Jährling – Eindecken oder nicht?

By Kyra | Archiv: Haltung und Pflege

Eigentlich war ich der festen Überzeugung, mein Jährling wird kein Deckenpferd!
Bis gestern! :denk:

Als ich zum Füttern kam, stand der kleine Kerl zitternd, schlotternd, durchgeweicht und mit den Nerven
völlig runter auf der Weide und wollte nicht mal sein Futter anrühren.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Die jungen Kerle stehen auf einer großen Weide ohne Unterstand. Eigentlich kommen sie bei dem Wetter
hoch zum Hof in den Offenstall mit Paddock. Aber gestern sollten sie dann wohl später hoch. Leider hatte in
der Zwischenzeit keiner nachgesehen, ob es den Jungs vielleicht zu kalt und nass sein könnte. 🙁
Sie waren bei dem Regen natürlich gleich durch.

Ich brauchte eine Weile, bis ich meinen Zwerg aufgetaut hatte und ihn mit in den Offenstall bringen mochte,so fertig war er.
Er dufte sich in einer Box aufwärmen.

Nun meine Frage:

Soll ich ihn mit Decke rausschicken? :nix: Ich hab wirklich Sorge, daß er sich bei solchen Aktionen was
weg holt. Und mich darauf verlassen, daß die SB es beim nächsten Mal selbst entdecken, möchte ich nicht.

Grundsätzlich wäre sie auch nur für die Übergangszeit, wo die Pferde noch auf der Weide stehen. In ein
paar Wochen sollen sie eh komplett in den Offenstall wandern und haben damit einen Unterstand und er
benötigt keine Decke mehr. Ich möchte ihn nicht den ganzen Winter eingedeckt lassen.

Geht das dann überhaupt noch, wenn er jetzt schon eine Decke hätte? :nix:

Ich bin gerade wirklich etwas ratlos! 🙁

  • Diana sagt:

    Jährlinge einzudecken ist nicht gut!

    Wie pflegst Du denn Dein Pferdchen – putzt Du ihn regelmäßig?
    Eigentlich müsste er eine schützende Fettschicht im Fell haben, die den Regen abperlen läst.
    Dieses Zeug putzt der wohlmeinende Pfleger allerdings heraus, wenn er es zu gut meint.

  • Kyra sagt:

    Mir widerstrebt es auch. 🙁

    Er wird eher unregelmäßig geputzt. Alle paar Wochen mal als Streicheleinheit bzw.
    damit es ihm vertraut bleibt. Ich benutze auch keine Mittelchen zur Fellpflege.
    Dauert eh 2 Minuten und er sieht wieder aus wie vorher. 8|

  • Valsa sagt:

    Nachdem der Wetterbericht gestern Abend angesagt hat, daß es hier noch bis Mittwoch weiter regnen soll, habe ich meine Pferde im Dunkeln auf den Hof geholt. Auf der Weide auf der sie gerade stehen, ist auch kein Unterstand. Die Fohlen machten mir auch schon einen leicht fröstelnden Eindruck. Bei Dauerregen sind sie halt irgendwann durch.
    Grundsätzlich würde ich einen Jährling nicht eindecken. Eh er aber krank wird weil er bei Dauerregen friert, würde ich eine Regendecke auflegen. Die käme dann sofort wieder runter, wenn der Regen aufhört.

  • moppel sagt:

    Wenn kein Unterstand zur Verfügung steht ,würde ich ein so offensichtlich frierendes Pferd unabhängig vom Alter mit einer dünnen Regendecke eindecken,also keine wärmende Füllung,nur halt dünnes Innenfutter .
    die hält trocken,ist atmungsaktiv,sodass es auch kein Problem ist,wenn die mal schwitzen vom Toben oder so. Und Winterfell-technisch auch kein Problem,sodass man die problemlos nur sporadisch mal drauf machen kann.

  • Cara sagt:

    Ich würde eher dafür sorgen, dass die Truppe bei Dauerregen eben in den Offenstall kann.

