue“ auf den Wecker fällt – na und? Du meine Güte, geht es in Eurem realen Leben wirklich immer so weichgespült zu, dass hier vor Entrüstung in Ohnmacht gefallen wird?

    Da haben wir schon die nächste Pirouette in Vorbereitung: geschickt aus der Ecke auf dem Weg Richtung Diagonale, die natürliche Schiefe schon im Blick und unter Kontrolle schulterhereinartig auf den Punkt zureitend ……

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Wenn nicht bewiesen werden kann, dass Vergewaltigung etwas mess- und sichthar schlimmes mit den Menschen anstellt, ist das dann vielleicht etwas, was wir tollerieren sollten? :denk:

    dieser vergleich ist mit verlaub-mehr als pervers.

    Sorry Grando, sicher ist das pervers! Jedes Schöngerede der Rollkur aber auch! Denn auch das ist Vergewaltigung einer Kreatur, nichts anderes!
    Insofern auch eine völlig berechtigte Frage!

  • anchy anchy sagt:

    Ich finde, daß dieser Thread inzwischen zu weit vom eigentlichen Thema abweicht und zusehends in Unsachlichkeiten abdriftet. Bitte zum Thema zurück, anderenfalls werde ich diesen Thread schließen.

    Da gab es doch schon schlimmere Auswüchse!
    In Anbetracht des üblichen Diskussionsstils hier, wäre dies wirklich suspekt.

    Anchy

  • Avatar Falun sagt:

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und manche langweile: WER ZUR HÖLLE HAT HIER DIE ROLLKUR SCHÖNGEREDET ????

    Strick, die sagt, es sei nach Deep & Round angenehm zu reiten gewesen ????? Oder die VIELEN User hier, die Totilas einfach nur toll fanden ????? Also bitte, einfach mal auf den Teppich kommen. Granit hat schon recht: das Thema geht nur deshalb, weil ein Geodreieck vermeintlich hilft !

  • GidranX GidranX sagt:

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und manche langweile: WER ZUR HÖLLE HAT HIER DIE ROLLKUR SCHÖNGEREDET ????

    Strick, die sagt, es sei nach Deep & Round angenehm zu reiten gewesen ?????

    Das hat aber lange gedauert, Falun.. :rolleyes:

  • Avatar Aza sagt:

    Falun, nuja, wenn ich in einem hypothetischen Mondraketenforum darüber berichte, wie ich einen Düsenantrieb konstruiere, KÖNNTEN evtl. manche Leser auf die Idee kommen, dass ich von einer Mondrakete spreche.. :nix:

  • Avatar Falun sagt:

    Ich schlage vor (wie einige andere schon vor mir), Du liest einfach mal ihren Beitrag/Beiträge ………

    Vielleicht erschließt sich einem einigermaßen denkendem Menschen ja etwas ………………

    Falls ich es noch nie irgendwo geschrieben habe: ich glaube immer an das Gute im Menschen und halte per se erstmal Jeden auch für fähig, zu denken. Ohne konkreten (aktuellem) Anlaß mache ich davon keine Ausnahme.

  • Avatar merlin sagt:

    @ Granado und @Andrea S. Ich finde ihr habt beide Recht und das meine ich ernst.

  • Avatar Falun sagt:

    Sorry Aza, ich meinte Gidran. Aber egal, paßt bei Dir auch !

  • anchy anchy sagt:

    Falun, Dein Autritt hier als „der Rächer der Witwen und Waisen“ läd langsam zum schmunzeln ein.
    VOR dem Hintergrund der alten Beiträge von Stricki, irritiert das nunmal. Mich auch. Und ich frage mich, warum diese Abkehr von den eigenen Werten.
    Die Aussagen“.. und es fühlte sich gut an..“ impliziert dies leider.
    Ich kann es nicht nachvollziehen und darf das doch auch schreiben, ohne gleich die Person Tina demontieren zu wollen. DAS liegt mir persönlich fern.

    Aber weißt Du, man stelle sich gerade mal vor ICH hätte diesen Beitrag verfasst. 😉

  • Avatar merlin sagt:

    Völlig OT: Aber ich glaube, den hier:

    Da haben wir schon die nächste Pirouette in Vorbereitung: geschickt aus der Ecke auf dem Weg Richtung Diagonale, die natürliche Schiefe schon im Blick und unter Kontrolle schulterhereinartig auf den Punkt zureitend ……

    werde ich bei nächster Gelegenheit mal nachreiten xmas

  • Avatar Aza sagt:

    Sorry Aza, ich meinte Gidran. Aber egal, paßt bei Dir auch !

    da irrst Du dann – ich bin doof. also , erkläre es mir bitte. :blinzel:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    In Anbetracht des üblichen Diskussionsstils hier, wäre dies wirklich suspekt.

    Es ist mir ziemlich egal, ob Du oder irgendjemand sonst das suspekt fände.

  • anchy anchy sagt:

    Das weiß ich schon Lou, dennoch wollte ich das anmerken. 🙂

  • Avatar Falun sagt:

    Falun, Dein Autritt hier als „der Rächer der Witwen und Waisen“ läd langsam zum schmunzeln ein.

    Ho Brauner, DAS ist der Schwyzer Job und nicht meiner. Warum sollte ich jemanden rächen ? Ich hab mit keinem Verträge.

    Aber weißt Du, man stelle sich gerade mal vor ICH hätte diesen Beitrag verfasst.

    Und ? Ich hätte nicht anders reagiert.

  • Avatar Saro sagt:

    VOR dem Hintergrund der alten Beiträge von Stricki, irritiert das nunmal. Mich auch. Und ich frage mich, warum diese Abkehr von den eigenen Werten.
    Die Aussagen“.. und es fühlte sich gut an..“ impliziert dies leider.

    Komisch ich sehe das wirklich anders. Ich hatte beim lesen ehr den Eindruck, dass sie über diesen positiven Effekt überrascht war und alles andere als begeistert. Das ist es ja, der Kopf hat ihr gesagt, das ist Mist, aber das Reitgefühl hat was anderes gezeigt. Es hat sich gut angefühlt in diesem Fall leider. Nach meinem Verständins widerspricht das nicht der klaren Aussage, dass die Rollkur abzulehnen ist.

    Aber es zeigt einfach einmal mehr, dass jeder reininterpretiert was ihm gerade zur entsprechenden Person einfällt. Die einen interpretieren das gesagte im Zusammenhang von vorherigem (zugegebenemasse pathetischen) Demutsgerede die anderen im Gegensatz dazu. So ist es halt.

  • Avatar Falun sagt:

    da irrst Du dann – ich bin doof. also , erkläre es mir bitte.

    Was soll ich Dir erklären ? Dass Strick einen Düsenantrieb beschreibt, den sie nicht gut findet, aber der funktioniert hat ? Oder dass es Pferde gibt, die angeblich mit DIESEM Düsenantrib trainiert werden, die dann von allen möglichen Leuten bejubelt werden ? Oder dass Strick gesagt hat, es hat sich gut anghefühlt ? Zumindest DAMIT ist sie ja wohl nicht allein. Es gibt da noch ein, zwei oder auch mehrere, die das GENAUSO fühlen. Und wie wir ja aus diesem Forum wissen: das eigene Gefühl über alles. Was , wenn das betrügt ?

  • anchy anchy sagt:

    Aber es zeigt einfach einmal mehr, dass jeder reininterpretiert was ihm gerade zur entsprechenden Person einfällt.

    Nein Saro! DAS eben nicht und genau deswegen war ich auch so perplex so was zu lesen.

  • Avatar Falun sagt:

    Anchy, geh nochmal lesen. Was ihr angedichtet wird, hat sie nie geschrieben.

  • Avatar wednesday sagt:

    Müsste man diese Diskussion hier in einem Lagebericht eines große DAX-Konzerns beschreiben, würde man folgende Wortwahl wohl benutzen: „die Entwicklung verlief erwartungsgemäß“. :rolleyes:

    Eigentlich will ich nur noch auf ein Posting eingehen:

    Wednesday und Linda reiten auf einmal völlig unreell, weil sie ihre Pferde am langen und nicht mit hingegebenen Zügel lösen.

    Falsch: mein Pferd war und ist nicht reell geritten. Weder vor oder nach dem Lehrgang. Ich schrieb vor dem Lehrgang wiederholt, dass ich einen Schenkelgänger par excellence in der Box stehen habe, dessen Losgelassenheit manchmal einem Schiffsdiesel bei -35 Grad ähnelt … Wahrscheinlich war Schimmelchen noch nie im Leben wirklich reell geritten. Da haben sich schon ganz andere dran versucht. Ich weiss das nicht, weil ich nur 1/3 seines Lebens begleite. Über die Gründe würde ich dann gerne lieber per PN spekulieren – wenn es denn sein muss – aber bitte das hier im Thread nicht als Totschläger aus der Tasche ziehen 😉

    Ansonsten: Gute Nacht. Ich hab‘ meinen Beitrag hier geleistet. Den nächsten Beitrag bekommt meine Krankenkasse …

  • Avatar Saro sagt:

    Ok du hast nicht interpretiert. Was hat denn Striki Deiner Meinung gesagt, wenn sie äussert, dass das Reitgefühl gut war? Genau das ist doch eine der Krux der Rollkur. Ich kann da nicht mitreden, ich glaube ich sass noch nie auf einem Pferd dem solche Kuren verordnet wurden. Aber wenn sich das nach der Kur so toll anfühlt ist man doch vielleicht versucht das weiter zu betreiben….

  • Avatar merlin sagt:

    Vielleicht gelte ich hier ja ausnahmsweise mal als neutral? 8|

    Aber ich habe Stricks Beitrag so verstanden, wie ihn Saro beschreibt. Ich habe allerdings auch das Gefühl, dass sich hier einige sehr stark so äußern, dass auch ich das Gefühl nicht loswerden kann, dass einige hier gerade gehörig dabei sind Rollkur schönzureden.

    Beide Seiten kann ich dabei nicht wirklich verstehen, denn ich habe ausserdem das Gefühl, dass es hier mehr um eine Schlammschlacht denn um eine sachliche Diskussion geht. Ziehe ich von beiden Seiten den Faktor Schlammschlacht ab, ist meine Welt fast wieder in Ordnung, aber dennoch finde ich, dass das hier deplaziert ist.

  • anchy anchy sagt:

    Saro, ich schreib da morgen noch was zu, bin zu müde, um Objekt vom Prädikat zu unterscheiden. 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    VOR dem Hintergrund der alten Beiträge von Stricki, irritiert das nunmal. Mich auch. Und ich frage mich, warum diese Abkehr von den eigenen Werten.
    Die Aussagen“.. und es fühlte sich gut an..“ impliziert dies leider.

    Komisch ich sehe das wirklich anders. Ich hatte beim lesen ehr den Eindruck, dass sie über diesen positiven Effekt überrascht war und alles andere als begeistert. Das ist es ja, der Kopf hat ihr gesagt, das ist Mist, aber das Reitgefühl hat was anderes gezeigt. Es hat sich gut angefühlt in diesem Fall leider. Nach meinem Verständins widerspricht das nicht der klaren Aussage, dass die Rollkur abzulehnen ist.

    Saro, von der equiden Drittliga geistige Turnübungen in Sachen psychologischem Feindenken in Grautönen zu erwarten ist vergebliche Liebesmühe :kowa:

  • Avatar Aza sagt:

    Und wie wir ja aus diesem Forum wissen: das eigene Gefühl über alles. Was , wenn das betrügt ?

    Wissen wir das? :nix:

    es betrügt leider ganz gern, das Gefühl im Sattel.
    Was richtig ist, fühlt sich -meistens – gut an, aber was sich gut anfühlt, ist lange nicht unbedingt richtig.

    aber jetzt mal ehrlich. Mir persönlich liegt es eigentlich völlig fern, hier gegen einzelne eine Hexenjagd zu veranstalten.

    Was ich aber ziemlich unverständlich finde ist, wieso hier eine pferdeverachtende Art und Weise der Ausbildung durch einhundert Vergleiche, Gerede von „man muss da mal erfühlt haben“ (ja WAS denn?? tief eingestellte Pferde? auch wenn ich mich wohl wiederhole, das dürften die meisten hier kennen … aber was hat das in diesem Thema zu suchen? ) und weitere Wenn’s und Aber’s realtiviert werden soll.
    Wenn das nicht die Absicht der Schreibenden war – es ist trotzdem geschehen.

    Hyperflexion ist scheisse. Fertig.
    Barren ist scheisse.
    Draht im Maul.
    Scherben in den Bandagen
    Schlaufzügel in der Kandare.

    alles die gleiche Masche, sich mit völlig unfairen Methoden ein Pferd gefügig zu machen.

    warum hier seitenlang diskutiert wird, nicht um die Frage, ob eine Online-Unterschriftenaktion sinvoll ist, sondern um die SACHE – ist mir einfach schleierhaft.

  • Avatar Saro sagt:

    Saro, von der equiden Drittliga geistige Turnübungen in Sachen psychologischem Feindenken in Grautönen zu erwarten ist vergebliche Liebesmühe

    du bist gemein, für mich gehört Anchy zu den Guten. Auch wenn sie vielleicht (nach der Meinung bestimmter user) reiterlich einem gewissen Irrtum aufsitzt, aber das tun wir ja alle ab und an nicht? Ausserdem ist sie kaum beleidigend und hat sachlich eine kohärente Linie, der Bokliese schadet sie so übers Netz beurteilt auch kaum.

  • Avatar Falun sagt:

    Was hat denn Striki Deiner Meinung gesagt, wenn sie äussert, dass das Reitgefühl gut war?

    Sie hat das gefühlt und geäußert, was anscheinend die Masse der Zuschauer sagt, wenn sie solche Pferde geritten im Viereck sieht. Was ist nun pöööser ? Es – angeblich – zu fühlen und zu sagen oder anzusehen und toll zu finden ?

    Was mich bei dieser Diskussion umtreibt, ist ganz einfach folgendes. Ich verfüge über den Luxus einer verspiegelten Hallenseite (weil ich pööööse bin und mein/e Pferde nicht in Offenstallhaltung habe) und das ist schon ein tolles Ding. Es fühlt sich gut an, sieht von oben gut aus und – man glaubt es kaum – der Spiegel sagt was anderes. Außerdem habe ich einen RL, der jeden vom Pferd zieht, der nicht wenigstens versucht, die Nase vor zu reiten. Trotz dieser Bedingungen bin ich bis heute auch auf den Spiegel oder den RL angewiesen. Mein Gefühl und meine Optik von oben täuschen mich ständig. Und vor diesem Hintergrund kann ich sofort glauben, dass sich etwas Falsches gut anfühlt. Gut, wenn es Euch nicht so geht, prima !

    Dann gehört Ihr nach meiner Schätzung zum kleineren Teil von 10 %. Denn ich glaube, dass diesem trügerischen Gefühl gut 90 % und mehr der Reiter aufsitzen. Anders ließe sich auch gar nicht die Selbstsicherheit der hier in Massen verkündeten Statements erklären.

  • GidranX GidranX sagt:

    Saro, von der equiden Drittliga geistige Turnübungen in Sachen psychologischem Feindenken in Grautönen zu erwarten ist vergebliche Liebesmühe :kowa:

    :denk: Hast Du Dich mit meinem Pferd unterhalten, Merlijn… ?( oder wen meinst Du mit „equide Drittliga“ denen das Feindenken in Grautönen scheinbar schwerfällt… 8o

  • Avatar Aza sagt:

    equiden Drittliga

    den muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen..

    auch wenn völlig klar ist, welcher Ghostwriter da seinen Griffel gespitzt hat.

    doch, der ist gut.

    merke ich mir.

    in diese Schublade werfe ich z.B. mal gepflegt alle die, die vor allem eins tun: ihren Pferden über Jahre beim ausgebildet und vorgestellt werden zuzugucken.
    man nennt sie gemeinhin auch Bandenschwätzer.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …du bist gemein, für mich gehört Anchy zu den Guten. ..

    oh ich habe mich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt oder zitiert, oder ich bin müde…oder zu „vollgefressen“ :eat: :eat: :sleep:

    ich meinte durchaus nicht explizit Anchy allein, da gehören noch ein paar in diesen Verein :rolleyes:

  • Avatar Falun sagt:

    warum hier seitenlang diskutiert wird, nicht um die Frage, ob eine Online-Unterschriftenaktion sinvoll ist, sondern um die SACHE – ist mir einfach schleierhaft.

    In der Sache, liebe Aza, hat nicht ein einziger Schreiber kund getan, dass die Rollkur gut oder auch nur akzeptabel wäre. Ich weiß, ich wiederhole mich. Darüber ist schlicht nicht diskutiert worden.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    in diese Schublade werfe ich z.B. mal gepflegt alle die, die vor allem eins tun: ihren Pferden über Jahre beim ausgebildet und vorgestellt werden zuzugucken.
    man nennt sie gemeinhin auch Bandenschwätzer.

    Tja zumindest kann mir niemand vorwerfen, ich würde rollkuren *giggel* :nase:

  • GidranX GidranX sagt:

    Falun, ich schrieb vor ca. 20 Seiten folgendes:

    Henner, und mir geht es sicher nicht um MAL, und GANZ KURZ. Denn ich sehe was anderes. Die Pferde werden DAUERND hinter der Senkrechten geritten…DA SOLL DER KOPP HIN. Als Ziel, weil das gut aussieht von oben und sich auch noch gut anfühlt. Da sieht mein kein bösartiges und brutales auf die Brust geziehe! Aber ständiges hinter der Senkrechten, über die komplette Reiteinheit. Und wenn Pferd beginnt, die Nase mal nach vorne zu nehmen, gibt es rechts/links eine und es mach KLACK, der Kopp ist wieder unten. Und dann wird vom Pferd gestiegen mit den Worten – HACH ist der heute schön gelaufen.. :nix:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    in diese Schublade werfe ich z.B. mal gepflegt alle die, die vor allem eins tun: ihren Pferden über Jahre beim ausgebildet und vorgestellt werden zuzugucken.
    man nennt sie gemeinhin auch Bandenschwätzer.

    Aza, :thumbsup:

    oh ich habe mich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt oder zitiert, oder ich bin müde…oder zu „vollgefressen

    oh, kaum wird man von einer vermeintlichen Befürworterin eines Besseren belehrt, beginnen auch die Alpen ihr Geröll abzutragen!
    Fehlt jetzt eigentlich nur noch ein „ich hab das alles nicht so gemeint“! :resp:
    Willkommen im Club, Eingang ist auf der gegenüberliegenden Seite!

  • Avatar Aza sagt:

    warum hier seitenlang diskutiert wird, nicht um die Frage, ob eine Online-Unterschriftenaktion sinvoll ist, sondern um die SACHE – ist mir einfach schleierhaft.

    In der Sache, liebe Aza, hat nicht ein einziger Schreiber kund getan, dass die Rollkur gut oder auch nur akzeptabel wäre. Ich weiß, ich wiederhole mich. Darüber ist schlicht nicht diskutiert worden.

    dann bedanke ich mich für dieses unterhaltsame, wenn auch sinnlose 16-seitige Gespräch :rolleyes: 🙂

  • Avatar Saro sagt:

    in diese Schublade werfe ich z.B. mal gepflegt alle die, die vor allem eins tun: ihren Pferden über Jahre beim ausgebildet und vorgestellt werden zuzugucken.
    man nennt sie gemeinhin auch Bandenschwätzer.

    Den Schuh ziehe ich mir gar an, da ich meine Grenzen insofern kenne, dass ich weiss, dass ich in der Lage bin ein Pferd zu verreiten aber nicht es korrekt auszubilden. Dazu stehe ich wie eine Eins. Lieber zusammen mit dem Pferd gewachsen als das Pferd selber vergurkt. Wenn das ein Bandenschwätzer ist (auch wenn das Pferd zu 50% von mir geritten wird) stelle ich mich gerne an dies Bande und schwätze weiter. Was das allerdings mit der Rollkur zutun hat ist mir schleierhaft.

    Falun das kenne ich auch, ich bin jedesmal über meinen Besenstilsitz entzezt wenn ich mich gefilmt sehe…… daraufhin liebe ich Llavin wieder heiss, der hat ja so ein grosszügiges Herz dass er das mit mir aushält und da ich nicht loslassen kann reite ich dann weiter und freue mich über das gute Gefühl auch wenn ich weiss das es Selbstbetrug ist.

  • Avatar Falun sagt:

    Tja zumindest kann mir niemand vorwerfen, ich würde rollkuren *giggel*

    :hurra:

    Die Drittliga merk ich mir auch – der war gut !

    Falun, ich schrieb vor ca. 20 Seiten folgendes:

    Zitat von »GidranX«
    Henner, und mir geht es sicher nicht um MAL, und GANZ KURZ. Denn ich sehe was anderes. Die Pferde werden DAUERND hinter der Senkrechten geritten…DA SOLL DER KOPP HIN. Als Ziel, weil das gut aussieht von oben und sich auch noch gut anfühlt. Da sieht mein kein bösartiges und brutales auf die Brust geziehe! Aber ständiges hinter der Senkrechten, über die komplette Reiteinheit. Und wenn Pferd beginnt, die Nase mal nach vorne zu nehmen, gibt es rechts/links eine und es mach KLACK, der Kopp ist wieder unten. Und dann wird vom Pferd gestiegen mit den Worten – HACH ist der heute schön gelaufen..

    Und was soll mir das nun sagen ??? Es waren welche von den 90 % – und ? Strick ist mehrheitsfähig ? Du kennst auch welche aus der Masse von 90 % ??? Oder war meine Schätzung zu tief, könnten es auch 99 sein ?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Tja zumindest kann mir niemand vorwerfen, ich würde rollkuren *giggel*

    Selbst vielleicht nicht aber…. lassen! Ich erinnere mich zu gerne an dieses Avatar und das dazugehörige Filmchen *gnigger*

  • Avatar Aza sagt:

    Saro , herrjeh!

    der passt dir nicht, der Schuh –

    sondern wer im Glashaus sitzt, sollte vorsichtig sein mit den Steinen – auch denen aus der Drittliga 🙂

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    in diese Schublade werfe ich z.B. mal gepflegt alle die, die vor allem eins tun: ihren Pferden über Jahre beim ausgebildet und vorgestellt werden zuzugucken.
    man nennt sie gemeinhin auch Bandenschwätzer.

    Den Schuh ziehe ich mir gar an, da ich meine Grenzen insofern kenne, dass ich weiss, dass ich in der Lage bin ein Pferd zu verreiten aber nicht es korrekt auszubilden. Dazu stehe ich wie eine Eins.

    Schatzilein….das Schühlen klein stand ganz allein für mich darein 😀

    Erinnert mich ein bisschen an Aschenbrödel….ob der passt :hech:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Tja zumindest kann mir niemand vorwerfen, ich würde rollkuren *giggel*

    Selbst vielleicht nicht aber…. lassen! Ich erinnere mich zu gerne an dieses Avatar und das dazugehörige Filmchen *gnigger*

    Darf ich es Dir nochmals einstellen 😀
    Dann können wir diskutieren 😀

  • Avatar Falun sagt:

    dann bedanke ich mich für dieses unterhaltsame, wenn auch sinnlose 16-seitige Gespräch

    Na dann Belege auf den Tisch. Ich hab schon vor Seiten gefragt, woher die hysterische Aufregung kommt.

