Mähne und Schweif im Winter?

By Irish Horse | Archiv: Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Hallo!

Ich hätte da mal eine Frage. Also mein Pflegepferd ist ein Kaltblut mit üppiger Mähne, Schweif und Fesselbehang.

Im Moment ist die Mähne und der Schweif struppig, schmutzig und ungepflegt. Dies möchte ich gerne ändern. Aber wie ?

Mit der Bürste/Kamm komm ich nicht mehr durch. :panik: Soll ich sie waschen oder schneiden?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Irish Horse

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Im Moment ist die Mähne und der Schweif struppig, schmutzig und ungepflegt. Dies möchte ich gerne ändern. Aber wie ?

    Mit der Bürste/Kamm komm ich nicht mehr durch. :panik: Soll ich sie waschen oder schneiden?

    Also ich schneide den Dreck immer großzügig raus. Hat den Vorteil, dass nicht mehr so viel dreckig werden kann.

    Allerdings haben meine Friesen deshalb keine Wallamähne. ;(

  • Avatar Irish Horse sagt:

    Ja schon, aber dann sieht sie ja ein bisschen komisch aus, irgendwie wie angeknabbert! :seufz:

  • friesentussi1 friesentussi1 sagt:

    Ich bevorzuge die Chemovariante: Fellglanz satt! 😀
    Und den Fesselbehang kuerze ich etwas.
    Wobei wir den Schweif im Winter etwas kuerzer als im Sommer tragen.

  • Avatar Castellano sagt:

    Bei mir bekommen im Winter alle die Maehne noch mal handbreit verzogen und den Schweif auf gute Sprunggelenkshoehe geschnitten. Dann ordentlich Marhnenspray rein und das Langhaar lässt sich immer gut buersten 😉

  • Avatar catania sagt:

    Ich verwende auch Mähnenspray.
    Bevor Du die Schere zückst, solltest Du allerdings den Besitzer fragen.

  • Avatar Alba sagt:

    Als ich noch einen Friesen als Reitpferd hatte, war ihre Mähne im Winter dauerhaft eingeflochten. Von den Zöpfen konnte ich trockenen Dreck gut abbürsten und es sah immer einigermaßen gepflegt aus. Alle par Wochen habe ich die Zöpfe aufgemacht, durchgebürstet und frisch eingesprüht, am nächsten Tag wieder eingeflochten. Nun ist die Dame ja Rentnerin und vergangene Woche bin ich mit meiner ehemaligen RB zu ihr gefahren und wir haben uns an das Thema „Langhaarpflege“ gemacht. :rolleyes:
    Am Schweif war nix zu wollen, der muss zauselig bleiben bis zum Frühjahr, dann wird gründlich gewaschen. Ich glaube auch, sie hat sich schon die eine oder andere Strähne herausgetreten, er kam mir etwas kürzer vor, als er eigentlich hätte sein sollen. Kann aber auch an den Dreckklumpen liegen, die sich darin verfangen haben.
    Bei der Mähne sah es anders aus, die hatte sich zu schicken Dreadlocks verknotet und liegt auch wieder so, wie als Dreijährige (vorderer Teil links, unterer Teil rechts). Mit Geduld und Bürste habe ich die dreckverknoteten Knödel aufgeknödelt und alles durchgebürstet, das ging wider Erwarten recht gut auch ohne Fellspray.
    Völlig überrascht waren wir vom Zustand des Fesselbehangs und der Haut an den Beinen. Alba war eigentlich immer der „ständig Hautproblemchen, aber keine schlimme Mauke“-Typ, ich musste wirklich immer hinterher sein und die Fesselbeugen vorsorglich gut pflegen, damit da nichts eskalierte. Das ist jetzt fast gar nicht mehr nötig. Wir haben den Behang gut ausgebürstet und ein wenig Balistol auf einige klitzekleine Krümel-Stellen gerieben – fertig! Was so eine robuste Haltung doch ausmacht. :denk:

    Bei dem verrenteten Schimmel-Warmblut kam allerdings jede Pflege zu spät. So eine Mähne hatte ich vorher noch nie gesehen, da muss in den nächsten Tagen die Schere ran, hilft alles nichts. Das hat quasi schon Amy Winihouse – Qualität, so hochgeknödelt hat sich das Mähnenhaar. 😀

  • Avatar PonyLu sagt:

    Also Mähne und Shopf halte ich Sommer wie Winter möglichst Lang und schneide sie eigentlich gar nicht. Im Sommer als Schutz vor Fliegen im Winter schützt es so den Hals vor Nässe. Ist vielleicht albern aber für mein Gewissen

