Hat schon mal jemand gegen einen Grosskonzern geklagt?

By wurm | Archiv: Smalltalk

Kurzfassung:
Wir haben ein haus gekauft, vorher abgeklärt ob DSL möglich ist. Mein Mann braucht es beruflich, also wichtig für uns. Es hiess, ja gegen 5 ewuro mehr, als im alten vertrag. Also gekauft umgemeldet. Brief bekommen, wird zum Wunschtermin geschaltet. Es passierte nichts, nachgefragt…sollten angeufen werden, nichts.
Im alten Heim, haben die dann abgeschaltet ohne bescheid zu sagen. Also Stick gekauft und die Kunden informiert…arbeiten ging nicht mit dem Ding. Etwa 3 Wochen später ein Anruf: DSL ist nicht möglich, aber gegen eine Gebühr von 70 euro lassen wir sie aus dem Vertrag.Wollten wir natürlich nicht zahlen, da sie ja keine Leistung erbringen können und eh schon Geld für die ganze Zeit bekommen haben.
Panik bei uns…aber bei einem anderen Anbieter ging es dann, also einen anderen Vertrag ( etwas teurer) abgeschlossen, damit mal wieder Geld in die Kasse kam.
Mein Mann hat sie angeschrieben, gemailt usw,dass er den Vertrag ( Flat) als nichtig ansieht, …

Wir haben dort zwei Verträge, einmal Webhosting, der besteht schon über Jahre und eben den Flat. Den Webhosting haben wir weiter bezahlt, da es ein riesen Aufwand ist, die Sachen woanders hinzulegen.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Gestern morgen war alles weg…Netseiten, Kundendaten, Bilder…sie haben nun den anderen einfach gesperrt. Unsere Mails sind nicht erreichbar…
Kunden riefen gestern schon an und fragten, ob mein Mann insolvent ist !!!
Es wird Tage dauern, dass alles wieder herzustellen, dass heisst auch mal wieder kein Geld. Ich bin sowas von… ?(
Nun sind wir am überlegen Anzeige zu erstatten und zu klagen. Die Frage ist, bringt es was?

Nunja, Männe hat gestern schon die Bild und Akte informiert, vielleicht haben die da ja int. dran…

  • Christl sagt:

    Das ist ja der Hammer!

    Frontal 21 fällt mir dazu auch noch ein. Habt ihr ne Rechtsschutzversicherung? Die würd ich als erstes mal kontaktieren und mit nem Anwalt reden. Bei euch hängt da ja etwas mehr dran.

  • wurm wurm sagt:

    Wir haben keine Rechtsschutz, die kostet für Selbstständige unmengen…

  • habnas sagt:

    hi!
    Wir haben es mal versucht (gegen die Gesellschaft mit den zwei einsern..)
    Leider ohne Erfolg,…… ;(

  • wurm wurm sagt:

    Prima, die habe ich auch auf der Uhr…. 😀 das es nichts nützte ist natürlich sch…ach meno…

  • Monty sagt:

    Ich bin inzwischen soweit, dass ich sage ich kann es mir nicht leisten mir keinen Anwalt zu leisten.

    Ich hatte einmal Ärger mit T- M*****e.

    Beim ersten Mal war es so, dass ich Nahe an der holländischen Grenze gewohnt habe. Mein Handy hat sich ständig ins niederländische Netz eingewählt und bei allen Anrufen, die ich erhalten habe mußte ich den „Auslandsanteil“ bezahlen.
    Nach dem ersten Monat bekam ich eine Handyrechnung von 1200 DM. Ich habe Widerspruch eingelegt und nicht gezahlt. Das juckte die wenig, die mahnten weiter und kamen dann gleich mit Inkasso, etc. Also Anwalt eingeschaltet. Ist ja nicht mein Problem, wenn sie mir in Deutschland kein deutsches Netz bieten können. Es zog sich lang hin, aber ich habe gewonnen. :thumbsup:

    Habt ihr den irgendwas schriftliches? Die DSL Zusage oder so? Ich würde es auf jeden Fall von einem Anwalt prüfen lassen. Es lohnt in den meisten Fällen.

