Insterkosak ist nicht mehr

By Talimeth | ... in Memoriam ...

Auch den Pforglern, da manche auch meine Pferde kennen, will ich darüber informieren, dass mein alter Insterkosak im Alter von 33 Jahren heute morgen eingeschläfert wurde.

Inko von Elfenglanz wurde im Jahre 1976 geboren als Enkel oder Urenkel der Treckstute Elfe von Lenski-Kattenau geboren. Nachdem er eine zwar gutgemeinte aber doch nicht so gute Grundausbildung erhalten hatte, kam er achtjährig in unseren Besitz. Auf den Vorderfüssen vorbiegig, zitterte er nach einiger Zeit Reiten auf den Vorderbeinen. Deswegen entschloss ich mich, ihn zunächst anzupiaffieren. Obwohl es mein erstes Pferd war, das ich ohne fremde Hilfe zu dieser Lektion brachte, klappte es auf Anhieb. Ein Problem war die starke Undurchlässigkeit. So übte ich eine halbe lange Seite Schulterherin, parierte durch und meine Mutter löste von unten den Kiefer. Problemlos erlernte er den fliegenden Wechsel. mein anderer Ostpreusse Ferus wurde sein bester Freund. Wir mussten wegen Pächterwechsels den Stall wechseln und kamen zu einem Ausbildungsstall, der zur Klasse der Rollkurställe gehörte. Ein Lehrling führte ihn einmal aus der Box, hatte unachtsam die Boxentür nur halb geöffnet und fügte ihm dadurch eine tiefe Wunde zu, die Zeit seines Lebens immer wieder enmal aufging.

Später ging er ab und an und meist erfolgreich Küren und aufgrund seiner SChönheit und Ausstrahlung waren wir immer plaziert. Ich denke da an ein Turnier in der Pfalz. Dort fand Ende August eine Flutlichtkür auf dem Springplatz satt. Es wurden also einige Hindernisse beiseite geräumt und ein Dressurviereck aufgestellt. Bei der Siegerehrung; Zügel in einer Hand im Arbeitsgalopp zog er plötzlich auf enen der mächtigen S-Sprünge vom dannach stattfindenden Mächtigkeitsspringen an…konnte ihn aber noch abwenden.

Da er sehr reaktionssschnell und sehr versammlungsfähig war, lernte er aus der Piaffe die Levade und die courbette, wenn er auch immer nur einen Sprung zeigte. Sein Paradestück war die Arbeit am Langem Zügel. Als ich ihn Weihnachten 1988 im RC Rastatt vorstellte, konnte man eine Stecknadel fallen hören. Ich führte zum Abschluss eine Trabverstärkung (das geht am Langem Zügel) und ein Kind rief: Jetzt rennt er sogar.

Nach dem Tode von meinem Vater musste ich Referendariat ableisten und zugleich das elterliche Unternehmen übernehmen. Wir setllten die Pferde zu Freunden. Leider war dort die Haltung nicht so toll, wie es aussah und wie ich es den Leuten auch zugetraut hatte. ergebnis: Inko kam mit dicken Beinen und auf allen vieren lahm zurück.

Er ging dann noch einige Jahre ungefähr bis zu seinem 29 Lebensjahr. Seitdem machten die Beine nicht mehr so gut mit. Die letzten Jahre habe ich ihn jeden Tag zu einem nahegelegenen See geführt. Ging es um frisches Grass konnte er auch noch im hohen Alter rabiat werden. Er wurde zu dieser Zeit stets intensiv tierärztlich betreut. Im Sommer meinte der Tierarzt noch, das könne noch lange gehen. Im Winter baute er dann doch ab und der Tierarzt meinte, wir müssten damit rechnen, dass er eines Morgens in der Box liegt und ncht mehr aufsteht. Wenn der Tierarzt im Stall war, schaute er auch immer nach Inko. Am Montag nachmittag war er wieder da und rief mich an, dass er meinte, dass der zustand sich plötzlich gravierend verschlechtert habe. Ich kam in den Stall und er meinte, dass nun der Schlusspunkt gekommen sei.

ich habe ihm abends immer noch sein geliebtes Mash gebracht. Gestern hat er es nicht mehr gefressen. Als ich heute morgen in den Stall kam, hatte der tierarzt ihn schon eingescghläfert. Obwohl er die letzten Tage fast gar nciht mehr aus seiner Box gekommen war, kam er heute morgen dem Tierarzt auf dem Paddock voller Vertrauen entgegen.

