Neues " Rotary" Gebiss – Erfahrungen/Meinungen

By nadschen | Ausrüstung

Hallo liebe Pforgler!

Habt Ihr schon Erfahrungen/Meinungen zu diesen neuen Gebissen von Busse (Everline)? Das Konzept (Wirkung) der Rotary Gebisse hört sich ja erstmal ganz gut an – aber kann es auch halten was es verspricht? Brauche nämlich dringend noch ein Zweitgebiss und möchte nicht nur kaufen was sich gut anhört.

Nanuk läßt sich mit einem günstigen SilkStell Gebiss (doppelt gebrochen) super reiten – die Edelstahlausführung dieser Gebisse ist also kein Problem. Ich habe als Zweitgebiss mom ein Aurigan Gebiss auf dem sich nichts tut, also keine Maultätigkeit.

So, dann haut mal rein in die Tasten – Freue mich schon auf Eure Antworten.

Liebe Grüße

nadine

  • gitana gitana sagt:

    Hallo, Nadine,

    wenn dein Pferd mit dem Silk Steel-Gebiß super läuft, dann bleib doch dabei. Besser als super geht doch eigentlich gar nicht. Ich hab die Dinger auch für meine vier Pferde und bin auch absolut zufrieden damit und will nichts anderes mehr. Für so einen unnötigen Schnickschnack würde ich keinen Cent ausgeben. Außerdem hätte ich da noch Bedenken bezüglich der „Technik“, wer garantiert, daß da nicht mal was kaputtgeht? Seit mir mal bei einem ganz „heißen Ofen“ im Gelände das Gebiß gerissen ist, was zwar glücklicherweise gut ausging, aber alles andere als lustig war, achte ich besonders auf solide und massive Qualität.

    LG Katja

  • Avatar nadschen sagt:

    Nun Katja, er geht auf dem SilkSteel wesentlich besser als auf dem Aurgigan. ich weiß aber nicht obe er nicht mit einem ganz anderen noch besser gehen würde – es gibt ja etliche Varianten die man ausprobieren könnte. Ob das SilkSteel schon das NonPlusUltra ist kann ich also nicht mit Sicherheit sagen. Ich hätte aber für die Longenarbeit gerne noch ein zweites (statt dem Aurigan in extra Trense). Am liebsten ein D-Ring/Knebel/Olivenkopf – habe bisher aber noch keines in SilkSteel gefunden. Ich hoffe Du versehst meine Neugier jetzt besser?

    LG

    nadine

  • Avatar Strick sagt:

    Ich kenne beide Gebisse nicht, darum würde ich mich über entsprechende Infos freuen, auch wenn ich selber nichts beitragen kann :blinzel:

  • Avatar nadschen sagt:

    Dann bin ich also nicht die Einzige Wissbegierige – puh *Schweiß von der Stirn wisch*.

  • gitana gitana sagt:

    Hallo, Nadine,

    ich habe an Gebissen und gebißlosen Zäumungen so ziemlich alles herumliegen, was es nur gibt, teils aus sozusagen Sammelwut, teils auch aus purer Neugier, daher kann ich deine Neugier absolut verstehen. Ich hatte damals aber auch ein total (Trensen-)sauer gerittenes (gnadenloser Durchgänger) ehemaliges Turnierpferd als Pflegepferd und hab deshalb nach Alternativen gesucht. Es war auch tatsächlich einiges Interessante dabei. Bei den jetzigen Pferden benutze ich fast nur noch diese schon erwähnten Edelstahltrensen und alle Beteiligten sind damit absolut zufrieden. Knebeltrensen habe ich auch, aber gerade die massiven sind durch die Knebel doch sehr schwer und ziehen die Maulwinkel so nach unten, das gefällt mir auch nicht. Die seitliche Führung ist zwar theoretisch besser, bietet in der Praxis aber doch keinen Vorteil bei einem gut gerittenen Pferd. Eine einfach gebrochene Wassertrense, relativ dick, mit Knebeln hab ich noch, die ist vom Gewicht her gut, die hab ich an einer Trense, die ich zum Ausreiten nehme. D-Ring- und Olivenkopftrensen sind vom Gewicht her zwar normal, liegen aber starrer im Maul, weil das Mundstück ja nicht in den Ringen gleiten kann. Ich habe aber den Eindruck, die Pferde mögen es lieber beweglich.

