Heu schmeckt nicht

By Diana | Fütterung

Wir haben hier in der Nachbarschaft eine Wiese, von der wir schon seit Jahren das Heu bekommen.
In der Regel wird im Frühjahr gedüngt, dann ein oder zweimal gemäht und den letzten Aufwuchs weidet im Spätherbst eine Schafherde ab.
Dieses Heu wurde von den Pferden immer gut gefressen.

Dieses Jahr im Spätsommer wurde ein zweiter Schnitt gemacht.
Da das Heu regenfrei gepresst wurde, haben wir es ab Feld gekauft und bei uns gelagert (in zwei verschiedenen Räumlichkeiten).
Es sieht gut aus, es riecht gut, es hat eine gute Struktur.
Aber die Pferde fressen es nicht.
Als wir den ersten Ballen angefangen haben, haben alle vier Pferde probiert und nein gesagt.
Dieses Heu wird fast vollständig in der Box vertrampelt und nur in Minimengen gefressen.
Und wir wissen nicht, warum.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Wir haben zwei große Quaderballen „verfüttert“ (und zum Teil vertrampelt und feucht auf den Mist befördert).
Es war der Versuch, ob der Hunger es reintreibt.
Klappt nur begrenzt. Heuaufnahme ist bei allen Pferden gering, ein Pferd frisst praktisch nichts von diesem Heu.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
Und wie man die restlichen 10 Quaderballen noch zu schmackhaftem Futter verwandeln könnte?
Wir haben jetzt anderes Heu gekauft, das wird anstandslos und mit Appetit gefressen.

  • Caterchen sagt:

    Hmm, vielleicht stimmt irgendwas damit nicht?
    Hab leider keine Idee, was es genau sein könnte, weil sie das selbe Heu von der selben Wiese aus anderen Jahren ja fressen, aber
    Pferden sagt man ja doch einen gewissen Instinkt nach…
    Hast dus mal untersuchen lassen? Schimmelsporen, sonstwas?
    Lg,
    Kathi

  • ChaCha sagt:

    prüfe das Heu doch: Riecht es muffig oder würzig, sieht es grün aus oder eher grau? Ist es muffig, staubig und von unbestimter Farbe, dann trennt euch davon. Die Pferde wissen schon, warum sie das nicht fressen wollen!

  • Diana sagt:

    Ich schrieb ja schon:
    Das Heu sieht gut aus – grün – , riecht gut – wie frisches Heu eben riecht – und hat eine gute Struktur – ist eben nicht fisselig dünn oder kurz, sondern eher grob und staubt überhaupt nicht.

    Weil wir schon seit Jahren Heu von dieser Weide verfüttern und das Management dieser Weide in diesem Jahr genau wie sonst auch war, verstehe ich das nicht.
    Es ist auch nichts Ungewöhnliches auf der Wiese gemacht worden, sie liegt hier ganz in der Nähe und ich komme täglich dort vorbei.
    Wir hatten schon mal Heu von nicht optimaler Qualität – das wurde aber trotzdem gefressen.
    Und dieses, was wirklich einen guten Eindruck macht, wird verschmäht.

  • Helios Helios sagt:

    Habt ihr auch schon immer den zweiten Schnitt gefüttert? Wir füttern nur den späten ersten Schnitt.

  • anchy anchy sagt:

    Das Problem habe ich zum Teil auch. Es sieht gut aus, es riehcht auch nicht sonderbar,vielleicht würziger als sonst und die Pferde fressen es gar nicht oder nur sehr ungern.

    Ich könnte mir vorstellen, daß da Gewächse bei sind, die einfach nicht schmecken oder sogar giftig sind. In solchen Fällen fahre ich sofort und kaufe mir eigenes Heu. Wird zwar schief geguckt, aber es ist mir egal.
    Ich glaube schon, daß die Tiere einen Instinkt für verdorbenes oder schlecht verdauliches haben.

    LG
    ANchy

  • wednesday sagt:

    Der Bauernhof meiner Jugend war klein genug, dass man das Heu noch bestimmten Wiesen zuordnen konnte. Ab und an hatten die Kühe auch solche Anwandlungen, dass sie augenscheinlich einwandfreies Rauhfutter verschmäht haben. Blick auf das Heu – Blick auf den Menschen – MUUHHHHHHH wir haben HUNGER.

    Mein Vater kannte da verschiedenste Ursachemöglichkeiten: falscher Dünger (z.B. Schweinekot), falsche Zeit des Düngens (anschließende lange Trockenperiode), Kontaminierung durch zuviel Hundekot, eventuell Ölrückstände einer frisch gewarteten Presse etc.

    Mein Vater hat meiner Erinnerung nach die Strohmühle angeworfen und das Heu gehäckselt. Dann wurde es in einer großen Futtermische mit Maissilage, Melasse oder Biertreber vermischt und so verfüttert. Das ging. Die Tiere haben einen ausgeprägten Geruchssinn, aber wenig Geschmack. Wenn es besser riecht, geht es auch rein.

    Wenn man die körperliche Arbeitszeit mit einrechnet (aber wozu hat man Kinder, wenn nicht zum Helfen?) bringt so eine Verfahren sicher eine negative Rendite – aber man musste nichts wegschmeißen.

  • wind sagt:

    aber wozu hat man Kinder, wenn nicht zum Helfen?)

    Handreich 😀 , erinnert mich an meine Jugend!

    Kann mir gut vorstellen, dass es so ist wie von wednesday geschrieben!

    Wir haben das Heu von verschiedenen Bauern. Und komischerweise fressen unsere Pferde zur Zeit das Heu von einer ungedüngten Wiese am liebsten. Obwohl unser SB es schon nicht nehmen wollte, weil es von der Struktur her ganz, ganz dünn und lang ist. Kein Blatt dabei. Aber die Pferde ziehen das rein wie Staubsauger .. Das schön duftende, für uns gut aussehende Heu zertrampeln sie dagegen. Wie bei Diana.

  • cinnamon sagt:

    zweiten schnitt würde ich eigentlich gar nicht füttern…unsere mögen auch keinen zweiten schnitt, auch feines heu (erster schnitt, naturschutzwiese) muss man mit gröberem mischen, weil sie`s sonst verschmähen, vor allem solange sie noch am gras stehen.

  • Reiterin sagt:

    edit Tibatong: Bitte keine Werbung!

  • >