Leonardo – Was lange währt wird endlich gut!!!

By Merlin-Adair-of-Kingsholm | Pferde ab 4 Jahre

Es ist endlich soweit, ich hab mich wieder getraut… ich bin wieder Pferdebesitzerin!!! :hurra: :hurra: :hurra:
Ich hatte ja schonmal angedeutet das ich mich wieder auf die Suche gemacht hatte und ich hatte auch einige Rückschläge, vom verzogenen Gaul bis zum traumhaften Jungpferd mit kaputten Knochen.
Bis meine RLin mich auf einen Züchter in der Umgebung aufmerksam gemacht hatte. Ich probierte zwei seiner Pferde aus und einer stach mir sofort ins Auge…
Ein riiiiiesen großer brauner Wallach mit vier weißen Füßen und dem interessantesten Gesicht das ich je gesehen hatte.
Ich durfte Probereiten und war sofort begeistert. Ich war verknallt… :love:
Wie einige bestimmt mitbekommen haben wurde ich mir dann nur leider mit dem Züchter nicht einig. Ich durfte das Pferd weiterhin reiten aber er wollte auf einmal mehr Geld haben wie vereinbart… Etliche Monate diskutierten wir, ich hatte mittlerweile schon fast keine Lust mehr auf Pferdekauf, da lenkte der Züchter doch ein und wir ließen eine AKU machen und seit vorletzter Woche ist er nun meins…Leonardo, 7jähriger Hannoveraner Wallach von Lauries Crusador xx/Weltcup I :love: :love: :love:

Wir stehen jetzt in einem kleinen Reitverein im Nachbarort mit Halle und nur rund 20 Boxen. Bis auf das Weibergezicke ist bis jetzt alles gut…

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Fotos folgen natürlich…

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Pferdekauf. Das freut mich, dass Du Dein Herzenspferd doch noch kaufen durftest. Und wir wollen natürlich Bilder sehen 😀

  • casper109 casper109 sagt:

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch und allzeit viel Spaß mit dem „Neuen“ :drink:

    Und ganz schnell Bilder bitte :bravo:

  • Tibatong sagt:

    Oh, ein direkter Lauries Crusador. Da hast du dir ja was ganz feines geangelt. Gratuliere zum Neupferd :bravo:

  • jaara2008 sagt:

    Ich sage auch Herzlichen Glückwunsch!!! Und wünsche Euch eine wunderschöne Zeit miteinander – besonders jetzt am Anfang, wo man sich erst kennenlernt, das ist ja schließlich ganz schön aufregend! :hug:

  • Miraletta sagt:

    Super das du dein Pferd gefunden hast. Alles alles Gute.
    Ich wünsche euch beiden eine tolle Zeit und viele schöne Erlebnisse.

    :friend:

  • Dragaosinho sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang

  • tadei sagt:

    :hurra: Ich freu mich auch für dich und wünsch euch beiden viele glückliche Momente

  • wurm wurm sagt:

    Glückwunsch…. :hurra: bin gespannt auf die Bilder, den Lauries mag ich nämlich auch….

  • Maren sagt:

    Das freut mich aber! Herzlichen Glückwunsch! ….und auf die Bilder bin ich gespannt!

  • anchy anchy sagt:

    Schön, dass es doch noch geklappt hat und da Du ihn ja mittlerweile gut kennst, kann in Punkto Charaktereigenschaften ja auch nicht mehr viel schief gehen 🙂

    Anchy

  • GidranX GidranX sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Merlin, da ist Dir sicher trotz der Kälte nun ständig warm um´s Herz.. 😀

  • Quidam sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Pferdchen :party:

  • Perle1 sagt:

    Auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum neuen Pferdchen 😀 .

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Oh wie schön… ein Happy End… und ein ganz spannender Neuanfang! 🙂
    Wünsche Euch viele schöne und gesunde Jahre zusammen!!

  • Gandi Gandi sagt:

    von mir auch herzlichen Glückwunsch zum Pferdkauf :party:
    Ich möchte von dem Sahneschnittchen gerne Fotos sehen :hech:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Mensch, das ist ja toll, dass ihr euch doch noch geeinigt habt. :hurra:

    Ich wünsche euch alles Gute und Weibergezicke bekommt man ja leider immer inkl. 🙁

    Und jaaaaaaaaaaaa, wo bleiben denn die Bilder???? Sind doch alles neugierig. :blinzel:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke ihr seid so lieb!!! Ich freu mich auch so wahsinnig… Und jetzt wie versprochen Fotos: 😀 Uploaded with ImageShack.us Uploaded with ImageShack.us

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Man beachte bitte die Ohren…die sind so klasse! 😀 :ostern:

  • fichtefucht sagt:

    Ganz, ganz, ganz, gaaaaaanz herzlichen Glückwunsch :party: :friend:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Dieser Blick auf dem zweiten Bild :love:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Der hat aber ein niedliches Gesicht… 🙂 wenn der so ist, wie er guckt, ist das bestimmt ein ganz feiner Kamerad!

  • Zagal Zagal sagt:

    Hübscher Kerl :love: Ganz herzliche Glückwünsche auch noch von mir zum Neuzugang und ganz viel Spaß, Freude und Gesundheit für euch beide!!!!!

  • Monty sagt:

    Jetzt erst gelesen. Auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zum Neuzugang. :party:

  • JAusten sagt:

    Glückwunsch, wunderschön, ganz mein Typ. Abstammung? Größe? Ausbildungsstand? Bilder in der Bewegung?

    Sorry, Abstammung gerade gelesen – sehr schön.

  • Argentina Argentina sagt:

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir.

    Der hat ja wirklich ein liebes Gesicht. Ein Babyface 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Babyface? Der ist 8 😉 Aber das ist schon wirklich eine Treue Seele! Aber er fasst nur langsam Vertrauen, da muss man behutsam vorgehen! Ich bin so gespannt wie der sich entwickelt. Er hat noch nicht viel gesehen aber hat durchaus Potential für eine M-Dressur, laut meiner RL. Die wird er dann wohl nicht mit mir laufen können… :tuete:

  • Virginie sagt:

    Ein ganz Schicker!

    Herzlichen Glückwunsch und eine spannende Zeit! :party:

  • Geisterlicht sagt:

    Herzlichen Glückwunsch! Eine schöne Farbe hat er und ein nettes Gesicht. Ich wünsche Dir viel und vor allem lange Freude an ihm.

    Sag, wirkt das nur auf dem Foto wegen der Perspektive so oder hat er tatsächlich Kuhlen hinter dem Widerrist? Dann solltest Du Dir den Sattel noch mal anschauen.

  • JAusten sagt:

    Wie groß ist der denn?

    Kuhlen hinterm Widerrist? Da fehlen Muskeln, das hat nicht allein mit dem Sattel zu tun.

  • metunja sagt:

    Ja Merlin, die Ohren hab ich auch als erstes entdeckt – zu schnuckelig und dann der Blick im 2. Bild :love: :love: – ich kann deine Entscheidung echt nachvollziehen. Viel Glück euch beiden und ich freue mich auf weitere Berichte von euch.
    Lg Metunja

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Also Kuhlen denke ich eher nicht, nur völlig unbemuskelt am Rücken, aber der Sattel passt im Moment auch nicht und wir reiten auch erst wieder wenn der Sattler da war. Zurzeit ist viel Bewegung an der Longe angesagt.

    Jausten, der soll so um die 1,74cm sein, aber eine Bekannte hat schon angedeutet das der wahrscheinlich eher größer ist, so um die 1,80cm und ich vermute auch eher das größer ist, bin aber richtig schlecht im Schätzen.

  • wurm wurm sagt:

    Schick, schick, schick,….. :hurra:

  • Bohnchen sagt:

    Oh ich freu mich für Dich und bin schon ganz gespannt mehr zu lesen… :hurra:

  • Tanni Tanni sagt:

    Ein schönes Pferd!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

    Toll, im ersten Augenblickdachte ich, Gigolo ist auferstanden. Er hat dann auf den zweiten Blick nur Ähnlichkeit mit ihm :red: …Gigo hatte die Blesse spiegelverkehrt und auch nur eine weisse Fessel.

    Ich wünsche Dir eine schöne, lange Zeit mit diesem hübschen Kerl!!! 🙂

  • Argentina Argentina sagt:

    Meine hat ihr Babyface erst mit 10 so richtig verloren. Vielleicht behält er es ja auch 😀

    Und ja, diese Ohren :love:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Vielen vielen Dank für eure ganzen Glückwünsche!!! Ich freu mich auch so sehr, es ist als ob man wieder frei atmen kann, die Sonne endlich wieder scheint und die Albträume endlich ein Ende haben.

    Im Moment warte ich mit Spannung auf den Sattler. Ich möchte mir einen neuen/gebrauchten Dressursattel kaufen und bin mal gespannt was uns beiden passen könnte. Was würdet ihr vermuten was da passen könnte? Vielleicht kann Carni ja mal was dazu schreiben?! :red:
    Ansonsten geht es Leonadro ganz gut, der Umzug stresst ihn ein wenig und an die vielen Pferde muss er sich auch erst gewöhnen. Er ist bei dem Wetter ordentlich knackig und er ist mir an der Longe auch schon mal durchgeknallt, die Handschuhe sehen ziemlich ramponiert aus, aber er war danach sofort wieder bei mir und ich konnte ganz normal mit ihm arbeiten. Auch in der Box ist er immer aufmerksam, er braucht aber definitiv noch Erziehung. Zurzeit wird füttern immer total gegiftet, mit steigen, schlagen und in die Stangen beißen. Dabei kennt er seine Boxennachbarin vom täglichen Paddockgang. Ich bin am überlegen das Gitter über dem Trog dicht zu machen, vielleicht nimmt ihm das ein wenig den Stress.
    Fotos vom Widerrist hab ich auch noch…

  • Caterchen sagt:

    Ich erschrecke hier jedes mal, wenn ich Leonardo lese 😉
    Glückwunsch übrigens, wünsche euch eine schöne, lange und vor allem
    gesunde gemeinsame Zeit.

  • Akascha sagt:

    Ach das freut mich für Dich, dass Du endlich wieder ein Pferd hast und dann auch noch so einen schicken Kerl.
    Alles Gute für Euch 2

  • carnacat sagt:

    hat durchaus Potential für eine M-Dressur, laut meiner RL. Die wird er dann wohl nicht mit mir laufen können… :tuete:

    Mit DER Einstellung wird ihn dann ganz sicher jemand anders reiten du Nase! :eye:
    Nimm dir lieber vor mit ihm gemeinsam da hinzukommen, das finde ich viel besser! :friend:

    Wohnst du nicht im Oldenburger Raum? Da bin ich am 25. unterwegs 😉

  • Vamos sagt:

    Glückwunsch zum neuen Pferdchen!!! Ein ganz schicker Jung ist das.

    Diese „Spiegeleier-Augen“!!! :thumbsup: So wie der guckt, ist das ein helles Kerlchen. Wenn Du dem was beibringen willst, machste ein Mal was und beim nächsten Mal macht er´s alleine. 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    hat durchaus Potential für eine M-Dressur, laut meiner RL. Die wird er dann wohl nicht mit mir laufen können… :tuete:

    Mit DER Einstellung wird ihn dann ganz sicher jemand anders reiten du Nase! :eye: Nimm dir lieber vor mit ihm gemeinsam da hinzukommen, das finde ich viel besser! :friend: Wohnst du nicht im Oldenburger Raum? Da bin ich am 25. unterwegs 😉

    Na klar werd ich versuchen das mit ihm zu erarbeiten, aber ich hab da gaaaaaanz viel aufzuholen! Das wird ein langer, schwieriger Prozess für mich! 😀 Aber wir haben ja Zeit… Ich wohne im Raum 274**, das wäre natürlich richtig klasse wenn du vorbeikommen könntest…Aber ich hab noch einen Sattler bestellt, der wollte nächste Woche vorbeikommen. Bis wann musst du da Bescheid wissen? Bilder vom Widerrist sehen übringens so aus: Uploaded with ImageShack.us

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Uploaded with ImageShack.us Uploaded with ImageShack.us Uploaded with ImageShack.us

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Irgendwie sind die ganz schön undeutlich… :tuete: vielleicht kann man ja trotzdem was sehen?!

  • Reikja sagt:

    ät carnacat, Merlin wohnt direkt in meiner Nähe, ätsch! 😛

    Ein echt tolles Pferdchen! Herzlichen Glückwunsch!

  • carnacat sagt:

    Doch doch man erkennt gut was 🙂
    Er ist wenig bemuskelt, aber das hast du ja selber schon bemerkt. Sein zukünftiger Sattel sollte also auf Zuwachs ausgelegt sein. Achte darauf dass der KEINE Vorgurtstrupfe hat, dass die Kissen rechts und links des Widerristes nicht zu weit oben sitzen (tiefer beginnende Kissen geben dem Trapezmuskel mehr raum) und dass der Kammerkanal ausreichend breit ist.
    Ausserdem lässt dein Pferd sich im Brustkorb (rein optisch) ein bisschen hängen. Das heisst der Widerrist fällt ziemlich steil ab und mündet dann in eine relativ früh wieder ansteigende Rückenlinie. Das bedeutet dass der zukünftige Sattel a) nicht zu lang sein darf und b) keine nach hinten ausladenden Kissenkeile haben darf.
    Was ich mir für deinen (übrigens echt entzückenden :herz: ) Wallach vorstellen könnte wäre ein JC Tango mit Solutionkissen, Kammerweite 32. Für die erste Zeit macht es Sinn den Sattel mit einem Fell o.ä. zu unterpolstern, damit das Pferd quasi in den neuen Sattel reinwachsen kann. Denn dass der ein paar mehr Muskeln insbesondere im Widerristbereich und auch im restlichen Rücken braucht ist glaube ich unstrittig 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Vielen vielen Dank für deine Einschätzung!!! :friend: :hug:
    Ich werde mal drauf achten was der Sattler da so fabriziert…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Eine kleine Frage zu dem Sattel hab ich noch. Da er mir ja auch passen sollte… Würde mir der Tango auch passen? Ich bin ca. 1,80m groß und die Beine sind eher lang, habe bei meinem jetzigen Kieffersattel das Problem das die Knie über den vorderen Rand schauen… :daumen:

  • JAusten sagt:

    Deine Knie schauen über den Rand? Hätte eigentlich mit der Sattelgröße wenig zu tun, eher mit der Bügellänge. Die Sitzfläche sollte Deinen Maßen natürlich gerecht werden, aber die Knie gehören flach an’s Sattelblatt. Bei Deinem Pferd würde ich außerdem fragen, ob der Sattel später geweitet/verändert werden kann. Das Pferd wird noch „auslegen“. Die aktuelle Muskulatur am Widerrist ist praktisch nicht vorhanden. Auch rundherum hat der nicht wirklich eine gute Muskulatur. Der ist wenig bis gar nicht geritten worden, auf jedem Fall aber von jemandem der nicht wirklich aufgepasst hat.

  • Luppi sagt:

    No ne neue Pferdemuddi! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH auch von mir!! Iss wohl gerade pferdekauf Saison… 😉 Alles alles Gute, viel Freude an dem süßen Burschen und allzeit Gesundheit im Stall!

  • carnacat sagt:

    Eine kleine Frage zu dem Sattel hab ich noch. Da er mir ja auch passen sollte… Würde mir der Tango auch passen? Ich bin ca. 1,80m groß und die Beine sind eher lang, habe bei meinem jetzigen Kieffersattel das Problem das die Knie über den vorderen Rand schauen… :daumen:

    Ja, der Tango hat eine relativ klein ausfallende Sitzfläche, das heisst den kannst du gut in 17,5 oder sogar 18″ nehmen, die Sattelblätter sind a) länger als die normalen Kieffer-Sattelblätter (die eher kurz ausfallen) und b) auch allein schon was die Pausche angeht völlig anders geformt. Da kommt man mit langen Gräten ganz gut mit zurecht. 🙂
    Letztliche Klarheit wird natürlich nur ein Probereiten schaffen. Du sollst dich in dem Sattel ja auch wohlfühlen.