    Hab schon überlegt, ob ich nicht mal einen Gebißverleih aufmache. Bisher hat mich aber der Aufwand davon abgehalten, die ganzen Gebisse und gebißlosen Zäumungen zu fotografieren und die Maße aufzuschreiben, aber dann wären sie wenigstens noch zu was nütze :rolleyes: .

    Ich bin der Meinung, diese Rotary-Gebisse gehören in die Kategorie „Gebisse, die die Welt nicht braucht“. Wieso soll ein Gebiß um 360 ° rotieren können, wozu ist das nütze? Geht doch eh nicht im Pferdemaul. Ein normales Trensengelenk ist doch auch total beweglich. Ist halt Werbung, irgendwas müssen die ja dazu schreiben. „95 % aller Gebisse sind für den Reiter gemacht, 5 % für das Pferd“, so oder ähnlich hat es mal jemand Schlaues gesagt. Kann mich dem nur anschließen.

    LG, Katja

  • Avatar carnacat sagt:

    aber gerade die massiven sind durch die Knebel doch sehr schwer und ziehen die Maulwinkel so nach unten

    ?(
    Hast du mal ein Bild von so einem Ding?

    Und wo wir gerade bei Gebissen sind, die die Welt nicht braucht:
    Ich hab ja eine Sattlerei, ergo bekomme ich regelmäßig die neuesten Kataloge der Firma Hermann S. 8) für mich nur wegen der Kappzaumeisen interessant, die sind nämlich gut.

    Heute wars dann wieder mal so weit – neues Jahr neuer Katalog.
    Ich mir also die Texte zu den einzelnen patentierten einzigartigen Gebissen durchgelesen.
    Also Leute. Ihr BRAUCHT nicht reiten lernen! Alles was ihr braucht ist so ein Gebiss von Hermann S.!!
    Ehrlich! :blinzel:

    So gibt es zum Beispiel ein Gebiss deren Eigenschaften wiefolgt beschrieben werden:

    Dieses Gebiss ermöglicht durch die Neigung des Mundstücks um 45° nach vorne eine gleichmäßige Druckverteilung auf der Zunge und es hilft damit, der natürlichen Schiefe des Pferdes entgegenzuwirken ❗ :ja:

    Es sieht übrigens aus wie eine ganz normal gerade einfach gebrochene Wassertrense (Anmerkung von mir) 8)

    Zum Thema:
    Rotary hab ich noch nie gesehen, hat mal jemand einen Link für mich?

    Ich übrigens verwende ausschliesslich Edelstahl. Einfach gebrochen. Pferde nehmen es so wie es ist. :nix:

  • Avatar Wumba sagt:

    Hier das Rotary: http://www.busse-reitsport.de/downloads/ever_rotary.pdf Ist mir neulich bei 3..2..1.. auch als neu aufgefallen, mehr weiß ich allerdings nicht. :nix:

  • gitana gitana sagt:

    Hallo, Carnacat, ich hab u.a. so eins: http://www.reitartikel.de/Pferdezubehoer.Pferde-Bedarf.Gebisse.Spezialgebisse.Knebeltrense-Schenkeltrense-doppelt-gebrochen.html Aussehen tut das gut, ist auch gute Qualität, aber für die zarten Spaniermäulchen eben durch das hohe Gewicht doch ein ziemlicher Brocken, ist ja alles massiv. Sieht irgendwie unglücklich aus. Hängt jetzt wie fast alle anderen Gebisse meiner Sammlung auch nur rum. Die Texte zu den Gebissen bzw. die Beschreibung deren Wirkung sind ja immer so, daß nur dieses jeweilige Gebiß das einzig Wahre ist :irre: . Und natürlich muß man nicht reiten können, mit dem Gebiß, egal von welchem Hersteller, geht immer alles von selbst :kowa: . Deswegen kaufen die Leute ja auch das ganze Zeugs, weil es das Reiten lernen erspart 😛 . Nur merken viele dann doch irgendwann, daß es mit dem teuren Super-xy-Gebiß auch nicht besser geht. Meist wird dann aber nicht der Fehler bei sich selbst gesucht, sondern das nächste Super-xy-Gebiß gekauft. Von irgendwas muß die Industrie ja leben. Manchmal kann ein Gebißwechsel schon was bewirken. Ich hab neulich einige Tage ein Pferd geritten mit einer normalen einfach gebrochenen Trense, das ging immer wieder massiv auf oder gegen die Hand, war steif, unrittig, total anstrengend. Als auch am 4. Tag noch fast nichts besser war, hab ich am 5. eine fast gleiche, nur doppelt gebrochene Trense eingeschnallt. Ergebnis: Das Pferd lief wie Butter, rund, locker, durchlässig, ich war total begeistert :hurra: . Aber es war auch kein teures Supergebiß, sondern eine ganz normale Trense, nur eben doppelt gebrochen, 21 mm stark. Ich hab auch nichts gegen Aurigan & Co., aber das Zeug ist sauteuer und die Gelenke schlagen relativ schnell aus. Daß die Pferde besser darauf kauen, konnte ich auch noch nie feststellen. Edelstahl ist fast unverwüstlich und noch relativ billig dazu, deshalb ist das inzwischen auch im Alltag meist „mein“ Material. Alles andere benutze ich eigentlich nur noch für Gelegenheiten, wo es gut aussehen muß.