    Beim Schweif, im Sommer gerade eben knapp übern Boden wegen Fliegen möglichst lang, aber so das er sich nix Austritt
    Im Winter möglichst kurz also höhe etwa Sprunggelenk, wegen Matsch und schmodder

  • GidranX GidranX sagt:

    Bei 7 Grad Außentemperatur läuft bei uns immer noch der Waschplatz..am alten Stall war der Innenwaschplatz bis auf ein paar Ausnahmen benutzbar im letzten Winter. Ansonsten tunke ich den Schweif dann schon mal in einen Eimer mit warmen Wasser wenn es allzu schlimm sein sollte.. Reichlich Spray ist allerdings Pflicht, da hält auch tatsächlich der Dreck nicht soooo drin.

  • Avatar Kathi=) sagt:

    Hi Irish Horse! 😉
    Ich handhabe das im Grunde so wie PonyLu. Im Sommer wasche ich den Schweif einfach öfter (dafür dann nicht immer mit starkem Shampoo) und jetz im „Winter“ hab ich ihn ganz einfach eingeflochten und öffne und bürste den Schweif dann beim putzen und reiten…Aber Achtung beim einflechten, dass die Rübe „frei“ ist und „Luft“ hat!
    Schneiden tu ich nichts, ich finde, dass sieht sonst wirklich etwas zerrupft aus, zumindest wenn ich friseur spiel :whistling:
    Vordis Schweif war auch sehr verdreckt und verklebt, aber ich hab das doch mit der Bürste und Mähnenspray geschafft. War zwar eine heiden Arbeit und ein paar Haare mussten leider dran glauben, aber das Ergebnis hat sich auf alle Fälle gelohnt!
    Der Schweif ist nämlich jetz nur noch verschi*en und dreckig, aber nicht mehr verwurschtelt :na:
    Am Fesselbehang mach ich auch nichts…
    Ach ja, und wie catania schon sagte, würd ich auch den Besi vorher fragn 😉
    lg Kathi 🙂

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo!

    ich habe ebenso ein Kaltblut mit viel Mähne und Schweif (und das auch noch als Silberlocke…). Der Schweif ist bei mir das ganze Jahr ab der Schweifrübe geflochten und wird nur zum Waschen oder auch bei besonderen Anlässen aufgemacht – jetzt im Winter lass ich das, bis eben auf besondere Termine oder wenn ich es nicht mehr sehen kann. Mein allerliebstes Tier hat nämlich sein Klo an der Boxenwand (oder gar an der Tränke) – drückt sich dann ran und äppelt eben. So dann kann sich jetzt jeder vorstellen, das ich wohl jeden Tag mit Waschen beschäftigt wäre?! :motz:
    Die Mähne bleibt offen oder bekommt einen Bauernzopf (oder auch Spanischer Zopf…). ´
    Unser Auslauf hat einen alten und vergammelten Holzhäckselbelag. Der lässt sich ohne Probleme gut rausbürsten, sollte sich das Ferkel da mal reinlegen :thumbsup:

    Am Beinbehang mache ich nichts – außer den Dreck abbürsten, fertig. Mein Pferd neigt nicht zu Mauke… bin ich heilfroh drüber…

    … und abschneiden würde ich da garnichts!! Erstmal den groben Dreck mit einer Wurzelbürste rausbürsten – Mähnenspray rein, gut einwirken lassen und dann vorsichtig durchbürsten – bei uns hat sich die Oster-Mähnenbürste bewährt!

    xmas xmas Grüße
    Simone

  • gitana gitana sagt:

    Also ich schneide den Dreck immer großzügig raus.

    Ich nehme jetzt mal nicht an, daß du das ernst meinst … :outlaugh: Aber praktisch wär´s ja schon … :denk:

    Wie die Mähnen und Schweife meiner Pferde im Winterhalbjahr aussehen, verrat ich jetzt aber nicht :tuete: . Dafür sind sie dann im Sommerhalbjahr um so besser gepflegt :bite: .