  • Avatar Falun sagt:

    Darf ich es Dir nochmals einstellen
    Dann können wir diskutieren

    :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Saro , herrjeh!

    der passt dir nicht, der Schuh –

    …nicht dass Du es Dir noch mit potentieller Kundschaft verdirbst 😉 :na:

  • Avatar Aza sagt:

    Falun, Belege wofür?

    Merlein, brav. 😀

  • Avatar Aza sagt:

    Saro , herrjeh!

    der passt dir nicht, der Schuh –

    …nicht dass Du es Dir noch mit potentieller Kundschaft verdirbst 😉 :na:

    muss ich das jetzt verstehen?
    :nix:

  • Avatar Falun sagt:

    Gniggel – ich dachte, das sei für den Normalbürger nachvollziehbar. Immer wieder tappe ich in diese Falle ! 😀 Aber ich formuliere es gern aus: Wer hier verteidigt die Rollkur ? Warum muß man in dieser Sache diskutieren ?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Falun, das fragst nicht nur Du Dich allein 🙂

  • Avatar Falun sagt:

    MerlijnCH, wo bleibt Dein gerollkurtes Pferd ! 😀 Das wäre doch neues Futter !

    Aber mal am Rande: das von Julschen eingestellte Video wäre mir deutlich zu doll auf dem Kopp, egal welcher Ausbildungstand oder welche Korrektur.

  • Avatar Aza sagt:

    Falun, Deine letzte Frage stelle ich mir ebenfalls seit geraumer Zeit.

    dann können wir ja jetzt wohl schlafen gehen !?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    MerlijnCH, wo bleibt Dein gerollkurtes Pferd ! 😀 Das wäre doch neues Futter !

    Tja ich habe zwei, wenn nicht gar drei :rolleyes:
    In einem rollkurt Saro den armen Beno, ich könnte ja das einstellen, dann ist die mal die pöse 😉

    Aber mal am Rande: das von Julschen eingestellte Video wäre mir deutlich zu doll auf dem Kopp, egal welcher Ausbildungstand oder welche Korrektur.

    habe ich was verpasst 8o

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …dann können wir ja jetzt wohl schlafen gehen !?

    supi Idee :sleep: :sleep:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Tja zumindest kann mir niemand vorwerfen, ich würde rollkuren *giggel*

    Selbst vielleicht nicht aber…. lassen! Ich erinnere mich zu gerne an dieses Avatar und das dazugehörige Filmchen *gnigger*

    Darf ich es Dir nochmals einstellen 😀
    Dann können wir diskutieren 😀

    Nein Danke, ich erinnere mich noch zu gut :rolleyes:
    Mir reicht was ich sah. Ein permanent zu enges Schwarzgetier.
    Muss ich da noch diskutieren? Nein!
    Hätte die Einstellerin es wenigstens selbst geritten, man hätte es verziehen! Aber das tut sie ja nicht, kritisiert nur zu gerne!
    Aber nach den öffentlichen Huldigungen an den „schönen Mann“ :rolleyes: und den vielfach eingestellten Videos des Selbigen auf unterschiedlichen Ponys, ist die Sache leider eindeutig!

    Muss man nicht diskutieren, das macht es nicht besser und es ist eindeutig! So leid es mir tut :nix:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Muss man nicht diskutieren, das macht es nicht besser und es ist eindeutig! So leid es mir tut :nix:

    Mir scheint fast so, als ob Du ein klein bisschen Schiss hättest, ich könnte das Ding tatsächlich einstellen 😀

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Muss man nicht diskutieren, das macht es nicht besser und es ist eindeutig! So leid es mir tut :nix:

    Mir scheint fast so, als ob Du ein klein bisschen Schiss hättest, ich könnte das Ding tatsächlich einstellen 😀

    Mach was Du willst Alpenlady :na:
    Schön wenn es Dir gefällt, nur, was tust Du dann in diesem Thread *grübel*
    Am Telefon würde ich sagen „falsch verbunden“ :nix:

  • Avatar Ebano sagt:

    Falun, das muss man nicht diskutieren, aber was wäre uns dann entgangen 😉 .

    Menno, ich weiss nicht, wie Strick ihr Pferd denn nun wirklich geritten hat (schwarzweissgrausonstwas), ich habe bisher kein gerolltes Beno-Video oder eins des hübschen jungen Mannes auf irgendwelchen anderen Ponies gesehen (dabei bin ich immer für hübsche junge Männer zu haben 😀 ), ich bin im Leben nicht über ein Verein-Internes Turnier herausgekommen (da musste ich allerdings Springen und Dressur reiten und hab nichtmal schlecht abgeschnitten 😉 ), habe ergo nur 2 Schleifen und ein Protokoll vorzuweisen (ich weiss, dass gildet in dem Fall nicht), mein Schimmel kommt tatsächlich ab und an HdS und wenn der an oder VdS ist, darf man auch kein Geodreieck anlegen (jaaa, ich und meine RL wissen schon, warum das genau so ist und momentan so sein muss 😉 ), und nun…..

    Ich habe übrigens die Petition unterschrieben 😉 .

    Und weils so hübsch untergegangen ist: tenicar, danke für das Einstellen des Heuschmann-Briefes – unterschreib!

  • Avatar Agente sagt:

    Prof. Heinz Meyer schreibt dazu:
    „Mit dem Begriff „Rollkur“ wird nicht die über die natürliche Haltung des Pferdes hinausgehende Beizäumung im allgemeinen und auch nicht eine zeitweise etwas hinter die Senkrechte geratene Stirn-Nasen-Linie angesprochen, sondern eine als „extrem“ eingestufte Überzäumung, bei der das Pferd die Stirn-Nasen-Linie etwa 20 Grad und mehr hinter der Senkrechten trägt.“

    Betrachtet man dazu einmal das Sehfeld des Pferdes, wird man feststellen, dass man dem Pferd genauso gut einen Sack über den Kopf ziehen könnte. Es sieht einfach schlichtweg nichts mehr. Das ist Psychoterror, Vergewaltigung, die Anwender sind Folterknechte der übelsten Art.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ein Fluchttier, das durch deep & round seiner Instinkte beraubt wurde, kann nicht zufrieden sein.

    Noch mal, per se gebe ich dir Recht, aber es gibt vielleicht Pferde die man anders bewerten muss?!
    Darum zitiere ich mich gerne noch mal selber:

    Was ich mich damals gefragt habe und was im übrigen das Argument für den Ausbilder war mich so reiten zu lassen:
    Ist es schlimmer ein so „nerviges“ Pferd, das sich auf Grund seiner ständig nach Außen gerichteten Sinne völlig festhält, durch die Gegend zu schrubben? Einfach weil es sich herkömmlich nicht lösen kann oder will. Oder ist das kleinere Übel, zu versuchen das Pferd Round & Deep auf sich bzw. den Reiter zu focosieren und es damit dem Pferd relativ Zeitnah zu ermöglichen seine Muskulatur los zu lassen?

    Was bedeutet das nun, spricht man sich vollständig gegen Round & deep aus? Solche Pferde gar nicht reiten (ich rede gar nicht mal von sportlich vorstellen), weil sie nervig sind?

    Ich weiss wirklich nicht, was es daran zu deuteln gibt. :nix: Strick war doch (genauso wie ich übrigens) der Meinung, dass man ab einem gewissen (Stress-)Punkt Pferde eben nicht mehr auf einem Turnier vorstellen sollte. Dem Partner Pferd zuliebe. Und jetzt fragt sie, ob man ein Pferd, dem es „anscheinend“ nur mit dieser Schnellschussmethode möglich war loszulassen, tatsächlich nicht mehr reiten sollte?? Ob es nicht vielleicht doch das kleinere Übel sein könnte zu rollkuren? Was bezweckte Sie mit solchen Fragen? Hier, in diesem Thread? Provozieren? Ein echtes Nachdenken über mögliche Vorteile der Rollkur? Und das NACHDEM Wednesday ihren Beitrag über learnd helpless gebracht hat.
    Und um gleich vorzubeugen, ich habe sehr wohl gelesen, dass sie sich das zwar DAMALS gefragt hat und vermeintlich durch den Verkauf ihres PFerdes eine Antwort für sich gefunden hatte – aber diese Antwort stellt sie hierdurch

    Was bedeutet das nun, spricht man sich vollständig gegen Round & deep aus? Solche Pferde gar nicht reiten (ich rede gar nicht mal von sportlich vorstellen), weil sie nervig sind?

    genauso deutlich ad absurdum!

  • Avatar wednesday sagt:

    In der Sache, liebe Aza, hat nicht ein einziger Schreiber kund getan, dass die Rollkur gut oder auch nur akzeptabel wäre. Ich weiß, ich wiederhole mich. Darüber ist schlicht nicht diskutiert worden.

    Und hier die Zusammenfassung von Susi:

    Um genau zu sein, würde darüber diskutiert, ob man die Rollkur ablehnen dürfe. Die Intention dieses Threads ist ein Aufruf dazu ein öffentliches Bekenntnis abzugeben, dass man die Rollkur als Ausbildungsinstrument kategorisch ablehne.

    Ein paar User verneinten, dass die Hyperflexion per se abzulehnen sei. Als Argumente wurden die „Notwendigkeit einer differenzierten „Betrachtungsweise“, „Unsicherheit hinsichtlich Auswirkungen auf das Pferd“ und weiteres vorgebracht. Diese Diskussion erfolgte vorwiegend über das Stilmittel einer „rhetorischen Frage“. Tja, wenn ich eine Methode nicht ablehne, ja was tue ich dann? Das gab Raum zu Spekulationen.

    Wieder andere User zeigten ganz offensichtlich, dass ihnen der Unterschied zwischen „mal tief einstellen und eng reiten“ zur Hyperflexion nicht klar ist. Teilweise konnte diesen geholfen werden. Andere erwiesen sich als vollständig beratungsresistent und freuen sich, dass sie endlich wieder eine Möglichkeit haben, im Rahmen privater Kleinkriege Dreck auf andere zu werfen.

    Vereinzelte, autark operierende Gefechtseinheiten bemühten sich, trennscharfe Abgrenzungskriterien zu erarbeiten, ab wann von Hyperflexion gesprochen werden kann.

    Die üblichen Nebenkriegsschauplätze, Stellvertreterkonflikte, Plattformen für die Darstellung eigener reiterlicher Erfolge wurden wie immer rege genutzt.

    Noch Fragen, Falun?

  • Watson Watson sagt:

    Wer hier verteidigt die Rollkur ? Warum muß man in dieser Sache diskutieren ?

    Ich warte auch immer noch auf die Antwort auf diese Fragen

    habe ergo nur 2 Schleifen und ein Protokoll vorzuweisen

    Dann bist du, wie ich auch, gar nicht berechtigt hier mitzuschreiben 😀

    Prof. Heinz Meyer schreibt dazu:
    „Mit dem Begriff „Rollkur“ wird nicht die über die natürliche Haltung des Pferdes hinausgehende Beizäumung im allgemeinen und auch nicht eine zeitweise etwas hinter die Senkrechte geratene Stirn-Nasen-Linie angesprochen, sondern eine als „extrem“ eingestufte Überzäumung, bei der das Pferd die Stirn-Nasen-Linie etwa 20 Grad und mehr hinter der Senkrechten trägt.“

    und dieser Meinung sind wir doch, oder nicht :denk:

    Wed :bravo: :bravo: :bravo: 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Wieder andere User zeigten ganz offensichtlich, dass ihnen der Unterschied zwischen „mal tief einstellen und eng reiten“ zur Hyperflexion nicht klar ist.

    Öhm, wem war das nicht klar.. ?( Das war doch gerade der einzige Punkt, der JEDEM klar war… 😀

  • Avatar Falun sagt:

    Ein paar User verneinten, dass die Hyperflexion per se abzulehnen sei. Als Argumente wurden die „Notwendigkeit einer differenzierten „Betrachtungsweise“, „Unsicherheit hinsichtlich Auswirkungen auf das Pferd“ und weiteres vorgebracht. Diese Diskussion erfolgte vorwiegend über das Stilmittel einer „rhetorischen Frage“. Tja, wenn ich eine Methode nicht ablehne, ja was tue ich dann? Das gab Raum zu Spekulationen.

    Es mag sein, dass ich die ersten Seiten nicht richtig in Erinnerung hab (und ich bin zu faul, diese jetzt alle nachzulesen), also korrigiert mich, wenn ich etwas Falsches wiedergebe. Aber so wie ich das gelesen hab, ging es nur um die Frage, ob eine Onlinepetition etwas bringt und ob man den „Hype“ um die Rollkur mitmachen will, der bei nicht gerade wenigen dazu führt, alles als Rollkurer hinzustellen, was die Pferdenase hinter die Senkrechte kommen läßt.

  • Avatar wups sagt:

    Ähm, mal kleiner Zwischenstand zur Petition: 12.911 Unterschriften bis jetzt. Wenn Doppelungen am Ende raus sortiert sind, werden es etwas weniger sein, aber für nicht ganz vier Tage online schon doch mal nicht so schlecht, denke ich….

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und hier die Zusammenfassung von Susi:

    Um genau zu sein, würde darüber diskutiert, ob man die Rollkur ablehnen dürfe. Die Intention dieses Threads ist ein Aufruf dazu ein öffentliches Bekenntnis abzugeben, dass man die Rollkur als Ausbildungsinstrument kategorisch ablehne.

    Ein paar User verneinten, dass die Hyperflexion per se abzulehnen sei. Als Argumente wurden die „Notwendigkeit einer differenzierten „Betrachtungsweise“, „Unsicherheit hinsichtlich Auswirkungen auf das Pferd“ und weiteres vorgebracht. Diese Diskussion erfolgte vorwiegend über das Stilmittel einer „rhetorischen Frage“. Tja, wenn ich eine Methode nicht ablehne, ja was tue ich dann? Das gab Raum zu Spekulationen.

    Wieder andere User zeigten ganz offensichtlich, dass ihnen der Unterschied zwischen „mal tief einstellen und eng reiten“ zur Hyperflexion nicht klar ist. Teilweise konnte diesen geholfen werden. Andere erwiesen sich als vollständig beratungsresistent und freuen sich, dass sie endlich wieder eine Möglichkeit haben, im Rahmen privater Kleinkriege Dreck auf andere zu werfen.

    Vereinzelte, autark operierende Gefechtseinheiten bemühten sich, trennscharfe Abgrenzungskriterien zu erarbeiten, ab wann von Hyperflexion gesprochen werden kann.

    Die üblichen Nebenkriegsschauplätze, Stellvertreterkonflikte, Plattformen für die Darstellung eigener reiterlicher Erfolge wurden wie immer rege genutzt.

    Noch Fragen, Falun?

    :resp:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich weiss wirklich nicht, was es daran zu deuteln gibt. Strick war doch (genauso wie ich übrigens) der Meinung, dass man ab einem gewissen (Stress-)Punkt Pferde eben nicht mehr auf einem Turnier vorstellen sollte. Dem Partner Pferd zuliebe. Und jetzt fragt sie, ob man ein Pferd, dem es „anscheinend“ nur mit dieser Schnellschussmethode möglich war loszulassen, tatsächlich nicht mehr reiten sollte?? Ob es nicht vielleicht doch das kleinere Übel sein könnte zu rollkuren? Was bezweckte Sie mit solchen Fragen?

    So Gidran und schauen wir mal nach, was Stricki dann gemacht. Sie hat das Pferd verkauft. Sie hat es nicht weitergeritten.
    Sie hat nicht auf biegen und brechen versucht dieses Pferd zureiten, das SIE nur mit Hilfe eines tieferen Einstellens (NICHT ROLLKUR) reiten konnte.
    Warum schreibst du penetrant von Rollkur, wenn es darum nicht geht, wenn

    Öhm, wem war das nicht klar.. Das war doch gerade der einzige Punkt, der JEDEM klar war…

    dir doch klar war, daß das nicht das Gleiche ist?

    Es mag sein, dass ich die ersten Seiten nicht richtig in Erinnerung hab (und ich bin zu faul, diese jetzt alle nachzulesen), also korrigiert mich, wenn ich etwas Falsches wiedergebe. Aber so wie ich das gelesen hab, ging es nur um die Frage, ob eine Onlinepetition etwas bringt und ob man den „Hype“ um die Rollkur mitmachen will, der bei nicht gerade wenigen dazu führt, alles als Rollkurer hinzustellen, was die Pferdenase hinter die Senkrechte kommen läßt.

    Genau das war meine Frage!

  • GidranX GidranX sagt:

    Julia, weil es MIR um das Wörtchen MAL geht das den UNTERSCHIED macht, deshalb ja auch Fett. MAL kann es passieren, MAL kann man es zulassen seitens des Pferdes, MAL kann man es nicht verhindern – ABER Ziel muss sein davon weg zu kommen…In diesem Punkt sind sich m. Meinung nach, alle einig gewesen. Zumindest wurde es so betont! Rollkur, hdS, deep&round anhaltend geritten, als einzige Methode das Pferd zum loslassen zu bringen…. :no: DAS werfe ich in einen Topf! Weil ich darin lediglich eine abkürzende, pferdeverachtende Trainingsmethode sehe.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Was genau ist bitteschön der „Hype“ um die Rollkur? :nix:

  • Avatar Aza sagt:

    Falun, diesen „Hype“ um Pferde, die hinter – und übrigens auch weit vor 😉 – der Senkrechte gehen, lese ich immer wieder in deutschen Foren.

    man sagt den Deutschen ja ohnehin nach, kopflastig zu sein.. 😀 😉

    aber so oder so, das ist schon von vornherein ab vom Thema, wenn es um Rollkur geht..

  • anchy anchy sagt:

    @Saro
    Halbwegs wach versuche ich mich noch mal an eine kurze knappe Antwort.

    Es ist sehr fragwürdig in einem Petitionsthread gegen die Rollkur- der ja nun mal von JEDEM gelesen werden kann- Erfahrungswerte zu thematisieren, die eine Überzäumung als gangbahren Weg aufzeigen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel, never! Und gerade diesen Grundsatz hatte ich aus Tinas Beiträgen immer herausgelesen. Dann plözlich, in diesem Thread kommt ein Outing , in dem sie gewissen positive Effekte einräumt.
    So was gehört nicht in diesen Zusammenhang und da darf man sich nicht wundern…
    Ich reite jetzt noch mal auf Hühnerkönigs Definition rum. Wer dauerhaft als Ausbildungsmethode das Pferd HdS einstellt, hyperflexioniert. Sich selbst dabei Ausnahmen als legitim zuzugestehen halte ich für denkwürdig.
    Schnelle Erfolge in der Pferdeausbildung sind nun einmal fragwürdig, wenn sie auf Kosten der Pferdegesundheit gehen ( dazu zähle ich auch die psychische Verfassung).
    So oder so.

    Übrigens finde ich Drittliga gar nicht so beleidigend( auch wenn die Intention der Schreiberin eindeutig war). Eigentlich war ich immer der Meinung, ich reite in gar keiner 😉

    Anchy

  • Avatar Granit sagt:

    Prof. Heinz Meyer schreibt dazu:
    „Mit dem Begriff „Rollkur“ wird nicht die über die natürliche Haltung des Pferdes hinausgehende Beizäumung im allgemeinen und auch nicht eine zeitweise etwas hinter die Senkrechte geratene Stirn-Nasen-Linie angesprochen, sondern eine als „extrem“ eingestufte Überzäumung, bei der das Pferd die Stirn-Nasen-Linie etwa 20 Grad und mehr hinter der Senkrechten trägt.“

    Das ist doch eine schöne Definition und mit der Gradzahlangabe könnten auch die Geodreieckliebhaber etwas anfangen. 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Julia, weil es MIR um das Wörtchen MAL geht das den UNTERSCHIED macht, deshalb ja auch Fett. MAL kann es passieren, MAL kann man es zulassen seitens des Pferdes, MAL kann man es nicht verhindern – ABER Ziel muss sein davon weg zu kommen…In diesem Punkt sind sich m. Meinung nach, alle einig gewesen. Zumindest wurde es so betont! Rollkur, hdS, deep&round anhaltend geritten, als einzige Methode das Pferd zum loslassen zu bringen…. :no: DAS werfe ich in einen Topf! Weil ich darin lediglich eine abkürzende, pferdeverachtende Trainingsmethode sehe.

    Dann hast du da was immer noch nicht verstanden und wende dich mal an Patti und nicht an Strick, die löst ihre Pferd nicht so.

    Sich selbst dabei Ausnahmen als legitim zuzugestehen halte ich für denkwürdig.
    Schnelle Erfolge in der Pferdeausbildung sind nun einmal fragwürdig, wenn sie auf Kosten der Pferdegesundheit gehen ( dazu zähle ich auch die psychische Verfassung).
    So oder so.

    Anchy könntest du mir bitte mal zeigen, wo Strick sich als Ausnahme sieht. Hab ich nicht gesehen.
    Und ich hab auch nirgens gelesen, das Strick in der Ausbildung irgendwelche Abkürzungen versucht.

    Ihr tut hier gerade so, als ob jemand, der vor zig Jahren mal an einem Joint gezogen hat, heute als Drogenabhängiger ne Suchtberatungsstelle auf macht. :kowa:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Julchen – der Satz mit den Ausnahmen bezog sich m.E. auf die Definition von HK, und nicht auf Strick…
    Und immer noch hätte ich gern gewusst, was hier mit „Hype“ gemeint ist…

  • Avatar Aza sagt:

    julschen, dann war dieser Exkurs von Strick an dieser Stelle aber sehr unglücklich platziert und formulert.

    Wenn ich in einer Diskussion über Alkoholismus und dessen Folgen (die ja nunmalgravierend sind..) von der schönen Flasche Roten am Vorabend erzähle, muss ich mich genausowenig wundern, auf Gegenwind zu stossen, wie Strick hier in dieser Diskussion.

    dann haken wir es ab unter fehlplatziert, wobei ich mich dann tatsächlich frage, warum und wozu jemand so etwas tut.

    @Granit, das Geodreieck gefällt Dir, gell .. 😀

  • anchy anchy sagt:

    Ihr tut hier gerade so, als ob jemand, der vor zig Jahren mal an einem Joint gezogen hat, heute als Drogenabhängiger ne Suchtberatungsstelle auf macht

    Das ist jetzt unreflektierter Blödsinn!

  • Avatar Granit sagt:

    @Granit, das Geodreieck gefällt Dir, gell ..

    So kann man den unbedarften Leuten ein Instrument an die Hand geben, damit sie auch so ein bißchen mitreden können 😀

  • Avatar Aza sagt:

    Und immer noch hätte ich gern gewusst, was hier mit „Hype“ gemeint ist…

    ich ahne es:
    reitende Drittligisten mit Geodreieck, die die Pferdeköpfe der Meister vermessen und lemmingartig aufschreien, wenn sie eine von 90º nach hinten abweichende gradzahl ablesen.

    zumindest munkelt man, dass es so etwas gibt, wobei das Pforg davon ja erfreulich frei ist..
    wahrscheinlich haben die Meister in diesem falle einfach das Forum verwechselt, wer weiss. 🙂

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Und immer noch hätte ich gern gewusst, was hier mit „Hype“ gemeint ist…

    Hast du doch sehr genau mit bekommen.
    Strick schreibt, sie hätte mal ein Pferd in einem Lehrgang tief einstellen müssen und schon wird sie gesteinigt.
    Das nenn ich Hype.
    Da wird der Verstand ausgeschaltet und drauf gehackt. Ohne zu lesen, was genau da steht.