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Ich würde da auf jeden Fall dran bleiben! Sowas geht gar nicht! :cursing:

    Die ticken ja wohl nicht richtig. Ich würde anrufen (schriftlich sollte das natürlich auch alles festgehalten werden) und mit dem Anwalt drohen da geht das meistens ganz schnell… Wir haben hier auch so einen Fall gehabt das jemand vorbei kommen sollte und der Besagte zwar da war aber nicht geklingelt hat, sein Auto zwei Straßen weiter abgestellt hat und nach 10 Minuten wieder abgehauen ist. Es gab Zeugen und richtig Ärger!

    Hier werden Internetleitungen blockiert, leere Versprechungen gemacht und hier sitzen auch Leute ohne Telefon, ohne Internet… :thumbdown:

  • wind sagt:

    Geklagt nicht, aber Erfolg hatte ich allein schon dadurch, dass ich mein Anliegen per Einschreiben mit Rückschein übermittelt habe! Anscheinend kommt es dann an die richtige Stelle! Zig Telefonate und einfache Briefe vorher brachten mir nichts ausser stets sehr freundlichen Versprechen .. immerhin!

    Oft können auch die Kundenbetreuer des neuen Anbieters mehr ausrichten, als der Kunde selber. Wenn man Glück hat!

  • Christl sagt:

    Mit Anwalt drohen ist auch nicht schlecht. Hatte meine Schwester auch schon gemacht, weil sie eine Rechnung bezahlen sollte ohne Leistungen erhalten zu haben (komisch war, glaub ich, auch von den zwei einsen – diese Verbrecher!). Die haben sich nie mehr gemeldet.

  • Kirsten sagt:

    gegen phonehouse hat die Drohung mit dem Anwalt wunder gewirkt: gut auch immer: per Internat „höhere“ Ansprechpartner suchen, als die Damen von der Hotline oder das Verkäuferlein am Tresen.

    Je mehr ihr schriftlich habt desto besser. Zusammenpacken und zum Anwalt

  • gitana gitana sagt:

    Akte 2010 oder wie das heißt – „Wir kämpfen für Ihr Recht“

  • Ynse sagt:

    Ich hab bis jetzt nur 4 mal das Arbeitsamt verklagt,und gewonnen.

    ich würd alles zusammen suchen was per Post oder halbwegs schriftlich bis dato rein gekommen ist und zum Anwalt stapfen.Meist geben die klein bei wenn Post von dem kommt.Versuch ist es allemal wert.

    Ich drück dir die Daumen :ja:

  • sweltsje sweltsje sagt:

    Die Presse einschalten wirkt wunder!
    ein Bekannter hatte auch mal ein Problem mit der Tele*** und hat dann den Kontakt zu einem Freund aus TV-Kreisen genutzt. Ein Anruf im Namen des Senders hat genügt 😀 . Die Forderungen wurden eingestellt.

  • Marlo sagt:

    Ja, aber wenn man keine Kontakte zur Presse hat, ist es schwierig, damit zum Zuge zu kommen.
    Gerade „Akte 2010“ und Co. erhalten derart viele Zuschriften, dass sie gar nicht die Möglichkeit haben, das alles zu verwursten.

    Ich würde auch alles schriftlich und per Einschreiben abwickeln. Genaustens den Sachverhalt darlegen, Datum und Name der Ansprechpartner von jeglichen Telefonaten aufführen und mit dem Anwalt Druck machen.
    Meine Probleme mit den zwei Einsern haben sich danach in Luft aufgelöst und ab Oktober bin ich wieder bei der Firma mit dem pinken T. Was DSL angeht haben die einfach die Oberhand und es kann durchaus sein, dass andere Anbieter Leistungen versprechen, die sie dann nicht halten können weil die T-Com ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die sind halt nach wie vor Eigentümer der Leitungen… :nix:

    Ich sehe dich auf jeden Fall im Recht und würde im Zweifelsfall einen Anwalt auch wirklich hinzu ziehen.
    Das Honorar richtet sich ja nach dem Streitwert….

