Ist Kupfersulfat oder Sebacil giftiger?

By Laremy | Ekzeme, Sommerekzem, Hautprobleme, Pilz, Fell, Mauke

Diese Seite bewerten

Hallooo,

mein Friese hat leider immer wieder Mauke 🙁
Die ganzen Cremes und Pasten sind bei der Wolle an den Beinen total unpraktikabel. Ich müsste die Stellen total kahlrasieren und das mache ich natürlich nicht. Es ist auch kaum die Fesselbeuge betroffen sondern eher andere Stellen an den Beinen.
Sebacil hilft immer nach mehrwöchiger Anwendung sehr gut, aber ist halt auch sehr giftig.
Jetzt hat mir mein Bauer mal eine angemischte Flasche Kupfersulfat gegeben. Vereinzelt habe ich auch schon gelesen, dass es geholfen hat, aber ungiftiger als Sebacil ist das doch auch nicht oder ?( Und wie oft wendet man Kupfersulfat an? Wöchentlich? Täglich?
Gibt es eigentlich Langzeitschäden, wenn man dieses Zeug immer und immer wieder nehmen muss ?(

  • Avatar Diana sagt:

    Das Mittel kenne ich aus alter Zeit gegen Strahlfäule.
    Bist Du sicher, dass Dein Bauer sich da nicht fürchterlich vertan hat?????

  • Avatar Laremy sagt:

    Das wird auch hauptsächlich bei Strahlfäule verwendet, aber mein Bauer hatte schon öfter Recht mit dem was er mir empfohlen hat.
    Ich habe es im Internet schon hier und da gelesen, dass es bei Pferden gegen Mauke verwendet wird und es immer geholfen hat.
    Ich frage mich halt nur, ob es besser als Sebacil ist, weil ungiftiger ?(

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Sebacil hilft immer nach mehrwöchiger Anwendung sehr gut, aber ist halt auch sehr giftig.

    Darf ich fragen, was Du unter „mehrwöchiger Anwendung“ verstehst? Wie und in welchem Intervall behandelst Du?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Laremy,
    was spricht dagegen, die Beine zu rasieren? Mauke ist eine unangenehme Entzündungsgeschichte, die für die Pferde oft auch sehr schmerzhaft ist und disziplinierter Pflege bedarf! Wäscht Du die Beine täglich mit Gallseife um Bakterien aus den Haaren zu entfernen? Wenn Du das nicht tust, ab mit den Flusen!

    was Sebacil angeht, kann ich Dir nichts sagen! Wurde es von Deinem TA empfohlen, dann würde ich es auch nutzen!
    Ich hatte bereits 2 mal eine cortisonhaltige Creme von meinem TA, die super geholfen hat.

    Giftig hin oder her, Laremy, wenn es der TA verordnet, würde ich es auch nehmen! Gerade weil Mauke schmerzhaft ist und eine entzündliche Reaktion des Körpers ist, gilt es hier schenllstmöglich Abhilfe zu leisten!

    Also, Flusen ab (die wachsen nach) und diszipliniert behandeln!

  • Avatar alwin15 sagt:

    Ich kenne Kupfersulfat gegen Strahlfäule.
    Sebacil bekam ich vom TA gegen Milben, höchstens 1 mal pro Woche benutzen.

  • Avatar Strick sagt:

    Wenn man mich und mein rudimentäres Wissen bezüglich Mauke fragt…. 😀
    Muss als erstes der Behang runter :ja: . Denn die Feuchtigkeit und Wärme zusammen mit dem Schmutz der sich sammelt, weil man täglich waschen muss, ist eine Super Wohnstube für die Bakterien. X(
    Je nach ausprägung der Mauke behandel ich wie folgt:
    Tägliche die Fesselbeuge mit einer Betaisodonnalösung (in extrem hartnäkigen Fällen mache ich einen Watterverband und tränke den mit Rivanol) waschen und die Kuste aufweichen.
    Dann rubbel ich die Borken mit einem Frotteehandtuch ab und die Fesselbeuge möglichst trocken (hbe auch schon mal nen Föhn mit in den Stall genommen :doh: ).
    Dann kommt da schön dick Socatyl drüber.
    Das Hilft eigentlich immer.
    Zum Thema Behang. Der sei ja angeblich besser wegen der ableitung von Wasser.
    Das halte ich mittlerweile für ein Gerücht. Ich kenne mehrere Pferde, die auf einmal keine Mauke mehr hatten, nach dem ich mich entschloss den Fesselbehang weg zu schneiden. :nix:

    Ich persönlich würde nicht auf sooooo extrem scharfe Mittel zurück greifen. Die maukige Haut in der Fesselbeuge ist extrem empfindlich. Wenn du damit behandelst, kann ich mir einerseits vorstellen, das es für das Pferd die Schmerzen noch erhöt.
    Andererseits sollte die Haut, die an der Mauke nachwächst möglich gesund nachwachsen. Wenn es zu trocken wird, bilden sich immer und immer wieder Risse und so mit können die Bakterien da auch immer wieder Einzug halten. :denk:

    Ich kenne auch ein paar Spezialisten, die mit besonders garstigen Mitteln arbeiten. Primär nicht weil es so gut hilft, sondern weil sie keine Lust haben die Mauke so aufwändig zu behandeln. Schnell muss es gehen….

    Mauke ist nach meiner Erfahrung ein guter Indikator für eine Imunschwäche beim Pferd. Wenn du ein Blutbild machen ließest, würde ich drauf wetten das Zink fehlt. :denk: :blinzel:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Mauke ist nach meiner Erfahrung ein guter Indikator für eine Imunschwäche beim Pferd.

    Nicht nur Striggi! Mauke kann insbesondere auch im Sommer, auch durch das Gras entstehen, welches in trockenen Zeiten kleine Schnitte in der Haut hinterlassen kann und so zu Mauke führt!

    Grundsätzlich ist es aber so, dass Mauke in den meisten Fällen stoffwechselbedingt ist

  • Avatar nisenase sagt:

    Hallo, also ich hatte mal Mauke beim meinem kleinen Andalusier als er ne Verletzung erlitt, ansonsten mit sowas wenig Kontakt – trotz einiger Friesen. Ich habe damals eine Salbe angerührt bekommen von meinem TA, die super half und das rezept hab ich weitergegeben an ne bekannte deren Haffistute schon ewig an nem Minimaukefleck litt. siehe da, auch da half die Salbe. Ich würd auch den Behang abrasieren, wenns vorbei ist wächst das doch schnell wieder nach. Sebacil hatte ich mal nehmen müssen wegen Milben(allergie) beim Friesen die sehr eklig aussah. Da schubbte sich auch das Bein (alle vier) bis nach oben, sah aus wie Kräze….Aber da musste ich auch nur alle paar Wochen (Intervall zog sich dann raus bis zu 2 Monaten) 1 bis zweimal waschen und gut war. Kupfersulfat würd ich nicht nehmen, da ich mir vorstellen kann, dass das austrocknet??? Zu stark austrocknet….

  • Avatar Falko94 sagt:

    Hallo,

    hab bei meiner Schwarznase auch hin und wieder mal ein paar Problemchen mit Mauke.
    Ich bekomme die Mauke wie folgt in den Griff:

    – mit Kernseife waschen und abtrocknen, nicht reiben!
    – auf betroffene Stellen etwas Mercurocrom (ist ziemlich ecklig dieses Rote Zeugs)
    – dann Vaseline mit Salicylsäure drauf

    Wenn das ganze abgeheilt ist, behande ich noch ein paar Tage mit schwarzem Tee.

    Ich hatte damit bis jetzt sehr guten Erfolg. Ohne daß ich den Behang rasieren musste! :hurra:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kenne Kupfersulfat gegen Strahlfäule.

    …und da würde ich es schon gar nicht verwenden :rolleyes:

    Sebacil bekam ich vom TA gegen Milben, höchstens 1 mal pro Woche benutzen.

    erstens ist Mauke meistens Milben und zweitens ist diese Anwendungssaussage genauso verwirrlich. Sebacil verwendet man nicht einfach einmal pro Woche :fies:
    Sebacil hat eine ganz genaue Anleitung, wie man es verwenden soll :motz:

  • Avatar Laremy sagt:

    Mit Sebacil habe ich vor 4 Jahren das erste mal für 4 – 6 Wochen einmal die Woche gewaschen. Einmal im Jahr muss ich so eine „Kur“ machen, weil die Mauke immer wieder kommt. Allerdings kaum in der Fesselbeuge. Eher an den Hinterbeinen, in den Achseln oder vorne hinter den Kastanien ?( An diesen Stellen ist auch der Behang abgeschnitten, aber eben nicht bis auf die Haut kahl rasiert. Muss ich das komplett kahl machen ?(
    Täglich waschen tu ich die Puschen nicht, weil da auch viele dagegen sprechen von wegen, dass die Haut noch mehr geschwächt wird durch diese Wascherei. Mal davon ab, dass es auf unserem Bauernhof echt ein Akt ist, im Winter vernünftig die Puschen zu waschen. Es sind auch nur noch einzelene Stellen, die immer wieder kommen. TA sagt, dass ist eine Berufskrankheit der Friesen und man müsse wohl damit leben :S Will ich aber nicht X(

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Dann lass mal das Blut untersuchen! Klingt sehr nach Stoffwechsel bzw. könnte ers sich auch um Dermatophilose handeln.

    Und ja, Behand und Haare an den Stellen, wo es auftritt rasieren!!!
    Tägliches Waschen mit Kernseife würde ich schon tun.

  • Avatar nadschen sagt:

    Das ist ja recht fraglich wie Dein TA Dein Pferd so verurteilt. Ich würde mich mit so einer Aussage nicht zufrieden geben. Alle anderen Friesenbesitzer bekommen es ja auch immer wieder in den Griff. Vielleicht liegt es bei Deinem ja wirklich an einem bestimmten Mangel. Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite kompetente Meinung einholen – heißt – zieh Dir einen anderen TA zu rate und laß gleich ein Blutbild machen. Dein TA mag ja bislang wirklich gut gewesen zu sein, aber für Mauke scheint er kein Experte zu sein. Tu Deinem Pferd einen Gefallen und mach jetzt endlich was! Vielleicht ist es ja auch eigentlich etwas anderes? Sicher kommt Mauke auch an anderen Stellen als der Fesselbeuge vor, aber die Stellen die Du beschrieben hast sind schon ein wenig ungewöhnlich (so weit oben und obwohl die Fesselbeuge an sich so gar nicht betroffen ist – meist sind es ja zusätzlich zur FB noch andere Stellen), findest Du nicht?

    Nur zur Erklärung – wir haben ein Problem mit Strahlfäule und ich denke jetzt (nach einem aufschlußreichen Gespräch – Danke Mumpitz) auch darüber nach ob es vielleicht an der Fütterung liegen kann. Es hat sicher noch keinem Pferd geschadet wenn der Besi mal über den Tellerrand schaut 😉 Oder, wieviel Geld willst Du noch in die falsche Heilungsmethode stecken????

    Bitte halt uns auf dem Laufenen.

    Liebe Grüße

    nadine

  • Avatar Laremy sagt:

    Es ist schon der 2. TA, der diese Meinung über die „Mauke“ bei meinem Friesen hat :S
    Okay, dann gucke ich jetzt mal, wie ich da Löcher ins Winterfell kriege. Pro Stelle wird da wohl eine ganze Reihe Einwegrasierer draufgehen oder womit kommt ihr bis auf die Haut ?( Futtermäßig habe ich übrigens auch schon einiges verändert und es ist auch tatsächlich immer besser geworden. Bluttests hats auch schon gegeben. Keine Auffälligkeiten. Das Mineralfutter enthält auch mehr Zink als andere Sorten.

  • Avatar nadschen sagt:

    Futtermäßig habe ich übrigens auch schon einiges verändert und es ist auch tatsächlich immer besser geworden. Bluttests hats auch schon gegeben.

    Aha! Wie wäre es denn dann mal wenn Du einen Heilpraktiker zu rate ziehst? Du weißt schon, die Sache mit dem Tellerrand 😉

  • Avatar Fintan sagt:

    Tinker und Cobs sind auch recht anfällig für Mauke.

    Maßnahme Nr. 1 ist Boxen und Koppelhygiene, Nr. 2 ist Protein runter und Nr. 3 ausgewogen füttern. Damit ist es dann zu 90% dauerhaft geregelt.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Tinker und Cobs sind auch recht anfällig für Mauke.