Gruss Talimeth

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    :seufz: …oh mein Gott!!
    Talimeth – ich denke nur ein Bruchteil der User kann diesen Schmerz nach empfinden…
    33 Jahre – ein stolzes Alter und bestimmt hatte er ein stolzes Leben an deiner Seite!! :seufz:

    Mein aufrichtiges Beileid!! 🙁

    **Kerzeanzünde**

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Es tut mir sehr leid!

    33 Jahre ist ein stolzes Alter für ein Pferd und ich denke, du kannst dich an viele schöne Moment mit ihm erinnern.

  • Helios Helios sagt:

    Talimeth :seufz: :hug: Du hast ihm so viele Jahre ein schönes Zuhause und Liebe gegeben, behalt ihn in schöner Erinnerung. Es tut mir wirklich leid für Dich.

  • Avatar Ilustre sagt:

    Talimeth :hug: :hug: :hug:
    es ist schön, wenn man den „richtigen“ Zeitpunkt erkennt..
    Aufgrund deiner liebevollen Beschreibung enteneme ich, das ihr euch gegenseitig viel gegeben habt und 33 Jahre ist ein stolzes Alter!
    *imgedankeneinekerzeanzündet*
    Liebe Grüße
    Ina

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Talimeth – es tut mir sehr leid :hug:

    33 Jahre sind ein stolzes Alter und Ihr habt wirklich viel miteinander erlebt.

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Egal, wie alt sie sind, am liebsten würde man sie ja immer gar nicht gehen lassen… Fühle Dich unbekannterweise gedrückt!!!

    Ehrlich gesagt bin ich außerdem aber auch ein bißchen neugierig auf dieses Pferd wegen seines Namens: Meine Trakehner Stute Princess stammte von Insterfeuer – da dürfte ja ein Zusammenhang bestehen oder? Wenn Du etwas darüber weißt und wenn Du magst, kannst Du mir das ja gerne mal erzählen.

    Viele Grüße an Dich! Und daß die guten Erinnerungen (nicht die Trauer) bald überwiegen, das wünscht Dir

    Britta

  • Avatar Aza sagt:

    33 Jahre sind ein langes Pferde – und fast ein halbes Menschenleben.

    Man spuert in Deinen Zeilen, dass es sich um ein besonderes Pferd gehandelt hat.
    Und man spuert auch, dass es Dich bei aller Trauer um seinen Verlust mit Freude erfuellt, dass er Teil Deines Lebens war.

    Eine solche Bekanntschaft wird nicht vielen zuteil.

    wenn es nicht zu viel verlangt ist, wuerde ich irgendwann einmal sehr gerne ein Bild dieses Pferdes sehen.

  • Avatar Kasch sagt:

    Das tut mir sehr leid.

    So viele Jahre mit einem Tier zusammen zu sein, ist sicher etwas ganz besonderes.

    Alles Liebe

  • Avatar dat ninalein sagt:

    guten morgen,

    ich habe gänsehaut und pipi in den augen… gut, dass du und auch dein tierarzt den richtigen zeitpunkt erkannt haben, so hat er in würde mit bester versorgung und pfelege und fürsorge gelebt und konnte in würde gehen… es tut mir leid für dich, einen kumpel und partner, den man so lange gehabt hat, verloren zu haben, wie sagte ich damals bei meinem terrier, es ist zeit… manchmal MUSS man sie gehen lassen.

    ich stehe auch gerade wieder vor so einer entscheidung, meine alte stute macht nicht mehr so wirklich, ich möchte noch ein paar wärmere tage abwarten, ob sie dann doch wieder besser läuft, aber sie wird auch immer schwerfälliger, mag nicht mehr wirklich laufen, schauen wir mal, richtig lahm geht sie gott sei dank nicht, aber man merkt, wie schwer ihr alles fällt…

    einen lieben gruß

    nina

  • Avatar Strick sagt:

    Ein wirklich schöner Nachruf. :ja:
    Ich wünsche dir die nötige Kraft die Trauer zu überwinden damit schnell Platz wird, für die tollen Erinnerungen.
    33 Jahre sind, auf ein Pferdeleben bezogen eine lange Zeit. Die er bestimmt Glücklich verbringen durfte, weil er das Pferd eines besonderen Pferdemenschen war.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Oh man, so harte Kost am frühen Morgen. ;( Da fühlt man echt mit.

    Dein Pferd hatte ein tolles Leben an deiner Seite. Es konnte sich wohl glücklich schätzen, bei dir gelandet zu sein. Und was du mit ihm gemacht hast: :resp:

    Du hast ihm nicht nur ein schönes und sehr langes Leben ermöglicht, sonder auch einen Abschied, der jedem Pferd gerecht wird. Auch dafür meine Hochachtung.

