Not macht Diebe oder was muss amn sich alles bieten lassen

By Talimeth | Archiv: Smalltalk

Liebe Leute,

heute war ich einmal richtig schockiert: Vor einiger Zeit kam mein Stallbesitzer, ein guter Freund, zu mir und sagte, er könne nirgends mehr Heu kaufen. Ich habe dann für unterm Strich ca 3000,-€ für meine Pferde ca. 12 t Heu eingekauft und auf dem Hof mehr schlecht als recht eingelagert.

Einige Zeit später kam eine nicht mehr ganz junge Frau, die im selben Stall zwei Pferde hat, zu mir, ob sie nicht ein oder zwei Ballen Heu haben könnte, da sie auch nichts mehr habe. Der Stallbetreiber habe sie an mich verwiesen. Ich habe mich dazu nicht geäußert sondern ihr gesagt, dass ich erst einmal sehen müsse wie ich überhaupt selbst plane. Sie kam dann noch ein oder zwei mal zu mir. Was das kosten würde etc. Heute treffe ich die Dame. Sie gab mir einen Umschlag und sagte, ja sie hätte eben das Heu für ihre Pferde gebraucht und sie habe eben selbst sich überlegt, was es kosten solle. Im Umschlag, den ich eilig einsteckte, weil oich heute noch weg muss und noch Unterricht geben musste, befanden sich, wie ich später feststellte 90,-€ was noch nciht einmal meine Selbstkosten deckt. Übrigens: Meine Ballen wiegen ca. 480 kg.

Zu einem solchen Verhalten fällt mir nichts mehr ein. Gut, es ist der Geist unserer Zeit. Ich hätte es nciht gemacht, schon allein deswegen, weil ich weiß, dass es sich hierbei um Diebstahl handelt. Ich habe nciht übel Lust, Strafanzeige zu stellen. Für ein klärendes Gespräch sehe ich nach einem solchen Verhalten jedenfalls keinen Raum. Bitte vertseht mich recht: auch ich muss mit meinen Futtermitteln planen und sie einteilen.

Konsequenz für mcih ist im Notfall, dass ich Heu, was ich noch habe, in einem Hof 80km entfernt mit einem Frontlader, den ich erts mal organisiren und dann ezahlen muss, aufladen muss und auf gleiche Weise wieder abladen muss. Ca. 1 Tag geht dabei drauf.

Was haltet Ihr davon? Ich bin jedenfalls sehr verärgert. Denn ich habe die Arbeit, das Risiko, dass ich schlechtes Heu bekomme und andere profitieren davon, indem sie einfach vollendete Ttatsachen schaffen.

Gruß Talimeth

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Ja, das ist wohl leider der Zeitgeist. 🙁 Die Menschen vergessen, daß sich eben NICHT alles mit Geld bezahlen oder wieder gut machen lässt. Mich würde das auch extrem ärgern!

  • Avatar wednesday sagt:

    Tut mir leid, dass Du Dich so ärgern musst. Bieten lassen würde ich mir das nicht :S Beim nächsten Mal sind es dann 5 Ballen …

    Meine Nachbarn gehen auf einen Sonntag ja auch nicht in meine Wohnung und essen mal eben ungefragt den Kühlschrank leer, während ich im Keller Wäscheaufhängen bin und vergessen habe die Wohnungstüre zu schliessen.

    Wenn Du sofort Strafanzeige stellt, dann vergiftest du wahrscheinlich das Stallklima empfindlich.

    Ich würde ihr eine Rechnung stellen (jetzt) welche dem Einkaufspreis des Heus (+10% Marge) entspricht. Und sie darauf hinweisen, dass Du alle Folgekosten (Neubeschaffungakposten, Nachteilsausgleich für schlechtere Qualität und Deine Arbeitszeit) ebenfalls in Rechnung stellst, wenn sie nicht kurzfristig das entwendete Heu ersetzt.

    In der Regel wachen die meisten Menschen dann auf und suchen das Gespräch.

    Du kannst das sicherlich in der üblichen, formvollendeten Art

  • Avatar catania sagt:

    Ich glaube, ich wäre ausgerastet, obwohl die Dame ja noch guten Willen gezeigt hat.
    Mein Schmied erzählte mir, dass bereits aufgepresstes Stroh über Nacht gestohlen wurde.
    :no:

  • Avatar Solli sagt:

    Ich würde ihr eine Rechnung stellen (jetzt) welche dem Einkaufspreis des Heus (+10% Marge) entspricht. Und sie darauf hinweisen, dass Du alle Folgekosten (Neubeschaffungakposten, Nachteilsausgleich für schlechtere Qualität und Deine Arbeitszeit) ebenfalls in Rechnung stellst, wenn sie nicht kurzfristig das entwendete Heu ersetzt.

    Hab ich das richtig gelesen, hier geht es um ZWEI Ballen Heu, für die 90 Euro bezahlt wurden? Oder wie muß ich das verstehen? ?(

  • Avatar dani209 sagt:

    Ich gehe davon aus,es waren 2 Rundballen?
    Aber es ist eine riesengroße Sauerei!Ich glaube ich wäre völlig ausgeflippt und hätte sie zurückgeholt!So schnell kann sie sie ja nicht verfüttert haben,oder?

    In der momentanen Situation wo jeder froh ist einigermassen mit seinem Heu über die Runden zu kommen,ist das mehr als dreist!!

    Wir bekommen morgen früh 4 Rundballen von einem Bekannten :hurra: Damit und mit unseren schon gelagerten Kleinballen müssten wir übers Jahr kommen :daumen:

  • Avatar Talimeth sagt:

    Nein, es war ein einzelner großer Quaderballen. Der wog aber ca. 480 kg.

  • Avatar Diana sagt:

    Übrigens: Meine Ballen wiegen ca. 480 kg.

    Falls das tatsächlich stimmt, weißt Du, wie lange die Frau dann bräuchte, um für zwei Pferde so einen Ballen aufzufüttern?
    Kann das wirklich sein, dass sie zwei Ballen verfüttert hat?
    Und was kostet bei Euch der Doppelzentner Heu bei Großballen?

    PS. Wir hatten bisher genau einmal einen Rundballen mit 400 kg Gewicht – der war wirklich enorm groß und schwer, solche Ballen hatten wir sonst nicht.

  • gitana gitana sagt:

    Find ich auch eine Unverschämtheit. Wie hat sie die/den Ballen denn geholt bei dem Gewicht? 8|

  • Avatar Talimeth sagt:

    Den hat niemand geholt. Vielmehr hat sie das Heu frei lager verfüttert. Hing wohl damit zusammen, dass sie bei der abendlichen Heufütterung ausgeholfen hat und sich da von der Qualität des von mir beschafften Heus überzeugt hat.

