Diese Seite bewerten

Hallo liebes Pforg,

hier und da ne kleine Maukestelle hatte mein Pferd ja schon öfter.
Mit ein bisschen Salbe etc. war das immer gut weg zu bekommen.

Nun steht sie ja seit 2 Monaten bei Gut Hogefeld auf der Weide, recht hohes Gras, viel Feuchtigkeit.
Ich hab die Mauke soweit im Griff, dass das Bein nicht mehr dick ist und es nicht mehr eitrig etc. ist. Aber so richtig weg geht es auch nicht.

Ich hab hier schon die Suchfunktion benutzt, aber entweder hab ich die Tips schon probiert oder es ist nicht praktikabel da sie nicht mehr „normal“ in Pension steht sondern auf riesen Weiden und immer draußen (bis zum Winter).

Jemand den ultimativen Salbentip? Anwendung 1 mal täglich möglich.

LG

  • Avatar catania sagt:

    Die Fütterung dürfte das Problem sein (selbst bei trockener Weide). Es liegt am zuviel an Eiweiß. Eine Salbe hilft dir hier nicht weiter.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Hmm ok, Problem ist nur, da kann ich zur Zeit nix dran ändern.

    Es ist ja Gott sei Dank schon viel besser geworden in den letzten 4 Tagen. Lymphomyozot (oder so ähnlich) bekommt sie und eben Zinksalbe vom TA.

    Ich hab mal von einer Möglichkeit gelesen, dass man was geben/füttern kann bei zuviel Eiweiß im Blut.
    Ich weiß, nicht optimal :seufz:

  • Avatar lusitanolady sagt:

    manche versuchen es auch mit Bentonit. Link Bei meinem hat seither das schubbeln am Mähnenkamm aufgehört und die Schuppen sind weg.

  • Avatar Corry sagt:

    Probier es mal mit Propolis, das gibt es als Tinktur und Salbe Das hilft bestimmt. Ich schwöre drauf und habe schon einige Krankheiten, Macken, Wunden usw damit behandelt und immer mit großem Erfolg. Eine Bekannte hatte auch mal bei ihrem Pferd starke Mauke damit behandelt und nach ein paar Wochen war es weg

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Von Lexa gibt es ein grünes Fluid, MauCare- das hilft super.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    manche versuchen es auch mit Bentonit. Link

    Bei meinem hat seither das schubbeln am Mähnenkamm aufgehört und die Schuppen sind weg

    Hmmm. ob ich das auch mal bei Theos Ekzem versuchen könnte?‘ :denk:

  • Avatar anavag sagt:

    manche versuchen es auch mit Bentonit. Link Bei meinem hat seither das schubbeln am Mähnenkamm aufgehört und die Schuppen sind weg

    Hmmm. ob ich das auch mal bei Theos Ekzem versuchen könnte?‘ :denk:

    Ja, ich könnte mir vorstellen, dass es hilft…. Mineralerde soll ja auch helfen, jedenfalls bei einigen Pferden….. http://www.terrahipp.com/?tag=silicium-mineralerde

  • Argentina Argentina sagt:

    Hm wegen dem Eiweiß eventuell einen Stoffwechselbeschleuniger füttern?

  • Avatar Nicole sagt:

    Ich habe bei kleinen Maukestellen immer gute erfolge mit einfachem Honig gehabt.

  • Avatar Jasmin sagt:

    Ich habe bei kleinen Maukestellen immer gute erfolge mit einfachem Honig gehabt.

    und dazu eine kleine zwiebel gewürfelt oder durch den mixer gejagt. ergibt eine tolle pampe die unglaublich stinkt, aber gut wirkt.

  • Avatar Akascha sagt:

    und dazu eine kleine zwiebel gewürfelt oder durch den mixer gejagt. ergibt eine tolle pampe die unglaublich stinkt, aber gut wirkt.

    Das kenne ich nur gegen Husten und da wirkt es super.

    Bei Janosch habe ich einfach Rescuetropfen drauf gemacht……………hat prima gefunzt, ich denke das ist einfach von Pferd zu Pferd unterschiedlich.
    Was Nicola schrieb mit dem Honig, kann ich mir gut vorstellen, da Honig ja gegen allem möglichen Mist wirklich gut hilft.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Danke für eure Tips!