    Viele liebe Grüße, Honeybär :hug:

  • Avatar Lichtgestalt sagt:

    Ich kann nur erahnen, wie schwer es ist, einen Freund, der einem ein Vierteljahrhundert lang ein treuer Begleiter war, gehen zu lassen.
    Ich empfinde Hochachtung vor jedem, der diese Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt fällt.
    Ich hoffe sehr, dass die Freude über diese lange gemeinsame Zeit doch bald die Trauer über den Tod überwiegt.
    :hug:

  • Avatar rubia sagt:

    :hug:

    Aus Deinen Zeilen liest man, wieviel Dankbarkeit, Respekt und Liebe Du diesem Pferd entgegengebracht hast. Bis zum Schluss.
    Er wird in Deinem Herzen weiterleben und Dich begleiten.

    LG

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Liebe Talimeth,

    ich freue mich von Herzen für Euch beide, eine so erfüllte Zeit miteinander gehabt zu haben. Und ich freue mich auch, dass Inkos Leben ein so gutes, von Liebe und Würde getragenes Ende gefunden hat. Dein Inko war wohl ein wirklicher Grandeur, Du wirst ihn in bester Erinnerung behalten. Ich wünsche Dir alles Gute!

  • Avatar Memento sagt:

    Liebe Talimeth,

    ich habe mein Kinderpferd, meine Welsh-Stute Cora auch mit 33 Jahren gehen lassen. Ich habe wirklich Respekt vor so alten, erfahrenen und weisen Pferden. Sie geben uns so viel und es ist einfach unbezahlbar ein Tier an der Seite zu haben, welches man schon so lange Zeit kennt. Man wird wie ein altes Ehepaar…in guten und in schlechten Zeiten und eben auch zum Ende…

    Du hast wirklich schöne Zeilen über Dein Pferd geschrieben, behalte diese Erinnerungen bei Dir!

    Alles Gute,
    Memo

  • Avatar catania sagt:

    Talimeth
    Deine Zeilen haben mich sehr berührt :hug:
    Ich spüre die Dankbarkeit in deinen Worten.
    Wie schön, dass Insterkosak so alt werden durfte. Nun wird er fehlen, ganz sicher, doch die Erinnerung wird auch helfen.
    Durfte dieses besondere Pferd doch dein Leben so lange begleiten.
    Welch wunderbares Geschenk.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Auch ich musste beim lesen schlucken, aber ich denke für das Pferd war es das Beste was hätte passieren können.
    Nach einem schönen Leben an deiner Seite in Würde gehen.

    Fühle dich unbekannter Weise gedrückt! :hug:

  • Avatar Squeegy sagt:

    Bei mir kullern grade die Tränen – sehr schön geschrieben!

    Ich wünsche Dir das du diesen Verlust bald verdaut hast und dich mit einem Lächeln an ihn erinnern kannst!

    Fühle Dich unbekannter Weise gedrückt!

  • Avatar Ploco sagt:

    :seufz: …ich mußte mich erstmal ausloggen nachdem ich Deinen Nachruf gelesen habe, da mir die Tränen kamen und ich auf der Arbeit bin. Du hattest mir von Inko erzählt mit funkelnden Augen ob dieses tollen Pferdes :seufz:

    …nun fehlen wir wieder die Worte, deshalb :hug:

  • Avatar träumel sagt:

    :hug: wunderschöner Nachruf
    …es tut mir leid… :hug: ich hoffe du kommst gut über den Verlust hinweg :seufz:
    lg
    träumel

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ein wundervoller Nachruf für ein wundervolles Pferd! :seufz: Ich wünsche Dir alles Gute und immer gute Erinnerungen an Dein Pferd, fühl Dich gedrückt :hug:

  • Avatar ambra sagt:

    Talimeth!

    Fühl Dich ganz stark gedrückt! :hug:

    Du hast wirklich wunderschöne Worte gefunden um eine Liebe zu beschreiben, die eigentlich unbeschreiblich ist. Du hast mein Herz an diesem Morgen mit bitter-süßem Schmerz erfüllt.

    Mein Beileid.

    Sabine

  • Avatar Mumpitz sagt:

    weil er das Pferd eines besonderen Pferdemenschen war.

    Besser kann man es nicht sagen! Es ist alles gut, jetzt!

  • Tanni Tanni sagt:

    Auch von mir ein :hug:

    Mir fehllen auch in solchen Momenten immer die Worte…

    …ein schöneres Leben und Lebensende kann man einem Pferd nicht wünschen.

