Heulage von Nature Green

By Cruzado | Fütterung

Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem einige Probe Ballen Heulage bei Nature Green (einfach mal bei google eingeben) gekauft.
Die Pferde fanden das super lecker, und für mein Empfinden schien die Qualität wirklich sehr gut zu sein.
Ich überlege nun mich bei denen komplett für den Winter einzudecken.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Nun interessieren mich allerdings brennend Langzeit Erfahrungen von denjenigen, die das schon länger füttern 🙂 .

Ganz billig sind die ja nun leider nicht.

So freue mich über Antworten :attack: .

Lg Lena

  • maurits sagt:

    Ui, ich hab auf die HP geschaut. Tut mir leid, aber das wäre mir definitiv zu teuer.
    Gute Heulage kann ich hier auch bekommen für 40 Euro pro grossem Rundballen.

    lg
    mau

  • Cruzado sagt:

    Ja ich weiß der Preis ist echt hoch :no: .

    Aber große Rundballen fallen bei uns einfach weg.
    Erstmal aus Lagerschwierigkeiten und zweitens bekommen wir den bei unseren beiden nicht schnell genug verfüttert. Ich lasse die ungern länger als 1 1/2 Wochen oder max 2 rumstehen.
    Und soooo viele Lieferanten die kleine Ballen machen gibts hier irgendwie auch nicht :seufz: .
    Oder hast du einen Geheimtip???

  • MerlijnCH sagt:

    Eins darf man bei solchen Angeboten nicht vergessen.

    Die Qualität kauft man mit!

    Da ist keine Angst mehr dabei, z.B. JKK im Futter zu haben 8o

    Dieses Futter wird speziell als Pferdefutter Jahr für Jahr eingsäht und geerntet, da ist die Qualitätssicherung schon hoch.

    Aber klar, wenn man Raufutter selber herstellen kann oder vom Lieferanten des Vertrauens, dann ist das selbstverständlich billiger.

  • MerlijnCH sagt:

    Und bei der letzten Variante ist der Transport inbegriffen….das rechnet sich auch 8o

  • Cruzado sagt:

    Aber klar, wenn man Raufutter selber herstellen kann oder vom Lieferanten des Vertrauens, dann ist das selbstverständlich billiger.

    Ja und genau den habe ich nunmal nicht 🙁 .

    Und nachdem das Pferd meiner Freundin durch JKK in der vermeintlich guten Heulage vergiftet wurde, und ernsthaft krank war, überlege ich es mir dreimal hier bei den hiesigen Bauern zu kaufen.
    Und ich war ja mittlerweile in sooo vielen Ställen und nie war die Heulage zufriedenstellend.
    Oftmals haben wir Dreck, Plastik und Holzpfähle aus dem Futter gefischt :kowa: .

    Mit der Eigenregie Haltung soll sich das nun endlich ändern.
    Und mit einem starken Allergiker und einem Ekzemer ist es absolut lebensnotwendig da gute Futterqualität zu füttern.

    Ich denke ich würde dann lieber ein paar Euro mehr ausgeben aber dafür auf der sicheren Seite sein.

    Aber dennoch würde mich einfach mal die Meinung von Leuten interessieren die auch langfristig NatureGreen füttern.

  • Strick sagt:

    Eins darf man bei solchen Angeboten nicht vergessen.

    Die Qualität kauft man mit!

    Da ist keine Angst mehr dabei, z.B. JKK im Futter zu haben 8o

    Sehe ich ähnlich.
    Also, wenn man sich auf die Versprechen der HP verlassen kann, dann würde ich das Geld in diese Qualitäten investieren :ja:
    Wirklich Gute Qualität zu finden ist soooooo schwer. Vor allem, wenn man noch keinen Stammlieferanten hat.
    Ich habe letztes Jahr Heu zukaufen müssen. Sah auf den 1. Blick auch super gut aus :ja: . Das böse Erwachen kam dann, als die Ballen auf waren.
    Wir haben uns sehr gewundert, wieviel Dreck Holz, Müll und Unkraut in so kleine HD Ballen passen und man das von Außen nicht mal sieht :motz: :maul:

    Sollten wir dieses Jahr mit unserer eigenen Ernte wieder knapp werden, kaufe ich definitiv von so einem Händler und lege lieber mehr Geld auf den Tisch.
    In unserer Nähe wäre das z.B
    http://www.boxgrass.de/

  • Cruzado sagt:

    Also, wenn man sich auf die Versprechen der HP verlassen kann, dann würde ich das Geld in diese Qualitäten investieren.

    Zu 100 % sicher sein kann man sich wohl nie.
    Aber dadurch dass die einem ja bei jedem Kauf so Analysergebnisse mitgeben, ist die Warscheinlichkeit ja doch ziemlich hoch, oder?