    Ich werde mal schauen was ich davon probiere und hoffe es hilft besser als die jetzige Salbe, wobei die Mauke gestern schon etwas besser aussah.

  • Avatar metunja sagt:

    Honig oder Propolis sind sicher gute Varianten, Proposlis wird ja von Bienen hergestellt und hilft fantastisch gegen jede Art von Entzündungen etc.
    Ich habe mir jetzt EMs besorgt und Bukashi, werde das jetzt mal probieren gegen die Dauermauke – wobei es sich hier ledigl. noch um kleine schuppige Stellen handelt.
    LG MEtunja

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    …wenn es überhaupt Mauke ist …vielleicht eher Grasmilben? Ich würde Waschungen mit Sebacil machen und offene Stellen mit Sacrotylsalbe behandeln….meine Dauermauke war danach nie mehr gesehen….lg

  • Avatar kitiara sagt:

    Wir haben auch 2 Kandidaten im meinem Bekanntenkreis. Bei dem einen ist der TA der Meinung das es durch Sonnenstrahlen kommt. Zuerst hat er ne Salbe bekommen die den Grind runterschält und dann ein anderes Gemisch, keine Ahnung was drin ist. Davon ging es weg,
    sie soll jetzt zur Vorbeugung Kindersonnenmilch ( also hoher LSF ) verwenden. Bislang nicht mehr aufgetreten.

    Letztes Jahr hatte sie Fußpilzpray genommen das hatte funktioniert und man höre und staune: Wurmkur. Alles von TA empfohlen.
    Hört sich zwar verrückt an, aber wenn es hilft hätte ich da auch keine Hemmungen. Zum Glück hab ich das Problem nicht.

    Früher beim alten Schimmel wurde die Kruste erst aufgeweicht und dann mit Lebertran-Zink Salbe behandelt. Half auch.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Ich könnte heulen ;(

    Die Mauke war ne Zeit lang jetzt echt besser. Zwar nicht weg, aber das Bein war wieder dünn und nicht mehr warm und die Stellen nur noch vereinzelt.

    Seit ner Woche ist es wieder richtig schlimm 🙁
    TA war gestern dann noch da, weil das Bein total warm und dick war, Pulsation war auch zu spüren und ihr tut es richtig weh 🙁
    Nun also wieder eine andere Salbe, Lymphomyosot und das 2 mal täglich.

    Sollte es bis Donnerstag nicht besser sein, wird es wohl Antibiotikum geben. Hoffe das das dann wenigstens hilft :seufz:

    Ich weiß auch langsam nicht mehr was richtig und falsch ist. Im Internet findet man drei Millionen verschiedene Tips und die Tierärzte sagen auch alle was anders…

  • Argentina Argentina sagt:

    Hallo Julia,

    ich kann verstehen, daß Du so betrübt bist. Ist ja auch Mist.

    Wenn das Bein dick ist, dann würde ich sagen, daß man das auch von innen behandeln muss und nicht nur von aussen (tust Du ja auch jetzt).

    Die Mauke kommt entweder von innen (Stoffwechselproblem, Entgiftung) und muss dann auch von innen behandelt werden oder die Fesselbeuge war die Eintrittsstelle für irgendwelche Bakterien und die sind nun im Bein drin und wie man an der Schwellung und der Temperatur sieht sitzt ne Entzündung drin. Wie der TA schon empfiohlen hat würde ich dann auch AB geben, wenn es jetzt nicht innerhalb der nächsten 2 Tage rapide besser wird.
    Es tut dem Gewebe auch nicht gut, wenn es ständig geschwollen ist. Ich hätte sogar sofort AB gegeben aber 2 Tage warten kannst du jetzt auch noch.

    Und wenn die Salbe und das Lymphomiosot nichts hilft, dann ran an die Buletten mit der Chemiekeule. :maul:

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Ich hätte sogar sofort AB gegeben aber 2 Tage warten kannst du jetzt auch noch.

    Und wenn die Salbe und das Lymphomiosot nichts hilft, dann ran an die Buletten mit der Chemiekeule.

