Mineralfutterempfehlung für hautempfindiche Pferde / Ekzemer?

By Campera | Fütterung

Hallo,

habe schon in der Suchfunktion geforscht, aber bin da nicht so recht fündig geworden.

Welches Mineralfutter könnt ihr für hautempfindliche Pferde / Ekzemer empfehlen?
Sollte man da schon spezielles nehmen oder reicht ganz normales?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    1. warum MiFu?
    2. was fütterst Du sonst?

    bei solchen Empfindlichkeiten ist oft weniger mehr!

  • Avatar Fintan sagt:

    @ campera

    denk mal anders rum. Mineral ist wichtig, ohne zweifel aber es macht den Job meist nicht allein.

    Was sind die Ausscheidungsorgane beim Pferd?

    Du hast die Lunge, den Darm (Leber), die Niere (Leber) und die Haut.

    Nun hast du beim Pferd wie beim Menschen auch welche die mehr empfindlich sind und welche die weniger empfindlich sind. Wenn wir einen trinken gehen wird naturgemäß einer zuerst umfallen.

    Im Regelfall bist du bei einem Ekzem dan ganz gut dabei, wenn du stoffwechselpflichtige Überschüsse soweit reduzierst, das die Ausscheidenden Organe von der Arbeit her entlastet sind.

    So auch die Haut. Deshalb ist es bei einem Ekzemer sinnvoll die gesamte Fütterung zu überdenken und zuerst auf diesem Wege für eine Entlastung zu sorgen.

    Das Mineral macht dann den Job des Entgegenkommens. Es unterstützt die Stoffwechselfunktion und läßt sie harmonischer ablaufen.

    Stoffwechselendprodukte können leichter abgearbeitet werden, das Ekzem verringert sich oder verschwindet. Das gesamte Immunsystem wird stabilier.

    Ein Ekzem ist mehr oder weniger eine hysterische Reaktion des Immunsystems, auf der einen Seite auf Grund einer Überlastung und auf der anderen Seite meist damit einhergehend einer Mangelversorgung in bestimmten Stoffwechselrelevanten Bereichen oder einer Imbalance.

    Wenn du mehr wissen willst so brauche ich mehr Input über dein Pferd. Einfach ne PN schreiben.

  • Avatar Campera sagt:

    Fintan danke für den super Beitrag.

    Ich möchte die Fütterung nun auf reinen Hafer umstellen. Wobei ich da noch nicht sicher bin, ob er ganz oder gequetscht besser ist.
    Vorher bekam sie Müsli. Aber davon halte ich nichts mehr. Es riecht nur gut für den Menschen, aber nicht für das Pferd.
    Den Zahn habe ich mir schon gezogen :ja:
    Mein TA konnte mir aufgrund eines Allergietest leider auch nicht bestätigen, dass sie eindeutig SE hat.

  • Avatar Fintan sagt:

    Kein Problem.

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hallo Ihr Guten,

    @Fintan: Ich denke, es wäre trotzdem für alle interessant…also warum unbedingt per PN? *Interessiertschau*

  • Avatar Fintan sagt:

    Weil ich das Problem habe wenn ich ein Pferd rechne das ich recht viele Fragen zu dem Pferd habe und ich die Berechnung der Futterwerte hier schlecht einstellen kann. Ist recht viel Papierkram.

    Damit kann ich es nicht öffentlich „erklären“ ausser ich tippe mir die Finger wund und schreibe einen 10 Seiten Fred. Und der verliert dann ein wenig an Übesicht.

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Da hast du natürlich auch wieder recht. 😉

  • Avatar Mumpitz sagt:

    hysterische Reaktion

    …DEN muss ich mir merken! :hurra:

  • Avatar Ekzemerjungs sagt:

    Also ich habe drei Ekzemer. ;( 🙂
    Ich füttere St Hippolyt Hestamix
    Das ergibt ein super Hautbild.Habe mit Futter auch schon vieles durch.Aber das hatte den durchschlagender Erfolg gebracht.
    Das Ekzem ist dadurch nicht weg(Ist aber wesendlich besser als bei anderen Futter)
    Aber die Pferde sind trotzdem besser drauf und Glänzen wie Speckschwarten. 😉

  • Avatar Campera sagt:

    Wie lange hat es denn gedauert, bis eine Besserung bei deinen dreien erkennbar war?

  • Avatar Weltsje sagt:

    Als ich noch das Hesta Mix/St H. fütterte (vor ca. drölfzig Jahren, als Pferdemüsli modern wurde) hatte ich mindestens fünf Ekzemer.

    Es wurden immer mehr Pferde mit massiven Hautproblemen, selbst die, die vorher nie Probleme hatten, fingen mit dem Zeug an, zu schuppen wie wild und sich zu scheuern. Woran konnte das wohl liegen? Zu wenig davon gefüttert, klar :doh: . Also Big-Bag weise liefern lassen und gefüttert. Mehr gefüttert und es würde schlimmer. Konnte ja nicht sein, ist doch „Ekzemerfutter“.

    Irgendwann überlegte ich mal, warum das Futter fast aussieht wie Blumenerde. Klar, enthält massenhaft Melasse. Das macht schön schwer und klebrig und ist außerdem billig (was man von dem Futter nun nicht wirklich sagen kann).

    Seitdem ich zu puristischer Fütterung (Hafer frisch gequetscht, bei Bedarf Maisflakes, etwas Mineralfutter, einen Schuß Öl und im Fellwechsel frisch geschroteten Leinsamen) übergegangen bin, habe ich wieder genau den einen Ekzemer, den ich vorher auch hatte. Dank Ökozon und angepasster Fütterung habe ich das Ekzem auch ohne Decke so im Griff, dass Aussenstehende nicht sehen, dass es sich um einen Ekzemer handelt. Das finde ich ok.

    Natürlich könnte ich auch ganzen Hafer verfüttern, tue es aber nicht, weil sonst ganze Invasionen von Spatzen die Äppel zerwühlen, bevor man sie absammeln kann :red: :motz: .

    LG

    Claudia

  • Avatar Campera sagt:

    Claudia, was für MiFu fütterst du denn?

  • Avatar Ekzemerjungs sagt:

    Wie lange hat es denn gedauert, bis eine Besserung bei deinen dreien erkennbar war?

    ca.2-3 Wochen.
    Ich kann ja nur von meinen erfahrungen reden.
    Wenn andere andere erfahrungen machen ist es wie beim Menschen.Dem einen hilfs dem anderen nicht.

  • Avatar Campera sagt:

    Ich habe das Futter letzten Sommer auch mal probiert.Konnte aber werder Besserung noch Verschlechterung feststellen.
    Sie hat es ja auch eine Weile bekommen 8 Wochen bestimmt.
    Deshalb habe ich auch gefragt.

  • >