Lola rennt!

By La Jaca | Pferde bis 4 jahre

So, nun kann ich hier ja auch offiziell beginnen! 😀 Seit gestern ist sie offiziell mein, Kaufvertrag und der ganze Kladderadatsch ist erledigt. In 4 Wochen zieht sie nun offiziell bei uns ein.

Lola – geboren am 24.6.2009 und eine Deutsche Reitponystute mit Welsh-Vater. Bisher kennt sie nur die Jungstutenweide und ist noch seeehr schüchtern. Bis zum Frühjahr wird sie erstmal nur das ganze 1×1 der Sozialisation lernen wie ordentliches führen, Putzen, spazieren gehen, gefährliche Dinge kennen lernen….. Und je nachdem wie dann ihr Entwicklungsstand ist werde ich schauen wie ich dann den nächsten Sommer verfahre. Momentan ist sie noch etwas überbaut…und sehr zerrupft von ihren Geschwistern. :rolleyes:

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

ich habe vor sie selbst auszubilden soweit möglich. Da werde ich aber kein Dogma verfolgen, sondern mich grob orientieren an iberischen Reitweisen, Legerete, Working Equitation mit Grundlagenarbeit am Boden. Aber weniger zirzensische Lektionen.

  • Kathi=) sagt:

    Schöne Maus!! :love:
    Ich wünsch dir ganz viel Erfolg und Spaß bei der späteren Arbeit (aber natürlich auch jetzt :ja: ) mit ihr!!
    Wie lange reitest du selbst denn schon??
    Euer Threadname ist übrigens echt cool!! :thumbsup: 😀
    lg Kathi 🙂

  • La Jaca sagt:

    Danke! 😀

    Ich reite seit 20 Jahren…mal mit ein paar Jahren Pause wegen Umzug, Studium, Job und Co.

  • Kathi=) sagt:

    Achso!
    Ich denke auch, dann hast du schon viel Erfahrung dabei! :ja: :thumbsup:
    Magst du denn vielleicht schreiben wie ihr euch gefunden habt, oder warum ausgerechnet diese Schönheit :love: ??

  • La Jaca sagt:

    Hintergrund ist, dass wir hier an unserem Haus 5ha Grünland haben und dieses ab nächstes Jahr statt zu verpachten selbst nutzen wollen. Und da war ein eigenes Pferd naheliegend. Also habe ich einige Monate gesucht, ausprobiert, meine Suchkriterien verändert, konkretisiert…und bin letztendlich bei einem Reitponyzüchter gelandet, der seinen Bestand verkleinern wollte. Sie und ihre gleichaltrige Halbschwester, die auch im Bild ist standen zur Debatte. Die andere hatte jedoch ein Abszess am Backenzahn und die Kosten/Folgen der Behandlung sind bei sowas doch eher Glücksspiel. Und da Lola mir auch besser gefiel weil größer, dunklere Fuchsfarbe und toller Hals, wars dann doch schnell entschieden. Bzw eine Woche nachgedacht, verhandelt…und seit gestern in trockenen Tüchern.
    Da ich eine klein geratene Erwachsene bin mit 1.60m (mit Schuhen) und 50kg war ein Reitpony eben auch noch im für mich möglichen Maß. Ein Iberer wäre natürlich noch viel traumhafter, aber doch nicht ganz im finanziellen Rahmen, wenn man was ordentliches haben will.

  • Kathi=) sagt:

    Ja, dann ist das mit dem eigene Pferd schon eine tolle Sache!!
    Das heißt Lola steht bei euch dann auch daheim??
    Meine 2 Pferdhcen stehen ja auch hinterm Haus ^^

  • La Jaca sagt:

    Bis zum Frühjahr wird sie noch in einem Offenstall im Nachbar ort stehen, aber nächstes jahr wenn der Boden wieder aufgetaut ist, wird Männe sich an die Umzäunung unserer Wiesen machen. Bzw eine nach dem anderen….wird sicher eine Scheissarbeit mit der Selbstversorgung, aber was solls… 8)