    Ich hab auch gesagt, dass ich lieber direkt AB (also gestern) haben möchte fürs Pferd, aber meine Tierärztin ist eher ein Freund von „kleinen Schritten“ wie sie immer sagt.
    Nur ich habe ihr auch gesagt, dass ich jetzt noch maximal bis Donnerstag warte und entweder gibt sie dann AB oder ich hole einen anderen Tierarzt.

    Ich vertraue ihr, aber manchmal geht mir das schon auf die Nerven, dass sie Chemie möglichst lange versucht raus zu zögern.
    Hat meinem kleinen Katerchen glaub ich auch nicht wirklich genützt erst 2 Wochen Engystol zu geben um dann letzlich doch ein AB zu geben…
    Nur hat sie mir auch schon oft helfen können, wo andere die Schultern gezuckt haben :nix:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Wenn Du bei der Haltung ausschließen kannst, dass die permanent im Matsch steht, dann liegt es im Zweifelsfall wirklich an zuviel Eiweiß.

    Ich würde das jetzt mit AB behandeln und mir das dann noch ein paar Wochen ansehen. Wenn Du dann wieder Probleme bekommst oder die Mauke überhaupt nicht zum Ausheilen bekommst, musst Du entweder die Haltung überdenken, so doof das in dem Fall auch ist, oder doch noch mal gucken, ob das nicht Herbstgrasmilben oder etwas anderes ist.

  • Scupi Scupi sagt:

    … hast Du schonmal daran gedacht eine Probe entnehmen zu lassen? Nicht das da andere Milben drinsitzen. Das hat nämlich eine Bekannte bei ihrem Traki gehabt… das war gaaaanz arg hartnäckig. Ich meine es waren Demotex-Milben (o.ä.?) – das sind eigentlich Hundemilben… aber wie die ins Pferd kamen?

    Ansonsten können das schon Grasmilben sein. Dein Pferd braucht da nur extrem drauf reagieren.

    Gute Besserung

    Grüße
    Simone

  • Avatar Biene398 sagt:

    Hallo, also wir hatten auch mal ne Württemberger- Stute mit Dauermauke. Alles half nix, dann bekamen wir den Tipp, es mit Vorlauf (also dem ersten „Brand“ von Schnapps- Hochprotzenigem) zu versuchen. Da die Dame sehr empfindlich war, ging ich davon aus dass sie die Behandlung nicht zulassen würde. Aber falsch gedacht, sie machte keine Zicken, jeden Tag einmal eingeschmiert, zwei Wochen? später war die Mauke weg und es kam auch nix mehr. Weiß nicht obs bei jedem Pferd wirkt?
    Gruß Franzi

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Wenn das jetzt nicht bald besser wird, auch nicht mit AB dann werd ich auf jeden Fall eine Probe nehmen lassen.

    Heute Abend war es echt n Krampf mit dem einschmieren.
    Bis jetzt war sie immer total brav, aber heute nur Gehampel.

    Aber ich kann’s ihr nicht verdenken :seufz:

  • Avatar metunja sagt:

    Eine Probe kann allerdings trotz Befall negativ ausfallen, wenn Verdacht auf Milbenbefall besteht kannst du auch ohne Probe Fußbäder mit Sebacil machen…

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Ich werde das alles mal mit meiner Tierärztin besprechen.

    Danke für eure Ratschläge :hug:

  • Avatar metunja sagt:

    ICh kann dir nur sagen, dass bei meiner Stute damals eine Probe garnichts angezeigt hat – die Bahandlung mit Sebacil war trotzdem erfolgreich 😉

  • Avatar moppel sagt:

    Wenn es wirklich Mauke ist (u. keine Grasmilben o.ä.) dann wird dir nix anderes übrig bleiben als auch die Fütterung zu ändern. Mit den Salben u. äußerlichen Anwendungen beämpfst du sonst nur ständig die Symptome,aber nicht die Ursache.

    Hast du ein aktuelles Blutbild (er) mit den Leberwerten? sind die erhöht?