    Bei Deinem Pferd würde ich außerdem fragen, ob der Sattel später geweitet/verändert werden kann. Das Pferd wird noch „auslegen“.

    Jep. Sehe ich auch so.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Deine Knie schauen über den Rand? Hätte eigentlich mit der Sattelgröße wenig zu tun, eher mit der Bügellänge. Die Sitzfläche sollte Deinen Maßen natürlich gerecht werden, aber die Knie gehören flach an’s Sattelblatt. Bei Deinem Pferd würde ich außerdem fragen, ob der Sattel später geweitet/verändert werden kann. Das Pferd wird noch „auslegen“. Die aktuelle Muskulatur am Widerrist ist praktisch nicht vorhanden. Auch rundherum hat der nicht wirklich eine gute Muskulatur. Der ist wenig bis gar nicht geritten worden, auf jedem Fall aber von jemandem der nicht wirklich aufgepasst hat.

    Hmm, ok ich muss das anders beschreiben. Ich habe so lange Oberschenkel das bei mir die Knie immer am Rand „scheuern“. Stell ich die Bügel länger kann ich nicht mehr sitzen, weil Spaltsitz und so…Der Sattel ist von den Maßen wahrscheinlich einfach zu klein. Ich wiege bei 1,80m ca. 80kg. Ich fühle mich in meinem jetzigen Sattel irgendwie „eingeengt“. Ist ein 17,5 Zoll Kieffer Modell „München“…

    edit: der ist tatsächlich wenig bis gar nicht geritten worden in der letzten Zeit. Man sieht auch die Rippen, aber er ist nicht zu dünn, da fehlt einfach die Muskulatur. Ich hab noch viel Arbeit vor mir, aber das wird glaube ich sehr viel Spaß machen, dieses Pferd macht nämlich einfach nur Spaß! :love:

  • JAusten sagt:

    Oh ja, mit 1,80 m bist Du nicht gerade winzig. Die Veränderung der Bügellänge und somit dem Sitz verlangt Gewöhnung. Man muss es nur machen und sich daran gewöhnen wollen/dürfen/müssen. Ansonsten kannst Du es auch mit einem Maßsattel versuchen. Die sind eine Idee teurer, aber wenn ich mir die Preise eines neuen Sattels, den ich dann evtl. noch anpassen lassen muss so anschaue, naja, ob der Unterschied dann noch so groß ist? Ein guter gebrauchter, der maßangepasst werden würde, wäre auch nicht zu verachten.

    Da hast Du Recht. Der ist nicht zu dünn, der ist nicht geritten. Wird der korrekt bewegt und die Muskeln sind dort wo sie hingehören, dann wird der ein optischer Leckerbissen. Die weiße Stelle auf seinem Widerrist könnte ein alter Satteldruck sein, weil vielleicht nicht auf die Kammer geachtet wurde.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Viel Neues gibt es von uns nicht zu berichten, der Sattler hat sich leider noch nicht gemeldet… Carni wie war das bei dir, könntest du mich in deine Tour mit einbauen? Ich hab keine Lust mehr zu warten…

    Ich muss euch ja gestehen ich hatte zuerst Schiss ob ich überhaupt schon wieder ein neues Pferd in mein Leben lassen kann.
    Meine Eltern waren und sind gegen ein neues Pferd, haben Angst das es mir beim nächsten Schicksalsschlag noch schlechter geht…
    Aber, einmal Pferdemädel, immer Pferdemädel und dieser Kerl hat sich so unauffällig in mein Herz geschlichen…
    Er tut mir so gut mit seiner lebhaften Art, mit seinem Lebens- und Wissensdurst.
    Er will alles kennenlernen, vorzugsweise auch mal fressen… 😀
    Mein Freund sagte neulich zu mir: Seid du dieses Pferd hast, hast du auch dein Lächeln wieder gefunden!
    Und so fühl ich mich auch…

    Ein Leben ohne Pferde ist möglich, aber sinnlos…

  • jaara2008 sagt:

    Mein Freund sagte neulich zu mir: Seid du dieses Pferd hast, hast du auch dein Lächeln wieder gefunden!

    Du hast aber einen tollen und klugen Freund! 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    :tuete: die ganzen Rechtschreibfehler dürft ihr übrigens behalten… Is einfach zu spät… :daumen:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Mein Freund sagte neulich zu mir: Seid du dieses Pferd hast, hast du auch dein Lächeln wieder gefunden!

    Du hast aber einen tollen und klugen Freund! 🙂

    Ja das stimmt, der ist wirklich ganz toll. Er hat wirklich nix mit Pferden zu tun, aber unterstützt mich wo er kann… :love:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Das ist auch wichtig. Anders geht’s auch nicht. Ist bei uns genauso. :ja:

  • JAusten sagt:

    Na,na,na, Du hast den Spruch von Loriot geklaut. Das Original:

    Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.

    Cooler Spruch.

  • Virginie sagt:

    Ich könnte mir vorstellen, dass ein Amerika oder Menet Sattel passen könnte.
    Mein Rubi hatte eine starke Atrophie des Trapezmuskels, als wir ihn bekamen und es ist bis heute minimal besser geworden. Sattler erklärte mir einmal, ich soll mich trotzdem nicht verrückt machen, wenn er mit 9 so aussieht ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass ich das so schnell wieder beseitigen kann…

    Wie auch immer, viel Erfolg und viele schöne Stunden, er ist wirklich einen ganz Hübschen 🙂

  • Luppi sagt:

    Moin moin,

    Ich muss euch ja gestehen ich hatte zuerst Schiss ob ich überhaupt schon wieder ein neues Pferd in mein Leben lassen kann.
    Meine Eltern waren und sind gegen ein neues Pferd, haben Angst das es mir beim nächsten Schicksalsschlag noch schlechter geht…
    Aber, einmal Pferdemädel

    Das kann ich nur zu gut verstehen!
    Als ich letztes Jahr meinen Titus ganz plötzlich verlohr, ging es mir auch sooo schlecht. Ich habe ein Jahr gebraucht, um endlich wieder den Mut für ein neues Pferd zu haben.
    Es tut gut, wenngleich ich auch noch immer sehr besorgt bin, dass irgendwas passiert und ständig die Flöhe husten höre…
    Bei mir waren es aber nicht meine Eltern, die etwas gegen ein neues Pferd hatten, sondern mein Mann. Seine Begeisterung hält sich auch nach wie vor in Grenzen. Leider! Aber verstehen kann ich ihn doch, denn ich hatte letztes Jahr urplötzlich 2 schwere Krampfanfälle. Ich bin mir sicher, dass sie etwas mit der psychischen Belastung zu tun hatten. Denn es ist absolut ungewöhnlich, dass man mit 40 plötzlich an Epelepsie erkrankt.

    Was ist denn bei Dir passiert, wenn ich fragen darf??

    zitieren ist offenbar zu kompliziert für mich :nix:

    lg

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Luppi, ich hab mein Seelenpferd vorletztes Jahr im Oktober ganz urplötzlich an einer Kolik verloren, wir konnten nicht mehr verladen und mussten ihn auf der Weide erlösen. Mich hat dieses Ereignis völlig aus der Bahn geworfen, ich hatte nächtelang Albträume habe unkontrolliert angefangen zu Essen (es war mehr ein Fressen). Ich war traurig und in mich gekehrt. Ich hab mich hier viel ausgetauscht und unheimlich lieben Zuspruch bekommen, das hat mir unheimlich geholfen. Aber erst jetzt seit dieses Pferd eingezogen ist, kann ich auch wieder lachen, muss nicht ständig weinen bei dem Gedanken an ein Pferd. Ich habe mein Lächeln wieder gefunden…
    Mein Freund hat auch Bedenken, er hat einfach Angst um mich, das es mir, sollte Leo mal was passieren, noch schlechter geht als beim letzten Mal schon. Aber dieses Risiko gehe ich ein, ich kann nicht ohne ein Pferd und der Tod meines Merlins hat auch etwas Gutes. Es hat mich stärker gemacht, ich habe eine Menge über mich gelernt und ich kann jetzt mit bestimmten Situationen anders/besser umgehen.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich vermelde, die Trennwand über dem Trog hat schlagartig Besserung gebracht. Es gibt kein Gezicke mehr beim Füttern. :thumbsup:
    Alle im Stall haben gemeint ich würde übertreiben und der müsste sich nur erstmal gewöhnen. Die Besitzerin der Boxennachbarin war auch leicht angesäuert, aber ich muss denn nochmal eben betonen! Ich hatte Recht!!!! 😀

    Man das ist echt eine Umstellung vom Selbstversorger zum Pensionsbetrieb, bei mir zu Hause wurde nicht soviel gezickt! :wacko:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    bei mir zu Hause wurde nicht soviel gezickt!

    Willkommen im Club. 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich Schein irgendwie immer Pech zu haben. Wir haben gerade unseren ersten unfreiwilligen TA-Besuch hinter uns. Ich war gerade zu Hause, da ruft mich eine Stallkollegin an, dass Leo in der Box liegt und nicht aufstehen mag, er hätte auch kein Heu gefressen. Ich bin natürlich gleich losgedüst und hab von unterwegs schon den TA angerufen. Im Stall angekommen war dann zum Glück alles halb so wild. Mein Leo brummelte mir ein wenig entgegen, stand aber schon wieder. Machte aber einen ziemlich zerknautschten Eindruck und die Box sah aus wie ein Schlachtfeld… TA ließ zum Glück nicht lange auf sich warten. Die PAT-Werte waren in Ordnung, kein Fieber und der Kreislaufwsr stabil. Darmgeräusche vorhanden… Er hat was schmerzstillendes und entkrampfendes bekommen. Ich Sitz jetzt im Reiterstübchen und renne jede Stunde in den Stall… 🙁 meine Nerven hab ich glaube ich auf dem Weg in den Stall irgendwo verloren…

  • GidranX GidranX sagt:

    Ruhig Blut.. :friend: Das ist nicht schön und von der anderen Seite hat man immer gut reden.. aber es scheint sich wieder alles beruhigt zu haben. :hug:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke Gidran, du scheinst recht zu behalten. Komme gerade aus dem Stall. Ich kann ein fröhliches Pferd, zwei Haufen Pferdeäppel und Einen aufgefressenen Haufen Heu vermelden!!! :hurra:

  • niphiem niphiem sagt:

    Sowas ist immer Mist, aber schön das es nicht so schlimm war. Ich kenne das auch und habe auch immer Angst. Ich glaube das ist einfach normal, wenn man an seinem Pferd hängt. Hübsch ist er übrigens, dein Leonardo. Mit den richtigen Mukkis an den richtigen Stellen wird der mal einer sein, den man gerne anschaut :love:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    meine Nerven hab ich glaube ich auf dem Weg in den Stall irgendwo verloren…

    Oh man, das kann ich mir gut vorstellen. Da lief bestimmt direkt ein Film bei dir ab. :hug: Wie gut, dass alles wieder in Ordnung ist.

  • nisenase sagt:

    sowas braucht echt keiner 🙁 GsD war alles halb so schlimm

  • anchy anchy sagt:

    Gott sei Dank hat sich da jetzt nichts zu einem Drama entwickelt.
    Drück mal die Daumen, dass es nur eine kurze Unpässlichkeit war.

    Anchy

  • jaara2008 sagt:

    Ich kenne das auch – gerade nachdem meine alte Stute wegen Kolik eingeschläfert wurde, werde ich bei Koliksymptomen immer direkt panisch. Und das nach mittlerweile 8 Jahren. Neulich hatte meine andere (mittlerweile auch alte) Stute von jetzt auf gleich eine sehr sehr heftige Kolik mit Kreislaufbeschwerden und wegknickenden Beinen – das volle Programm! Da hatte ich auch ein Déjà vu!

    Gut ist es immer, wenn man dann nicht alleine ist. Auch wenn der andere letztlich auch nichts tun kann, hat man doch das Gefühl, da ist ne Stütze.

    Sag ihm, er braucht das nicht zu wiederholen! 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Vielen Dank an euch, danke das ihr immer ein paar tröstende Worte für mich habt. Ich bin mit den Nerven echt zu Fuß gerade. Ich war alle zwei Stunden im Stall und hab nachgeschaut, heute morgen bevor ich zur Arbeit Gefahren bin war ich auch nochmal da und da machte er einen ganz normal aufgeweckten Eindruck. Allerdings hat mir heute morgen eine andere Stallkollegin geschrieben das er wieder gelegen hat, aber soll nur gedöst haben, nach ein paarmal Bitten ist er aufgestanden und jetzt steht er auf der Weide und kaspert rum. Er soll überhaupt keinen kranken Eindruck machen…
    Ich hab auch nochmal mit dem Züchter telefoniert und er fährt gleich auch nochmal hinüber guckt sich den an… Ich sitzt hier im Büro und komm irgendwie nicht klar… ;(

  • casper109 casper109 sagt:

    Das der heute morgen sich mal hingelegt hat und gedöst hat, ist doch kein Wunder nach einer durchwachten Nacht, da ist dann auch mal so ein Pferdchen müde.

    Aber gut das es so schnell gemerkt und gehandelt wurde, braucht keiner so einen Schreck :no:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich bin wohl zu panisch?! :S

  • JAusten sagt:

    Etwas, der hatte vielleicht nur leichte „Gase“ im Darm. Klar, das schmerzt bestimmt etwas. Sehe ich sowas, gibt es Cola und Jägermeister in einen Becher vermischt und mit einer Spritze aufgesogen ins Pferdemaul gespritzt – rumpelt dann etwas und nach 30 min. hat es sich eigentlich erledigt. Das Kraftfutter nehme ich dann noch weg für den Tag.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Beim Leo ist alles gut! Ich hatte nochmal den TA da, aber da hatte er fast nix zu meckern, außer das die Temperatur ein wenig erhöht war… Aber ich bin am Wochenede schon wieder geritten und er frisst und ärgert wie vorher auch… Alles gut! 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Weiß jemand ob bei Carni alles in Ordnung ist! Sie wollte sich eigentlich melden und ich hab hier auch schon lange nix mehr von ihr gelesen… :S
    Wir hatten letzte Woche den Sattler da und er hat den gleichen Eindruck wie Carni! Er hat mir einen Prestige Top Dressage empfohlen… Aber der soll 1990,00€ kosten! :irre: Also ich werde erstmal suchen ob’s den auch Gebraucht gibt…. Hat jemand einen Rumfliegen? :S

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Uploaded with ImageShack.us :love:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Nachdem mein erster Sattler mich vermehrt hat hängen lassen habe ich auf gut Glück Mittwoch einen anderen Sattler angerufen. Der hatte an dem Abend sofort Zeit und kam auch gleich vorbei. Er ist der Meinung mein Kieffer-Sattel wäre von der Polsterung her eine absolute Gurke, aber man kann das hinkriegen. Morgen bekomm ich ihn schon wieder und er bringt mir noch einen gebrauchten Dressursattel mit. Einen County. Jetzt hab ich zwei sowas von unterschiedliche Meinungen das ich nicht mehr so ganz weiß was ich machen soll… Ich warte jetzt erstmal Sanstag ab und wenn der Sattel passt und Leo damit läuft wäre das erstmal total Super, zumindest so lange bis ich einen Dressursattel gefunden habe.
    Er muss ganz schön viel an den Pauschen machen, so das ich weiterhin mit Fell reiten muss. Ich bin so gespannt… :hurra:

  • Pelle sagt:

    Jo, der hat absolut schöne Augen und eine charakterstarke Nase :bite: Den mag ich echt leiden 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke Pelle! :hug: Ich bin total verknallt. :love:

    Seit heute haben wir wieder einen passenden Sattel!!!!! :hurra: Bin gleich Probe geritten und das Pferdchen läuft wie ein Glöckchen… Da hab ich doch glatt mal 2000 € gespart! :irre:
    Jetzt kanns endlich ans Training gehen! :attack:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Bei uns ist alles gut, wir stürzen uns ins Training und wenn ich nicht in den letzten Jahren so absolut faul gewesen wäre, wären wir bestimmt auch schon weiter. So arbeiten wir immer noch daran das ich diese Bewegungen mal sitzen kann.
    Ich war mit mir echt eine zeitlang auf Kriegsfuß weil ich den Leo einfach nicht aussitzen konnte. Dank meiner RLin klappt es jetzt aber immer besser.
    Aber mein Körper ist ein muskuläres Wrack, ich halte leichttraben keine halbe Stunde durch ohne das mir das rechte Knie wegdreht oder auf der gleichen Seite der Knöchel schmerzt und jaaaa ich knicke auch ständig mit der Hüfte ein… ;(
    Es ist wie neu laufen lernen…

    Im Moment muss Leo auch alles testen… Muss ich jetzt wirklich arbeiten? – Ja du musst!!!! :motz:
    Muss ich jetzt hier stehen… Jaaaa!!! :maul:
    Muss ich jetzt den Huf geben…. Hmmphrrr…. :cursing: :irre:

    😀

    Aber ich liebe dieses Pferd und er hat sich schon wirklich gut an mich gewöhnt… ich habe trotzdem noch unendlich Angst vor dem ersten Ausreiten. Ich habe sowieso immer Angst, Angst draußen auf dem Platz reiten, Angst draußen um die Halle zu reiten, Angst zu springen…

    Hat jemand von Euch schonmal ein Angst-frei-Reiter-Seminar gemacht? Mein Knoten im Kopf muss irgendwie mal platzen! :flucht:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Gestern war Weideauftrieb, jetzt stehen alle Pferde zusammen auf der Weide. :flucht: Mein Großer hat natürlich gleich was abbekommen und hat jetzt ein faustgroßes Ei auf der Schulter… ;(
    Dafür versteht er sich aber mit dem Frisch kastrierten Traberwallach sehr gut. Da hätte ich ja gedacht dass das Gekloppe gibt aber die beiden verstehen sich ganz gut!