  • Strick sagt:

    Aber dadurch dass die einem ja bei jedem Kauf so Analysergebnisse mitgeben, ist die Warscheinlichkeit ja doch ziemlich hoch, oder?

    Darauf alleine würde ich mich nicht verlassen. Wer weiß von welcher Fläche das stammt und von welcher dann der Schnitt, den du in der Tüte hast.
    Aber der Anbieter den du im Link hast, scheint sich wirklich gute Qualität auf die Fahne geschrieben zu haben. Die haben außerdem einen Laden.
    Lt. den Infos auf der HP macht der Betrieb einen Super Eindruck. Möglicherweise kann man da sogar mal anfragen, ob man sich die Flächen im nächsten Frühsommer vor der Maht mal ansehen darf, um sich ein eigenes Bild zu machen.
    All das würde mich zu nächst schon beruhigen :ja: . Lässt es doch vermuten, daß man mit denen auch vernünftig sprechen kann, falls mal ein Ballen nicht Top ist. Auch dieses würde ICH mit bezahlen :ja:
    Was ich mir von dem Bauern anhören musste, als ich unser Heu reklamieren wollte, schreibe ich lieber nicht 8) :daumen:

  • MerlijnCH sagt:

    Aber der Anbieter den du im Link hast, scheint sich wirklich gute Qualität auf die Fahne geschrieben zu haben. Die haben außerdem einen Laden.
    Lt. den Infos auf der HP macht der Betrieb einen Super Eindruck.

    Also das ist auch mein Eindruck!

    All das würde mich zu nächst schon beruhigen :ja: . Lässt es doch vermuten, daß man mit denen auch vernünftig sprechen kann, falls mal ein Ballen nicht Top ist. Auch dieses würde ICH mit bezahlen :ja:

    Das sehe ich auch so :thumbsup:

  • Andrea S sagt:

    Was ich mir von dem Bauern anhören musste, als ich unser Heu reklamieren wollte, schreibe ich lieber nicht

    Ach Stricki, sag bloß, dass Du auch keine Ahnung davon hast was Pferde wirklich brauchen 8o
    und das war jetzt nett ausgedrückt :rolleyes:

    Reich mir die Flosse, ging mir früher öfter mal genauso :nix:

  • Tomte sagt:

    Huhu!

    Ich habe auch viel Mist erlebt mit den hiesigen Bauern. Wir haben hier viel Milchviehhaltung und so sehen die Weiden auch aus.

    Völlig überdüngt, und beim Mähen so tief wie möglich eingestellt (man will ja nichts verschwenden)… Das Ergebnis sind ganze Erdklumpen mitten im Heu, das staubt soooo schön, wenn`s trocken ist :motz:

    Die meisten Bauern hier haben wirklich mieserables Heu, staubig, teilweise schimmelig und grau. Wird reklamiert, wird noch rumgemotzt. Man solle sich lieber Kühe halten, die sind nicht so empfindlich – ne, is klar :doh:

    Ich habe jetzt ganz tolles Heu angeboten bekommen, im Rundballen für 64,– Euro (pro Ballen! :outlaugh: ) – na, vielen Dank auch!

    Im Moment füttere ich meinen beiden Zwergen (1 Hufrehepatient und 1 mit Husten) das „Köhne Pferdegras“, das gibt es hier in der Nähe zu kaufen. Ich bin völlig begeistert, toll verpackt und super portionierbar. Und den Pferden schmeckt`s.

    Aber trotzdem bin ich immer noch auf der Suche nach gutem Heu, was nicht staubt und grün statt grau ist… Wer noch was weiss…. Gerne Rundballen.

    Lieben Gruss

    Viola 😉

  • Strick sagt:

    Ach Stricki, sag bloß, dass Du auch keine Ahnung davon hast was Pferde wirklich brauchen 8o

    Neeeeee üüüüüüüberhaupt nicht 8) :tuete: *flossereicht*

    Mich ärgert dann einfach die Art und Weise wie man abgebügelt wird. Von Viehbauern bekäme er die Preise nicht, von Pferdeleuten schon. Das die das Geld aber nicht zahlen weil sie nur dösig sind, sondern weil sie vielleicht auch Anspruch an die Qualität haben „verwundert“ den Landwirt dann aber doch 8)

  • FlickaTaraLuna sagt:

    Es gibt auch noch heulage von timo pack .
    Auch die ist nicht ganz günstig aber wenn mann nur 2 pferde hat und die quallität stimmt kann mann damit leben.

    Vielleicht bestellst du dir da auch mal einen probe ballen. Müsstest halt mal ausrechen wo du günstiger kommst.

  • MerlijnCH sagt:

    Auch die ist nicht ganz günstig aber wenn mann nur 2 pferde hat und die quallität stimmt kann mann damit leben.