    Solange die Beine so schlimm sind,darf keine anhaltende Feuchtigkeit, keine mechanischen Reize dran….d.h. kein langes und taufeuchtes o. gar regennasses Gras.
    Außerdem Stoffwechselentlastung d.h. auf jeden Fall Eiweiss-Reduzierung . d.h. erstmal kein Weidegang u. wenn dann nur auf überständigem, stengeligem Gras wenn die äußerlichen Hautsymptome abgeheilt sind.
    Außerdem würde ich der Leber bei der Entgiftung helfen d.h. Heparal o. Mariendistelsamen o.ä. geben.

    Wieso kannst du an der Fütterung nichts ändern bzw. am Weidegang? wenn dein pferd Hufrehe bekäme , müsste es auch von sofort von der Weide. habt ihr keinen Auslauf?
    solange das Pferd zu viel Eiweiss bekommt u. im langen u. feuchten Gras rumläuft,wird jede Behandlung keinen längerfristigen Erfolg bringen.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Wieso kannst du an der Fütterung nichts ändern bzw. am Weidegang? wenn dein pferd Hufrehe bekäme , müsste es auch von sofort von der Weide. habt ihr keinen Auslauf?
    solange das Pferd zu viel Eiweiss bekommt u. im langen u. feuchten Gras rumläuft,wird jede Behandlung keinen längerfristigen Erfolg bringen.

    Mein Pferd steht seit 3 Monaten ja bei Gut Hogefeld, einem „Stall“ für alte Pferde.
    Dort gibt es nur riesen Wiesen mit Seen drauf, daher ist es erst mal nicht möglich so einfach die Fütterung und Haltung umzustellen.

    Wenn es sich zeigt, dass es gar nicht besser wird muss sie im schlimmsten Fall da weg.

    Aber gestern Abend war das Bein deutlich besser :hurra:
    Kaum noch warm und deutlich dünner.
    Morgen Abend kommt noch mal die Tierärztin, mit ihr werde ich dann noch mal ausführlich besprechen was sie für das Beste hält.

    Evtl. gibt es die Möglichkeit mein Pferd für eine Zeit seperat zu stellen dort, auf ein kleines Stück mit minimal Gras und nem kleinen Offenstall drauf. Da werde ich noch mal mit dem Verwalter sprechen, sofern es in den nächsten Tagen nicht merklich besser wird bzw. weg geht (das ist ja das eigentliche Ziel 😉 )

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Licht am Ende des Tunnels :hurra:

    Das Bein ist nicht mehr dick und nicht mehr warm.
    Sie lässt mich wieder ohne Probleme dran, also tut es ihr auch nicht mehr (so) weh :bravo:

    Im Grunde muss ich nur noch die Krusten weg bekommen.Es nässt nix mehr und es sieht super gut aus im Gegensatz zu dem, wie es vor ca. ner Woche aussah.

    Toi, toi, toi das es so weiter geht 🙂

  • Avatar metunja sagt:

    Im Grunde muss ich nur noch die Krusten weg bekommen.Es nässt nix mehr und es sieht super gut aus im Gegensatz zu dem, wie es vor ca. ner Woche aussah.

    Die Krusten bekommst du gut weg, indem du sie mit verdünntem Jod einweichst und dann abgrubbelst. Das solltest du übrigens öfter machen, da sich hinter diesen Krusten die Bakterien vermehren und dann der ganze Sch…ß wieder von vorne beginnt.
    Freut mich, dass es besser wird :thumbsup:
    Lg MEtunja

  • Patsch Patsch sagt:

    Mit dem Abschrubben von Krusten wäre ich vorsichtig, immerhin willst du die Haut, die da gerade heilt nicht wieder irritieren und mit winzigen Verletzungen erneut eine Eintrittspforte für die Erreger schaffen.

    Dennoch vorsichtig beigehen und immer mal Aufweichen wie beschrieben mit Jod, aber nichts mit „Gewalt“ entfernen.

    Eine wirklich sehr gute Heilsalbe aus der Humanmedizin hat sich bei uns bewährt. Schau mal ob du dir „Mirfulan“ besorgen willst, bekommst du rezeptfrei in jeder Apotheke. Ich verwende sie an einer immer wieder irritierten Hautstelle beim Großen und damit ist die Stelle nach Jahren endlich verheilt.

