Kopfläusen vorbeugen

By testadmin | menschliche Leiden

Hallo,

bei uns in der Kita ist nun schon zum 3. mal innerhalb von 5 Monaten Kopflaus-Alarm :panik1: mich persönlich fängt es schon zu jucken an, wenn ich nur den Zettel lese. Meine Kinder hatten bisher nichts, GsD. :look:
Kennt ihr Mittel wie man diesen Parasiten vorbeugen kann? Letzes mal hatten wir die Kids einfach zu haus gelassen, dies geht aber mom. arbeitstechnisch bei uns garnicht. :no: Tägliche Kontrollen sind nun an der Tagesordnung immer mit einem unguten Gefühl im Bauch….

Wer hat den schon mal Bekanntschaft mit diesen Parasiten gemacht? Oder aber wie hab ihr vorgebeugt?

Lg,

Sabrina

  • Avatar Phoenix sagt:

    Jö, das ist ein blödes Ding. Aber Vorbeugung gibts in dem Fall leider nicht. Die kleinen Viecher fühlen sich in speckigen Haaren genauso wohl wie in frisch gewaschenen. Wenns einen erwischt, dann gibts eigentlich nur den gnadenlosen Griff zur Chemiekeule plus die ganze lustige Arie mit Bettenabziehen, Kuscheltiere in Plastiksäcke packen, Tiefkühltruhe etc.

    ABSOLUT ätzend und auch mein persönlicher Alptraum. Kannst machen nix.

    – Leider.

    Viele Grüße vom Phoenix

  • Avatar Granado sagt:

    … ich hatte die dinger als kind auch öfters aus dem kindergarten mitgebracht…
    vorbeugen kann man leider gar nicht, die springen von kopf zu kopf und bleiben hocken…
    einzige maßnahmen, das betroffene kind sofort aus der gruppe nehmen und die haare mit goldgeist o.ä. waschen..
    auch an bettwäsche und kuscheltiere kochen oder mehrere tage einfrieren denken! gaanz wichtig!

    lg carina

  • Avatar Phoenix sagt:

    Achso: Eine vorbeugende Maßnahme gibts natürlich doch. Dem Kind mitsamt dem Rest der Familie eine Glatze scheren. Keine Haare, keine Läuse.

    – Aber ob das so der Brüller ist? 😀

  • Avatar Legolas sagt:

    springen von kopf zu kopf

    8| die springen? Ihh

    goldgeist

    was ist das? kenn ich nicht.

  • Avatar Legolas sagt:

    Aber ob das so der Brüller ist?

    Nö, ist echt keine Alternative zur Vorbeugung, meine Tochter fände das bestimmt so :eye:

  • Avatar Phoenix sagt:

    springen von kopf zu kopf

    8| die springen? Ihh

    Uh, nach Läusemaßstab sogar locker auf S-Niveau. Aber besser machts das auch nicht…

  • anchy anchy sagt:

    Vorletzten Winter war fast die ganze Schulklasse meiner Tochter betroffen.
    Mein Kind hatte damals hüftlanges Haar, das war nicht lustig :panik:
    Es half auch nur ein vom Arzt verschriebenes Präparat also wenn es Euch erwischt, bloß nicht lange mit irgendwelchen Hausmittelchen laborieren.

    Vorbeugend kannst Du nix machen. Die Kinder tauschen die Kämme, Mützen,stecken die Köpfe zusammen.
    Haarspray mögen sie wohl nicht wo wirklich gerne. Das hatte meine Tochter danach eine Zeitlang als vermeintlichen Schutz drauf.

    Ich habe meiner Tochter danach angewiesen, nichts von niemanden auf dem Kopf zu setzen und anderen erstmal nicht soooo nahe zu treten.
    Drücke die Daumen, daß der Kelch an Euch vorüberzieht :thumbsup:

    Anchy

  • Avatar playa_girlz sagt:

    Hallo Sabrina,

    das hatten meine 3 auch schon mal in der Kindergartenzeit. *zurückdenk*

    Ich hab dann in der Apotheke son Lausmittel als Shampoo gekauft. Muss man ca. 15 Minuten einwirken lassen und dann 2 mal gründlich abspülen. Ist ne lästige Sache gewesen, da man jedes Mal nach dem Haare waschen Bettwäsche neu beziehen muss, da sie sich ja sonst wieder anstecken mit den Viechern.

    Aber dass Shampoo hilft echt gut. *tipp* 😉

    Liebe Grüße

    Lisa

  • Avatar Phoenix sagt:

    Ich habe meiner Tochter danach angewiesen, nichts von niemanden auf dem Kopf zu setzen und anderen erstmal nicht soooo nahe zu treten.