    Da werden Urteile über Leute gefällt, die in einer kurzen Sequenz das Pferd 0,05cm hdS haben.

    Da wird überall gerollkurt und keiner seiht es mehr. Das ist einfach übertrieben.
    Sicher muss etwas gegen die Rollkur getan werden, aber man kann doch nicht gleich jeden an den Pranger stellen, der schon mal auf einem Pferd saß, das die Nase hsD hatte.
    Das passiert aber gerade. Und das nenn ich Hype und der nervt mich.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Das ist jetzt unreflektierter Blödsinn!

    Herzelein, wenn ihr das dürft, dann darf ich das auch

  • Avatar tenicar sagt:

    Nur bei Granit kann man Schlaufer im Set mit SdAgeodreieck erwerben !
    Das ist ohne die üblichen Gradzahlen, die zur jeweiligen Stufe der SDa gehörenden Winkel sind da groß eingeprägt.

  • anchy anchy sagt:

    Tenicar, you made my Day :hurra:
    Granit kann ja Spaß verstehen 😉

    Anchy

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    guten morgen,

    gez ma butta bei die fische… so lange FEI Richter weiterhin so richten, dass die jenigen, die diese Ausbildungsmethode anwenden noch dafür belohnt werden, in dem sie in den ersten Rängen zu finden sind, Olympiasieger oder Weltmeister werden, und so lange niemand mal auf den Abreiteplätzen wirklich das Maul aufmacht und diejenige welche so reiten schon von vornherein ausschließen, wird sich in der Hinsicht, denke ich, NICHTS ändern.
    Denn die breite Masse sieht, hey die haben Erfolg, das will ich auch, das KANN nicht so verkehrt sein.

    Einen lieben Gruss

    Nina

    Ich finde das sagt doch schon alles!!
    Die FEI steht so oder so mit einer dicken A…Karte da… egal wie sie entscheidet!
    Wenn sie sich für die Abschaffung entscheidet, …schreien einige große Turnierreiter auf!
    Andersrum schreien die Armateure/Freizeitreiter auf und wenden Ihnen den Rücken zu!
    Die FEI muß handeln… und ich denke anfangen kann man genau da – wo Nina eingehakt hat!
    Richterschulungen, konkrete Abmahnungen… ect.pp

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Moins,
    Julchen – wie war das noch mit dem selektiv lesen? 😀
    Falun bezog den Begriff „Hype“ nicht auf Strickis Beispiel, sondern auf die Rollkur generell:

    Es mag sein, dass ich die ersten Seiten nicht richtig in Erinnerung hab (und ich bin zu faul, diese jetzt alle nachzulesen), also korrigiert mich, wenn ich etwas Falsches wiedergebe. Aber so wie ich das gelesen hab, ging es nur um die Frage, ob eine Onlinepetition etwas bringt und ob man den „Hype“ um die Rollkur mitmachen will, der bei nicht gerade wenigen dazu führt, alles als Rollkurer hinzustellen, was die Pferdenase hinter die Senkrechte kommen läßt.

    Nun ist Hype ja nun mal ein feststehender Begriff, übersetzt Medienrummel. Und man bezeichnet damit aufgebauschte, übertriebene Meldungen, die von Interessengruppen gezielt für Werbung oder Ideen eingesetzt werden. Tja, und diesen Begriff hätte ich dann gern mal im Zusammenhang mit der Rollkur inhaltlich gefüllt.
    Und Aza: Welches Interesse könnten die reitenden Drittligisten mit Geodreieck mit diesem Hype verfolgen? :nix: Ich glaube, die Interpretation ist noch nicht ganz schlüssig 😀

  • Avatar Granit sagt:

    Nur bei Granit kann man Schlaufer im Set mit SdAgeodreieck erwerben !
    Das ist ohne die üblichen Gradzahlen, die zur jeweiligen Stufe der SDa gehörenden Winkel sind da groß eingeprägt.

    Du hast echt klasse Geschäftsideen. Nur müßte man die Einstellungsmöglichkeit variabel gestalten, da die Größen, Halslänge, Gurtentiefe und Kopflänge variable Größen sind, von denen es abhängt, wann der gewünschte Winkel erreicht ist. 😀

    *malebenformelentwickelngehe* :flucht:

  • Avatar tenicar sagt:

    Granit: ganz vergessen, die Turniererfolge des Reiters müssen auch brücksichtigt werden.

    Die Bundstrainerausführung ist frei programmierbar.
    Der wäre bestimmt auch stolz, wenn du es nachi hm benennen tätest.

    Dann würde er auch mal bei dir zum Kaffee aufschlagen, nicht nur bei seinen vier Spitzendamen.

    Der Geruch von Kohle hat schon andere schwach werden lassen.

    Für den Leiter des Referats Ausbildung der FN, gibt eine Ausführung in Gold.

  • Avatar Aza sagt:

    neee nix da verschiedene Gradzahlen.

    wichtig ist nur die mitgelieferte Kamera, die Kopf- und Hals auf immer die gleiche Gösse bringt und alles auf 600x450px Ausschnitte zuschneidet, um es ins www zu stellen.

    so macht man das heute, da wird nicht im Vorfeld irgendwas passend eingestellt..

  • Avatar Granit sagt:

    Granit: ganz vergessen, die Turniererfolge des Reiters müssen auch brücksichtigt werden

    Stimmt, wir machen so einen farblichen Überzug über die Schlaufen, von grün (vdS) nach rot (Hyperflexion total) da dran und unten so Stopper, der sich über einen Chip, gesteuert in Abhängigkeit der Turniererfolge, verschiebt. Je erfolgreicher der Reiter, je mehr nach rot ist möglich 😀 😀 😀 :flucht: :flucht:

  • Avatar Aza sagt:

    ausserdem möchte ich mal einwerfen, dass das Geodreieck von mir in diese Debatte eingebracht wurde, also Beteiligung muss schon drin sein .. 😀

  • Avatar tenicar sagt:

    So eine Art Chamäleon der Hilfszügel, je hilfloser der Reiter desto roter wirds

  • Avatar Granit sagt:

    ausserdem möchte ich mal einwerfen, dass das Geodreieck von mir in diese Debatte eingebracht wurde, also Beteiligung muss schon drin sein .. 😀

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass ich das war, so gaaaanz am Anfang der Diskussion. 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    Julia, weil es MIR um das Wörtchen MAL geht das den UNTERSCHIED macht, deshalb ja auch Fett. MAL kann es passieren, MAL kann man es zulassen seitens des Pferdes, MAL kann man es nicht verhindern – ABER Ziel muss sein davon weg zu kommen…In diesem Punkt sind sich m. Meinung nach, alle einig gewesen. Zumindest wurde es so betont! Rollkur, hdS, deep&round anhaltend geritten, als einzige Methode das Pferd zum loslassen zu bringen…. :no: DAS werfe ich in einen Topf! Weil ich darin lediglich eine abkürzende, pferdeverachtende Trainingsmethode sehe.

    Dann hast du da was immer noch nicht verstanden und wende dich mal an Patti und nicht an Strick, die löst ihre Pferd nicht so.

    DU hast leider nicht verstanden. Ich kritisiere nicht, dass Strick ihre Pferde so löst, was ich bisher überhaupt nciht geglaubt hätte – wie auch? Ich weiss gar nicht, wie sie überhaupt reitet!! Ich kritisiere ihre Gedanken, die sie hier laut geäussert hat, hinsichtlich der Option, dass es vielleicht ja doch gar nicht sooo schlecht sein muss…die Rollkur, so von Fall zu Fall, bevor man einem Pferd so gar nicht anders Herr werden kann und es schrecklicher Weise nicht mal mehr reiten könne.
    Warum sollte ich mich an Patti wenden? Ich wüsste nicht, dass Patti hier seitenlang über die Einhaltung der SdA referiert hätte? Warum sollte mich ihr Gereit und ihre Einstellung dann wundern? HAt ja nix damit zu tun, dass ich es trotzdem falsch finde..

    Ausgerechnet Strick mit ihrem Wissen und ihren Möglichkeiten..Stellt solche Fragen hier in den Raum und impliziert damit, das SIE ebenfalls nichts verstanden hat. ?( Vielleicht aber ja einfach nur selbst die von ihr genannten Pilze geraucht hat, DAS liesse sich ja schnell wieder abstellen. 😉

    Ihr tut hier gerade so, als ob jemand, der vor zig Jahren mal an einem Joint gezogen hat, heute als Drogenabhängiger ne Suchtberatungsstelle auf macht. :kowa:

    Dieses Wochende mag DAMALS (wann ist denn damals?) gewesen sein
    DAS HIER:

    Was bedeutet das nun, spricht man sich vollständig gegen Round & deep aus? Solche Pferde gar nicht reiten (ich rede gar nicht mal von sportlich vorstellen), weil sie nervig sind?

    frug sie Cubano am 2. Februar! *aufKalenderguck*

  • Avatar Strick sagt:

    Auch, wenn ich glaube, das es zu nichts führt, weil nicht sein kann was nicht sein darf und weil es hier einigen augenscheinlich nur darum geht, das Haar in der Suppe zu finden.

    Anchy, du hast Recht, wenn du schreibst, das diese Diskussion hier nichts zu suchen hat.
    Aber ist das der 1. Fred hier im Pforg in dem Ruckizucki die Diskussion eine andere Wendung nimmt?
    Da ich dieses Mal der Auslöser bin entschuldige ich mich gerne beim Thread Ersteller für den Boxenmissbrauch.
    Ansonsten Danke für deine sachliche Stellungnahme :ja: , damit kann ich gut umgehen und verstehen wo das Problem ist.

    Wie dem auch sei, einfach noch mal für Blonde die nicht verstehen wollen, weil sie augenscheinlich nur daran interessiert sind der Strick mal ordentlich einen rein zu würgen…….
    Ich werde mir merken, das kollektives unreflektirtes draufhauen im Bezug auf manche Diskussionen eben mehr gefragt ist, als das beleuchten eines Themas von verschiedenen Seiten.

    1. Ich habe ein WE Rollkur praktiziert. Weit weg von dem was man von einer Anky v. G oder einem P Kittel so kennt.
    Diese Relation habe ich nicht getätigt um zurück zu rudern, wie mir unterstellt wird. Denn ich stehe zu dem was ich getan habe :nix: :ja:
    Ich habe mehrfach betont das ich nicht Stolz drauf bin und das diese Methode, trotz dieses Gefühls niemals wieder in Frage kommt.
    Was kann ich mehr tun um das deutlich zu machen?!

    2. Den nachfolgenden Sermon habe ich verfasst weil ich den Eindruck habe, manch einer will mich absichtlich Missverstehen, bzw. kann nicht verstehen worum es mir ging.
    Da ich mir aber ungern Dinge unterstellen lasse, nur weil andere Spaß dran haben mir das Wort im Mund umzudrehen, habe ich versucht es deutlicher zu machen :nix:
    Manch einer hat es augenscheinlich auch verstanden, darüber bin ich froh.

    Liebe Gidran,
    ich wünsche dir niemals die Erfahrung fest stellen zu müssen das du weder charakterlich noch reiterlich in der Lage bist dein Traumpferd so zu halten und zu reiten, so das ihr beide damit zufrieden sein könnt…..
    Sollte das trotzdem mal so kommen, wünsche ich diesem Pferd, das du genug Arsch in der Hose haben wirst, es doch zu tun. Denn fern ab von jeglicher Wendyphantasie gibt es Pferde Reiterpaarungen die nie Harmonisch zusammen finden werden. Dann ist es für beide Parteien besser wenn man sich Frei gibt. Denn dann haben beide die Chance auf eine zufriedene Pferd Reiter Beziehung.
    Kann man so sehen muss man aber nicht.

    Ich habe diese Entscheidung getroffen, nach dem ich sehr viel Herzblut, Zeit und Geld in das Pferd und in unsere gemeinsame Ausbildung investiert habe. Ich habe es abgegeben, weil ICH dieses Pferd niemals hätte zufrieden machen können. Damals hatte ich nicht die Möglichkeiten die ich heute hätte. Wäre es an dem gewesen, hätte ich den genommen und auf die Weide gestellt und dort stehen lassen :nix: Damals hatte ich nur die Möglichkeit ein Pferd zu haben und zu halten.

    Ansonsten würde ich dich sehr Bitten meine Beiträge nicht aus dem Zusammenhang zu reißen in dem sie stehen.
    Aber noch mal extra nur für dich:
    Die von dir zitierten Fragen waren ALLGEMEIN in den Raum gestellt. Sie waren weder wertend noch verherrlichend gemeint.
    Mir ging es darum aufzuzeigen, das es schwierig sein kann, für einen Reiter der vor der Wahl steht eine Entscheidung zu treffen. Nämlich dann wenn sich etwas gut anfühlt, Erfolgserlebnisse mit sich bringt, so eine Methode dann noch als das zu sehen was es ist.
    Eine Pferdeverachtende Zwangsmaßnahme!
    Wie oft erlebe ich das gewisse Methoden, Gebisse, Sättel, Zäume, etc. positiv bewertet werden, weil sie angeblich das Pferd zufrieden machen.
    Paramether dafür ist das reiterliche und sehr subjektive Gefühl und vielleicht noch das Auge dritter, die das Beurteilen. Nicht immer sehen unbeteiligte dritte das genau so. Ich schrieb ja schon das es menschlich ist, sich seine Kritiker, eher unter Gleichgesinnten zu suchen.
    Wer hat dann aber Recht?! (Achtung wieder allgemeinte Frage)
    Ich habe eben selber erfahren, wie trügerisch dieses Gefühl sein kann und auch die Meinungen dritter, die sich nämlich ebenfalls positiv über die Entwicklung dieses Pferdes an diesem Wochenende geäußert haben :nix:
    Mir ging es lediglich darum aufzuzeigen wie facettenreich dieses Thema unter dem eben genannten Gesichtspunkt plötzlich für alle wird, die damit aktiv konfrontiert werden.
    Das es Reiter auf Irrwegen gibt, die man vielleicht noch erreichen und deren Meinung man noch ändern könnte, wenn man sich als Gegner Gedanken darüber macht, warum und wie kommt es zu dieser Abkehr, hin zur immer Populär werdenden Methode Rollkur.

    Das es Standpunkte gibt fern der eigenen Wahrnehmung, die man weder gut finden noch unterstützen muss. Aber die man wenigstens kennen sollte, wenn man diesen Menschen argumentativ begegnen will.

    Ich kann heute noch fein in den Spiegel gucken, auch wenn ich weiß das ich Erfahrung auf Kosten meiner Pferde sammeln musste :nix:
    Für mich und meine reiterliche Entwicklung, so wie meine Meinungsbildung war das leider unumgänglich :nix:
    Dafür kann man mich dann gerne verurteilen :ja:

    So Gidran, hier ist mein anderes Hosenbein, viel Spaß:

  • Avatar Granit sagt:

    Ich kritisiere ihre Gedanken, die sie hier laut geäussert hat, hinsichtlich der Option, dass es vielleicht ja doch gar nicht sooo schlecht sein muss…die Rollkur

    Wo hat sie das denn genau so geschrieben? Ich hab lediglich gelesen, dass sie das Pferd mal sehr tief einstellen sollte, ahnlich deep & round. Nur ist man da eigentlich noch ein ganzes Stück von der Hyperflexion (Rollkur) entfernt, zumindest bei einer differenzierten Betrachtungsweise.

    *notieregabibeimnächstenmalmitzufielmannnehmeundeinpaarneuentwickelteschlaufiszurprobeschenke* 😀

  • wurm wurm sagt:

    Das würde mich jetzt echt aufregen:

    Ich kritisiere nicht, dass Strick ihre Pferde so löst, was ich bisher überhaupt nciht geglaubt hätte – wie auch? Ich weiss gar nicht, wie sie überhaupt reitet!!

    Man, sie sagte!!! einmalig, lange her, nicht mein Weg.

  • Avatar Aza sagt:

    Strick, hättest Du das gleich so geschrieben, wäre alles in Butter , denke ich.

    würdest Du dem zustimmen, dass gerade WEIL es so verdammt trügerisch sein kann, das eigene Gefühl im Sattel, und vor allen Dingen erst recht dann, wenn es auch noch den gewünschten Erfolg verspricht , dass es gerade deshalb absolut an der Zeit ist, dass die FEI mal klar Stellung bezieht zu dieser Art Trainingsmethode?

    und wenn das heisst, dass irgendwelche Leute erst recht ihre Geodreiecke anlegen und sich bestätigt zu fühlen, dass alles, was sich mal verkriecht, gleich der Teufel höchstpersönlich ist.. na und. Wen kümmert es.
    Leute, die nicht sehen können, wird es immer geben, die darf man doch nicht zum Masstab machen .

  • Avatar träumel sagt:

    Ich kann heute noch fein in den Spiegel gucken, auch wenn ich weiß das ich Erfahrung auf Kosten meiner Pferde sammeln musste
    Für mich und meine reiterliche Entwicklung, so wie meine Meinungsbildung war das leider unumgänglich

    :thumbsup:

    Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Wie dem auch sei, einfach noch mal für Blonde die nicht verstehen wollen, weil sie augenscheinlich nur daran interessiert sind der Strick mal ordentlich einen rein zu würgen…….

    Moins,
    sei mir nicht böse, Strick, aber diese Bemerkung oben ist wirklicher Kinderkram!
    Du magst die Kritik an Deinem Posting jetzt gern auf diese Ebene ziehen: Arme Strick, böse Userteilgemeinde :D. Das ist zwar menschlich verständlich, sachlich aber nicht richtig. Und nochmal (für den Fall,dass auch Du bisweilen ein wenig blond bist): Es hat hier niemand kritisiert, dass Du einen reiterlichen Fehler begangen hast. Dann könnten wir uns nämlich gemeinsam zum lustigen Kollektivgeißeln treffen. Es geht darum, dass Du in Deinem Beitrag über Deine Erfahrungen mit Hyperflektion Begriffe wie „fühlte sich gut an“, „zufriedenes Pferd“ etc. benutzt hast. Darüber hinaus hast Du geschrieben, dass es ggf. Fälle gibt, wo ein Pferd erst so zur Losgelassenheit findet. Herrjesses Stricki, das sind EXAKT die Argumente der Rollkurbefürworter.
    Eigentlich ist es vor diesem Hintergrund doch nicht so derartig unverständlich, dass diese Bestandteile Deines Postings Anlass zur Kritik gaben, oder?
    Und bevor hier wieder mal etwas total aus dem Ruder läuft: Nein, ich unterstelle Dir nicht, Rollkurbefürworter zu sein.

  • Avatar Aza sagt:

    Ich kann heute noch fein in den Spiegel gucken, auch wenn ich weiß das ich Erfahrung auf Kosten meiner Pferde sammeln musste
    Für mich und meine reiterliche Entwicklung, so wie meine Meinungsbildung war das leider unumgänglich

    :thumbsup:

    Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

    darum geht es nicht.

    eher darum, dass Strick in einem sehr dramatisch verfassten Beitrag evtl. zu viel vorausgesetzt hat, nämlich dass andere in ihren Kopf sehen können. 🙂

    Wenn man mit einem Pferd an seine Grenzen stösst, probiert man einiges, evtl. auch Dinge, die nicht in Ordnung sind.
    Wenn man damit „durchkommt“ (was auch immer das im konkreten Fall heisst) , hat man natürlich ein Erfolgserlebnis. Zusätzlich je nach ethischem Anspruch mehr oder weniger grosse Bauchschmerzen..
    Strick hat aber ihre Konsequenz gezogen und das Pferd abgegeben.
    Wie wurde es dann eigentlich gearbeitet, Strick? Würde mich interessieren..

    Als ich jung war :rolleyes: , gab es Reitlehrer, die solche bauchschmerzen ins Unermessliche verstärkten. Zumindest hatte ich das Glück, bei einem solchen zu reiten..
    Heute gibt es sie wohl auch noch, das Gros steht aber unter dem gleichen Erfolgsdruck wie ihre Schüler.
    Wenn der Dachverband also keine längst fällige Bremse setzt, wird es niemand tun.
    Auch wenn das manchen zu den Ohren herauskommt..

  • GidranX GidranX sagt:

    und bevor hier jemand Detektivarbeit leisten muss..bei mir war DAMALS das Jahr 2001, in dem ich mein erstes Pferd kaufte. Ich gurkte schön brav hdS rum und wenn Pferd zu Beginn der Reiteinheit noch hirschte…zum Schluss hatte ich ihn soweit und war stolz drauf..das Bild habe ich noch gut vor Augen, habe ich es doch jedes Mal gesehen, wenn ich am Hallenspiegel vorbei ritt…Es fühlte sich gut an, von oben gesehen machte der Hals einen schönen, runden Eindruck, mein Pferd war leicht in der Hand und ging dorthin wo ich hin wollte…Der RL (bzw. die) waren auch zufrieden. Es wurde zumindest niemals was gegenteiliges gesagt!.. :seufz: Ich glaubte allen ernstes, das gehört so. Tja, bis ich mir die Richtlinien für Reiten und Fahren kaufte und mir die Bildchen darin beguckte. Ich musste feststellen, dass an den Zeichnungen die meinem Spiegelbild am nächsten kamen, immer das Wörtchen FALSCH stand..Und hätte ich George noch mehr eingerollt, es wäre nicht richtiger geworden. Sein Glück war, dass ich zu der Zeit mehr im Gelände als in der Halle unterwegs war.
    Und meine Erfahrung hat meine Meinung diesbezüglich gefestigt. Auch wenn es von Pferd zu Pferd unterschiedlich mühselig war, weil es am Können fehlte…Jedes Mal, wenn ich ein Pferd (vielleicht nur Ansatzweise) gelöst bekommen habe auch ohne es hdS zu reiten, fühlte es sich genauso gut an. :nix:

  • Avatar träumel sagt:

    hm, es gibt hier ein paar, die in Stricks Kopf schauen konnten.
    Und es gibt andere die ihr jetzt wegen diesem post ans Bein pissen wollen..

    darauf bezog sich mein Stein.

  • Avatar tenicar sagt:

    Das Problem in der meist zu beobachtenden Retierei ist doch nicht, daß ein Pferd mal bewußt tief eingestellt wird.

    Grade Jungpferde werden eben oft anfangs tief eingestellt, das ist schon der erste grobe Feher, die müssten sich eben erst selbst tragen.
    Dann evtl. langsam beigezäumt werden. Sonst gehen die Tiere nicht nur köperlich , sondernauch moralralisch kaputt. Wann lobt denn ein Reiter mal ein Pferd? Moderne Halsungen, laßen da etwas mehr zu als albackene Pferde , die es aber oft auch noch gibt. Klar macht das kaum ein Mensch so, man will ja auch den Vierjährigen im Januar schon auf dem Turnier vorstellen, Reiningpferde haben in dem Alter schon oft ihre Karreire hinter sich.
    Unsere Jungpferde haben wir früher vierjährig noch in die Weide getan, 5 jährig bis L gestartet.
    Die Versuchung ist heute eben sehr groß , durch das große Turnierangebot.

    Ich habe ja nix gegen den Sport . Aber es ist eben nicht so, daß Pferde zu Hause freier gearbeitet werden und dann auf dem Turnier mal für 15 Minuten etwas tiefer, enger eingestellt werden. So ginge es nämlich auch.

