Mehrverbrauch von Einstreu bei kleinerer Box?

By Geisterlicht | Archiv: Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Hat jemand von Euch die gleiche Erfahrung gemacht, daß man Leinstroh häufiger nachstreuen muß, wenn das Pferd in einer kleineren Box wohnt?

Jaleos neue Box ist ca. 3/4 so groß wie seine alte und ohne Paddock. Vorher kam er 5 – 6 Stunden raus, jetzt etwa 3. Dafür muß ich pro Woche 2 Säcke Leinstroh nachstreuen und fast täglich zumindest eine nasse Stelle rausholen. Im alten Stall bin ich pro Woche gut mit einem Sack ausgekommen, manchmal hätte sogar ein halber gereicht. Normal?

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Ich denke schon, daß das etwas ausmacht! Durch das Bewegen auf engem Raum wird die Einstreu stärker aufgewühlt, es bildet sich warscheinlich keine Matte, oder?
    Das Pferd pinkelt und äppelt auch fast ausschließlich in der Box, dadurch wird die Streu ebenfalls stärker belastet.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Eine ordentliche Matte bildet sich schon. Und er scheint insgesamt mehr zu äppeln. Allgemein sagt man ja, alle 2 Stunden ein Haufen. In der Zeit, die er tagsüber drinnen steht, bis ich abends komme, dürften das 3 – 4 Haufen sein. Ich hole da schon mehr raus. Früher waren es nur 1 oder 2 Haufen.

  • gitana gitana sagt:

    Wenn er jetzt weniger raus kommt und noch dazu zwangsläufig mehr wühlt, weil weniger Platz ist, ist es doch logisch, daß der Einstreuverbrauch größer ist, finde ich … :look:

  • Avatar carnacat sagt:

    Auf jeden Fall.
    Ich streue auch Leinstroh in meinem Offenstall und wenn das Wetter bescheiden ist dann ist klar dass man viel mehr rausnehmen muss als im Moment zum Beispiel wo die Jungs fast nur draussen stehen. Ausserdem hab ich nur die Hälfte der Lauffläche damit eingestreut als Liegefläche sozusagen.
    Dann wühlen die natürlich da drin auch nicht herum. In einer Box ist das sicher nochmal ein ganz anderer Schnack wenn die Pferde sich da viele Stunden drin aufhalten und eben im Kreis bewegen etc…
    Also ja … ich finds schon normal dass das dann mehr wird.
    Ausserdem ist das bei dem Leinstroh ja so dass man die Äppel quasi nach der ersten Runde schon suchen muss weil die schön paniert sind :look:

  • Avatar Ynse sagt:

    Margit,unser Kalter steht nun in einer wesentlich größeren Box ( fast doppelt so groß).Wir benützen auch nicht mehr Stroh wegen der Mistmenge,Staub,Lagerung…. sondern streuen mit Rapsstreu ein.Die ist vom prinzip wie Leinstreu,nur billiger.

    Er ist der der am häufigsten nachgestreut werden muß.Durch`s drehen ackert der alles mit um und da er zu faul ist seine riesen Hufe zu heben buddelt er alles zu den Wänden.Da gehen auch 2 Sack pro Woche drauf.

    Mein Alter, DIE Boxensau schlecht hin,hat sich zu nem sauberen Friesentier entwickelt.Der kommt mit der Streu super hin und ich brauch manchmal erst in der zweiten Woche nachstreuen, bei selbiger Boxengröße.

    Auf Koppel dürfen die wie dein Jaleo,an super eisigen Tagen hab ich die auch drin gelassen und mit Pferd in Box abgeäppelt.Geht gut wenn die Murmeln gefroren sind 😉 .Da sie im Winter eh mehr Heu bekommen sind auch mehr Haufen.

    Wart doch einfach ab bis das Wetter wieder besser ist.Ich denk schon das der Verbrauch dann sinkt :ja:

  • >