    Anchy

    DAS wird sie später bestimmt ihrem Therapeuten erzählen!

    *hehe*

    (meine auch) 😀

  • anchy anchy sagt:

    Goldgeist ist für die Tonne!!!
    Davon hatte ich mehrere Flaschen, die DInger krauchten immer noch rum.

  • Avatar Phoenix sagt:

    Da ich ehrlich gesagt ja auch sowas wie eine „Laus-Paranoia“ habe, hab ich das Mittel übrigens immer im Apothekenschränkchen stehen. Sollte ich eine, auch nur EINE Laus sichten, gibts sofort die volle Dröhnung.

    *dakennichnix*

    – übrigens sind Würmer auch lustig. Hatten wir auch schon. Dass der Kinderarzt sagte, dass Würmer „toll fürs Immunsystem“ wären, hat mich auch nicht wirklich getröstet.

  • anchy anchy sagt:

    Ich habe meiner Tochter danach angewiesen, nichts von niemanden auf dem Kopf zu setzen und anderen erstmal nicht soooo nahe zu treten.

    Anchy

    DAS wird sie später bestimmt ihrem Therapeuten erzählen!

    *hehe*

    (meine auch) 😀

    Das ICH an so was nicht eher gedacht habe :panik1:
    Borderline, Abspaltung, Despersonalisierung, Zwangsneurosen.
    Läuse als Ursprung allen Übels 8o , die Ratten der Neuzeit 😀

  • Avatar Phoenix sagt:

    Kurz: Lausige Zeiten! 😀

  • anchy anchy sagt:

    Würmer!!!! Oh, ihhhhh, wie merkt man das denn ? 8o :flucht:

  • Avatar Phoenix sagt:

    Der Po juckt. Vor allem abends. Und zwar so übel, dass das Kind nicht einschlafen kann. Man kann dann diverse Tests machen, um den Vornamen des Wurms herauszufinden und ausdauernd ins Klo starren, um zu versuchen, dem Wurm zuzuwinken.

    – In der Praxis kriegt man eine flotte Wurmkur in Form von Tabletten, die wirft man dem Kind 3 Tage ein und dann ist gut.

    🙂 der Phoenix, dessen Kind mit Vorliebe im Dreck spielt.

    PS: Nach der Erfahrung hab ich eine Weile überlegt, der kompletten Familie inkl. Katze etc. genauso turnusmäßig eine Wurmkur einzuwerfen wie jedem normalen Pferd. Es scheiterte an der mangelnden Mitwirkungsbereitschaft…

    …der Katze.

  • Avatar Granado sagt:

    goldgeist ist eine art shampoo, gibts in der apotheke..
    meine family hat damit immer gute erfahrungen gemacht, es war nur eine anwendung inkl. dem üblichen drum-rum
    nötig und die viecher waren weg.
    aber wenn anchy sagt, dass das mist ist… meine erfahrungen sind immerhin schon 15 jahre her, vielleicht sind die viecher mittlerweile resistent… :nix:

  • Gandi Gandi sagt:

    Läuse können nicht springen.

    Als meine Tochter im Kiga war, gab es auch mal Kopfläuse. Wir Eltern haben dann eine Broschüre vom Gesundheitsamt bekommen. Da stand ausdrücklich drin, dass die nicht springen können.

    Also schauen, dass die Mützen nicht nebeneinander liegen. Am Besten in die Jackentaschen, wenn sie am Haken hängen. Mützen nicht untereinander austauschen und die Köpfe nicht zusammenhalten.
    Nur bring das alles mal nem Kindergartenkind bei.

    Hoffe, dass der (Läuse)Kelch an euch vorüber geht…Daumen drück :thumbsup:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Es scheiterte an der mangelnden Mitwirkungsbereitschaft…

    …der Katze.

    Da wart ihr dann wohl nicht genug „Vorbild“…. :outlaugh:

    😉 Anne (läuse- und würmererfahren, da 2 Kindergartenkinder und Katzen und Pferde – wobei letztere vermutlich besser geimpft und entwurmt sind als der Rest der Family :doh: )

  • Avatar Phoenix sagt:

    Anne, du darfst gern vorbeikommen und versuchen, der Katze die Freuden der Einnahme von Medikamenten näherzubringen. Ich warte dann im Nebenzimmer und halte Verbandmaterial bereit.

    *grmpf*

    der Phoenix

    PS: Falls jetzt der Eindruck entsteht, dass die Katze der Chef in unserem Haushalt ist, dann ist dieser Eindruck zu 100% richtig.