    Aber wie gesagt, das ist der Zeitgeist.

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Ach, wie ich das kenne X(

    In den lezten 10 Jahren sind bei mir aus dem Spind auch vermehrt Dinge verschwunden. Teilweise wieder verdreckt irgendwo aufgetaucht, teilweise auf Nimmerwiedersehen für immer verschollen.

    Die Krönung der ganzen Geschichte war dann für mich, dass mich meine eigene RB beklaut hat und sich auf meine Anfrage hin sogar geweigert hat, die Sachen wieder rauszurücken. Eine andere Einstallerin hat dann vermittelt und zumindestens einen kleinen Teill der Sachen habe ich dann zurück erhalten. Ich hatte zuvor mit dem SB abgesprochen, dass ich dieses Mal eine Anzeige erstatte und hätte das auch strikt durchgezogen…

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Kann mich den Vorrednern nur anschließen.
    Versuche vielleicht trotzdem das Gespräch zu suchen. Zeig ihr ruhig mit Ausdruck, dass du diese Art von Selbstbedienung unverschämt findest, sie dazu aufforderst die/den Ballen zu ersetzen (und zwar in gleicher Qualität), und du im gleichem Atemzug ihr ihr Geld erstattest und von einer Anzeige absiehst.
    Kann ja echt nicht sein, dass jemand sich an DEINEM Eigentum vergreift und du das auch noch so hinnehmen sollst. Zu jedem Preis. :cursing:
    Ich wäre ausgerastet!!!!!! 8|

  • Avatar littlesheep sagt:

    Okay, das Vorgehen ist unverschämt, sie hatte ja bereits gefragt und Du hattest ihr schon gesagt, Du mußt darüber nachdenken. Sich dann einfach zu bedienen ist ne Frechheit, ganz klar. Aber gleich wieder von Anzeige sprechen??? Leute… Die Frau hat doch was bezahlt und wenn das nicht ausreicht, dann hingehen und sagen „Paß mal auf, ich habe X für das Heu bezahlt – also bekomme ich noch xxx von Dir“ und gut ist. Dazu noch darauf hinweisen, daß dies dann eine einmalige Sache sein muß, weil das Heu selber gebraucht wird und sie sich dann eben selbst kümmern muß und die Sache ist gegessen.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Ich würde das so handhaben wie von Wed vorgeschlagen, so was geht ja wohl gar nicht :motz: :motz: :cursing: :thumbdown:

  • Avatar Corradee sagt:

    Ist es nicht auch denkbar, dass die „nicht mehr ganz junge Frau“, nachdem du, Talimeth, von ihr – ohne weitere Kommentare, so verstehe ich das beim Lesen – ein Geldkuvert „eingesteckt“ hast, davon ausging, dass sie von dir das Einverständis hat, sich am Heu zu bedienen? Auch liest es sich für mich so, dass du – vorher bereits – nicht unmißverständlich zum Ausdruck brachtest, dass du kein Heu verkaufen möchtest? Vielleicht waren alles ja auch Mißverständnisse, du durch dein Verhalten auch „mitbedingt“ waren?
    90 Euro für 480 kg Heu ist ein solzer Preis; ich zahle hier im – teuren – München für Spitzenqualität 30 Euro für einen 250 kg Ballen, inclusive Anlieferung…
    Handelte die Frau vielleicht in gewissem Sinne auch aus der Not heraus (weil sie faktisch kein Heu mehr hatte und du ihr deine Hilfestellung nicht ganz konkret verneint hattest)?

  • anchy anchy sagt:

    Absolut unverschämt, ganz klare Sache. AABERRR, sie hat es wenigstens sofort selbst erzählt und bezahlt. Ich würde die Summe dafür einfordern, die ich bezahlt hatte , ihr mein Empfinden deutlich schildern und gut ist.

    Anzeige finde ich persönlich deutlich übertrieben, sie hat es ja bezahlt und dann wäre die Sache für mich gegessen.
    Anders wenn sie sich heimlich bedient hätte, so wie ich das schon des öfteren erlebt habe. Futter oder ein SB hat gerne mal liegengebliebene Trensen eingesackt und dann bei Ebay vertickt.

    DAS fände ich persönlich noch verwerflicher und anzeigewürdig. Die Gerichte aber mit dererlei „Kleinkram“ zu belasten finde ich übertrieben. Was soll denn da vor Gericht noch festgestellt werden was nicht schon klar ist? Und was soll dann wie gesühnt werden? Genugtung weil sie dann einen 1000er Strafe zahlen muß?

    Nee Leute, da lass ich lieber ein Donnerwetter los, lass mich entschädigen und das war es dann, es sei denn, das wird bei ihr zur gängigen Praxis.

    Anchy

  • anchy anchy sagt:

    Auch liest es sich für mich so, dass du – vorher bereits – nicht unmißverständlich zum Ausdruck brachtest, dass du kein Heu verkaufen möchtest? Vielleicht waren alles ja auch Mißverständnisse, du durch dein Verhalten auch „mitbedingt“ waren?

    Den Gedanken hatte ich beim Lesen auch, könnte ja sein, dass Dein Sendungsbewußtsein sich nicht mit ihrem Empfänger deckt. :ja:
    Trotzdem macht man so was nicht, ich würde immer ganz klar ein Geschäft abschliessen, ohne mich vorab zu bedienen.

    Anchy

  • Avatar Britta sagt:

    Wenn ich richtig rechne, hat dich der Ballen 120 Euro gekostet. Ich würde der Dame schon zu verstehen geben, dass das so nicht geht, sie soll dir die 30 Euro geben und gut. Der gute Wille, das Heu zu bezahlen war ja wenigstens da. Es gibt ja auch solche, die sich heimlich still und leise bedienen. Und das fällt ja auch nicht sofort auf, wie man sieht.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    SB hat gerne mal liegengebliebene Trensen eingesackt und dann bei Ebay vertickt.

    :flucht: :flucht:

  • wurm wurm sagt:

    Ich habe auch die Ballen ca. 480 kg, und komme damit bei 3 Pferden ca. 5 Wochen hin. Allerdings bekommen sie nicht so Riesenmengen, da sie das Haferstroh auch noch verspeisen….zahlen tue ich 40 € pro Ballen…plus Anfahrt, wenn ich es nicht selber hole…aber ich würde das auch nicht so hinnehmen. Nachher gehts den ganzen Winter so und ab Januar ist alles alle….

