Headshaking, Ursache Allergie gegen Hühner?

By niphiem | Atemwegserkrankungen, Allergien

Mein Pferd stand in einem Stall an dem angegliedert eine Legebatterieanlage für 30.000Hühner stand. Durch die großen Ventilatoren gelangte die Luft auch nach draußen, gerade im Sommer sehr unangenehm und stinkend.

Mein Dicker fing irgendwann im Sommer an mit Headshaking, so extrem das er völlig apathisch in der Box stand und auch nicht mehr fraß ;( . Die TA konnte sich nicht erklären was los war. Sie tippte auf starke Kopfschmerzen, mit Augennetz wurde es besser und er fraß wieder. Ich bin dann dort ausgezogen, aber wegen andere Gründe und von heute auf morgen war mein Pferd wieder der alte :hurra: . Kann das mit den Hühnern, resp. den Hühnermilben zusammengehangen haben?

Dort auf dem Hof gab es 4 andere Headshaker, bei denen war es mit Nasecover getan, die Besi schoben es auf die großen Pappeln am Reitplatz, ich denke auch da sind die Hühner schuld

Habt ihr davon schonmal gehört, kann da eine Verbindung bestehen? ?(

Lg Nicole

  • Avatar Strick sagt:

    Headshaking beschreibt per se nur das Sympthom.
    Es gibt bis heute keine isolierte Ursache für dieses Phänomen. Allergien halte ich nach der Erfahrung mit drei HS Pferden für sehr Wahrscheinlich.
    Es gibt auch die Vermutung das Borna, Herpes und Borreliose für HS verantwortlich sind.
    Warum also nicht auch eine Hünerallergie :nix:

  • Avatar Mirage sagt:

    Wie Strick schon sagte handelt es sich dabei ja nur um ein Symptom. Die Ursache kann alles mögliche sein.

    Da allerdings – wie Du sagst – eine Verbesserung mit einem Augennetz erzielt werden konnte, halte ich den Gestank der Hühner ebenso für unwahrscheinlich wie Hühnermilben. 😉

  • Avatar Caterchen sagt:

    Huhu,
    ich kenne 3 Headshaker, bei zweien war die Ursache der Reiter, beim Dritten rätselt man bis heute.
    Fall 1: 4 jähriger Hengst, angeritten von S Dressurreiterin ohne Erfahrung mit Jungpferden.
    Das Pferd musste nach wenigen Wochen unterm Sattel schon Wechsel springen, Seitengänge laufen, wurde täglich 2-3 Stunden hart gearbeitet und das ganze in künstlich mit der Hand erzeugter Aufrichtung.
    Das Traumpferd hat nach 3 Monaten mit dem Headshaken angefangen, kurze Zeit später fing er an zu Bocken und zu Steigen und war nach genau 4 Monaten unterm Sattel nicht mehr reitbar. Röntgenbefunde zeigten enorme Schäden an der Halswirbelsäule, das Pferd ist inzwischen 6 und steht in Rente auf einer Koppel.

    Fall 2: älterer Wallach bei uns um Stall, die Reiterin ist nicht sonderlich einfühlsam und reitet auch nicht gut,
    die Zügel springen dauerhaft und sie baut wahnsinnig Druck auf, er hat vor ca 2 Jahren angefangen damit, TA erklärt ihn für gesund, aber sobald der Sattel drauf ist, hört er mit der Wacklerei nicht mehr auf.

    Die 2 sind meiner Meinung nach ausschließlich durch den Reiter versaut worden.

    Fall 3: Ein Norwegerwallach, 12 Jahre alt, gehört einem Verein, der Reitunterricht für Kinder gibt.
    Ein wirklich lieber Kerl, geritten von den Kids und regelmässig korrigiert von der RL, die weder brutal noch sonstwas reitet,
    also lieb mit ihm umgeht und auch im Unterricht oberste Priorität auf feine Zügelführung legt.
    Der hat nach einem Stallwechsel (Umstellung von Offenstall auf Box) damit angefangen, zeigt es bei der Arbeit sowie in der Box und ist ansonsten topfit. Auch den hat der TA auf alles erdenkliche untersucht, auch hier kein Befund.
    Meiner Meinung nach ist es bei dem Pony recht wahrscheinlich dass es psychisch bedingt ist.

    Das waren nur 3 Beispiele, die zeigen, dass Headshaking alle erdenklichen Ursachen haben kann.
    Da es kein direkter Reflex, sondern nur eine Reaktion des Pferdes ist, ist es meiner Meinung nach gut möglich, dass auch eine Allergie
    das leidige Kopfschütteln auslösen kann, wenn durch die allergische Reaktion zB ein unangenehmes Gefühl im Kopf entsteht,
    wieso soll es nicht Pferde geben, die das durch Kopfschütteln zum Ausdruck bringen.

    Sei auf jeden Fall froh, dass es vorbei ist…

  • Avatar Strick sagt:

    Wie Strick schon sagte handelt es sich dabei ja nur um ein Symptom. Die Ursache kann alles mögliche sein.