    Maßnahme Nr. 1 ist Boxen und Koppelhygiene, Nr. 2 ist Protein runter und Nr. 3 ausgewogen füttern. Damit ist es dann zu 90% dauerhaft geregelt.

    Ach wie einfach 😉

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Futtermäßig habe ich übrigens auch schon einiges verändert und es ist auch tatsächlich immer besser geworden. Bluttests hats auch schon gegeben.

    Aha! Wie wäre es denn dann mal wenn Du einen Heilpraktiker zu rate ziehst? Du weißt schon, die Sache mit dem Tellerrand 😉

    …ich würde noch einen Tierkommunikator vorschlagen „mit Milben sprechen“ sozusagen :doh:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Cobs? Dann fallen meine Flusenträger aber wirklich aus der Reihe 🙂 Egal ob die im Modder vergnügen :motz: oder sonstwo stehen, ich hatte in 13 Jahren Cobs noch nicht einen Maukefall bei meinen Cobs.
    Anfäälig waren immer die Flusenbefreiten

  • Avatar Laremy sagt:

    Wie wäre es denn dann mal wenn Du einen Heilpraktiker zu rate ziehst?

    So mit Globulis und so oder was könnte der mir raten ?(
    Das würde mich jetzt nicht hinter meinem Teller vorlocken…

    …ich würde noch einen Tierkommunikator vorschlagen „mit Milben sprechen“ sozusagen

    Den wollte ich schon immer mal ausprobieren 😀

  • Avatar Ploco sagt:

    Cobs? Dann fallen meine Flusenträger aber wirklich aus der Reihe Egal ob die im Modder vergnügen oder sonstwo stehen, ich hatte in 13 Jahren Cobs noch nicht einen Maukefall bei meinen Cobs.

    Was wiederum bedeutet, daß Du wohl ordentlich fütterst ! 😉

  • Avatar Fintan sagt:

    @ Andrea

    kleines Missverständnis die Cobs die du dein Eigen nennst sind nicht diejenigen die hier unter die volkstümliche Bezeichnung des Irishen Bauern fällt.
    Der Typ Cob den ich meine ist an sich keine Rassezüchtung, sondern der Sammelbegriff für willkürlich im Kaltbluttyp vermehrte zum Teil recht eigenartige Pferde.

    Da sind deine ganz anders. In Irland gibt es an sich den Begriff Tinker auch nicht. Man nennt die Dinger dort Colored Horses. Liegt wohl daran, das dieser Typ Pferd wobei er an sich im Ursprung keinen wirklichen Typ ausser willkürlicher Vermehrung zum Teil mit Samenraub darstellt, überwiegend von Tinkern gehalten und vermehrt wird.

    Nur zu einem Tinker darfst du nicht Tinker sagen sonst kann es sein das du ein massives Problem hast.

    Tinker sind Kesselflicker, fahrendes Volk mit in Irland (häufig zu recht) einem etwas angeschlagenen Ruf.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Was wiederum bedeutet, daß Du wohl ordentlich fütterst !

    :red: und saubere Ponykäfige habe 😉 :hurra:

    Fintan, ich weiß schon, welche Cobs Du meinst;) Dennoch haben meine Damen schon ordentlich Fesselbehang:D

  • Avatar Mumpitz sagt:

    „mit Milben sprechen“

    Es sollte also nicht einfach ein Tierkommunikator sein, sondern ausdrücklich ein Milbenkommunikator!

    Im Ernst: Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Sebacil ist nur für Läuse/Haarlinge/Flöhe und Milben giftig, nicht für das Säugetier! Es wird auch nicht über die Haut resorbiert. Um es in den Stoffwechsel zu bekommen, müsste Pferd es schon saufen!

    Finger weg von Kupfersulfat!

    Rasieren: Auf keinen Fall mit einem Rasierer!!!! Geht gar nicht bei der pickeligen/schorfigen Mauke-Pelle, ohne größere Verletzungen zu setzen. Am besten geht Schermaschine (danach den Scherkopf gut reinigen/desinfizieren!), ansonsten mit viel Geduld mit einer guten Schere.

