Hilfe, ich brauche einen Sattel

By Dunja v.W. | Allgemein

Halli hallo,
ich bräuchte mal eure Hilfe!!!
Ich brauche für meine Stute einen neuen Sattel, leider ist das gar nicht so einfach, wie wir im Stall dachten ;(

Kurz zur Vorgeschichte:
Ich habe meine Stute vor zwei Wochen gekauft (es war Liebe auf dem ersten Blick).
Ganz stolz habe ich natürlich auch beim Preis verhandelt und sogar noch den Sattel und die Trense raus gehandelt.
Dazu muss man sagen, die Stute ist 9 Jahre alt, aber erst seit 2 Jahren unter dem Sattel.
Die Vorbesitzer sind mit ihr hauptsächlich ins Gelände gegangen und eher selten auf den Platz.
Deshalb war es wohl auch nur ein „Billig-Sattel“. Beim Probereiten war der Sattel eigentlich bequem und gut mit einem Pad gepolstert, daher habe ich auch nicht gesehen, dass der Sattel ziemlich mies liegt.
Ich muss dazu gestehen, dass ich mir auch gesagt habe „Hey, ist ja auch nur ein Übergangssattel“.

Nun nach einer Woche Eingewöhnungszeit, sollte die kleine Zicke dann mal langsam anfangen, was für Ihr Futter zu tun.
Aber nun kam das große Problem:
Ohne Pad unter dem Sattel liegt der das besagte Monster direkt auf dem Rücken auf, beim Aufsteigen rutscht er trotz Beton-festen Sattelgurt zur Seite.
Sooo nachdem meine liebe Freundin beim Aufsteigen gegengehalten hat, war erstmal alles Gut.
Naja nach 10min stellten wir fest, dass der Sattel so ca. 5-7cm nach hinten rutscht und ziemlich auf den Rücken drückt.

Nun ist natürlich die Frage, liegt er so extrem blöd, weil Sie lange Zeit stand (hatte ein Fohlen) und einfach keine Muskeln mehr hat oder ist der Sattel generell schlecht?

Wir hatten jetzt schon mal zum Spaß einige Sättel ausm Stall probiert, aber sie lagen entweder auf der Schulter, hatten vorne zu wenig Luft,…

Was für Modelle habt Ihr denn auf euren Pferden liegen?
Vielleicht ist das ja ein Anhaltspunkt…

Mit dem Sattler habe ich schon gesprochen, der hat allerdings erst in ca. 2 Wochen Zeit :thumbdown:

Das weiter Problem ist ja auch, wenn ich jetzt einen passenden Sattel kaufe und ich Sie dann aber trainiere, verändert sich ja auch Ihr Körperbau, d.h. ich bräuchte dann ja evtl schon wieder einen neuen Sattel.
Finanziell ist das natürlich auch eher eine unschöne Variante :seufz:

Habt ihr einen Tip für mich?????

  • Das Metzchen Das Metzchen sagt:

    Ist zwar dumm, aber mit diesem Sattel würde ich die Stute jedenfalls nicht mehr reiten. Ich würde auf den Sattler warten, oder einen anderen kompetenten Sattler kontaktieren. Kannst ja in der Zeit Deine Stute mit Bodenarbeit langsam wieder ans Training heranführen.
    Verändern wird sich Dein Pferd immer wieder….. Und der nächste Sattel wird bestimmt auch nicht der LETZTE bleiben. Mein Jung ist gerade mal 6 Jahre alt und hat schon den 5. Sattel. Gut….. bei ihm war es auch nicht gerade einfach. :red:
    Wenn sie wirklich noch nicht so viel Erfahrungen unterm Sattel hat, dann hat sie vielleicht auch noch nicht so viele „Schlechten“ gemacht. Also versau Dir das ganze nicht mit einem unpassenden Sattel, oder langem Rumprobieren, ob ein anderer vielleicht aus dem Stall passt.
    Warte die 2 Wochen noch ab und mach es dann richtig. Besser ist das. Drück Euch die Daumen.
    LG

  • Chris sagt:

    Habt ihr einen Tip für mich?????

