Jetzt beginnt wieder die Deckenzeit?!

By otti538 | Gesundheit

Hallo Leute,

wie handhabt Ihr das meinen euren Friesleins, eindecken ja oder nein, wenn ja mit Füllung oder ohne? Vorteile Nachteile?

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Letztes Jahr hat meiner ab null Grad lediglich eine Regendecke angehabt, hatte nicht das Gefühl das er friert? Sollte ich Ihm abends lieber dann eine mit Füllung anziehen??

Oder gar nichts??

LG otti538

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich decke noch nicht ein, solange es noch trocken ist. Wenn ich dann eindecke, dann Temperatur entsprechend. Wie ich schon öfter schrieb, funktioniert es unter der Decke wohl nicht mehr mit der eigenen Thermoregulation. Die können dann das Fell nicht aufstellen. Also gibt es bei kalten Temperaturen auf jeden Fall auch eine gefütterte Decke. Mehr wie 100 Gramm nehme ich aber nicht und selbst in dem eisigen Sauerlandwinter war sie darunter immer mollig warm.

  • otti538 sagt:

    Hallo,

    du bestätigst grad mit deiner Aussage den Bericht den ich heute in der „Reiten und Zucht“ gelesen habe. Mann sollt es beim eindecken nicht übertreiben und bei einem gesunden Pferd nicht mehr als 150gr im Winter anziehen.

    Ich zieh meinen auch noch keine Jacke an. Allerdings habe schon viele angefangen im unserem Stall die Pferde einzudecken. Ein Pferd trägt sogar schon 300 gr Decke (nachts) da er sowieso ganz schön dick ist sieht der aus wie das michelin Mänchen :nix:

  • rita sagt:

    Wir decken unsere Friesen garnicht ein, nichtmal bei -10 Grad im Winter, was bei uns öfters vorkommt. Sie stehen zum Teil im Offenstall, zum Teil Boxen mit ganztägigem Paddock. Natürlich nach der Arbeit werden sie zugedeckt, solange sie feucht sind, aber nur dann.

  • GidranX GidranX sagt:

    Sie stehen zum Teil im Offenstall, zum Teil Boxen mit ganztägigem Paddock

    und das macht für mich den Unterschied. Meine steht in der Box mit einem Paddock, allerdings nix wo sie sich mal warmtraben oder bocken könnte. Und weil ich ihr diese Haltung aufzwinge, bekommt sie von mir eine Decke. Ich kann ihr nicht auf der einen Seite die Möglichkeit nehmen, sich selbst warm zu halten und auf der anderen Seite nicht eindecken. Meine Meinung.

  • otti538 sagt:

    Wir decken unsere Friesen garnicht ein, nichtmal bei -10 Grad im Winter, was bei uns öfters vorkommt. Sie stehen zum Teil im Offenstall, zum Teil Boxen mit ganztägigem Paddock. Natürlich nach der Arbeit werden sie zugedeckt, solange sie feucht sind, aber nur dann.

    Habt Ihr dann nicht das Prblem das Ihr die Pferde nicht mehr trocken bekommt bzw. dauert das doch dann ewig bei dem dicken Winterfell was die kriegen ohne Decke.

    Wo meiner noch keine Regendecke drauf hatte die Jahre vorher (da war ich nur Reitbeteiligung) hatte der so langes dichtes Fell das der ordentlich geschwitzt war nach der Arbeit und ich noch sehr lange im Stall hocken mußte bis er trocken war.

    Ging mal gar nicht da ich meistens erst spät von Arbeit kommt ihn dann reite abschrubble und dann kriegt er seine Decke an und ich kann mit gutem Gewissen nach Hause fahren.

  • baybee sagt:

    Ich decke unsere Friesen auch nicht ein. Die beiden haben aber auch schon seit 2 Wochen richtig dickes Winterfell bekommen.

    Die zwei haben je eine Box die immer offen steht und haben 24 Stunden Zugang auf Paddock und Koppel. Obwohl sie im Stall im flauschigen Stroh bleiben könnten bevorzugen sie es im Regen zu stehen und schlafen auch im Schnee :drink:

    Wenn beide nach der Arbeit geschwitzt sind bekommen sie natürlich auch eine Abschwitzdecke an aber nur für ne halbe Stunde bis sie wieder trocken sind ^^

  • Juliafientje sagt:

    Da bei uns die Pferde keinen Unterstand auf den Wiesen haben, bekommt meine ab heute Abend die ungefütterte Regendecke drauf.
    Denn wenn es kalt ist und viel regnet, kann sie sich nicht unterstellen und daher die Decke.

    Wenn es eindeutig kälter wird, dann gibts eine 200 Gramm Decke.
    Mehr halte ich auch für unnötig, denn sie hat schon einiges an Fell und die Hauptsache finde ich, dass sie nicht nass im Wind stehen.
    Denn dann zittert sie nach ner Zeit doch sehr und wird empfindlich im Rücken.

    Ich bin kein Freund von Decke drauf, Decke runter, Nachts mit, Tagsüber ohne usw.
    Wenn ich einmal eingedeckt habe, bleibt die Decke drauf.

    Es sei denn es ist plötzlich einen Tag total warm gemeldet, dann nehme ich sie tagsüber ausnahmsweise runter, aber im November bis Ende Februar ist das eher sehr selten der Fall 😉

    Schwieriger finde ich immer die Zeit von März bis Mitte/Ende April wenns ans „abdecken“ geht. Mal ist es tagsüber warm, dann wieder sau Wetter.

