Junghengste fressen den Boden?!

By Dulzainera | Fütterung

Hallo Ihr Lieben,

ich konnte gestern etwas beobachten was ich so noch nie gesehen hatte und kann es mir auch nicht erklären.
Meine vier Junghengste haben ein 50×50 cm großes Stück Erdboden aufgescharrt und fressen regelrecht den Boden.
Teils lutschen sie auch mit der Zunge drüber, aber größtenteils beißen sie in den Boden rein. :irre:
Habt Ihr eine Ahnung was das sein könnte? Mineralmangel?
Blöderweise konnte ich gestern keinen Mineralstein besorgen, weil mein Tierarzt mich auf Trab hielt wegen Ultraschall und Folikelkontrolle aber heute morgen hab ich um 10 nochmal einen Termin mit meinen Stuten, dann werd ich Ihn fragen.

Mehr Widerristfreiheit beim Sattel

Passt Dein Sattel?

Finde es heraus mit unserer Passform-Checkliste die wir Dir bei der Anmeldung zu unserem Newsletter kostenlos zusenden.

Einfach Email unten eintragen:

Aber habt Ihr das schon mal gehabt?

Liebe Grüße
Brina

  • Avatar Corry sagt:

    Ja, ich habe das auch schon bei unseren Pferden hin und wieder beobachten können das sie den Boden ablutschten obwohl immer mehrere Lecksteine, zuerst diese roten und dan die Himalaya Lecksteine haben.Auch bekommen sie Mineralfutter mit unters Krippenfutter Vielleicht ist es ein Mineral das sie brauchen und das nur im Boden zufinden ist. Da brauchst du dir keine Sorgen machen

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Phasenweise tun unsere Pferde das auch, obwohl sie mit Mineralfutter versorgt werden. Ich stelle mir das immer so vor, daß sie dort irgendetwas besonders gutes und wichtiges finden, was der Körper gerade braucht. Solange sie irgendwann auch wieder damit aufhören, finde ich es ok.

  • wurm wurm sagt:

    Ich bin bei sowas immer vorsichtig, ich würde mal ein Blutbild machen lassen. Nachdem ich nun 4 Sandkoliken hatte, brauche ich sowas nicht mehr. Meine scharen manchmal Wurzeln aus, diese entferne ich dann, wenn es geht.

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    also, ich bin schlauer und beruhigt. Ich war ja eben beim TA (im Übrigen hat sie Stute Aufgenommen)
    und der meinte das es nichts tragisches sei. Es hätte auch nichts mit Mineralmangel zu tun, da es heutzutage kaum noch
    Pferde gäbe die Mineralmangel hätten… fand ich komisch, aber er sollte es ja wissen.
    Ich hab dann auch gefragt wie es mit ner Sandkolik aussehen würde, und da meinte er, das es normalerweise so wieder abgehen müsste- Aber… (ich wusste das es ein aber gibt *seuftz*)…Sollten die Pferde auf einem Paddock stehen wo sie wenig zu fressen hätten und würden dann viel Sand aufnehmen, zum beispiel weil sie die letzten Wurzelresten rupfen, dann kann es sein das der Sand sich im Darm ablegt und dort eine Kolik auslöst.
    Aber da die Kiddis auf der Weide stehen und nur ab und an mal an dem Loch lutschen, meinte er, würde da überhaupt nix passieren.

    Aber einen Grund, warum die das machen, konnte er mir auch nicht sagen…. :nix:

    Liebe Grüße

    Brina

  • Avatar littlesheep sagt:

    Genau das gleiche hatte ich vor einigen Jahren bei Paul. Ich habe eine Blutuntersuchung machen lassen und es stellte sich Selenmangel raus. Er hat dann eine Dose reines Selenpulver nach Anleitung bekommen und danach dauerhaft ein Mischmineralfutter mit erhöhtem Selengehalt (weil wir hier im Norden selenarme Böden haben und somit sowohl das Gras als auch das daraus gemachte Heu halt nicht ausreichend Selen liefern).