    Ja. Ruf einen Sattler, der gebrauchte Sättel verkauft. Dann lass ihn schauen, welches Modell welcher Marke auf den Rücken Deines Pferdes angepasst werden könnte. Hat er das nicht da, suchst Du selber nach einem guten gebrauchten Sattel und lässt den von ihm anpassen. Setzt voraus, dass Du einen guten (und toleranten) Sattler hast! Empfehlungen können hier sicherlich ausgesprochen werden.
    Mit so einem rutschenden Monstrum, bestenfalls noch ein Komplettangebot aus hinlänglich bekannten Versandhäusern, würde ich an Deiner Stelle keine 5m mehr reiten. Notfalls lass die Sute einfach noch was „mitlaufen“, longiere sie etc. pp. und spare in der Zeit etwas Geld. Langfristig ist ein vernünftiger Sattel um ein vielfaches günstiger als das Reiten mit einem unpassenden Sattel.

  • maurits sagt:

    geht es jetzt um eine Friesenstute?

    Es ist richtig, dass sich Pferde verändern, besonders wenn sie PASSENDE Sättel haben, verändern sie sich dahingehend, dass die Muskulatur darunter wächst und der Sattel mindestens jährlich nachkontrolliert werden sollte.

    Bei einem unpassenden Sattel verändert sich die Muskulatur dahingehend dass sie sich zurückbildet, verspannt und verklebt.

    Ich habe hier einen Kandidaten, der sich jetzt mit 6 Jahren so verändert hat, dass seine Sättel, die ihm vorher passten, nicht mehr anpassbar sind.

    Der bekommt jetzt auf Anraten des Sattlers, der uns hier betreut, einen Passier Sattel angepasst. Davor hatten wir den Stübben Merlin, der normalerweise gut auf Friesen anpassbar ist, und den wunderbaren Spirig, der göttlichste Sattel den ich kenne, aber leider wird mein Pferd in der Schulter breiter als die Kammerweite das zulässt. Schön, dass ich noch den kleinen Bruder von dem Pferd habe, wo der gut passt jetzt 😀

    Der Stübben Merlin passt nicht mehr weil die Rückenlinie des Pferdes gerader geworden ist, der Merlin passt hervorragend auf Pferde mit etwas geschwungener Rückenlinie.

    Ich würde Dir raten einen Sattler kommen zu lassen, der Dir einen qualitativ hochwertigen Sattel anpasst, gern auch gebraucht, diese Sättel haben einen hohen Wiederverkaufswert und Du machst nicht soo viel Verlust wenn Du nach einiger Zeit einen anderen brauchst.

    Ach so, ein guter Sattler arbeitet „auf Zuwachs“, d. h. er passt den Sattel grosszügig an, und arbeitet dann über die Polsterung, die dem Pferd individuell nach Trainingszustand massgeschneidert angepasst und nach Bedarf verändert werden kann. So ist für eine gewisse Zeit gewährleistet dass man den Sattel einige Male verändern kann. Bei Pferden im Wachstum ist dann irgendwann Schluss, wie auch ich erleben musste, aber dann muss man halt was anderes suchen.

    Wo kommst du denn genau her, Dunja?

    lg
    mau

  • Dunja v.W. sagt:

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Keine Sorge, den alten Sattel habe ich schon auf den Dachboden verschleppt, damit soll sie keinen Meter mehr gehen.

    Nur so am Rande, es ist einer dieser besagten Sättel aud dem Versandhaus, hat glaube ich ca. 250€ gekostet… :doh:

    Naja, ich rufe gleich nochmal den Sattler an, evtl hat sie ja schon ein passendes Modell bzw schon früher Zeit.

    LG

    @ mau: wir kommen aus Segeberg, mein Pferdchen gebürtig aus Westerau.

  • maurits sagt:

    Ach so, wenn Du in der Nähe gewohnt hättest hätte ich Dir einen Sattler nennen können. Bist aber was weit weg von mir 😀

    Oh, ein Friese von Westerau, das ist ja mal was. :resp:
    Mal jemand der gut eingekauft hat.

    lg
    mau

  • wednesday sagt:

    Dunja,

    Carnacat aus dem Forum ist Sattlerin. Eine der Besten ihrer Zunft und wohnt auch relativ gesehen in Deinem Einzugsgebiet.