  • Avatar carnacat sagt:

    Ich hab auch nichts gegen Aurigan & Co., aber das Zeug ist sauteuer und die Gelenke schlagen relativ schnell aus. Daß die Pferde besser darauf kauen, konnte ich auch noch nie feststellen. Edelstahl ist fast unverwüstlich und noch relativ billig dazu, deshalb ist das inzwischen auch im Alltag meist „mein“ Material. Alles andere benutze ich eigentlich nur noch für Gelegenheiten, wo es gut aussehen muß.

    Ich seh es wie du. Edelstahl ist ein allergenarmes gutes und günstiges Gebissmaterial. Und es ist sehr lange haltbar.
    Das sind die für mich ausschlaggebendsten Punkte.
    Ob ein Pferd gut kaut oder nicht, hängt doch letztlich sehr von meiner Art zu reiten ab.

    Aurigan hat den Vorteil dass kein Nickel darin ist – für Pferde mit Nickelallergien sicherlich gut.
    Argentan hat eben den Nickelanteil.
    Edelstahl weiss ich garnicht, aber da ist bestimmt auch Nickel drin – ist ja auch ne Legierung.

    Rotary?
    Brauch ich nicht. :irre:
    Allein schon: stellt euch mal vor DIE Kugel schlägt aus! Aua aua… Rasiermesser lassen grüßen. Ne danke.

  • Avatar Hijara sagt:

    Ich habe nun auch eine Gebisssammlung aufgemacht.
    Das mit dem Verleihen finde ich ne gute Idee. Ich wäre dabei 🙂
    Ich dachte die Maus hat Zahnprobleme. Eine super Reitlehrerin die ich leider nur kurzfristig hatte, hat ihr in das Maul gelangt, hat
    gemeint sie hätte 2 wackelnde Hexenzähnchen und ich sollte ihr lieber ein doppeltgebrochenes, leichteres, dünneres Gebiss kaufen.
    Ich habe dann erst einmal den Pferdedentist geholt. Der meinte sie hätte zwei kleine, flache Hengstzähnchen die aber nicht stören.
    Und tolle Zähne für ihr alter. Was für ein Gebiss ich nun kaufen soll konnte er mir auch nicht sagen. Blöd, es sollte Gebissberatungsspezialisten geben die
    Gebisse gleich noch verleihen. Das wäre doch ein Zweitberuf für mich!
    Ich habe nun von einer Bekannten ein doppeltgebrochenes, dünneres, Steel-Gebiss drin und die Maus nimmt dieses Gebiss viel besser an.
    Sie kommt schneller ans kauen und das v.a. reiten klappt deutlich schneller.
    Jetzt denke ich halt auch, vielleicht gibt es noch ein tolleres Gebiss, bei dem ich gar nichts mehr schaffen muss 😀 vielleicht mit Kupferrolle, oder
    Aurigan ? Oder eben Rotary (hört sich schon mal toll an).
    Deshalb lese ich jetzt ganz interessiert mit.
    Wie war das mit den Aurigan Gebissen, die schlagen schneller aus? Sollte man dann eigentlich nicht gebraucht kaufen, oder?
    Neu sind die echt sauteuer, werde ich wohl von meiner Wunschliste dann streichen.
    LG

  • Avatar catania sagt:

    Mir ist das Gebiss einfach zu speziell, was darin begründet ist, dass ich die Wirkungsweise schlecht nachvollziehen kann.
    Wenn man z.B. das einfach „gebrochene“ Gebiss in die Hand nimmt und ein wenig damit herumspielt, stellt man fest, das sich eine Stange bilden kann.
    (Zugfestigkeit bis 490kg)

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Hallo,

    gibt es denn mittlerweile weiteres positives oder negatives (per PN) zu den Rotary Gebissen zu berichten? Bin am Überlegen ob ich das einfach-gebrochene kaufe oder doch ein normales einfach-gebrochenes. Hat es denn jemand in Gebrauch?