    Genauso gehts mir ja jetzt auch, quasi als Halbselbstversorger jetzt (Futter kauf ich selber ein :hurra: )

    Wir haben hier in der Gegend einen Futtermittelhändler, der Heulage selber anbaut (analog dieses „Natur-Greens“) der mit seiner Ware auch Pferdekliniken und Tierspitäler bedient (Topware).
    Nicht billig aber immer gleich gut.
    Ebenfalls kann man bei ihm Heu und Stroh in Kleinballen beziehen, will heissen er bereitet Quaderballen hochwertigen Heus auf, lässt sie durch eine Säuberungsmaschine und presst das heu neu in handliche 25- 30 Kilo Ballen.
    Man kann da selbst abholen soviel man will, ob man 5 Ballen nimmt oder 100 Ballen, der Preis bleibt gleich, dafür lädt einem der Meister den Anhänger selbst und ich habe gestaunt 8o 8o wieviel ich in meien 1,5 Hänger brachte (32 Ballen!!!!!!!) so geschickt hat der das gemacht. Die Rampe hat er mir mit sanft mit dem Stabler zugeschoben 😀
    Absolutes Top-Heu, mein Stallbesi der mir die Chose ausgeladen hat (für 400 g feinste Pralinen vom Confiseur :bravo: ) hat mir das bestätigt.

    Stroh (Futterstroh) kriegt man da auch, da nehme ich auch immer zwei drei Ballen.

    Dieser Futterhändler ist weiterherum bekannt und zum Glück nicht weit (10 Minuten über Land) und so ist alles kein Problem.

    Und der Preis ist mir diese Qualität und dieser Service allemal wert.
    Jedes Mal wenn ich eine Balle von meinem „eigenen Heu“ aufmache bin ich stolz und glücklich…richtig idiotisch…aber es ist so :ostern:

  • MerlijnCH sagt:

    …und im Winter werde ich Beno zusätzlich ab und zu mit seiner Heulage verwöhnen….Beno ist schon ein verwöhnter Gaul :red: 😀

  • FlickaTaraLuna sagt:

    Habe mir das gerade mal durch gerrechnet , die kleinen ballen wären mir persönlich auch zu teuer weil bei 10 kg am tag pro pferd würde der nur 3 tage halten für ein pferd. Und wir haben 5 pferde. Hätten wir nur 2 wäre das ok.
    Dann würde ich wohl eher die mittleren ballen nehmen , die haben ja 140 kg einer kostet demnach 40 euro und hält für 2 pferde 7 tage . Damit könnte ich leben.
    Werde mir die seite mal spreichern und dann mal eine probe palette bestellen weil mit dem heu was wir hier bekommen bin ich auch überhaupt nicht einverstanden.

  • FlickaTaraLuna sagt:

    Fürstenberg , super diese seite genau sowas hat gefählt da kann mann dann preise vergleichen und findet sogar was im umfeld wo mann dann selbst abholen kann :resp:

  • Cruzado sagt:

    Es gibt auch noch heulage von timo pack .
    Auch die ist nicht ganz günstig aber wenn mann nur 2 pferde hat und die quallität stimmt kann mann damit leben.

    Da hatte ich vorher mal einen Probe Ballen bestellt.
    Das haben unsere verfressenen Mädels verschmäht.
    Und es roch auch bei weitem nicht so gut wie das von nature green :nix: .

    Wir haben hier in der Gegend einen Futtermittelhändler, der Heulage selber anbaut (analog dieses „Natur-Greens“) der mit seiner Ware auch Pferdekliniken und Tierspitäler bedient (Topware).
    Nicht billig aber immer gleich gut.

    Swiss Heulage??
    Ja die sind super und mit der wohl besten Qualität. Da hatte ich auch mal angefragt, und sie würden mich sogar kostenlos beliefern, allerdings war mir der Preis dann doch nochmal zu hoch :red: .
    Aber DIE Alternative wenn es nichts vergleichbares gäbe.

    Eine Auflistung von Anbietern gibt es hier: http://www.ballensilage.info/dateien/bal…eutschland.html

    Vielen Dank für den Link 🙂 .

  • MerlijnCH sagt:

    Swiss Heulage??
    Ja die sind super und mit der wohl besten Qualität.

    Nö… der hat keinen Markennamen dafür, der exportiert auch nicht.