    Eine Decke in einer Jährlingstruppe würde wohl eh den Tag nicht überstehen und wenn ich meine Jungsters so angucke hätte sich mindestens einer mit den Resten zu einem Paket verknotet :attack:

  • Kyra sagt:

    @ Valsa

    Das wäre eine Möglichkeit. Dann muss ich mich aber auf den Wetterbericht verlassen können.
    Ich müsste dann abends schon für den nächsten Tag planen. Da sonst wieder das Problem
    mit dem Verlassen auf den SB wäre.

    Es geht ja auch nur um die richtig doofen Tage. Von daher müsste das doch gehen oder?

    @ Moppel

    Das war auch meine Überlegung. Eine ganz einfache ungefütterte. Soll ja nicht wärmen,
    sondern nur den Dauerregen an gewissen Tagen abhalten.

    Ich versuche heute noch mit den SB zu sprechen. Aber ich hab halt Bauchschmerzen mich
    auf deren eventuellen Versprechen, besser aufzupassen, verlassen zu müssen.

    @ Cara

    Das befürchte ich auch. 🙁

    Aber ich habe das typische Problem eines Einstellers, der sich auf die SB verlassen muss
    und sich dabei nicht ganz wohl fühlt. Und ich kann leider nicht tagsüber kontrollieren.

  • Merle72 sagt:

    Hallo Kyra
    Ich würde nicht eindecken!
    Es ist nicht wirklich kalt, und durch das eindecken ist es zudem ja auch noch gegeben,
    das Pferde dann wirklich kein dickes Winterfell schieben.
    Es wird erst noch kalt!!!!

    Kann es sein, das er Defizite hat?
    Mängel?
    Eisenmangel etc. ?
    Finde einen frierenden Jährling schon … seltsam!!!
    Habe unsere Enter und unseren Twenter auch auf großen Sommerweiden in den Herden (15-20 Pferden), ohne Unterstand.
    Bin jeden Tag dort… da *zittert* keiner.
    LG

  • Diana sagt:

    Dauert eh 2 Minuten und er sieht wieder aus wie vorher.

    Wie sieht er denn aus?
    Dreckig oder struppig?

    Fütterst Du ihn denn zu?
    Vielleicht braucht er ja mehr Energie.
    Er muss wachsen, Winterfell schieben und sich warmhalten.
    Vielleicht ist für alles gleichzeitig einfach nicht genug da.
    Wie sieht er denn figurmäßig aus – eher dünn?

  • Kyra sagt:

    @ Merle

    Alle 3 Jährlinge zitterten und waren durchgefroren. Daher denke ich nicht, daß es an ihm liegt.
    Er steht den ganzen Tag auf einer recht ungeschützten Weide und das bei dem Dauerregen und
    fiesen Wind von gestern.

    @ Diana

    Er wird zugefüttert. Er bekommt ein gutes Mineral und dazu auch noch Kraftfutter.
    Heu bekommen sie schon fast die vollständige Protion und auch Gras ist noch genug da.

    Er ist schlank, aber nicht dünn. Jährlingmäßig halt. Aber selbst die anderen Beiden, die
    doch etwas mehr Masse haben (aufgrund der Rasse und Futterzustand), haben gefroren.

    Winterfell schiebt er gerade fleissig, aber rassebedingt (Arabisches Vollblut) hat er natürlich
    eher kürzeres Fell. Grundsätzlich sieht er aber gut aus.

  • Zugellos sagt:

    In die natürliche Thermoregulierung würde ich bei einem Jährling auch nicht eingreifen. Wenn ein Jährling bei den jetztigen Temperaturen zittert und friert, würde ich auch mal seinen Gesamtzustand überprüfen. Für die innere Heizung ganz viel Heu, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

    Wie sind denn die Temperaturen bei euch?

  • casper109 casper109 sagt:

    Mein Kleiner stand damals bis 1 jährig im Laufstall mit Weide nebenan, das sie immer je nach Wetter raus und reingebracht werden konnten, dann 24 Std. Sommer wie Winter auf der Weide (riesengroß) MIT Unterstand. Da hat keiner gezittert und auch krank war keiner. Im Winter waren sie alle kleine Teddy´s 😀

    Ich hätte ein Problem damit mein Pferd einzudecken, außer es befindet sich im Training und ist geschoren. Oder nach dem reiten eine Abschwitzdecke im Winter, bis er trocken ist.

    Bei Pferden liegt die Wohlfühltemperatur so um die 5-8Grad und bei genügend Energiezufuhr und auch ausreichend Tränkwasser halten Pferde das problemlos aus.