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    So ein wenig Futter für die Meute: Uploaded with ImageShack.us Uploaded with ImageShack.us Was meint ihr?

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ganz große Sorgen machen mir im Moment die Hufe vom Leo, vorne völlig in Ordnung, hinten beide Hufe die absolute Vollkatastrophe! :flucht: Total brüchig, weich und gammelig. Auf anraten meiner Huforthopädin benutze ich täglich Jodogel, aber trotzdem habe ich das Gefühl die Hufsohle löst sich auf… Beide Hufe gammeln mir weg… Was könnte man denn da außer Jodogel noch machen?
    Täglich gemistete Box ist natürlich Grundvoraussetzung!

  • Obsti sagt:

    Meinst du mit Weggammeln direkt Strahlfaeule? Dagegen hilft sehr gut Jodoformaether, auch wenn er hoellisch stinkt. Damit haben wir es auf Anraten unseres Schmiedes bei allen Pferden im Stall gut in den Griff bekommen trotz matschigem Paddock im Winter.
    Bekommt man in der Apotheke, allerdings verkaufen es nicht alle frei. Einfach mal rumfragen oder notfalls den Tierarzt um ein Rezept bitten.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Jo die hinteren Hufe haben auf jeden Fall Strahlfäule. Der Huf ist schon so „tief“. Weiß nicht wie ich das beschreiben soll… die Hufwand ist total brüchig und sieht aus wie Blätterteig und wenn ich mit dem Hufkratzer die Hufe sauber mache kann man immer auch Horn mit rauskratzen. Es haben sich schon so Taschen gebildet in denen sich der Mist immer super verfangen kann. Ich muss glaube ich mal Fotos machen. Er ist leider eine totale Boxensau und wühlt unheimlich und pinkelt viel. Alles nicht so pralle.
    Hinten sind die Hufe wohl auch leider sehr eng, der HOP kommt auch regelmäßig, aber das Jodogel scheint nicht so richtig zu wirken…
    Vielleicht muss ich wirklich mal etwas drastischer mit Jodoformäther vorgehen?!
    Werde mal mit meinem TA sprechen…
    Er hatte leider schon total schlechte Hufe als er zu mir gekommen ist. Der Züchter hat die Hufe immer selber geschnitten und geraspelt, so sehen die auch leider aus… X(

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Hi, versuch es mit verdünntem Wasserstoffperoxid. :ja: Es trocknet die Hufe nicht aus (auch wenn manche das behaupten), ist günstiger und besser zu besorgen. 2-3%ig reicht es schon. Bzw. deiner Beschreibung nach würde ich es öfter oder 5%ig auftragen.
    Einfach aufsprühen oder mit einem Strahl in diese Taschen spülen.

    Hast du die Möglichkeit, öfters zu misten? Wäre sinnvoll, wenn er so oft pieselt.

  • JAusten sagt:

    Ein schönes Pferd, bei dem mir nur die Halsung nicht zusagt. Was arbeitet der so täglich?

  • Obsti sagt:

    Wie gesagt, wir haben mit Jodoformaether gute Erfahrungen gemacht. Das kristallisiert ja sofort nach dem Auftragen und bildet daduch auch eine voruebergehende Schutzschicht auf der Sohle.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich kann leider nur einmal am Tag misten, alles andere wäre zeitlich nicht zu realisieren. Ich wollte jetzt nochmal versuchen unter das Stroh die Pellets zu streuen, vielleicht bindet das die Feuchtigkeit ein wenig besser. Und dann muss ich wohl mal mit was härterem ran.

    Jausten, meinst du falsch gearbeitet oder nicht so nett
    Von Natur aus? Was würdest du empfehlen wie man den arbeiten sollte?

  • Honeybear Honeybear sagt:

    JAusten meint sicher die Arbeit.

    Kann es sein, dass er nur den Kopf runter nimmt und nicht den Hals vom Widerrist aus fallen lässt? Ich kann da einen leichten Axthieb erkennen und die dazugehörigen Muskeln fehlen mir an der Stelle auch.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Im Moment wird der Große 5-6x pro Woche circa eine Stunde gearbeitet. Ich versuche im Moment viel lockeres vorwärts, Takt finden und schön biegen und stellen. Dabei versuchen wir das vorwärts/abwärts zu installieren. Ich hab im Moment einfach große Probleme mit meiner Balance und störe ihn im Moment noch viel…
    Ich komm im Moment nicht so richtig weiter mit meinen eigenen Sitzproblemen, wahrscheinlich wäre er sonst jetzt schon weiter, so muss er noch auf mich warten… :rolleyes:

    @Honey: ich denke du hast recht und er lässt sich nicht richtig fallen bzw. trägt sich nicht richtig… Hättest du noch einen Tipp für mich wie ich die richtige Haltung noch unterstützen kann?

    War eben in der Apo und hab mir 3%ig Wasserstoffperoxid geholt, das werden wir jetzt mal probieren!

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ich hab das Zeug in einer kleinen Sprühflasche im Putzkasten und sprühe das immer drauf, wenn die Hufe nasse Stellen haben. Sprüh du das entweder drauf, sofort, nachdem du ihn aus der Box geholt hast, oder kurz, bevor du ihn reinstellst. Und schön reichlich.

    Zur Arbeit: lässt er den Hals beim Longieren auch nicht fallen? Es sieht auf den Bildern jedenfalls so aus. Dann würde ich andere Hilfszügel verwenden. Und schön vorwärts, auch beim Reiten. Vorne nichts gegen halten. Wenn die HH schön aktiv ist, dann fällt der Hals von ganz alleine.

  • gitana gitana sagt:

    Ich hatte zu Jugendzeiten auch mal ein Pflegepferd, das nicht gut gemistet wurde. Leider konnte ich nicht täglich hin, um das selbst gründlich zu machen. Ich habe dann immer als erstes die Hufe gründlich ausgekratzt und die ganze Sch… entfernt, damit alles gut trocknen kann. Das ging einigermaßen, aber half nicht so gut wie erhofft.
    Dann habe ich angefangen, die Hufe nach dem Auskratzen gründlich bis in die letzten Winkel zu waschen. Da waren sie zwar direkt anschließend noch feuchter, aber nach dem Trocknen war es dann viel besser, weil nicht nur der Mist, sondern auch der feuchte Siff weg war. Wenn alles trocken war, habe ich die Strahlfurchen mit Watte ausgestopft, so blieb da alles sauber und trocken. Man kann auch vorher noch ein Pflegemittel reintun. Das kann ohne Probleme auch ein paar Tage drin bleiben. So wurde dann irgendwann alles gut. :ja:

  • papilio-niger sagt:

    Da kann ich Nova Derma Salbe empfehlen. Mit Watte fest in die Taschen stopfen, alle ein, zwei Tage. Vorteil: es kommt kein neuer Dreck rein und es stinkt nicht so ekelig wie Jodoformäther…

  • JAusten sagt:

    Es scheint so, als bringe er von Natur aus nicht so eine schöne O-Linie, Halsung mit und ich sehe auf Grund des Bildes ein rahmiges Pferd mit einem sehr schmalen/dünnen Hals. Auf Grund des Bildes deutet sich (muss natürlich im Original nicht so sein) für mich ein leichter Axthieb an und das bedeutet eigentlich immer, dass das Pferd unterm Sattel auch einen falschen Knick hat. Neigt der zum „in die Brust beißen“?

  • Watson Watson sagt:

    Merlin, ich kenne dein Problem, hat meiner auch, seit er nicht mehr im Offenstall steht. Der bringt es ja immer fertig, sich nach dem äppeln mit den Hinterhufen genau in den Haufen zu stellen. So sehen auch die Hufe aus :motz: Ich hab der Strahlfäule mit den Dry Feet den Gar ausgemacht und ich bürste die Hufe täglich nach dem säubern noch mal mit einer Drahtbürste aus um die Durchblutung anzuregen. Seit dem gehts viel besser.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich habe mir jetzt Wasserstoffperoxid 3% und eine Spritze besorgt, damit funktioniert das super und die Hufe sehen schon viel besser aus. Vielen Dank für den Tipp!!! :hurra: Schon nach dem ersten Mal konnte man eine Veränderung sehen und mit der Spritze kommt man auch die kleinen Ecken. Benutze es aber nicht jeden Tag, nicht das es zu aggressiv wird.

    Und ich glaube das mit der Watte in den Strahlfurchen und im Strahl werde ich auch mal probieren, obwohl ich hätte nur Angst das sich die Watte mit Mokke vollsaugt und dann steht das da doch drin…

    Jausten, deine Vermutung ist richtig, er neigt dazu sich zu verkriechen. Hättet ihr einen Tipp wie ich dagegen arbeiten kann. Wie gesagt im Moment machen wir viel frisches vorwärts-abwärts, bisschen stellen, bisschen biegen. Aber sobald er sich versammeln soll, verkriecht er sich.

    Mit meiner RL hab ich darüber ständig Streit, sie ist der Meinung man kann sowas später korrigieren und das wäre nicht so schlimm. Da krieg ich Plaque auf den Zähnen, ich installier doch nicht erst das falsche Programm und das nachher nicht wieder wegzubekommen.

    Im Schritt ist das Verkriechen schlimmer als im Trab, da hebt er sich eher raus als das er am Zügel geht…

  • gitana gitana sagt:

    ich hätte nur Angst das sich die Watte mit Mokke vollsaugt und dann steht das da doch drin…

    Bei mir war das nicht so, es blieb alles schön trocken. Die Watte muß aber schön fest reingestopft werden, dann geht das. Die kann dann sogar auch ein paar Tage drin bleiben.

  • JAusten sagt:

    Das ist ein Anlehnungsproblem. Der verkriecht sich, um den Hilfen zu entgehen, keine Last aufnehmen zu müssen usw.. Ne, gerade diese Verkriecherei ist schlimm und wenn ich mir die Halsung angucke, macht der das nicht erst seit „gestern“. Tipps kann ich keine wirklich guten geben, weil es nur effektiv sein kann, wenn man vor Ort Hilfe hat. Der muss v/a auf Bughöhe mit fleißiger HH. Das muss durch RL kontrolliert werden.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke für eure Einschätzung! Ich habe jetzt erstmal angefangen ihn mit Ausbinern zu longieren, das bringt schon ein wenig was. Er lässt den Hals fallen… Aber das ist noch viel Arbeit, ich weiß nicht ob ich so weiter mit meiner RL zusammen arbeiten kann. Das bringt uns irgendwie nicht weiter… 🙁

  • jaara2008 sagt:

    Das bringt uns irgendwie nicht weiter…

    Warum nicht? Womit bist Du unzufrieden?

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Mit meiner RL hab ich darüber ständig Streit, sie ist der Meinung man kann sowas später korrigieren und das wäre nicht so schlimm. Da krieg ich Plaque auf den Zähnen, ich installier doch nicht erst das falsche Programm und das nachher nicht wieder wegzubekommen.

    Im Schritt ist das Verkriechen schlimmer als im Trab, da hebt er sich eher raus als das er am Zügel geht…

    Das hier schrieb Merlin auf der Seite vorher.
    Ich kenne das Problem von meinem Friesling. Und ich kenne auch das Problem, wenn die RL da Wege gehen möchte, die man selbst aus gemachter Erfahrung nicht gut findet.

    Einerseits hat die RL Recht: es bessert sich manches wenn die Kraft von hinten sich bessert. Also mit frischem Vorwärts ist schon mal gut. Manchmal ists aber wie so ne Art Konditionierung, eher ein mentales Problem sich zu verkriechen und da nutzt die Kraft allein auch nix. Den Kreislauf muss man durchbrechen, dem Pferd zeigen, dass es sich anders bewegen soll … und kann.
    Bei uns hat Stangenarbeit sehr gut geholfen. An der Longe hab ich es alleine immer schon gemacht, aber beim Reiten kam der Durchbruch in einem Kurs. Mein Pferd hat endlich vorwärts gedacht und das Verkriechen und Verhalten schlicht vergessen. Wir hatten großen Spass und das ist für mich nun ein super Hilfsmittel um das Vorwärts zu zelebrieren und zu etablieren.

    Zu dem Problem mit der RL: ich würde sie ansprechen und bitten andere Dinge wie z.B. Stangenarbeit einzubauen. Wenn sie das nicht will und einen Weg beibehält, der sich für Dich absolut nicht gut anfühlt, schau Dich nach jemand anderem um. Ich habe zuletzt verschiedene RL gehabt. Eine für einmal wöchentlich und dann noch mehrere Kurse im Jahr und spezielle Stunden bei einem Trainer der nur selten kommt. Nach den Kursen hat mir der wöchentliche Unterricht auch teilweise vom Ansatz her nicht mehr genügt. Habe dann um andere Schwerpunkte gebeten, z.B. macht diese RL sehr gute Sitzschule. So hab ich von allem dann immer noch etwas Gutes mitgenommen.

  • jaara2008 sagt:

    Zitat von »Merlin-Adair-of-Kingsholm«
    Mit meiner RL hab ich darüber ständig Streit, sie ist der Meinung man kann sowas später korrigieren und das wäre nicht so schlimm. Da krieg ich Plaque auf den Zähnen, ich installier doch nicht erst das falsche Programm und das nachher nicht wieder wegzubekommen.

    Im Schritt ist das Verkriechen schlimmer als im Trab, da hebt er sich eher raus als das er am Zügel geht…

    Das hier schrieb Merlin auf der Seite vorher.

