Hallole,

wir haben unseren ersten Hufabszess!!! Es fing samstagabend an, das er lahm ging (bei meiner RB). Sonntagfrüh hab ich mir das angeschaut, erst ging er recht normal aus der Box, dann aber ist er richtig eingeknickt und hatte ziemlich aua vorne links. Hufe gut ausgekratzt, zu sehen war nichts. Der Fuß war etwas warm und schwammig. TA angerufen, toll die war nicht verfügbar, also Notfall-TA angerufen, der kam dann auch.
Der hat dann abgedrückt und er war an der äußeren Eckstrebe etwas druckempfindlich – er fing dann an zu schnibbeln, konnte aber nichts finden. Also Hufverband (Angußverband) dran – fertig. Ich sollte ihn in der Box lassen. Montag habe ich ihm noch eine Filzmatte mit Klebeband hingemacht, das er wieder raus konnte… Dienstag war meine Tierärztin dann da, Verband weggemacht und siehe da es roch eitrig! Sie hat dann noch mit Hufmesser nach der Stelle gesucht und gefunden. Ein kleines Löchlein war zu sehen, sie hat es gespült und das ganze nochmals eingepackt. Nun hat er einen trockenen Verband drann und ich pack das ganze alle zwei Tage neu ein, mache Jodsalbe auf das Löchlein, Tupfer drauf und Verband rum + mein selber gebastelter Filzschuh. Ich gehe jetzt mit ihm täglich ein bisschen spazieren….

Problem ist, das die Weiße Linie weggeschnibbelt ist und jetzt eben nur die noch die äußere Wand steht und daneben eben ein Loch ist….
Hat da jemand Erfahrung damit? Mir ist schon klar, das ich warten muß, bis das Loch zugewachsen ist und eben das Horn wieder oben angekommen ist, bis ich mein Pferd wieder belasten kann…. bis dorthin hab ich einen mopsigen Schwarzwälder (er bekommt schon fast nichts mehr…. morgens und abends nur eine Pseudo-Handvoll Hafer-Gerste + Rote Bete-Chips, abends noch Speedibeets u. Mineralfutter, Heu und ganz wenig Gras…)

Ich bekomme die Tage noch KrankenHufschuhe von der Sattlerei Engl, mit denen kann ich dann auch etwas reiten…. im Schritt auf befestigten Wegen…. Die Schuhe sind aus Filz und Leder, haben eine weiche Filzeinlage (Polster). Mit denen kann er auch auf den Matschpaddock…

Es gibt wohl eine Möglichkeit, den Huf zu kleben mit einer speziellen Masse (Harz), die einen ähnlichen Abrieb wie das Horn hat…. ❓
Kennt das Jemand?

Grüße
Simone

  • Avatar Cruzado sagt:

    Ist da denn wirklich alles an Eiter und sonstigem draußen???
    Wenn du dir nicht sicher bist, würde ich lieber noch was weiter spülen, bis wirklich rein gar nichts mehr kommt.
    Du kannst dafür z.B. so einen gereinigten Schlauch aus einer Deo Flasche nehmen. Diese ganz dünnen. Da ne Spritze drauf, und richtig durchspülen. Der Schlauch muss dabei schön tief ins Loch, damit du hinten auch gut rankommst. Und ich würde dann in jod getunkte Watte reinstopfen.

    Bei unserer hatten wir das letztes Mal unterschätzt, und das Hufgeschwür zu früh als erledigt abgehackt. Einige Tage später kam die Lahmheit dann wieder. Wir hatten nicht alles erwischt.

    Gut ist das du ihm Hufschuhe drauf tust, das hält den Dreck weg.

    Viel Erfolg.
    Und soooo lange dauert das nachwachsen auch nicht 😉 .

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Hmm also bei Hufgeschwüren lassen wir immer den Schmied kommen, nicht den Tierarzt.