    Grüße

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich wäre auch weiterhin interessiert. Wir haben auch noch nicht das non plus ultra gefunden. Mom reite ich hauptsächlich mit KK Conrad Schulung, suche aber nach einer Alternative. Irgendwer wird sich das Gebiss doch sicher im Anflug erster Begeisterung schon angeschafft haben!?

    Liebe Grüße

    nadine

  • Avatar Memento sagt:

    In 12,5?

  • Avatar nadschen sagt:

    In 12,5?

    Nein Malisa, leider nicht. Ich habe es in 13,5 – will es aber auch behalten. Der Gelbe ist im Gelände immer etwas „heftig“. Fällt übrigens recht weit aus. Wir wären mit 13 auch gut ausgekommen. Ich weiß das Du eins suchst – schau doch mal bei e**y – da habe ich meins auch günstig geschossen. Ich bin froh das ich es habe…. Ich habe dir eine Antwort PN geschrieben, nicht bekommen?

  • Avatar Memento sagt:

    Nee, Spatzerl, ich such keins, ich hab eins in 12,5 abzugeben 😉 Sorry….konnte man aus meinem wortkargen Beitrag nicht wirklich entnehmen :red:

  • Avatar nadschen sagt:

    Nee, Spatzerl, ich such keins, ich hab eins in 12,5 abzugeben Sorry….konnte man aus meinem wortkargen Beitrag nicht wirklich entnehmen

    Tja, knapp daneben eben auch vorbei :rolleyes: Dann habe ich wohl vor ein paar Monaten Deine „Biete“ Anzeige gesehen – es war dann wohl genau anders herum :doh: Bist Du nicht zufrieden damit, bzw. Deine Hübschen maulig damit?

  • Avatar Memento sagt:

    Nee, ne Biete-Anzeige von mir haste auch nicht gesehen, ich hab das noch nicht inseriert 😉

    Ja, bei Fino hat es die Mauligkeit eher verstärkt.

  • Avatar nadschen sagt:

    Hallo! 😉

    Gibt es jetzt vielleicht schon jemanden der mit zu den Rotary-Gebissen etwas aus eigener Erfahrung berichten kann?

    LG

    nadine

  • Avatar Arwen2004 sagt:

    Ich habe das Gebiss mal im Geschäft in die Hand genommen und versucht zu spüren, wie es sich im Maul anfühlt, wenn man die Zügel annimmt, Paraden gibt etc. Dabei habe ich ebenfalls festgestellt, dass sich das einfach gebrochene Gebiss an der Kugel sehr leicht verkanten kann und dann kurzzeitig zu einer Stange wird. Die „Stange“ hält sich aber nicht lange in der Position und löst sich dann plötzlich ruckartig wieder auf. Sehr seltsam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit eine präzise und feine Zügelführung hinbekommen kann. Wie soll ich da mal in jeder Situation auf einer Seite fein vibrieren können, wenn sich das Ding im schlechtesten Fall womöglich feststellt? Die Idee an sich fand ich ja auch nicht schlecht, aber ist wohl technisch noch nicht ganz ausgereift. Ich vermute eher, dass das Gebiss den Pferden sogar unangenehm sein könnte. Daher habe ich das Geld hierfür nich locker gemacht und bleibe bei meinem alten Gebiss.

  • Avatar nadschen sagt:

    Schön, dass Du Dich dazu meldest. Selbe Erkenntnis konnte ich auch erlangen als ich letzte Woche in einem bekannten Pferdesporthaus unterwegs war. Sinnvoll scheint es wirklich nur in doppelt gebrochener Variante zu sein. Damit kann ich allerdings nichts anfangen, habe ich schon lang genug versucht und habe jetzt schließlich auch unser momentanes „NonPlusUltra“ gefunden . LG nadschen

  • Avatar pfema sagt:

    Edelstahl ist ein allergenarmes gutes und günstiges Gebissmaterial.

    Nur mal ein kurzer Einwand zu dem Allerweltsbegriff „Edelstahl“… :panik:

    Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl. Der Begriff bezeichnet im Allgemeinen nur Stähle, die höher vergütet sind, als Baustähle, bzw besondere Eigenschaften, wie Rostfreiheit oder Antimagnetismus, aufweisen. Ein zB rostfreier Stahl, ist nicht automatisch gut verträglich, bzw weist eine höhere Festigkeit auf… (idR sogar eine geringere, als Baustahl)

    Edel ist nur der Begriff, der uns Glauben machen soll, wir tun unserem Partner damit einen Gefallen.