  • Avatar Aragon sagt:

    hach ja, das leidige thema – bei uns im kiga gibt´s auch alle paar monate wieder eine invasion. bin mittlerweile völlig cool, da ich das ideale mittel gefunden habe: ein shampoo auf ölbasis. das heißt „moskito“ und man schäumt die haare damit ein, lässt es 30 min unter eine duschhaube einwirken und spült es danach aus. durch das öl ersticken die läuse. keine chemie, kein gestank, und resistent können sie gegen´s ersticken auch nicht werden 😀 :na: . das ganze nach 9 tagen wiederholen, damit man auch eventuelle überlebende erwischt, und gut is´. kann ich nur empfehlen!

  • Avatar lusitanolady sagt:

    Ich hab vorbeugend Weidenrinden-Shampoo von Rausch für meine Kinder benutzt, manche behaupten das soll angeblich helfen, ob das so ist weiß ich nicht aber man hat wenigstens das Gefühl was vorbeugend getan zu haben.

  • Watson Watson sagt:

    Oh, ein schönes Thema!!
    Ich hab vor Jahren auf der Kreisverwaltung Kinderfreizeiten organisiert. Goldgeist war immer mit an Bord. Vorsorgehalber. Aber während der fahrten war GsD nichts gewesen. M

    Mich grusselt und juckt es nur beim dran denken :panik1:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Falls jetzt der Eindruck entsteht, dass die Katze der Chef in unserem Haushalt ist, dann ist dieser Eindruck zu 100% richtig.

    hihi, ohne meinen ehemals gelernten Tierarzthelferinnen-Zwangsgriff wäre ich bei unserer Dame auch geschmissen – und trotzdem erwischt sie mich immer mal wieder :motz: :motz: :motz:

    Nun benutze ich Profender (spot on) das geht deutlich verlustfreier :whistling: :whistling:

  • Avatar Hardy sagt:

    Läuse springen nicht, das sind Flöhe und die haben meist nur (Haus)Tiere. Heutzutage muss man nicht zwingend zur Chemiekeule greifen. Ich würde zuerst mal ein Produkt auf Silikon-Basis empfehlen. Das kann am Abend auf die trockenen Haare aufgetragen werden und wird dann über Nacht draufgelassen. So ersticken die Läuse.

    Die Nissen werden dann mit einem speziellen Kamm ausgekämmt. Die chemischen Produkte haben sozusagen ein Insektizid drin. Nicht ganz grün, okeh, aber wirksam. Oftmals sind die in der Anwendung etwas aufwändiger, z.B. da diese Produkte im Kühlschrank gelagert werden müssen und die Haare nicht heiss geföhnt werden sollten – da Wärme gewissen Wirkstoffen nicht gut bekommt. Beide Varianten sollten nach 7-10 Tagen dringend wiederholt werden !!!

    Zum Vorbeugen hat sich Weidenrinden-Shampoo gut bewährt, da die Viecher den Duft nicht so mögen. Übrigens können Läuse nicht lange ohne Menschenkontakt überleben, das die sich im ganzen Haus lauernd auf Leute stürzen ist ein Märchen :doh:

  • Watson Watson sagt:

    Profender

    was für Dinger?

  • Avatar bodenschula sagt:

    Hallo,

    also bei uns gingen auch die Läuse regelmäßig um.

    Meine Erfahrung mit Läusen ist folgende:

    Das schlimmste ist, wenn man es aus Scham verheimlicht. Sofort im Kiga oder Schule melden, dann können die einen Zettel rausgeben und die Eltern können hin und wieder einen Blick auf die Kopfhaut werfen, am Besten mit Nissenkamm. Wenn die Kinder bereits anfangen zu kratzen, sofort nachschauen. Und daran denken, wo eine Nisse, da auch eine Laus. Wenn die Biester frisch geschlüpft sind, kann man sie fast nicht erkennen.

    Zum Glück ist unser „Lausmädle“ eine Blondine. Dann Lausmittel anwenden. Habe mit Goldgeist sowie Infectopedicul gearbeitet. Beide sind ähnlich, ich mag aber Goldgeist von der Anwendung her lieber. Geschmacksache. Am allerwichtigsten ist aber, die Anwendung nach 5-7 Tagen zu wiederholen, um die nachgeschlüpften Läuse abzutöten. Auf den Packungen steht zwar immer, dass die Nissen auch abgetötet werden, ich glaube das nicht zu 100 Prozent. Ich finde es sinnvoll, die Mittel durchzutauschen, da eine Resistenz evtl. vermieden werden kann. Ist noch nicht nachgewiesen, aber auch nicht unwahrscheinlich. Siehe Wurmkur.

    So ist man, nach meiner Erfahrung, gut bedient.