    Und dieses Gerede von SDA das kotzt mich an. Ohne genau definiert Ausbidlungsabschnitte, die dann druch die SdA theoretisch untermauert werden, ist das Ding biegsam wie ein Politiker.

    Sehr interessant war für mich im positiven Sinne war, was Herr Strick hier mal in einem Brief an seine Tochter geschrieben hatte.

  • Avatar Strick sagt:

    julschen, dann war dieser Exkurs von Strick an dieser Stelle aber sehr unglücklich platziert und formulert.

    Wenn ich in einer Diskussion über Alkoholismus und dessen Folgen (die ja nunmalgravierend sind..) von der schönen Flasche Roten am Vorabend erzähle, muss ich mich genausowenig wundern, auf Gegenwind zu stossen, wie Strick hier in dieser Diskussion

    Aza, Danke für diesen Vergleich.
    Denn genau darum geht es mir und genau das sehe ich eben in diesen Debatten anders.
    Alkoholismus ist eine Suchterkrankung. Hinter ihr steckt ein Schicksal, eine Geschichte, kaputte Wünsche und Träume und vielleicht auch ein kurzeitig schwacher Charakter, weil sich jemand nicht anders zu Helfen wusste.
    Für jemanden der diesem Suchtkranken helfen will, ist es wichtig die Hintergründe zu kennen, ein Stück weit zu verstehen.
    Das führt doch nicht im Umkerschluss dazu, das so eine Helfende Hand plötzlich Alkoholismus rechtfertig.
    Für Angehörige und Freunde kann es ebenfalls Hilfreich sein, diesen Menschen nicht nur als gefallen und schlecht zu beurteilen, sondern sich mit den Hintergründen auseinander zu setzen.
    Das macht Alkoholismus und die Folgen für alle nicht besser, aber es kann ein Schlüssel sein um diesem Menschen Klar zu machen, wie sehr er sich verrannt hat.

    DU hast leider nicht verstanden. Ich kritisiere nicht, dass Strick ihre Pferde so löst, was ich bisher überhaupt nciht geglaubt hätte – wie auch? Ich weiss gar nicht, wie sie überhaupt reitet!! Ich kritisiere ihre Gedanken, die sie hier laut geäussert hat, hinsichtlich der Option, dass es vielleicht ja doch gar nicht sooo schlecht sein muss…die Rollkur, so von Fall zu Fall, bevor man einem Pferd so gar nicht anders Herr werden kann und es schrecklicher Weise nicht mal mehr reiten könne.

    Du hast überhaupt nicht richtig gelesen, geschweige denn verstanden.
    Du liest Schlüsselworte und dann holst du deine vorgefertigte Meinung zum Thema aus der passenden Schublade und stülbst sie jedem Menschen und jeder Situation einfach über.

    Dieses Wochende mag DAMALS (wann ist denn damals?) gewesen sein
    DAS HIER:

    Lies meine Beiträge ich schrieb es bereits.
    Aber da ich feststelle das du ungern ganzheitlich ließt das dürfte so 6-7 Jahre her sein.

    Strick, hättest Du das gleich so geschrieben, wäre alles in Butter , denke ich.

    Aza, Bitte von dir erwarte ich selektives Lesen :friend:
    Ich habe mir wirklich Mühe gegeben das Klar zu stellen. Auch wenn man das nun als zurück Rudern interpretiert.

    würdest Du dem zustimmen, dass gerade WEIL es so verdammt trügerisch sein kann, das eigene Gefühl im Sattel, und vor allen Dingen erst recht dann, wenn es auch noch den gewünschten Erfolg verspricht , dass es gerade deshalb absolut an der Zeit ist, dass die FEI mal klar Stellung bezieht zu dieser Art Trainingsmethode?

    Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa……
    Genau darum geht es mir. Es muss Klar gemacht werden, das es für den Anwender trügerisch ist. Das die Ergebnisse (Totilas als Beispiel) trügerisch sind. Auch wenn er bejubelt wird ohne Ende.
    Aber nur wenn man das erkennt und dagegensteuert, hat man eine ehrlicher Handhabe.
    Nur unreflektiert draufhauen, ist zwar schön für Lobbyismus, Hilft aber werde Richtern, Funktionären noch Ließchen Müller, die auf dem Turnier den Mund aufmacht gute, stichhaltige Argumente zu finden.
    Rollkur ist Scheiße!
    Jo, bringt aber Prozente!
    Wir denken an die Aussage Sief Janßen mit den Goldmedallien.

    Wen kümmert es.
    Leute, die nicht sehen können, wird es immer geben, die darf man doch nicht zum Masstab machen .

    Schon Recht :ja: Aber ich finde es langsam etwas eintönig, denn nur Dagegen zu sein reicht manchmal einfach nicht, will man was bewegen :nix:

  • Avatar wednesday sagt:

    @Falun

    Folgende Aussage von Talimeth bewog mich zu meinem Posting und der Befürchtung einer „schleichenden Solonfähigkeit“:

    Ich kann mich momentan nicht entschließen, bei einer so unsicheren Sache dagegen zu sein. Umgekhrt: Grobes Reiten geht auch mit Pferden mit nase vor der Senkrechten.

    Meiner Meinung nach haben sich Talimeth und Frau Strick (die auf SEITE 2 bereits die Hyperflexion eindeutig ablehnt!) etwas unglücklich ausgedrückt. Sie argumentierten hinter ihrem eigenen Erfahrungshorizont zu Grenzfällen und Graubereichen und ziehen Analogien, die nach meiner Auffassung nach nicht zu ziehen sind.

    Ungefähr so, wenn man in einer Diskussion über „Apartheit ja/nein“ darauf hinweist, dass es schon Unterschiede zwischen Farbigen und Weissen geben könnte. Das ist zwar an sich richtig, im betreffenden Kontext verleitet es ggf dazu, den Leser falsche Schlüsse ziehen zu lassen.

    Strick hat das ja nun hinlänglich relativiert, erklärt und verständlich gemacht, was sie „eigentlich“ sagen wollte. Talimeht reagiert (hoffentlich) noch.

  • anchy anchy sagt:

    Träumel, bring es doch nicht wieder auf die Ebene zurück.
    Das glaube ich nicht!

    Anchy

  • Bille21 Bille21 sagt:

    1. Ich habe ein WE Rollkur praktiziert. Weit weg von dem was man von einer Anky v. G oder einem P Kittel so kennt.
    Diese Relation habe ich nicht getätigt um zurück zu rudern, wie mir unterstellt wird. Denn ich stehe zu dem was ich getan habe
    Ich habe mehrfach betont das ich nicht Stolz drauf bin und das diese Methode, trotz dieses Gefühls niemals wieder in Frage kommt.
    Was kann ich mehr tun um das deutlich zu machen?!

    So hatte ich das auch verstanden und ich finde gerade hier im Pforg gehört doch einiges dazu, so die Hosen runterzulassen. Denn was dann im Regelfall passiert erleben wir ja in diesem Thread…

    ich wünsche dir niemals die Erfahrung fest stellen zu müssen das du weder charakterlich noch reiterlich in der Lage bist dein Traumpferd so zu halten und zu reiten, so das ihr beide damit zufrieden sein könnt…..
    Sollte das trotzdem mal so kommen, wünsche ich diesem Pferd, das du genug Arsch in der Hose haben wirst, es doch zu tun. Denn fern ab von jeglicher Wendyphantasie gibt es Pferde Reiterpaarungen die nie Harmonisch zusammen finden werden. Dann ist es für beide Parteien besser wenn man sich Frei gibt. Denn dann haben beide die Chance auf eine zufriedene Pferd Reiter Beziehung.
    Kann man so sehen muss man aber nicht.

    Ich habe diese Entscheidung getroffen, nach dem ich sehr viel Herzblut, Zeit und Geld in das Pferd und in unsere gemeinsame Ausbildung investiert habe. Ich habe es abgegeben, weil ICH dieses Pferd niemals hätte zufrieden machen können. Damals hatte ich nicht die Möglichkeiten die ich heute hätte. Wäre es an dem gewesen, hätte ich den genommen und auf die Weide gestellt und dort stehen lassen Damals hatte ich nur die Möglichkeit ein Pferd zu haben und zu halten.

    Da ich selber auch schon in dieser Situation war, kann ich nachvollziehen, welche schwere Entscheidung dies war :hug:

    Ich kann heute noch fein in den Spiegel gucken, auch wenn ich weiß das ich Erfahrung auf Kosten meiner Pferde sammeln musste
    Für mich und meine reiterliche Entwicklung, so wie meine Meinungsbildung war das leider unumgänglich

    Erfahrung macht man (leider) nur, wenn man selber etwas erfährt. Alles andere ist nur Hörensagen oder Theorie. Und ich denke, dass jeder von uns auch schon Erfahrungen auf Kosten unserer Pferde gesammelt hat…

  • Avatar Aza sagt:

    träumel, mir persönlich ist das völlig schnuppe, welche Sympathien oder Antipathien die Leute untereinander hegen..

    wenn es die sachliche Ebene verlässt, ist der Punkt erreicht, an dem es mich schlichtweg nicht mehr interessiert.
    um mich mit irgendwelchen virtuellen Nasen zu kloppen und mir wie auch immer geartete Feindbilder zu basteln, ist mir die Zeit zu schade..

  • Avatar penelope sagt:

    Ich hab gerade ein wenig Bauchschmerzen damit, dass das „fühlt sich gut an“ hier zum großen Konsens wird.

    Ein runter gezogenes Pferd fühlt sich vielleicht nicht ganz so schreklich an, wie ein ständig scheuneder Sternengucker aber ein RICHTIG GUTES Reitgefühl ist für mich doch was anderes. Mit meinem Pferd bei gutem Wetter auf einem schönen Waldweg, Pferd ist locker und hat Lust zu laufen, zwei drei Schritt-Trab Übergänge und dann: hinsetzen, groooßen Rahmen vorgeben und genießen, wie das Pferd gefühlte 10 cm vorne wächst und man denkt, man sitzt auf den Hinterbeinen. DAS ist doch erstrebenswertes Reiten.

    (Das so viele Leute sich auf eng gehnden Pferden so wohl fühlen, liegt glaub ich hauptsächlich an deren Angst und Kontrollbedürfnis. OK, vielleicht hätte ich das auch auf einem 1,80 Meter Warmblut – aber genau deswegen hab ich ja keins)

  • Avatar Aza sagt:

    Strick, nur dagegen zu sein, reicht selbstverständlich nicht – aber es gehört dazu.

    Explizit dagegen, ohne wenn und aber, bitte mit Hintergrund, Fähigkeit, es anders zu machen, und bis heute ohne Aussicht auf baldige Änderung leider mit Inkaufnahme, dass andere, die diesen Weg gehen, damit erfolgreich sind
    Und das ist sehr oft ein/ das Problem.
    Zumindest bei Menschen, die mit der Reiterei ihr Geld verdienen.
    Aber auch bei anderen – und vor dem Hintergrund wird Dein Post auch schlüssig.

    wednesday, genau so empfand ich es auch (Stichwort Apartheid) , konnte es aber offenbar nicht so auf den Punkt bringen. :thumbsup:

  • Watson Watson sagt:

    Das so viele Leute sich auf eng gehnden Pferden so wohl fühlen, liegt glaub ich hauptsächlich an deren Angst und Kontrollbedürfnis. OK, vielleicht hätte ich das auch auf einem 1,80 Meter Warmblut – aber genau deswegen hab ich ja keins

    Nein, da braucht man keine Angst haben 😀 die wollen nur spielen :look:

  • GidranX GidranX sagt:

    Dieses Wochende mag DAMALS (wann ist denn damals?) gewesen sein
    DAS HIER:

    Lies meine Beiträge ich schrieb es bereits.
    Aber da ich feststelle das du ungern ganzheitlich ließt das dürfte so 6-7 Jahre her sein.

    Ja nee, is klar, und weil Du ja so ganzheitlich liest, lässt Du die andere Hälfte meines Postings weg..

  • Avatar Granit sagt:

    Ein runter gezogenes Pferd fühlt sich vielleicht nicht ganz so schreklich an, wie ein ständig scheuneder Sternengucker aber ein RICHTIG GUTES Reitgefühl ist für mich doch was anderes. Mit meinem Pferd bei gutem Wetter auf einem schönen Waldweg, Pferd ist locker und hat Lust zu laufen, zwei drei Schritt-Trab Übergänge und dann: hinsetzen, groooßen Rahmen vorgeben und genießen, wie das Pferd gefühlte 10 cm vorne wächst und man denkt, man sitzt auf den Hinterbeinen. DAS ist doch erstrebenswertes Reiten.

    Das ist auch so ein Verständnisproblem. Es geht nämlich nicht darum, an einem lauschigen Sommertag über einen Feldweg zu reiten, sonder innerhalb von 8 Minuten ca. 40 Lektionen, auf den Punkt geritten, und mit möglichst großem Ausdruck vor zig tausend Zuschauern jederzeit abrufen zu können.

  • anchy anchy sagt:

    Worauf willst Du jetzt hinaus?

  • Avatar Strick sagt:

    Moins,
    sei mir nicht böse, Strick, aber diese Bemerkung oben ist wirklicher Kinderkram!

    Diese Beurteilung bleibt dir unbenommen. Ich habe das so empfunden und nu :nix: 😀

    Du magst die Kritik an Deinem Posting jetzt gern auf diese Ebene ziehen: Arme Strick, böse Userteilgemeinde

    Neeeeee Andrea, echt nicht. Da muss ich dich enttäuschen 😀
    Jedem seine Meinung, so lange sie sachlich kommt und mir inhaltlich nicht das Wort im Munde herum dreht.
    Denn dagegen wehre ich mich einfach. Das kann ich nicht haben.

    Es hat hier niemand kritisiert, dass Du einen reiterlichen Fehler begangen hast. Dann könnten wir uns nämlich gemeinsam zum lustigen Kollektivgeißeln treffen.

    Andrea DICH habe ich schon verstanden, genau wie Anchy. Eure persönliche Warnehmung der Situation lasse ich gerne gelten :ja:
    Ich habe das verstanden und kann damit Leben :ja:

    Aber andere wurde hier durch aus extrem Persönlich und zwar an Hand ihrer selbstgemachten Wahrheiten. Wie gesagt, ich lasse mir ungerne Dinge unterstellen und mich dann danach beurteilen.

    Ja nee, is klar, und weil Du ja so ganzheitlich liest, lässt Du die andere Hälfte meines Postings weg..

    Gidran, ich persönlich finde ich habe mir genug Mühe gegeben, dir das selber Denken abzunehmen.
    Was sollte ich zu dem Beitrag noch mehr schreiben, als das was ich hier in den letzten Seiten bereits erfolglos versucht habe?
    Du drückst (für mich so gefühlt) mich in eine Rechtfertigungsspirale auf die ich keine Lust habe. Der Schuh passt nämlich nicht.
    Ich habe mich nun wirklich ausschweifendst erklärt.
    Ich mag nicht mehr :no: Denn genau wie dir geht es mir auch.
    Deine Meinung ist mir schlicht nicht wichtig genug um hier weiter gegen steuern zu wollen.
    Ich würde dich nur freundlich darum Bitten, deine höchst eigenen Interpretationen meiner Postings künftig für dich zu behalten.
    Auf freundliche, sachliche Nachfrage, werde ich aber weiterhin gerne ebenso reagieren :ja:

  • Avatar Legolas sagt:

    Ein runter gezogenes Pferd fühlt sich vielleicht nicht ganz so schreklich an, wie ein ständig scheuneder Sternengucker aber ein RICHTIG GUTES Reitgefühl ist für mich doch was anderes.

    Aber das kann doch nur jemand beurteilen, der dies erfühlt hat. Und ob er darüber erfreut war oder nicht :nix:
    Das geht ja Richtung Hexenjagd.
    Und ich glaube nicht das dies etwas mit Angst des Reiters zu tun hat.

    Und das Pferd welches die Birne immer oben trägt geht sicherlich auch nicht richtig…

  • Avatar Granit sagt:

    Worauf willst Du jetzt hinaus?

    Auf das Verständnisproblem? 😀

  • anchy anchy sagt:

    Warum mit Fragezeichen?

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Zitat von »Strick«

    Was bedeutet das nun, spricht man sich vollständig gegen Round & deep aus? Solche Pferde gar nicht reiten (ich rede gar nicht mal von sportlich vorstellen), weil sie nervig sind?

    frug sie Cubano am 2. Februar! *aufKalenderguck*

    Und wo und wann kam die Antwort???
    Nee mal ernsthaft!
    Strick hat sich für die Variante Abgeben entschieden.
    Eben weil sie so nicht wollte.

    Aber man ja auch nur diesen einen Satz nehmen, ist dann natürlich einfacher.
    Dann muss man sich in seiner schwarzweißen Welt nicht mit doofen Fragen auseinandersetzten.

    dass Du in Deinem Beitrag über Deine Erfahrungen mit Hyperflektion Begriffe wie „fühlte sich gut an“, „zufriedenes Pferd“ etc. benutzt hast.

    Versteh ich nicht. Es fühlt sich wirklich gut an. Das ist nun mal so.

    eher darum, dass Strick in einem sehr dramatisch verfassten Beitrag evtl. zu viel vorausgesetzt hat, nämlich dass andere in ihren Kopf sehen können.

    Also ich konnte das. Und ich weiß von ein Paar anderen, das sie das auch konnten.
    Aber ich musste auch nicht irgendwelchen rauslassen. :nix:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Julchen: Was genau fühlt sich daran gut an? Das ist keine Fangfrage, das interessiert mich wirklich…

  • Avatar tenicar sagt:

    Granit: Wenn es mit einer angemessenen Reitweise offensichtlich nicht möglich ist (denke das Du das sagen willst), deine 40 Lektionen zu reiten, dann schlage ich vor, eben nur noch zwanzig Lektionen innerhalb von 8 Minuten reiten zu lassen.

    Diese Würgerei kann doch nicht mit den Anforderungen begründet werden. Kein Mensch muß Grand Prix reiten.

    Grand Prix Rennfahrer weigern sich ja auch, bestimme Kurse zu fahren. Aber da gehts ja auch um schöne Menschen und schöne Autos die eine Beule bekommen könnten.

    Julchen: Ist eben ein geiles Gefühl, für die Reiterin, ein Pferd derartig in der Mache zu haben.

  • Avatar Gertrud sagt:

    Versteh ich nicht. Es fühlt sich wirklich gut an. Das ist nun mal so.

    … doch nur für den, der eben nicht spürt, was dadurch im ganzen Pferd passiert… Ich beispielsweise finde, dass sich deutliches HdS scheußlich anfühlt, weil das Pferd dabei eben nicht mehr über den Rücken geht… Die meisten Praktizierenden, die ich kenne, finden an der Rollkur „toll“, weil es sich so leicht in der Hand anfühlt; die Hand hat im Gehirn einen relativ großen Bereich für sich, wenn man das mal so salopp aus der Neurophysiologie ableiten kann, weshalb man eher die Hand spürt, als den Hintern…

    Bin gespannt wie lange dieser thread noch geführt wird… und ob ein kontemplativer Abgang gefunden werden kann…

  • Avatar Strick sagt:

    Julchen: Was genau fühlt sich daran gut an? Das ist keine Fangfrage, das interessiert mich wirklich…

    Da das meine Gefühle waren sollte ich vielleicht antworten?
    Hatte ich zwar schon mal, mache das aber gerne noch mal.
    Dieses Pferd war grundsätzlich auf der Flucht, also völlig verspannt immer guckig und nervig.
    Egal was ich versucht habe um ihn nach klassichen Maßstäben zu lösen, er war nie bei mir.
    Nicht mal wenn ich den auf der Rennbahn habe gehen lassen und damit an seine konditionelle Leistungsgrenze gebracht habe.Cavalettiarbeit, am Berg klettern völlig untertourig gehen lassen, alles Fehlanazeige.

    Dann ritt ich nach Anweisung dieses RL Round an Deep und plötzlich war das Pferd gefühlt bei mir, entspannte sich und es war plötzlich völlig wumpe was außerhalb los war….
    Dadurch ermöglichte mir diese Methode das Pferd zu lösen, er war plötzlich locker und fühlte sich gut an ich konnte reiten und war nicht nur Passagier.
    So und ein gelöstes Pferd fühlt sich nun einfach gut an, vor allem wenn man vorher Monatelang das Gefühl hatte Passagier auf einem Pulverfass zu sein.
    Steinigt mich das ich das so empfunden habe, aber es war so :nix:
    Ich war danach völlig wirr, weil mir damals keiner Erklären konnte warum und weil es eben völlig gegen meine eigenen Überzeugung so passiert ist.

  • Avatar Gertrud sagt:

    Dann war da sozusagen deine Angst weg… das Pferd fühlte sich kontrollierbar an…

    Wäre einfach nur interessant, aber rein hypothetisch, wie sich das Pferd und deine Probleme bei einem klassischen Reitlehrer (einem wirklich guten 😀 entwickelt hätte…

    Sorry, will euch aber nicht weiter nerven, d.h. mich weiter einmischen… zieh‘ mich wieder ins Mitlesen zurück! LG!

  • Avatar Cubano9 sagt:

    …und wieder isses keine Fangfrage 😀
    Wie kann sich ein extrem tief und rund eingestelles Pferd überhaupt lösen? Auf mentaler Ebene kann ich das nachvollziehen. Schlicht deshalb, weil es die Haltung dem Pferd einfach erschwert, überall Gespenster zu sehen. Aber auf körperlicher Ebene halt nicht – die Rollkurpferde die ich gesehen habe, gingen einfach nicht über den Rücken; konnten ergo auch nicht locker durchschwingen…
    Any Erklärung? 🙂

    @Gertrud: HML gildet nicht 8)

  • Avatar wednesday sagt:

    Worauf willst Du jetzt hinaus?

    Das verstehe ich bei Granit schon lange nicht mehr. Ehrlich nicht :nix:

    Dann ritt ich nach Anweisung dieses RL Round an Deep und plötzlich war das Pferd gefühlt bei mir, entspannte sich und es war plötzlich völlig wumpe was außerhalb los war….

    Ich finde das sogar völlig logisch. Seit hunderten von Jahren beschneidet man Pferde in ihrem Sichtfeld, wenn ihre hochsensible Wahrnehmung im Weg steht. Schaut Euch alte Bilder vom Verladen oder Beschlagen an: die Pferde haben meistens nen Sack überm Kopf.

    Beim DeepRound sieht das Pferd ziemlich wenig von seiner Umwelt durch die Kopfhaltung. Einzige Möglichkeit: es muss die Hilfen des Reiters annehmen und sich führen lassen. Das tun Pferde dann auch in der Regel breitwillig. Ein willig die Hilfen annehmendes Pferd fühlt tendenziell sich gut. Woher diese Motivation kommt, ist dabei sekundär. Ein sich wehrendes Pferd fühlt sich meistens schlecht. Das ist eine einfache Faustformel.

    Vielleicht hätten wenige Wochen eines vertretbaren deep&round gereicht und das Pferd hätte die Hilfen dann auch ohne Sichtfeldeinschränkung angenommen? Vielleicht hätte man das Pferd auch anders arbeiten können. Ein von mir sehr geschätzter Ausbilder hat auch Scheuklappen in der Sattelkammer, obwohl er keine Kutsche besitzt… Es gibt gefühlte 1000 Eventualitäten, die sich hier leider im Forum nicht abschliessend beurteilen lassen.