    Oh, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm… :red:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Sweltsje, das mit dem frisch vorwärts war leider nicht die Idee meine RL, sondern eher meine Idee. Also ich hab jetzt mal auf deinen Tipp hin einfach mal angefangen beim Longieren ein wenig Stangenarbeit mit reinzunehmen. Das macht nicht nur ihm Spaß! 🙂 Und ich werde weiter beim Longieren die Ausbinder/Dreiecker dran lassen, die scheinen ihm den richtigen Weg zu zeigen. Habe jetzt vielleicht 4-5x damit longiert und wir haben schon eine gute Tendenz. Mich ärgert unheimlich das meine RL mich auf so Sachen wie den Axthieb nicht hingewiesen hat. Schließlich ist das ihr Job, dafür bezahle ich sie ja und ich ärgere mich auch über mich selbst. Warum habe ich das selbst nicht bemerkt? :wacko: Man kann wohl leider nicht alles wissen, aber danke das ihr so ehrlich seid und mir das so einfach sagt, ist einfach die beste Methode… Mit den Heinis aussm Stall kann man leider keine anständigen Fachgespräche führen, ohne das einer beleidigt, eingeschnappt oder total arrogant ist… Aber wenn uns das Glück Hold ist, bekomm ich bald vielleicht mein eigenes kleines Pferdeparadies… :hurra: Dann hat das Pensionsleben bald wieder ein Ende!!! :hurra:

  • jaara2008 sagt:

    Aber wenn uns das Glück Hold ist, bekomm ich bald vielleicht mein eigenes kleines Pferdeparadies…

    Hört sich spannend an! Ich drück die Daumen!

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Aber wenn uns das Glück Hold ist, bekomm ich bald vielleicht mein eigenes kleines Pferdeparadies…

    Hört sich spannend an! Ich drück die Daumen!

    Danke ich bin auch schon total kribbelig… Ich hätte niemals vermutet das jetzt alles so schnell geht. Ich werde auf jeden Fall berichten wenn’s soweit ist! :hurra: :friend:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Merlin, ich glaube Du hast ein gutes Gefühl, für das was richtig ist. Und ich wünsch Dir, dass das mit dem Stall klappt. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie das ist, wie die Unterschiede zw. eigener Hütte und Verein oder Pension sind… und ich kann Dich sehr, sehr gut verstehen 🙂 :friend: .

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke! :friend: Ich bin so gespannt ob das alles klappt so wie wir uns das wünschen und vorstellen.
    Der Schritt von der Mietwohnung und Pensionsstall zu eigenem Haus und Pferdestall ist riesengroß und ich hab doch ein wenig Angst dass dass vielleicht zu viel ist…

  • fichtefucht sagt:

    Man wächst an seinen Aufgaben :ja:
    Du schaffst das schon :hug:

  • casper109 casper109 sagt:

    Bei Fichte unterschreib, ich hab ja mittlerweile meine Beiden auch in Eigenregie. Auch wenn nicht immer alles so einfach ist, weil doch mehr Verantwortung und Planung auf einen zukommen.

    Aber wenn ich meine Beiden dann sehe und z. Zt. ja auch unseren Sommergast dann ist die Anstrengung ganz schnell vergessen.

    :friend:

    Und für mich gibt es nichts schöneres als morgens (um kurz nach 5) die 3 zu begrüßen und für den Tag auf die Wiese zu entlassen, auch am Wochenende 👿 und da ist es zum Teil so das ich dann nach dem Abäppeln des Unterstand/Auslaufs oft noch da bleibe und die 3 noch eine Weile beobachte und den beginnenden Tag genieße :tuete:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Da bin ich wieder! 😀 Ich habe jetzt in letzter Zeit fast nur longiert und nicht geritten. Wir haben die Dreiecker dringelassen. Die Tendenz ist nach wie vor gut, aber eben noch viel Arbeit. Hab heute eine halbe Stunde mal Probe geritten um einfach mal zu merken ob es einen Unterschied gibt. Mein Gesichtsausdruck war ungefähr so: 8o Der war frisch vorwärts mit aktivem Hinterbein und ließ schon nach kurzer Zeit den Hals fallen… Braves Färd! Ich darf ihn nur nicht immer stören und um Gottes Willen nicht vorne fest halten! Muss ich mir ständig immer wieder selber sagen…

    Ach ja, und mein persönlicher Gewinn für heute: ich bin draußen aufgestiegen und auch auf dem Außenplatz geritten ohne das ich panische Angst hatte das er mir durchgehen könnte. Auch als er Gen Pferdestall gedrängelt hat konnte ich mich durchsetzen und er hat dann auch nicht länger nachgefragt.

  • jaara2008 sagt:

    Also hattest Du einen sehr erfüllten Pferde-Tag, stimmts? Das ist immer wieder schön und genau das, was einen motiviert, weiterzumachen! 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Damit das hier nicht langweilig wird… 😀

    Mein Pferd ist ein Schwein und zwar ein Richtiges!!! :cursing: Immer wird die Einstreu von unten nach oben gewühlt. Gestern hat er gerochen wie ein vollgepinkelter Hund, ich musste den erstmal waschen, das war nicht zum aushalten und ich mach die Box JEDEN Tag! :maul: Ich hab jetzt gestern spontan mal eben auf Späne umgestellt um mal zu gucken ob das besser wird. Leo zieht zum 01. August eine Box weiter und ich bin fast gewillt zumindest erstmal Matten in die Box zu legen, damit der nicht ständig in seinem eigenen Kram liegt, das ist einfach eklig und auch nicht gerade hygenisch.

    Hat zufällig jemand Boxenmatten abzugeben?

  • casper109 casper109 sagt:

    Dann denk aber dran eine Ecke einzustreuen, damit er wo pinkeln und äppeln kann.

    Ich habe im Unterstand auch Gummimatten und draußen eine Strohstelle, dort gehen sie zumindest zum Pinkeln hin, auf den Matten spritzt es an die Beine und das finden alle 3 :kotz:

    Nur das Äppeln lassen sie nicht so ganz auf den Matten :doh:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Hmm gestern war auf Grund der Späne etwas besser, aber glücklich bin ich damit noch nicht… Ich werde mich mal durch den Thread hier wühlen.
    Im Moment würde ich mehr zu wasserundurchlässigrn tendieren, aber denn sammelt sich der Urin ja unter der Matte und das ist irgendwie auch nicht optimal…

  • gitana gitana sagt:

    aber denn sammelt sich der Urin ja unter der Matte und das ist irgendwie auch nicht optimal…

    Das ist nicht nur nicht optimal, sondern obereklig! :kotz: Der Urin, die sich da drunter sammelt, stinkt derart, daß einem die Nase abfailen kann. Mach das auf keinen Fall!

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich hab mir das schon fast gedacht… :kotz:

    Also bei Betonuntergrund wasserundurchlässig und dann noch drüber streuen?

  • gitana gitana sagt:

    Dazu kann ich dir eher wenig sagen, da unsere Schätzchen alle super ordentlich sind. Wir streuen mit grobem Sägemehl ein und das richtig dick! Meist pinkeln sie nur auf eine Stelle und weil die Einstreu so dick ist, sickert das nach unten durch und bleibt da „am Stück“ liegen, da wird auch nichts umgegraben. Die Äpfel werden alle entweder auf einen großen Haufen an der Wand gemacht oder zumindest alle Haufen ganz dicht beieinander.
    Wenn ich miste, schaufle ich den Haufen Äpfel auf und grabe dann die nasse Stelle aus, schaufle die komplett weg und ziehe mit dem Rechen die anderen trockenen und sauberen Späne wieder drüber und mache alles eben. Geht sehr schnell und die Box sieht immer aus wie frisch eingestreut. :thumbsup:

    Wenn ich so ein Schwein hätte, würde ich wohl eine dicke, undurchlässige Matte nehmen für so ca. 2/3 der Box und den Rest auch wieder dick einstreuen, die Matte selbst auch dünn, nur so, daß es gemütlich aussieht, aber beim Pinkeln doch spritzt :fies: . Wär jetzt aber nur so eine Idee; wie das in der Praxis funktioniert, müsste sich erst rausstellen.

  • winterquell sagt:

    Wir waren bezüglich Gummimatten auch immer sehr skeptisch und der gleichen Ansicht,wie die vorangegangenen Beiträge es beschreiben (Gestank/Nass unter den Matten usw.).
    Vor 2 Jahren kam dann ein neuer Einsteller,der unbedingt seine eigenen Puzzlematten mitbringen und einbauen wollte,weil er die für ideal befand.Er hat die Matten eines Samstags ganztägig sauber an die Boxengröße angepasst und zugeschnitten.
    Das sah dann schon deutlich tiergerechter aus,als der Betonboden und wir waren gespannt,wie sich die Sache weiterentwickelt.
    Es stellt sich dann heraus,dass deutlich weniger Einstreu notwendig war,die Box wesentlich zeitsparender und weniger anstrengend zu händeln war und das Pferdchen nie auf einer blanken Stelle stand/lag.Auch die Vidia-Stifte haben den Matten nichts angetan!Vor einigen Wochen ist dieser Einsteller wieder in einen anderen Stall umgezogen und hat somit die Matten wieder ausgebaut.Ich hatte auch erwartet,dass darunter das böse Erwachen zum Vorschein kommt und der Gestank zum Himmel stinkt-aber dem war nicht so!Die hochwertigen Puzzlematten sind dicht und lassen keine Flüssigkeit durch,wenn sie ordentlich verlegt werden.Seither würde ich am Liebsten alle BOxen damit ausstatten,aber die Teile sind nicht ganz billig.
    Fazit:Bei ordentlicher Verlegung und ausreichend flüssigkeitsbindender Einstreu ist das eine tolle Sache und das Boxenpersonal tut sich deutlich leichter….besonders bei Sportpferden,die 23h in der Box stehen,weil es der Besitzer so will…….aber das ist wieder eine andere Geschichte

  • gitana gitana sagt:

    Die Puzzlematten sind aber auch was ganz anderes als diese roten insgesamt durchlässigen dicken Matten, die ich schon in Boxen statt Einstreu gesehen habe.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    winterquell, hast du einen Link zu den Puzzlematten?

  • luischen luischen sagt:

    Hallo Merlin, hab auch einen Lauries Sohn 8 Jahre alt, „Leo“ 1,74m aber Fuchs- von der Mutterseite. Heißt Deiner denn auch Leonarda da Vinci?? Dann scheinen die Züchter ja sehr kreativ. Von den Eigenarten klingt das sehr ähnlich, ist auch ein Herzchen charakterlich, jedoch aufgrund eines Strahlbeinbruches nur bedingt nutzbar. Mein 1,80m-Beisteller. Für mich ist das als Reitpferd fast schon zu groß, bin aber auch nur knappe 1,70m. Mein Nutztierchen ist nur 1,58m, da fällt man nicht so tief… Bin nämlich wegen Uausgelastetheit des Riesenbabys leider auch schon drei mal runtergeplumpst, das sind ja echte Bewegungkünstler, da bleib ich nicht oben. Viel Spaß mit Ihm!! Gruß Luischendas-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/51641/

  • luischen luischen sagt:

    das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/51642/ Finde den Gesichtsausdruck echt ähnlich, muß wohl vom Papa sein

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Das ist ja witzig… Nee meiner heißt nur Leonardo…aber deiner hat eine sehr ähnliche Blesse! 😀 Und der Gesichtsausdruck passt auch… Uploaded with ImageShack.us Also wenn ich mir was wünschen könnte, hätte ich meinen vom Gefühl her gerne noch ein paar Zentimeter größer… :fies: Aber eigentlich passt das so schon, brauche schon einen Hocker um da rauf zu kommen…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Uploaded with ImageShack.us

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    :hurra: :hurra: :hurra: Bin gestern kurz ausgeritten mit dem Knallkopp!!! Es wird langsam und das beste ich hab jetzt zwei Wochen Urlaub und kann den mal richtig ärgern… 😀

  • casper109 casper109 sagt:

    Na dann wünsche ich euch viel Spaß, meine Woche Urlaub ist erst mal rum, aber jetzt dann 3 Wochen arbeiten und dann hab ich noch mal 2 Wochen 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke! Ich bin sowas von urlaubsreif und freu mich einfach nur auf ausschlafen, reiten, reiten und reiten!!! 😀

  • casper109 casper109 sagt:

    Das kenn ich deshalb hatte ich jetzt auch schon mal eine Woche, im September haben wir dann zusammen Urlaub und da geht es dann auch für eine Woche an die Ostsee und ich darf meine Pferde mitnehmen und nehme dort auf dem gebuchten Hof Unterricht, da freu ich mich auch schon drauf…… :hurra:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ohhhh, da bin ich aber neidisch, mit den Pferden in den Urlaub. Wie toll!!! Was macht denn deine bessere Hälfte wenn du reiten bist? Meiner würde mir den Vogel zeigen! :irre: 😀
    Komme gerade von unserem ersten Ausritt!!! Der Abendsonne entgegen… So schön! :hurra:

  • Gotterfunke sagt:

    ausdrucksstarkes „Köpfchen“ 😀
    apropos Köpfchen: Bitte verschnall mal das mexikanische Reithalfter richtig. Die Ringe sitzen m.M.n. etwas zu tief.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    ausdrucksstarkes „Köpfchen“ 😀
    apropos Köpfchen: Bitte verschnall mal das mexikanische Reithalfter richtig. Die Ringe sitzen m.M.n. etwas zu tief.

    Noch gar nicht gesehen… Ja das Reithalfter saß den Tag schei*e, du hast Recht die sitzen zu tief. Zum Glück haben wir jetzt wieder ein kombiniertes RH, das sitzt besser!

    Irgendwie ist bei uns jetzt der Knoten endlich geklappt, der RU gestern war so klasse! Und heute lief er auch wieder wie ein Glöckchen… :love:
    Er gibt den Rücken jetzt endlich schön her und zieht richtig ran ans Gebiss! So kann es weiter gehen!!! :attack:

  • gitana gitana sagt:

    In den alten Büchern, Richtlinien, LPO´s … ist auf den Bildern das mex. RH exakt so verschnallt wie das Englische. Irgendwann hat ein Fuzzi damit angefangen, das hoch zu verschnallen und jeder Hinz und Kunz hat es nachgemacht und heute denken alle, des g´hört so! 8)

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Mein Leo hat sich hinten das Sprunggelenk großflächig aufgescheuert… ;( Es war absolut kein Stroh mehr in der Box und er hat sich wohl beim Liegen bzw. Aufstehen, alles aufgescheuert! Jetzt muss ich erst mal Boxenmatten bestellen, das geht so nicht weiter!

  • casper109 casper109 sagt:

    Oh das ist aber nicht so schön, hoffentlich heilt es schnell, so das er keine Probleme bekommt.

    Ich habe im Unterstand auf der Wiese auch Gummimatten, die Pferde legen sich zwar lieber auf Stroh, nutzen aber auch die Matten. Allerdings sind das durchlässige, falls sie doch mal drauf Pinkeln, was aber bisher nur die Stute als sie rossig war 2 mal gemacht hat.

    Ansonsten gehen alle auf die Strohpinkelplätze vor dem Unterstand 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Mal wieder neues vom Leo… Wir arbeiten täglich an Anlehnung und Losgelassenheit, er hat schon gut aufgemuskelt, aber wir müssen noch viel an Balance arbeiten, sowohl an meiner als auch an seiner! :wacko:
    Die Hufe sind ganz gut geworden, wir haben jetzt den dritten Hufschmied und der hält seine Termine ein und macht auch die Hufe gut.
    Mein blöder Sattler geht seit Wochen nicht mehr ans Telefon und bald haben wir den Salat das beide Sättel nicht mehr passen und ich erstmal nicht reiten kann. Jetzt muss ich mir erstmal einen neuen Sattler suchen.

  • Raglan sagt:

    Wen hast Du denn als Sattler?

  • Gotterfunke sagt:

    In den alten Büchern, Richtlinien, LPO´s … ist auf den Bildern das mex. RH exakt so verschnallt wie das Englische. Irgendwann hat ein Fuzzi damit angefangen, das hoch zu verschnallen und jeder Hinz und Kunz hat es nachgemacht und heute denken alle, des g´hört so! 8)

    Da wollte ich noch kurz was zu schreiben. Wenn das mexikanische Reithalfter keine Ringe hat, dann ist es durchaus möglich, es englisch zu verschnallen. Nicht aber mit den Ringen an den Backenstücken.