    Ich trau es mich kaum zu schreiben: Ich bin ein absoluter Seifenwasser-Fan (auch bei Wunden) – man kann auch ein medizinisches Shampoo nehmen, auch Terzolin ist nicht schlecht, wenn man eine Pilz-Beteiligung vermutet (Achtung: Nicht für das Pferd zugelassen!). Die ziemlich üble Mauke bei meinem Quarter letztes Jahr (Fuchs mit 2 weißen Füßen) habe ich mit Seifenwasser und reiner Lebertransalbe ohne weitere Zusätze wegbekommen (in einer Woche).

    Bei Dauer-Mauke wirklich mal die Fütterung überdenken!

  • Avatar Fintan sagt:

    Also ich fnde das hier langsam merkwürdig.

    Deine Damen rasieren sich die Beine nicht (ekelig, wohl auch noch Haare unter den Achseln), Mumpitz ist gegen Rasieren, what to hell? sollen wir jetzt Vet Enharungscreme sensitiv nehmen?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Ich bin ein absoluter Seifenwasser-Fan (auch bei Wunden)

    Mumpi… :hug:!!!
    Ich traute es mich bisher nie zu sagen, aus Angst als Ponyquäler hingesteltl zu werden aber, ich nehme auch Kernseife zum waschen von Wunden :red: und spüle mit Rivanol nach :whistling:

    Nun habe ich endlich den Darf-Schein einer Fachfrau! :hurra:

  • Avatar alwin15 sagt:

    @Merlijn:
    Danke für die Aufklärung. 😉
    Ich habe die Sebacilbehandlung nicht groß erklärt, aber bei einem Pferd schon erfolgreich, nach TA Vorschrift behandelt.

    Kupfersulfat habe ich früher immer zur Behandlung von Strahlfäule benutzt.
    Es funktioniert super. Auch mein Schmied hält es für ok.
    Aber GsD habe ich schon seit Jahren keine Last mehr damit.

    Mag ja sein, daß es heute andere Mittel gibt. Aber meine Pferde haben es gut überlebt. 😉

    LG alwin15

  • Avatar Ploco sagt:

    *grinsbreit*…. Enthaarungscreme 8o … die Idee gefällt ! 😀

  • Avatar Andrea S. sagt:

    *grinsbreit*…. Enthaarungscreme 8o … die Idee gefällt ! 😀

    dazu sag ich jetzt mal nix mehr *anstammtischerinnereundmichwegwerfeprust*

  • Avatar Ploco sagt:

    😀 :red: *pscht*

  • Avatar Fintan sagt:

    Es muss aber die von Vet sein. Steht schliesslich für Vet. was mich auf den Gedanken bringt, das manch einer tierisch behaart sein muss bei Vet. Enthaarungscreme. :denk:

  • Avatar Chaplin sagt:

    Es muss aber die von Vet sein. Steht schliesslich für Vet. was mich auf den Gedanken bringt, das manch einer tierisch behaart sein muss bei Vet. Enthaarungscreme. :denk:

    Jo, kann ich so bestätigen 😀 :look: :red:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Die ziemlich üble Mauke bei meinem Quarter letztes Jahr (Fuchs mit 2 weißen Füßen) habe ich mit Seifenwasser und reiner Lebertransalbe ohne weitere Zusätze wegbekommen (in einer Woche).

    Bei mir funzt es immer mit Jodseife und Jodsalbe… :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    Laremy, hast pn.

    Ausserdem…glaube ich nicht an „Mauke“ im klassischen Sinne, bei Deinem Pferd…eher an Milben.
    und…ich habe sechs Friesen hier, die alle nicht an der angeblichen „Friesenkrankheit“ leiden. Nicht mal die Beine wasch ich…wenn richtig dreckig, kommt Wasserschlauch an, Beine abgespritzt, Wasser aus, und Pferd rein in den Stall…

    Einer, der hatte mal Mauke, als er sehr krank war und lange stehen musste, der hatte klassisch nasse Stellen in den Fesselbeugen mit schmierigen Belägen, das heilte mit Socatyl problemlos ab.

    Aber Dein Pferd hat sowas ja nicht mal… :denk: 😀

    groetjes
    maurits

  • Avatar Laremy sagt:

    Na dann bin ich ja auf dem richtigen Weg. Ich habe halt nur Bedenken Sebacil immer wieder anwenden zu müssen, weil es doch so giftig sein soll. Vielleicht bin ich mit dem Zeug zu geizig gewesen.

  • >