    Die Untersuchung habe ich eben genau aus dem Grund machen lassen, daß ich zum einen eben auch einen Mangel vermutet habe und mir auch Sorgen wegen der Möglichkeit einer Sandkolik gemacht habe. Das der TA das so runterspielt, kann ich nicht verstehen. Selbst bei regelmäßigem Lutschen am Boden wird doch Sand aufgenommen – und der lagert sich dann zum Teil am Boden der Darmschlingen ab (Sand ist nunmal schwer, ist ja nix anderes als ganz kleine Steine), das kommt nicht alles wieder hinten raus. Ich hab das vor einiger Zeit im Fernsehen gesehen, da hatten sie ein Shetty mit ständigen Koliksymptomen, das hatte im Röntgen dann eine Riesenmenge (für so ein kleines Pony) Sand im Darm hängen. Aufgemacht haben sie das aber glaub ich nicht, das wurde dann mit Öl etc. behandelt, um die Verdauung richtig in Schwung zu bringen, in der Hoffnung, daß es dann besser rausrutscht.

    Paul hat nach der Selenkur mit dem Sandlecken aufgehört – was mir deutlich lieber war als vorher 🙂

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Hallo,

    Also, mir kam das auch Komisch Vor, das er meinte es gäbe heutzutage keinen Mineralmangel mehr.. Zumal meine Kiddis draußen auf der Koppel stehen und dort nichts dazu bekommen, außer einen Leckstein. Der aber zur Zeit leider ausgelutsch is.. also war meine Vermutung das sie Mineral brauchen… aber er meinte nein *mpf* :denk:
    Mir währe es lieber gewesen er hätte die ganze Bandbreite an Arsenalien aufgefahren um raus zu bekommen warum und wieso die das machen. Aber soll ich Ihm da nun Vertrauen, oder nochmal Testen lassen?… ach meno… 🙁

  • Avatar littlesheep sagt:

    Wie gesagt, ich hab Blut untersuchen lassen und bis auf Selen waren alle Werte im grünen Bereich. Die Untersuchung kostet ja nicht die Welt und etwas Blut ist auch schnell gezapft und macht keinen großen Streß, ich würd’s einfach testen lassen, dann weißt Du bescheid. Wenn nichts bei rauskommt, war’s zumindest ein Versuch. Lecksteine hab ich gar nicht (auch nur Weide, im Winter mit Heu/Heulage zu, sonst nichts), das war mir zu ungenau – nachher frißt da einer das ganze Ding allein (mein Oldie damals war ein Lecksteinfresser, der hat die Dinger immer benagt bis nix mehr da war) und die anderen nicht. Die Bande kriegt jetzt Mineralbriketts und damit geht’s auch allen prima 🙂

  • Avatar Landei sagt:

    Hallo!

    Hm, nachdem zwei Stuten bei uns am Stall schwere Sandkoliken hatten bin ich da leicht paranoid.

    Mein Pferd hat aus Langeweile (Blutbild war o.k., kein Mangel) auf dem Winterpaddock Sand genascht :eat: .

    Wenn du sicher sein willst, kannst du ein paar Pferdeäpfel in einer durchsichtigen Plastiktüte mit Wasser vermengen. Eventuell enthaltener Sand setzt sich nach einigen Minuten unten ab und wäre ein klares Indiz für noch viel mehr Sand im Pferd. Ich habe im Winter dann eine Kur mit Flohsamenschalen gemacht auf Anraten des TA, angeblich transportiert Flohsamen den Sand aus dem Darm. Ist auf jeden Fall gut gegangen, Winter kolikfrei überstanden.

    Wärens meine, ich würde ein Blutbild machen um auf Nummer sicher zu gehn.

    LG, Gina

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Hallo,

    das mit dem Apfel im Wasser währe ne klasse Idee… aber Leider auch eigentlich Unnötig. Ich weiß ja das sie Sand lutschen, also muss ja auf jeden Fall was im Apfel sein. Und dann ist ja noch die Frage wie viel abgesetzter Sand noch im Grünen Bereich liegt und wie viel zurück geblieben ist.

    Ich hab Dienstag nochmal einen Termin beim TA wegen der Besamung, dann werd Ich Ihn drauf ansprechen bzw bitten etwas Blut ab zu zapfen. Eigentlich ist es auch mal ganz gut zu wissen wie die Fütterung so verläuft.

    Aber mal was dazwischen geworfen:

    Welche Mineralbrigetts fütterst du den? Ich hab schon des Längeren überlegt so etwas zu geben aber bis her hab ich da noch keinen Überblick was Preis- Leistungsmässig am besten ist.
    Zumal der Leckstein sich bei schlechtem wetter schneller verflüchtigt als mir lieb ist. :motz:

    LG

  • Avatar Xili sagt:

    Was habt ihr denn für einen Boden? Ist der Boden anmoorig?