    Oder geht mal zur Verbraucherzentrale: kostet irgendwas um die 25 € und die haben auch meist eine sehr durchschlagende Wirkung! :thumbsup:

  • wurm wurm sagt:

    Mit einem Anwalt gedroht haben wir schon ( auch mit Öffentlichkeit), alles per Einschreiben mit Rückschein…mein Mann hat ihnen auch letztens mal eine Gegenrechnung geschickt… 😀

    Aber nützt ja alles nix, für uns viel Arbeit und Ärger…

  • Merlin-Adair-of-Kingsholm sagt:

    Kommt darauf denn einfach keine Antwort? Habt ihr mal telefoniert mit dem Abteilungsleiter oder wer auch immer da das Sagen hat?

    Ich kireg bei dieser Firma mit dem pinken T regelmäßig Zustände… Service am Kunden ist denen ein totales Fremdwort.

    Ich würde dann wirklich zum Anwalt gehen, wer weiß was für Folgeschäden noch auf euch zukommen.

    Ich drück euch die Daumen! :friend:

  • wurm wurm sagt:

    Och ,wir haben schon oft telefoniert….alles kostenpflichtige Hotlines, was anderes gibts da nicht.
    Die ignorieren unser Post/ Emails und mahnen nur immer wieder an…
    Das ist mir eigentlich eben auch wurscht, schliesslich gehts ja um den anderen Vertrag, der immer bezahlt wurde. Ich denke, sie wollen Druck machen…

  • patch patch sagt:

    wurm: vertrag genau durchlesen, ob die eventuell das Recht haben mitErlöschen des anderen Vertrags den einen auch zu kündigen, wenn nicht, ab zum Anwalt.

    Anwalt rechnet nach Gegenstandswert ab, der kann nicht sooo hoch sein bei Euch. Wenn Du
    Gebühren ausrechnen willst, brauch ich den Streitwert, dann könnte ich ausrechnen, was es kosten würde außergerichtlich. (allerdings erst morgen wieder)

    LG, Patch

  • wurm wurm sagt:

    Die haben ja nie gekündigt. Und der andere Vertrag gilt wohl für sie auch nicht als gekündigt, da sie immer noch Ansprüche geltend machen…
    Den Webhosting haben wir seit Jahren ,den anderen erst kurz.Es sind zwei unterschiedliche Verträge, den Streitwert kann man so ja gar nicht ermitteln, Ausfall im Arbeitsbereich, Kunden ,die verlohren gehen… bezahlt ist dieser ja. Trotz allem haben sie ihn einfach gesperrt.

  • ambra sagt:

    Wurm

    Gib dem Telekommunikationsanbieter mal den dezenten Tip Du würdest den Vorfall zur Prüfung an die Bundesnetzagentur geben… das ist die Regulierungs- und Aufsichtsbehörde für Telekommunikationsanbieter. Kann in einigen Fällen wahre Wunder wirken.

    Ansonsten Rechtsweg beschreiten.

    Viel Erfolg

    Sabine

  • ambra sagt:

    Frage noch… ist der Anbieter 3&3 ?? Die sind bekannt für extrem „kundenfreundliches“ Management…

  • wurm wurm sagt:

    Die zwei 1-er sinds….

  • fichtefucht sagt:

    Schade, dass es die Sendung „wie Bitte?“ nicht mehr gibt, das wär ein gefundenes Fressen für die gewesen….

    Ich drück Dir ganz fest die Daumen 😉

  • missredcat missredcat sagt:

    Wir haben keine Rechtsschutz, die kostet für Selbstständige unmengen…

    Ich zahle als Selbstständige ca 200,- Euro im Jahr.

  • Marlo sagt:

    Oh, das ist aber preiswert, Babsi!
    Kannst du mir die Daten mal per PN senden? Wäre vielleicht was für meinen Papa…

  • Vamos sagt:

    Die zwei 1-er sinds….

    Wenn wir die Fernsehwerbung mit diesem Marcel Schiessmichtot von diesem Saft-Verein sehen, kriegen mein Mann und …kreuze in den Augen.
    Die haben uns auch so übel mitgespielt, dass wir uns nicht anders zu helfen wussten, als einen Anwalt einzuschalten. 1 Brief hat dann gereicht, dem Wahnsinn ein Ende zu machen.