  • gitana gitana sagt:

    Wieso meinst du soll das mit Ringen nicht gehen? :denk:

    Ich kenne sozusagen persönlich nur welche mit Ringen und das geht einwandfrei. An zwei Trensen, die ich mal supergünstig neu gekauft hatte, waren welche dran und ich hab die auch ein paar Mal so benutzt. Aber da ich eigentlich lieber nur „englisch“ oder „hannoversch“ reite, hab ich die Reithalfter inzwischen umgebaut, sonst hätte ich dir ein Beweisfoto machen können 8) .

  • Gotterfunke sagt:

    Wieso meinst du soll das mit Ringen nicht gehen? :denk:

    Ich kenne sozusagen persönlich nur welche mit Ringen und das geht einwandfrei. An zwei Trensen, die ich mal supergünstig neu gekauft hatte, waren welche dran und ich hab die auch ein paar Mal so benutzt. Aber da ich eigentlich lieber nur „englisch“ oder „hannoversch“ reite, hab ich die Reithalfter inzwischen umgebaut, sonst hätte ich dir ein Beweisfoto machen können 8) .

    Mit den Ringen musst du das mexikanische Reithalfter noch tiefer verschnallen, weil die Ringe sonst u.a. gegen das Jochbein drücken, so daß der Nasenriemen dann eher das Atmen behindert als fördert. Von den Druckpunkten, die bei diesem Reithalfter (nicht) angesprochen werden sollen brauch ich dir sicherlich nichts erzählen, das wirst du selber wissen. Auch gibt es dann noch den Unterschied bei den mex. Reithalftern, wie die Nasenriemen verbunden sind, nämlich einmal in einem Stück oder Backen- und Nasenriemen getrennt. All das sollte man bedenken, wie man sich entscheiden sollte, so ein Reithalfter zu verschnallen oder überhaupt zu nutzen.
    Aber es ist natürlich so, daß des Menschen Wille sein Himmelreich ist und jeder natürlich selber entscheiden kann, wie er es denn gerne verschnallen würde.

  • Bohnchen sagt:

    Becca hat recht.
    Würde auch gern mal Deine Quellen wissen, ich habe es nirgends niedrig verschnallt gefunden, Gitana.
    Das mexikanische RH hat ja auch einen Sinn, deshalb wird es hoch verschnallt. M.E. nicht weil sich irgendwann jemand überlegt hat das zu tun.
    Und wenn dem so sein sollte würde ich sagen, Hut ab, da ich es sinnvoll finde es hoch zu verschnallen.

  • gitana gitana sagt:

    Meine Quellen habe ich doch genannt. Ganz exakt Titel und Erscheinungsjahr weiß ich natürlich nicht, ich habe es eben in verschiedenen älteren Büchern so gesehen, wo die verschiedenen Zäumungsarten und RH beschrieben waren.

    Ich hatte es so verschnallt, daß die Ringe so ein bis eher zwei Fingerbreit unterhalb des Jochbeins waren und damit lag der obere Nasenriemen sozusagen eben so wie ein englisches RH und die untere Verschnallung so wie der Sperrriemen. War überhaupt kein Problem :nix: . Aber ihr habt offensichtlich mehr Erfahrung mit den Dingern, vielleicht geht es nicht immer so einfach.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Raglan, hast PN! 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Pforgsche Wunderheilung gibt´s anscheinend auch bei Menschen, gestern Abend schrieb mir der Sattler eine SMS, er hätte den Abend noch Zeit eben rumzukommen. Freitag bekomm ich meinen Sattel schon wieder und denn läuft´s hoffentlich wieder rund, der passte nämlich gar nicht mehr… Wir müssen ein Filzstück zusätzlich in den Sattel einbauen, weil die Polsterung nicht mehr ausreicht bzw. sonst knüppelhart wird… :S

    Ich hab ein schlechtes Gewissen, das ich ihn so lange damit geritten habe, kein Wunder das er so ungnädig war beim satteln…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    So nachdem der Sattel wieder passt, hatten wir dieses Wochenende einen Lehrgang bei Susann Bendler. :thumbsup:
    War total klasse und ich habe mal wieder gemerkt wie viele Fehler sich einschleichen. Umso so krasser der Unterschied am Ende des Lehrgangs. Ich bin mit meinem Bub total zufrieden, er hat toll mitgearbeitet obwohl es knackig kalt war. :love:
    Jetzt haben wir einiges nachzuarbeiten! :attack:

  • traumel traumel sagt:

    🙂 sowas ist immer schön – wenn man am Ende des Kurses gleich kleine Erfolge spürt :thumbsup:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ja der Unterschied war schon deutlich merkbar. Umso schlimmer zu merken was für einen vergleichbar schlechten Unterricht wir bis jetzt bekommen haben! Da muss sich was ändern, dringend!

  • Ponyfreundin sagt:

    Bin erst gerade auf diesen Thread gestossen, liest sich toll und auf den ersten Seiten haben ich mich voll wieder gefunden. Mein Pferd ist ja vor 9 Wochen mit einem gebrochenen Halswirbel eingeschläfert worden. Nun habe ich gemerkt, das es ohne nicht geht und nun erwarte ich nächste Woche mein neues Pferd. Und mir geht es auch so, das ich Angst habe mich verrückt zu machen, das dem Neuen auch wieder was passiert. Ich habe ja vor einem Jahr meine Ponystute an einer Kolik verloren. Immer, wenn jetzt ein Pferd Kolik bekommt, drehe ich am Rad und krieg die Panik.
    Dein Pferd sieht nett aus, wäre mir allerdings vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel zu groß. Wünsche Dir weiterhin viel Freude mit Leo, ich werde hier auf jedenfall weiterlesen. Das mit dem Sattel wird dann ja auch noch auf mich zukommen :kotz:
    Du schreibst, Du kommst aus 27…, ist das in der Nähe von Delmenhorst?
    Ich wohne jetzt in Nordhessen, komme aber aus Bremen und bin in Delmenhorst geboren 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Vielen Dank für die guten Wünsche! :friend: Ich bin nur glücklich mit diesem Pferd, es war definitiv die richtige Entscheidung und das richtige Pferd. Ich bin froh das ich hartnäckig geblieben bin und an diesem Pferd dran geblieben bin!
    Delmenhorst ist tatsächlich nicht weit weg von mir! Was verschlägt einen denn von hier nach Hessen? Die Liebe?… 😀

    Ich bräuchte jetzt nochmal ein paar Denkanstöße von euch. Momentan läuft Leo mit einer Trense mit englischem Reithalfter. So ganz zufrieden bin ich damit aber noch nicht. Er mault trotzdem immer noch. Mexikanisch findet er auch total doof (in beiden Verschnallvarianten), er hasst es wenn man ihm das Maul zuschnürt. Hannoveranisch würde ich aus diesem Grund auch eher ausschließen, ausprobiert habe ich dies aber noch nicht. Gibt es noch was Anderes was man ausprobieren könnte?
    Hackamore trau ich mich glaube ich noch nicht…

  • gitana gitana sagt:

    Gibt es noch was Anderes was man ausprobieren könnte?

    Bügelhalfter? :denk:

    Oder ganz ohne, ist doch eh viel pferdefreundlicher :fies: xmas

  • Patsch Patsch sagt:

    Oder schnall mal das Englische versuchshalber paar Zentimeter (also ein oder zwei Fingerbreit max) höher oder niedriger, vielleicht mag er nur diese exakte Stelle nicht wo der Riemen jetzt liegt?
    Ich hab mit meinem lange rumprobiert und bin schließlich bei einem recht schmalen Riemen gelandet, die breiteren fand er wohl alle doof. Er mag auch die schmale Serreta lieber als den breiten Kappzaum.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Hast du beim engl. RH den Sperrriemen schon weg? Wenn nicht, das mal probieren. Und wie fest machst du den Nasenriemen zu? Mal reichlich locker lassen versuchen?

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Sperrriemen war das erste was wir entfernt haben. Ich habe jetzt das Reithalfter im ersten Loch, damit es ganz locker sitzt, trotzdem reißt er nach dem Reiten immer das Maul auf und tut so als hätte man ihm alles zugeschnürt.
    Für mich war dieses Verhalten auch immer ein Zeichen das ich ihn nur mit ganz feinen Hilfen reiten sollte und niemals, nie, nicht grob mit der Hand sein darf. Meine Reitlehrerin vom Kurs meinte nun aber das ich zu vorsichtig bin und er sich deswegen manchmal rausmogelt aus der Anlehnung… Ich solle ihn ruhig mehr ranreiten ans Gebiss und das vorne auch abfangen und die Zügel nicht wegschmeißen bzw. durchhängen lassen. Die Fortschritte sprechen für sich, wir lernen im Moment so viel. Und er ist immer so mit Feuereifer dabei. Wenn wir letzte Stunde etwas erarbeitet haben, kann er das beim nächsten Mal schon fast von alleine. So nach dem Motto: „Oh, oh, ich weiß wie das geht!!! Warte…“ Und dann er das schon von alleine gemacht… :irre: 😀

    Ich werde nochmal deinen Tipp ausprobieren, Patsch. Mal gucken was er dazu sagt! Ich werde auch nochmal einen schmaleren Nasenriemen ausprobieren, vielleicht mag er das dick gepolsterte auch nicht so gerne.

    Ansonsten läuft es Im Moment echt gut! Aktuell erarbeiten wir anständige Galopp-Trab Übergänge und ein rundes vorwärts-abwärts im Galopp. Da habe ich noch unheimlich viel Schiss, der hat so eine Riesen Galoppade die ich noch nicht so richtig sitzen kann. Gefühlt macht der zwei Galoppsprünge und die Halle ist schon wieder zu Ende… :attack:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Neues vom Leo gibt es nicht so wirklich, wir trainieren immer noch da v/a, nehmen so langsam die Seitengänge mit rein usw. …
    Ich habe da aber nochmal eine Verständnis-Frage! Mein Leo macht auf der Sommerweide immer einen auf Herdenchef und er hat zwei von den Ponys die er besonders auf dem Kiecker hat. Will jemand eins der beiden Ponys von der Weide holen, stürmt Leo, wenn notwendig aus der letzten Ecke, bis ans Tor um denjenigen wegzubeißen! Es ist dabei egal ob der Mensch daneben steht oder nur das Pony vorne am Wasserbottich steht. Weil ich leider nicht jedes Mal dabei sein kann, hab ich denjenigen gesagt sie sollen ruhig eine lange Peitsche mitnehmen und wenn das nicht abschreckt, auch mal zulangen.
    Wenn jetzt eins der beiden Ponys mit mir im Unterricht geht, versucht Leo, während ich drauf sitze, dieses Pony zu beißen mit angelegten Ohren und gefletschten Zähnen! Beim ersten Mal war ich völlig überrumpelt und er hat dafür erstmal einen fetten Anranzer bekommen. Meine RLin meint jetzt aber er ist unsicher und greift deswegen an und ich solle doch besser versuchen ihn zu beruhigen… :irre:
    Kann mich jemand aufklären, ich finde das einfach nur frech und gehört unterbunden und zwar ganz strickt…
    Was meint ihr?

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Hmmmm, also ich persönlich habe das bisher bei 3 Pferden erlebt, dass die wirklich auf Angriff übergegangen sind. Bei meinem Hengst (wenn er ein anderes Pferd echt nicht leiden kann), bei einem anderen recht dominanten Hengst und bei einer … ähem, sagen wir leicht hengstigen Stute. :rolleyes:

    Bei allen dreien behaupte ich mal, dass Unsicherheit da nicht der Auslöser war. Und der Vergleich mit den selben Pferden auf der Weide fehlt mir natürlich auch.

    Es klingt eher, als wenn für Leo die Rangfolge nicht ganz eindeutig geklärt ist. Das kann er ja gerne machen, aber nicht in der Halle unterm Sattel. Da würde er von mir auch einen Anranzer bekommen. :ja:

  • Gambassi sagt:

    Ich würde sogar sagen, selbst wenn es Unsicherheit ist, solltest du das strikt verbieten. Denn nur dann kann er begreifen, dass das Verhalten unangemessen ist. Wenn Chef sagt, die Ponys braucht man nicht angreifen, dann ist das auch so 😉 Wenn du ihn beruhigst, wird er das eher als Lib missverstehen.

  • gitana gitana sagt:

    Wenn du ihn beruhigst, wird er das eher als Lib missverstehen.

    Das Lib soll wohl Lob heißen … 😉

    Ich stimme dem Satz aber voll zu, nicht loben, sondern sofort ganz klar stellen, daß sowas gar nicht geht :maul:

  • Gambassi sagt:

    Sollte es 😀 Handytastaturen sind tückisch, und schnelles nebenher Tippen auch 😉

  • xxckxx sagt:

    Klar und deutlich die Wacht ansagen :maul:

    Das geht gar nich … wenn da mal was passiert …

  • jaara2008 sagt:

    Klar und deutlich die Wacht ansagen

    Das geht gar nich … wenn da mal was passiert …

    Grundsätzlich hast Du sicher recht und ich sehe das genauso: Das geht gar nicht!

    Leider ist das gar nicht immer so einfach. Klar, kann ich in dem Moment reagieren: Ruck am Führstrick, anschnauzen, rückwärtsrichten und was auch immer. Nur leider ist das Pferd in dem Moment ja sowieso schon so aus dem Häuschen – egal ob aus Angst/Unsicherheit oder aus Aggression – dass ein nachhaltiger Lerneffekt nicht eintritt.

    Da hilft wahrscheinlich nur konsequentes Herantasten: Ab welcher Entfernung respektive Nähe erträgt er es nicht mehr und bekommt Stress bzw. zeigt dann unerwünschtes Verhalten? Erst mal in größerer Entfernung arbeiten, evt. über Futter ablenken, immer wieder zurückholen in die Konzentration auf die eigene Aufgabe, loben, wenn er ruhig bleibt. Ich glaube, man kann das unerwünschte Verhalten genauso gut ignorieren, weil er durch die Maßregelungen eher zusätzlichen Stress bekommt, als dass er damit aufhören würde. Zumindest anfangs, bis er gelernt hat, eine geringere Distanz zu akzeptieren.

    Ich kenne dieses Verhalten von meiner alten Stute. Bei fremden Pferden (auch die, die seit Jahren auf der Koppel NEBEN ihrer stehen, aber eben nicht zur eigenen Gruppe gehören) macht sie grundsätzlich erst mal ne Riesenwelle, wenn sie aus ihrer Sicht zu nah bei ihnen sein muss. Das kann schon auf dem Reitplatz sein, wenn jemand neben ihr vorbeireitet. Wie gesagt, das sind alles Pferde, die sie seit Jahr und Tag vom Sehen kennt, aber mit denen sie eben nicht direkt zusammensteht. Das können auch Pferde sein, denen man unterwegs im Wald begegnet oder die auf einer Koppel stehen, an der man vorbeireitet. Ihr Verhalten – Riesenhektik, Kopf hoch, drohen mit Zähnen und Klauen Hufen, Schweifschlagen etc. – wird leicht als Aggression gedeutet. Ich glaube viel eher, sie verfährt nach der Taktik „Angriff ist die beste Verteidigung“. Das sieht spektakulär aus und viele (Menschen und Pferde) lassen sich davon erst mal blenden. Hält man dann dagegen, zieht sie ganz schnell zurück und weicht. Ganz schlimm war es, als mein neues Pferd kam. Die ist ja noch sehr jung und es dauerte eine ganze Weile, bis sie merkte, dass sie sich nur mal wehren muss und dann ist Ruhe. Das war keine leichte Zeit – für alle. Denn die Alte wiederum ist letztlich ja auch ruhiger und zufriedener, wenn sie weiß, wo sie steht.

