Magengeschwür

By testadmin | Kolik, Verdauung

hello zusammen,

bei meinem pferdchen wurde letztes jahr ein magengeschwür diagnostiziert. Ich habe ihm mit medikamenten behaldelt und er hat nach der behandlung massiv zugenommen. nun hatter er am samstag wieder eine kollik und sieht sehr platt aus. habt ihr erfahrung mit magengeschwüren. wenn ja, was habt ihr gemacht. ich habe ein produkt gefunden. http://www.natural-horse-care.com/index.php?p=shop&show=showdetail&fid=000-000-015&categ=34&parent=0&navop=0&area=1

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

kennt das jemand?

ich bin über jeden noch so kleinen tipp sehr sehr dankbar….

  • Liebe Frau sagt:

    Pronutrin hilft ( gibts beim TA )
    in schwereren Fällen Säureblocker
    zusätzlich kann Heilerde helfen

    steht die Diagnose denn per Magenspiegelung fest ?

    lg

    Ana

  • Mirage sagt:

    Das Pferd einer früheren Stallkollegin hatte ein Magengeschwür. Wurde via Magenspiegelung in der Klinik festgestellt. Grund der Untersuchung waren im Schnitt 10-20 Koliken im vorangegangenen Jahr. Es gab dann zur Behandlung ein Mittel (pulverform) als Kur (eine Dose vollständig verbraucht, dann erinnerlich 4 Wochen Pause, dann die nächste Dose), mit dem Sinn, das Geschwür auszutrocknen. Zur Unterstützung des Magenhaushaltes gab es GastroCare als Magensäureneutralisierer über die gesamte Dauer der Behandlung und einige Wochen darüber hinaus. Dann ging es erinnerlich ein halbes bis dreiviertel Jahr später erneut in die Klinik zur Nachuntersuchung. Das Magengeschwür ist verschwunden gewesen.
    Allerdings reicht allein diese Mittelvergabe nicht aus. Dazu sind diverse weitere „Umstellungen“ notwendig, so wurde der Kerle nicht mehr 2x täglich + tagsüber Weide mit Gras gefüttert, sondern bekam mindestens 4x, teilweise sogar 6x täglich Futter (über die Kurenbehandlung gab es ausschließlich Mash und Heu, im Schnitt 4x täglich Mash und 6x täglich Heu). Die Grasaufnahme wurde während des Behandlungszeitraumes auf 0 gesetzt, später dann durfte er 1 bis 2x täglich für je 30 Minuten, später 60 Minuten aufs Gras.

    Die Futterumstellung etc. ist aber dauerhaft notwendig, da einmal ein Geschwür ist die Gefahr eines neuen Geschwürs wohl sehr sehr hoch.

    Zusätzlich noch die Wegnahme jeglichen Stresses (soweit möglich, eh klar).

    Das Geschwür verschwand dauerhaft, ob inzwischen ein neues auftauchte, kann ich nicht sagen, da sie umgezogen ist.

  • ossa sagt:

    dank euch.

    also das geschwür wurde durch eine magenspiegelung def. diagnostiziert. es ging jetzt 3/4 jahr gut. aber nun beginnt er wieder mit kleineren kolliken. daher gehts am mittwoch ins tierspital. erneute magenspiegelung und blutuntersuchung.

  • >