    Das ist einfach ein Landwirt der sich auf Rauhfutterhandel für Pfrerde spezialisiert hat (mittlerweile wohl nur noch das macht) und eben Gras für die Heulage selber anpflanzt, verarbeitet und lokal vertreibt.
    Mittlerweile hat er wohl einige Landwirte, die in seinem Regime produzieren, sonst käme er nicht weit :rolleyes:

    Heu und Stroh zum Umpacken kauft er wohl dazu, aber halt einfach Top Qualität und seine Lieferanten wiederum riskieren nicht, ihn als fachlich versierten Grosseinkäufer zu verlieren.
    Die versuchen ihm nur zweieinmal eine Ladung schlechtes Heu oder Stroh zu verkaufen. Nämlich das erste und letzte Mal 😀

    Und ich als Endabnehmer profitiere dafür von immergleichbleibender 1a Qualität :ja:

  • Cruzado sagt:

    Da meine Hottis nach dem Wechsel af die dicke Wiese nun keinen Hunger mehr auf Rauhfutter haben, habe ich hier noch einen ganzen Ballen Heulage liegen.
    Der ist erst 3 Tagen offen und viel zu schade zum wegschmeißen ;( .

    Wenn jemand zufällig aus meiner Nähe komme (PLZ 51519) kann sich den gerne zum probieren holen.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich hab mal ne Frage zur Haltbarkeit, wenn die Ballen noch nicht geöffnet sind…
    Und dann wenn sie offen sind 😉

  • Cruzado sagt:

    Man sagt eigentlich, dass man offene Ballen in einer Woche verfüttert haben sollte.
    In meinem Ex Stall waren sie der Meinung dass er 4 Wochen hält….einer der Gründe unseres Wechsels….!

    Geschlossene habe ich mal gehört 1 Jahr. Das aber ohne Gewähr.
    Mal sehen ob sich da wer auskennt von den anderen :)?!

  • Tomte sagt:

    Hallo!

    Ach, das ist schön zu lesen, dass es auch noch Andere gibt, die so sind wie ich.

    Mein Mann hat schon gesagt, ich wäre ein wenig überpingelig. Aber besser so als gesundheitliche Probleme der Pferde in Kauf zu nehmen.

    Unser Welsh-A hatte im Frühjahr einen schlimmen Husten. Nachdem wir eine Bronchoskopie haben machen lassen, hat uns der TA geraten, auf Heulage umzustellen. Staubfreie Einstreu haben wir schon (Strohmehl und Gummimatten – tägliches Misten).

    Nachdem wir das Heu weggelassen haben und dann das Pferdegras von Köhne (ist auch mit der Liste vom Link) füttern, ist der Husten weg. Die Pferde fressen das Zeug super gerne.
    Für die Grossen mische ich Heu und Pferdegras (Pferdegras ist auch nichts anderes als Gärheu, aber super von der Qualität her), die fressen das auch sehr gern.

    Ich verstehe es nicht, dass die Bauern hier so stiefmütterlich mit dem Heu umgehen. Denen ist das völlig egal, wie das aussieht, die werden das komischerweise immer los.
    Und meckern darf man auch nicht.
    Bei einem Bauern hatte ich mal super Heu, das war vor ein paar Jahren. Dann hatte er einmal eine schlechte Ernte und das Heu wurde schimmelig (war noch feucht beim Einfahren und hatte Regen gekriegt). Ich holte eine kleine Ladung und habe dann gesagt, dass ich nichts mehr abnehme, da das Heu verschimmelt ist.
    Nun, die Antwort kam dann, dass ich dann überhaupt nicht mehr kommen müsste, auch im nächsten Jahr nicht. Er würde sein Heu dann schon los.
    Dieses Jahr hat er wieder gutes Heu, aber ich bekomme nichts mehr von ihm.
    So geht es leider auch einer Bekannten von mir, die es auch gewagt hat, sich zu beschweren.

    Und dann kommen wirklich solche Sachen wie: Seid doch nicht so empfindlich mit Euren Pferden, die sterben schon nicht an so `nem bisschen Schimmel, den sortieren die aus! Na toll!

    Lieben Gruss

    Viola 😉

  • Cruzado sagt:

    Ich verstehe es nicht, dass die Bauern hier so stiefmütterlich mit dem Heu umgehen. Denen ist das völlig egal, wie das aussieht, die werden das komischerweise immer los.
    Und meckern darf man auch nicht.

    Ich wurde einmal ausm Stall geschmissen mit Sack und Pack (indem Fall Pferd 😀 ) weil ich das Futter (aus eigenanbau) vom Bauer kritisiert habe! Ich böse ich :daumen: .

    Und selbst in dem von mir oben geschilderten Fall mit dem vergifteten Pferd, war der Bauer noch immer der Meinung das Futter ist super und hat sich ans Bein gepinkelt gefühlt :doh: .

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo!

    … das ist doch echt schlimm, da zahlt man/frau einen haufen Geld und bekommt schlechtes Futter für sein Pferd vorgesetzt! Sowas mußte ich mir auch schon gefallen lassen. „Die Milchkühe bräuchten bessere Qualität, wegen der Milchleistung“. Dein Pferd stirbt doch nicht dran, nein gestorben ist er nicht, hatte aber jetzt bestimmt 4 Jahre mit ganz schlechten Leberwerten zu tun!? Frau wird dann echt als voll bescheuert hingestellt! Hab dann den Stall fluchtartig verlassen und bin mit einer Bekannten ins Weidezelt gezogen, danach dann in den jetzigen Stall. Dort werden die kleinen Heu-Ballen selber gemacht und ich helfe dann gerne mit die auf den Heuboden zu stapeln. Das gleiche mit dem Stroh.