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Vor dem gleichen Problem stand ich neulich auch! 😉
    Habe grooooooßzügig Mähnenspray aus der Pumpflasche auf Mähne und Schweif gesprüht.
    Liess sich 100x besser durchkämen danach. :ja:
    Die Mähne sah danach wieder aus wie neu. :ostern:

  • Avatar Araber_fan sagt:

    Ich verwende immer mähnenpflege
    Von ghost xmas

  • Avatar nisenase sagt:

    also ich bin da radikal. Ich wasche zu jeder Jahreszeit. Um den Hals wird nach dem waschen, mit lauwarmen wasser, eine Decke rumgewickelt und der Schweif wird bis zur Rübe in eimer reingehängt und ausgewaschen. Ich hatte noch keine Erkältung dadurch und saubere Pferde. Bisher hatte ich ja auch immer einen einigermassen trockenen Winterauslauf. Dieses Jahr steht er im roten Matsch. Gut, seit 2 Wochen kommen se nicht raus, da alles tratschnass. Sie haben Paddockboxen. Ich sorge dann für Bewegung.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Kennt Ihr das auch, dass , egal, wie gepflegt, im Winter IMMER massenhaft Schuppen im Mähnenkamm und Schweif sind, obwohl keine Milben oder ähnliches vorhanden sind? :blinzel:

    Theo sieht momentan von oben betrachtet schon wieder ziemlich eklig im Mähnenkamm und am Schweifansatz aus, an einigen Stellen total schuppig, onwohl er definitiv keine Milben hat, er scheuert auch nicht :nix:

    Ich werd noch irre mit der Mähne ;(

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Also ich schneide den Dreck immer großzügig raus.

    Ich nehme jetzt mal nicht an, daß du das ernst meinst … :outlaugh: Aber praktisch wär´s ja schon … :denk:

    Nöööö, wollte nur mal lustig sein. 😀
    Solange der Wasserschlauch läuft wird nach dem Paddockgang abgespritzt und ggf. das matschige Schweifende ausgespült. Gewaschen wird auch ab und zu, rossige Stuten und ein Tinker, der seinen Schweif nicht anheben kann beim Äppeln, zwingen mich dazu.
    Ansonsten hab ich Cockpitspray, was rege zum Einsatz kommt.

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Ansonsten hab ich Cockpitspray, was rege zum Einsatz kommt.

    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? :daumen: :daumen: :blinzel: :blinzel:

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Ansonsten hab ich Cockpitspray, was rege zum Einsatz kommt.

    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder? :daumen: :daumen: :blinzel: :blinzel:

    Doch, mein voller Ernst.

  • gitana gitana sagt:

    Was macht Cockpitspray bzw. was ist der Vorteil davon? 8|

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Ach guck an, echt?? Das geht :denk:
    Vorteile errate ich jetzt mal: ist das wasserabweisend? bildet sich da so ein Antistaubschutzfilm? 😀

    Ich sprühe im Winter tatsache alle 3-4 Tage Mähnenspray in Mähne und Schweif. Mähne ist an den Stellen eingeflochten, wo die Decke scheuern und Haare abbrechen könnten. Für den Schweif ist mir da noch nichts gutes eingefallen- der Schweiflatz bricht da schon die Haaransätze ab, einflechten half bei uns nicht.

    Radikal rausschneiden wäre ganz und gar nichts für mich.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ansonsten hab ich Cockpitspray, was rege zum Einsatz kommt.

    Eine Kunststoffpflege auf wässriger Basis geht auch. 😉 Darin und in Cockpitpflege sind meist ausreichend Silikone drin, die ein Zusammenknoten und Wiederverschmutzen gut verhindern. xmas

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Cockpitspray ist halt günstiger als Mähnenspray. Freunde in NL nehmen das seit Jahren, viele Pferdebesitzer dort nehmen das. Also hab ich es mal probiert, funktioniert, Haare fallen nicht aus.
    Das Langhaar ist in der Tat mit einem Schutzfilm ummantelt durch das Silikon und hält den Dreck ab.

    Bei 5 Pferden, die alle zur „langmähnigen“ Fraktion gehören, ist das einfach sehr praktisch.

  • gitana gitana sagt:

    Und das schadet den Haaren wirklich nicht? :denk: Kann ja sein, daß man das nicht gleich nach der 1. Anwendung merkt … :nix: Oder kann man anhand der Inhaltsstoffe sehen, daß nichts haarschädigendes drin ist?

  • Avatar Aragon sagt:

    Diese Silikonsprays sind ganz sicher nicht gut für die Haare, die würde ich da nicht alle paar Tage draufknallen und nie auswaschen.

