Diese Seite bewerten

Servus!

Was ist denn das beste Huföl?
Mit oder ohne Lobeer?

Mit dem Grip im Winter ist das denn Gut ?

Lissy

  • Avatar Ive sagt:

    Hallo,

    Huföl ist nie gut- Es verschließt sozusagen den Huf und trocknet ihn immer mehr aus.

    Es gibt vereinzelte Pflegemittel für Hufe die was bringen, wie z.B. Keralit oder Strahlfäulemittel. Aber an Hufe gehört ausser regelmäßig ein guter Schmied nichts außer man hat Härtefälle oder einen sehr trockenen Sommer- Aber da kann einem ein guter Schmied oft mit passenden Mittelchen helfen.

    Winter Grip ? Meine Pferde haben spezielle Gummis in den Eisen, damit der Schnee nicht aufstollen kann- Hilft also.

  • Avatar Biene398 sagt:

    ja, also wenn ich huföl verwende, dann nur nach dem waschen der hufe wenn sie stark trocken sind, z.B. im sommer, dass das öl das wasser einschließt. Und dann nur mit Lorbeer. Seit diesem Winter geht meine kleene nur noch barhuf, vorher mit wintergrip(gummis in den Hufen). Hat immer gut geholfen:) aber Barhuf ist immer noch am besten, fürs Pferd, die Hufe und den Winter(: (außer das Pferd ist überaus fühlig)
    Gruß Franzi

  • Avatar Ive sagt:

    Sorry aber : Huföl schließt Wasser nicht ein :rolleyes:

    An Schulponies kann man oft gut sehen was Huföl, vermehrt aber noch Huffett anrichten kann. Unser Schmied hat mir das mal an einem der damaligen Schulponies gezeigt: Man kann nach den Jahren die einzelnen „Schmierschichten“ abpulen unter denen der Huf nie atmen konnte.

  • Avatar Biene398 sagt:

    Nich???:// oh…aba danke. Gut zu Wissen (: tüdllüdllü :red: :whistling:

  • AppiReiter AppiReiter sagt:

    Schön mehr zuwissen in der Datei „Pferdewissen“ im Kopf.
    Also Huöl oder nicht?
    Tu nämlich im winter huföl drauf.

    Lissy

  • Avatar Ive sagt:

    Also nochmal:

    wie leben Pferde eigentlich? sie sind ständig in Bewegung,vorzugsweise auf trockenen sehr harten Böden.

    wie leben sie domestiziert/beim Menschen? meist auf weichem, feuchterem Boden und mit weniger Bewegung.
    die Hufe eines Pferdes können-so habe ich es gelernt-nicht hart genug sein außer sie bröckeln. :rolleyes:

    aber tu dir keinen zwang an- wenn du glänzende Hufe willst, schmier ordentlich Öl drauf. wärst nicht die erste, die Hufe faul „pflegt“. :ja:

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Kein Huföl auf den äußeren Huf!
    Ist der Sommer sehr trocken, kann man evtl. Olivenöl auf die Hufsohle pinseln, damit der Strahl etwas geschmeidiger wird, aber eigentlich steht das Steppentier Pferd eher auf hartem, trockenen Boden.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Ich würde es gerade nicht auf die Sohle schmieren, denn hier findet doch ein deutlich größerer Wasseraustausch für den Huf statt, als über die äußeren Wände…

    Generell ist aber weniger mehr. Auch wenn ich immer noch Ställe kenne, wo jedem Pferd jeden Tag die Hufe geschmiert werden…

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    In dem Sommer war es so heiß und trocken, daß zu dem Zeitpunkt, wo die Pferde auf die Weide kamen, absolut keine Feuchtigkeit mehr da war 😉 .
    Ansonsten haben alle drei supergute Hufe, ohne irgendwelche Mittelchen zu bekommen.

  • Avatar Kastenteufel sagt:

    da ich mal wieder den rechten Zeitpunkt verpaßt habe meinem Pferd einen Winterbeschlag verpassen zu lassen habe ich wie viele andere bestimmt auch, das Problem das mein Pferd bei Schneefall aufstollt als wenn er High Heels tragen wollte. Das ist sehr unangenehm und auch sehr gefährlich (brauch ich euch bestimmt nicht sagen :denk: ). Mein Opa steht nun auf einem Winterpaddock und wenn dort Schnee liegt haben wir ein Problem. Meine Lösung dafür ist zumindest für den kurzfristigen Gebrauch Huföl aber besser noch Huffett unter den Huf aufzutragen. Damit kann, wenn auch nur wie gesagt für den kurzfristigen Gebrauch, das Aufstollen verhindern.
    Dabei zu beachten ist, möglichst nichts AUF das Eisen aufzutragen – das wird sonst noch glatter als sowieso schon.

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Wenn die Eisen und die Hufform es zulassen, kanns Du auch das Huflederkitt reinmachen um das Aufstollen zu verhindern. Geht eben nur schlecht bei sehr flachen Hufen und z.B. NBS Eisen. Ansonsten eine tolle kurzfristige Lösung.

  • Avatar Dreamhorse106 sagt:

    Also ich war auch immer gegen Huföl..
    Bei meinem Wallach waren die Hufe allderdings mehr als katastrophal brüchig und trocken. Also habe ich mich überwunden Huföl zu kaufen..habe da von Leovet genommen. Ich muss leider sagen das ich begeistert davon bin! Zum Anfang habe ich es mehrmals die Woche aufgetragen, schon nach der ersten Anwendung sahen die Hufen am nächsten tag samtig glatt aus. Nun mache ich es vielleicht einmal die Woche drauf, manchmal gar nicht. Die Brechen nicht mehr und sind super hart geworden und sehen aus als würde er täglich Baden gehen. Also wenn Huföl, dann nur wenn es unbedingt sein muss und dann ein gutes Huföl. Von dem muss man auch nur wenig nehmen.

  • Avatar kitiara sagt:

    Das einzige was ein gesunder Huf an Feuchtigkeit benötigt ist Wasser.
    Amen

  • >