    Habe mal mit einem Arzt vom Gesundheitsamt telefoniert und der meinte, dass dieses Wohnung putzen, Stofftiere eingefrieren oder in die Sauna stecken absolut überflüssig ist. Die lieben kleinen Tierchen brauchen die Körperwärme und das Menschenblut. Sobald sie ca. 30 Minuten vom Kopf weg sind, werden die handlungsunfähig. Fürs Gewissen reichen Bettwäsche, Handtücher, Mützen aus.

    Bei uns muss dann immer die ganze Familie dran glauben.

    Und nochmal: Läuse haben nichts mit sauber oder dreckig zu tun!!!

    Ich hoffe, mein Beitrag war hilfreich.

    Schönen abend noch….

    Jetzt juckts mich aber……. 😀

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Läuse – puh, schüttel, grusel… Das sind immer die Momente, in denen ich an der Richtigkeit meiner Berufswahl zweifele. :seufz: Genauso bei Magen-Darm-Infektionen, die bloße Panik, ich könnte mich anstecken, läßt mich an spontanen Berufswechsel denken!!! :flucht:

  • Avatar Tibatong sagt:

    was für Dinger?

    Wurmkur für Katzen, die nicht eingegeben werden muss, sondern wie das Flohzeug als „spot-on“ verabreicht wird. Mumpi hat mich drauf gebracht :herz:

  • Avatar Akascha sagt:

    Vorbeugen kannst Du in kleinem Rahmen und zwar steckst Du Mütze+Schal in den Ärmel der Jacke und die Jacke in nen stabilen Müllbeutel und hängst es dann erst an die Kiga Garderobe! Tüte am besten mit nem Gefrierbeutel Klipp verschließen!

  • Avatar Phoenix sagt:

    Vorbeugen kannst Du in kleinem Rahmen und zwar steckst Du Mütze+Schal in den Ärmel der Jacke und die Jacke in nen stabilen Müllbeutel und hängst es dann erst an die Kiga Garderobe! Tüte am besten mit nem Gefrierbeutel Klipp verschließen!

    Da käm ich mir im Kindergarten aber komisch vor. Außerdem muß sich das Kind zum Rausgehen ja alleine anziehen? Wie geht das dann?

  • Avatar Akascha sagt:

    Die Erzieher werden wohl in der Lage sein son Klipp zu öffnen :huh:
    Uns wurde dies so vom Gesundheitsamt empfohlen!

  • Avatar Phoenix sagt:

    Hm…ich mutmaße mal, unsere Erzieherinnen würden einen Kasper kriegen, wenn die fast 6jährigen Kids dann AUCH noch um Hilfe bitten müssen fürs Jacke anziehen…

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Hallo, ich hatte bisher Glück *aufholzklopfe* … uns ist das trotz mehrerer Epidemien im Kiga erspart geblieben. Ich hatte mich aber auch ausführlich informiert, und fand die website: http://www.kopflaus.ch sehr hilfreich. Da steht viel drin über die Entwicklungsstadien und -zyklen von diesen Viechern… LG Susanne

  • Avatar Akascha sagt:

    Hm…ich mutmaße mal, unsere Erzieherinnen würden einen Kasper kriegen, wenn die fast 6jährigen Kids dann AUCH noch um Hilfe bitten müssen fürs Jacke anziehen…

    Ich arbeite als Gruppenleitung in einem Kiga! Sicher hat mich das nicht beglückt, aber es war ja zum Nutzen aller und je mehr man macht um so schneller bekommt man das in den Griff :ja:

    Edit.: bei fast 6 jährigen setze ich im Übrigen voraus, dass sie sich ne Jacke alleine anziehen können. Man muß ja nur den Klipp öffnen!

  • Avatar Phoenix sagt:

    Akascha, ich denk drüber nach – vielleicht trau ich mich, das mal vorzuschlagen.

    🙂

  • Avatar chicuelo sagt:

    Hm…ich mutmaße mal, unsere Erzieherinnen würden einen Kasper kriegen, wenn die fast 6jährigen Kids dann AUCH noch um Hilfe bitten müssen fürs Jacke anziehen…

    Das mal 25 Kinder- das hätten sie bei uns nie gemacht!
    Von meinen fünfen ist nur einer Läusefrei durch die Kiga/ Schulzeit gekommen! Die letzte war die schlimmste. Dieser Winter (ihrer 12) ist der erster Läusefreier seit Jahren Ohne Goldgeist hätten wir es nicht geschafft. Am wichtigsten ist die Nachbehandlung. Eine Tochter hatte langen Engelslocken- ein Kringel neben der Anderen. Das war ein Graus! Wir haben STUNDEN dran gesessen.
    Ich habe täglich gekämmt und sofort bei kleinster Anzeichen behandelt. Macht aber mit der Zeit :panik1: paranoid…

  • Avatar Legolas sagt:

    Die Erzieher werden wohl in der Lage sein son Klipp zu öffnen :huh:
    Uns wurde dies so vom Gesundheitsamt empfohlen!