    Wieso wascht ihr denn um Himmels Willen im Winter nicht den Schweif?! Davon merkt das Pferd doch größtenteils nicht mal was. Also ehe ich da stundenlang rumbürste und mit dem blöden Spray drangehe, würde ich doch lieber eben mal einen Eimer Wasser nehmen (notfalls halt warmes, wenn das das Gewissen beruhigt) und den waschen! Schon überhaupt bei Schimmeln, das sieht doch sonst absolut widerlich aus nach ein paar Wochen. An milden Tagen wasche ich auch die Mähne, da die bei meinen beiden Pferden sonst schon arg „grau“ und speckig wird über den Winter. Daran stirbt kein Pferd, man kann es ja notfalls vor dem Reiten machen, dann trocknet es flott wieder.

    Bei der Apassionata haben die Spanier ihre Schimmel jeden Tag vor den Shows komplett draußen mit dem Schlauch mit eiskaltem Wasser gewaschen (ging von Oktober bis März!) und da hatte keiner irgendein Problem mit Husten oder sonstwas.

    Zum besseren Durchbürsten beim Schweif nehme ich übrigens die billige Body-Lotion vom Aldi, die funktioniert prima und ist sicher weniger schädlich als der Silikonmist. Macht auch die Drahtborstenhaare meines Pferdes schön weich.

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Kennt Ihr das auch, dass , egal, wie gepflegt, im Winter IMMER massenhaft Schuppen im Mähnenkamm und Schweif sind, obwohl keine Milben oder ähnliches vorhanden sind? :blinzel: Theo sieht momentan von oben betrachtet schon wieder ziemlich eklig im Mähnenkamm und am Schweifansatz aus, an einigen Stellen total schuppig, onwohl er definitiv keine Milben hat, er scheuert auch nicht :nix: Ich werd noch irre mit der Mähne ;(

    Bei Schuppen benutz ich das hier http://www.aloeverafirst.de/ Ich sprüh es ca alle 3 Tage auf Mähnenkamm und Schweifrübe und massier es ein bisschen ein, und nach dem 3. oder 4. Mal sind schon keine Schuppen mehr da. Funktioniert bei uns sehr gut!

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Hab jetzt übrigens nur schnell den erstbesten Link hier rein aus Google, ich kauf das immer woanders 😉

  • Watson Watson sagt:

    Meiner bekommt des öfteren im Winter den Schweif und die Hinterbeine gewaschen, wegen seinem Kotwasser. Das ist zwar mittlerweile schon viel besser, aber trotzdem verirrt sich doch immer mal was. Den juckt das nicht die Bohne und war davon auch noch nie krank. Danach sprüh ich ein wenig Mähnenspray (billig vom Krä…) ein und fertig.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Diese Silikonsprays sind ganz sicher nicht gut für die Haare, die würde ich da nicht alle paar Tage draufknallen und nie auswaschen.

    Silikon ist nicht gleich Silikon. 😉 Es gibt wässrige Silikonemulsionen, die auch in unseren handelsüblichen Shampoos drin sind. Das schadet nicht. Ich benutze das seit Jahren.

    @Gitana: in den Cockpitsprays (wichtig; wässig!) und Kunststoffpflegemitteln (auch wichtig: wässrig!) sind nur Pflegesubstanzen drin. Man will mit diesen Mitteln ja nicht reinigen und so enthalten diese keine Waschaktiven Substanzen. 🙂

  • Zagal Zagal sagt:

    Ich hab mal den Tip bekommen mit Babyöl! Seit dem hab ich immer Babyöl in einer Sprühflasche im Putzkasten und verwende es wie Mähnenspray. Ist wesentlich günstiger und wirkt genauso. Sicher auch keineswegs irgendwie schädlich, denk ich mal :denk: Mähne und Schweif werden weich, lassen sich gut kämmen und der Dreck (kommt natürlich drauf an was für einer :wacko: ) hängt sich nicht so fest, oder geht zumindest leicht raus!
    Aber selbst im Winter muß ich mein Sch…Schimmeltier mal waschen. An milden Tagen, vor dem Reiten seh ich da auch kein Problem drin. Trocknet beim Reiten gut, anschließend in den Stall mit Decke und gut is :nix:

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Im Winter waschen wäge ich ab. Bei meinem Oldie, der doch anällig ist und dunkles Langhaar hat, würde ich nie auf die Idee kommen im Winter das Langhaar zu waschen. Den Schweif trägt er etwas kürzer und gut. Bin ja jeden Tag da um den Herrn zu pflegen 😉

    Bei der Apassionata müsst ihr aber auch abwägen.
    1. mal gehen die Pferde danach ins beheizte Stallzelt samt Decke (und ja da drin ist es wirklich warm und kuschelig, man kann sich seinen Wintermantel gern ausziehen 🙂 🙂 ) und
    2. mal ist mein Haus und Hofpony nicht täglich bis zu zweimal in einer Show vor Publikum zu sehen.