  • Kathi=) sagt:

    Das mit der Schei*arbeit, kann ich dir teilweise bestätigen, aber ich möchte es bei mir nie wieder anders haben, denn man erlebt so viel mehr mit den Tieren und wächst auf eine Art sehr strak zusammen!!
    Soll sie denn dann ganz alleine stehn?
    lg 🙂

  • La Jaca sagt:

    Nee, ich will schon sehen dass ich 1-2 Einsteller dazu hole..auch aus praktischen Gründen, so dass man sich mit der Versorgung abwechseln kann, wenn ich selbst mal verhindert bin. :rolleyes:

  • St. Lucia sagt:

    Ich züchte Reitponies und PRE´s 😀

    Magst Du mal was zu der Abstammung Deiner Stute schreiben?

  • Castellano sagt:

    Ich hab das optisch passende männliche Gegenstueck zu deinem Stuetchen. Ist aus dem gleichen Jahr 🙂

  • La Jaca sagt:

    Ich züchte Reitponies und PRE´s 😀

    Magst Du mal was zu der Abstammung Deiner Stute schreiben?

    Ach…hast du eine HP? Ihr Vater ist Carnuet, MV Chamberlain, MMV Leopold

    Ich hab das optisch passende männliche Gegenstueck zu deinem Stuetchen. Ist aus dem gleichen Jahr 🙂

    Hast du Fotos zum Anschauen?

  • Castellano sagt:

    Schau mal hier auf der ersten Seite von „Pferde unter 4 Jahre“ ganz unten „Conquistador und Luminoso“. Es ist der bunte Fuchs der ab Seite 2 dabei ist. Die letzten Bilder sind vom Frühjahr, der hat jetzt über den Sommer noch mal richtig ausgelegt.

  • St. Lucia sagt:

    Die Abstammung sagt mir gar nichts, ist das evt. rein Welsh?

    Ich besitze eine Reitpony Fuchsstute von FS Don´t Worry und ein Palominofohlen aus ihr von Reitlands Rheingold.

    Und dann habe ich noch zwei PRE Rappstuten und ein Rapphengstfohlen. Das ist noch zu wenig für eine eigene Homepage 😉

    Ich baue mir die Zucht gerade erst auf. Leider kostet der Transport eines Pferdes nach Costa Rica schlappe 10.000 Euro und da kann ich den Zuchtstutenstamm nicht so einfach erweitern ;(

  • La Jaca sagt:

    Der Vater ist rein Welsh B, die Mutter rein Dt.RP.
    Don’t Worry ist hier sehr begehrt, mir ist er schon zu sehr verbreitet hier. Ich will vielleicht auch mal ein Fohlen mit ihr ziehen, da werde ich aber wohl eher mal ins Welsh Cob-Lager schauen, da ich doch sehr gerne den etwas barockeren Körperbau bevorzuge. Das erste zumindest Eigenbedarf und dann eventuell mal richtig in die Zucht einsteigen. Aber erstmal sehen wie sich das hier alles entwickelt.

  • Bohnchen sagt:

    Willkommen hier, Ponyverstärkung können wir hier immer gut gebrauchen, ich besitze auch zwei…

    Einen 18 jährigen Wallach von Zandheuvel’s Sunny Boy aus einer Navajo Mutter und einen 1,5-jährigen.

    Ich besitze eine Reitpony Fuchsstute von FS Don´t Worry und ein Palominofohlen aus ihr von Reitlands Rheingold.

    :love: :love: :love:

    Sorry fürs off-topic :red:

  • St. Lucia sagt:

    Don’t Worry ist hier sehr begehrt, mir ist er schon zu sehr verbreitet hier. Ich will vielleicht auch mal ein Fohlen mit ihr ziehen, da werde ich aber wohl eher mal ins Welsh Cob-Lager schauen, da ich doch sehr gerne den etwas barockeren Körperbau bevorzuge.