    Fakt ist: natürlich bewirkt die Hyperflexion etwas. Sonst würde man sie nicht betreiben und so vehement verteidigen. Es ist reines Wunschdenken, dass man den Pferden es ansehen/anfühlen müsste, dass sie gerade leiden. Die Frage ist nur: zu welchem ethischen Preis? Wir Menschen haben einen Verstand, der uns erlaubt, Ursachen und Wirkungen zu differenzieren. DEN Verstand sollten wir nutzen.

    Tina hat ihn genutzt!

    Kleien Anektodte am Rande: Deister wurde seiner Zeit als potentieller Dressurcracher auf die Auktion geschickt udn verkauft. Erst als er sich als zu guckig und schreckahft erwies, wurde sein auch vorhandenes Springtalent gefördert. Und die Guckigkeit von Paul S. abgestellt. Ich glaube, wir wollen alle nicht so genau wissen, wie das geschah…

  • Avatar waikiki sagt:

    das genau ist ja das dilemma!
    die spitzenpferde sind so athletisch durchgezüchtet, dass sie körperlich auch „ungelöst“ lange, ausdauernd und spektakulär ihr programm absolvieren.
    bei unterdurchschnittlichen pferden ist die dynamik jedoch dann hinüber und es sieht nach nichts mehr aus.
    weiterhin sind die fünf bis ???? kg in der hand eine wunderbare balancehilfe, um das sitzen zu erleichtern.
    das “ gut anfühlen“ ist definitiv bedingt durch bessere kontrollmöglichkeiten undeine störung des bewegungsablaufs, da das hinterbein anders fußt, der rücken sich anders verhält und das ganze damit einfacher erscheint.
    bei den gerollkuten spitzenpferden ist es dann eben noch möglich, den motor hinten trotz der erschwernis durch die rollkur mittels kräftigem touchiern, und „respekt“ vor dem schenkel ordentlich in gang zu halten.
    wenn lischen müller nur den hals krumm zieht, ist das rollkur light, im verhältnis zu der anforderung, die an die spitzenpferde gestellt werden!
    das strampeln müssen trotz aufrollen und der dafür betriebene „hilfenaufwand“……..ist :thumbdown: ;( :kotz: :kowa:

  • Avatar tenicar sagt:

    Die nicht vorhandene Versammlung vieler Dressurpferde kann doch schon bei ersten Halten sehn, da stehen die zwar auf allen vier Beinen, sehen aber aus als ob sie Nierenkrank wären, so weit sind die Hinerbeine da heraus. Hankenbeugung null.

  • Avatar Granit sagt:

    Kleien Anektodte am Rande: Deister wurde seiner Zeit als potentieller Dressurcracher auf die Auktion geschickt udn verkauft. Erst als er sich als zu guckig und schreckahft erwies, wurde sein auch vorhandenes Springtalent gefördert. Und die Guckigkeit von Paul S. abgestellt. Ich glaube, wir wollen alle nicht so genau wissen, wie das geschah…

    Wer hat dir das denn erzählt? Deister kam aus dem Stall von Hartwig Steenken nach dessen Unfalltod zu P.Schockemöle. Und Dressurkracher? Mit den Gängen wohl kaum. 😀

  • Avatar wednesday sagt:

    Wer hat dir das denn erzählt? Deister kam aus dem Stall von Hartwig Steenken nach dessen Unfalltod zu P.Schockemöle. Und Dressurkracher? Mit den Gängen wohl kaum. 😀

    Der Züchter von Deister heisst Hermann Hahl, Osterbruch.Im November 1974 wurde er mit 17.000 DM als Dressurpferd verkauft. Hartwig Steenken hat ihn 5-jährig gekauft, nach dem Kasselmann sein Talent eher im Springen sah.

  • Avatar Patti sagt:

    Granit –

    soweit ich informiert bin, stimmt das, was Wednesday über Deister schrieb.

    Der sollte echt als Dressurpferd über ne Auktion verkauft werden.

    Gruß
    Patti

  • Avatar wednesday sagt:

    ich habe es aus einer Reportage über die Kasselmanns, das leider nicht mehr auf der HP der Familie ist. Habe es aber dank Google doch gefunden: „Selbst eine enge vierbeinige Verbindung gibt es zwischen Hagen und Mühlen: Ullrich Kasselmann ist der Entdecker von Springpferd Deister, dem ehemaligen Erfolgspferd von Paul Schockemöhle. Er hat die beiden zusammengeführt. „Deister ragt immer noch aus all den Pferden, die mir untergekommen sind, deutlich heraus. Er hat alles gewonnen, was ein Springpferd nur gewinnen kann. Und war eine große Pferdepersönlichkeit“, so Kasselmann. Deister wurde zunächst bei der Verdener Auktion als Dressurpferd verkauft. Ullrich Kasselmann, damals Auktionsreiter, hatte sein Talent erkannt, bekam aber nicht den Zuschlag. „Der Preis überstieg das Limit, das ich mir gesetzt hatte,“ berichtet er. Doch vier Wochen später stand Deisters Käufer auf dem Hof Kasselmann, um ein Dressurpferd zu kaufen – unter der Bedingung, dass Deister in Zahlung genommen würde. Kasselmann: „Ich konnte es nicht erwarten, dieses Geschäft abzuschließen; ich bekam regelrecht feuchte Hände“. Der Kunde ließ Deister bei Kasselmann – der Grundstein für eine außergewöhnliche Pferdekarriere war gelegt. Nach Abschluss seiner Sportlerkarriere verbrachte Deister noch viele glückliche Jahre auf einer Koppel in Mühlen. Und mit seinem Tod schloss sich ein Kreislauf: Francois Kasselmann fand ihn Anfang 2000 tot auf der Weide.“ Quelle: http://195.248.137.33/cms/nachrichtenos.asp?rid=44259&zl=1 Granit, Danke dass Du uns Deine eigene These verdeutlicht hast und direkt ein anschauliches Beispiel gibst, dass nicht jeder zwingend in der Lage sein muss, ein Pferd korrekt einzuschätzen und sich deswegen ggf. etwas zurückhalten sollte. Gell 😀

  • Avatar Andrea S. sagt:

    😀

  • Avatar träumel sagt:

    😀

  • Avatar Granit sagt:

    Granit, Danke dass Du uns Deine eigene These verdeutlicht hast und direkt ein anschauliches Beispiel gibst, dass nicht jeder zwingend in der Lage sein muss, ein Pferd korrekt einzuschätzen und sich deswegen ggf. etwas zurückhalten sollte. Gell

    Na ja, an einer einzigen Materialplatzierung einen zukünftigen Dressurcrack erkennen zu wollen…..was er dann ja auch nicht war….. 😀 jedenfalls stimmt mein Vortrag dahin gehend, dass dieses Pferd von H. Steenken in den großen Sport gebracht wurde und von da erst nach dem er schon seine Qualitäten unter Beweis gestellt hatte, nach dem Tod von H.S. zu P.S. wechselte. Und nicht wie du vorgetragen hast von Kasselmann. 😀

  • Avatar wednesday sagt:

    dieses Pferd von H. Steenken in den großen Sport gebracht wurde und von da erst nach dem er schon seine Qualitäten unter Beweis gestellt hatte, nach dem Tod von H.S. zu P.S. wechselte. Und nicht wie du vorgetragen hast von Kasselmann. 😀

    Das habe ich nicht vorgetragen. Genaues Lesen würde helfen, wenn Fielmann bislang nicht helfen konnte 😀

    Und eines noch am Rande: Deister ging damals als teuerstes (Dressur-) Pferd über die Auktion. Brauchst du eine Quellenangabe, oder googlest Du gleich selber?

    Wenn Du mir ans Bein pinkeln willst, Granit, rentiert es sich den Wecker auf eine halbe Stunde früher zu stellen 😉

  • Avatar Strick sagt:

    Dann war da sozusagen deine Angst weg… das Pferd fühlte sich kontrollierbar an…

    Gertrud das ist deine Interpretation :nix:
    Damals hatte ich noch keine Angst und schon gar nicht vor diesem Pferd. Sonst hätte ich mich sicher nicht so unwahrscheinlich selber überschätzt.
    Der war einfach nur hektisch und nervig und guckig. Fies oder unberechenbar wurde der darum aber noch lange nicht. Sonst hätte ich nicht geglaubt das in den Griff zu bekommen.

    Wie kann sich ein extrem tief und rund eingestelles Pferd überhaupt lösen? Auf mentaler Ebene kann ich das nachvollziehen. Schlicht deshalb, weil es die Haltung dem Pferd einfach erschwert, überall Gespenster zu sehen. Aber auf körperlicher Ebene halt nicht – die Rollkurpferde die ich gesehen habe, gingen einfach nicht über den Rücken; konnten ergo auch nicht locker durchschwingen…

    :denk: Vielleicht muss ich hier noch etwas weiter ausholen, nur für den Fall…
    Wärend der Zeit (also der Phase innerhalb der gesamten Reitstunde) des Rollkur gereites fühlte der sich nicht unbedingt locker an :denk: Ich kann das aber heute nicht mehr so genau sagen, schließlich fühlte ich mich damals extrem ambivalent :denk: :nix:
    Aber danach, nach dem er bei mir war, fing die eigentliche Arbeit ja erst an und da wurde er super locker und ließ sich lösen.
    Übrigens auf völlig klassischem Wege. Viele Übergänge viele große gebogene Linien, Nase vor etc.

    Vielleicht hätten wenige Wochen eines vertretbaren deep&round gereicht und das Pferd hätte die Hilfen dann auch ohne Sichtfeldeinschränkung angenommen? Vielleicht hätte man das Pferd auch anders arbeiten können. Ein von mir sehr geschätzter Ausbilder hat auch Scheuklappen in der Sattelkammer, obwohl er keine Kutsche besitzt… Es gibt gefühlte 1000 Eventualitäten, die sich hier leider im Forum nicht abschliessend beurteilen lassen.

    Wed Danke. Das sind genau die Fragen, die ich in meinen Beiträgen eben auch in den Raum stellen wollte.
    Hätte, wäre, wenn….
    Es sind Fragen die ich für mich aus moralischen und ethischen Grundsätzen damals geklärt habe.
    Es sind aber auch die Fragen auf die ich mir eben keine abschließende Antwort erlauben kann, weil ich es nicht durchgezogen habe. Weder Tage nach dem Lehrgang noch irgendwann je wieder mit einem anderen Pferd :nix:

  • Avatar Granit sagt:

    Deister ging damals als teuerstes (Dressur-) Pferd über die Auktion

    Das war aber nicht die Eliteauktion, denn dafür hat es nicht gereicht. 😀

  • Avatar penelope sagt:

    Deister ging damals als teuerstes (Dressur-) Pferd über die Auktion

    Das war aber nicht die Eliteauktion, denn dafür hat es nicht gereicht. 😀

    Nun sei nicht so’n Korinthenkacker und schlechter Verlierer :stein: 😀

    Hättest du letztes Wochenende auf der Verdener Winterauktion das teuerste Dressurpferd ersteigert, würdest du den garantiert jetzt als „Kracher“ bezeichnen.

  • Avatar Ploco sagt:

    Ich finde diesen Thread ausgesprochen unterhaltsam…..das versüßt mir wirklich die blöde Büroarbeit hier xmas *binschonwiederweg*

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Deister ging damals als teuerstes (Dressur-) Pferd über die Auktion

    Das war aber nicht die Eliteauktion, denn dafür hat es nicht gereicht. 😀

    Nun sei nicht so’n Korinthenkacker und schlechter Verlierer :stein: 😀

    Danke Pen :friend:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Übrigens hat Tenicar vorhin etwas geschrieben, was ein wenig untergegangen ist – was ich persönlich aber vollkommen richtig finde:

    Granit: Wenn es mit einer angemessenen Reitweise offensichtlich nicht möglich ist (denke das Du das sagen willst), deine 40 Lektionen zu reiten, dann schlage ich vor, eben nur noch zwanzig Lektionen innerhalb von 8 Minuten reiten zu lassen.

    Diese Würgerei kann doch nicht mit den Anforderungen begründet werden.

    Man muss sich nämlich vielleicht auch mal ganz selbstkritisch fragen: Reicht vielleicht MEIN reiterliches Niveau nicht aus, um ein hochgezüchtetes Leistungspferd korrekt zu reiten? Muss ich deshalb zu Methoden wie der Rollkur greifen – Stichwort learned helplessness?
    Genau deshalb ist es mir persönlich übrigens auch zu wenig, wenn man lediglich die Richter und Ausbilder für die aktuelle Misere verantwortlich macht. Der Reiter und Käufer ist nämlich mindestens genauso daran beteiligt. Man nennt sowas auch gesunde Selbsteinschätzung…

  • Avatar Falun sagt:

    Julchen – der Satz mit den Ausnahmen bezog sich m.E. auf die Definition von HK, und nicht auf Strick…
    Und immer noch hätte ich gern gewusst, was hier mit „Hype“ gemeint ist…

    Nun, die Wortwahl stammt nicht von mir. ich habe mir erlaubt, Julschens Posts von der ersten Seite zusammen zu fassen:

    Hier im Netz werden an jeder Ecke Videos eingestellt. Man sieht ein zufriedenes Pferd, welches für ein paar Sekunden hinter die Senkrechte kommt.
    Schon wird da vorgeworfen, der Reiter rollkurt.

    Das ist ein Hype, den ich nicht mitmachen muss. Das ähnelt einer Hexenjagd. Und jeder der ein Tunierdress trägt, hat gleich verloren.
    Die rollkuren alle

    Ich ging davon aus, dass der aufmerksame Idealleser dies noch im Gedächtnis hat. Ist Deine Frage damit beantwortet ?

  • Avatar Granit sagt:

    Ein runter gezogenes Pferd fühlt sich vielleicht nicht ganz so schreklich an, wie ein ständig scheuneder Sternengucker aber ein RICHTIG GUTES Reitgefühl ist für mich doch was anderes. Mit meinem Pferd bei gutem Wetter auf einem schönen Waldweg, Pferd ist locker und hat Lust zu laufen, zwei drei Schritt-Trab Übergänge und dann: hinsetzen, groooßen Rahmen vorgeben und genießen, wie das Pferd gefühlte 10 cm vorne wächst und man denkt, man sitzt auf den Hinterbeinen. DAS ist doch erstrebenswertes Reiten.

    Das ist auch so ein Verständnisproblem. Es geht nämlich nicht darum, an einem lauschigen Sommertag über einen Feldweg zu reiten, sonder innerhalb von 8 Minuten ca. 40 Lektionen, auf den Punkt geritten, und mit möglichst großem Ausdruck vor zig tausend Zuschauern jederzeit abrufen zu können.

    Granit: Wenn es mit einer angemessenen Reitweise offensichtlich nicht möglich ist (denke das Du das sagen willst),

    Nein Tenicar, das wollte ich nicht sagen.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich ging davon aus, dass der aufmerksame Idealleser dies noch im Gedächtnis hat. Ist Deine Frage damit beantwortet ?

    Aufmerksamer Idealleser? Aus der reiterlichen Drittliga – na Du bist ja optimistisch… 😀
    Aber um Deine Frage zu beantworten; über den Hype hatten wir schon gesprochen, ja.

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Kleien Anektodte am Rande: Deister wurde seiner Zeit als potentieller Dressurcracher auf die Auktion geschickt udn verkauft. Erst als er sich als zu guckig und schreckahft erwies, wurde sein auch vorhandenes Springtalent gefördert. Und die Guckigkeit von Paul S. abgestellt. Ich glaube, wir wollen alle nicht so genau wissen, wie das geschah…

    Wer hat dir das denn erzählt? Deister kam aus dem Stall von Hartwig Steenken nach dessen Unfalltod zu P.Schockemöle. Und Dressurkracher? Mit den Gängen wohl kaum. 😀

    Wer hat dir das denn erzählt? Deister kam aus dem Stall von Hartwig Steenken nach dessen Unfalltod zu P.Schockemöle. Und Dressurkracher? Mit den Gängen wohl kaum. 😀

    Der Züchter von Deister heisst Hermann Hahl, Osterbruch.Im November 1974 wurde er mit 17.000 DM als Dressurpferd verkauft. Hartwig Steenken hat ihn 5-jährig gekauft, nach dem Kasselmann sein Talent eher im Springen sah.

    Stimmt alles nicht so ganz. Kenne die Deister-Geschichte aus erster Hand, da hier in der Region geschehen.
    Ein ambitionierter Vater von zwei Töchtern kaufte einst den Deister über Auktion – ja ,zum Dressurreiten. Die dressurambitionierte der beiden Mädels (später immerhin mal deutsche Juniorenmeisterin) mochte den *hässlichen Bock* nicht. Also musste die springreitende andere Tochter dran – nichts klappte, kam mühsam über ein L-Springen und hatte dann auch keine Lust mehr.
    Der erboste Vater kontaktierte den P.S. – *gib mir ein Dressurpferd, egal welches, nimm diesen Bock mit*. P. nahm den *Bock* für sehr kleines Geld, und brachte eine Stute – die viel später Vallauris hiess…
    Noch Jahrzehnte später sprang Vater aus dem Anzug, wenn er auf den Deister-Deal angesprochen wurde…. 😀 😀 😀

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Noch Jahrzehnte später sprang Vater aus dem Anzug, wenn er auf den Deister-Deal angesprochen wurde….

    😀

  • Avatar Granit sagt:

    Der erboste Vater kontaktierte den P.S. – *gib mir ein Dressurpferd

    und wieso hat P.S. den Deister dann für 200.000,-DM von Steenken, bzw. dessen Erben gekauft?

  • Avatar tenicar sagt:

    Cubano, Granit: mir gefällt nicht, daß ein kaum ein Reiter davon ausgeht , daß ein Pferd fast alles für ihn tun würde, wenn er es ihm denn ermöglichen würde. Dazu gehört nun Vermeidung des vielgepriesenen , falschverstandenen , meist unnötigen gleichzeitige Wirken der Hilfen. Das führt nämlich Konsequent, bis zum bitteren Ende durchgeführt, zur Rollkur. Die unglückliche dogmatische Definition der FN Halben Parade, Hilfenmittel für und gegen alles, da wird der fatale Grundstein gelegt. Neben der zu früh durchgeführten relativ starken Beizäumung, durch die mindestens so viele Pferde verdorben wie gebessert werden.

    Und ob die gerollte, Gäule wirlich gehorsamer sind, das kann leider nicht bewiesen werden. Oft genug können die ja nicht mal stehen, oder in der Siegerehrung geritten werden

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Tenicar: der Fairness halber sollte man aber auch erwähnen, dass von einem GLEICHZEITIGEN Einsatz der Hilfen nirgendwo die Rede ist – nicht umsonst steht ja in den RL der unbedingte Vorrang der treibenden Hilfe.
    Wer sich dieses „Gas und Bremse gleichzeitig“, sprich zerren und bohren, ausgedacht hat, würde mich echt mal interessieren.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Cubano, Granit: mir gefällt nicht, daß ein kaum ein Reiter davon ausgeht , daß ein Pferd fast alles für ihn tun würde, wenn er es ihm denn ermöglichen würde.

    :panik1:

  • Avatar wednesday sagt:

    Cubano, Granit: mir gefällt nicht, daß ein kaum ein Reiter davon ausgeht , daß ein Pferd fast alles für ihn tun würde, wenn er es ihm denn ermöglichen würde.

    Doch, ich gehe davon aus. zu 100%. Bei uns sitzt der limitierende Faktor eindeutig Sattel. Das ist Pferd & Reiter klar.

  • Avatar Granit sagt:

    Dazu gehört nun Vermeidung des vielgepriesenen , falschverstandenen , meist unnötigen gleichzeitige Wirken der Hilfen. Das führt nämlich Konsequent, bis zum bitteren Ende durchgeführt, zur Rollkur.

    Dann haben wirs ja jetzt. Die halbe Parade ist also Schuld an der Rollkur. 😀 :flucht: :panik: :flucht:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Cubano, Granit: mir gefällt nicht, daß ein kaum ein Reiter davon ausgeht , daß ein Pferd fast alles für ihn tun würde, wenn er es ihm denn ermöglichen würde.

    Doch, ich gehe davon aus. zu 100%. Bei uns sitzt der limitierende Faktor eindeutig Sattel. Das ist Pferd & Reiter klar.

    Nicht nur bei Euch 🙂

  • Avatar quizas sagt:

    Nur Spitzenreiter wollen
    ihre Rösser rollen
    der Rest von allem
    tut nur lallen
    da wird gezertert und begehrt
    das Ross sich aber nicht mal wehrt
    auch wegen tausend Petitionen
    tut kein Gutmensch in uns wohnen
    denn wer gibt denn die Garantie
    da? man recht macht mit dem Vieh?
    da sitzt nun lieschen Müller hier
    und unterzeichnet ein Papier
    sie selbst macht mit dem Klapper nix
    mit Tastatur sie aber fix
    sie muß ja auch nicht offen kunden
    wie spärlich sie dreht ihre Runden
    Wie sie zieht in des Rosses Maul
    die Hacken sie schlägt in den Gaul
    auf die Vorhand sie ihn latscht
    ihm vor Lieb die Ohrn vollratscht
    mit dem Striegel sie hantiert
    bis dem Gaul die Nas vibriert
    Sie hält aber doch ihr Tun
    ganz für richtig , und schreit nun

    Ich bin dagegen daß wir dafür sind!!!! 8) 😛

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Tante Q

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Q nu wieder…– 😀
    Übrigens finde ich es ziemlich interessant, dass der Facebook-Gruppe, die sich zur Rollkur bekennt, jetzt auch einer der bekanntesten deutschen Dressurställe beigetreten ist. Das nur mal so am Rande… 8)

  • Avatar tenicar sagt:

    u.a. erkannt Granit. Vom Himmel ist die Rollkur ja nicht gefallen, und auch nicht nur im Nachbarland gelandet.
    Cubano S.104 RL,

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Wer denn Cubano?? Gern auch PN :ja:

  • Avatar quizas sagt:

    Tante Q

    Meine kleine Pappnase… isch hab Disch auch lieb, gelle 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Wobei man nicht ganz sicher sein kann, wer sich da wirklich unter welchem Namen anmeldet :doh: Das einzige, was man braucht, ist eine (funktionierende) mail-Adresse, die kann auch völlig anonym sein ala xy@web.de oder so. Ich hätte keine Probleme gehabt, mich z.B. unter Sjef Jansen *tralala anzumelden….. :nix:

  • Avatar Granit sagt:

    Übrigens finde ich es ziemlich interessant, dass der Facebook-Gruppe, die sich zur Rollkur bekennt, jetzt auch einer der bekanntesten deutschen Dressurställe beigetreten ist. Das nur mal so am Rande… 8)

    Hab ich auch gelesen. 😀 Aber wenn man sich mal die andern Namen durchliest…. etliche Leute dabei, die man auch auf internationalem Parkett antrifft.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich hätte keine Probleme gehabt, mich z.B. unter Sjef Jansen *tralala anzumelden….. :nix:

    Ich hatte auch keine Probleme :look: 😀

  • Avatar maurits sagt:

    oder Leute, die sich die Namen dieser auf internationalem Parkett befindlichen Leute ausgeliehen haben. Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass diverse Profireiter nichts besseres zu tun haben, als eine Gruppe auf facebook zu gründen und sich damit die Zeit zu vertreiben?