    Habe diese Salbe meiner Oma geklaut, die damit erfolgreich einen schlimmen Dekubitus nach langer Bettlägrigkeit behandelt hat.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    @Patsch: Danke für den Tipp!
    Immer gut noch ne Alternative zu haben 🙂

    Ich bin mit den Krusten auch vorsichtig.
    Alles was sich nicht leicht ablösen lässt bleibt erst mal dran. Meine Tierärztin meinte auch, dass die Haut sonst nie abheilt, wenn man es immer wieder aufknibbelt.

    Zur Zeit benutze ich Fuderex Salbe und zum runterkühlen des Beins soll ich dick nutri labs crucura basic paste draufschmieren. Schützt auch vor weiteren äußeren Einflüssen wie Nässe gut. Damit fahre ich jetzt echt gut.

    Alle paar Tage kommt Jodsalbe auf die dicken Verkrusteten Stellen, dann gehts am nächsten Tag besser ab.

  • Argentina Argentina sagt:

    Ich benutzte statt Mirfulan Braunovidon. Da ist auch Jod drin und es heilt prima ab damit. Soll gerade bei so vekrusteten Wunden sehr gut sein. Die Kursten gehen ab und darunter kommt gute Haut zum Vorschein.

  • Avatar Weltsje sagt:

    Die Jodsalbe desinfiziert.

    In Mirfulan sind aber Harnstoff sowie Zink und Lebertran enthalten. Das fördert die Heilung. Das setzen wir auch mit Erfolg ein.

    Darüberhinaus haben wir gerade einen Versuch mit der Maukeseife von „Blickfang und Wohlgefühl“ hinter uns gebracht mit fast sensationellen Ergebnissen. Hätte ich nie für möglich gehalten. Man schäumt das nur mit einem „Seifenbeutel“ ein und lässt es drauf. Hat super geholfen.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Nehmt ihr die Mirfulan Wund und Heilsalbe oder die andere?
    Scheint 2 verschiedene zu geben.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Und da steht nicht bei Infektionen der Haut Anwenden.

    Ist Mauke nicht genau das? :denk:

  • Patsch Patsch sagt:

    Mirfulan Wund und Heilsalbe nehme ich. Die mit Lebertran und Harnstoff.

    Du hast ja jetzt aber mit AB behandelt gerade, richtig? Dann sollte doch die akute Infektion raus sein?
    Der Hinweis steht sicher auf der Packung, weil man keinen „Nährboden“ schaffen soll mit der Salbe (Lebertran!) in einem infizierten Bereich ohne vorab durch AB oder auch eine Desinfektion (Jodwaschung!) behandelt zu haben.

    Wenn du also vor dem Auftragen immer wie beschrieben mit einer Jodlösung beigehst, sollte das i.O. sein.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Also AB hatte sie ja nicht bekommen, da das Bein viel besser geworden war innerhalb von ein paar Tagen.
    Nur antibiotische Salbe habe ich einige Zeit drauf geschmiert.
    Die letzten 1,5 Wochen hat sie nur noch Fuderex und Crucura Salbe drauf bekommen.

    Jodlösung heißt waschen oder?
    Ich soll da eigentlich nicht mit Wasser dran…laut TA…

  • Patsch Patsch sagt:

    Ah ok dann hab ich das falsch in Erinnerung gehabt.
    Aber antibiotische Salbe ist ja auch schon was. Wegen dem Waschen musst du natürlich entscheiden……

    Dennoch nach meiner Erfahrung bringt das nichts da einfach immer eine Schicht Salbe über der anderen aufzutragen. Da würde ich lieber mit Jodlösung waschen, ordentlich trocknen lassen an der Luft (sofern wetterbedingt möglich, falls nicht vorsichtig trockentupfen mit sauberem Handtuch) und dann neu Salbe auftragen.

    Letztendlich steht ja dein Pferd eh auf der Wiese und wenn es regnet wird das doch eh alles nass oder? Dann lieber mit Jodlösung beigehen, meine Meinung.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Es gibt ja auch z.Bsp. Mercuchrom Jod Lösung.

    Das kann ich ja vorher auf die Stellen auftragen, dann einwirken lassen und dann Salbe drüber?
    Oder besser nicht?

    Bor ich bin mittlerweile echt unsicher :whistling:

  • >