    Im Gras ist jetzt nicht mehr viel drin außer Wasser, ich fütter abends eine ordentliche Portion Heu dazu und sie können 24 Std. Gras knabbern.
    Wir haben letztens für Kuhsilage gemäht, da wir zu viel Gras hatten und als ich sah was nach 3 Tagen an Rohfaser übrig war war ich doch baff. Nicht viel.

    Da er ja Heu genug (? vielleicht brauchen sie ja doch mehr) bekommt, fürde ich fragen warum Sie bei Dauerregen nicht rein kommen, wenn sie keinen Unterstand haben ? vielleicht kann man da ja noch mal mit der SB drüber sprechen.

    Meiner und sein Weidekumpel stehen auch Stunden im Regen, aber wenn es zu viel wird gehen Sie zum trocknen (wenn meist meiner, der meiner Freundin ist da noch härter 😀 ) auch mal in den Unterstand.

  • Kyra sagt:

    So, ich hab gestern noch mit 2 TÄ telefoniert. Ich hab mir dann doch Sorgen gemacht, daß die 3 was
    mit dem Immunsystem haben. Laut Aussage der TÄ kann es gut möglich sein, daß sie bei dem
    Hamburger Schietwetter und Dauerberegnung einfach durch sind und dann frieren. Das hat keine
    gesundheitlichen Gründe.

    Von einer Decke haben mir beide abgeraten. Nur beim größten Notall wäre eine Decke einer
    Unterkühlung vorzuziehen.

    Mit den SB habe ich gestern auch noch gesprochen. Sie haben mir versprochen die Jungs früher
    zu holen, wenn das Wetter so ist und vermehrt auch ein Auge drauf zu haben. Ich hoffe, ich kann
    mich drauf verlassen. Sie selbst sehen es aber nicht als Problem, denn Pferde könnten sich nicht
    verkühlen. 8|

    Die Kleinen standen wohl schon die Nacht von Samstag auf Sonntag draußen. Dann regnete es
    auch noch den ganzen Tag, aber man hat sich keine Sorgen gemacht. Klasse! X(

  • amselina sagt:

    Seit gestern sind unsere beiden Jährlinge auch hier. Kommen allerdings aus dem warmen Portugal und haben (noch?) kein Winterfell. Nun stellt sich uns die gleiche Frage… Bin eigentlich auch gegen eindecken, aber wie ist das mit der umgewöhnung? Weidehütte ist vorhanden…

  • Lescue sagt:

    Kyra,nicht eindecken – erstens wird die Decke eh nicht lange leben und zweitens ist die Verletzungsgefahr beim toben und spielen auch nicht ganz ohne (wenn ein anderer z.B. in den Bauchgurt steigt oder so). Ich denke schon, dass Deine SB da in Zukunft drauf achten :denk: .
    Das Pferde bei Dauerregen und Kälte frieren und zittern hab ich schon öfter gesehen, selbst meinem plüschigen Norwegermix ist das irgendwann zuviel. Sie sollten also einen Unterstand haben, wenn sie 24/7 draussen stehen…
    Das sind meine momentan auch noch, sowohl die Portugiesen als auch die Jährlinge. Die haben auch die letzte Regenperiode noch mühelos weggesteckt. Aber bei uns geht recht viel Wind, so dass es immermal trockene Abschnitte gibt, wo sie wieder trocknen, das reicht dann. Sobald es aber unter 5 Grad und Dauerregen gibt, kommen sie nachts rein.

    @amselina:
    Meine Portugiesen (einer Import) haben auch als Jährlinge gut Winterfell geschoben und problemlos die Winter mit Unterstand (aber ohne Einstreu) draussen verbracht. Ich habe nie einen frieren sehen und ich war wirklich auch bei Wind und Wetter dort. Solange sie also eine Unterstellmöglichkeit und rund um die Uhr Futter haben sehe ich kein Problem.

  • Cara sagt:

    @amselina Ich würde mir auch hier wenn eine Weidehütte vorhanden ist keine Sorgen machen! Mein Absetzer ist im November aus dem warmen Andalusien gekommen und hat auch noch schnell seinen Pulli gestrickt.

  • >