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich kann verstehen, dass Du richtig sauer bist! Wie soll man sich gegen so ein dreistes Verhalten wehren? Selbst wenn die 90 Euro genug gewesen wären, Deine Pferde können Sie schlecht fressen, wenn Dir gegen Ende des Winters das Heu ausgeht.Und ob Du für das gleiche Geld nochmal Heu nachgekauft bekommst ist ja auch die Frage.. Ich würde da nix klären, ich würde ein Fass aufmachen. Denn nur wenn Du deutlichst SAGST wie unverschämt Du das findest, wird sie merken, dass sie einen Fehler gemacht hat. Sonst könnte es Dir tatsächlich passieren, dass sie mit Deinem Schweigen ihr Verhalten abgesegnet fühlt. Im übrigen würde ich ihr das Geld zurück geben und darauf bestehen, dass sie gleichwertigen Ersatz beschafft. Ob es Sinn macht das Heu auszulagern? Hm, wenn Du davon ausgehst das Dein Heu dort grundsätzlich Beine bekommt, bleibt Dir wohl nichts anderes übrig – ist die Frage ob es 80km weiter weg, besser aufgehoben ist?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich sehe es auch ein bisschen wie Corradee schreibt und bin mit meiner Meinung zwischen Anchy und Gidran angesiedelt.

    1. Es ist unverschämt daran beisst keine Maus einen Faden ab.

    Und gleichzeitig sehe ich aus Deinem Eröffnungsbeitrag auch nicht so die ganz definitive Absage an ein Heuabgeben, sondern eher ein bisschen „ich werde es mir überlegen“. Die Frau dachte dann vielleicht es ginge nur noch um den Preis aushandeln…ihr ging das Heu aus – ihr Situation wurde „dramatisch“ und da hat sie sich „bedient“.

    Sie hätte in diesem Fall einfach nochmals ganz klar nachfragen sollen und Du hättest ihr ganz klar eine Absage erteilen sollen.

    Ganz klar, jetzt musst Du die Sache klarstellen und zwar deutlich.
    Von einer Anzeige würde ich absehen, ich finde das mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Ich würde ihr klar machen, dass Du kein weiteres Heu abgiebst, ihr das Geld zurückgeben und vollwertigen, qualitativen Ersatz einfordern, wie Gidran vorschlägt.
    Weil DAS zwingt sie wenigstens eigenes Heu zu kaufen und nicht weiter (auch bei andern ) schnorren zu gehen.

    Und Du brauchst ja das Heu auch, und Heu nützt Dir mehr als Geld weil Du ja sonst wieder eher Ausgaben und Umtriebe hast, wenn Dir 480 Kilo – vorher – das Heu ausgeht.

    Ich würde auch dem Stallbetreiber ganz klar verdeutlichen, dass er es unterlassen soll, Heuinteressenten an Deine Adresse weiterzuleiten.

    Was mir nicht ganz klar ist.
    Du schreibst, der Stallbetreiber konnte kein Heu einkaufen?
    Ist normalerweise das Heu im Stallpreis inbegriffen und weil der Stallbesi keins gekriegt hat, müsst ihr jetzt alle selber Heu besorgen 8o 8o das wäre in der Tat ziemliches Missmanagement :S

    Corradee, was die Heupreise anbelangt, scheinen mir Deine 30 Euro für 480 Kilo Heu im Raum München arg günstig, wenn man bedenkt, wie im Heufred die Preise heuer bei Euch in manchen Gegenden dramatisch gestiegen sind 8|
    Da hast Du wohl eine sehr gute und freundlich gesinnte Quelle :thumbsup:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    1. Es ist unverschämt daran beisst keine Maus einen Faden ab.

    Nachtrag: und ich würde mich absolut und tierisch aufregen, da bin ich voll mit Dir :friend:

    Aber einmal drüber geschlafen, würde ich vesuchen eben sachlich zu handeln…Betonung auf „versuchen“ 😀

  • Avatar wind sagt:

    Da geht es ums Prinzip und um Anstand! :no: Ich nehme doch nicht einfach einen 480 kg !! Heuballen, obwohl mir der Besitzer gesagt hat, dass er erst selber sehen muss (bedeutet für mich ganz klar “ ich verkaufe nix“) ! Bei vielen Pferdebesitzern fehlt es eindeutig an Kinderstube. :irre: Die kriegen ihren A*** nicht hoch um selber auf die Suche zu gehen. Dann bedient man sich halt einfach … So geht das nicht! :maul:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Waldi, hier behauptet keiner was anderes 😀

    Wir versuchen Lösungen zu finden 😉

    Würdest Du denn die Frau anzeigen :rolleyes: mit allem Drum und dran was dann folgt 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …obwohl mir der Besitzer gesagt hat, dass er erst selber sehen muss (bedeutet für mich ganz klar “ ich verkaufe nix“) !

    Ne Waldi so ganzabsolut klar ist es eben auch nicht:

    Einige Zeit später kam eine nicht mehr ganz junge Frau, die im selben Stall zwei Pferde hat, zu mir, ob sie nicht ein oder zwei Ballen Heu haben könnte, da sie auch nichts mehr habe. Der Stallbetreiber habe sie an mich verwiesen. Ich habe mich dazu nicht geäußert sondern ihr gesagt, dass ich erst einmal sehen müsse wie ich überhaupt selbst plane. Sie kam dann noch ein oder zwei mal zu mir. Was das kosten würde etc.

    Talimeth hat nie die definitive Absage gemacht. Und das soll jetzt überhaupt kein Vorwurf sein, Gott bewahre.

    Ich versuche nur die Denke der Frau nachzuvollziehen :ja:

  • Avatar wind sagt:

    Merlijnch, ich habe nicht alle Beträge gelesen! 😉 Habe nur meiner Empörung Luft gemacht, die mich beim Lesen von Talimeths Geschichte überkam!

    Anzeigen würde ich die Person aber nicht – käme wahrscheinlich je eh nix dabei raus :nix: – aber unmissverständlich zu verstehen geben, dass ich so ein Verhalten mehr als dreist finde!

  • Avatar Monty sagt:

    Würdest Du denn die Frau anzeigen :rolleyes: mit allem Drum und dran was dann folgt

    Naja, seien wir ehrlich, was folgt denn in so einem Fall? Die Staatsanwaltschaft zückt § 153.1 StPO und fertig hat sich die Sache. Und ich glaube nicht, dass es bei Talimeth von Berufs wegen anders gehandhabt wird. :whistling:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Merlijnch, ich habe nicht alle Beträge gelesen! 😉

    pfui :eye:

    Habe nur meiner Empörung Luft gemacht, die mich beim Lesen von Talimeths Geschichte überkam!

    in der Tat, diese Geschichte hat mega-Aufreg-Faktor :rolleyes:

    Anzeigen würde ich die Person aber nicht – käme wahrscheinlich je eh nix dabei raus :nix: – aber unmissverständlich zu verstehen geben, dass ich so ein Verhalten mehr als dreist finde!