    Diese Massnahme wurde nun von der Kita direkt ergriffen um wenigesten etwas vorzubeugen.
    Laut der Kita sei bisher kein neuer Fall aufgetreten. :S bleibt hoffentlich auch so, bisher sind wir ja immer davon gekommen.

    Ansonsten find ich den Tip von Aragon sehr gut….werd ich mir merken, danke für die vielen Ratschläge und Erfahrungen 😉

    Zum Thema Würmer :panik1: zum Glück noch nix gehabt…

  • Avatar Legolas sagt:

    Ich hatte mich aber auch ausführlich informiert, und fand die website: http://www.kopflaus.ch

    Nette Seite, mit so vielen Bildern :S Danke 😉

  • patch patch sagt:

    hach ja, das leidige thema – bei uns im kiga gibt´s auch alle paar monate wieder eine invasion. bin mittlerweile völlig cool, da ich das ideale mittel gefunden habe: ein shampoo auf ölbasis. das heißt „moskito“ und man schäumt die haare damit ein, lässt es 30 min unter eine duschhaube einwirken und spült es danach aus. durch das öl ersticken die läuse. keine chemie, kein gestank, und resistent können sie gegen´s ersticken auch nicht werden 😀 :na: . das ganze nach 9 tagen wiederholen, damit man auch eventuelle überlebende erwischt, und gut is´. kann ich nur empfehlen!

    Die Duschhaube möchte ich sehen, die eine halbe Stunde auf dem Kopf meines Sohnes überlebt – es sei denn, ich würde ihn knebeln und fesseln – .

    Glücklicherweise hatte er noch keine Läuse, aber in seiner Kita hängt auch so ein Schild aus…

    LG, Patch

  • Avatar Happy Hippo sagt:

    es gibt ein shampoo was juckreiz udn die läuse angeblich verhindern soll durch den geruch udn mittlerwiele auch ein spray ansonsten immer schön kämmen

  • Avatar Mumpitz sagt:

    *räusper* Tierärzte sprühen ihren Läuse-Kindern Frontline-Spray auf die Rübe…. :red:
    (Nein, ich hab das NICHT geschrieben!!! Meine Kinder haben GsD nie Läuse abbekommen)

    @ Phoenix
    Profender spot on geht gut und holft gegen Rund- und Bandwürmer – ist, je nach Gewicht der Katze, auch nicht unbedingt teurer als Drontal z.B. Manche Katzen stellen sich etwas an wegen Flüssigkeit auf der Haut – die Ampulle vorher in die Hosentasche und körperwarm auftragen macht’s oft leichter.

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Und dann hab‘ ich noch das hier, speziell für Phoenix (hängt bei mir im Wartezimmer und führt regelmäßig zu Lachkrämpfen, besonders bei Leuten mit einschlägigen Erfahrungen):

    Wie kommt die Pille in die Katze
    1. Nehmen Sie die Katze fest in den Arm. Betten Sie ihren Kopf in Ihrer Ellenbeuge, gerade so, als wollten Sie einem Baby die Flasche geben. Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand vorsichtig auf beide Kiefergelenke.

    2. Wenn sich das Mäulchen öffnet, werfen sie die Pille hinein. Geben Sie der Katze Gelegenheit, das Maul zu schließen und zu schlucken.

    3. Heben Sie die Pille auf und holen sie die Katze hinter dem Sofa hervor.

    4. Wiederholen Sie die Schritte ab 1. , aber klemmen Sie sich die Katze unter den linken Arm.

    5. Werfen Sie den unförmigen Rest der Tablette weg und holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer.

    6. Nehmen Sie eine neue Tablette aus der Verpackung. Halten Sie nun die Vorderpfoten der Katze mit der linken Hand und drücken Sie die Hinterpfoten mit dem Ellenbogen des rechten Arms nieder. Stecken Sie die Pille mit dem rechten Zeigefinger ins Maul. Halten Sie das Maul zu und zählen Sie langsam bis 18.

    7. Fischen Sie die Tablette aus dem Aquarium und die Katze von der Stehlampe. Widerstehen Sie der Versuchung, sich eine neue Katze zu besorgen.

    8. Knien Sie auf dem Boden, pressen Sie die Katze zwischen Ihre Beine und halten Sie die Vorder- und Hinterpfoten fest. Ignorieren Sie das laute Knurren der Katze. Nehmen Sie ein hölzernes Lineal und sperren Sie damit das Maul der Katze auf. Lassen Sie die Tablette am Lineal herunter in das Maul rollen. Reiben Sie anschließend ausgibig über die Kehle der Katze.