    Ich glaube es nämlich eher nicht.

    lg
    mau

  • Avatar Granit sagt:

    Sjef Jansen

    Der ist schon eingetragen, da kämst du zu spät 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich glaube es nämlich eher nicht.

    Oller Spielverderber :eye:

  • Avatar priatchen sagt:

    Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass diverse Profireiter nichts besseres zu tun haben, als eine Gruppe auf facebook zu gründen und sich damit die Zeit zu vertreiben?

    …eben, die vertreiben sich die zeit mit rollkuren :outlaugh:

  • Avatar Granit sagt:

    u.a. erkannt Granit. Vom Himmel ist die Rollkur ja nicht gefallen, und auch nicht nur im Nachbarland gelandet.

    Das Mittel der tiefen und auch sehr tiefen Einstellung als Ausbildungsmittel, ist schon älter als die FN. Oder meinst du, die Experten im vorletzten Jahrhundert hätten nicht gewuß, wie sie sich ein Pferd richtig gefügig machen.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Genau – eine gigantische Verschwörung. Lauter kleine Drittligareiter und unliebsame Konkurrenten melden sich jetzt im Namen ihrer Erzfeinde bei der Pro-Rollkur-Gruppe auf Facebook an – denn: es KANN ja nicht sein, dass diese Lichtgestalten etwa Hyperflexionieren und dazu auch noch stehen. Im Leben nicht… 😀 😀 😀

    Granit: Doch, doch, ein gewisser Herr Baucher hat das schon genau gewusst, und dann gab es da ja auch noch einen gewissen Herrn Plinzner. Der wusste das auch…

  • Avatar priatchen sagt:

    gefügig

    …also ich möchte das mein pferd sich freiwillig anbietet… er soll ja mein freund und nicht mein feind sein!!!! :denk:

  • Avatar maurits sagt:

    ich glaub schon dass die dazu stehen, ich glaub aber weniger, dass sie alle bei facebook rumschrubben.

    lg
    maurits

  • Avatar Granit sagt:

    Granit: Doch, doch, ein gewisser Herr Baucher hat das schon genau gewusst, und dann gab es da ja auch noch einen gewissen Herrn Plinzner. Der wusste das auch…

    Von denen wird auch jeder behauptet haben, dass sie ihre Kinder „liebevoll“ erziehen. Denn die Prügelstrafe war normal und gehörte wie selbstverständlich dazu. Dann kann man sich ungefähr ein Bild machen, wenn die was von einer liebevollen aber konsequenten Erziehung ihrer Pferde schreiben.

  • Avatar Falun sagt:

    Wens interessiert: Fillis beschreibt das ziemlich detailliert.

  • Avatar Granit sagt:

    gefügig

    …also ich möchte das mein pferd sich freiwillig anbietet… er soll ja mein freund und nicht mein feind sein!!!! :denk:

    dann wirst du wohl eines der wenigen Exemplare besitzen, welches dir freudig wiehernd, mit dem Sattel unterm Arm, auf der Stallgasse entgegen kommt 😀

    Ich möchte, dass mein Pferd ein freudig arbeitender Angestellter ist und ich ihm ein strenger, aber gütiger Chef. Jedoch mit allen Konsequenzen, die so eine Konstelation mit sich bringt.

  • anchy anchy sagt:

    Meine bringt mir sogar noch die Stiefel 😛

    Cubano, der Baucher hat nicht gerollkurt, der hat im Stand überzäumt, was ja auch nicht besonders nett ist, aber zumindest mußten die dabei nicht durch die Gegend jagen 🙂

    Anchy

  • Avatar penelope sagt:

    Ich möchte, dass mein Pferd ein freudig arbeitender Angestellter ist und ich ihm ein strenger, aber gütiger Chef. Jedoch mit allen Konsequenzen, die so eine Konstelation mit sich bringt.

    Wenn du das jetzt der Arbeitsspychologin, die bei uns immer die Führungsqualifikations-Semianre macht, erzählen würdest, müsstest du so lange drüber reden, bis du weinst! 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Anchy: In diesem Punkt werden wir uns nie einig werden – ich finde die Überzäumung von Baucher und auch sein Effet d’Ensemble mindestens genauso pferdeverachtend, wie die heutige Rollkur – und Du weisst doch: Ich fand auch Racinets Wirken war nix anderes, als Rollkur nach oben. 😀
    Mal davon abgesehen, hat Granit von einer tiefen und sehr engen Einstellung gesprochen – Selektivleserin Du :stein: :eye: 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Pen: Gacker – diese bildliche Vorstellung. *lachtränenausdenaugenwischt* 😀 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ich möchte, dass mein Pferd ein freudig arbeitender Angestellter ist und ich ihm ein strenger, aber gütiger Chef. Jedoch mit allen Konsequenzen, die so eine Konstelation mit sich bringt.

    Wenn du das jetzt der Arbeitsspychologin, die bei uns immer die Führungsqualifikations-Semianre macht, erzählen würdest, müsstest du so lange drüber reden, bis du weinst! 😀

    Oder sie 😀

  • anchy anchy sagt:

    Anchy: In diesem Punkt werden wir uns nie einig werden – ich finde die Überzäumung von Baucher und auch sein Effet d’Ensemble mindestens genauso pferdeverachtend, wie die heutige Rollkur

    Ja watt den? Olle Inselnuss da sind wir uns doch wohl mehr als einig. :motz: 🙂

  • Avatar Granit sagt:

    Wenn du das jetzt der Arbeitsspychologin, die bei uns immer die Führungsqualifikations-Semianre macht, erzählen würdest, müsstest du so lange drüber reden, bis du weinst!

    Die würde auch geheilt. Der würde ich mal vor der Kutsche einen anspannen, der dazu neigt gelegentlich eigene Ideen umsetzen zu wollen. Und dann fahren wir in den Straßenverkehr. 😀

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die anschließend eine glühende Verfechterin des diktatorischen Führungsstils wird 😀

    Sag mal Penelope, ist es eigentlich nicht mühsam, erst jemanden auf die Ignorierliste zu setzen, um dann immer auf den braunen Balken zu klicken, weil man doch neugierig ist, was die Person geschrieben hat? 😀

  • Avatar priatchen sagt:

    gefügig

    …also ich möchte das mein pferd sich freiwillig anbietet… er soll ja mein freund und nicht mein feind sein!!!! :denk:

    dann wirst du wohl eines der wenigen Exemplare besitzen, welches dir freudig wiehernd, mit dem Sattel unterm Arm, auf der Stallgasse entgegen kommt 😀

    Ich möchte, dass mein Pferd ein freudig arbeitender Angestellter ist und ich ihm ein strenger, aber gütiger Chef. Jedoch mit allen Konsequenzen, die so eine Konstelation mit sich bringt.

    …ui, da haben wir verschiedene ansichten!!! „freudiger arbeitender angestellter“ ?? dein lohn bei „NICHTERFüLLUNG“ des jobs? -> sporen und peitsche? :wacko: oder bei ungehorsam ein bisschen bildlaufen à la rollkur?
    und ja, unsere pferde wiehern wenn sie uns sehen und dass kann gut und gerne 10x am tag sein, im stall, im paddock oder auf der weide. meiner würde den sattel mitschleppen wenn er dazu kommen würde, wobei ich hier erwähnen müsste, dass er auch die heuballen, die futtersäcke, die decken und sogar die reitstiefel, freudig bringen würde, wenn er könnte!

  • Avatar penelope sagt:

    Das mach ich mit Absicht. Bei einigen Leuten entscheide ich nach Tagesform und Thema, ob ich gerade Lust drauf hab oder nicht.

    Bei dir hab ich sogar heute überlegt, ob ich dich da wieder runter nehme. :thumbsup:

    Guck – so gemine Deeskaltionsstrategien lerne ich bei der Frau Psychologin 🙂

  • Avatar Granit sagt:

    Penelope, mir ist das eigentlich egal und ich weiß, dass dieser Zustand schon ein paar Monate so ist. Daher belustigt mich das etwas 😀

    …ui, da haben wir verschiedene ansichten!!! „freudiger arbeitender angestellter“ ?? dein lohn bei „NICHTERFüLLUNG“ des jobs? -> sporen und peitsche? oder bei ungehorsam ein bisschen bildlaufen à la rollkur?

    Genau! Gibt noch ne kleine Steigerung dazu. „Ich Chef, du Nix!“ Das muß ich ihm aber nur klar machen, wenn noch ein paar rossige Stuten mit in der Halle sind und er mal so garnicht einsehen möchte, dass man nicht nach Lust und Laune seinem Vergnügen nachgehen kann. 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Anchy – wo einig: bei Racinet oder Baucher?

    Komisch, meine Jungs wiehern auch, wenn sie mich sehen. Vor allem der Jüngere. Aber das liegt bestimmt daran, dass ich reiterlicher Drittligist bin und sie deshalb von mir keine große reiterliche Herausforderung zu erwarten haben… xmas

  • Avatar tenicar sagt:

    Granit ,Cubano: es gab aber nicht nur Tiefzäumer sondern auch Leute, die sich dagegen ausgesprochen haben.
    Bitte nicht so tun als ob die ganze deutsche Reitkultur nur aus Gesinnungsgenossen von Plinzner und Co bestanden hat.
    An euren Äußerungen kann man eben den von der FN versäumten Mangel an Aufklärung über die deutsche Reiterei erkennen.
    Nur Dogmen und Klischees werden bedient.
    Nicht mal die Franzmänner waren alles Tiefzäumer obwohl sie heute so wahrgenommen werden.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Nö, Tenicar – deshalb habe ich ja auch Baucher als ersten genannt 😀 :eye:

  • anchy anchy sagt:

    Anchy – wo einig: bei Racinet oder Baucher?

    Was das Überzäumen und den Effet angeht, doch wohl bei beiden. Das fand ich auch bei Racinet nicht wirklich prickelnd 8o , mein Pferd hat aber nicht daran glauben müssen 😀

    Anchy

  • Avatar tenicar sagt:

    Cubano: der Effet de ensamble hat nix mit Tiefzäumung tun.
    Hatte ich aber hier vorher schon mal geschrieben wie das heißt und wo es zu finden ist.

  • Avatar tenicar sagt:

    Granit schrieb:Genau! Gibt noch ne kleine Steigerung dazu. „Ich Chef, du Nix!“ Das muß ich ihm aber nur klar machen, wenn noch ein paar rossige Stuten mit in der Halle sind und er mal so garnicht einsehen möchte, dass man nicht nach Lust und Laune seinem Vergnügen nachgehen kann. :D“
    Schon wieder falsch. Die Steigerung habe ich in den USA auf einer show gesehen. Hengst schnappt sich die vor ihm gehende Stute , Besitzer prügelten sich. Dat war nich so boring wie bei euch.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Die Steigerung habe ich in den USA auf einer show gesehen. Hengst schnappt sich die vor ihm gehende Stute , Besitzer prügelten sich. Dat war nich so boring wie bei euch.

    Manchmal wäre das sicher nicht die schlechteste Alternative 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Der ist schon eingetragen, da kämst du zu spät 😀

    Bist du sicher :whistling: 😀 :flucht: :flucht: :flucht:

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    Der erboste Vater kontaktierte den P.S. – *gib mir ein Dressurpferd

    und wieso hat P.S. den Deister dann für 200.000,-DM von Steenken, bzw. dessen Erben gekauft?

    meines Wissens ging der – wie beschrieben – direkt an Paul. Evtl. wurde er ja nochmal hin und hergeschoben… 😉

  • Avatar Tibatong sagt:

    nö, der lief schon erst eine Zeit unter Steenken …. Von Steenken kamen nach dessen Tod Gladstone zu Hugo Simon, Deister zu P.S. und Goya zu Fritz Ligges. 3 absolute Weltpferde….

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    …zu Steencken ging er vom Vater aus definitiv nicht, das weiss ich sicher. Der hatte wohl auch keine Dressurpferde…. 😀

  • Lodoherz Lodoherz sagt:

    und ist es nicht schön, Anky und Monty sind auf Facebook befreundet.

    Schöne Heile Welt!

  • anchy anchy sagt:

    Wer soll denn Monty sein???
    Monty Roberts? Monty Python?

    Anchy

  • Avatar waikiki sagt:

    kontaktanzeige:hochzäumerin sucht tiefzäumer zum beizäumen von deister, der als dressurpferd zu hochzäumt, aber als springpferd tiefgezäumt werden muss,um zwischen den sprüngen dressurmäßig zu laufen :doh:
    sorry, mir war jetzt einfach danach……ich tu’s auch nicht wieder

  • Avatar huehnerkoenig sagt:

    kontaktanzeige:hochzäumerin sucht tiefzäumer zum beizäumen von deister, der als dressurpferd zu hochzäumt, aber als springpferd tiefgezäumt werden muss,um zwischen den sprüngen dressurmäßig zu laufen :doh:
    sorry, mir war jetzt einfach danach……ich tu’s auch nicht wieder

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Avatar priatchen sagt:

    kontaktanzeige:hochzäumerin sucht tiefzäumer zum beizäumen von deister, der als dressurpferd zu hochzäumt, aber als springpferd tiefgezäumt werden muss,um zwischen den sprüngen dressurmäßig zu laufen :doh:
    sorry, mir war jetzt einfach danach……ich tu’s auch nicht wieder

    :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:

  • Lodoherz Lodoherz sagt:

    Wer soll denn Monty sein???
    Monty Roberts? Monty Python?

    Anchy

    Schau an Anchy, da schließt sich der Kreis. wohin führt uns der Weg den die FEI einschlägt? Zum Zirkusreiten!

    Wofür ist Monty Python’s berühmt geworden? Flying Circus :hurra:

    Spass beiseite, natürlich der Robert´s Monty der ist gemeint 😀

  • Avatar Granit sagt:

    und ist es nicht schön, Anky und Monty sind auf Facebook befreundet.

    da schließt sich der Kreis

    da haste dann einmal die holländische und einmal die amerikanische Methode wie man nen Zossen zu resignieren bringt :flucht: :panik:

  • Avatar Granado sagt:

    und ist es nicht schön, Anky und Monty sind auf Facebook befreundet.

    da schließt sich der Kreis

    da haste dann einmal die holländische und einmal die amerikanische Methode wie man nen Zossen zu resignieren bringt :flucht: :panik:

    …wie wahr….

    warte, ich komm mit… :flucht: :flucht: :panik1:

  • anchy anchy sagt:

    Spass beiseite, natürlich der Robert´s Monty der ist gemeint

    Ist nicht wahr, oder!? Na ja der Python Monty hätte doch irgendwie noch besser gepasst 😀

    Anchy

  • GidranX GidranX sagt:

    ich glaub schon dass die dazu stehen, ich glaub aber weniger, dass sie alle bei facebook rumschrubben.

    lg
    maurits

    Doch, doch Maurits – aber die haben sicher ihre Leute, die das für sie machen. Grundsätzlich geht es ja immer um reine Werbung. Wenn man mit Anky „befreundet“ ist, ist doch toll, oder… :hurra: :look: :look:

  • Avatar träumel sagt:

    Granit ich hab dich mal reingelassen in die fbpforg Gruppe 😀

  • Avatar Granit sagt:

    Granit ich hab dich mal reingelassen in die fbpforg Gruppe 😀

    …und haste mir gleich ne Freundschaftsanfrage geschickt? 😉 😀

  • Avatar träumel sagt:

    Granit ich hab dich mal reingelassen in die fbpforg Gruppe 😀

    …und haste mir gleich ne Freundschaftsanfrage geschickt? 😉 😀

    😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Doch, doch Maurits – aber die haben sicher ihre Leute, die das für sie machen. Grundsätzlich geht es ja immer um reine Werbung. Wenn man mit Anky „befreundet“ ist, ist doch toll, oder… :hurra: :look: :look:

    Das ist doch hier und andernorten auch nicht anders…es gibt Leute die brauchen das, alleine geht gar nix 😀 :na:

  • Avatar tenicar sagt:

    Granit schrieb:
    „Ich Chef, du Nix!“ Das muß ich ihm aber nur klar machen, wenn noch ein paar rossige Stuten mit in der Halle sind und er mal so garnicht einsehen möchte, dass man nicht nach Lust und Laune seinem Vergnügen nachgehen kann.“
    habe noch mal drüber nachgedacht was er damit sagen will:
    a) für Reiterinen sollte es kostenlos Antibabypillen an der Meldestelle geben?
    b) für einige Trainer dt..
    c) Granit kann sich ohne nicht konzentrieren
    d)Granit durfte auch schon mal einen Hengst reiten
    e)Granit golft noch nicht

  • Avatar Granit sagt:

    habe noch mal drüber nachgedacht was er damit sagen will:
    a) für Reiterinen sollte es kostenlos Antibabypillen an der Meldestelle geben? eher die Pille davor, oder danach oder..
    b) für einige Trainer dt.. :denk:
    c) Granit kann sich ohne nicht konzentrieren ….. wie jetzt? ohne Pillen? 8|
    d)Granit durfte auch schon mal einen Hengst reiten … gelegentlich... 😀 8)
    e)Granit golft noch nicht …. definitiv NEIN 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    habe noch mal drüber nachgedacht was er damit sagen will:
    a) für Reiterinen sollte es kostenlos Antibabypillen an der Meldestelle geben? eher die Pille davor, oder danach oder.. :maul:
    b) für einige Trainer dt.. :denk: wie jetzt?
    c) Granit kann sich ohne nicht konzentrieren ….. wie jetzt? ohne Pillen? 8| ach deswegen…… 😀
    d)Granit durfte auch schon mal einen Hengst reiten … gelegentlich... 😀 8) manchmal durfte er sogar Wallache und Stuten reiten, hab ich mir sagen lassen, aber pssst :rolleyes:
    e)Granit golft noch nicht …. definitiv NEIN 😀 :panik1: Granit in Golferkluft :panik1: nee dann lieber Reithosen, oder Stricki? :hech:

  • Avatar Strick sagt:

    Granit in Golferkluft nee dann lieber Reithosen, oder Stricki?

    :blinzel: :denk: Aber so eine karierte Knickerbocker hätte auch was für sich :bravo: 😀
    Maggi? :drink: xmas

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Maggi?

    *brüll* 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Maggi?

  • Avatar Granit sagt:

    Maggi?

    Ich geb euch Maggi, aber nur ganz immagginär 😀 😀 😀 xmas xmas xmas

  • Avatar Strick sagt:

    Ich geb euch Maggi, aber nur ganz immagginär

    falsch Granit es heißt nicht ich gebe euch Maggi immagginär ( 😀 😀 😀 ), sondern:
    Ich gebe euch einen Hauch immagginär 😀 😀 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Das Quztischi hat es wiedermal pragmatisch auf den Punkt gebracht.

  • Avatar quizas sagt:

    Das Quztischi hat es wiedermal pragmatisch auf den Punkt gebracht.

    So ists halt… unser Q. Immer am Punkt, immer im Zeitgeschehen, voller Witz und intellikenz, Schtielvoll und humorisch… ach ja… ich liebe das Q :love:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    UMFALLT :flucht: :flucht: :flucht: :flucht: :flucht: :flucht: :flucht:

  • Avatar Aza sagt:

    … ach ja… ich liebe das Q :love:

    und das Q. liebt dich .. :love:

    sischa. :ja:

    😀 :hug:

  • Avatar jaara2008 sagt:

    da haste dann einmal die holländische und einmal die amerikanische Methode wie man nen Zossen zu resignieren bringt :flucht: :panik:

    DER ist jetzt mal wirklich gut! 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    @ Anmerkung für Maurits

    Ich bin absolut geplättet….bin gerade am durchlesen 8o 8o

    Unglaublich, in der Tat es gibt jetzt schon veritables Rollkur-Stalking, Du hast einen 8o , ich hab welche :hech: .

    Meine sind zugebenermassen recht harmlose Drittligisten, die sich in irgendwelchen fremden Chats die Hose vollmachen…aber Dein Fall ist in der Tat schon recht nahe am am Abgrund zum Wahnsinn, und ich begreife dass einem eine solche Irre schon fast angst machen muss 8o :S

    Ich bin geneigt auch zu glauben, dass es sich um die Person handelt, die Du vermutest.
    Unglaublich, was einige anstellen um ihr Geschäft anzukurbeln :irre:

  • Avatar maurits sagt:

    Beweislage ist eindeutig.
    Ich spreche mich gegen die Petition aus. Nicht gegen Hyperflexion, aber man liest ja bekanntlich selektiv.

    Pferd geht 4,5 jährig eine Eignung mit Erfolg, mit guter Punktzahl. Trainiert von Berufsreiter, der ihn auch vorstellte. Reicht schon, um in eine Schublade gesteckt zu werden.
    Ich habe das Training dieses Pferdes, sowie die Eignung miterlebt, das Pferd während der Trainingsperiode auch geritten und longiert, und keinesfalls, niemals, wurde da in irgendeiner Form tierquälerisch gearbeitet. Im Gegenteil, immer „pro Pferd“.

    Das reichte um mir andernorts mit massivst persönlichen und bösartstigen Forenbeiträgen den Tag zu versauen. Und es gibt diverse Hinweise, dass diese Person hier mitliest und sich ihre fehlenden Informationen „ergoogelt“, auch wenn diese nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen.
    Wir haben die IP dieser Person und weitere Informationen dazu und ich möchte mir solche Unterstellungen und Anschuldigungen in Zukunft in aller Form verbitten.

    Also eine Bitte, lasst mich in Ruhe, okay?

    lg
    maurits

  • Avatar Mumpitz sagt:

    ?( ?( ?(

  • Avatar Falun sagt:

    Sowas nennt man dann wohl Hype. Julschen hatte gar nicht so unrecht.

  • Avatar merlin sagt:

    Dieser thread ist ja schon länger ein wenig – sagen wir – merkwürdig- Aber das klingt nun doch langsam irgendwie leicht surreal :look:

  • GidranX GidranX sagt:

    8| ?(

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das reichte um mir andernorts mit massivst persönlichen und bösartstigen Forenbeiträgen den Tag zu versauen. Und es gibt diverse Hinweise, dass diese Person hier mitliest

    nicht zu vergessen, dass mich die Person…dadurch, dass sie hier auch mitliest gleich mit in Deine Schublade packt :eye: ;(

    Sorry, wenns nicht zum heulen wäre, ich würde mich totlachen.

    Ob sich Frau Sanders alias „Wups“ der Tatsache bewusst ist, was sich da alles :kowa: in ihrem Kielwasser tummelt…..

  • anchy anchy sagt:

    Maurits, ich verstehe momentan absolut nichts mehr :panik1:
    Magst Du mir das bitte mal per PN mitteilen.

    Liebe Grüße

  • Avatar Gertrud sagt:

    Lustig! Hoffentlich nichts ernstes!

  • Avatar enjoy sagt:

    Alles wird gut :friend:

    LG

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Sowas nennt man dann wohl Hype. Julschen hatte gar nicht so unrecht.

    Das ist doch mit Verlaub Unsinn – ganz offensichtlich hat hier irgendein Trottel ein persönliches Ding mit Frau Mau laufen – und das hat nicht im Mindesten etwas damit zu tun, ob man Rollkur nun ablehnt, oder nicht.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sowas nennt man dann wohl Hype. Julschen hatte gar nicht so unrecht.