    Da allerdings – wie Du sagst – eine Verbesserung mit einem Augennetz erzielt werden konnte, halte ich den Gestank der Hühner ebenso für unwahrscheinlich wie Hühnermilben. 😉

    Nicht zwingend Mirage. Bei einem mir bekannten Pferd wurde es auch mit Augennetz besser, der war Pollen- und Gräserallergisch. Am schlimmsten juckte ihn augenscheinlich nicht die Nase, sondern die Augenschleimhäute 😉

  • Avatar Mirage sagt:

    :denk: Bei einer Gräserallergie kann ich mir des schon gut vorstellen, ist ja beispielsweise bei Heuschnupfen auch nicht anders, da jucken die Augenschleimhäute gewaltig. Aber mir fehlt irgendwie die Vorstellungskraft, dass ein unangenehmer Geruch von Hühnern mit von mir aus allergischer Reaktion auf diese Düfte dasselbe auslöst und gleichzeitig von heut auf Morgen ein HS mit Apathie und Fressverweigerung auftritt, wäre für mich eher ein schleichender Prozess, der sich langsam zur Allergie entwickelt und dann aber die „Dämpfe“ von den Hühnern schon gewaltig sein müssten, habe aber damit auch noch keine Erfahrung machen dürfen. 😉

    Meine Stute shakt, wenn die Spurenelemente nicht optimal sind. Ist scheints aber auch ein Ausnahmefall, zumindest ist mir kein weiterer bekannt. :nix: 🙂

  • Avatar Diana sagt:

    Das kann der Staub gewesen sein.
    Hühner stauben ganz unglaublich.
    Und die Ventilatoren treiben nicht nur den Geruch, sondern auch den Staub nach draußen.

  • niphiem niphiem sagt:

    Ich denke auch das es nicht wegen dem Geruch, sondern wegen dem Staub war, nur am Gestank hat man eben gemerkt, das der Dreck auch nach außen gelangt.

    Am Reiter kann ich auch ausschließen, denn der ist ja immer noch der selbe 😀

    Lg Nicole

  • Avatar nanna sagt:

    Mir hat mal ein „alter“ Bauer gesagt, Pferde und Geflügel sollten nicht zusammen gehalten werden – zumindest das Federvieh nicht in so großer Zahl. Inwieweit es dazu wissenschaftlich fundierte Untersuchungen gibt, weiß ich allerdings nicht. Aber dieses feine Federzeugs kann nicht gesund sein … 😉 wir haben im Nachbarort eine Putenfarm …… :kotz:

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Mir hat mal ein „alter“ Bauer gesagt, Pferde und Geflügel sollten nicht zusammen gehalten werden – zumindest das Federvieh nicht in so großer Zahl. Inwieweit es dazu wissenschaftlich fundierte Untersuchungen gibt, weiß ich allerdings nicht. Aber dieses feine Federzeugs kann nicht gesund sein … 😉 wir haben im Nachbarort eine Putenfarm …… :kotz:

    Das sagen nicht nur „alte Bauern“ sondern auch viele TAs. Federvieh sondert unheimlich viel sehr feinen Staub ab, dem natürlich auch Milben enthalten sein können.
    Dieser feine Staub ist wirklich schlimm. Nicht nur dass er sehr fein ist, nein, er haftet auch sehr gut. Wer schon mal Hühner hatte, wird es wissen!
    Dieser feine Staub kann sich nicht nur auf die Augenschleimhäute legen, sondern auch in die Atemwegsorgane und so zu schweren chronischen Atemwegserkrankungen führen! Ich möchte nicht wirklich wissen, wieviel dieses Feinstaubs aus so einem Geflügelknast mit in die Umwelt geblasen wird :cursing:
    Deshalb nie Federvieh und Pferde im selben Stall halten.
    Headshaking ist oft auh das Symptom auf eine vorhandene Allergie, die ebenfalls durch diesen Staub ausgelöst werden kann.

  • niphiem niphiem sagt:

    Hallo Andrea,

    dein Brillenpferd ist echt klasse!

    Ja das mit pferden und Hühnern habe ich auch schon gehört, aber erst im Nachhinein. Ich frage mich nur, warum an dem Stall solange nichts geändert wurde. Jetzt sollen die Hühnerställe wohl verschwinden und einer neuen Reithalle Platz machen. Endlich, haben sie es kapiert.

  • Avatar Strick sagt:

    Hallo Andrea,

    dein Brillenpferd ist echt klasse!

    Findst? Ich finde es verunstaltet das edele Ross und hat was von Doctor Mabuse 8) 😀 😀

  • niphiem niphiem sagt:

    Stimmt, von ´nem Doktor hat er was, sieht irgendwie intelligent aus. Es sieht aber auch so aus, als wolle er unbedingt durch die Ringe gucken, oder?

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Doktor hat er was, sieht irgendwie intelligent aus.

    Professor Dr. Herzblatt ist extrem intelligent :love: Wie er Herr, so das…..“ 😀 😛

  • niphiem niphiem sagt:

    😀 😀 😀

  • >