Ibero Sattel

By Samona | Ausrüstung

Diese Seite bewerten

Nun darf ich mich auch wieder in der Sattel Frust Gesellschaft einreihen.
Hatte ich doch im Juli 2010 geschrieben das mein Sattel nun 100 % passt muss ich nun leider berichten das dies nicht mehr der Fall ist.
Ich habe einen Anatomic Hintermeyer, dieser wurde vor 3 Wochen um zwei Kammerweiten erweitert, 5 XXL, ist sowas wie
34/35 glaube ich.
Stute hat mächtig zugelegt, eigentlich sollte mich das freuen.

So, Kammer ist nun weiter aber dafür passt der Sattel nicht mehr, auch wenn er hinten aufgepolstert wird, er drückt und das wohl schon länger. Ich hatte am Do jemanden da bei dem ich nun öfters Bodenarbeitsstd. nehmen werde. Der Mann hat Ahnung .
Er zeigt mit die kleinen Dellen rechts und links hinten dort wo der Sattel aufliegt, da fehlt die Muskulatur. Pferd kann den Rücken so nicht wölben, ergo der Sattel drückt.
Als Fachman in Sachen Barockpferde sagte er mir auch das diese Art von Sätteln für die meisten Barocken Pferde nicht geht.

Na toll dachte ich. Mein Sattler war im Ausland und kommt erst nächste Woche wieder vorbei. Ich bin ja gespannt was er
sagt wenn ich ihn auf die Dellen anspreche. Bestimmt “ ich polstere den hinten etwas höher und dann passt er wieder“.
:cursing: ?(

Jetzt guck ich den ganzen Tag schon nach Sätteln und komme immer wieder zu dem Ibero Satteln zurück,

Mit hat es der Dressage-fashion angetan und was ich gelesen habe klingt alles sehr gut ( bis auf den Preis. Yikes).
Wer hat einen Ibero Sattel, wie sieht es mit dem Kundendienst aus. Bin dankbar um alle Tips
Ich hab einfach keine Lust nochmal beim Sattelkauf daneben zu treten dafür sind die Teile einfach zu teuer und der Wertverlust
schon beim ersten mal reiten einfach zu hoch.

  • Avatar Diana sagt:

    Frag doch mal den Admin dieses Forums, Patrick. Seiner Familie gehört Ibero Sattel und er vertritt die Firma auf Messen.

  • Avatar Samona sagt:

    danke Diana, da kann ich aber auch gleich direkt bei Ibero anrufen, Mich interessiert in erster Linie welche Erfahrungen andere gemacht haben.

  • Avatar tadei sagt:

    Hallo Samona ich habe für meinen PRE einen Amazona Dressage Comfort und ich bin mehr als zufrieden mit dem guten Stück. Vor diesem Sattel hatte ich einen gebrauchten Kieffer Wien. Da dieser meinem Hotti nicht mehr sonderlich gut passte hab ich mich auf lange Internet-Recherche begeben. Was mich bei den Iberosätteln überzeugt hat war vor allem die große Auflagefläche (und damit Gewichtsverteilung), die Verstellbarkeit, die Amazonalösung und die Optik. Also hab ich den Sattler bestellt. Dieser kam auch prompt und hat sich mein Pferd angeschaut und gründlich vermessen. Ich bin dann mit 3 Sätteln probegeritten und hab mich letzendlich für den Amazona Dressage Comfort entschieden. Die 8 Wochen Wartezeit haben sich gezogen wie Kaugummi aber dann war er endlich da. :hurra: Mittlerweile ist der Sattel seit 7 Monaten im Einsatz, ca. 4 mal die Woche. Und ich will nicht mehr ohne! Was sich in der Praxis nun rausgestellt hat: – hat man keine Aufstieghilfe oder jemanden der dagegenhält, gestaltet sich das Aufsitzen schwierig da der Sattel zur Seite rutscht. Man sollte also tunlichst darauf achten im Gelände nicht absteigen zu müssen oder sich im Notfall ne Böschung zu suchen. Beim Reiten selbst hab ich das allerdings noch nie bemerkt, da sitzt er fest. – An meinem Sattel ist das Verbindungsstück zwischen Polster und Sattelbaum abgebrochen. Daher musste der Sattel zur Reparatur und ich war 3 Wochen ohne. Ich hab also einmal (1x!) versucht, mit dem alten Kieffer-Sattel zu reiten. Katastrophe! Pferd lief ganz gut aber dieses DING war sooo unbequem :pinch: Mit dem Service bin ich auch nicht ganz so zufrieden, das kann für mich aber die Vorteile nicht aufwiegen. Alles in allem kann ich den Sattel nur empfehlen :thumbsup:

  • Avatar Samona sagt:

    Danke Tadej
    sehr hilfreich.
    Allerdings sollte für den stolzen Preis nicht nach einer kurzen Zeit ein teil abbrechen ? Und beim aufsteigen rutschen, puhh
    das geht allerdings nicht, ich muss im Gelände z. bsp bei neuen Strecken, z. bsp über Brücken hin und wieder doch absteigen weil Frau Pferd nicht vorbei will und in die Aufsteigehilfe in der Halle ist in der Ecke und super ungünstig angebracht, man muss sich quasi vorm Pferd auf die rechte Seite durchquetschen und das ist saugefährlich, meine ist sehr schreckhaft hat mich schon einmal bei dieser Gelegeheit platt gemacht seitdem benütze ich die Hilfe nicht mehr.
    Ich probiere nächste Woche den Deuber mit Barockissen aus, mal sehen …Sattler kommt am 8.4.

    Im Moment läuft sie eh ned, hat einen Schlag auf das Sprungelenk bekommen, Koppelunfall :cursing: Hämatom und die Kastanie ist weggerissen.

  • Avatar tadei sagt:

    Auweia, das hört sich böse an. Ich drück euch beiden die Daumen dass alles gut verheilt und sie schnell wieder fit ist!
    Die Sache mit dem Rutschen ist nicht so angenehm, das stimmt. Daher dachte ich du solltest das wissen. Allerdings stellt sich mir die Frage ob das nicht bei allen Sätteln mit solch einer Auflagefläche vorkommt oder ob das an der Anatomie meines Pferdes liegt :denk: Vielleicht hat sonst noch jemand damit Erfahrungen gesammelt?
    Der Bruch, tja, da war ich auch erstmal entsetzt. Kann mir auch überhaupt nicht erklären wie sowas passiert ist weil ich immer sehr sorgfältig damit umgeh und sonst ist der Sattel von der Verarbeitung her TOP. Man muss dazu sagen dass die Stabilität soweit beurteilbar nicht gefährdet war, aber trotzdem fand ichs natürlich nicht so dolle :motz:
    Kanns mir nur so erklären dass vielleicht der Hund meines SB draufgehüpft ist als der Sattel im Auto lag? :nix:

    Besten Gruß

  • gitana gitana sagt:

    Ich hab noch einen alten Ibero von Kieffer und finde den klasse :hurra: . Auflagefläche groß und weich und keinerlei Probleme beim Aufsteigen. Einwandfrei zum Dressurreiten und im Gelände ein Genuss. Kriegt man ab und zu noch gebraucht. Habe meinen praktisch neuwertig und incl. Fell für 900 Euronen bekommen (hab ich inzwischen aber auch schon günstiger gesehen), dazu nochmal Kosten für´s Anpassen. Würd ich jederzeit wieder machen. Eine Bekannte von mir hat sich einen neuen gekauft (wird ja inzwischen von Sommer gebaut). Von der Fa. Iberosattel war jemand da, das Pferd wurde vermessen und der Sattel dann Wochen später per Post geschickt. Ich finde, er passte nicht gut, klemmte an der Schulter und lag in der Mitte hohl. Nicht extrem, aber doch sicht- und fühlbar. Was draus geworden ist, weiß ich nicht, habe keinen Kontakt mehr zu der Frau.

  • Avatar vigri sagt:

    na ihr macht mir freude. ich hab anfang september einen termin und war bisher recht überzeugt. tadei was sagt denn iberosattel wegen dem rutschen beim aufsteigen und bei was warst du mit dem service nicht zufrieden?

  • Avatar tadei sagt:

    Mein Sattel rutscht nicht mehr. Der Sattler war in der Zwischenzeit nochmal zum Anpassen da, da Iso im Rücken schön aufgemuskelt hat.:bravo:
    Der Service: Na ja, der Sattler war zu der Zeit wohl viel beschäftigt. Die Reparatur hat 3 Wochen gedauert, weil er (so meine Vermutung) den Sattel in einer Ecke seiner Werkstatt abgelegt und dann vergessen hatte. Nachdem ich angerufen hab um zu fragen wie lange es noch dauert, wusste der Sattler erst nicht um was es geht und hat mich dann später zurückgerufen um zu sagen, dass er den Sattel morgen repariert und dann zurückschickt. 2 Tage später war der Sattel dann da.
    Abgesehen von diesem kleinen Ausrutscher war der Service aber schon gut, die Leute sehr nett und bemüht. Du kannst dich also auf September freuen!