    Hype ist genau der richtige Ausdruck!

    Und ein wunderbares Instrument andere aus niederen Gründen zu diffamieren, man braucht ja bloss noch mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und sich irgendwas aus den Fingern zu saugen und schon ist derjenige als Rollkurler und Pferdschänder abgestempelt.

    Maurits, ich verstehe momentan absolut nichts mehr :panik1:

    Anchy, die Frage muss anders lauten, hast Du jemals etwas begriffen?
    Und im übrigen habe ich Maurits den Rat gegeben, keine PN’s zu beantworten zumindest niemandem zu dem ich nicht das OK gegeben habe.

    Alles klar?

  • Avatar wednesday sagt:

    Alles klar?

    Um ehrlich zu sein: ganz und gar nicht.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das ist doch mit Verlaub Unsinn – ganz offensichtlich hat hier irgendein Trottel ein persönliches Ding mit Frau Mau laufen – und das hat nicht im Mindesten etwas damit zu tun, ob man Rollkur nun ablehnt, oder nicht.

    Und das aus Deinem/Eurem Munde…da würde ich mir gewisse Aeusserungen vorher überlegen!
    Und nein verehrte Cube, das ist niemand der was persönliches laufen hat, das ist jemand der die ganze Rollkursache schon pathologisch ernst nimmt.
    Was da abläuft ist schon grenzwertig, abartig . Da fühlt man sich bedroht!

  • Avatar Granit sagt:

    Und ein wunderbares Instrument andere aus niederen Gründen zu diffamieren, man braucht ja bloss noch mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und sich irgendwas aus den Fingern zu saugen und schon ist derjenige als Rollkurler und Pferdschänder abgestempelt.

    Ach mir ist so….komisch……ich glaub, ich meld mich morgen mal in der facsbookgruppe „deep and round“ an. 😀

    Damit einigen im Chat bei FzP nicht der Gesprächsstoff ausgeht, nicht wahr Andrea? 😀 8o :hurra:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Alles klar?

    Um ehrlich zu sein: ganz und gar nicht.

    Macht auch nix.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Wed, das ist doch ganz einfach: Eigentlich gibt es gar keine Rollkur. Es gibt nur bösartige, neidische Zeitgenossen, die alles an 1 cm vor oder hinter der Senkrechten messen und dann die (selbstredend sehr erfolgreichen) Reiter diffamieren. Deshalb ist die Rollkur halt ein Hype und hat rein gar nichts zu tun mit pferdeverachtenden Methoden oder gar mit learned helplessness. Was mich angeht, bin ich als Drittligareiter nur offenbar zu blöd, das zu durchschauen.

  • Avatar Chaplin sagt:

    … nur um vorzugreifen – wir müssen diese persönlichen oder nicht-persönlichen Dinge hier nicht diskutieren.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    och Granit, was mich angeht, kennst Du meine Meinung doch – ob hier oder im Chat ist völlig wurscht. Eure Infoquellen könntet Ihr Euch auch sparen. Aber ich finde es natürlich klasse, dass Ihr die Chat-Leute so wichtig nehmt 😀 😀

  • Avatar maurits sagt:

    nein Chaplin, werden wir auch nicht.
    Keine Sorge.

    Cube, sei beruhigt, ausser Maurits habe ich durchaus auch Männer im Leben 😉 Spart Euch die Scheisse bei fair zum pferd.
    lg
    mau 😉

  • Avatar wednesday sagt:

    Am liebsten würde ich mal in den Raum fragen, wie das Wetter eigentlich auf Euren Planeten so ist?

    Hier haben wir leider nen echt harten Winter. Ihr hört Euch so an, als hättet ihr einen noch härteren.

    Hoffentlich wird es bald Frühjahr.

    Schönen Abend noch 😉

    Ich geh ins Bett.

  • Avatar maurits sagt:

    hier taut es, wed.

    und tu mal nicht so unschuldig. 😉
    (ich mein nicht Mau und mich)
    groetjes
    mau

  • Avatar Aza sagt:

    wo kann man diese Anschuldigungen lesen?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nirgends, die sind gesperrt worden und sind in in den Tiefen des dortigen Mod-Kellers verstaut worden…User gesperrt. Verständlicherweise!

  • Avatar Chaplin sagt:

    Nur um noch mal vorzubeugen: Ich hab nix gelöscht, nä – das war woanders 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Cube, sei beruhigt, ausser Maurits habe ich durchaus auch Männer im Leben 😉 Spart Euch die Scheisse bei fair zum pferd.
    lg
    mau 😉

    Komm mal wieder runter Frau Mau: Was mich angeht, habe ich bei FzP noch kein einziges Wort über Dich verloren – ich wüsste auch nicht warum. Wenn Du aber genau hättest lesen lassen, hätte Dir auch klar sein müssen, dass Du nicht gemeint warst. Irgendwie sollte Euer Informanten-Netzwerk dringend mal überprüft werden – es scheint, als würde das nicht so richtig funktionieren.
    Darüber hinaus steht es doch jedem frei, ebenfalls in den Chat zu kommen. Irgendwas stimmt auch ganz offensichtlich nicht mit der hier postulierten Verschwörungstheorie 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Drum schrub ich…des „dortigen“ Forumskeller, selbstverfreilich 😉

    Du bist – wie immer – über jeden Verdacht erhaben :hug:

  • Avatar Wumba sagt:

    Ob sich Frau Sanders alias „Wups“ der Tatsache bewusst ist, was sich da alles :kowa: in ihrem Kielwasser tummelt…..

    8| Aber bitte nicht „Wumbs“! Ich habe keine Ahnung, um was es geht. ?(

    edith: und ich heiße auch nicht Sanders und habe mit der ganze Sache (was das im übrigen ist, entzieht sich meiner Kenntnis) nichts zu tun. Nur wegen der hier erwähnten Nick-Ähnlichkeit, will ich das klarstellen. Ich bin das nicht und auch nicht damit gemeint!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Cube, sei beruhigt, ausser Maurits habe ich durchaus auch Männer im Leben 😉 Spart Euch die Scheisse bei fair zum pferd.
    lg
    mau 😉

    Komm mal wieder runter Frau Mau: Was mich angeht, habe ich bei FzP noch kein einziges Wort über Dich verloren – ich wüsste auch nicht warum. Wenn Du aber genau hättest lesen lassen, hätte Dir auch klar sein müssen, dass Du nicht gemeint warst.

    *giggel*….mir war schon klar, dass Du MICH gemeint haben musstest. Du scheinst ja erstaunlich gut über meine persönlichen Lebensumstände informiert zu sein 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Yep, bin ich offenbar – es sei denn, Du wärst mittlerweile nicht mehr solo. Dann wäre ich nicht mehr auf dem neuesten Stand was mich – ganz nebenbei – durchaus freuen würde. Aber wen sollte ich auch sonst gemeint haben – Du hast schließlich vom Stalker gesprochen, und nicht Frau Mau

  • Avatar Aza sagt:

    oh bitte nicht…wer mit wem (oder nicht) will ich jetzt lieber gar nicht wissen, das halt ich nicht aus .. :flucht: 😀

    aber wenn bereits gelöscht wurde, dann wird Frau Sanders ja wohl wissen, wer oder was sich da tummelt, im Kielwasser.

  • Avatar Chaplin sagt:

    aber wenn bereits gelöscht wurde, dann wird Frau Sanders ja wohl wissen, wer oder was sich da tummelt, im Kielwasser.

    ich mag mich vertun 😀 aber das geschah nicht bei FzP.

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Die spinnen, die Röm…….äh….Pforg-ler! :panik1:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Yep, bin ich offenbar – es sei denn, Du wärst mittlerweile nicht mehr solo. Dann wäre ich nicht mehr auf dem neuesten Stand was mich – ganz nebenbei – durchaus freuen würde. Aber wen sollte ich auch sonst gemeint haben – Du hast schließlich vom Stalker gesprochen, und nicht Frau Mau

    Cube, Deine Schreibe wird nicht minder peinlicher je mehr Du schreibst!

  • Avatar Aza sagt:

    aber wenn bereits gelöscht wurde, dann wird Frau Sanders ja wohl wissen, wer oder was sich da tummelt, im Kielwasser.

    ich mag mich vertun 😀 aber das geschah nicht bei FzP.

    womit diese Frage beantwortet wäre, das wollte ich wissen. 🙂 :thumbsup:

    Mumpitz, das www ist halt an manchen Tagen mehr inter- und an anderen mehr net … :ja:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Yep, bin ich offenbar – es sei denn, Du wärst mittlerweile nicht mehr solo. Dann wäre ich nicht mehr auf dem neuesten Stand was mich – ganz nebenbei – durchaus freuen würde. Aber wen sollte ich auch sonst gemeint haben – Du hast schließlich vom Stalker gesprochen, und nicht Frau Mau

    Cube, Deine Schreibe wird nicht minder peinlicher je mehr Du schreibst!

    Tja – nur ich schreibe durchaus öffentlich, gell 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ich mag mich vertun 😀 aber das geschah nicht bei FzP.

    Nö, Du vertust Dich nicht, das war nicht auf Fair-zum-Pferd :no:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    und ich bin öffentlich peinlich

    Das ist ja nichts Neues. :outlaugh:

  • Avatar Aza sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

    na besser als peinlich öffentlich . 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

    na besser als peinlich öffentlich . 😀

    DAS passiert mir nur noch ganz selten :blinzel:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

    Ich auch, Chaplin, mach Dir nix draus 🙂

  • Avatar Chaplin sagt:

    Eigentlich wollte ich schon längst im Bett sein, DENN ich bin schwer krank mit Fieber und so :motz: … und mit Antibiotikum… und davon wird mir schlecht und ich werde müde :motz: … und außerdem bin ich ganz unleidlich und nörgelig :motz: … und heute Nacht muß ich wieder alle Beiträge in diesem Thread umschreiben und auch löschen :fies: … und das nur wegen Euch! Na schönen Dank auch! 😀

  • Avatar Aza sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

    na besser als peinlich öffentlich . 😀

    DAS passiert mir nur noch ganz selten :blinzel:

    und wenn, nur wenn niemand dabei ist.. 😀 :hug:

  • Avatar Aza sagt:

    Chaplin, Du kannst halt nicht ohne

    Uns.

    Gute Besserung

    und Gute Nacht allerseits..

  • Avatar Cubano9 sagt:

    und heute Nacht muß ich wieder alle Beiträge in diesem Thread umschreiben und auch löschen :fies: … und das nur wegen Euch!

    Vielleicht hilft das ja gegen Fieber – außerdem bin ich mindestens genauso krank und unleidlich und nörgelig wie Du. Also nörgel nich 🙂

  • Avatar Chaplin sagt:

    … und ich bin öffentlich peinlich :look: 😀

    Ich auch, Chaplin, mach Dir nix draus 🙂

    Ne, mir macht das sowieso nix aus – nur den Leuten um mich herum manchmal – frag mal meinen Fred 😀 Der ermahnt mich täglich mehrmals, gewisse Sachen bloß nicht öffentlich zu erzählen, weil er sich sonst fremdschämen müsste 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Vielleicht hilft das ja gegen Fieber – außerdem bin ich mindestens genauso krank und unleidlich und nörgelig wie Du. Also nörgel nich 🙂

    :rolleyes: nie kann ich hier mal was für mich ganz alleine haben :motz: 😀

  • Avatar Andrea S. sagt:

    nie kann ich hier mal was für mich ganz alleine haben

    soll ich dir nen fred äääääh thread aufmachen :na:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich wette, den Thread hätte ich nicht lange für mich alleine – ich kenn Euch doch hier 😀 … und das ist ja auch gut so, ihr Hasen!

  • Avatar Andrea S. sagt:

    na dann eben nicht :nix:
    Hätte dir gerne geholfen, hättste ja hinterher gleich sperren können 😀

  • Avatar Ebano sagt:

    OMG :panik1: …. jetzt weiss ich mal wieder, warum ich mich in der virtuellen Welt doch recht zurückhaltend verhalte :flucht: .

    Wahres Leben, wahre Freunde, wahre Einschätzung, ich komme… und Gnade dem, der nach dem Ostsee-Wksp 2010 böse Worte über mich verbreitet 😉 .

    Leute, mal ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, was da gerade abgeht, aber, wer sich in Gefahr begibt mag manchmal, wenn auch völlig unbegründet, darin umkommen. Ob das nun gerecht ist, oder nicht, keine Ahnung :nix: . Die Tücken des Internets. Wer auch mit den bösen Seiten nicht umgehen mag sollte es vielleicht einfach lassen. Oder, in der Endkonsequenz, gelassen drüber stehen. Denn er weiss es ja eh viel besser….. 😉

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Vielleicht hilft das ja gegen Fieber – außerdem bin ich mindestens genauso krank und unleidlich und nörgelig wie Du. Also nörgel nich 🙂

    :rolleyes: nie kann ich hier mal was für mich ganz alleine haben :motz: 😀

    Hier kann man generell nie was für sich allein haben. Ob Grippe oder Informationen. Weisste doch… 😀 :eye:

  • anchy anchy sagt:

    Und im übrigen habe ich Maurits den Rat gegeben, keine PN’s zu beantworten zumindest niemandem zu dem ich nicht das OK gegeben habe.

    Merlin, da kannste wem Ratschläge verteilen wem Du willst. Maurits ist erwachsen und die Fangemeinde ist groß und gesprächsbereit:D
    Jetzt mach mal hier nicht so einen peinlichen Behau .Und wie schon Ebano schrieb, wer damit nich umgehen kann, sollte besser nur Fernseh gucken 😉

  • Avatar Chaplin sagt:

    Vielleicht hilft das ja gegen Fieber – außerdem bin ich mindestens genauso krank und unleidlich und nörgelig wie Du. Also nörgel nich 🙂

    :rolleyes: nie kann ich hier mal was für mich ganz alleine haben :motz: 😀

    Hier kann man generell nie was für sich allein haben. Ob Grippe oder Informationen. Weisste doch… 😀 :eye:

    Ja, ich weiß – meinen Fred muß ich ja auch schon teilen 😀

  • Avatar Ennah2 sagt:

    Moin 8) .
    Ich lese mit :rolleyes: – und erwarte mit Spannung die nächsten 500 Seiten :blinzel: :whistling: 😀

  • Avatar Granado sagt:

    Moin 8) .
    Ich lese mit :rolleyes: – und erwarte mit Spannung die nächsten 500 Seiten :blinzel: :whistling: 😀

    na, wir sind hier ja nich im klostergarten :rolleyes: :rolleyes: :whistling:

  • Avatar Granit sagt:

    Hype ist genau der richtige Ausdruck!

    Und ein wunderbares Instrument andere aus niederen Gründen zu diffamieren, man braucht ja bloss noch mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und sich irgendwas aus den Fingern zu saugen und schon ist derjenige als Rollkurler und Pferdschänder abgestempelt.

    Man muß nur mal schauen, wer mit dem Finger zeigt und wer das überhaupt nicht nötig hat. Mit großer Mehrheit wird von unten nach oben gezeigt und das läßt die Vermutung zu, dass es nicht die schlechtesten Äppel sind, an denen die Würmer nagen.

  • Avatar Granado sagt:

    Man muß nur mal schauen, wer mit dem Finger zeigt und wer das überhaupt nicht nötig hat. Mit großer Mehrheit wird von unten nach oben gezeigt und das läßt die Vermutung zu, dass es nicht die schlechtesten Äppel sind, an denen die Würmer nagen.

    danke granit! :thumbsup:

    wie war das, neid muss man sich erarbeiten? frau mau, das kenn ich.

    und schreib dir die aussage von granit bitte ganz ganz feste hinter die ohren :friend: :friend:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    und schreib dir die aussage von granit bitte ganz ganz feste hinter die ohren :friend: :friend:

    Ich bin so frei und mach das auch 😀

  • Avatar Granado sagt:

    und schreib dir die aussage von granit bitte ganz ganz feste hinter die ohren :friend: :friend:

    Ich bin so frei und mach das auch 😀

    aber klar doch 🙂 :friend:

  • Avatar träumel sagt:

    8| :panik1:
    :friend: mau :friend:

  • Avatar maurits sagt:

    Es geht nicht um Cube.
    Und es geht um jemanden, den ich nie im Leben kennengelernt habe, der mein Pferd und mich noch nie live irgendwo gesehen hat.
    Das ist nichts persönliches, das ist einfach krank.
    Nicht mehr und nicht weniger.
    Das zeigt nur auf, wie sehr sich manche Leute in ihre wahnhaften Ideen verrennen und Energie in so etwas stecken.

    Der Hype der hier seitenweise läuft, auch die völlig überzogenen Beschuldigungen gegen Strick, die sich hier Seite um Seite versucht zu erklären und zu rechtfertigen, geht schon bedenklich in eine ähnliche Richtung. Und sie kann schreiben was sie will, stets findet sich wieder jemand, der ihr gepflegt jedes Wort im Mund umdreht,damit die Hyänen was neues zum Fraß vorgeworfen bekomen.

    Und jetzt ist hier Ende im Gelände.
    Schönen Tag noch. Ich rede übrigens per pn mit wem ich will und Merlijn kann ganz beruhigt sein 😉

    lg
    maurits

  • Avatar träumel sagt:

    Der Hype der hier seitenweise läuft, auch die völlig überzogenen Beschuldigungen gegen Strick, die sich hier Seite um Seite versucht zu erklären und zu rechtfertigen, geht schon bedenklich in eine ähnliche Richtung. Und sie kann schreiben was sie will, stets findet sich wieder jemand, der ihr gepflegt jedes Wort im Mund umdreht,damit die Hyänen was neues zum Fraß vorgeworfen bekomen.

    maurits :thumbsup:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Amen !

    Maurits :thumbsup:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und was genau hat das alles jetzt damit zu tun, dass sich jemand gegen Rollkur ausspricht?

  • Avatar Granit sagt:

    Und was genau hat das alles jetzt damit zu tun, dass sich jemand gegen Rollkur ausspricht?

    Wenn derjenige denn wüßte wovon er spricht, nichts.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Hype ist genau der richtige Ausdruck!

    Und ein wunderbares Instrument andere aus niederen Gründen zu diffamieren, man braucht ja bloss noch mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und sich irgendwas aus den Fingern zu saugen und schon ist derjenige als Rollkurler und Pferdschänder abgestempelt.

    Man muß nur mal schauen, wer mit dem Finger zeigt und wer das überhaupt nicht nötig hat. Mit großer Mehrheit wird von unten nach oben gezeigt und das läßt die Vermutung zu, dass es nicht die schlechtesten Äppel sind, an denen die Würmer nagen.

    Genau, alles Drittligareiter, diese Diffamierer und Fingerzeiger. Nicht mal ne L in Klein Kleckersdorf kriegen die geritten. Und maßen sich an, hier Urteile zu fällen. Geht ja gar nicht. Die sollen gefälligst erst mal aufm Turnier antreten. Jawoll…
    Erwähnte ich eigentlich, dass ich diese Diskussion nicht mehr wirklich ernst nehmen kann? 😀

  • Avatar Granado sagt:

    Genau, alles Drittligareiter, diese Diffamierer und Fingerzeiger.

    es geht doch gar nicht um einen user hier…
    cube, lies nochmal richtig nach, es wurde mehrfach gesagt.

  • Avatar Wumba sagt:

    Ich weiß immernoch nicht, um was das eigentlich ging und warum das hier eingebracht wurde. :nix:
    Neugierig wäre ich allerdings schon. :look:

  • Avatar maurits sagt:

    es geht doch gar nicht um einen user hier…

    Nein??? 😉

    wumba, ich schrieb warum das hier eingebracht wurde. Um mal aufzuzeigen welche Formen dieser Hype mittlerweile annimmt.
    Das kann ja auch nicht Sinn einer Online Petition sein, dass einige Leute langsam durchdrehen.

    lg
    mau

  • Avatar Granit sagt:

    Genau, alles Drittligareiter, diese Diffamierer und Fingerzeiger. Nicht mal ne L in Klein Kleckersdorf kriegen die geritten. Und maßen sich an, hier Urteile zu fällen. Geht ja gar nicht. Die sollen gefälligst erst mal aufm Turnier antreten. Jawoll…
    Erwähnte ich eigentlich, dass ich diese Diskussion nicht mehr wirklich ernst nehmen kann?

    Da scheint dich doch einiges sehr getroffen zu haben. Ist das der Grund weshalb du mit diese Polemik meinst gegen Leute, die erfolgreich ihre Pferde trainieren, oder managen, schießen zu müssen?

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Genau, alles Drittligareiter, diese Diffamierer und Fingerzeiger. Nicht mal ne L in Klein Kleckersdorf kriegen die geritten. Und maßen sich an, hier Urteile zu fällen. Geht ja gar nicht. Die sollen gefälligst erst mal aufm Turnier antreten. Jawoll…
    Erwähnte ich eigentlich, dass ich diese Diskussion nicht mehr wirklich ernst nehmen kann?

    Da scheint dich doch einiges sehr getroffen zu haben. Ist das der Grund weshalb du mit diese Polemik meinst gegen Leute, die erfolgreich ihre Pferde trainieren, oder managen, schießen zu müssen?

    Nein, Granit, das hat mich gar nicht getroffen. Es amüsiert mich. Es amüsiert mich ohne Ende, dass hier Turniererfolge als allein geltendes Kriterium für reiterliches Können dargestellt werden. Es amüsiert mich, dass Leuten, die keine Turniere reiten, automatisch jede Qualifikation zur Beurteilung der Rollkur aberkannt wird.

  • Avatar maurits sagt:

    in meinem Fall geht es nicht um fair zum Pferd und nicht um die Herausgeberin der Dressurstudien.
    Wollte das nur mal klarstellen.

    lg
    mau

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Genau, alles Drittligareiter, diese Diffamierer und Fingerzeiger. Nicht mal ne L in Klein Kleckersdorf kriegen die geritten. Und maßen sich an, hier Urteile zu fällen. Geht ja gar nicht. Die sollen gefälligst erst mal aufm Turnier antreten. Jawoll…
    Erwähnte ich eigentlich, dass ich diese Diskussion nicht mehr wirklich ernst nehmen kann?

    Da scheint dich doch einiges sehr getroffen zu haben. Ist das der Grund weshalb du mit diese Polemik meinst gegen Leute, die erfolgreich ihre Pferde trainieren, oder managen, schießen zu müssen?

    Nein, Granit, das hat mich gar nicht getroffen. Es amüsiert mich. Es amüsiert mich ohne Ende, dass hier Turniererfolge als allein geltendes Kriterium für reiterliches Können dargestellt werden. Es amüsiert mich, dass Leuten, die keine Turniere reiten, automatisch jede Qualifikation zur Beurteilung der Rollkur aberkannt wird.

    Und das wiederum amüsiert micht 8)

  • Avatar quizas sagt:

    Da ist wohl wieder mal ein Lied fällig????? :fies:

    Scheint ja keiner hier nen Durchblick zu haben. Also alles wie immer 😀

    Nehme mal die Schlagworte auf und konstertiere:

    Rollkur…..ihhhbah.
    Turnier…igitiitigitt (Habon ist gemeldet und wird eines gehen) 😉
    fehlen mir nur noch die Schlaufzügel (vorsorglich welche bestellt … soll gegen Unterhals nützen)

    und nun schreibe ich nen Song drüber….

