Hallo!

Hat wer Erfahrung mit Mönchspfeffer (Agnus Castus) in Zusammenhang mit Stuten, deren geschlechtstrieb ausgeprägt ist, gemacht? Habt ihr gestoßene Samenkörner oder Globuli (welche Potenz) verwendet??

Meine Stute benimmt sich phasenweise sehr hengstig – vielleicht würde sich ihre Gemütslage dadurch ein wenig stabilisieren. Ich denke ein Versuch ist es wert! :denk:

LG

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Der einzige Versuch, der da was „wert“ wäre, ist miener meinung nach der TA!!!

    Solch ausgeprägtes Verhalten bei Stuten kann unter anderem auch gesundheitliche Veränderungen an der Gebärmutter als Ursache haben!
    Und gegen hormonelle Störungen hilft auch der TA am besten!

  • Avatar Juanita sagt:

    Dem kann ich nur zustimmen!

    Lass die Stute mal gründlich vom TA durchchecken und ggf die Hormonwerte bestimmen, dann weisst Du, was los ist und ob es sich um ein gesundheitliches Problem handelt, welches dann entsprechend behandelt werden müsste.

    Was den Mönchspfeffer angeht, so habe ich keinerlei Erfahrung, habe aber gelesen, dass er bei Stuten, die keine oder kaum Rosse zeigen, gut helfen kann. So oder so, würde ich Dir aber raten in jedem Fall mit Deinem TA oder THP zu sprechen, BEVOR Du ein Experiment bei Deiner Stute startest.

    Grüsse,
    Juanita

  • Avatar Hussar sagt:

    Meist ist ausgeprägtes Hengstverhalten bei nichttragenden Stuten ein Hinweis auf Zystenbildung an den Eierstöcken.
    Eine Abklärung durch den TA ist erforderlich, um das Problem auf Dauer zu lösen.

  • >