Kater hat ein neues Hobby…

By Caterchen | Archiv: Smalltalk

Diese Seite bewerten

Da es sich weder um ein Hunde- noch ein Pferdeproblem handelt, setz ich das mal hier rein, ich hoffe das ist in Ordnung…

Ich hab seit einigen Tagen ein Problemchen mit meinem Kater… (Siam, 3 Jahre alt, kastriert).
Vorher sollte erwähnt sein, dass er (Mephisto heißt er… wie passend :cursing: ) einen kleinen Dachschaden hat. Schon immer.
Er ist bei uns seit er 10 Wochen alt ist, lebt hier im Haus mit unserer Mieze Eva, alles unproblematisch.
Allerdings ist er schon immer extrem ängstlich, ließ sich Anfangs nicht anfassen, verkriecht sich bei ungewohnten Geräuschen sofort, wenn Besuch da ist, ist er 2 Tage danach noch kaum unter dem Sofa rauszukriegen.
Mit viiiel Geduld, guten Zureden ect ist er zumindest inzwischen so weit, dass er sich frei durchs Haus bewegt, wenn es ruhig ist, dass er auf Zuruf kommt und sich Abends auch mal zum Kuscheln mit auf die Couch legt, Kuscheln findet er nämlich toll.
Ein lautes Wort, ein ungewohntes Geräusch oder schnelle Bewegungen lassen ihn jedoch sofort unter dem nächstbesten Möbelstück verschwinden.

So, jetzt zu seinem neuen Hobby…
Neben den 2 Katzen hab ich ja noch einen Mops, Wally, 2 Jahre alt, großer Katzenfreund und absolut umgänglich.
Wally hat von Anfang an gelernt, dass Katzen kein Spielzeug sind und dass die Beiden in Ruhe zu lassen sind.
Ich wollte da kein Risiko eingehen. Der Kater hat sich mit der Anwesenheit des Hundes abgefunden, alles gut. Bis vor einigen Tagen…
Mephisto hat es sich scheinbar jetzt zur Aufgabe gemacht, den Mops zu schikanieren.
Beispiele:
Ich stehe in der Küche und schicke den Hund raus. Einige Sekunden später wundere ich mich, weil der Hund immer noch in der Küche steht. Nochmal das Kommando „Raus!“. Mops unternimt einen zweiten Versuch, geht Richtung Küchentür, Kater springt hervor, ohrfeigt den Hund und scheucht ihn zurück in die Küche.
Oder: Mops liegt auf dem Sofa. Mephisto springt rauf, setzt sich neben den Hund und haut ihm gemütlich im 10-Sekunden-Takt eins über den Schädel.
Ohne Krallen, nicht agressiv, einfach zu seiner persönlichen Belustigung.
Mopsi hat jedoch ja gelernt, dass die Katzen für den hund tabu sind, wehrt sich also auch nicht und verzieht sich geknickt vom Sofa.
Das Spielchen wird immer schlimmer, er verfolgt sie teilweise und schikaniert sie, wo es geht.

Wenn meine Mieze das machen würde, würde ich sie einfach schimpfen und dann wäre Ruhe, ganz klar.
Aber wenn ich den Kater schimpfe, bricht für ihn eine Welt zusammen, er verkriecht sich tagelang und lässt sich
wochenlang nicht anfassen… Dabei war ich so froh, dass er endlich endlich etwas ruhiger geworden ist…
Eigentlich möchte ich Ärger mit dem Kater vermeiden, der Mops wird sich auch nicht wehren, dazu ist sie zu gutmütig.
Aber mir tut der Hund langsam leid, wenn er ständig von der größeren Katze schikaniert wird…
Ideen? Anregungen?

Lg,
Kathi

(15) comments

Add Your Reply
>