  • xxckxx sagt:

    Das ist leider das Problem, man kann nicht immer dabei sein stimmt … !

    Ich persönlich würde mir hier Hilfe von einem Horsemanship Trainer holen …
    Von wo kommst du, ich hätte da einen Guten, den ich empfehlen kann 🙂 gerne per PN 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Klar und deutlich die Wacht ansagen

    Das geht gar nich … wenn da mal was passiert …

    Grundsätzlich hast Du sicher recht und ich sehe das genauso: Das geht gar nicht!

    Leider ist das gar nicht immer so einfach. Klar, kann ich in dem Moment reagieren: Ruck am Führstrick, anschnauzen, rückwärtsrichten und was auch immer. Nur leider ist das Pferd in dem Moment ja sowieso schon so aus dem Häuschen – egal ob aus Angst/Unsicherheit oder aus Aggression – dass ein nachhaltiger Lerneffekt nicht eintritt.

    Da hilft wahrscheinlich nur konsequentes Herantasten: Ab welcher Entfernung respektive Nähe erträgt er es nicht mehr und bekommt Stress bzw. zeigt dann unerwünschtes Verhalten? Erst mal in größerer Entfernung arbeiten, evt. über Futter ablenken, immer wieder zurückholen in die Konzentration auf die eigene Aufgabe, loben, wenn er ruhig bleibt. Ich glaube, man kann das unerwünschte Verhalten genauso gut ignorieren, weil er durch die Maßregelungen eher zusätzlichen Stress bekommt, als dass er damit aufhören würde. Zumindest anfangs, bis er gelernt hat, eine geringere Distanz zu akzeptieren.

    Also wie gesagt, auf der Weide reicht es wenn eins der Ponys am Tor steht, die Entfernung ist dabei variabel. In der Halle ist er ständig abgelenkt. Angreifen tut er ab einem Abstand von circa 1-2m. Ohrenanlegen gibts aber schon wenn er in Sichtweite kommt. Wenn wir dann zum Ende der Stunde nebeneinander stehen, schnuppern beide und alles ist gut. Leo ist dann interessiert ohne jegliche Anzeichen von Aggression. Steht Leo dann allerdings in der Stallgasse und das Pony will vorbei, werden wieder die Ohren angelegt…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Heut war wieder so ein Tag… Hach ich mag mein Pferd, der ist so toll! :love: 😀
    Heute war reiten einfach nur geil, alles hat Super geklappt, ein lockeres über den Rücken schwingendes Pferd mit leichter Anlehnung! Das erste Mal Schenkelweichen im Trab angetestet, Tritte verkürzen und verlängern… Und als bei uns Golfballgroße Hagelkörner aufs !Blech!-Hallendach geschlagen sind, weil plötzlich ein Gewitter runterkam, war der Gaul die Ruhe selbst und hat nur mit den Ohren gehorcht, aber kein bisschen Panik. Reiten macht Spaß! 😀

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    So schnell kann aber auch die Stimmung umschlagen. Aber es ist nicht das Pferd das Problem, sondern ich.
    Leo ist fast immer gut dabei und macht viele Fortschritte, aber ich bin völlig verwirrt was meine Reitweise oder Weg dahin angeht. Ich weiß um meine Fehler, mir fehlt viel Balance, Kondition und auch einiges an Wissen. Meine Körperhaltung ist manchmal unachtsam dem Pferd gegenüber.
    Ich hatte folgende Situationen:

    Ich reite mit Leo in der Halle, als sein Züchter in der Halle auftaucht. Er ist oft zum Zugucken da und er gibt auch gerne Tipps. Ich bin da für jeden Tipp dankbar, da er das Pferd viel länger kennt als ich und ihn vielleicht besser in einigen Situationen einschätzen kann. Der Züchter meint immer zu mir ich soll dieses Pferd mehr „anpacken“(wobei wir hier nicht von aufrollen sprechen!), ich soll Energie aufs Pferd übertragen. Spannung aufbauen. Nicht übervorsichtig sein. Keine Angst haben. Es gibt bei meiner RLin immer diese Situation das wir beim Galoppieren nicht mehr als eine oder zwei Zirkelrunden Galopp schaffen, danach bricht er mir auseinander und fällt mir in den Trab, von dem Übergang brauchen wir hier gar nicht sprechen. An diesem Tag hat der Züchter mir den Tipp gegeben, die Zügel kürzer zu nehmen, Spannung aufzubauen und wenn er nicht mehr galoppieren will auch mal die Gerte einzusetzen. Nachdem wir über diesen Punkt, an dem er mir immer ausfällt, mit Einsatz der Gerte hinaus waren, klappte es wirklich gut, wir haben sogar ein v/a im Galopp hinbekommen.
    Gleiche Situation im RU, Leo fällt aus, ich nehme ihn zurück lasse ihn erneut angaloppieren, wir machen noch eine große Runde und ich pariere durch. Dann muss ich mir von meiner RLin anhören ich darf ihn über diesen Punkt nicht hinaustreiben, das wäre falsch. Er hätte nicht die Kraft, ich muss das vorher merken und durchparieren. ?( Ich bin das erste Mal verwirrt…
    Dann musste ich mir beim Lehrgang, vom Züchter und von einigen anderen Leuten anhören ich wäre zu vorsichtig, ich müsste ihn mehr zusammenreiten, mehr Spannung übertragen und fordern (natürlich auch immer wieder mit nachgeben verbunden). Meine RLin meint, der ist noch nicht so weit, wir müssen noch mehr an V/A arbeiten, an Losgelassenheit und an den Muskeln im Bauch-und Rückenbereich. Nun habe ich mir vor Kurzem ein Video von Leo angesehen, da habe ich ihn damals das erste Mal in der Bewegung gesehen. Der lief super mit losgelassenem Rücken, aktiver Hintehand und Schwung. Wenn ich mir mein Pferd jetzt ansehen, finde ich der latscht… Da fehlt irgendwie Energie. So ich habe jetzt 5 Leute und 10 Meinungen. Bei der letzten Stunde habe ich meine RLin darauf angesprochen und sie ist sauer geworden, ich würde ihre Art nicht verstehen. Was soll ich davon halten, fühlt sie sich gekränkt? Ich bin nur noch verwirrter vom Pferd gestiegen. Ich wollte doch nur eine Lösung für MEIN Problem.
    Ich weiß für mich das ich das größere Problem von uns beiden bin und das ich nicht mit Gewalt aufs Turnier muss und auch noch zwei Jahre warten kann, ich weiß auch das ich dieses Pferd reell reiten will, der soll nicht nur den Kopf hinhalten und hübsch aussehen…

    Ist ein wenig wie eine Glaubenskrise… Ich merke ja das Leo ordentlich Muskeln aufgebaut hat und gut im Lack steht, aber die Bewegungen eben vorher energischer mit mehr Ausdruck waren…
    Krank ist der übrigens nicht, nicht das ihr meint, das er deswegen latscht… 😉
    Es geht hier bei allen Lehrern und Tipps niemals darum das Pferd aufzurollen oder den zusammen zu knallen!

    Was macht man in so einer Glaubenskrise?

  • jaara2008 sagt:

    Was sagt denn Dein eigenes Gefühl, welcher Art ihn zu reiten die richtige ist? Zeit lassen oder mehr fordern?

  • Flora1 sagt:

    Schwierige Situation…..aber du hast ja eigentlich gemerkt,das, wenn du ihn mehr „anpackst“,auch ein besseres Reitgefühl vorhanden ist…ich denke er ist in einem Alter wo man auch dosiert anfassen sollte….ich habe z.B. immer viel Galopp geübt,gerade weil es ihm schwer fiel,am Anfang viel im Gelände…nachher auch auf dem Platz….ich kenne einen fall,da wurde das Pferd immer endlos getrabt,der Galopp nur wenig geübt….dieses Pferd tritt immer noch nicht richtig unter,eher hinten raus und der Galopp ist verhalten,so als wäre immer ne Handbremse angezogen….
    Sie bekommen ja auch mehr Kraft,wenn man sie richtig setzt….alles dosiert natürlich,aber das ist dann ausbaufähig 😉

  • Julanka sagt:

    auf den Bauch hören. Weil so wie du schreibst scheint es ja in dir ein wenig zu grummeln.
    Sich Zeit zu lassen ist das Eine, aber wenn ein 8jähriges Pferd nicht fähig ist länger als zwei Runden auf dem Zirkel zu galoppieren ohne auszufallen, dann finde ich das jetzt nicht so prickelnd. Der scheint sich das ja schon ein wenig angewöhnt zu haben. Die verkorksten Übergänge sprechen da für sich…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Julanka, das denke ich auch. Der ist 8 und kein 4jähriger Jungspund mehr. Ich für meinen Teil würde denken, dass der in Maßen ruhig mal über den Punkt galoppiert werden kann um eben mal den nächsten Schritt zu gehen. Natürlich darf ich den Punkt an dem er wirklich nicht mehr kann nicht verpassen. Ich möchte ihn nicht demotivieren…

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ja, deine RLin ist gekränkt, was ich gut verstehen kann. Was aber nicht heißt, dass deine Frage unberechtigt war.

    Ist schwer zu beurteilen, ohne das Pferd in Bewegung zu sehen. Manche brauchen wirklich mehr Energie und manche sind zu übervorsichtig … das bringt nichts. Aber das kann man alles nicht beurteilen.

    Fakt ist, dass man auch mal über einen gewissen Punkt hinausreiten muss, damit sich der dementsprechende Trainingseffekt einstellt. Wenn man immer vorher aufhört, kommt man schwer weiter.

    RL können leider nicht alles. Sie haben Schwächen. Vielleicht ist sie ja eine sehr vorsichtige Reiterin? :nix:
    Dann machen ihre Aussagen Sinn, sind dann aber vielleicht nicht eure Lösung. :denk:

  • casper109 casper109 sagt:

    Kannst du nicht ein paar mal bei dem Züchter Unterricht nehmen und schauen wie sich das für dich dann mit deinem Pferd anfühlt und ob das ein Weg für euch wäre.
    Aus der Ferne so etwas zu beurteilen ist wie viele schon schrieben schwierig :nix:
    Aber wenn du das Gefühl hast das er das kann und er in einer Kondition ist das er das leisten kann, warum soll er nicht. Wie hat deine RL das denn begründet :blinzel: das ein 8jähriger nicht mehr soll 8o
    Oder war sie einfach nur gekränkt 8| (warum auch immer, ich war ja bei dem Gespräch nicht dabei) oder konnte sie dir das sinnvoll erklären :nix:

  • Patsch Patsch sagt:

    Die anderen haben ja schon geschrieben was ich auch sagen würde.

    Eine Überlegung noch, weil ich das aus meinem Bekanntenkreis so kenne.
    Es ging da um einen spät angerittenen Lusi, der ungefähr mit acht oder neun Jahren ebenfalls noch sehr zögerlich und selten galoppiert wurde. Immer mit der Begründung wenn er ausfällt hat er keine Kraft mehr, dann darf man nichts erzwingen.
    Die Begründung an sich macht schon auch Sinn, andererseits wird sich die Kraft nie entwickeln wenn immer nur ein Ründchen galoppiert wird, woher auch? Klar ist auch, dass dann alles was man über den Punkt hinaus reitet, wo das Pferd in den Trab fallen wollte nichts mit einem kräftigen gesetzten Galopp zu tun hat, erstmal. Klar kommen sie ins eilen, verwerfen sich und es sieht erstmal nicht schön aus, geschweige denn fühlt sich schön an. Aber wie gesagt woher soll die Kraft kommen wenn es nie trainiert wird?

    Von der Ferne wie geschrieben schwierig zu beurteilen, aber ich meine bei dir rauszulesen, dass du eigentlich ganz gut mit dem „anpacken“ gefahren bist. Dann mach so weiter und schau was sich entwickelt.

  • Julanka sagt:

    So ganz verstehe ich die Begründung nicht. Gerade im Galopp trainierst du wunderbar die Rücken- und Bauchmuskulatur. Klar braucht man da als Reiter auch etwas Kondition um das Pferd zusamenzuhalten, wenn man es noch nicht soo gut über den Sitz steuern kann. Aber sie sterben auch nicht gleich, wenn sie mal ein paar Runden nicht so obtimal galoppieren.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich kann ganz ehrlich im Moment nicht sagen was mein Bauch sagt, weil ich nicht weiß was richtig ist oder wie es sich anfühlen muss. Ich kann mir schon vorstellen das meine RLin gekränkt ist, wenn ich quasi von anderen Leuten Tipps annehme, aber andererseits denke ich ist es mein gutes Recht mich nicht nur auf eine Richtung zu konzentrieren und auch mal über ihren Tellerrand zu schauen. Als ich bei dem Lehrgang war sagte sie hinter, dass sie mir das ja gar nicht erlaubt hätte wenn sie nicht wüsste, dass die RLin gut wäre! 8|
    Meine beste Freundin hat bei ihr auch RU gehabt, hat jetzt aber woanders RU weil sie einfach nicht weitergekommen ist. Die beiden sind aber auch befreundet, das ist glaube ich nochmal eine ganz andere Schiene…
    Heute Abend habe ich eigentlich wieder RU, mal schauen… Ich werde das Thema einfach nochmal ansprechen!

    Vergessen: ihre Begründung für dieses Übervorsichtige ist, dass er in der Ausbildung schon nicht korrekt eingeritten wurde und nur zusammengeknallt wurde, was aber keiner weiß! Ich kenne die Bereiterin nicht. Wir müssen ganz behutsam anfangen und ihm das wieder richtig zeigen. Wie wir auf den letzten Fotos schon gesehen haben, neigt er dazu sich zu verkriechen und dem Arbeiten zu entziehen. Aber durch energisches Treiben ist das wegzubekommen. Er ist nur manchmal etwas dickfellig und braucht eine energische Aufforderung!

  • Monty sagt:

    Für mich hört sich das ein wenig nach schwarz- weiß Malerei von Seiten deiner RL an. Entweder er wird so behutsam gearbeitet, wie sie das möchte (was ihrer Meinung nach der einzig richtige Weg der Ausbildung ist) oder du arbeitest ihn mehr, was ihn ihrer Meinung nach überfordert würde. Warum sucht ihr nicht den Mittelweg?

    Wenn ich ein Pferd hätte, was es gerade mal schafft zwei Zirkelrunden gesetzt zu galoppieren, dann würde ich mehr fordern, nur nicht in einem. Also z.B. auf dem Zirkel angaloppieren, gesetzt galoppieren lassen. Nach ca. einer Runde in den leichten Sitz gehen, mehr vorwärts fordern, Zügel etwas aus der Hand kauen lassen und in der Regel schnauben sie dann auch noch schön ab. Das Ganze ein bis zwei Runden, dann wieder einsitzen, dann Pferd etwas mehr versammeln und eine Runde Zirkel. Danach wieder leichter Sitz und locker flockig nach vorne galoppieren lassen. Sozusagen mit dem Ziehharmonika- Effekt arbeiten, Muskeln dehen, Muskeln entspannen. Nur so können selbige wachsen und für das Pferd wird es nicht einfach nur als anstrengend empfunden.

    Das ist jetzt nur eins von vielen Beispielen, ohne das Pferd gesehen zu haben, Fakt ist aber das man nur mit Behutsam nicht weiterkommt, egal wie reell oder unreell das Pferd vorher gearbeitet wurde.

    Just my two cents. :rolleyes:

  • Moon Moon sagt:

    @Monty: :thumbsup:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke Monty für den Tipp! Werde das mal ausprobieren!