    9. Lassen Sie die Katze in den Gardinen hängen und die Pille in Ihren Haaren stecken. Wenn Sie eine Frau sind, heulen Sie laut auf. Wenn Sie ein Mann sind, heulen Sie besonders laut auf.

    10. Notieren Sie sich, daß Sie ein neues Lineal besorgen wollen. Holen Sie die Katze von der Gardinenstange und nehmen Sie eine neue Tablette.

    11. Stecken Sie nun die Katze so in eine Schublade, daß nur noch der Kopf herausschaut. Öffnen Sie das Maul mit einem Teelöffel und blasen Sie die Pille mittels eines zuvor auf ca. 50 cm. abgeschnittenen Gartenschlauches hinein.

    12. Vergewissern Sie sich anhand des Beipackzettels, daß die Tabletten für Menschen unschädlich sind.

    13. Holen Sie nun einen Schraubenzieher und setzen Sie die Schublade wieder zusammen.

    14. Gehen Sie in das Badezimmer und nehmen Sie ein großes Badehandtuch. Breiten Sie es auf dem Fußboden aus.

    15. Holen Sie die Katze vom Küchenschrank und eine Pille aus der Schachtel. Breiten Sie die Katze nahe dem Ende des Badetuches so aus, daß der Kopf über das lange Ende hinausragt. Beugen Sie die Vorder- und Hinterläufe der Katze platt über Ihren Bauch. Widerstehen Sie der Versuchung, die ganze Katze zu plätten.

    16. Rollen Sie die Katze in das Tuch. Arbeiten Sie schnell! Die Zeit und die Katzen warten auf niemanden.

    17. Öffnen Sie das Maul mit einem kleinen Schuhlöffel. Werfen Sie die Pille hinein und ein Stück Filet hinterher. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht, gießen Sie ein Schnapsglas voll Wasser ins Maul und lassen die Katze schlucken.

    18. Legen Sie sich einen Zinksalbe-Verband auf die Unterarme und entfernen Sie das Blut vom Teppich mit kaltem Wasser.

    19. Rufen Sie die Feuerwehr, damit diese die herrenlose Katze draußen vom Baum herunterholt und ins Tierheim bringt.

    20. Nehmen Sie sich vor, demnächst mal in der Zoohandlung nach Meerschweinchen zu fragen.

  • Avatar Akascha sagt:

    :hurra: 😀 jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, das ist so aus dem Katzenhalterleben gegriffen 😀
    Ich kenne es am Schluß so………………….lassen sie sich die Biss und Kratzwunden in der Notaufnahme versorgen

  • Avatar Tierra sagt:

    ….hängt bei mir im Wartezimmer und führt regelmäßig zu Lachkrämpfen…

    Das Ding ist DER Brüller und ich mußte so aufpassen, dass ich nicht das ganze Haus bei Lou zusammenlachte… 😀 Das ist soooo gut 😀 *LachtränenausdenAugenwisch*

  • Avatar Phoenix sagt:

    *räusper* Tierärzte sprühen ihren Läuse-Kindern Frontline-Spray auf die Rübe…. :red:
    (Nein, ich hab das NICHT geschrieben!!! Meine Kinder haben GsD nie Läuse abbekommen)

    @ Phoenix
    Profender spot on geht gut und holft gegen Rund- und Bandwürmer – ist, je nach Gewicht der Katze, auch nicht unbedingt teurer als Drontal z.B. Manche Katzen stellen sich etwas an wegen Flüssigkeit auf der Haut – die Ampulle vorher in die Hosentasche und körperwarm auftragen macht’s oft leichter.

    Mumpel, danke. Allerdings ist meine eine Oma und seit Jahr und Tag eine reine Innen-Katze, von daher leben wir ohne Wurmkur…ich weiß zwar nicht 100 pro, ob das ok ist, aber die alte Dame macht einen ganz fitten Eindruck.

    🙂 phoenix

    PS: Ich hoffe auch, dass das so bleibt, die LISTE KENNE ICH NÄMLICH. Ich habe EIN Mal in einem Fall von geistiger Umnachtung versucht, das Tier in seinen Transportkorb zu verfrachten. NIE WIEDER!. Also, wenn meine Oma irgendwann mal was hat (was ich nicht hoffe), dann brauche ich auf jeden Fall einen TA, der ins Haus kommt – oder eine richtig gute Idee, wie ich die Katze so betäube, dass sie transportfähig wird (wie ich mich betäube, weiß ich GG).