    Wie gesagt, qualitativ gleichwertigen Ersatz in der genau gleichen Menge (Kilo) würde ich als richtig erachten. Das stresst sie wohl am meisten 😀

  • Avatar wind sagt:

    pfui

    Höh! :look:

    Wie gesagt, qualitativ gleichwertigen Ersatz in der genau gleichen Menge (Kilo) würde ich als richtig erachten. Das stresst sie wohl am meisten

    So fies wäre ich jetzt gar nicht gewesen! 😀 :thumbsup: Aber die Vorstellung gefällt, dass die Dame im Frühjahr, wenn Talimeths Vorrat zu Ende geht, durch ganz Deutschland karren muss, um Ersatz zu beschaffen .. :na:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Nun, aber ersetzen müsste sie es JETZT und zwar innert nützlicher Frist und DAS würde ich schriftlich gegengezeichnet festhalten :ja:

  • Avatar Solli sagt:

    Ist es nicht auch denkbar, dass die „nicht mehr ganz junge Frau“, nachdem du, Talimeth, von ihr – ohne weitere Kommentare, so verstehe ich das beim Lesen – ein Geldkuvert „eingesteckt“ hast, davon ausging, dass sie von dir das Einverständis hat, sich am Heu zu bedienen? Auch liest es sich für mich so, dass du – vorher bereits – nicht unmißverständlich zum Ausdruck brachtest, dass du kein Heu verkaufen möchtest? Vielleicht waren alles ja auch Mißverständnisse, du durch dein Verhalten auch „mitbedingt“ waren?
    90 Euro für 480 kg Heu ist ein solzer Preis; ich zahle hier im – teuren – München für Spitzenqualität 30 Euro für einen 250 kg Ballen, inclusive Anlieferung…
    Handelte die Frau vielleicht in gewissem Sinne auch aus der Not heraus (weil sie faktisch kein Heu mehr hatte und du ihr deine Hilfestellung nicht ganz konkret verneint hattest)?

    Genau SO hatte ich das beim Lesen auch empfunden, daher meine Frage.

    Wenn ich jemanden dreimal frage und jedesmal nur so eine Wischiwaschiantwort bekomme, würde ich auch „am Rad drehen“ und irgendwie handeln wollen. Gut – ICH würde jetzt nicht „klauen“ – sondern eher auf eine klare Aussage drängen, immerhin geht es hier um Lebewesen? Aber jeder geht eben anders mit Druck um.

    Tali – 90 Euro für einen Ballen ist sehr großzügig. Ich habe hier immer 25€ für große Rundballen bezahlt. Von daher würde ich der Frau „nur“ eine konkrete Ansage machen, dass Du das nicht möchtest und die Sache abhaken.
    Aber letztendlich ist es Deine Entscheidung, wieviel Stress Dir die Sache wer ist. 😉

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Ich versteh ehrlich gesagt gar nicht, warum Du das Geld überhaupt genommen hast.
    In dem Moment hätte man doch der Frau ganz klar sagen können, nein, ich kann und will kein Heu abgeben – ich werd mir ansehen, wie viel von dem Ballen schon weg ist und dann sagen wieviel Geld ich dafür bekomme oder bekomme kurzfristig die gleiche Menge adäquates Heu.
    So denkt sie doch jetzt, dass ihre Handlungsweise in Ordnung war.

    Ich würde schnellstens ein klärendes Gespräch suchen und mit vor allem vorher überlegen, was ich nun will. Geld – neues Heu

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wie „grosszügig“ oder „ungroßzügig“ die Bezahlung war, liegt ja letztendlich darin, was sie selber für das Heu bezahlt hat!
    Und nicht, was andere für IHR Heu bezahlen!
    Sie selbst schrieb ja, dass die 90€ keineswegs die Selbstkosten tragen würde.
    Fakto hat sie inklusive dem Stapler etc. mehr bezahlt!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Tali – 90 Euro für einen Ballen ist sehr großzügig. Ich habe hier immer 25€ für große Rundballen bezahlt.

    Also irgendwie fasse ich das hier jetzt gerade nicht mehr 8o .

    Es ist nicht uns hier darüber zu debattieren :irre: , wieviel Talimeth für diesen Ballen immerhin 480 Kilo zu kriegen hat.
    Und es ist seinen Beiträgen klar zu entnehmen, dass ihn das Heu samt Transport und Handling teurer kam.

    Und wir haben hier zu genüge die Heuknappheit in Deutschland diskutiert, die in einigen Gegenden dramatische Masse angenommen hat.

    Nur zur Info, für 480 Kilo Heu zahle ich locker 177 Euro und da habe ich es noch nicht geholt oder aufgestapelt 😀

  • Avatar Ynse sagt:

    Sprich beide an ( die Frau+SB),stell klar das du kein Heuhändler bist und fordere die Restsumme ein um deine entstandenen Kosten zu decken.ES ist eine Frechheit und es ist wohl fast normal in der heutigen Zeit :seufz:

    Waldi schrieb es das manche den Arsch nich hoch kriegen um selbst auf Suche zu gehen.Kann ich bestätigen das es mir so erging.Es waren keine Ballen,“nur“ eine Tagesration für 2 Pferde.

    Man lernt daraus :ja: .Auch aus den Antworten wenn man die Leute darauf anspricht.Und man trifft Vorkehrungen … 8)

  • Avatar Corradee sagt:

    @MerlijnCH, wollte mit meiner Preisangabe (30 Euro für 250kg) auch nur rüberbringen, dass die Frau mit den zugesteckten 90 Euro vielleicht wirklich dachte, dass sie bereits einen „stolzen Preis“ bezahlt habe, also einfach nicht wußte, nicht wissen konnte, was die faktischen Kosten für die Heuballen waren… Wenn keine deutlichen, unmißverständlichen Worte gefallen sind, wie z.B. „NEIN, ich verkaufe kein Heu an Dich/Sie“… stattdessen auch noch Geld angenommen wurde… denke ich, dass dies einfach einen Raum für „Interpretationen“ bot, die diese Dame halt so ausgelegt hat… Sicherlich in dem Moment zu ihrem persönlichen Vorteil…
    Irgendwie will mir beim Lesen dieses Threads aber auch nicht aus dem Kopf gehen, dass es schade ist, dass es so wenig Zusammenhalt unter Stallkollegen gibt. Meine Interpretation; vielleicht ist die besagte Dame ja ne egomanische Person, die keinen Anstand hat, vielleicht aber auch nur in einer Notsituation… Mit so wenigen und noch dazu ein bißchen diffusen Angaben des TE kann man hier ja zunächst auch nur spekulieren bzw. seine „Weltanschauung“ in die Situation projizieren.
    Es ist sich halt jeder selbst der Nächste. Leider.