    Wir haben hier trotz Geestboden immer mal wieder leicht anmoorige Stellen auf der Weide, die meine Pferde genüßlich nutzen zum Schlecken oder Fressen. Mein Xili und sein Freund haben damals als Jungspunde (2jährig) den Boden regelrecht gefressen – trotz super Blutbild und regelmäßiger Mineralfuttergabe! Und auch jetzt noch suchen meine ausgewachsenen Pferde ab und an diese Stellen auf um dort zu lecken.

    Meine Pferde hatten noch nie deswegen eine Sandkolik und ich habe die Ältesten schon seit fast 20 Jahren!

    Vor kurzem war eine Bekannte mit ihrer Stute hier, das Stütchen fraß am Anbinder mit Genuß den Boden :eat:

    Fütterst Du denn kein Mineralfutter oder nur so´n Leckstein?? Ich würde auf jeden Fall mal ein Blutbild machen lassen….

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Also das Stück wo die Kiddis zur Zeit stehen hat schon nasse stellen. Allerdings dort wo die Monster das Loch gelutscht haben ist der Boden karg und trocken. Teils geht er in´s Sandige bei diesem tollen Sonnenschein (ich hab mir noch niiie so Regen gewünscht wie dieses Jahr)

    Ich füttere im winter (wenn alle im Stall sind und die Kleinen im Offenstall am Haus)
    Pellets, Hafer und Reformin von Höveler.
    Die großen kommen jeden Tag, also im Sommer, runter von der Weide um gearbeitet zu werden. Danach bekommt jeder seine Portion Kraftfutter, also Pellets, Hafer und Reformin.
    Die Kleinen stehen jetzt bis zum Herbst auf der Koppel und dürfen die letzte, wirkliche, Freiheit genießen
    Im Winter fange ich zart mit der Arbeit an :bite: und im Sommer gehts dann mit der Grundschule los :o)

    Ich hab mir schon des öfteren Überlegt das, gerade bei den Kleinen auf der Koppel, so Weideriegel nicht schlecht währen.
    Man hätte die Mineralversorgung mehr im Blick.

  • Avatar littlesheep sagt:

    Welche Mineralbrigetts fütterst du den?

    Ich hatte zuerst immer die Semper Cubes von St. Hippolyt und bin jetzt zu Eggersmann Mineralbriketts gewechselt, die gibt’s jetzt auch im 25 kg Sack beim Raiffeisen (versorge neben meinen beiden noch drei Beisteller, da kommt das auf Dauer günstiger).

    Meine Pferde hatten noch nie deswegen eine Sandkolik und ich habe die Ältesten schon seit fast 20 Jahren!

    Es bleibt aber halt immer ein Risiko, das irgendwann doch was passiert. Und dann ist ja auch nicht jedes Pferd gleich, manche sind empfindlicher als andere oder haben eher die anatomische Veranlagung, daß da was hängenbleibt. Vielleicht kommt es auch auf die Art des Sandes an? Weiß man immer erst wenn’s zu spät ist – wobei natürlich eine Blutuntersuchung mit Ergebnis und dann entsprechender Mineralfütterung immer noch nicht garantiert, daß kein Sand gelutscht/gefressen wird. Gegen Sandfresser aus Langeweile (das würde ich beim Lutschen aber eher ausschließen) nützt das natürlich nix. Aber ist halt erstmal ein Versuch – wie Du schon sagst, erstmal untersuchen lassen und dann sieht man weiter 🙂

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Hallo,

    sind die Eggersmann auch so, das die kleinen Schnäutzelchen die gefressen bekommen?
    Ich weiß von einer Bekannten Züchterin, das die mal Mineralriegel hatte und Ihre Fohlen, Absetzer und Maiden die Dinger nicht richtig ins Maul bekamen und zum durchbrechen waren sie zu fest.

    Wie viel gibst du den? Einen Riegel für ein Großpferd am Tag?

    Liebe Grüße

    Brina

  • Avatar littlesheep sagt:

    sind die Eggersmann auch so, das die kleinen Schnäutzelchen die gefressen bekommen?

    Wie groß sind kleine Schnäutzelchen? Also das sind ja keine großen Briketts (das gibt doch solche Riesenkuchen von Salvana, die sind aber so bröselig), die sind wie Leckerlies. Ungefähr 2×2 cm und dann halt längliche Stücke. Schon fest und nicht wirklich durchzubrechen (weil dafür zu kurz), aber was Zähne hat wird die schon beißen können und da sind ja auch immer kleinere Bruchstücke im Eimer oder Sack (da muß man bloß mit der Menge mehr fummeln).