    Einmal hatte ich dafür den TA da, aber der hat es nicht hundert Prozent richtig gemacht und es waren noch „Reste“ drin…

    Hufe macht bei mir eigentlich immer der Schmied… vielleicht kann sich deiner das ganze nochmal angucken?

  • Scupi Scupi sagt:

    Danke für Deine Antwort!!

    Meine TÄ hat beim letzten Besuch extra nochmal mit der Zange abgedrückt, ob da noch was rauskommt – sah aber alles gut aus! Sie hat gemeint, ich solle alle zwei Tage den Hufverband wechseln (puh das muß auch dringend gelüftet werden!). Das Loch ist ganz trocken und es riecht nicht eitrig.

    Das Loch hat sich schon verkleinert – sorge macht mir eben die Hufwand, die ohne Weiße Linie eben sehr unstabil ist… er belastet und läuft die Außenseite mehr ab, als die Innere…. ich rasple dann immer von der Innenseite etwas ab, damit er nicht so kippelig läuft…

    nu denn – teetrinken und abwarten! 😉

    Hoffentlich kommen die Hufschuhe…. die mußten nämlich extra angefertigt werden… die waren für die Breite zu kurz geschnitten….

    Grüße
    Simone

  • gitana gitana sagt:

    Wenn du normale Hufschuhe drauf tust und dein Pferd nicht lahmt, kannst du so auch ganz normal reiten 😉

  • Scupi Scupi sagt:

    Wenn du normale Hufschuhe drauf tust und dein Pferd nicht lahmt, kannst du so auch ganz normal reiten 😉

    o.k. – momentan muß ich halt aufpassen, das mir da kein Dreck reinkommt. Und Sand ist da sehr hartnäckig – der schafft sich den Weg genau da rein! Mit den Kranken-Huschuhen kann man wohl auch ein bissle reiten…. :thumbsup: guckst Du hier: http://www.sattlerei-engl.de/html/hufschuh_profi.htm meine TÄ hat mir die empfohlen. Ich hab mir zwei machen lassen, auch mal für den Notfall, im Fall das er mal „plattgelaufen“ ist. Ich hatte schon mal die Boa´s – vorne sind die 3er zu groß und die 2er zu klein….. Mein Pferd hat eben keine Alltagshufe – sind eher schmal (momentan 13 cm breit und 14,5 lang….) da hab ich mit der Größenermittlung so bisschen ein Problem… gut der letzte Hufpflegetermin ist jetzt fast 6 Wochen her und der Huf wächst flott nach.. Meine Hufpflegerin hat die Swisshorse-Boots im Programm – die werde ich fragen, wenn sie kommt (24.10.) Ansonsten läuft er super gut seit 6 Jahren Barhuf, trotz eingerollter Trachten (sind jetzt aber schon ganz gut). …. und die Rechnungen muß ich jetzt erst noch bezahlen kontoblutetziemlich….. ;( Danke und Grüße Simone

  • Scupi Scupi sagt:

    Hmm also bei Hufgeschwüren lassen wir immer den Schmied kommen, nicht den Tierarzt.

    Einmal hatte ich dafür den TA da, aber der hat es nicht hundert Prozent richtig gemacht und es waren noch „Reste“ drin…

    Hufe macht bei mir eigentlich immer der Schmied… vielleicht kann sich deiner das ganze nochmal angucken?

    Mein Pferd läuft barhuf und da kommt mir kein Hufschmied mehr ran! Nur meine Hufpflegerin.

    Ich hab da lieber einen Tierarzt dran….

    Grüße
    Simone

  • Avatar Cruzado sagt:

    Bei mir kommt bei einem Hufgeschwür immer beides dran :red: .

  • Scupi Scupi sagt:

    Bei mir kommt bei einem Hufgeschwür immer beides dran :red: .

    quasi: doppelt genäht hält besser 😀

    Ich lass dann am 24.10. meine Hufpflegerin drauf schauen.