    Gestern RU war gut, aber auch anstrengend. Wir haben mit Stangen gearbeitet und sind zum Schluß sogar gesprungen. Die Galopp-Arbeit hat gut geklappt, ich musste aber mit Nachdruck helfen. Meine RLin und ich hatten auch eine kurze Meinungsverschiedenheit in der ich einfach mal laut werden musste (sie lässt einen einfach nicht ausreden). Der Moment war einfach klassisch für „ich hab da jetzt keine Lust zu!“ Und ich musste mal mit der Gerte buffen! Danach lief der Gaul auch, sie wollte mir danach nur erklären dass das unnötig war und ich ihn einfach weiter treiben soll, nur wenn ich treibe und es kommt keine Reaktion dann steigere ich doch den Druck bis eine Reaktion kommt. Danach natürlich Druck weg, aber ich lass mich hier nicht ausblenden!

    Anfang Februar ist wieder Lehrgang, ich freu mich schon!

  • jaara2008 sagt:

    Ich sehe das genauso: Wenn die Reaktion auf den Schenkel nicht prompt kommt, dann ist das ewige Weitertreiben absolut kontraproduktiv!Um die Impulsion (Reaktivität auf den Schenkel) zu installieren bzw. zu erhalten, sollte auf Nicht-Reaktion ein Gerten-Crescendo erfolgen (kein Schlag!!!), und zwar exakt so lange, bis die Reaktion kommt. Das kann man notfalls auch vom Boden aus wiederholen, um dem Pferd die unbedingt gewünschte Reaktion klarzumachen.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Hat jemand vielleicht schon das neue Buch von Uta Gräf gelesen? Fange gerade damit an und fühle mich jetzt schon schlecht… 😀

  • Nica sagt:

    Erzähl! :blinzel: Ich habs leider noch nicht gelesen. :daumen:

  • Trulla sagt:

    Hat jemand vielleicht schon das neue Buch von Uta Gräf gelesen?

    Habe 2 DVDs „Dressurreiten mit Begeisterung“ — SEHR genial !! :thumbsup:

    Das neue Buch aber leider noch nicht

  • gitana gitana sagt:

    Hat jemand vielleicht schon das neue Buch von Uta Gräf gelesen?

    Ja, ich :ja: . Und warum fühlst du dich schlecht? :blinzel:

    Die DVD´s würde ich auch gerne mal sehen, ist mir aber, ehrlich gesagt, zu teuer zum kaufen :tuete:

  • Aragon sagt:

    Ich reite nächste Woche einen Kurs bei Uta Gräf :hurra:

  • niphiem niphiem sagt:

    Wo ist der Kurs Aragon? Sorry fürs OT

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Von wegen OT, das würde ich auch gerne wissen!!! *neidischbin*

  • Aragon sagt:

    In Münzenberg in der schönen Wetterau 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Bietet Uta Gräf das an oder muss man das selbst organisieren?

  • Sky0202 sagt:

    ..war nicht auch in Bad Nauheim? Du hattest mich doch gefragt. Wann reitest du Karo?

  • Aragon sagt:

    Das hat ne Bekannte von mir organisiert. Nee, Sky, war von Anfang an in Münzenberg. Hab noch keine Zeiten.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ui, das ist ja toll. Da freue ich mich auf deine Berichterstattung. 🙂

  • Aragon sagt:

    Jou, kommt, wenn auch nicht hier – und nun sorry für den Threadmissbrauch …

    Merlin, warum fühlst du dich schlecht? Weil´s bei euch alles nicht so leicht geht? Willkommen im Club, das ist beinahe bei jedem so.

  • Trulla sagt:

    Ich reite nächste Woche einen Kurs bei Uta Gräf

    oh klasse !!!!!! :bravo:

  • gitana gitana sagt:

    Da freue ich mich auf deine Berichterstattung. 🙂

    Ich mich auch :blinzel: . Sie unterrichtet 1 x im Monat bei mir ganz in der Nähe und ich war schon einige Male zusehen.

  • casper109 casper109 sagt:

    Hat jemand vielleicht schon das neue Buch von Uta Gräf gelesen? Fange gerade damit an und fühle mich jetzt schon schlecht… 😀

    Warum :blinzel:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Um das Thema mit Uta Gräf nochmal aufzugreifen… Ja ich fühle mich schlecht und entlarvt, genau die Gedankengänge die Frau Gräf beschreibt muss ich mir selbst auch ab und zu eingestehen.
    Und ja es ist alles nicht so einfach wie in dem Buch beschrieben. Bis jetzt hab ich das Buch noch nicht weiter lesen können…

    Um auch mal was neues zum Leo zu schreiben. Ich hab mich von meiner ehemaligen RL getrennt. Das hat einfach nicht mehr gepasst. Wir haben nun seit ein paar Monaten eine neue RLin und wir sind glücklich. Wir müssen jetzt endlich richtig arbeiten! Das Pferd muss seine ganze Muskulatur gebrauchen, auch wenn er da keinen Bock drauf hat! 😀 aber die RL achtet peinlich genau darauf, dass er trotzdem den Hals fallen lässt und er sich vertrauensvoll ans Gebiss randehnen kann. Wenn ich das dann auch irgendwann mal koordinieren kann, kommen wir auch gut weiter. Das Pferd ist wieder energetisch, hat Schwung und ein anständiges Gangbild.

    Jetzt passt leider der Sattel nicht mehr. Nachdem mich der zweite Sattler nun vermehrt hat hängen lassen und beim letzten Mal meinen Sattel versaut hat, hatten wir gestern einen anderen Sattler da. Ergebnis: keine Chance mehr den County anzupassen. Wir müssten vorne 3cm höher und hinten 5cm, das gibt das Polster nicht mehr her. Jetzt hat mir der neue Sattler einen Albion SLK HH empfohlen. Mal schauen ob ich da was nettes finde. Wenn den jemand abzugeben hat in 17,5 oder 18 Zoll wäre das nicht schlimm! 😀

  • Patsch Patsch sagt:

    Das ist ja doof mit dem Sattel!
    Welchen County hast du denn? Hattest du da eine von den County-Vertretungen dran oder einen normalen Sattler?

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich hatte einen „normalen“ Sattler da, allerdings ist das auch kein Maßsattel, sondern ein gebrauchter Sattel.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Neue News an der Front… Ich habe jetzt einen Amerigo zum Probieren bekommen. Der lag gestern schon gar nicht so schlecht auf dem Pferd, ich bin jetzt gespannt ob ich mich in dem Sattel wohl fühlen kann…

    Ich sah schon alle meine Felle davon schwimmen…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Wenn sich irgendwo eine Tür schließt, geht eine andere auf! Am Freitag zieht mein Leo um. Wir ziehen in einen HIT-Aktivstall! Ich freu mich jetzt schon wie bolle. Ich kann glaube ich ab jetzt nicht mehr schlafen! 😀
    Hoffentlich lernt der das mit den Futterautomaten…

  • casper109 casper109 sagt:

    Super, das hört sich gut an und die Benutzung der Futtereinrichtungen lernt er bestimmt ganz schnell.

    Alles Gute für den Umzug :hug:

    Wir ziehen Samstag um, dann habe ich gute Trainingsmöglichkeiten und der Winter beutelt mich nicht so und die Pferde haben Boxen mit Balkon 😀 und schöner Aussicht auf den großen Reitplatz und ins Gelände 8o

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Danke! :hug:
    Ich bin jetzt schon völlig fertig mit den Nerven. Was wenn er sich nicht einlebt, wenn er eine Kolik bekommt wegen der ganzen Umstellung. Ich hab mich nun nach lagen Ringen dazu entschlossen, das Pferd weiter weg zu stellen, aber dafür in einen Stall der endlich seinem Bedürfnissen entspricht und ich keine Angst mehr haben muss wie mein Pferd rein und raus kommt. Aber im Gegenzug kann ich jetzt nicht mal eben da sein, ich muss erst einmal eine halbe Stunde Auto fahren.
    Aber andererseits sind die Leute da echt kompetent und geben sich unheimlich viel Mühe und mehrere Tierärzte haben ihre Pferde da stehen, es ist also quasi immer einer da! 😀
    Wahrscheinlich wird Leo das alles ganz locker nehmen und ich muss mich erst einmal mit einem Kurzen beruhigen. ;(
    Ich hasse diese Angstzustände…

    Ich wünsch dir aber auch alles Gute für den Umzug, ist das endgültig oder nur über den Winter?

  • xxckxx sagt:

    Bleib ganz ruhig 🙂 Er gewöhnt sich bestimmt ganz schnell ein in so einem tollen Stall … !

    Wenn wir so einen in der Nähe hätten, und dieser auch bezahlbar wäre, würde ich auch sofort dorthin wechseln …
    Es gibt kaum etwas tolleres finde ich 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich bin auch ganz glücklich diesen Stall gefunden zu haben und mit 260€ bei Vollversorgung kann man nicht meckern. Ich hab mir in dem letzten halben Jahr bestimmt 20 Ställe angeguckt und es sind lediglich zwei, inklusive diesem, dabei, bei denen ich mein Pferd einstellen würde. Es ist zum Haareraufen hier in der Gegend…

  • xxckxx sagt:

    260€ für so einen Stall ist doch ein mega Preis !!! Da habe ich ganz andere Zahlen gehört so … so ab 350€ und aufwärts … :flucht:

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich wünsch dir aber auch alles Gute für den Umzug, ist das endgültig oder nur über den Winter?

    Nein das ist nur über den Winter, bis Ende März, dann kommen sie wieder, wenn ich die Halle bei uns im Ort nutzen könnte, würde ich sie gar nicht weggeben. Mein Schwiegervater ist auch ganz unglücklich, aber ich möchte über den Winter ja auch mal was machen und im letzten war das so gut wie nicht möglich. Unter der Woche war es dunkel und dann war es glatt und meist Schiedwedder :nix:
    Ich war zwar mit dem Stall um 6 fertig, aber meine Pferde hatten den ganzen Winter frei und sind nur zwischen Stall und Offenstall/Winterweide am Tag hin und her. Morgens mit Schwiepa raus und abends mit mir zurück nach Hause.
    Ohne Halle ist das im Winter schon blöd, wenn man den ganzen Tag arbeitet.

    Dein Pferdchen wird sich wahrscheinlich schneller einleben wie du 😀 , bei Casper ist das auch immer ganz problemlos, Pina hoffe ich findet dann auch gefallen an ihrer Boxennachbarin.

    Wir machen uns da teilweise selbst verrückt :red: mit viel zuviel Gedanken. :hug:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    So wir sind umgezogen! :rolleyes:
    Eigentlich ist das ja ein nettes Pferd, gestern hat der sich von seiner schlechtesten Seite gezeigt! Erst haben wir fast eine Stunde gebraucht um den in den Hänger zu bekommen. Das er alleine auf den Hänger musste fand er wohl mal richtig schei*e. Er ist im Hänger gestiegen und hat gekeilt, meinen Dad an der Hand getroffen und hat jetzt ein Loch im Kopp. Aber wir sind da! In der Eingewöhnungsbox hat er dann aber gleich gefressen. Zum Glück hat eine Tierärztin ihre Pferde da im Stall stehen und hat meinen Kasper gleich verarztet. Ich hab mich gegen das Nähen entschieden, wir hätten den Sedieren müssen, weil das Loch direkt über dem Auge ist. Haben jetzt dick Zink-Salbe drauf. Einen Schönheitswettbewerb gewinnt der so nicht mehr. 😀
    Heute Mittag wollen wir den dann mal in die Herde schmeißen, ich bin gespannt!

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Oh, ist das aufregend…
    Bitte nicht den Fotoapparat vergessen!

    Toi toi toi. 🙂

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Daumen sind gedrückt für die Integration :hug:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Dankeschön! War völlig unspektakulär.. Rauf auf die Weide, erst mal richtig laufen, nach 5 Minuten fressen und das wars! Pferd ist glücklich, Mutti ist beruhigt! Morgen werden wir ihm mal den Aktivstall zeigen, ich bin gespannt! :attack:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    So Leo und ich waren heute das erste Mal im Aktivstall. Haben die Liegehalle inspiziert, er ist mir sogar sofort durch die gruuuuuseligen Lamellen gefolgt. Braves Pony! Wir haben die Heuraufen inspiziert, da war leider gerade nicht Futterzeit, so blieb die Plane oben. Den Futterautomaten haben wir auch schonmal in Augenschein genommen. Ein durchgelaufen, eingeparkt und aus dem Trog Probe gefressen. Ich bin so stolz auf meinen Kasper, obwohl er so viele neue Eindrücke hatte, hat er alles brav mitgemacht und hat gestern Nacht sogar schon in der Box gelegen und hat geschlafen. :love:
    Das erste Mal reiten heute war auch schon super, locker flockig über den Rücken. Schade das ich gerade so furchtbar steif bin mit meinem kaputten Rücken… Aber wir fühlen uns schon unheimlich wohl!

  • casper109 casper109 sagt:

    Das freut mich für euch, das hört sich sehr gut an :hug:

    Wir sind auch gut angekommen und haben uns eingerichtet und ich habe abends den Pferdeschreck gespielt :daumen:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Schön das es bei euch auch geklappt hat! Mein Großer benutzt jetzt schon eigenständig den Automaten und die Heuraufen. Er muss jetzt nur noch leeren, dass es nicht jedesmal was gibt wenn man ansteht, sondern nur jede Stunde. Aber ich bin positiv überrascht, Leo ist schon viel ruhiger und zeigt sich jetzt wieder so wie ich ihn kenne. Undicht habe wesentlich weniger Stress, ich brauch nur noch zum Pferd fahren und reiten oder ihn nur putzen, besuchen oder wonach immer mir ist. Ich kann nachts wieder schlafen und mein Stresspegel ist deutlich nach unten gegangen. 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Gestern war das erste Mal der Hufschmied da, die Hufe sind ganz schön runter. Leo läuft mal wieder fühlig, aber er muss sich wohl erst mal daran gewöhnen, dass er jetzt ständig Bewegung hat und die Hufe waren vorher schon sehr schlecht und weich. Das Horn muss erst mal ein wenig fester werden. Hatt edamit auch schon mal Probleme, gibt sich das? Oder muss ich ihn unterstützen? Eisen soll er nach Möglichkeit nicht bekommen.

  • casper109 casper109 sagt:

    Was sagt denn dein Schmied ?

    Casper fütter ich seit Jahren immer Bierhefe (nicht viel) seine Hufe sind zumindest härter geworden., aber das dauert.

    Habt ihr dort viel gepflastert im Auslauf oder was für Untergründe ?

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Der Schmied hat nur ein wenig rund geraspelt und das ausgebrochene weggeschnitten um nicht noch die Sohle zu reizen. Er meint auch, dass der Huf sich dran gewöhnen muss.
    Im Auslauf sind heller Sand und Betonflächen, in der Liegehalle ist Stroh drin.
    Um die Heuraufen und vor der Liegehalle und um den Fressstand ist also Beton, der Rest ist Sand, aber der Sand verteilt sich natürlich auch auf den Betonflächen und wirkt da wahrscheinlich wie Schmirgelpapier.
    Wobei die vorderen Hufe wesentlich schlechter aussehen, als die hinteren. Vorne ist die Zehe so kurz, als ob er gescharrt hätte.

  • Argentina Argentina sagt:

    *HML aus*

    Schön mit dem Umzug! Klingt echt nach Entspannung 🙂

    Ich habe gehört, daß sich der Huf dem Untergrund anpasst. Nach ein paar Wochen kommt härteres Horn nach, wenn zuviel Abrieb entsteht.
    Ich würde nochmal eine Weile abwarten….wenn sich nichts tut, würde ich ihm zumindest für vorne mal eine Periode Eisen gönnen. Nicht, daß er sich total verspannt vor lauter Schmerzen beim Laufen.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Was bekommt er zu fressen? Bei meinem wuchsen die Hufe damals nur durch eine Futterumstellung, also so als Zugabe.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Er bekommt 3 Liter Hafer und MinFu aufgeteilt auf 20 Mahlzeiten. Dazu Heu, alle 2 Stunden eine halbe Stunde.
    Ich finde ihn jetzt schon ein wenig zu moppelig. Würde deshalb den Hafer gerne ein wenig reduzieren, für 3 Liter tut der dann im Moment doch zu wenig.