    Grüße
    Simone

  • MerlijnCH sagt:

    Ich wurde einmal ausm Stall geschmissen mit Sack und Pack (indem Fall Pferd 😀 ) weil ich das Futter (aus eigenanbau) vom Bauer kritisiert habe! Ich böse ich :daumen: .

    *giggel*…tröste Dich :hug: Du befindest Dich in guter Gesellschaft, nämlich mit mir 😀

    Und selbst in dem von mir oben geschilderten Fall mit dem vergifteten Pferd, war der Bauer noch immer der Meinung das Futter ist super und hat sich ans Bein gepinkelt gefühlt :doh: .

    😀 ich habe Fotos davon gemacht, inkl. den gefährlichsten Eisenteilen (vom Traktor abgefallen) die am Eingang innerhalb der Weide lagen (jeder dreiviertel-Blinde hätte die Gefahr gesehen, ich habs im Winter per Zufall gesehen), inkl. weiterer Horrorfotos :ostern:
    Den Ausschlag gab dann die Tatsache, dass ich mir selber Heu kaufte, für dieses zu verfüttern mehr Pension bezahlen musste und dann feststellen musste dass nicht mal das geschah 8o

    Ich hatte genau 5 Tage Zeit den Hof zu verlassen, aber auch nur wenn ich mich ganz lieb verhalten und anständig benehmen würde, ansonsten würde man mir mein Pferd unverzüglich bei 10 Grad Minus und Schneetreiben draussen vor dem Hof zum Abholen anbinden. Tja so geht das bei uns in der Schweiz.
    Der junge Mann holte mich selbstverständlich am nächsten Tag notfallmässig ab und brachte mich bei sich unter.

    Es ist müssig zu erwähnen, dass mich diese Stallbesi bei der Abrechnung (wir bezahlen ja brav im voraus 😉 ) noch tüchtig beschissen hat, und die niegelnagelneuen Bucas-Transportgamaschen, welche ich ihr vor Monaten zu einem absoluten Freundschaftspreis überlassen hatte, nebst anderer unkorrekter Abrechnung für den halben Monat dezent übersehen hat 😀
    Die Rückerstattung eines halben Monats musste ich noch eingeschrieben einfordern :ostern:
    Aber was soll man sagen, der Stall ist immer noch dauernd voll, wenngleich wohl sehr viel Wechsel 😀

  • Tomte sagt:

    Hallo!

    Und genau dort liegt ja das Problem…

    Solange die Ställe immer wieder voll sind, wird sich auch an mieser Futterqualität nichts ändern :nix:

    Bei uns im Verein war es auch einmal so, dass schimmeliges Heu verfüttert wurde (weil gerade kein anderes da war – super Ausrede!). Die wollten nur nicht reklamieren, weil sie Angst hatten, dass sie von dem Lieferanten dann gar nichts mehr bekommen.
    Ich habe dann mein eigenes Heu von zuhause mitgebracht, weil ich meiner Stute, die dort im Verein einige Zeit stand, dieses Schimmelzeugs nicht zumuten wollte.

    Mir wurde dann gesagt, ich könne ja gehen, wenn es mir nicht passt. Einige andere sind gegangen, dafür standen aber schon wieder die Neuen vor der Tür :doh:
    Als dann sämtliche Pferde anfingen zu husten, wurde ein TA geholt. Der meinte doch tatsächlich, die Pferde hätten alle eine Erkältung und müssten dann drinnen bleiben und Medikamente nehmen. Ich hätte den… :maul: Also Türen schön zu, das Schimmelzeugs weiter schön ausgebreitet und sich gewundert, dass der Husten nicht besser wird.
    Ich habe meine Stute auch dann nach Hause geholt.

    Wir können wirklich nichts ändern. Auch wenn wir uns beschweren, es wird doch nichts gemacht. Denn Abnehmer für schlechtes Heu gibt es leider immer noch zuviele.

    Lieben Gruss

    Viola 😉

  • Chris sagt:

    Ohja, von schlechter Heuqualität kann ich auch Albträume kriegen. :cursing: Aber MAL ist das ja nicht schlimm, und man kann ja auch nichts ändern, und überhaupt, Pferde sind ja nicht aus Zucker. Und dann wundert man sich, wenn ein ganzer Stall hustet und die dort stehende Tierärztin fragt sich, ob wohl ein Virus umgeht :doh: Einfach mal auf den Boden gucken, glitschiges, vergammeltes, siffiges Stroh aussortieren, wie Hulle staubendes Heu wegschmeißen und dann nochmal für nen Keks nachdenken.