    Aber Vorsicht: ihr Terminkalender ist sehr voll, ihr Auftragsbuch noch voller. Da muss man ggf. in den sauren Apfel beissen und halt mal nen Monat longieren oder ohne Sattel reiten.

    @mau

    Was bekommt man in Westerau denn für Friesen? *keine Ahnung habe*

  • maurits sagt:

    s gibt eine kleine feine Privatzucht dort.

    lg
    mau

  • Dunja v.W. sagt:

    @mau:
    jaa, ein friese aus westeraus ist gar nicht so schlecht???

    ich muss schlimmer weise gestehen, dass ich mich nicht soo sehr auskenne,ich glaube ihre papiere sind ganz ok.
    ich habe sie im internet gefunden und war sofort verliebt.
    eine woche später sind wir dann hin gefahren udn ses war endgültig um mich geschehen :love:

    sie ist bis jetzt nur im gelände geritten, mit dem neuen sattel soll sie dann auch in der dressur ausgebildet werden.
    so langsam hat sie sich auch im stall eingewöhnt, wir lernen gerade longiert zu werden, ist sehr unterhaltsam :rolleyes:

    weißt du denn was über die zucht in westerau????
    bin ja für jede info dankbar :ja:

    vielen dank :red:

    LG

  • maurits sagt:

    http://www.friesenpferde-denkstation.de/einsteiger/julianetretow.html

    hier ein kleiner Artikel über die Züchterfamilie. Ich kenne sie aber nicht persönlich.

    Du hast sehr blauäugig gekauft und hättest auch böse auf die Nase fallen können als Friesenneuling.

    Hast Du sie direkt vom Züchter?

    Wie ist ihre Abstammung?

    lg

  • Dunja v.W. sagt:

    naja ganz blauäugig war es auch nicht.
    ich gebe zu, mit der zucht bzw. der abstammung von friesen kenne ich mich nicht sonderlich aus.
    hatte bis jetzt auch noch keinen anstoß dazu, dies zu ändern.
    für mich ist die abstammung auch nur zweitrangig, für mich zählt charakter und rittigkeit.
    ich hatte vorher eine holsteiner-stute, bin also kein absoluter neuling 😉
    aber ich gebe dir natürlich recht, wenn ich wert auf die abstammung legen würde, hätte es böse ins auge gehn können.

    habe mich natürlich vorher über die besonderheiten der rasse informiert, grade was den „gewünschten“ körperbau und ähnliches angeht. ganz soo blond bin auch nicht 😉

    allesdings bin ich natürlich neuling auf dem gebiet der friesen, deshalb habe ich mich ja auch hier angemeldet, um mich mit euch austauschen bzw. um hilfe bitten zu können 🙂

    abstammung:
    Vater: krist 358 stb (v.nammen stb. /aus der thea v.w. stb.ster)
    Mutter: markje stb. ster (v.oege stb. preferent / aus der nandia stb.preferent)

    kannst du mir was zu der abstammung sagen???

    LG

  • maurits sagt:

    wenn ich blauäugig sagte, meinte ich eher, dass Du unheimliches Glück gehabt hast, nicht bei einem der einschlägig bekannten Verkäufer aus der Pferdehändlerszene gelandet zu sein, welche massgeblich in den letzten Jahrzehnten dazu beigetragen hat, dass Friesen als überzüchtet, untauglich und dauerkrank verschrien sind.
    Was ja nicht stimmt wenn man mit Verstand und bei den richtigen Adressen kauft.

    Wenn man allerdings da einkauft, wo LKW-Ladungen von Pferden minderer Qualität aus NL nach D gekarrt werden muss man sich über unliebsame Erfahrungen mit der Rasse „Friese“ nicht wundern, nicht umsonst sagt man im Heimatland dieser Pferde, „Stellt den Schrott an die Strasse, die Deutschen kommen und holen ihn ab.“ Das hätte ganz anders böse ins Auge gehen können, als vielleicht ein Pferd mit nicht ganz vollem Papier zu kaufen,was für Dich eh zweitrangig sein dürfte.