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Mumpel, danke. Allerdings ist meine eine Oma und seit Jahr und Tag eine reine Innen-Katze, von daher leben wir ohne Wurmkur…ich weiß zwar nicht 100 pro, ob das ok ist, aber die alte Dame macht einen ganz fitten Eindruck.
    Leider unterliegst Du da einem häufigen Irrtum: Genauso, wie reine Drin-Katzen Flöhe kriegen können, haben sie meist auch Würmer (allerdings keine Bandwürmer), weil sie sich permanent selbst (re)infizieren durch ihr Putzverhalten (Popo, Pfoten), und gerade die Spulwürmer sind für den Menschen direkt gefährlich. Viermal jährlich entwurmen sollte für jede Katze, auch die Drin-Katzen Pflicht sein. Alles darunter kann man auch lassen. Bei Deiner Katze würde dann auch Advocate oder Stronghold spot-on gehen, die beide nicht gegen Bandwürmer helfen, aber dafür auch die im Gewebe ruhenden Spulwurm-Larven killen und ganz nebenbei auch Flöhe, Milben, Läuse und Haarlinge

    🙂 phoenix

    PS: dann brauche ich auf jeden Fall einen TA, der ins Haus kommt
    *grins* Das hatte ich auch schon! Endete mit einer komplett umgeräumten Wohnung, zwei verletzten Besitzern und einer ungeimpften Katze, die sich unter/hinter einem fest eingebauten Regal verkrochen hatte….

  • Avatar Phoenix sagt:

    Mumpel, *MIST*.

    Ok, wo krieg ich so ein Spot on her?

    *schonmaldiehandschuhebereitlegt*

    lg phoenix

    PS: Bisher leben wir alle noch. Ok, im Zweifel die Würmer auch 😀

  • Avatar Mumpitz sagt:

    im Zweifel die Würmer auch

    Du fütterst sie ja gut, die Würmer! 😀

    Du solltest Deine Katze vorher wiegen und dann den Tierarzt Deines Vertrauens aufsuchen – OHNE Katze!

  • Avatar Phoenix sagt:

    im Zweifel die Würmer auch

    Du fütterst sie ja gut, die Würmer! 😀

    Du solltest Deine Katze vorher wiegen und dann den Tierarzt Deines Vertrauens aufsuchen – OHNE Katze!

    Ja, KLAR fütter ich die gut, die Würmer. Schließlich hat sich die Omi einen schönen Lebensabend verdient! Sie darf das Ledersofa zerlegen, ihre Katzenklokrümel durch die GANZE Wohnung tragen, NEUE Bettlaken zerstören, 23 von 24 Stunden dösen und nachts von 140 cm entspannte 40 belegen (70cm der Typ – 40 die Katze – den Rest ich, haha). Außerdem darf sie rumschnurren, Fernsehen gucken (mit Vorliebe Tierfilme), gelegentlich mit dem Kind spielen und grundsätzlich in jeder Lebenslage dabei sein (was das heißt, überlasse ich der hiesigen Fantasie).

    Ok, ich grabsch mir dann mal einen TA. Nur das mit dem Impfen…äh….ich glaub, das machen wir nur in Kombination mit einem Umzug. 😀

    lg Phoenix

  • patch patch sagt:

    Weiter im OT:

    Die Mieze meines Bruders mußte kastriert werden – leider ließ sie sich von niemanden anfassen. Auch ich weigerte mich, das Viech zu fangen.
    Der TA kam mit dem Blasrohr. 😀

    LG, Patch

  • Avatar Phoenix sagt:

    Weiter im OT:

    Die Mieze meines Bruders mußte kastriert werden – leider ließ sie sich von niemanden anfassen. Auch ich weigerte mich, das Viech zu fangen.
    Der TA kam mit dem Blasrohr. 😀

    LG, Patch

    Mit dem Blasrohr erlege ich im Zweifel eher das Kind. Die Zielfläche ist größer. Auch blöd…

  • patch patch sagt:

    Kicher, schnelles Kind hast Du da…
    Ne im Ernst, das Viech ist doooooof! Und das Blasrohr half als einziges.

    LG, Patch

  • Avatar Phoenix sagt:

    Kicher, schnelles Kind hast Du da…
    Ne im Ernst, das Viech ist doooooof! Und das Blasrohr half als einziges.

    LG, Patch

    Wieso schnell? Das gebe ich als neues Spiel aus, dann bleibt das Kind auch stehen. Ganz im Gegensatz zu der Katze. Die gibt nämlich bei jeder Vorahnung von irgendetwas in ihren Augen unangenehmen sofort Hackengas.

    Merke: Menschen haben Hunde. Katzen haben zweibeinige Dosenöffner. Damit das mal klar ist :-).