  • xxckxx sagt:

    20 Mahlzeiten

    :blinzel: :blinzel:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Du weißt aber schon, dass Hafer kein Dickmacher ist? :blinzel:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Naja aber trotzdem ist das Pferd zu dick, Heu kann und will ich nicht reduzieren.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    20 Mahlzeiten

    :blinzel: :blinzel:

    20 Mahlzeiten

    :blinzel: :blinzel:

    😀 Ist ja computergesteuert, es gibt jede Stunde eine kleine Portion. Nur von 24 Uhr bis 5 Uhr ist Pause.

  • casper109 casper109 sagt:

    😀 Ist ja computergesteuert, es gibt jede Stunde eine kleine Portion. Nur von 24 Uhr bis 5 Uhr ist Pause.

    Das ist so genial, auch haben möchte.

    Ich würde auch den Hafer weg lassen, meine bekommen auch keinen, haben die noch nie und brauchen sie auch nicht.

    Ich wurde im Sommer gefragt, wie viel Hafer meine bekommen die würden so gut aussehen und sot toll glänzen 😀

    ääähm :red: nur Heu und Mineralfutter und Gras :blinzel:

  • xxckxx sagt:

    😀 Ist ja computergesteuert, es gibt jede Stunde eine kleine Portion. Nur von 24 Uhr bis 5 Uhr ist Pause.

    Genial 🙂

  • Argentina Argentina sagt:

    Kommt aufs Pferd drauf an. Ein eher moppeliges schwerfuttriges Pferd braucht nicht unbedingt Hafer. Meine nimmt trotz Eindecken im Winter ab, wenn die nicht genügend KraFu bekommt.

    Noch ein Gedanke bezüglich Hufe: Man kann auch erstmal mit Keralit nachhelfen, wenn der Horn-Abrieb zu groß ist. Allerdings bappt das Zeug auch von unten die Hornkapillaren zu und damit kann der Huf nur noch bedingt Feuchtigkeit aufnehmen…ist aber bei dem Wetter momentan vielleicht auch nicht so nötig…je nachdem wie feucht oder trocken das Pferd gerade steht.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Habe heute das erste Mal mit Keralit gepinselt. Die Hufe vorne sind sehr kurz und er läuft auch fühlig und ich finde die Hufe sind auch warm. Die Hufe hinten sehen gut aus. Obwohl er fühlig läuft trabt er trotzdem zur Heuraufe. :doh:

  • jaara2008 sagt:

    Mal Puls fühlen in den Vorderbeinen? Nur so zur Sicherheit… Und so oft es geht kühlen.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Also Puls war nicht zu fühlen in den Vorderbeinen die ganze Zeit. Ich pinsel jetzt fleißig jeden zweiten Tag Keralit und er läuft schon ein wenig besser. Schritt-Reiten geht, Trab auch in der Halle keine Chance. Ich überlege nun tatsächlich doch mal eine Periode Eisen drauf zu machen, damit der Huf nachwachsen kann. Ich würde dann weiter Keralit pinseln, damit der Huf stabiler wird. Was meint ihr?

  • casper109 casper109 sagt:

    Würde ich auch machen, wenn er wirklich so fühlig geht, dann hat der Huf die Gelegenheit nachzuwachsen.

  • xxckxx sagt:

    Guter Plan! :thumbsup:
    Meiner hat auch vorne Eisen drauf weil der Abrieb schneller als das Wachstum war/ist …
    Jetzt ist schon ein Jahr rum, aber ich werde die Eisen drauf lassen. Er autscht nun nicht mehr …

  • Argentina Argentina sagt:

    Bei Eisen noch zusätzlich Keralit? Ich denke das braucht es nicht. Das härtet den Huf ja nur solange Du es draufmachst und wirkt nicht vorbeugend wie z.B. Biotin und Co. Soll heissen die Hornqualität wird davon nicht grundlegend besser soweit ich weiß. Ich würde es mir für nach den Eisen aufsparen. Ansonsten ist es doch in den Wind geblasenes Geld, weil Hornhärter während ein Eisen drauf ist braucht man ja eigentlich nicht. Oder hab ich einen Denkfehler?
    Ansonsten passen sich die Hufe ja nach ein paar Wochen an und wachsen vermehrt, wenn der Abrieb erhöht ist. Vielleicht reicht eine Periode Eisen schon aus. Vielleicht auch nicht weil Winter ist und das Wachstum da sowieso nicht soooo prickelnd ist.

    Ich drück weiterhin die Daumen. Auf alle Fälle schön, daß es ihm in der Haltung jetzt so gut geht. Die Hufe folgen bestimmt bald. 🙂

  • xxckxx sagt:

    Das mit dem Keralit plus Eisen halte ich auch für „nicht-sinnvoll“ …
    Hatte ich gestern iwie überlesen …

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Bei Metze sind mit 3 Jahren mal ganz schlimm die Hornwände weggebrochen. Das war die Zeit in seiner Junggesellentruppe (Tag und Nacht draußen).
    Ich hätte gar nicht gewusst, wie man das noch schützen soll. Da hätte man beim besten Willen auch keine Eisen mehr zum Schutz aufziehen können, weil keine Wände dazu mehr vorhanden waren. Langes Geschreibsel – kurzer Sinn 😉 ….. uns hatte damals von Iwest das Magnotin geholfen.
    Hatte mir nicht viel davon versprochen, weil es ja erst mal braucht, bis sich über eine Futtergabe eine Verbesserung bemerkbar macht.
    …. aber das ging ratzifatzi!!! Die ersten Eisen habe ich ihm erst mit 9 Jahren (jetzt im Sommer) aufgezogen, da wir doch vermehrt ausreiten wollten und das Gelände eher steinig ist. Jetzt für den Winter habe ich sie nach Rücksprache mit dem Schmied wieder abgemacht.
    Das o.g. Zeugs habe ich nie wieder füttern müssen. Aber bei uns hat´s gut geholfen :thumbsup:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Der Schmied kommt jetzt bald wieder, denn möchte ich seine Meinung mal hören. Diese Woche durfte Leo endlich mit in die Liegehalle. Pünktlich zum Wetter darf er sich endlich unterstellen. Wie schön friedlich wenn man abends zum Stall kommt und alle im Unterstand stehen, liegen und dösen… 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Vermelde, Pony läuft besser. Haben letzte Woche mal wieder in der Halle longiert und das ging schon ohne ticken. Ein altes Hufgeschwür, dass im Sommer nach außen durch die Hufwand durchgebrochen ist, ist jetzt runtergewachsen und abgeplatzt. Da fehlt jetzt natürlich auch wieder Horn vorne… :flucht:
    Aber man soll sich ja auch über Kleinigkeiten freuen und obwohl die Hufe sehr kurz sind, hat sich die Hufqualität, speziell der Strahl, schon wesentlich verbessert! Keine weichen Stellen mehr, kein Faulkram mehr. Wenn der jetzt bald wieder läuft, gehts endlich ans auftrainieren. :attack:
    Wird Zeit, der blödelt nur rum und geht meinen Miteinstellerinnen auf die Nerven, klaut er den Mädels das Futter mit seinem Giraffenhals doch einfach aus dem Eimer, der Sausack! 😀 Er hat diese Woche auch meinen Putzkasten ausgeräumt und den Inhalt auf dem Platz verteilt.
    Und meine gute Horseware Rhino-Decke hat er zerlegt! ;( Ich hoffe der Reitsportladen meines Vertrauen bekommt das wieder hin. Das ganze Futter ist am Hintern aufgerissen…

    Ansonsten bin ich immer noch hochzufrieden mit unserem neuen Platz im Aktivstall, dieses Pferd hat sich nur zum positiven verändert, kein Futterneid mehr, der ist wesentlich ausgeglichener im Umgang geworden und unsere Beziehung hat sich auch verändert. Er wird wahrscheinlich auch immer gemerkt haben wie unglücklich und gestresst ich mit der Situation war, ich kann mich jetzt endlich nur noch auf dieses Pferd einlassen, ohne Einschränkungen.
    Viele kennen bestimmt noch meinen Albtraum-Thread und ich habe nun, statt regelmäßig negative Träume von Merlin, endlich auch mal positive Träume von meinem Leo.

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Ansonsten bin ich immer noch hochzufrieden mit unserem neuen Platz im Aktivstall, dieses Pferd hat sich nur zum positiven verändert, kein Futterneid mehr, der ist wesentlich ausgeglichener im Umgang geworden und unsere Beziehung hat sich auch verändert. Er wird wahrscheinlich auch immer gemerkt haben wie unglücklich und gestresst ich mit der Situation war, ich kann mich jetzt endlich nur noch auf dieses Pferd einlassen, ohne Einschränkungen.
    Viele kennen bestimmt noch meinen Albtraum-Thread und ich habe nun, statt regelmäßig negative Träume von Merlin, endlich auch mal positive Träume von meinem Leo.

    Das freut mich sehr für Dich und Deinen Leo!! :thumbsup: Das ist ein wichtiger Schritt, auch wenn es seine Zeit gedauert hat. Da sieht man mal wieder, alles braucht seine Zeit und vielleicht eben auch die richtigen Randbedingungen. 🙂

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Das stimmt. Ich habe für mich auch mal wieder was gelernt. Wenn mir was auf den Magen schlägt sollte ich gleich was ändern und wenn das bedeutet auch mal einen unangenehmen Schritt weiter zu gehen, lohnt sich das auf jeden Fall.

    Da Leo im Moment so gut drauf ist, bin ich jetzt schon einige Male geritten und gestern haben wir ganz spontan beim Freispringen mitgemacht. Mutti war total aufgeregt, weil es ihr erstes Mal war. Leo hat das total Super gemacht, Talent sieht anders aus, aber er hat da total Bock zu und verkehrt ist das bestimmt nicht! 😀 :attack:

  • casper109 casper109 sagt:

    :hug: So was liest man doch gerne. Ich freu mich für euch :ja:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Hejeijei, ewig schon wieder nix geschrieben. Dem Leo geht’s gut. Die Pferdewaage war da und der Leo wiegt stolze 630kg bei 177cm. Vom Gewicht her in Ordnung, aber die Muskulatur war ein wenig dürftig. Die Hufe sind super geworden, er läuft immer noch ohne Eisen aber ohne fühlig zu sein und die Hufe sind so hart geworden und es gibt absolut nix fauliges mehr.
    Unser einziges Problem aktuell ist ein nicht passender Sattel. Da sich mein Sattler mal wieder nicht meldet versuchen wir uns im Moment am Muskelaufbau vom Boden aus. Wir versuchen uns am Longieren am Kappzaum, Stangentreten, spazieren gehen usw. .
    Ich hoffe trotzdem das ich bald mal wieder reiten kann… :maul:

  • casper109 casper109 sagt:

    Das mit den Hufen hört sich sehr gut an und das Problem mit dem Sattler ist ja leider öfter :nix:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ja casper, dieses Sattler-Problem scheint ein ewiges Problem zu sein. Ist carnacat eigentlich noch aktiv?
    Ich bin total frustriert was die Sattler-Thematik angeht. Ich habe aktuell eine Leihsattel drauf um überhaupt reiten zu können, aber ohne Pad passt auch dieser Sattel einfach nicht richtig. Rotenburg an der Wümme scheint ein weißer Fleck auf der Landkarte für Sattler zu sein.

    Wir üben uns in manierlichem spazieren gehen und schnuppern gerade in Arbeit an der Hand (war heute als Zuschauer bei einem Kurs bei Nicole Kü*zel da und bin noch ganz beeindruckt) rein. Ansonsten viel longiren am Kappzaum, Hals fallen lassen, Rücken hoch, aber leider muss im Moment viel arbeiten und der kleine Felix und der Hof fressen viel Zeit so dass ich nicht so oft dazu komme wie ich gerne möchte.

  • casper109 casper109 sagt:

    Leider ist Carnacat hier nicht mehr aktiv, ob sie privat noch was macht :nix: würde ich aber vermuten und es wäre vielleicht einen Versuch wert sie zu Kontakten :ja:

    Mehr als nein kann sie ja nicht sagen 😉

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Hach ja… Haste Pferde, haste Sorgen…

    Ich erwähnte im Schleese-Thread ja schon das Leo sich im Aktivstall lang gelegt hat. Die Sprunggelenke waren böse aufgeschrammt und er lahmte vorne rechts. Wir haben alle gedacht er wäre aufs Gelenk geknallt und das Karpalgelenk wäre nicht in Ordnung. Er hat Schmerzmittel und Boxenhaft bekommen. Das Gelenk war auch an drei Tagen später nicht dick oder warm, Leo aber immer noch stocklahm. Ich habe dann Montag noch einen anderen TA geholt. Der hat auch gleich die Ursache gefunden: Hufgeschwür! Haben wir alle überhaupt nicht dran gedacht, wir waren so auf das Gelenk fixiert. Der TA konnte das Geschwür gleich aufmachen und Leo hat einen Hufverband bekommen, weiter Schmerzmittel und Boxenhaft. Am Freitag war dann praktischer Weise der Hufschmied da und hat sich nochmal das Geschwür angeguckt.
    Leider war ich bei dem Termin nicht dabei, was sich im Nachhinein als riesen Fehler rausgestellt hat. Samstag war bei Pferd auf mindestens zwei Füßen platt und ich war auf einer Hochzeit. Meine Stallkollegin war dann so toll und hat die Erstversorgung mit Schmerzmittel übernommen während ich mit dem TA telefoniert habe. Also wieder Boxenhaft… Am Montag war dann der TA nochmal da und hat sich die Füße angeschaut. Der HS hat viel zu kurz geschnitten. Mein Pferd hat nun keinen Tragrand mehr und der HS hat es sogar fertig gebracht in dem Geschwür so tief zu schneiden, dass man die Lederhaut schon erahnen konnte. Ich war stinksauer! Also beide Vorderfüße in Verbände gepackt wieder Schmerzmittel rein ins Pferd und Boxenhaft.
    Leo ist mittlerweile klapperdürr weil er nur Stress hatte… Ich hab nun jeden Tag Schmerzmittel ins Pferd gedrückt, bin ein wenig spazieren gegangen mit ihm und hab versucht das mir der Kerl nicht aufs Dach steigt. Nur stehen ist auch echt Mist! Gestern hab ich jetzt beide Verbände abgemacht und zum Glück läuft Leo wieder einigermaßen lahmfrei. Leo muss jetzt in Absprache mit dem HS und dem TA nachts erst einmal weiter in der Box bleiben, darf aber tagsüber wieder mit auf die Weide. In 4 Wochen bekot Leo dann vorne Eisen und darf dann wieder im in den Aktivstall.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ach man, der Arme. :hug:

    Der selbe HS? :blinzel:

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich weiß auch nicht… ich bin mir da noch unsicher. Als er Leo das erste Mal gemacht hat, hat er extra vorher nochmal gesagt ich soll mich nicht wundern er könnte bei meinem Pferd nicht so viel machen, weil da nicht so viel ist und er will den nicht zu kurz schneiden… Da war ich total beruhigt und hab gedacht ich hab den richtigen HS. Jetzt hat der den platt geschnitten… Ich habe auch mit ihm gestern gesprochen und er hat ein total schlechtes Gewissen und meinte er hätte so aufgepasst und er hat auch von sich aus vorgeschlagen jetzt keine Eisen drauf zu machen um die Sohle nicht noch mehr zu reizen… Ich hätte eventuell noch eine andere Option auf einen HS, aber das ist dann auch immer so eine Sache noch mit reinzurutschen wenn die eigentlich keinen neuen Pferde mehr mit aufnehmen…

  • Gandi Gandi sagt:

    So ein Sch…. schnelle Besserung wünsch ich dem Bub…das braucht echt kein Mensch/Pferd.

  • >