    Wie viel gibst du den? Einen Riegel für ein Großpferd am Tag?

    Steht auf der Packung drauf. 50 g pro Großpferd und 30 g pro Pony meine ich – ich hatte das mal ausgewogen und die beiden Großen bekommen vier große Stücke, die drei Kleineren (also Paul, Quincy und Beisteller Latino) kriegen je drei – wenn die Stücke kleiner sind entsprechend mehr.

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Mm… also Leckerli kennen 3 von 4… einer weigert sich noch Strikt etwas aus der Hand zu nehmen… aber ich denke wenn ich Ihn mal Lang genug nerve mit dem Ding vorm Maul, müsste er eigentlich Probieren.
    So haben die anderen 3 auch angefangen. Mittlerweile Rücken die einem nicht mehr von der pelle :tuete:
    Es hat tage gedauert bis sie mal Möhren gefressen haben *g*… ich hab mich in der Futterküche halb dusselig geschnippelt damit die Feinschmecker die Möhrchen nimmer aussortieren konnten.
    Mittlerweile Inhalieren sie die Dinger :bite:

    Ich werd mir mal ne Probe zukommen lassen 😀
    Danke Dir für den Tip 😉

  • Avatar kitiara sagt:

    Der saarländische Boden ist schon recht selenarm.
    An unserem alten Stall früher haben die Pferde sich auch ne Lutschstelle
    gemacht. Ich würde den Test auf Selenmangel auf jeden Fall machen.

    Bei uns steht eine Stute mit Mangel, die hat davon Koliken bekommen.
    Seitdem kriegt sie vom TA ein Selenpräparat.

  • Avatar Castellano sagt:

    Meine 2jährigen haben bis zum Frühjahr Aufzuchtsfutter bekommen und bekommen jetzt zur Weide auch nur noch Mineralfutter in Leckerlieform. Ich habe die von Masterhorse, die sind am einfachsten zu handhaben. Ich hatte mal andere, die man erst in Stücke brechen musste, was echt ein Abendteuer war, so hart wie die waren. Das konnten die Pferde auch schlecht fressen.

    Meine Pferde lecken auch ab und an an bestimmten Stellen am Boden. Solange das nicht überhand nimmt, mache ich mir da keine Gedanken drum.

  • Avatar littlesheep sagt:

    Meine Pferde lecken auch ab und an an bestimmten Stellen am Boden. Solange das nicht überhand nimmt, mache ich mir da keine Gedanken drum.

    Ab und zu ist sicher kein Problem, ganz klar. Nur wenn man so wie ich vor vier Jahren oder so jeden Tag neue frische Stelle auf der Weide findet – so richtig mit Huf das Gras weggekratzt und dann eine Mulde gelutscht, dann macht man sich schon Gedanken. Soweit ich weiß war das auch nur Paul – der hatte halt immer eine dreckverschmierte Schnute :whistling: – und seit den Mineralleckerlies ist das eigentlich nicht mehr vorgekommen.

    Also die St.Hippolyth oder Eggersmann braucht man nicht zerbrechen. Einmal abwiegen wie schwer so ein „normales“ Stück ist und dann halt je nach Größe des Pferdes die entsprechende Anzahl. Unsere fressen die (beide Sorten – hab nur gewechselt, weil’s die Eggersmann eben auch im Sack hier vor Ort gibt) supergut, hab aber auch schon von welchen gehört, deren Pferde die nicht genommen haben – würde glaub ich bei uns aber eh nicht passieren, daß da einer was nicht nimmt. Im Zweifelsfall gilt die Devise: „Bevor das ein anderer nimmt… 😛 „

  • Avatar Xili sagt:

    Ich hab mir schon des öfteren Überlegt das, gerade bei den Kleinen auf der Koppel, so Weideriegel nicht schlecht währen.

    Wie alt sind Deine Jungspunde? Gerade in der Aufzuchtzeit ist eine regelm. Gabe von Mineralien wichtig! Also nicht 1-2 Mal wöchentl., sondern täglich!

    Meine Pferde bekommen, unabhängig vom Alter, jeden Tag ein gutes Mineralfutter.

    Vielleicht kommt es auch auf die Art des Sandes an?

    Ich denke ja, meine Pferde haben nur an anmoorigen Stellen geleckt.

