Meinungen und Erfahrungen zum Trainer- C

By Flix | Archiv: Ausbildung

Diese Seite bewerten

Grüßt Euch,

ich bin auf dem Weg zum Trainer-C (Basissport) und habe noch einiges an Wegstrecke vor mir.
DLA IV, Reitpass, DRA IV und Vorbereitungsseminar ist erledigt. Kurzfristige Ziele sind u.A. Erste Hilfe, vollständige Tunierkleidung, DRA III etc.

Erst dachte ich es ist nur eine „trockene, teure Formalität“. – Dann korrigierte ich mein Vorurteil zu „sehr teure Herausforderung“.
Aber jetzt muss ich zugebenden, bis jetzt fand ich es sehr spannend und es hat mein Freizeitreiterleben umgekrempelt.

Ich Schisser hab erfahren, dass Springen über Kniehöhe machbar ist und in der Theorie gelernt, dass Springe bis 85cm zur Lösenden Arbeit gehören. :blinzel:

Meiner Entwicklung als Reiter hat es bis jetzt sehr gut getan, weil ich vielseitiger geworden bin und ich hoffe aus mir wird eine gute Reitlehrerin.

Eigentlich hätte ich alles an Springen gern weggelassen, weil für mich unnötig. Ich bin kaum gesprungen und unterrichten wollte ich es auch nicht. –
Aber ich glaube diese erzwungene Horizonterweiterung kann auch Spaß machen.

Springangsthasen würde ich vermehrtes Reiten im leichten Sitze und mehr Galoppieren empfehlen, als es in manchen Freizeitställen üblich ist.
Letzendlich wächst das Selbstvertrauen mit der Routine. (Kompetenter Reitlehrer vorausgesetzt.)
Nur Mut, es lohnt sich wirklich und bringt auch für's Dressurreiten so viel!

Wer hat denn einen Trainerschein? – Vielleicht auch im Westernreiten oder im Barock?

Ich hoffe, dass es an der Basis wirklich was bringt und der Pferdesport pferdefreundlicher wird, wenn Reitlehrer mit soliden Grundlagen auch günstig verfügbar sind.
Denn Pferdewirtschaftsmeister gibt es in meiner Gegend leider nicht wie Sand am Meer.

(6) comments

Add Your Reply
>