  • Avatar Quidam sagt:

    @Vigri
    Hattest Du den Termin mittlerweile? Wie war´s?

    Ich bin im Moment auch in Kontakt mit denen, weil ich für Kasimir über kurz oder lang einen Sattel mit großer Auflagefläche haben möchte.

  • Beso Beso sagt:

    Nach langer Sattelsuche bin ich nun auch bei einem Ibero Dressage Comfort gelandet. Störend war nur die lange Wartezeit…16 Wochen…In der Zeit habe ich versucht die Muskulatur so gut wie möglich mit dem Longenkurs und etwas Bodenarbeit zu erhalten. Sattel passt zum Glück nach der langen Zeit immer noch. Für kurzrückige und empfindliche Pferde ist dieser Sattel einfach optimal. Etwas ungewohnt ist das Aufsteigen, da die Bügel- riemen unter dem Sattelblatt verlaufen, so dass ich beim aufsteigen immer etwas mit dem Knie hängen bleibe.

  • Avatar Ive sagt:

    Jemand hier mit neueren Erfahrungen? Könnte einen gebraucht günstig erstehen… :rolleyes:

  • Avatar Quidam sagt:

    Ich habe meinen nun seit ca. 6 Wochen in Gebrauch und bin rundum zufrieden. Kasimir läuft toll damit, meine Gewichtshilfen kommen promt an und ich spür die Bewegung so gut wie bisher in keinem anderen Sattel.

    Die Muskeldellen die der andere Sattel verursacht hat sind so gut wie weg und die kleinen Speckpolster vor den Pauschen sind komplett weg. Ich bin total froh, dass ich uns das Sattel-Sofa gegönnt habe 😉

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Kannst Du das mit den Speckpolstern vor den Pauschen näher erklären?
    Und warum sind sie nun weg?

    Grüße Sandra

  • Avatar Quidam sagt:

    Wie erklär ich das denn jetzt am Besten :denk: Kasimir hatte bei dem anderen Sattel – ein normaler Dressursattel – Speckwülste paralell zur Pausche. Ich nenn es jetzt Speckwülste, kann sein, das man anders dazu sagt. Der Sattel wurde auf die Schulter nach vorne geschoben. Der jetzige liegt gut und bleibt eben auch da wo er bleiben soll und schiebt nicht nach vorne. Ausserdem hat er ja eine ganz andere Auflagefläche. Kasimir ist ein total rundrippiges Pferd mit kaum Widerrist :ja:

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Hm, danke Dir. Zara hat die „Wülste“ auch aber bei ihr schieben die eher den Sattel nach hinten. Daher mein Interesse 🙂
    Grüße Sandra

  • Avatar Conny sagt:

    Hallo in die Runde, gibt es jemanden mit aktuellen Erfahrungen? Bin seit August 2018 stolzer Besitzer eines Córdoba – mein Hafi läuft damit schön locker und auch für mich ist der Sattel mega bequem. Allerdings hab ich auch das Problem, dass ich nicht ohne Aufstiegshilfe allein aussteigen kann, weil der Sattel rutscht – im Gelände echt blöd, vor allem, wenn der nicht junge Hafi grad nicht ruhig stehenbleiben mag. Beim Reiten sitzt er gut, nur manchmal (z.B. Galopp auf dem Zirkel…) rutscht er ein wenig zur Seite. Mein Pferd hat auch eine schwierige Sattellage: runder Körper und null Widerrist. Hatte jemand ein ähnliches Problem und konnte das durch eine Sattelanpassung gelöst werden? Der Sattel wurde erst im November kontrolliert und für passend befunden… Würde mich über Tipps und Erfahrungen freuen! VG Conny

    • Avatar Patrick sagt:

      Hallo Conny! Wenn der Haflinger sehr rund ist und ohne Widerriet, dann hat der Sattel auch kaum Halt. Durch die breite Auflage wird das sicher besser, weil mehr Reibung vorhanden ist, aber 100% wird das wohl nix werden.

      Vielleicht einfach nachgurten iim Gelände? Und natürlich aufsteigen immer mit Aufsteighilfe.

      Auch kannst Du mal mit dem Sattelgurt rumprobieren: Mal einen längeren Gurt nehmen, mal einen „Schnurgurt“ oder auch hier einen breiten Gurt verwenden wie er von vielen Anbietern angeboten wird (anti Rutsch Gurt).

  • >