Mietvertrag eheähnliche Lebensgemeinschaft

By Tanni | Archiv: Smalltalk

Hallo,

wie verhält es sich mit dem Mietvertrag bzw. Mietzahlung, wenn beide Partner der eheähnlichen Lebensgemeinschaft diesen unterzeichnet haben.
Darf der Vermieter ohne Zustimmung des anderen die eine Vertragspartei aus dem Vertrag entlassen und die gesamte Miete von dem zurückbleibenden Partner allein verlangen?

Wer kennt sich aus oder hat schon einmal ähnliches erlebt oder kennt Hinweise auf Gesetze im Netz.

Danke schön!

LG
Tanja

  • GidranX GidranX sagt:

    Versuch es mal hier.. Recht.de

  • Avatar Ennah2 sagt:

    ich fürchte „ja“, aber mach dich da lieber noch an einer kompetenten Stelle schlau.

  • Tanni Tanni sagt:

    ich fürchte „ja“, aber mach dich da lieber noch an einer kompetenten Stelle schlau.

    Hab ich gerade…

    Unsere Justitiarin hier im Betrieb sagt „nein“, denn es müssen alle Vertragsparteien der Aufhebung zustimmen…

  • Watson Watson sagt:

    richtig, es haben beide unterschrieben und somit sind alle änderungen auch mit beiden vertragsparteien abzuklären. Eine kündigung ist nur komplett möglich. Lässt der vermieter dennoch einen aus dem vertrag, muss der verbleibend aber seinen anteil aus dem vertrag (also 50%) zahlen. Steht irgendwo im bgb.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    richtig, es haben beide unterschrieben und somit sind alle änderungen auch mit beiden vertragsparteien abzuklären. Eine kündigung ist nur komplett möglich. Lässt der vermieter dennoch einen aus dem vertrag, muss der verbleibend aber seinen anteil aus dem vertrag (also 50%) zahlen. Steht irgendwo im bgb.

    So ist das. Es ist aber natürlich möglich, das entweder einvernehmlich zu regeln (einer übernimmt – am besten schriftlich) den Mietvertrag oder es wird ein neuer Mietvertrag mit dem verbleibenden Mieter geschlossen. Akzeptieren muß das der Vermieter jedoch nicht.

  • >