    Gestern hab ich ja nochmals genau reingeschaut: die Jodsalbe ist jedesmal wie weggesaugt, von der sieht man nichts mehr, auch auf dem Tupfer nicht?
    Nu denn das Löchlein ist trocken und es sappt auch nichts raus – es riecht auch nicht verdächtig nach Eiter oder so….
    Hotti lahmt auch nicht mehr – auch nicht in der Drehung! Das war nämlich ganz schlimm, als es akut war.

    Grüßle
    Simone

  • Avatar Wickie sagt:

    Wir hatten letzten Winter auch einen Hufabszess beim Wallach. Freitag bei der RB und er wäre fast gestorben!! (Männer :panik1: )
    Da wir Montag Schmiedtermin hatten haben wir die Zeit mit unseren Sauerkrautwickeln überbrückt und am Montag war alles weg.

  • Avatar Akascha sagt:

    Geduld 😀

    Der Hangst meines Ex-Freundes hatte mal ein Hufgeschwür, wurde sauber raus geschnitten, gespühlt, verwickelt, nach einigen Tagen sah alles gut aus. Pferd wurde wieder auf den Paddock gelassen und mein Ex mußte geschäftlich weg, so kümmerte ich mich um seine Pferde, die er bei sich am Haus stehen hatte. Bin morgens hin und wollte sie raus lassen, Herr Hengst lag stöhnend in der Box, er war klitsch nass geschwitzt. Ich versuchte das riesen Tier zum Aufstehen zu überreden, was leider nicht von Erfolg gekrönt war. Ich also meinen Ex angerufen und ihm erzählt was Sache ist. Er hat alles stehen und liegen gelassen und ist sofort nach Hause gekommen.In der Zwischenzeit hatte ich noch mal den TA bemüht, er konnte sich das nicht erklären, weil alles sauber raus war…………..kurzum Hengst auf den Hänger geschoben und ab in die Klinik. Dort fand man dann heraus, dass eben nicht alles weg war, aber so mit bloßem Auge nicht erkennbar. Das Hufgeschwür wurde dann RICHTIG aufgemacht………man konnte von oben durch den Huf durch den Boden darunter sehen. Ein riesen Fenster mußte in den Huf geschnitten werden, damit man der Sache Herr wurde. Dauerte ne ganze Weile. Ich glaube, dass nach 4 Wochen der Huf zugekittet wurde und das Pferd ab da wieder gearbeitet werden konnte.

    Hufgeschwür ist auch nicht gleich Hufgeschwür.
    Heute war der Schmied da und als er Erics Hufe machte, fragte er, ob Herr Pony denn vorn vor einiger Zeit gelahmt hätte. Jup, hatte er, aber irgendwie war es ne dicke Sehne………….ganz leichte Pulsation. TA hatte alles abgedrückt und vermutete einen leichten Reheschub………………naja, heute konnte man dann sehen, dass es nix mit Rehe war und auch nicht Sehne, er hatte ein gigantisches Hufgeschwür, das alleine aufgegangen ist und sauber abheilte……………ein Glück

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Ich habe vo meinem Schmied damals bei einen Hufgeschwür an der Zehe eine selbstgeamchte Paste bekommen: Wachs und Handfseil. Damit sollte ich das Löchlein verstopfen, nachdem die Phase des Spülens und Trockenlegens überstanden war. Er wollte nicht direkt Kitt reinschmieren, weil es dann wirklich dicht ist. Mit dem Wachszeug konnte man immer mal wieder rein schauen, ob es auch wirklich trocken blieb. Es muss ja vn innen richtig austrocknen. Danach ist auch sSand keinThema, nur feuchter Schlamm weicht das ganze ggf wieder auf.
    Nachdem das mit dem Wachs dann ne Woche klappte, kam Hufkitt rein und fertig. Mit Kitt war dann die alte Belastbarkeit wieder voll hergestellt. Vorher hab ich es halt langsam angehen lassen (Schritt auf weichem Boden usw).

  • >