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Kannst Du das Heu nicht „Zugriffssicher“ lagern? Wenn Du selber von Deinem Lagerplatz immer wieder Portionsweise vom offenen Ballen weg holst, merkst Du dann überhaut, wenn jemand da noch zugreift?
    Ich kann mir vorstellen, weil selber schon erlebt, dass das dann die nächste Variante sein wird. Wenn nirgendwo mehr Heu zu bekommen ist.

    Zum Thema „selbst der Nächste“ wenn ich mit ach und Krach für teures Geld noch Heu für meine Pferde ergattert habe, täts mir zwar für die Pferde der Miteinstallerin leid, die sich selber wohl nicht gekümmert hat, aber ich würde mich auch nicht bemüßigt fühlen, ihr mein Heu zum Selbstkostenpreis zu verkaufen und meine Pferde dafür hungern zu lassen.

    EDIT:
    PS. ich glaube, mit einer Strafanzeige würdest Du wenig Erfolg haben, aufgrund der Tatsache, dass Du von der Frau ja das Geld als Bezahlung für den Ballen angenommen hast. Da hättest Du vermutlich SOFORT handeln müssen und ihr sagen, Ballen zurück, ansonsten Anzeige.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    @MerlijnCH, wollte mit meiner Preisangabe (30 Euro für 250kg) auch nur rüberbringen, dass die Frau mit den zugesteckten 90 Euro vielleicht wirklich dachte, dass sie bereits einen „stolzen Preis“ bezahlt habe, also einfach nicht wußte, nicht wissen konnte, was die faktischen Kosten für die Heuballen waren…

    Verstehe … :friend:

    Wenn keine deutlichen, unmißverständlichen Worte gefallen sind, wie z.B. „NEIN, ich verkaufe kein Heu an Dich/Sie“… stattdessen auch noch Geld angenommen wurde… denke ich, dass dies einfach einen Raum für „Interpretationen“ bot, die diese Dame halt so ausgelegt hat… Sicherlich in dem Moment zu ihrem persönlichen Vorteil…

    Ich sehe das auch ein bisschen so…auch wenn das die Handlungsweise nicht rechtfertigt, zumal es sich ja nicht um gute Bekannte handelt.

    Irgendwie will mir beim Lesen dieses Threads aber auch nicht aus dem Kopf gehen, dass es schade ist, dass es so wenig Zusammenhalt unter Stallkollegen gibt. Meine Interpretation; vielleicht ist die besagte Dame ja ne egomanische Person, die keinen Anstand hat, vielleicht aber auch nur in einer Notsituation… Mit so wenigen und noch dazu ein bißchen diffusen Angaben des TE kann man hier ja zunächst auch nur spekulieren bzw. seine „Weltanschauung“ in die Situation projizieren.
    Es ist sich halt jeder selbst der Nächste. Leider

    Ein bisschen sehe ich das auch so, wobei es sich hier ja eben nicht um gute Bekannte oder Freunde handelt.
    Und die Frau hat ja keine Anstalten gemacht, selber Heu zu besorgen, sondern hat sich eigentlich darauf verlassen, dass ihr Talimeth von ihrem abgibt.
    Ich denke wenn sie nachweislich rübergebracht hat, dass sie sich selber bemüht, aber eine Zeitspanne überbrücken muss bis eine Lieferung eintrifft, würde die Sache sicher anders aussehen.

    Also ich habe mir auch schon Sachen entlehnt – und zwar ohne zu fragen – aber mit Zettel gemeldet.
    Gerade z.B. gestern bei meiner Stallnachbarin, die auf einem Turnier war, habe ich einen Kunststoff-Weidepfähle entlehnt, weil ich ein Fuchsloch am Rande der Pferdeweide entdeckt habe und es kenntzeichnen wollte und selber keine mehr hatte :nix: aber heute geh ich kaufen und stelle selbstverständlich den andern wieder zurück.
    So haben wir es auch schon gehandhabt, wenn die Möhren ausgehen, dann helfen wir uns ungefragt aus, weil beide abends und täglich Möhren füttern.
    Genausowenig würde es mir was ausmachen, wenn die Stallnachbarin sich mal mit einem kleinen Heuballen von mir aushelfen würde, sie bräuchte nicht mal zu fragen.
    Wenn jetzt aber jemand aussensthendes sich von meinem Heulager bedienen würde, obwohl er mich dreimal gefragt hätte ob ich was von meinem schönen und mühsam besorgten Heu verkaufen würde . Ich würde schön dumm aus der Wäsche schauen :cursing:

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Einige Zeit später kam eine nicht mehr ganz junge Frau, die im selben Stall zwei Pferde hat, zu mir, ob sie nicht ein oder zwei Ballen Heu haben könnte, da sie auch nichts mehr habe. Der Stallbetreiber habe sie an mich verwiesen. Ich habe mich dazu nicht geäußert sondern ihr gesagt, dass ich erst einmal sehen müsse wie ich überhaupt selbst plane. Sie kam dann noch ein oder zwei mal zu mir. Was das kosten würde etc. Heute treffe ich die Dame. Sie gab mir einen Umschlag und sagte, ja sie hätte eben das Heu für ihre Pferde gebraucht und sie habe eben selbst sich überlegt, was es kosten solle. Im Umschlag, den ich eilig einsteckte, weil oich heute noch weg muss und noch Unterricht geben musste, befanden sich, wie ich später feststellte 90,-€ was noch nciht einmal meine Selbstkosten deckt. Übrigens: Meine Ballen wiegen ca. 480 kg.

    Daraus schließe ich aber, dass sich die Dame das Heu genommen hat und dann das Geld übergeben hat.

  • Avatar Solli sagt:

    Tali – 90 Euro für einen Ballen ist sehr großzügig. Ich habe hier immer 25€ für große Rundballen bezahlt.

    Also irgendwie fasse ich das hier jetzt gerade nicht mehr 8o .

    Ja … ich finde Deine Aussagen mir gegenüber auch sehr oft mehr als fragwürdig! 😉

    Es ist nicht uns hier darüber zu debattieren :irre: , wieviel Talimeth für diesen Ballen immerhin 480 Kilo zu kriegen hat.