  • rita sagt:

    Wir decken unsere Friesen garnicht ein, nichtmal bei -10 Grad im Winter, was bei uns öfters vorkommt. Sie stehen zum Teil im Offenstall, zum Teil Boxen mit ganztägigem Paddock. Natürlich nach der Arbeit werden sie zugedeckt, solange sie feucht sind, aber nur dann.

    Habt Ihr dann nicht das Prblem das Ihr die Pferde nicht mehr trocken bekommt bzw. dauert das doch dann ewig bei dem dicken Winterfell was die kriegen ohne Decke.

    Wo meiner noch keine Regendecke drauf hatte die Jahre vorher (da war ich nur Reitbeteiligung) hatte der so langes dichtes Fell das der ordentlich geschwitzt war nach der Arbeit und ich noch sehr lange im Stall hocken mußte bis er trocken war.

    Ging mal gar nicht da ich meistens erst spät von Arbeit kommt ihn dann reite abschrubble und dann kriegt er seine Decke an und ich kann mit gutem Gewissen nach Hause fahren.

    Das ist wahr, bei uns ist es auch so, dass sie ewig brauchen, zu trocknen, weil das Fell so dicht und lang ist, aber wir haben die Pferde am Haus, deswegen kann ich die Decke solange wie es nötig ist drauf lassen, und dann abziehen. Ich habe schon mal zwei gebraucht, weil die erste ziemlich nass war, und das Pferd immer noch nicht trocken, aber wir haben genug Decken so es ist egal. 😀

  • dani209 sagt:

    Ich hab unsere Friesenstute eingedeckt seit letzter Woche,aber nur weil sie generell empfindlich ist!
    Sie ist sehr dünn und hatte noch nie ein richtig dickes Winterfell!

    Seit letzter Woche trägt sie jetzt eine ungefütterte Regendecke und irgendwie(vielleicht bilde ich es mir auch nur ein) macht sie auf mich einen zufriedeneren Eindruck :nix:

    Sie stehen im Offenstall mit Weide und nachts Paddock,da das Ganze auf einem Berg ist,pfeift da ordentlich der Wind!

    Bei meinem Wallach schwanke ich noch,momentan trägt er seine Ekzemerdecke,er hat sonst aber ein ordentliches Winterfell,überlege ob ich ihm trotzdem ne Regendecke drauf machen soll?? :denk:
    Was meint ihr?

  • Pelle sagt:

    und das macht für mich den Unterschied. Meine steht in der Box mit einem Paddock, allerdings nix wo sie sich mal warmtraben oder bocken könnte.

    Ist das wirklich so? Ich dachte, die Wärmeregulation funktioniert auch mit „nur wenig“ Bewegung?

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Muskelzittern kann auch „funktionieren“, aber das ist dann schon eher schlecht, würde ich sagen… mein Pferd ist schon eingedeckt, aber mit ungefütterter Decke. Er steht noch 24 h draußen, und hat ja leider nen kaputten Rücken, und daher hat er mir vor drei, vier Wochen sehr deutlich gezeigt, das er jetzt seine Decke braucht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Muskelnzittern kann nicht nur, sondern muss funktionieren – weil dafür ist es gedacht. Ist bei uns Menschen ja auch so. Genauso wie die Gänsehaut nix anderes wie ein urzeitliches Fellaufstellen ist, nur eben ohne Fell.. 😀
    Ich fände es nicht schlimm, wenn sie sich denn mal warmzittern müsste, schadet im Prinzip ja erstmal nicht. Aber als Dauerzustand, wei sie keine Bewegungsmöglichkeit hat? Könnte ich abends nicht ruhig in meinem mummeligen Bett liegen. Ich zwinge ihr bei kalten Temperaturen die Box samt deren Gegebenheiten zumuten muss/will und sehe mich dann auch verpflichtet sie entsprechend der Witterung zu schützen.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Der Punkt ist ja, das ein Pferd nicht „zu lange zittern“ sollte. Sprich, es die Möglichkeit haben sollte, sich wirklich ausreichend zu bewegen um warm zu werden. Ist die Möglichkeit nicht gegeben, und das Pferd muß sich ausschließlich mit Zittern warmhalten, ist das durchaus ungesund.

  • Cubano9 sagt:

    Tja, so kann es gehen: Seit drei Tagen zähle ich auch zur Eindeckfraktion…
    Im vergangenen Winter kamen unsere Jungs ja gerade erst aus Teneriffa und wurden noch nicht geritten. Da habe ich nicht eingedeckt, weil sie keinerlei Anzeichen von Frieren gezeigt hatten. In diesem Jahr allerdings hat vor allem der Braune mir deutlich gezeigt, was er davon hält, geritten zu werden und nicht eingedeckt zu sein: Ein Trab wie ein Presslufthammer, Biegung so gut wie unmöglich, ewig lange Zeit zum Aufwärmen. Jetzt haben beide eine (noch ungefütterte) Decke drauf und der Unterschied war vom ersten Tag an enorm.
    Allerdings haben beide Pferde, im Vergleich zu den WB und Mixen hier auf dem Hof auch sehr wenig und sehr kurzes Winterfell – der Schimmel noch mehr als der Braune.

  • >