    „Meine“ Sb haben Heulage über einen Lohnunternehmer bekommen. Die sind mit dem stundenlang zu den Lieferanten gefahren, haben Ballen aufmachen lassen und dann, als ihnen die Qualität gut genug war bei einem Lieferanten, gekauft. Die machen Heulage selber, und die riecht so gut, dass ich beim Füttern meine Nase ständig reinhalte :red: 😀

  • Andrea S sagt:

    Wenn ich das mit den Ställen so lese, bin ich froh, dass ich mein eigener Herr bin 🙂
    So kann ich die Ponys so optimal wie möglich halten. Habe keinen Staub mehr durch Einstreu und kann das Heu kaufen, welches mir zusagt.

    Und ich bin Gott sei Dank in der Lage, einen Heubauern zu haben, der sich Bewschwerden sogar zu Herzen nimmt.
    1. macht er super Heu und wenn doch mal ein ballen nicht okay ist, fordert er sogar den zurück zu bringen und man bekommt als Entschuldigung 2 Neue.
    Und die Preise sind auch noch zum Jubeln. Kleine Ballen, a. 12-13 Kilo Gewicht 1 Euro und riesige Rundballen, egal ob Heu oder Heulage (ich habe nie so gute Heulage gesehen, die hält nach Öffnen noch mindestens 3 Wochen!!! und duftet aromatisch, so dass man selber reinbeißen mag) für 15 Euro pro Ballen 🙂

    Und mittlerweile ist es so, dass ich auch die Nummer nicht mehr rausrücke 😀 :no:

  • Legolas sagt:

    wow, Andrea, dann haste aber jemanden der das aus Freude macht und nicht um Geld zu verdienen. Die Preise sind mehr als günstig.
    15€ für Heulage ist geschenkt…selbst mit meinem Heupreis komm ich da nicht hin. Wobei gute Lieferanten hier bei uns eher selten sind….

  • Andrea S sagt:

    Legolas, ja der machte es halt, weil er keine Rinder mehr hat und sein Land auch nicht verpachtet.
    Und er macht sogar noch die kleinen Ballen :love:
    20.000 kleinen Ballen sind bei ihm nichts. Und Rundballen hat er auch mehr als reichlich und im Januar ist da immer nichts mehr zu holen.
    Bei ihm geht es halt über die Menge und er bleibt auf nichts sitzen.

  • Andalusine sagt:

    Eine Auflistung von Anbietern gibt es hier: http://www.ballensilage.info/dateien/bal…eutschland.html

    Fürstenberg vielen Dank auch von mir für diesen Link :thumbsup: . Ich habe heute in meinem Postleitzahlenbereich einen Händler ausfindig gemacht und mir 2 Probeballen geholt. Wiegen um die 35 Kilo und kosten pro Ballen 10 €. Qualität super….Favorito hat die Silage quasi inhaliert 😀 Also nochmal DANKE :hug:

  • Milli sagt:

    Hallo Zusammen!

    Wir wohnen in Dortmund, so wirklich in der Nähe finde ich nichts 🙁 Weiß jemand was?

    Wir sind eigentlich keine Selbstversorger, aber ich finde das Heu von unserem Bauern momentan soo schlecht…. das ich lieber selbst was kaufen würde.
    Dem Lenox geht es sofort schlecht, wenn er das staubige Zeug bekommt. Es sieht zwar gut aus, also von der Farbe her und riecht auch gut, aber es ist winzig klein gehäckselt und staubig ohne Ende. Alle Pferde prusten beim fressen 🙁
    Normal stopf ich es in engmaschige Heunetze (damit er lange was zu tun hat) und lasse eine 10l Gießkanne drüberlaufen. Passiert es aber mal, das jemand zusätzlich für ihn Heu reinpackt OHNE Wasser…… hust hust —> Atemnot beim reiten :cursing:

    Hab mir jetzt die Agrobs Heucobs Light dazu gekauft. Davon bekommt er nun jeden Abend eine große Schüppe voll.

    Das Köhne Gras ist in der Nähe meiner Eltern und mein Mann ist alle zwei Wochen dort. Wie groß ist so ein kleiner Ballen? Würde man 2 in einen kleinen Kombi bekommen?

    Vielen Dank im Voraus.

  • Legolas sagt:

    http://www.koehne-pferdegras.de/page3.php

    also den Bildern nach denke ich schon, dass man die in einen Kombi bekommt

  • Tomte sagt:

    Huhu!

    Ich füttere das Köhne Pferdegras, und das seit ein paar Wochen mit Begeisterung.