    Lasst Euch das auf jeden Fall nicht gefallen…. :maul:

  • Fluppel sagt:

    Du bist nicht die einzige, der es so ging….
    Fluppel verschollen

    Bei uns war es auch so, dass uns monatelang abgebucht wurde obwohl die Einser wussten, dass sie uns das DSL gar nicht zur Verfügung stellen können, weil sie von der Delegom nicht die Leitungen bekommen. Es war ein einziges Hin- und Her bis wir aus dem Vertrag endlich draußen waren (dafür sollten wir natürlich noch bezahlen… also für die vorzeitige Aufllösung. :irre: Is klar, ich zahle für eine Leistung, die ich nicht bekomme und dann zahle ich noch extra um aus diesem Vertrag zu kommen. :irre: :irre: :irre: ) Bei uns blieb auch nur der Wechsel zurück zum pinken T und innerhalb von wenigen Tagen waren wir wieder on…

    Dieser Verein gehört eigentlich schon längst verklagt, was da abging bei uns…. :party:

    Also von meiner Seite: viel Erfolg. :bravo: Und einen guten Psychiater zur Betreuung für euch. :look:

  • MerlijnCH sagt:

    Irgendwie begreife ich sowieso nicht warum man zu diesen „privaten“ geht.

    Auch hier in der Schweiz, mir käme es nie und nimmer in den Sinn bei der Swisscom zu kündigen, obwohl man mit Angeboten Privater bombardiert und belästigt wird.

    Da zahle ich lieber ein klein bisschen mehr pro Monat und habe ein sicheres Netz.

    Ich würde es auch wie Fluppel machen.
    Wechseln zu Telecom (oder wie wie die beu Euch heisst) und die die Sache regeln lassen 😉 Ich denke die haben ganz andre Möglichkeiten, die sie spielen lassen könen. Ich denke dann seid Ihr fein raus :ostern:

  • Fluppel sagt:

    Irgendwie begreife ich sowieso nicht warum man zu diesen „privaten“ geht.

    Da zahle ich lieber ein klein bisschen mehr pro Monat und habe ein sicheres Netz.

    Bei dem Kombipaket, dass wir ausgewählt hatten, ging es mehr als um ein „klein bisschen“. ,)

    Und bei unserem Umzug von Hessen nach Bayern in die Übergangs-Mietwohnung klappte auch alles perfekt. Telefon und Inet ging über die Einser und wurde perfekt und pünklich eingerichtet und zur Verfügung gestellt.
    Schwierig wurde es, als wir dann in unseren Neubau zogen und dort die Einser das Telefon nicht zur Verfügung stellen konnten, denn da wurde der Vertrag gesplittet und DAS sollte man nicht tun, wie ich inzwischen weiß. Naja, nachher ist man immer schlauer. 😀

    Und nochwas: erst durch das ganze Debakel und auch viele Telefonate mit der Delegom bekamen wir von diesen dann andere Vertragsbedingungen als sonst bei einem normalen Abschluss, sprich uns wurde es deutlich billiger eingerichtet als bei einem Normalauftag. 8)

  • Falun sagt:

    Ich würde es auch wie Fluppel machen.
    Wechseln zu Telecom (oder wie wie die beu Euch heisst)

    :ostern: die Telecom gibts hier auch stimmt ! Aber wenn schon, bitte zur Telekom ! :ostern: Der kleine feine Unterschied macht ne Menge, ehrlich. Ansonsten, Ärger mit Telekommunikationsanbietern gibt es immer und überall und bei jedem, da spreche ich aus Erfahrung, nicht nur meiner eigener. Geht zum Anwalt und laßt Euch beraten.

  • maurits sagt:

    Die Telekom ist nicht besser als die privaten. Ich hatte mit denen auch monatelang Theater, telefonisch ging das nicht zu klären, da keiner der circa 50 Leute denen ich das immer und immer wieder vortrug, schaffte sich darum zu kümmern, es wurde immer gesagt alles klar, wir machen das und nichts passierte, Geld wurde aber abgebucht.
    Nach Monaten kam innerhalb von 48 Stunden Bewegung in die Sache, als ich die Geldsumme von der Bank zurückbuchen liess. Die Telekom meldete sich bei mir und mein Anliegen wurde bearbeitet.
    So würde ich es immer wieder machen, Geldhahn zudrehen dann mucken die sich ganz schnell.
    Besser als monatelang mit Callcenter-Leuten in Hintertupfingen zu diskutieren.

    lg
    maurits

  • M_N_ sagt:

    Die zwei 1-er sinds….