    Ich sah hier nur die Relation … :nix:

    Nur zur Info, für 480 Kilo Heu zahle ich locker 177 Euro und da habe ich es noch nicht geholt oder aufgestapelt 😀

    Um es mal mit Deinen eigenen Worten zu sagen:

    Die virtuellen Heulager samt Preise sind wohl so wenig überprüfbar wie die virtuelle Reiterei :na: 😀

    Aber danke, dass Du mir mitteilen willst, was ich hier inhaltlich schreiben darf! 😉

  • Avatar Diana sagt:

    Meine Güte – Talimeth ist Rechtsanwalt – wenn er nicht weiß, wie man in einer solchen Situation handelt, wer dann????

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Tali – 90 Euro für einen Ballen ist sehr großzügig. Ich habe hier immer 25€ für große Rundballen bezahlt.

    Also irgendwie fasse ich das hier jetzt gerade nicht mehr 8o .

    Ja … ich finde Deine Aussagen mir gegenüber auch sehr oft mehr als fragwürdig! 😉

    Es ist nicht uns hier darüber zu debattieren :irre: , wieviel Talimeth für diesen Ballen immerhin 480 Kilo zu kriegen hat.

    Ich sah hier nur die Relation … :nix:

    Was für eine Relation? Zu Deinem billigen Heu?
    Vielleicht solltest Du Dir mal angewöhnen besser zu lesen bevor Du schreibst 😀

    Nur zur Info, für 480 Kilo Heu zahle ich locker 177 Euro und da habe ich es noch nicht geholt oder aufgestapelt 😀

    Um es mal mit Deinen eigenen Worten zu sagen:

    Die virtuellen Heulager samt Preise sind wohl so wenig überprüfbar wie die virtuelle Reiterei :na: 😀

    Aber danke, dass Du mir mitteilen willst, was ich hier inhaltlich schreiben darf! 😉

    Du bist herzlich eingeladen Dich über die Schweizerischen Heupreise für Kleinabnehmer Gedanken zu machen 😀 aber vergiss Dir bitte nicht, vorher Riechsalz zu besorgen 😀
    Im übrigen darf hier jeder schreiben was er will, man musst einfach damit rechnen, dass es kommentiert wird 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Meine Güte – Talimeth ist Rechtsanwalt – wenn er nicht weiß, wie man in einer solchen Situation handelt, wer dann????

    Diana, ich glaube Talimeth hat sich einfach mal, wie ein ganz normaler Mensch aufgeregt, tödlich aufgeregt und hat hier Dampf abgelassen…ich finde das verständlich 😉

  • GidranX GidranX sagt:

    Und nur weil Talimeth fachlich durchaus weiss, was sie zu tun und zu lassen hätte – kann sie doch mal nachfragen, wie sie unter Stallkollegen damit umgehen sollte, oder wie andere damit umgehen würden..

  • Watson Watson sagt:

    ich glaub, ich hätte da ganz anders reagiert. Selbst wenn ich keine Zeit gehabt hätte. Allein über den Umschlag hätt ich mich schon gewundert und wenn die mir dann gesagt hätte, Sie war an MEINEM Heu, dann hätt der Teufel Karnevall gefeiert! Wenn ich merke mein Heu geht zu Ende, dann muss ich mir Gedanken machen und vielleicht mal zur Raiffeisen oder einem anderen Futterhändler fahren, die haben auch Heu zu verkaufen. Kostet halt etwas mehr. Aber ich kann doch nicht einfach an die Sachen anderer Leute gehen!

    Oh man, ich glaub ich muss mich ganz schön umstellen, wenns in den Pensionsstall geht. Ich glaub ich werde etliche Schlösser brauchen, wenn ich hier so mitlese

  • casper109 casper109 sagt:

    ich glaub, ich hätte da ganz anders reagiert. Selbst wenn ich keine Zeit gehabt hätte. Allein über den Umschlag hätt ich mich schon gewundert und wenn die mir dann gesagt hätte, Sie war an MEINEM Heu, dann hätt der Teufel Karnevall gefeiert! Wenn ich merke mein Heu geht zu Ende, dann muss ich mir Gedanken machen und vielleicht mal zur Raiffeisen oder einem anderen Futterhändler fahren, die haben auch Heu zu verkaufen. Kostet halt etwas mehr. Aber ich kann doch nicht einfach an die Sachen anderer Leute gehen!

    Oh man, ich glaub ich muss mich ganz schön umstellen, wenns in den Pensionsstall geht. Ich glaub ich werde etliche Schlösser brauchen, wenn ich hier so mitlese

    Nicht überall….. 😉 Mir ist bisher noch nichts abhanden gekommen….und ich lass öfter mal was liegen, allerdings war ich auch immer eher in kleineren Ställen bis zu 20 Einsteller ohne Verein :nix:

  • Avatar Diana sagt:

    Und nur weil Talimeth fachlich durchaus weiss, was sie zu tun und zu lassen hätte – kann sie doch mal nachfragen, wie sie unter Stallkollegen damit umgehen sollte, oder wie andere damit umgehen würden..

    Ja, aber er braucht bestimmt keine rechtliche Beratung. 😉

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Jedenfalls würde mich auf jeden Fall interessieren, wie die Geschichte nun weiter geht.
    Dann kann Talimeth ja bestimmt auch was dazu sagen, ob eine Strafanzeige überhaupt erfolgreich wäre, wenn die Dame belegen kann, dass sie das Heu bezahlt hat oder sagen wir mal so zumindest Geld im Tausch für das Heu in Empfang genommen wurde. Damit dürfte doch eine Strafanzeige wegen Diebstahl nicht mehr so wirklich funktionieren oder seh ich das falsch?
    Off topic: ist Talimeth denn nun ein ER oder eine SIE? Ihr schreibt mal so mal so.

  • Avatar Solli sagt:

    Was für eine Relation? Zu Deinem billigen Heu?
    Vielleicht solltest Du Dir mal angewöhnen besser zu lesen bevor Du schreibst 😀

    Ach weisst Du – auf Deine verdrehten Auslegungen hab ich keine Lust und das ist auch nicht Sinn des Threads hier …

    Du bist herzlich eingeladen Dich über die Schweizerischen Heupreise für Kleinabnehmer Gedanken zu machen 😀 aber vergiss Dir bitte nicht, vorher Riechsalz zu besorgen 😀

    Was geht mich fremdes Elend an … :nix:

    Eva, ich glaube, Tali ist eine Sie, zumindest steht das hinter ihrem Nick! 😉

  • Avatar Corradee sagt:

    Talimeth schreibt aber wie ein Mann 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    *hust* :look:

  • Avatar fichtefucht sagt:

    😀 😀 😀

  • Avatar Diana sagt:

    Talimeth schreibt aber wie ein Mann 😀

    Talimeth heißt Ludwig.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    *hust* :look:

    *röchel* :ostern:

  • Avatar Talimeth sagt:

    Liebe Leute,

    vielen Dank für Eure Antworten. Was ist aus meiner Sicht dazu zu sagen. Die Frau des Stallbesitzers, eine wunderbare Freundin, sagte mir gestern abend am Telefon etwas (leider) sehr Wahres: Es ist ja schon ein Positivum und in Ställen unüblich, dass sie sich das Heu nicht einfach klammheimlich genommen hat. Das ist das, was ich mit Zeitgeist meine.