  • Avatar wednesday sagt:

    Bügelhilfe geht genau so gut 😉

    Ich persönlich wasche auch im Winter regelmäßig. Alles andere ist Augenwischerei bei einem reinweissen Schimmel. Soviel Chemie kann ich da gar nicht rauf kippen, als dass er weiss werden würde.

    Am Hals habe ich warmes Wasser aus dem Eimer, Schweif- und Beine gehen mit normalem Leitungswasser. Danach gut abfrottieren und mit einer guten, dicken Abschwitzdecke eindecken. Fertig.

  • GidranX GidranX sagt:

    Darin und in Cockpitpflege sind meist ausreichend Silikone drin

    um sich zu wundern, warum das Pferd sich auch im Winter noch schubbert oder Schuppen hat.. :whistling:

  • Avatar PonyLu sagt:

    waschen ?

    Hof und Wiesen Pony… da wird nix gewaschen im moment sieht er aus wie ein Wildpony… so what… mich störts nicht und das pony noch viel weniger

  • Avatar Aragon sagt:

    Dazu zwingt dich ja auch niemand. Ich persönlich finde versiffte Pferde unschön und die TE hatte danach gefragt.

  • Avatar Schatten sagt:

    Ich habe das Problem das der Schweif schon ziemlich schlimm aussieht. Ich komme mit meinem Mähnenspray nicht mehr weiter.
    Mal sehen, vlt wasche ich ihn in einem Eimer das er wenigstens etwas sauber ist.
    Ansonsten kürze ich den Schweif im Winter immer ein bisschen mehr als im Sommer. Die Mähne bleibt so wie sie ist.

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Ich wasche meinem Pferd auch im Winter den Schweif regelmäßig. Zumindest das untere Drittel. Einfach in einem Eimer mit warmen Wasser und danach sprüh ich ordentlich Mähnenspray rein. Und bis ich dann mit verlesen und durchbürsten fertig bin, ist der Schweif schon wieder trocken. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass das dem Pferd schadet :nix:

  • Avatar Diana sagt:

    Wenn der Schweif richtig dreckig ist, dann wasche ich den.
    Je nach Außentemperatur spüle ich gründlich mit dem Schlauch oder weiche mit dem Eimer ein.
    Wirklich sauber wird der Schweif natürlich nicht, ist aber auch nicht sooo wichtig, es soll ja in erster Linie der grobe Dreck raus.
    Mit Dreck in Klumpen braucht bei uns kein Pferd herumzulaufen.
    Außerdem werden die Pferde regelmäßig geritten, da können die ruhig etwas manierlich aussehen.
    Am nächsten Tag kommt zwar wieder neuer Schlamm rein, denn die gehen regelmäßig auf die „Weide“, aber das nehmen wir in Kauf.
    Schweifspray benutzen wir im Winter wenig.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ich kippe zu Beginn der Matschsaison eine Flasche Babyöl rein. Dann ein Paar Mal die Woche einfach beim reinholen Beine/Schweif kurz kalt abspritzen. Der Sand geht gut raus und das Verkleben hält sich auch in Grenzen. Und wenn wir mal schön sein müssen für Reitunterricht etc. lässt sich das Ganze durch das Babyöl auch problemlos ausbürsten.

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Wird das mit dem Babyöl nicht schmierig?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich halte es wie Aragon, Wed und Diana.

    Sauber wird ein Pferd nur durch Wasser und Seife.

    Man kann auch im Winter mal den Schweif waschen, man braucht dazu nur einen grossen weiten Kübel und genügend warmes Wasser auch zum Spülen.

    Mähnen- und Schweifspray brauche ich höchst selten und wenn, den von Veredus. Ich glaube an einer Flasche habe ich mindestens 1,5 Jahre!

    Und nein, Chemie und Silikonzeugs kommt mir nicht regelmässig ans Pferd, und selbst wenn ich mal spraye achte ich sehr darauf, nicht am Mähnenkamm zu sprayen und beim Schweif nicht an der Rübe. Also nur wirkliches langhar.

    Pferd dankt es mir durch kein einzges Schüppchen oder abgebrochenes Häärlein :ja:

    Und wenn ich mir vorstelle, da Babyoel reinzuschmieren, mich graust es schon vorm anfassen (fettige Finger hasse) xmas 8o :panik1: :panik1:

    Ein Pferd stirbt wirklch nicht, wenn man mal im Winter den Schweif wäscht, nach dem Ausreiten in nassem Gelände reicht meist auch nur den Schweif in Wasser zu tunken.

