Listeriose, eine seltene und fast vergessene Infektion

By Mumpitz | Allgemein, sonstiges

Diese Seite bewerten

Vor einigen Tagen ist ein 6-jähriges Pferd einer Mit-Einstellerin aus unserem Stall, das zum Beritt woanders untergebracht war, nach 14-tägigem zähem Ringen gestorben bzw. im Endkampf eingeschläfert worden.

Bei der Obduktion wurde eine massive Zersetzung der Großhirnrinde aufgrund einer Infektion mit Listerien festgestellt.

Das Pferd war im Berittstall sehr plötzlich schwer erkrankt mit hohem Fieber und Hufrehe-ähnlichen Symptomen mit starken Schmerzen. Es wurde, im Nachhinein betrachtet leider, mit einem Cephalosporin und Fiebersenkern/Schmerzmittel behandelt (NICHT von mir!), und auch wieder leider wurde das Antibiotikum nicht umgestellt, als innerhalb der ersten Tage keine wirkliche Besserung eintrat. Die zunächst geringgradigen zentralnervösen Symptome (kaum Appetit, Apathie, merkwürdiges Kauen des wenigen aufgenommenen Futters) wurden auf das hohe Fieber und die Schmerzen geschoben.

Es konnte trotz vieler Untersuchungen, u.a. mehrfach diverse Blut-Untersuchungen einschl. Blutkultur, kein Grund für das Fieber gefunden werden, das Blutbild war immer „erschreckend“ normal, nicht einmal die Entzündungs-Parameter waren verändert, wie man es bei dem Fieber eigentlich hätte erwarten müssen.

Nach ca. 10-14 Tagen schien es dem Pferd zunächst besser zu gehen – es war fieberfrei, die Hufrehe-Erscheinungen waren sehr viel besser, das merkwürdige Kauen des Futters blieb aber. Sehr plötzlich, als man schon dachte, das Pferd wäre über den Berg, verschlechterten sich die zentralnervösen Symptome dramatisch innerhalb wenniger Stunden. Das Pferd lief schlussendlich im Kreis bzw. mit dem Kopf gegen die Wand, finhg an zu krampfen und brach dann mehr oder weniger zusammen. In diesem Zustand wurde es eingeschläfert.

Ich selbst habe Listeriose in meiner Zeit in der Großtierpraxis vor 26 Jahren zuletzt bei Rindern gesehen, von denen man, nach ihren Symptomen zu schließen, fürchtete, sie könnten Tollwut haben….

Mehr Informationen über Listerose findet Ihr z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Listeriose

Warum ich das hier schreibe? Wäre man früher auf den Verdacht auf Listerien gekommen (die Besitzerin fand von Anfang an das Pferd „komisch“) und hätte ein passendes Antibiotikum gewählt, wäre das Pferd vielleicht zu retten gewesen.

(4) comments

Add Your Reply
>