    Das Argument, 90,-€ seien großzügig, ist insofern nicht richtig, als es mir freisteht, einen Vertrag einzugehen oder nicht. Davon abgesehen und ich habe einige Marktübersicht, wird der Ballen n dieser Größe z.Zt. eher höher gehandelt. Ist abe auch egal, da es jedenfalls nicht zumutbar ist, wenn ich mir die große Mühe mache, Heu zu besorgen und unter schwierigen Bedingungen einzulagern bzw. diese Einlagerungsmöglichkeiten erst und auf meine Kosten zu schaffen, dass ich faktisch draufzahle. Und wenn ich jemanden sage, dass ich erst einmal darüber nachdenken muss, ob ich dieses Heu überhaupt verkaufen will, dann ist es eigentlich klar, dass ich es mir nciht einfach nehmen kann und im nachhinein dann meine eigenen Preise festsetze. Wir sind noch nicht im Sozialismus. Dass ich den Umschlag zwischen Tür und Angel angenommen habe, erklärt gar nichts, da ich den Inhalt nicht kannte. Wenn ich die Dame gewesen wäre, dann hätte ich wenigstens den oberen Marktpreis genommen, zumal das Heu Spitzenqualität hat. Richtig ist auch, dass solche Dinge faktisch kaum justiziabel sind. Ob die Staatsanwaltschaft ein verfahren nach § 153 StPO einstellt, hängt übrigens an der Verfahrensakte, d.h. ob schon mal etwas eingestellt wurde etc. Im Extremfall fährt auch mal einer wegen einer Flasche Schnaps ein, wenn es denn die fünfzigste war, die er mitgehen hieß.

    Sicher war der Frau möglicherweise aus Naivität ein Stück weit nicht klar, dass so etwas nicht geht. Ist bedauerlich, da man dann weiß,mit wem man es zu tun hat. Denn ich habe gelernt, nichts zu nehmen, was mir gehört. Wie wäre es denn, wenn ich in einen Laden gehe, Ware beanspruche und dem Verkäufer sage, was er dafür bekommt. D.h. wenn amn sich über den Preis nicht einig ist, ist kein Kaufvertrag zustande gekommen und das weiß auch ein juristischer Laie.

    Sie hat mich übrigens angesprochen, bei mir Unterricht nehmen zu wollen. Das fällt damit sowieso flach neben dem, dass ich auch keine Kapazitäten habe und Leute, die bei mir reiten, ein besonderes Engeagement zeigen müssen.

    Was also ist zu tun? Geld nachfordern werde ich kaum. Ich bin mir zu schade, mit so jemanden über ein paar Euro zu streiten Eher bekommt sie das Geld zurückerstattet. Dass dies nicht korrekt war, werde ich sie wissen lassen. Ansonsten werde ich mit ihr kein Wort mehr reden. Da bin ich übrigens sehr konsequent. Bin froh, dass ich sie niemals um irgendeinen Gefallen gebeten zu haben. Es geht mir einfach darum, dass man nicht einfach sagt, ich brauche jetzt etwas und andere sind verpflichtet,mir das zu gewähren.

    In meinen Augen trägt der Stallbetreiber eine gewiße Mitschuld, da er ohne Rücksprache nicht Leuten Hoffnungen machen kann, mal schnell bei mir Heu erwerben zu können. Auch so etwas geht nicht. Und das Vertrauen in die Stallgemeinschaft ist weg.

    Gruß Talimeth

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Talimeth: :friend: :resp: :thumbsup:

  • Avatar Solli sagt:

    Also ich fasse mal zusammen:

    Talimeth schreibt wie ein Mann, heisst Ludwig, hat im Avatar aber weibl. angegeben – schön, nun haben wir das Rätsel gelöst! 😀

    Ansonsten werde ich mit ihr kein Wort mehr reden.

    Das allerdings ordne ich doch eher der weiblichen Natur zu! 😉

    Kann auch ziemlich anstrengend werden, wenn man betreffende Person häufig sehen muß … :outlaugh: 😉

  • Avatar Diana sagt:

    Was also ist zu tun? Geld nachfordern werde ich kaum. Ich bin mir zu schade, mit so jemanden über ein paar Euro zu streiten Eher bekommt sie das Geld zurückerstattet. Dass dies nicht korrekt war, werde ich sie wissen lassen. Ansonsten werde ich mit ihr kein Wort mehr reden. Da bin ich übrigens sehr konsequent. Bin froh, dass ich sie niemals um irgendeinen Gefallen gebeten zu haben.

    Ich staune.
    Würdest Du einem Mandanten, der in Deiner Situation ist, zu solchem Verhalten raten?

    Ich hatte eigentlich erwartet, dass Du ein Gespräch führst, den Preis selbst festsetzt und zahlen lässt und darüberhinaus klarstellst, dass sie von Deinem Heu vonzubleiben hat.
    Außerdem würde ich das Heulager sichern und den SB um Mithilfe bitten, damit sowas nicht noch einmal passiert.
    Denn immerhin muss die Dame mindestens vier Wochen lang von diesem Heu gefüttert haben. Bei 480 kg Ballen und zwei Pferden.
    Das hätte ja auch mal auffallen müssen. Vor allem, wenn Dein Heu separat liegt.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich staune.
    Würdest Du einem Mandanten, der in Deiner Situation ist, zu solchem Verhalten raten?

    Ich hatte eigentlich erwartet, dass Du ein Gespräch führst, den Preis selbst festsetzt und zahlen lässt und darüberhinaus klarstellst, dass sie von Deinem Heu vonzubleiben hat.
    Außerdem würde ich das Heulager sichern und den SB um Mithilfe bitten, damit sowas nicht noch einmal passiert.

    Wenns erlaubt ist, ich staune mit 😀

    Denn immerhin muss die Dame mindestens vier Wochen lang von diesem Heu gefüttert haben. Bei 480 kg Ballen und zwei Pferden.
    Das hätte ja auch mal auffallen müssen. Vor allem, wenn Dein Heu separat liegt.