    Die Herstellung dieser Gebisse (sowie Beschläge an billigen Geschirren/Zäumen) findet überwiegend in FarEast statt. Der Rohstahl, der da vor Ort aus der Verschrottung alter Schiffe gewonnen wird, ist alles andere als Edel. Ich habe dort selbst gesehen, wie dieser Stahl entsteht. Alles was rostet, kommt in den einen Pott, alles was glänzt, in den für Edelstahl… :kotz: Und wir wundern uns, wenn nach vier Wochen im Regen, die Schnallen an unseren Reitutensilien anfangen zu gammeln, oder bei der geringsten Belastung brechen.

    Eine andere Bemerkung, die mir auf der Werbeseite auffällt, ist die, daß hier von einem glatten Finisch die Rede ist… Es ist kontraproduktiv, die Oberfläche besonders glatt zu halten, da eigentlich schon lange bekannt ist, daß eine leichte Rauhigkeit die Speichelbildung anregt. Ein glatter Drops kann viel leichter geschluckt werden 😉

  • Avatar nadschen sagt:

    Eine andere Bemerkung, die mir auf der Werbeseite auffällt, ist die, daß hier von einem glatten Finisch die Rede ist… Es ist kontraproduktiv, die Oberfläche besonders glatt zu halten, da eigentlich schon lange bekannt ist, daß eine leichte Rauhigkeit die Speichelbildung anregt. Ein glatter Drops kann viel leichter geschluckt werden

    Na dann habe ich wohl wirklich des Rätsels Lösung gefunden – das Gebiss (übrigens das Achte von oben, offensichtlich/irgendwie kann man wohl die eigentliche Seite nicht verlinken :doh: ). Es fühlt sich eher etwas rau an :ja: Ich habe da schon einmal mit Tascha drüber gesprochen. Ich ritt ja bislang englisch kombiniert und mit doppelt gebrochenem Gebiss. Da Herr Pferd meinte er müsse Zungenstrecker sein hatte er zwischendurch auch ein K&K Conrad Korrekturgebiss. Sperriemen gehört für uns mit dem neuen Gebiss nun auch der Vergangenheit an. Er war aber vorher auch nie angeknallt, sondern eher so das viele sagten wenn so verschnallt brächte ich gar keinen. Ohne ging es aber dennoch nicht. Jetzt kann ich mich dann wohl nach einem schonen englischen RH umschauen 😀 :bravo: Das Gebiss kann ich wirklich sehr empfehlen. Ich habe hier noch eine andere Seite gefunden – ich hoffe es klappt jetzt mit der direkten Verlinkung. Ich werde demnächst mal fragen ob wir es nicht auch mal in seinem Fahrkopfstück versuchen können (wird mom mit einfach gebrochenem Edelstahlgebiss gefahren). Das schöne ist die Maulwinkel werden durch die besondere Konstruktion auch noch optimal geschützt :love:

  • Avatar Diana sagt:

    Das ist der Nachbau eines Sprenger-Gebisses.
    Da nennt sich das Turf-Trense und hat 18 mm.
    Ich habe das Gebiss und finde es sehr dünn – aber die meisten Pferde laufen gut damit.

  • Avatar nadschen sagt:

    Das ist der Nachbau eines Sprenger-Gebisses.
    Da nennt sich das Turf-Trense und hat 18 mm.
    Ich habe das Gebiss und finde es sehr dünn – aber die meisten Pferde laufen gut damit.

    Diana hast Du dazu mal einen Link für mich? Ich habe dazu leider nichts gefunden :nix:

  • Avatar Diana sagt:

    Turftrense Sprenger selbst hat das Gebiss nicht mehr im Programm, aber in verschiedenen Online-Shops wird es wohl noch angeboten.

  • Avatar nadschen sagt:

    http://www.reiterlaedchen.de/product_inf…aab672eae2e9755

    Turftrense Sprenger selbst hat das Gebiss nicht mehr im Programm, aber in verschiedenen Online-Shops wird es wohl noch angeboten.

    Danke! Jeder Schuss ein Treffer und sogar der selbe/gleiche :thumbsup: Ich glaube aber das Material machts – „Krytonium“ *hihi* (Rebecca kennt den schon 😉 )

  • >