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und das wiederum amüsiert micht 8)

    Freut mich Julchen.
    Weißt Du, so lange es solche Bilder wie diese hier:

    aufgenommen, auf einem stinknormalen Turnier eines norddeutschen RV, auf dem Abreiteplatz für ein A-Springen, gibt, werde ich auch weiterhin ziemlich skeptisch bleiben, wenn es ums Turnierreiten als einziges Qualitäts-Kriterium für gutes Reiten geht.
    Und man verschone mich bitte mit den üblichen Plattitüden wie „Momentaufnahme“, „kurz mal rund eingestellt“ und ähnlichem Blödsinn mehr. Solche Bilder sind auch hierzulande längst an der Tagesordnung.

  • Avatar Wumba sagt:

    „Solche“ Bilder sind hier auf keinem Turnier (ländlich) an der Tagesordnung. Ich weiß echt nicht, wo ihr euch immer rumzutreiben scheint. Und wenn ich das Bild sehen würde, würde ich sagen, der Gaul schnappt nach ner Fliege auf der Brust. :nix:

  • Avatar Wumba sagt:

    Ach so ja, ich sag es für den Fall der Fälle besser gleich noch mal dazu :rolleyes: : nein, ich verteidige die Rollkurung nicht. :blinzel:

  • Avatar maurits sagt:

    :blinzel:

    Die Spanierszene ist natürlich über sämtliche unschöne Bilder erhaben.

    Und wieder geht das pforg in eine neue Runde. :maul:

  • Avatar Gertrud sagt:

    Solche Bilder sind auch hierzulande längst an der Tagesordnung.

    Oh Gott ist das Bild grauenhaft! Schluß mit diesem tierschutzwidrigen Reiten!!! Es ehrt einfach nur jeden, der hiergegen angeht. Leider kenne auch ich diese Bilder von JEDEM Abreiteplatz, den ich bislang in meinem Leben betreten habe… Cubano9, bleib bei der Vertretung deiner Meinung! LG!

  • Avatar maurits sagt:

    Ach so ja, ich sag es für den Fall der Fälle besser gleich noch mal dazu :rolleyes: : nein, ich verteidige die Rollkurung nicht. :blinzel:

    ja mach mal lieber, ist besser so. :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    Leider kenne auch ich diese Bilder von JEDEM Abreiteplatz, den ich bislang in meinem Leben betreten habe…

    das können ja noch nicht so viele Abreiteplätze gewesen sein. Vielleicht die bei youtube?

    lg
    maurits

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Wumba – über dieses Turnier gibt es eine ganze Bilderserie. Aber Kompliment: Das Argument „Der Gaul schnappt nach einer Fliege auf seiner Brust“ ist mir für derartig beschissenes Gereit echt noch nicht untergekommen.
    Maurits: WO genau steht, dass die Spanierszene über solche Bilder erhaben ist? nirgendwo. Solche Bilder gibt es auch in der Barock- und Westernszene. Dummerweise dreht sich dieser Thread um eine FEI-Petition.

  • Avatar Gertrud sagt:

    Witzig, Maurits! Aber du hast Recht, es waren nicht viele Abreiteplätze, da mir die ganze Turnierreiterszene einfach auf den Sack geht! Überall schlechtes Gereit, das brauche ich wirklich nicht! Die Ausnahme mag freilich wie immer die Regel bestätigen… Aber bei dir brauch ich noch nicht mal youtube, sondern bloß dein Avatar…

  • Avatar Wumba sagt:

    Wumba – über dieses Turnier gibt es eine ganze Bilderserie. Aber Kompliment: Das Argument „Der Gaul schnappt nach einer Fliege auf seiner Brust“ ist mir für derartig beschissenes Gereit echt noch nicht untergekommen.

    Du erkennst auf diesem einen – einzigen! – Bild (von einer Serie sehe ich ja nun hier erst mal nichts), dass da gerade beschissen geritten wird? 8|

    Kompliment! :resp:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Kein Problem Wumba, Du ahnst nicht, was Cube aus einem einzigen Bild veranstalten kann :outlaugh:

  • Avatar Granit sagt:

    Oh Gott ist das Bild grauenhaft! Schluß mit diesem tierschutzwidrigen Reiten!!!

    Tja Gertrud, aber bei der Aussage fällt einem auf, dass offensichtlich nur auf die Halshaltung geachtet wird. Auf dem Bild ist aber etwas anderes zu sehen, wofür man jeden Reiter sofort verwarnen und ggf. aus dem Verkehr ziehen kann.

  • Avatar merlin sagt:

    Von mir/meinem Pferd gibt es auch ein schönes Rollkurbild 😀 (übrigens war es auch da vermutlich eine Fliege)
    Aber: ich habe in meiner Umgebung mal einen Westernreiter gehabt, der sein Pferd – Achtung! Für mein Empfinden – systematisch unter anderem auch per Rollkur seelisch niedergeritten hat. Das ging soweit, dass das Pferd auch im Paddock noch das absolut letzte Hascherl war und das sich meiner und auch andere Pferde, zusammen mit diesem Reiter in der Halle nicht wirklich reiten liessen. Unseren Pferden stand – recht pathetisch ausgedrückt – regelrechtes Entsetzen ins Gesicht geschrieben. Das, was ich beobachten konnte endete nicht beim reiten sondern hat diesem Pferd ein Leben als wandelnder Angstknoten beschert.
    Rollkur gehört für mich seit dem zu den schlimmsten Dingen, die man einem Pferd antun kann.
    Über Rollkur zu diskutieren, finde ich richtig und auch wichtig. Die Rollkur an sich aber ins Lächerliche zu ziehen oder gar ins Land der Sagen zu verweisen, nur weil man soetwas noch nicht live miterlebt hat, finde ich -mit Verlaub- mehr als fragwürdig.

  • Avatar träumel sagt:

    Gertrud… was genau siehst du in dem Avatar ???????????????

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    … Cubano9, bleib bei der Vertretung deiner Meinung! LG!

    Tja Gertrud, genau DAS ist bei Cube wenn es um Rollkur geht, ein bisschen ambivalent 😀
    Der Wind kann manchmal nicht so schnell abdrehen, wie sie die Segel stellt 😀

    Die letzte Wendung wurde ziemlich kleinlaut und maulfaul genommen – wo man doch sonst dauernd auf der grossen Bühne deklamiert :denk: .

    Ueberzeugungen respektier ich, wenn sie aus tiefstem Herzen kommen, Lippenbekenntnisse und gemixte Text um überall präsent zu sein, sind mir ein Gräuel!

  • Avatar Tibatong sagt:

    Tja Gertrud, aber bei der Aussage fällt einem auf, dass offensichtlich nur auf die Halshaltung geachtet wird. Auf dem Bild ist aber etwas anderes zu sehen, wofür man jeden Reiter sofort verwarnen und ggf. aus dem Verkehr ziehen kann.

    Ich biete ein S***** :whistling:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Tja Gertrud, aber bei der Aussage fällt einem auf, dass offensichtlich nur auf die Halshaltung geachtet wird. Auf dem Bild ist aber etwas anderes zu sehen, wofür man jeden Reiter sofort verwarnen und ggf. aus dem Verkehr ziehen kann.

    Ich biete ein S***** :whistling:

    Jep :ja: ein Blick in die LPO hilft 😀

  • Avatar Legolas sagt:

    Gertrud… was genau siehst du in dem Avatar ???????????????

    das frage ich mich auch, bekanntlich hat ja jeder eine andere Wahrnehmung :denk: was ist schlecht an diesem Bild, welches ja nur eine Teilaufnahme ist??

  • Avatar Wumba sagt:

    Tja Gertrud, aber bei der Aussage fällt einem auf, dass offensichtlich nur auf die Halshaltung geachtet wird. Auf dem Bild ist aber etwas anderes zu sehen, wofür man jeden Reiter sofort verwarnen und ggf. aus dem Verkehr ziehen kann.

    Ich biete ein S***** :whistling:

    Wir reden hier aber nur von Köppen und Hälsen. 😉

  • Avatar Granit sagt:

    aufgenommen, auf einem stinknormalen Turnier eines norddeutschen RV, auf dem Abreiteplatz für ein A-Springen, gibt, werde ich auch weiterhin ziemlich skeptisch bleiben, wenn es ums Turnierreiten als einziges Qualitäts-Kriterium für gutes Reiten geht. Und man verschone mich bitte mit den üblichen Plattitüden wie „Momentaufnahme“, „kurz mal rund eingestellt“ und ähnlichem Blödsinn mehr. Solche Bilder sind auch hierzulande längst an der Tagesordnung.

    Entschuldige das ich immer eigene Bilder verwenden muß, aber von anderen habe ich keine auf dem Rechner 😀 Dieses Pferd geht hinter der Senkrechten und würde gemäß deiner Definition gerollkurt, oder nicht?

  • Avatar träumel sagt:

    Gertrud… was genau siehst du in dem Avatar ???????????????

    das frage ich mich auch, bekanntlich hat ja jeder eine andere Wahrnehmung :denk: was ist schlecht an diesem Bild, welches ja nur eine Teilaufnahme ist??

    Gertrud…magst du antworten ??
    da isse fort die Getrud… :blinzel:

  • Avatar Legolas sagt:

    Granit
    8o dann rollkure ich auch…ist das Rollkur *schockiertbinübermichselbst* 😉

    Träumel, sie kommt wieder *sicherbin* :na:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Wir reden hier aber nur von Köppen und Hälsen. 😉

    Och, da ich nicht durch mitgeführte Geodreiecke in meinem Sichtfeld begrenzt werde, sehe ich eigentlich immer das ganze Pferd :whistling:

  • Avatar träumel sagt:

    lego… :na:

    Granit, was willst du uns sagen :blinzel:

  • Avatar Wumba sagt:

    Wir reden hier aber nur von Köppen und Hälsen. 😉

    Och, da ich nicht durch mitgeführte Geodreiecke in meinem Sichtfeld begrenzt werde, sehe ich eigentlich immer das ganze Pferd :whistling:

    Ach so. Ich dachte Du siehst nur Metall. 😀

  • Avatar Ielke sagt:

    Bei der Kutsche müssen doch auch die Räder rollen… hat das bei der Thematik mal jemand bedacht?
    Und bei meiner stehen die Hinterräder mit nem Negativ-Sturz, sind die dann HdS? Oder VdS weil unten breiter? Ist mein Gefährt ein Fall für den Tierschutz?

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Ahhhhh, Hase, auf dem Bild fällt mir was auf!

    Du hast den Kegel um gefahren :outlaugh:

  • Avatar merlin sagt:

    Gertrud… was genau siehst du in dem Avatar ???????????????

    das frage ich mich auch, bekanntlich hat ja jeder eine andere Wahrnehmung :denk: was ist schlecht an diesem Bild, welches ja nur eine Teilaufnahme ist??

    Gertrud…magst du antworten ??
    da isse fort die Getrud… :blinzel:

    Ich finde ja, das wir bei der Gelegenheit auch über Wumbas Avatar mal reden müssten. Schließlich ist auf beiden Bildern der Kopf schief :motz: :blinzel:

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Du hast den Kegel um gefahren

    Das ist doch nur eine Moment-Aufnahme! 8) Außerdem war das bestimmt der Wind… 😀

  • Avatar Wumba sagt:

    Ich finde ja, das wir bei der Gelegenheit auch über Wumbas Avatar mal reden müssten. Schließlich ist auf beiden Bildern der Kopf schief :motz: :blinzel:

    Du willst mir doch wohl jetzt nicht ernstlich unterstellen, ich würde genau so eine shice zusammengurken wie Frau Mau? :maul:

  • Avatar träumel sagt:

    yo da laß uns auch gleich mal über mein zuviel Leder am Hafi Kopf sprechen :maul: siehst, der erstickt gleich, die Ohren klappen schon zusammen… :look:
    und Schildkröten fallen unter Artenschutz, die dürfen schon gar nicht geritten werden… :stein:

    :panik1:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Wumba – über dieses Turnier gibt es eine ganze Bilderserie. Aber Kompliment: Das Argument „Der Gaul schnappt nach einer Fliege auf seiner Brust“ ist mir für derartig beschissenes Gereit echt noch nicht untergekommen.

    Du erkennst auf diesem einen – einzigen! – Bild (von einer Serie sehe ich ja nun hier erst mal nichts), dass da gerade beschissen geritten wird? 8|

    Kompliment! :resp:

    Danke. Aber auf diesem Bild beschissenes Gereit zu finden, ist auch nicht sonderlich schwierig. Dazu brauche ich auch kein Geodreieck.
    Aber wahscheinlich schaut „der Gaul“ bei diesem Foto auch nur, wo die nächste Fliege kommt…

  • Avatar Granit sagt:

    Außerdem war das bestimmt der Wind…

    Wie recht du doch immer hast…. 8) 😀

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Dieses Pferd geht hinter der Senkrechten und würde gemäß deiner Definition gerollkurt, oder nicht?

    Granit, den Unterschied zwischen hdS und Rollkur haben wir jetzt wirklich schon bis zum Erbrechen abgefrühstückt. Wenn Ihr zwischen den Bildern keinen Unterschied seht, kann ich Euch leider auch nicht helfen.

  • Avatar träumel sagt:

    Cube die Bilder sind zum :kotz:
    ich hab die schon mal gesehen.. irgendwo.
    nur hab ich auf einem Turnier noch nie „sowas“ gesehen.. und ich war viel unterwegs :denk:

  • Avatar Wumba sagt:

    Cube:

    Ich lerne ja gerne dazu: was genau siehst Du denn ausschließlich und alleine auf dem ersten Bild? 🙂

  • Avatar maurits sagt:

    Granit, den Unterschied zwischen hdS und Rollkur haben wir jetzt wirklich schon bis zum Erbrechen abgefrühstückt.

    Alles andere wohl auch. :kotz:
    Seid beruhigt ich finde die Bilder auch schlimm, aber ich habe keine Lust mehr, darüber zu diskutieren.

    träumel, Du musst den Sperriemen entfernen, sonst haben sie Dich gleich auch auf dem Kieker.

    Wo ist horsmän geblieben, der jetzt bestätigt, dass auf dem Avatar Schulterherein zu sehen ist? Man, immer wenn man ihn braucht, ist er nicht da.

    lg
    maurits

  • Avatar merlin sagt:

    😀 😀 😀

  • Avatar Strick sagt:

    aufgenommen, auf einem stinknormalen Turnier eines norddeutschen RV, auf dem Abreiteplatz für ein A-Springen, gibt, werde ich auch weiterhin ziemlich skeptisch bleiben, wenn es ums Turnierreiten als einziges Qualitäts-Kriterium für gutes Reiten geht.

    Cubano zu diesem Bild habe ich dir mal einen ganzen Sermon geschrieben. Ohne große Reaktion, wenn ich mich richtig erinnere.

    Dieser „Mensch“ reitet nicht auf A Niveau der reitet ländlich L bis M. Leider Gottes sogar recht erfolgreich.
    Dieser schon ältere Mann kauft sich für sündhaft teures Geld regelmäßig genau so sündhaft gut veranlagte Springpferde.
    Versuche mit ihm über seine Methoden zu sprechen stoßen regelmäßig auf heftigen Gegenwind :nix:
    Das es passiert versicherte mir meine Freundin mit der ich über diesen Typen sprach. Denn sie reitet fast jedes Wochenende mit dem in den selben Prüfungen und im selben Kreisreiterverband. Daher kenne ich den auch.
    Freunde macht er sich mit seiner Reiterei und auch mit seinem Zwischenmenschlichen habitus nicht :no: Das er aneckt, kratzt ihn allerdings höchst wenig.
    Der macht nämlich stumpf sein Ding!
    Diesen Typen interessieren weder die Richtlinien, noch die Inhalte der deutschen Reitlehre. Genauso tritt er die ethischen Grundsätze eines normal gestrickten Pferdefreundes mit Füssen.
    Damit ist er sicher nicht alleine :no: Aber ich weigere mich, jeden der Turniere reitet, oder wenigstens sportlich orientiert unterwegs ist, mit diesem Novum in einen Topf zu werfen oder gar auch nur im Ansatz zu vergleichen.

    @ all dieses Bild ist leider keine Momentaufnahme. Warum noch nie ein Offizieller gegen diesen „Menschen“ vorgegangen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Trotzdem ist das nicht die breite Masse aller Reiter so einer Prüfung :no: . Warum man dann verallgemeinernd zum rund um Schlag gegen alle Turnierreiter ausholen muss, werde ich wohl nie begreifen.

    Was sagt dieses Bild?

    DIESER Reiter sollte dringend vom Pferd!
    Nun muss man Stewards, Richtern, Komissionen, Turnierleitungen und denen, die sich Beschweren mal eine Handhabe, ein Regelwerk in die Hand geben. Ein Regelwerk in dem deutlich steht, was man machen kann. Was hätten Verwarnungen zur Folge? Ab wann wird verwarnt? Wer beurteilt ob eine Verwarnung gerechtfertigt ist? Was passiert, wenn der Reiter dagegen vor geht? Was passiert wenn man Turnierlizenzen entzieht und was würde es für diese Pferde in der heimischen Reithalle bedeuten?

    Achtung Gidran! 8) Das waren wieder retorische Fragen. Allgemein in den Raum gestellt und bedeuten nicht, das ich für die Rollkur bin oder dafür alles beim alten zu lassen.

  • Avatar maurits sagt:

    Wir reden hier aber nur von Köppen und Hälsen. 😉

    Mit Betonung auf „hier“ und „nur“.
    Ich möchte noch „immer“ und „ständig“ hinzufügen dürfen :blinzel:

    lg
    maurits

  • Avatar träumel sagt:

    das is mir egal – ist der Ruf erstmal ruiniert… :outlaugh:
    😀 solange er noch schnaufen kann und Gutzlis fressen – alles in Butter :eat:

  • anchy anchy sagt:

    Über Rollkur zu diskutieren, finde ich richtig und auch wichtig. Die Rollkur an sich aber ins Lächerliche zu ziehen oder gar ins Land der Sagen zu verweisen, nur weil man soetwas noch nicht live miterlebt hat, finde ich -mit Verlaub- mehr als fragwürdig

    Und das sehe ich leider immer häufiger im Verlaufe dieser Diskussion hier.
    An unserem Stall kenne ich kein gerollkurtes Pferd,am Nachbarstall versuchen sie das mal so halbseidig, auf den dörflichen Turnieren hier bekam der größte Roller die höchste Punktzahl. DIe( einige wenige) können das allerdings nicht so perfide wie AvG und andere, aber sie( einige wenige) mühen sich. Kaum ein Zuschauer am Abreiteplatz fand das irgendwie auffällig, zumindest nicht negativ. Der weiß ja schließlich was er tut, mußte ICH mir nach Zwischenrufen anhören. Und sehr wahrscheinlich waren da auch lauter kleine Lokalmatadore drunter, die dachten, die Alte soll erstmal Schleifen sammeln gehen, bevor sie ihren Mund aufmacht.
    Und ich merke immer wieder, wie fremd mir dieser ganze Zirkus ist.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Altes Thema, oft aufbereitet und totdiskutiert.

    Ich habe die Petition unterschrieben, schaden kann das erstmal nichts. Ich kenne in meinem Reitumfeld niemanden der so reitet, auf Turniere gehe ich aus verschiedenen Gründen ohnehin nicht. Allerdings würde ich mir jeweils die Freiheit herausnehmen, sollte mir ein Rollkurer in die Finger geraten ihn selbst anzusprechen, bzw. mit den SB oder den Turnierrichtern in Kontakt zu treten. Handlen fängt immer vor der eigenen Haustüre an, und genau da halten viele gerne die Klappe, die sie im Internet weit aufreissen (auch bei den anderen Themen wie Gerte, Sporen, Ausbinder, Fütterung, Haltung…). Im Übrigen würde ich mir nie anmassen, anhand eines einzigen Bildes eine Reitanalyse vorzunehmen. :kowa: Von meinem Dicken und mir gibt es wunderbare Rollkurbilder, auf denen er, wie soll es anders sein, tatsächlich nach Fliegen schlägt.

  • Avatar Strick sagt:

    Allerdings würde ich mir jeweils die Freiheit herausnehmen, sollte mir ein Rollkurer in die Finger geraten ihn selbst anzusprechen, bzw. mit den SB oder den Turnierrichtern in Kontakt zu treten. Handlen fängt immer vor der eigenen Haustüre an, und genau da halten viele gerne die Klappe, die sie im Internet weit aufreissen (auch bei den anderen Themen wie Gerte, Sporen, Ausbinder, Fütterung, Haltung…)

    Kirsten da gebe ich dir Recht.
    Zur meiner Schande muss ich aber gestehen:
    Ich für meinen Teil, bin diesbezüglich einfach nur Müde.
    Ich bin per se ein eher streitbarer Geist, wenn mir unrecht am Pferd auffällt.
    ABER was tun wenn man keine Lobby findet? Dann beschwert man sich, reißt den Hals auf, moppert öffentlich los und wird dann nachher als Querulant behandelt, weil man ja keine Ahnung hat, man keine Beweise liefern kann oder maßlos übertreibt :seufz:
    Traurig aber wahr ich kann nicht mehr :seufz: :nix:
    Denn leider gebe ich Anchy Recht, die, die was sagen ziehen leider nicht selten die knallrote mit Goldrand und DAS muss sich dringend ändern, damit Zivilcourage nicht wie so oft ins Leere läuft :ja:

  • wurm wurm sagt:

    Ich finde das Gereit auf dem Bild auch sch…trotzdem, gibt es eine Freigabe dafür? Oder kriegt Patrick wieder Ärger wegen der Urheberrechte?
    Mich wundert, dass alle Leute ständig gerollkurte Pferde sehen und keine eigenen Bilder vorweisen können.

  • Avatar Granit sagt:

    Der weiß ja schließlich was er tut, mußte ICH mir nach Zwischenrufen anhören. Und sehr wahrscheinlich waren da auch lauter kleine Lokalmatadore drunter, die dachten, die Alte soll erstmal Schleifen sammeln gehen, bevor sie ihren Mund aufmacht.

    Mal ganz ehrlich? Ich ließe mich auch nicht von jedem Dahergelaufenen anpöbeln, weil dem gerade irgendwas nicht passt :irre:

    Dem Reiter weisungsbefugt ist eben nur ein Offizieller und der hat sich darum zu kümmern und den Fall zu prüfen. Auf großen Turnieren ist das ein FEI Stuard und auf nationalen Turnieren ein Richter. Wo käme man denn hin, wenn jeder, der sich nur halbwegs berufen fühlt, wegen irgendwas einfach auf dem Abreiteplatz rumblöken würde.

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich stelle ne neue These in den Raum: Reiten muss nicht zwingend etwas mit Intellekt zu tun haben. Fußball bekanntlich auch nicht.

    „Mailand oder Madrid? Hauptsache Spanien!“

  • Avatar Granado sagt:

    Ich finde das Gereit auf dem Bild auch sch…trotzdem, gibt es eine Freigabe dafür? Oder kriegt Patrick wieder Ärger wegen der Urheberrechte?

    und das passiert cube als journalistin….

    cube, bitte reich doch die quelle nach, damit patrick keinen ärger bekommt…