    Aber barock ist der auch und meine Dalisha ist ihm vom Körperbau her schon arg ähnlich. Ihr Fohlen geht da schon mehr in den REITponytyp 😀

    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/48169/
    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/48170/

  • La Jaca sagt:

    Ja, DW wurde mir auch schon angeraten, wenn ich bei einem Reitponhengst bleiben wollen würde und ein bissl mehr Substanz gern hätte. Er ist wohl ein sehr derber Typ. Hübsches Fohli…aich wenn ich den Palominotrend auch nicht so klasse finde. 😉

  • St. Lucia sagt:

    Ja, DW wurde mir auch schon angeraten, wenn ich bei einem Reitponhengst bleiben wollen würde und ein bissl mehr Substanz gern hätte. Er ist wohl ein sehr derber Typ. Hübsches Fohli…aich wenn ich den Palominotrend auch nicht so klasse finde. 😉

    Derbe würde ich den jetzt nicht bezeichnen. Er vererbt schon mal unschöne Köpfe, aber die Mama meiner Stute hat ca. 75 % Araberanteil und sie hat den feinen Kopf der Mama geerbt. Bei mir im Protokoll von der HSt Eintragung stand: eine solide Stute…. 😀

    Gibt es einen Palomino Trend?? Ich habe ja 20 Jahre lang Palominos gezüchtet und viel mehr sind die bisher nicht geworden. Wenn ich mich richtig erinneren, ist der Bestand an Zuchtstuten in D immer noch bei ca. 50 Tieren – ich spreche hier nicht von Reitponies 😉

  • La Jaca sagt:

    Oh ja…besonders bei Farbzüchter sind die „goldenen“ im Trend, also alle aufgehellte wie Fuchsfalben, Palominos, Isabelle, Perlinos… Hatte mir mal Welsh Cobs angeschaut, da sagte die Züchter ganz klar dass die Palominos das doppelte kosten…Cremellos sogar noch viel mehr! Schau mal beim Ferienhof Stücker, da sind von 12 Hengsten Palomino oder heller Falbe.

  • Monty sagt:

    Gibt es einen Palomino Trend?? Ich habe ja 20 Jahre lang Palominos gezüchtet und viel mehr sind die bisher nicht geworden.

    Doch, den gibt es tatsächlich. In der Reiter und Pferde (in Westfalen) wurden die Züchter zuletzt schon direkt angesprochen, dass die Palominos ja ganz schön sind, dass es aber weiterhin einen großen Markt für braune, dunkelbraune, etc. gibt, der bedient werden will.

    Das diesjährige Bundeschampionat hat den Trend bei den Ponys auch ganz klar wiedergespiegelt. So viele Palominos und Falben gab es dort wohl noch nie.

  • St. Lucia sagt:

    Das hat aber einen ganz anderen Hintergrund:

    Palominos kamen ursprünglich in fast allen alten Rassen vor, wurden aber wegen der Farbe teilweise nicht anerkannt. Bestes Beispiel ist z.B. der PRE. Erst mit Anerkennung der Fuchsfarbe ist ja das züchten der Farbe Palomino erst möglich. Gibt es zur Zeit noch wenige Isabellen in der spanischen Zucht, werden diese wohl im Laufe der Jahre wieder mehr werden.

    Bei den Lusis ist diese Farbe schon immer anerkannt gewesen, deshalb gibt es dort auch viele Falben und Isabellen.

    Gerade bei den Ponies kommen und kamen Falben und Isabellen schon immer vor. Ich denke da z.B. an die Großmutter meiner Dalisha. Die war eines der ersten deutschen Versuche, ein Pony im Reitpferdetyp zu züchten. Eingekreuzt wurden Wildponies, Connemaras und halt viel Vollblut. Und gerade durch die Wildpferde wurde das Creamgen weiter gegeben.

    Nur ist es ja leider nicht ganz einfach, Palominos zu züchten. Palominos x Palominos ergeben ja leider nicht 100 % Palominos. Und die heute heiss begehrten Cremellos waren vor 20 Jahren noch nahezu unverkäuflich.