    Ich bekomme 10 von den Ballen in den Kofferraum meines Jeeps. Die Ballen sind 18 kg bis 20 kg schwer (je nach Sorte) und in kleine handliche eingepackte Ballen gepresst. Man kann sie toll transportieren und auch stapeln beim Lagern. Schöne und saubere Sache.

    Das Zeug riecht soooo gut, dass ich auch ständig beim Füttern meine Nase drinhabe :red: 😀

    Meine Ponys bekommen es nur noch, die Grossen bekommen es untergemischt mit Heu.

    Du musst Dir die Grösse wie einen normalen Reisekoffer vorstellen 😉 , das passt schon!

    Lieben Gruss

    Viola 😉

  • Milli sagt:

    Ach ich doof, hatte nur auf das letzte Bild geachtet :doh:
    Das Bild mit der Europallette…. da müsste ich ja mindestens 6-8 Stück ins Auto bekommen.

    Was ist wohl besser für Lenox der ja kein frisches Gras verträgt.

    Das von Kühne oder das Boxgras?
    (Boxgras wird wohl in Dortmund auf der Messe sein)

    Produktbeschreibung
    Köhne Pferdegras ist eine Anwelksilage aus Weidelgräsern, die speziell für die Ernährung von Pferden entwickelt wurde. Köhne Pferdegras ist in idealer Weise geeignet, staubempfindliche/ – allergische Tiere (COB) mit hochwertigem Grobfutter zu versorgen.
    Inhaltstoffe

    Köhne Pferdegras weist folgende Inhaltstoffe auf: Trockensubstanz (TS) 45-55% darin enthalten:
    Eiweiß 7-10%
    Energie 8-10 Mj
    Rohfaser 25-30%
    pH-Wert 4,5

    Calcium 0,4%
    Phosphor
    0,2%
    Magnesium 0,1%
    Natrium 0,2%
    Kalium 0,4%

    oder
    Boxgrass ist ein in handlichen 25-kg-Einheiten verpacktes, staubfreies Pferdefutter, das sich nicht nur für atemwegserkrankte Pferde eignet, sondern auch für alle anderen Pferde und Ponys. Dazu wird eine besondere Gräsermischung auf Ackerstandorten in der Fruchtfolge anderer Kulturen angebaut. Erst kurz vor Beginn der Blüte (Mitte Juni) wird das Gras gemäht, angewelkt und mit einem Trockensubstanzgehalt (TS) von 55-65% mit einer herkömmlichen Hochdruckpresse in 25-kg-Ballen gepreßt (Zum Vergleich: Heu hat einen TS-Gehalt von ca. 85-90%). Der späte Schnittzeitpunkt bedingt ein ausgewogenes, dem Futterbedarf eines Pferdes angepaßtes Verhältnis von Struktur, Eiweiß, Energie, Vitaminen und Mineralstoffen.
    Durchschnittswerte

    Boxgrass Vergleichswerte
    herkömmliche Grassilage
    Trockensubstanz 55-65% Trockensubstanz 35-45%
    Rohprotein 7-9% Rohprotein 15-17%
    Verdaul. Rohprotein (Pferde) 4-4,5% Verdaul. Rohprotein (Pferde) –
    Rohfaser 30-36% Rohfaser 20-25%
    Calcium 0,3-0,4% Calcium
    Natrium 0,13% Natrium
    Phosphor 0,3% Phosphor
    Verwertbare Energie 10 MJ Verwertbare Energie 10 MJ

  • Milli sagt:

    Danke Viola!!!

    Nun noch die Frage, welches für mein Hottemax geeigneter ist??? Ich hab leider noch zu wenig Ahnung und möchte nichts falsch machen.

    Kurz zur Info, falls es wichtig ist. Lenox ist Herzkrank und Lungenkrank eh schon belastet genug.
    Er hat mächtig Probleme beim abprusten (wie es jedes Pferd beim Beginn des reitens tut)

    Wenn ich das Heu wässer gehts ihm schon mal viel besser.

  • Legolas sagt:

    Ich glaub ich täte das Classic nehmen :denk:

  • Milli sagt:

    Magst mir sagen, warum? Sonst werd ich nicht schlauer 😉

  • Legolas sagt:

    Nun das andere soll doch für Sportpferde sein :denk: ich denke so viel geht deiner nicht, oder?

    Und das mit den Kräutern…ich persönlich bin nicht so der Kräutermensch und wenn würde ich das vorher mit dem TA meines Vertrauens besprechen, ob es gut ist dauerhaft so viele Kräutr zu füttern.

    Einfach so ein Gefühl

  • Milli sagt:

    Sehr gut durchdacht! Vielen Dank für deine Meinung.