    öhmmm wie jetzt, die Dame hat das Heu bereits vier Wochen vorher geholt und ist erst jetzt mit dem Couvert mit dem Geld angerückt?

    Sorry, das habe ich in dem Fall falsch verstanden.
    Dann ist es in der Tat sehr, sehr ungeheuerlich und ich wäre sehr, sehr sauer :motz: :motz:

    Ich habe das so verstanden, dass die Dame nachdem sie vorher mehrmals ein abklärendes Gespräch über eine evtl. Heulieferung suchte und nicht gefunden hatte, dann definitiv selber in Heu-Not kam, halt einen Ballen „entwendete“ dies aber gleichentags meldete und versuchte zu bezahlen 8o :ja:

  • Avatar Diana sagt:

    Einen Ballen von 480 kg entwendest Du nicht „einfach so“. 😀

    ich hatte es so verstanden, dass das Heu weg ist, verfüttert.
    Ansonsten wäre es ja kein Problem gewesen, dann wäre das Heu ja noch da und könnte von Talimeth verfüttert werden. :nix:

  • Avatar Cappuccino sagt:

    Einen Ballen von 480 kg entwendest Du nicht „einfach so“. 😀

    ich hatte es so verstanden, dass das Heu weg ist, verfüttert.
    Ansonsten wäre es ja kein Problem gewesen, dann wäre das Heu ja noch da und könnte von Talimeth verfüttert werden. :nix:

    So hab ich es auch verstanden. Und eigentlich gehe ich davon aus, dass der stolze Besitzer eines erstklassigen „480 kg Ballen Heu“ es doch merken muss, wenn das Teil so peu a peu von Tag zu Tag kleiner wird….. 😉

    Ich lerne aus diesem Thread, dass man wesentlich besser dran ist, wenn die wesentlichen Faktoren der Pensions-Pferdehaltung in der Hand des Stallbesitzers sich befinden. Auf eine solche Lösung, dass ich mein eigenes Heu kaufen und ohne eigene Kontrollmöglichkeit auf dem Stallgelände lagern müsste, würde ich mich persönlich niemals einlassen. Da sind eben dem Mißbrauch, Diebstahl, Unterschlagung und Betrug Tür und Tor geöffnet.

    Besser ist dann doch wirklich in Kooperation von Stallbesitzer und allen Einstellern dafür zu sorgen, dass genug Heu für alle Pferde da ist.

  • patch patch sagt:

    Ich denke, dass es in der Tat effektiver ist, was Talimeth vorhat, als einen Streit vom Stapel zu brechen.
    Denn das macht die Dame zum „Paria“, wenn man es mal übertrieben ausdrücken will.
    Außerdem denke ich mir, dass Talimeth persönlich wirklich getroffen ist und sich distanzieren will.

    Ich finde es auch unmöglich, sich an anderer Leute Futtermittel zu bedienen. Geht gar nicht, sorry.
    Entweder der SB sichert mir Heu zu oder ich kümmere mich selbst drum. Ok, kann ja sein, dass wirklich mal eine Notlage auftritt (Heu geklaut, oder sonstwas), aber heutzutage hat ja nun wirklich jeder ein Handy und kann anrufen und nachfragen, bevor er sich bedient. Und wenn ich jemanden frage, der sich unklar äußert, dann drängel ich entweder (was mich persönlich unglücklich machen würde) oder ich kümmer mich anderswo.

    LG, Patch

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Einen Ballen von 480 kg entwendest Du nicht „einfach so“. 😀

    ich hatte es so verstanden, dass das Heu weg ist, verfüttert.
    Ansonsten wäre es ja kein Problem gewesen, dann wäre das Heu ja noch da und könnte von Talimeth verfüttert werden. :nix:

    Ich kenne ja die Oertlichkeiten da nicht.

    Ich habe mir vorgestellt, dass die Dame diesen 480 kilo Ballen (nehme mal an Quader- oder Rundballen) mit einem Hubstabper (vielleicht vom Stallbesi) hat in „ihren“ Stalltrakt oder wie auch immer zu ihren Pferden hat transportieren lassen und gleichzeitig es gemeldet und bezahlt hat :denk: :nix:
    Also wochenlang einen Ballen „anzufressen“ und dann erst bezahlen wenn er weg ist finde ich auch megadreist.

    Oder hat sie sich einfach vom angefangenen Ballen von Talimeth bedient und dann irgendwann mal bezahlt, als sie befand, dass sie jetzt wohl insgesamt einen ganzen Ballen weggefuttert hat :denk: 8o
    Aber dann hätte Talimeth das doch merken müssen :denk: …wobei wer denkt denn an sowas 8o
    Wie auch immer, so wäre die Dame bei mir auch vollkommen unten durch.
    Ich würde die aus „dem Telefonbuch streichen“ 😀

    Ich vergesse das nie mehr. Hatte mal einen Kollegen und der war dermassen sauer über jemanden, dass er kaum mehr Worte fand und irgendwann stammelte er wütend „den streiche ich aus dem Telefonbuch“ :ostern: :ostern:
    war natürlich noch zu einer Zeit, wo es keine Handys und Laptops gab. Das war noch eine Zeit, da stand man mit dem Festnetzanschluss in einem echten, dicken gedruckten Telefonbuch. Und jemanden aus dem Telefonbuch „eliminieren“ war das Ultimo der Gefühle 😉

  • Avatar Jasmin sagt:

    Ich vergesse das nie mehr. Hatte mal einen Kollegen und der war dermassen sauer über jemanden, dass er kaum mehr Worte fand und irgendwann stammelte er wütend „den streiche ich aus dem Telefonbuch“ :ostern: :ostern:
    war natürlich noch zu einer Zeit, wo es keine Handys und Laptops gab. Das war noch eine Zeit, da stand man mit dem Festnetzanschluss in einem echten, dicken gedruckten Telefonbuch. Und jemanden aus dem Telefonbuch „eliminieren“ war das Ultimo der Gefühle 😉

    heutzutage löscht man sich gegenseitig aus der freundesliste :outlaugh: .

    also entweder war das ein fall von völlig schief gelaufener kommunikation (glaub ich nach der schilderung aber eher nicht) oder ein fall von bodenloser unverschämtheit.
    am alten stall hatte unser kraftfutter im winter eine sehr viel geringere halbwertszeit als im sommer. wir hatten alle eine person in verdacht, haben sie aber nie erwischt.
    ich denke nicht, dass es bei so vielen ballen sofort auffällt, wenn mal einer weg ist.
    schade um die stimmung am stall. ich hätte da keine lust auf gut wetter zu machen.

  • >