  • GidranX GidranX sagt:

    Niemals nicht auf die Schweifrübe oder Mähnenkamm.. 8o

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sag ich doch… :eye:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Es gibt ja auch welche, die sprayen das aufs Fell, heisst ja schliesslich meist auch Mähnen- und Fellglanz :irre:

  • Avatar Landei sagt:

    Nach zwei Wintern mit wahlweise triefend nassen Schlammzöpfchen oder Schlamm-Afro hab ich bei Alegres Mähne die Schere sprechen lassen :tuete: . Die ist extrem dick und ich war länger damit beschäftigt, das Pferdchen in einen halbwegs akzeptablen Grundzustand zu versetzen als zu reiten. Nee danke. Nun ist er Meckiträger, lebt noch und es hat auch gar nicht weh getan. Naja, mir kurz 😉 . Und ich muss nur noch mit einer groben Wurzelbürste kurz drüber und alles ist sauber.

    Den Schweif wasche ich auch im Winter, danach gut frottieren. Soll er länger hübsch bleiben flechte ich ihn unter der Schweifrübe locker ein, finde, das hilft ganz gut gegen sofortige Wiedereinsauung. Und manchmal gibts noch eine Nachbehandlung mit Schimmelweiß, wobei der Effekt eher minimal ist 🙂 .

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Und manchmal gibts noch eine Nachbehandlung mit Schimmelweiß, wobei der Effekt eher minimal ist 🙂 .

    Yep, das ist auch meine Erfahrung. Der Herr Schimmel hat ab Herbst grundsätzlich einen schlammbraunen Schweif. Da waschen wir auch regelmäßig, wobei der Effekt extrem kurzfristig ist – einen Tag später sieht das Teil wieder genau so aus wie vorher. Ach ja: Zum Waschen nehme ich übrigens Gardinenwaschpulver. Das holt tatsächlich den Gilb raus 😀 Mähnenspray nehme ich für die Schweife allerdings auch. Cubano hat einen Schweif, der eigentlich für zwei Pferde reichen würde, da käme ich bei dem Dreck nach zwei Tagen schon nicht mehr durch und jeden Tag Schweif waschen, halte ich dann doch für übertrieben…Frax dagegen hat von Natur aus „Korkenzieherlocken“ im Schweif. Ist ganz praktisch, weil sich da nicht so leicht der Dreck festsetzt…

  • Zagal Zagal sagt:

    Und wenn ich mir vorstelle, da Babyoel reinzuschmieren, mich graust es schon vorm anfassen (fettige Finger hasse) xmas 8o :panik1: :panik1:

    Du mußt ja auch nicht die ganze Flasche reinkippen :eye: . Wenn man´s gezieht dosiert ins Langhaar spüht wirkt es wie Mähnenspray ohne zu kleben! Und gut riechen (wie ein frischer Babypopo 8o ) tut´s auch noch 😀

  • Zagal Zagal sagt:

    Ach, den Tipp hatte ich fast vergessen :rolleyes: : einzelne Flecken gehen bei meinem Schimmel hervorragend mit einem feuchten Mikrofasertuch raus. Dabei wird das Fell nur oberflächlich feucht. Ist somit für die kleinen Flecken zwischendurch im Winter optimal 😉

  • Avatar Castellano sagt:

    Ich sprühe im Winter wirklich regelmaessig die Schweife ein und habe keine Probleme mit Schuppen, abgebrochenen Haaren oder gar Schweifverlust. Die Schweife meiner Pferde sind alle fuellig, aber trotz Weide-/Paddockhaltung immer gut und einfach durchkaemmbar. Gewaschen wurden die das letzte mal im Sommer, einzige Maßnahme wie bereits gesagt: Schweif gut kürzen.
    Selbst die reinen Weide/Offenstallpferde sehen gepflegt aus.

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Meine Pferde haben keine Schuppenbildung, weder an der Schweifrübe noch am Mähnenkamm und ich benutze das Cockpitspray seit 1 1/2 Jahren.

    Und sicher werden die Schweife auch gewaschen im Winter. Der weiße Schweif vom Tinker sieht nach nur wenigen Tagen sehr unansehnlich aus. Aber um den Dreck wenigstens etwas länger daran zu hindern, sich im Schweif festzusetzen, wird der Schweif eben eingesprüht.

  • >