    Kräuter bekommt Lenox seit gestern 😉 Nämlich extra für ihn abgestimmte Kräuter vom Kräuterhaus Hamburg. Die Frau Ridder ist Phytotherapeutin und hat sie speziell anhand seiner Blutanalyse und der Aussagen vom TA zusammengestellt :thumbsup:

    Ansonsten will ich auch keine Kräuter im Futter haben. Auch schon wegen seinem „Sommerekzemen“ nicht. Daher fütttere ich ja auch die Agrobs Heucobs LIGHT ohne Kräuter und Fruktanarm.

  • Legolas sagt:

    Was ist denn eine Phytotherapeutin?

    Helfen den solche Kräuter? Mich schreckt Futter welches extrem riecht, wie z.B. Struktur E immer etwas ab…finde das riecht so furchtbar minzig

  • Milli sagt:

    Guck mal hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzenheilkunde

    Kräuter im Futter sollte man auch immer aufpassen!
    Würde nie sowas verfüttern. Auch die ganzen ätherischen Öle und der ganze Mist, macht nur den Geldbeutel der Futtermittelindustrie voll 😉
    Ich füttere ja bei uns im Stall Abends von Mo-Fr und was da manche alles mischen…. krass… man kann sein Pferd sicher auch krank füttern.
    Aber jeder muss tun was er für richtig hält.

    Die Kräuter die er bekommt sollen das Herz stärken und die Verbackungen und Verkrustungen in der Lunge lösen und die Giftstoffe abbauen. Sowie die Lymphen unterstützen.

    Man kann ja z. B. Tymian extra fürs PFerd fütter. Das darf Lenox z. B. auf keinen Fall bekommen, weil das nicht fürs Herz geeignet ist. Muss man ja alles wissen. 8|

  • Milli sagt:

    Leogolas haben wir eigentlich an einander vorbei geredet? Hab grad noch mal nachgelesen.

    Die Frage war: das Köhne Pferdegras Classic oder das Boxgras? Ne??? Nicht welche Sorte von Köhne :doh: Ich doof hab das überlesen.

  • Tomte sagt:

    Hallo!

    Ich spreche hier mal aus Erfahrungswerten.

    Herr Köhne selber gibt bei „Erstkäufern“ eine umfassende Beratung (kostet nichts), daher sollte man alles darlegen, was man über sein Pferd weiss.

    Ich selber füttere Redux, das ist für unser Rehepony genau richtig, und auch für die, die leicht zum Dickwerden neigen.

    Ich nehme das Futter sehr gerne, da ich die Ballen auch mal mitnehmen kann, wenn ich mit den Pferden auf Lehrgang fahre. Super Sache!

    Eine Freundin von mir hat als kurze Kur das Zeugs mit dem Kräutern gefüttert. Dies darf aber nur als Kur gegeben werden, nicht dauerhaft. Sie hat eine alte Stute, die jahrelang gehustet hat, ohne dass ihr geholfen werden konnte. Auf die Idee, einfach mal das Heu wegzulassen, kam man leider nicht :doh: Der Stute ging es auf einmal so schlecht, dass der TA kommen musste in der Nacht.
    Mit der Kräuterkur und Füttern von Silage ist der Husten jetzt so gut wie weg.

    Milli, ich denke, Du wirst das richtige Futter schon finden.

    Lieben Gruss

    Viola 😉

  • Legolas sagt:

    Pferdegras Classic – für normal beanspruchte Pferde

  • Milli sagt:

    OK dann ist es ja entschieden!

    Köhne Classic soll es sein. Und der Papa ist schon drauf angesetzt es abzuholen :bravo:

    Ich danke euch für eure Geduld mit mir :friend:

    Da wird das kleine Fresssäckchen sich freuen :thumbsup:

  • Cruzado sagt:

    Hallo ,

    ich möchte denThread noch mal hoch holen, da ich ja nun schon seit einiger Zeit die Heulage von Nature Green füttere.

    Ich bin ziemlich begeißtert von der Qualität. Die riecht super lecker, und jeder Ballen ist gleich gut.
    Was mich aber SEHR erschrocken hatte: In den hiesigen Reitställen in denen ich vorher stand habe ich ziemlich große Heulage Berge verfüttert. Das waren bestimmt gute 10 kg am Tag und sie waren damit gut im Futter.
    Von dem Nature Green darf ich allerhöchstens 5 kg am Tag füttern sonst platzen meine Pferde :red: .
    Das ist so viel nährstoffreicher, das ist der Wahnsinn wie wenig sie davon brauchen und immer noch eher dicklich sind.
    Da sieht man mal was für einen Schrott ich vorher in den Ställen hatte :flucht: .

    Ich ergänze das nun mit gutem Futterstroh und fertig.

    Ich bleibe bei Nature Green 😉 .

  • MerlijnCH sagt:

    Cool :thumbsup: Freut mich…auf mich hat schon die Website damals einen sehr guten Eindruck gemacht!

  • >