Hat jemand damit Erfahrung gesammelt? Wann, wie und warum wendet man sie an? Kosten? Behandler? Danke. JC

  • GidranX GidranX sagt:

    Was ist DAS ?( Ne Art Haustürgeschäft… ?( 😀

  • anchy anchy sagt:

    Das hat doch irgendwas mit kardiologischen Problemen zu tun , oder?

  • Avatar ines sagt:

    hallo

    Ich habe ein Pferd in die Pferdeklinik gebracht um seinen herzklappenfehler abzuklären. Superklasse beratung, nette leute. hatte jahre vorher eine stute zur bronchoskopie in derselben klinik, ebenfalls erste sahne. ergebnis war total mies, und das mir der arzt auch nachvollziehbar erklärt und selber in die lunge schauen lassen. die klinik war mir beide male von meinem tierarzt empfohlen worden, kommunikation zwischen den drs war super.

    Dann habe ich im november meinen 6 jährigen hengst in einer anderen klinik kastrieren lassen. Andere klinikm (ebenfalls empfohlen durch meinen tierarzt), weil die erste eher internistisch spezialisiert war und die zweite eher chirurgisch. Dort war auch alles super. Beratung im vorfeld telefonisch sehr ausführlich und der bitte dann JETZT ganz schnell am besten gestern (weil das pferd ausrastete) den nächstbesten termin zu bekommen wurde auch nachgekommen. kommunikation mit meinem tierarzt klappte hervorragend.

    alle drei male habe ich den spaß selber bezahlt, habe aber vorher kostenvoranschläge erbeten und bin zwei mal sogar drunter gelandet.

    am meisten ziehe ich aber den hut vor meinem TA den ich vergöttere, der aber in allen drei fällen gesagt hat „geht nicht, fahr in die klinik“ die lungenkranke stute reagierte nicht auf medikamente, der herzpatient hatte ein „vielleicht ist da ein geräusch…“ und die kastration war ihm vom infektionsrisiko zu riskant. Und das machen leider viele TA zu spät: erkennen, wenn das auto nicht mehr reicht und eine klinik her muss.

    hoffe das hat geholfen, sonst frag einfach

    gruß ines

  • Helios Helios sagt:

    Ich denke, das fällt eher in die Rubrik „dubiose Medikamente“

  • GidranX GidranX sagt:

    hallo

    Ich habe ein Pferd in die Pferdeklinik gebracht um seinen herzklappenfehler abzuklären. Superklasse beratung, nette leute. hatte jahre vorher eine stute zur bronchoskopie in derselben klinik, ebenfalls erste sahne. ergebnis war total mies, und das mir der arzt auch nachvollziehbar erklärt und selber in die lunge schauen lassen. die klinik war mir beide male von meinem tierarzt empfohlen worden, kommunikation zwischen den drs war super.

    Dann habe ich im november meinen 6 jährigen hengst in einer anderen klinik kastrieren lassen. Andere klinikm (ebenfalls empfohlen durch meinen tierarzt), weil die erste eher internistisch spezialisiert war und die zweite eher chirurgisch. Dort war auch alles super. Beratung im vorfeld telefonisch sehr ausführlich und der bitte dann JETZT ganz schnell am besten gestern (weil das pferd ausrastete) den nächstbesten termin zu bekommen wurde auch nachgekommen. kommunikation mit meinem tierarzt klappte hervorragend.

    alle drei male habe ich den spaß selber bezahlt, habe aber vorher kostenvoranschläge erbeten und bin zwei mal sogar drunter gelandet.

    am meisten ziehe ich aber den hut vor meinem TA den ich vergöttere, der aber in allen drei fällen gesagt hat „geht nicht, fahr in die klinik“ die lungenkranke stute reagierte nicht auf medikamente, der herzpatient hatte ein „vielleicht ist da ein geräusch…“ und die kastration war ihm vom infektionsrisiko zu riskant. Und das machen leider viele TA zu spät: erkennen, wenn das auto nicht mehr reicht und eine klinik her muss.

    hoffe das hat geholfen, sonst frag einfach

    gruß ines

    Ich glaub hier ist nicht Klinik – sondern Klinkenbehandlung gemeint… ?(

  • anchy anchy sagt:

    Vielleicht ja auch nur ein Tippfehler 😀

  • GidranX GidranX sagt:

    😀 Das wäre dann aber seehr allgemein gehalten…

  • Helios Helios sagt:

    Gidran, wer weiß, welch komische Sachen der Scherzkeks einwirft 😉

  • Avatar Phoenix sagt:

    Typisch Banausen. Klinkenbehandlung – Erfinder: Vincent Klink http://de.wikipedia.org/wiki/Vincent_Klink . Bekannt für schmerzfreie Schnitte sowie das unkomplizierte Erreichen kulinarischer Höhepunkte. Jede „Klinkenbehandlung“ führt zu – sofortiger Genesung sowie zum – Erreichen ultimativen Genusses. Kosten: Beträchtlich, aber gut angelegtes Geld. Nebenwirkungen: Kann zu zwanghaftem Anschaffungsverhalten in Sachen Kauf neuer Küchenutensilien und Kochbücher führen. Obacht: Teuer. Langfristprognose: Entwicklung eines Vermeidungsverhaltens in Sachen Currywurstbuden und Fast-Food-Anbieter. In der derzeitigen Wirtschaftskrise kontraproduktiv („konsumieren statt sparen“) Prophylaxe: Keine. Viele Grüße vom Phoenix

  • Avatar Pelle sagt:

    Phoenix,

    du gehst langsam auf in der Kochkunst, gelle?! 8)

  • Avatar Jokecooky sagt:

    An Vincent Klink dachte ich weniger, eher an was Ambulantes. Es soll ja mittlerweile so Klinken geben, die stationär auf den Hof kommen, um die Diagnostik und Behandlung durchzuführen. Mich würde interessieren, ob jemand mit so einer Mobilklinke Erfahrungen gesammelt hat? JC

  • anchy anchy sagt:

    Sach mal, EMM 😀 , was hast Du Dir denn eingeschmissen :hurra: :hurra: :hurra:

  • Avatar sprechender hanger sagt:

    An Vincent Klink dachte ich weniger, eher an was Ambulantes. Es soll ja mittlerweile so Klinken geben, die stationär auf den Hof kommen, um die Diagnostik und Behandlung durchzuführen. Mich würde interessieren, ob jemand mit so einer Mobilklinke Erfahrungen gesammelt hat? JC

    Eine mobile Klinke um vielleicht Tür und Tor zu öffnen? :denk:

  • Avatar Diana sagt:

    So, nun machen wir dem Quatsch mal ein Ende.
    Becca möge den Rechtschreibfehler in dem Forentitel berichtigen und dann geht es hier um Kliniken, nicht um Klinken! 🙂

    CLOSED

  • >