    Erst mit der Körung von Cremellos steht den Züchtern eine 100 %ige Erfolgsgarantie auf Palominos und Falben offen. Schaut doch mal, seit wann es die ersten gekörten Cremellos bei den Reitponies gibt. Und auch heute noch ist es schwer, untern denen was brauchbares zu finden.

    Gerade Wilbers/Stücker sind Züchter, die nicht auf Farbe sondern Qualität züchten. Wenn die z.B. einen Falben namens Champion de Luxe haben, dann nicht, weil sie unbedingt einen Falben haben wollten, sondern weil er die entsprechende Qualität besitzt. Stempelhengst in Palominofarbe in der Ponyzucht war meiner Meinung nach Golden Dancer.

    Und da es inzwischen einfacher ist, einen Palomino und Falben zu züchten, wird diese Farbe auch garantiert noch mehr zunehmen.

    Palominos und Falben waren und sind schon immer teurer gewesen. Bei allen Rassen. Aber ich würde da nicht von einer Mode sprechen, denn dann gäbe es diese Mode schon seit über 20 Jahren 😀

  • La Jaca sagt:

    So, sie ist endlich da! Haben sie heute vom Züchter abgeholt und in den neuen Stall gebracht.Beim Ausladen hat sie sich zwar direkt losgerissen, aber da wir direkt an die Koppel rangefahren sind, wars umzäunt. Ein bissl Betüddeln und dann ließ sie sich wieder fangen und ab gings erstmal in die Box. Da hat sie sich schnell aklimatisiert, ihr Heu gefuttert und sich beschmusen lassen. Aber Leckerlis und Apfelstücke waren ihr total fremd, die mochte sie nicht nehmen. Und ein Halfter auch schon geschrottet.

    Aber was solls, ich wollt ja so einen Wildfang haben. 😀

    Bis morgen bleibt die erstmal in der Box und dann werden wir mal schauen ob wir auf der Koppel mal ein bisschen spazieren gehen.

    Projekt „Lola rennt“ hat also eindrucksvoll begonnen! 😀

  • La Jaca sagt:

    Allmählich nähern wir uns an. 😀 Bis heute hatte sie Boxenhaft. Gestern hab ich ein paar mal nur Halfter rauf und runter und etwas geputzt und betüddelt.

    Heute gings das erste Mal raus. Bissl schwieirg, da der Stall mitten auf der Koppel steht und wir keine Stallgasse oder irgendeinen Vorraum haben. Also hat sie sich gleich erstmal wieder losgerissen und ist rumgedüst. :rolleyes: Ich hab ihr dann den Strick abgemacht und erst draussen rumrennen lassen und währenddessen die Box gemacht. Und siehe da, Madame kam, war neugierig und ließ mich ohne Probleme herankommen und sich beschmusen und wurde gefüttert…Und sie zerrupfte Mähne habe ich wiede begradigt. Ein bisschen führen haben wir geübt, wenn auch noch etwas holprig. Man muss sich doch nochmal wieder auf ehemals gelerntes zurückberufen und einsehen, dass ein junges Pferd doch noch wesentlich empfindlicher auf Körpersprache reagiert….also nix mit Schludern. :daumen:

    2 kleine Runden und dann durfte sie wieder loslaufen. Nach 2 Stunden gings zurück in die saubere Box.

    Ach ja und Madame findet ihren neuen männlichen Stallkollegen wohl so klasse, dass sie prompt anfing zu rossen und ihm schön vor die Boxentür gepiescht hat. 😀 Trotzdem noch ein wenige „Rühr-mich-nicht-an“ gespielt. Weiber! :ostern:

  • La Jaca sagt:

    So, Madame lässt sich jetzt fast problemlos führen, wird aber langsam KACKENFRECH! :ostern: Orale Phase? Betteln kann sie schon prima, überall mal schnell reinknabsen, in die Mistkarre treten, der Boxenknastnachbarin hinterhältig in den Hals beissen. :fies:

    Was sie garnicht leiden kann ist Beine anfassen lassen. Was auch immer der Züchter da veranstaltet hat? Sie quiekte ein paar mal auf und machte Anstalten sich umzudrehen um zu hauen. Also werd ich mich da Zentimeter für Zentimeter bis zu den Hufen heranarbeiten. Putzen geht ja schon prima soweit, auch wenn ich immer nur ein wenig überbürste. Ende nächster Woche kommt der Schmied, ich will da keinesfalls eine Zwangnummer draus machen…wie es wohl inder Vergangenheit gemacht wurde? :S

  • Diamond Girl sagt:

    Ganz herzlichen Glückwunsch zu Deiner süßen Maus :love: Hab auch so ein Junggemüse aus 04/2009 und ihn auch grad erst so richtig bei mir. Das, was Du bisher beschrieben hast in puncto putzen, halftern etc., kommt mir verdammt bekannt vor… 😉

    Kann mir nicht vorstellen, dass das nicht-an-den-Beinen-anfassen-lassen vom Züchter herrührt, glaube eher, dass sie das generall nicht mag. Meiner hatte anfangs arge Probleme damit, sich unterm Bauch putzen zu lassen. Mit ein wenig Konsequenz und ganz viel Ruhe ist das aber mittlerweile auch kein Problem mehr 🙂 Ich wünsche euch beiden auf jeden Fall eine ganz tolle Zeit miteinander 🙂

  • La Jaca sagt:

    Ja, da magst du vielleicht Recht haben.

    habe sie heute das erste Mal angebunden und etwas gründlicher geputzt. Sie hat sich zwar ein paar mal leicht nach hinten gelehnt, aber ist nicht panisch geworden als sie merkte dass sie einen Widerstand hatte. Stark ungeduldig ist sie halt noch, fängt schnell an rumzuzappeln und zu scharren und zu betteln. Hab die Beine mit der Kardätsche vorn einmal vorsichtig abgebürstet, das ging wider Erwarten völlig problemlos. Hab auch einmal kurz den Fesselkopf umgriffen, auch kein Murren. :nix: Ich denke wenn wir da Routine reinbringen, wirds wohl doch alles gut klappen.

    Bin erstaunt wie mutig und entspannt sie ist. Sie lässt sich nicht wegscheuchen, erschrickt nicht wenn man mal laut ist…ist extrem neugierig und schon fast nervig anhänglich. :blinzel:

  • Kathi=) sagt:

    Hallöchen! 😉
    Wie geht es euch denn? Hat sich die Lola gut eingelebt? :blinzel:

    lg Kathi

  • La Jaca sagt:

    Oh ja! Habe gerade nochmal meine alten Posting gelesen und musste lachen. War sie wirklich mal so wild?? 😀

    Lola ist ein sowas von entspanntes und schmusiges Mäuschen…ich glaube die wollte mal Hund werden. Und am liebsten mit aufs Sofa! :love:

    Ihr gesamte „Ausbildung“, soweit wir halt gerade sind, lief wirklich ohne Probleme. Wenn was war, lag es dann an mir, wenn ich zuviel wollte oder Schwierigkeiten hatte ihr Dinge jungepferdegerecht beizubringen. Im Umgang ist sie megaentspannt und wirklich sehr gutmütig…aber auch manchmal sehr „Pony“! :ostern:

    Die Bilder sind vom April/Mai

  • La Jaca sagt:

    So. Lola wohnt seit eineinhalb Wochen bei mir zuhause und hat seit ein paar Tagen eine Shetty“freundin“…im Moment sind sich die Mädels noch nicht so wirklich grün, aber das wird hoffentlich noch.

    Wenns Wetter passt, werd‘ ich am Wochenende das erste Mal nach einigen Wochen wieder reiten. Müssen unbedingt vermehrt ins Gelände, das habe ich bisher ein wenig vernachlässigt.

    Fotos folgen… 🙂

  • >