    Da nützt es Dir im Zweifelsfall wenig, im Internet gelesen zu haben, dass z. B. ein Oege preferent ist, oder ein Lammert der erste Stammbuchhengst war, der in ZZ-Dressur erfolgreich ging. Es gibt Klamotten, die würden Dir in Deinen kühnsten Träumen nicht einfallen.

    Ich empfehle hierzu die Lektüre „Fragen sie Frau Mau“ in diesem Forum, Erfahrungen mit Friesenleuten in den letzten 15 Jahren meines Lebens. Besonders viele Gruselgeschichten dabei von Leuten die bei mir Hilfe suchten, NACHDEM sie beim Händler xy böse auf die Schnauze gefallen waren.
    Denen konnte man dann aber auch nicht mehr helfen.

    Du hast eine 3e premie Stammbuchstute, die abstammend ist vom abgekörten Hengst Krist, der trotz Abkörung sehr gute Nachkommen hatte, und mütterlicherseits eine Sterstute vom preferenten Oege, anscheinend scheint Dunja auch über ein sogenanntes vol papier zu verfügen.
    Wie alt ist sie? Sie müsste 9 oder 17 Jahre alt sein.

    Ach so und ich hätte eventuell einen Sattel für Deine Stute. Stübben Merlin, KW 32, Sitzgrösse 17,5. Kostenpunkt VHB; allerdings ist der Sattel hochwertig, hochpreisig und gebraucht so gut wie nicht zu bekommen, desweiteren gut erhalten, nahezu neuwertiger Zustand. Musst schauen ob Du so einen da mal zur Probe bekommen kannst ob das passt.
    Wird nur verkauft, weil Maurits einen Spochtpferderücken bekommt, und der Sattel passt nu mal besser auf Friesenrücken. Leider, weil ist sehr gutes Teil. ;(
    Ma gucken ob ich den verkauf… :denk:
    lg
    mau

  • träumel sagt:

    abgekörten Hengst Krist

    ist der in den USA ?

  • maurits sagt:

    ich glaub ja, der ist auch beim in den USA wirkenden deutschen Verband wieder angekört.
    Krist von Nammen, Mutter ist Thea W von Reitse.

    lg
    mau

  • träumel sagt:

    http://www.toadstoolfarm.com/krist.shtml

    hab ich mich richtig erinnert 😀

    toadstools kenn ich wegen frans289

    öhm – Dunja, sorry für OT aber eigentlich ists kein OT das im Link oben müßte der Vater sein

  • maurits sagt:

    Ja das ist Krist.

    Und Frans ist der einzige Hengst, der dort im KFPS gekört war, in den USA ist das die FHANA.

    Der deutsche Verband ist der FPZV, und in den USA fungieren die als FHS.

    Muss man erst mal durchsteigen.

    Die Dunja hat aber KFPS-Papier.
    lg
    mau

  • träumel sagt:

    wieder was gelernt 😀 :friend:

  • Dunja v.W. sagt:

    @ mau:
    du liegst richtig, meine hübsche ist 9 jahre alt.

    ich bin ja schon gespannt, samstag kommt der sattler, ich hoffe das was passendes dabei ist.
    ich halte euch auf dem laufenden 😉

  • Dunja v.W. sagt:

    so ihr liebe,
    wie versprochen kommt hier der bericht vom wochenende:
    samstag war wie gesagt der sattler da.
    er hat seinen job wirklich sehr gut gemacht! er hatte viele sättel dabei und sich unglaublich viel zeit für uns genommen 🙂
    viele anläufe brauchten wir auch gar nicht, gleich der dritte sattel passte sowohl ihr als auch mir :thumbsup:
    der sattel hat jetzt noch etwas spielraum, der hoffentlich mit muskeln aufgefüllt wird.

    es ist ein modell „udo lange“ von kieffer geworden.
    heute habe ich das gute stück abgeholt :hurra:

    in 3-4 monaten kommt der sattler wieder, um zu schauen, ob der sattel nachgepolstert werden muss…

    es war doch ein wenig erschreckend zu sehen, als wir ihr das erste mal den neuen sattel zur anprobe raufgelegt und sie damit geritten haben, wie extrem sie den rücken durchdrückt 🙁
    nach ca. 15min fing sie aber an zu begreifen, dass der neue sattel nicht mehr drückt und wurde stetig entspannter!

    LG

  • >