  • Avatar Saro sagt:

    Ich fühle mit Dir. Ein wohl temperiertes Gals Rotwein in bauchigem Glas, leise klassische Musik im Hintergrund, wirst Du in Zukunft immer wieder an ihn denken. Herzliches Beileid. Erika

  • Watson Watson sagt:

    Deine Worte lassen eindeutig erscheinen, dass dein Pferd was ganz besonderes war und in deinem Herzen auch bleibt. Der Schmerz und die Trauer verblassen mit der Zeit, aber das Bild in deinem Herzen wird ewig bleiben. :hug:

  • Avatar Liebe Frau sagt:

    Guten Morgen Talimeth :

    leider kann ich keine tröstenden Worte finden,
    angesichts eines so schweren Verlustes.
    Ich kann dir nur sagen, ich fühle mit dir,
    weil ich dieses selbst durchlebt habe.
    Ich weiss genau, wie sehr ein geliebtes Pferd einem fehlt,
    ganz besonders, wenn es so lange das Leben mit uns geteilt
    und es bereichert hat.
    Er wird immer fehlen und für immer unvergessen und gegenwärtig sein.

    Ganz liebe und traurige Grüsse aus Hamburg

    Anne Vera

  • Avatar Tibatong sagt:

    Liebe Talimeth,

    ein guter, alter Freund ist gegangen, sein Lebensweg beendet. Ich wünsche Dir, dass Du, wenn der akute Schmerz langsam geht, Dich leise lächelnd auf die vielen schönen Erinnerungen an ein einmaliges Pferd, DEIN Pferd, einlassen kannst.

    :hug: Anne

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Ich bin nicht tot
    Ich wechsel nur die Räume.
    Ich bin bei Dir
    Ich geh durch Deine Träume.
    Gräm Dich nicht
    Ich bin zu Hause.

    Das habe ich noch gefunden und finde es sehr schön. Alles Liebe

    Britta

  • Avatar pfema sagt:

    Alles erdenklich Gute natürlich auch von mir… aber das Leben geht weiter 🙂

    Liebe Grüße

    Peter

  • Avatar Daiwana sagt:

    Lieber Talimeth

    Ich möchte mich hier gerne einigen anschließen,
    Auch ich musste ein wenig mit meinen Tränen kämpfen,
    als ich Dein sehr bewegenden Nachruf auf Deinen Inko las.
    Ihr beide müsst ein tolles Team gewesen sein.
    25 Jahre ist schon eine lange Zeit
    und nur den wenigsten von uns ist es vergönnt,
    eine so intensive Verbindung zu erfahren,
    wie es Du und Inko sie hattet.
    Ich wünsche Dir alles erdenkliche Gute!

    LG

    Heidi

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Und hier für Dich meine liebe Talimeht, die Worte die mir damals und auch noch heute beim Verlust meines geliebten Merlijns Tros gespendet haben.

    Ich bin nicht tot,
    ich wechsle nur die Räume.
    Ich bin bei Dir
    und geh durch Deine Träume,
    Gräme Dich nicht,
    ich bin Zuhause !!!

    Mir kullern hier auf der Arbeit gerade ein paar Tränen runter, ich weiss so gut wie Dir zumute ist….

    Interkosak, ein wundervolles Pferd, Talimeth, ein wundervoller Besitzer…und ein wunderschöner Nachruf.

    Meine Gedanken sind bei Euch :hug: :hug:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Talimeth,

    ein würde- und respektvoller Nachruf für ein tolles Pferd!
    Und auch meine Hochachtung, für diesen Umgang und die Betreuung mit einem „alten“ Pferd. Vorbildlich!
    Ich kann Deine Trauer um Deinen geliebten Partner nachfühlen und wünsche Dir die Kraft, dass Du Dich schon bald nur lächelnd an ihn und Eure gemeinsame Zeit zurückdenken zu können: :hug:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Talimeth,

    wunderschön und sehr respektvoll geschrieben…. daraus spricht die tiefe Bindung, die Du zu Deinem vierbeinigen Kamerad und Freund hast…
    Sei sicher, er ist nicht fort, Du kannst ihn nur nicht mehr sehen. Er sitzt in diesem Moment auf Deiner Schulter und achtet auf Dich, so wie Du es ein halbes Leben für ihn getan hast.

    Traurige Grüße
    Susanne

  • Avatar Jen sagt:

    Liebe Talimeth

    Was für ein reiches Pferdeleben ihr miteinander verbringen durftet! Man spürt förmlich den Respekt und die tiefe Liebe aus den Zeilen heraus. Es gibt wohl keine Worte, die diese tiefe Lücke zu füllen vermögen. Ich hoffe, dass mit der Zeit die schönen Erinnerungen den Schmerz lindern und wünsche ich mein herzlichstes Beileid.

  • >