  • Avatar Xili sagt:

    deren Pferde die nicht genommen haben – würde glaub ich bei uns aber eh nicht passieren, daß da einer was nicht nimmt. Im Zweifelsfall gilt die Devise: „Bevor das ein anderer nimmt…

    Da fällt mir dazu gerade ein: Eine bekannte Züchterin von mir hat immer so 15-20 Salvana-Briketts tägl. (geteilt) auf die Weide der Jungpferde (30-40 an der Zahl) geschmissen. Alle Briketts waren am nächsten Tag verschwunden :ja:

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Also, die Kiddis sind dieses Jahr zwei geworden. Bis vor kurzem waren sie ja noch im Offenstall bzw Laufstall und dort gab es täglich Pellets mit Mineral. Auch mal Rübenschnitzel und Heu satt.
    Auf der weide ist es eben Schwer jedem seine Portion zu geben… außer man nimmt die Riegel bzw Leckerli.
    Bisher (also knapp 4 wochen) hatten sie einen Mineralstein was aber bei der Dosierung echt mist ist… der eine Lutsch sich bald die Zunge wund, der andere hat nicht mal nen Müden Blick über :huh:
    Ich werde mal eine Probierpackung von den Eggersmann ordern und schauen ob die gefressen werden.

    Aber schreibt nur weiter, falls Ihr noch ne Idee hättet… :blinzel:

  • Avatar littlesheep sagt:

    Da fällt mir dazu gerade ein: Eine bekannte Züchterin von mir hat immer so 15-20 Salvana-Briketts tägl. (geteilt) auf die Weide der Jungpferde (30-40 an der Zahl) geschmissen. Alle Briketts waren am nächsten Tag verschwunden :ja:

    Ja – und keiner hat Kontrolle darüber, ob jedes Pferd die nötige Ration bekommt oder ob übertrieben gesagt ein Pferd 20 Briketts allein vertilgt und die anderen nicht ranläßt… Ist natürlich schwierig, bei der Anzahl Pferde, aber die Variante ist doch irgendwie ziemlich ungenau. Jetzt fällt natürlich keiner tot um, wenn er nichts oder zuwenig abkriegt – meine haben früher auch nie Mineralfutter gekriegt und hatten auch keine Probleme. Ich würde da eher das Problem mit der Überdosierung sehen.

    Also, die Kiddis sind dieses Jahr zwei geworden.

    Ach so, na dann haben sie aber ja schon kräftige Zähne und können die Leckerlie-Dinger beißen – mit ein paar Monaten (also als Fohlen/Absetzer) könnte das vielleicht noch schwieriger sein.

  • Avatar Jasmin sagt:

    also das mit dem mineralmangel kommt schon noch vor. habe ich ja jetzt bei meinem pferd gesehen.
    und gerade im wachstum wird ja viel verbraucht. wenn sie die mineral-briketts nicht nehmen, könntest du sie an eimer gewöhnen. so machen wir das bei uns im os. an jedem eimer ist eine kordel in der richtigen länge für die jeweilige nase anstelle des henkels, sodass man die eimer umhängen kann. das klappt bei unseren echt gut, jeder bekommt seine portion und wenn einer schneller fertig ist, hat der einen maulkorb und kann nichts klauen :bite:

  • Avatar Dulzainera sagt:

    Du, das hatte ich auch schon mal überlegt. Ich hab tagelang überlegt wie ich die Jungspunde im Laufstall gezielt Fütter kann.
    Das problem was ich da nur sehe, ich hab angst das die kleinen Panik bekommen oder sich gar nicht erst son Eimer umhängen lassen.
    Ich hab darauf hin beim Restefestival vom Krämer Stabile Futtertröge gekauft, mit Anbinderinge und fertig.
    So bleibt jeder an seinem Teller ohne groß Motze. Zudem kann ich sie so ans Anbinden gewöhnen und in ruhe putzen.

    Auf der weide bringt mir das ganze allerdings nix. Aber ich hab die Mineralleckerli bestellt. Sollten sie es nicht fressen.. naja… hab ich für Una ne riesen tüte Leckerli… die macht sogar Kompliment für die Equimax Wurmkurtabletten :irre:

  • Avatar littlesheep sagt:

    Aber ich hab die Mineralleckerli bestellt. Sollten sie es nicht fressen.. naja… hab ich für Una ne riesen tüte Leckerli…

    Aber denk dran, daß Du da auch nicht mehr als die angegebene Tagesration gibst, Mineralfutter überdosieren kann auch nach hinten losgehen 🙂

    die macht
    sogar Kompliment für die Equimax Wurmkurtabletten :irre:

    😀 😀 😀

  • >