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich kann es bestätigen – die Katze vom Phoenix ist „special“. Und leicht adipös :outlaugh:

  • Avatar Phoenix sagt:

    Ich kann es bestätigen – die Katze vom Phoenix ist „special“. Und leicht adipös :outlaugh:

    Wednesday, as always mit leichtem „Höflichkeitskomplex“. Die Katze ist nicht „leicht adipös“, sondern dick. Ich weiß das. Wir haben es versucht mit Futterreduzierung – kein Erfolg. Dann habe ich es mit Animation versucht. Das sah so aus:

    1. Erwerb eines Katzen-Angel-Spielzeugs

    2. Platznehmen mitsamt Spielzeug auf dem Bett in Reichweite der dösenden Katze

    3. Einladendes Schwenken plus Abgabe von lockenden „Miez-Miez“-Geräuschen

    4. Reaktion der Katze: Heben eines Augenlids

    5. Frustration beim Animateur, ausgedrückt im Sinken auf das Bett, Einnehmen einer liegenden Lage

    6. Reaktion der Katze: Strecken, Anwerfen des Schnurromates und…

    7. …Platznehmen auf dem Bauch des Liegenden, um weiterzudösen.

    Das dazu.

  • patch patch sagt:

    Na also, ganz einfach:

    Du drückst dem Kind die Wurmkur in die Hand, zeigst beide der Katze und schwupps, nimmt sie ab, weil sie vor der Wurmkur flüchtet. Beide sind somit ganztags beschäftigt.

    Bin ich froh, einen Hund zu haben! 😀

    LG, Patch

  • Avatar Phoenix sagt:

    Ob das klappt? http://finchenswelt.blogspot.com/search?updated-min=2008-01-01T00%3A00%3A00%2B01%3A00&updated-max=2009-01-01T00%3A00%3A00%2B01%3A00&max-results=26 Hier die Katze bei einer ihrer „Gemütlichkeitsstudien“ – bitte ein bißchen scrollen, kommt nach dem Mops. 🙂

  • anchy anchy sagt:

    Sag bitte nicht, daß dieser Morbusbasedowmops mit diesen exponierten Glutschaugen auch zu Deiner Familie gehört 8o
    So einen Hund kann nur eine Mutter lieben :flucht: :flucht: :flucht:

    Anchy

  • Avatar Phoenix sagt:

    Neeeiiiin, der Mops gehört einer Kollegin und darf gelegentlich in unserem Büro rumschnarchen. Bevor ich diesen Mops kannte, fand ich Möpse doof. Aber der ist…eine Persönlichkeit. Und ich mag den :-)….innere Werte und so.

  • Avatar Squeegy sagt:

    Um noch mal auf das Thema zurück zukommen..

    Ich wurde letztes Jahr wieder von den Tierchen heimgesucht.
    Zu dem Haarspay: Meinen Pony behandel ich immer damit, dort war nicht eine Laus zugange, später hab ich dann eine außerhalb meiner Haare damit angesprüht. Die können sich dann nicht mehr bewegen und sterben :ja:

    Manchmal seh ich immer noch einzelne Nissen :panik: (ich hatte letztes Jahr relativ lange und sehr dichte Haare)

    Schwierig fand ich dabei immer die „Bekanntgabe“, wenn man wusste das Kind xy Kopfläuse hat/hatte, hat das schnell die Runde gemacht und blieb natürlich im Gedächtnis…

    Vorbeugend fällt mir dazu auch nichts ein. Sobald Jacken oder ähnliches zusammen hängen geht man immer dieses Risiko ein..

  • Avatar Chryli sagt:

    Anblich soll auch Teebaumöl vorbeugend helfen. Den Geruch mögen die netten Tierchen wohl nicht. Zumindest gegen mein Kind half es – wenn ich die Flasche in die Hand nahm, war sie weg, sie mochte den Geruch auch nicht.
    Aus KiTa-Kreisen wurde mir Haarlack in Mengen empfohlen, vorbeugend, weil die Viecher sich dann nicht an den Haaren anklammern könnten.
    Die Erfahrungen damit halten sich in Grenzen, die Tipps bekam ich erst nach den Läusen, da war es zur Vorbeugung zu spät.

  • Avatar Lotte F sagt:

    Da ich sozusagen „berufsmäßig“ mit solchem Kram zu tun habe , lese ich zwangsläufig eine Menge darüber … angeblich soll es helfen, die haare mit Henna (es gibt ja auch farbloses – für alle die , die nicht in rot rumrennen mögen …) zu färben. Habe derzeit ein Testobjekt: Familie mit 6 Kindern im Alter zwischen 4-18 Jahre, seit der Färberei scheinen die Ruhe zu haben … warum auch immer …. :look: :denk: :nix:

  • >