    Wenn wir die Fernsehwerbung mit diesem Marcel Schiessmichtot von diesem Saft-Verein sehen, kriegen mein Mann und …kreuze in den Augen.

    Marcel D’Avis heißt der. 😀
    Und ja, ich habe den Namen richtig geschrieben, auch wenn der im Fernsehen / e-mail Adresse anders geschrieben wird.
    Ist ein gängiger Name hier im unteren Westerwald.

  • wurm wurm sagt:

    So, neuer Stand…es ist alles wieder da. :hurra:

    Männe hatte einen Pressebrief verfasst, ist ja Journalist, dass kann er… 😀
    Zur Gegendarstellung hat er ihn an die Pressestelle von 1und 1 gesendet. Sofortige Reaktion, müssen wir prüfen…
    Gestern EMail bekommen, Vertrag / der Telefon/ gekündigt,wird also anerkannt, evtl. Kosten nach dem Termin werden sie erstatten.
    Den anderen haben sie schnell wieder freigeschaltet, haben es selber durch Zufall bemerkt. ( hatten sie nicht erwähnt in der Mail)
    Natürlich sind alle unsere Behauptungen nicht richtig so…ich frage mich, warum dann auf einmal alles so reibungslos klappte?

  • Christl sagt:

    Wir haben auch ne Weile überlegt, zu welchem Anbieter wir gehen sollen. Aber uns haben die Horrorgeschichten einfach abgeschreckt. Also sind wir zur Telekom. Ich zahle lieber mehr und hab meine Ruhe als mich über so nen Verein aufregen zu müssen.

    Wenn man bei nem Fremdanbieter ist und dann mal was nicht geht schiebt’s einer auf den anderen und helfen tut dir keiner. Und das sind noch harmlose Geschichten.

    wurm, Gott sei Dank!! Da habt ihr wohl auch draus gelernt, oder? Was macht ihr jetzt mit dem anderen Vertrag? Lasst ihr den trotzdem weiter laufen oder wechselt ihr?

  • Marlo sagt:

    Na sei froh, dass ihr das Theater doch so schnell beenden konntet!! :thumbsup:

  • wurm wurm sagt:

    Mein Männe sagt, er will wechseln…ist viel Arbeit, aber jetzt hat er die Nase voll. Den Vertrag haben wir bestimmt schon 10 Jahre und es war immer alles gut. Aber man merkt eben, geht was daneben, läuft nix mehr.

    Ach so, sie sagten überigens, es wäre ja nicht ihre Schuld…ich frage mich, wessen dann? Machen eine Zusage, dass DSL verfügbar ist, und dann bekommen sie es doch nicht hin… :doh:

    Mit dem Tel und DSL sind wir ja bei der Telekom, läuft auch alles…

  • Bohnchen sagt:

    Ich habe damals in meiner 1 Zimmerwohnung gute Erfahrungen mit Te*e 2 gemacht, wir haben ja jetzt auch ein Haus gekauft und mein Mann sagte, die hätten keine Flatrate im Angebot.

    Mit Te*ekom hatten wir auch Theater 6000 Leitung zugesagt und dann wurden die Bits und Bytes mit dem Heuwagen transportiert….dann dürfen sie das nicht zusagen. Bezahlen mussten wir das trotzdem. Deren Aussage: wenn sie zur Verfügung stände dann könnten wir sie nutzen.

    Haben jetzt ein gutes Angebot von vodaf*ne.

    Wenn ich das richtig sehen nutzen die eh alle die Te*ekom Infrastruktur (Leitungen und so). Da geht es dann echt nur um Preis und Service. Die Rahmenbedingungen sind die gleichen, oder?

  • wurm wurm sagt:

    So, mal wieder alles wech….

    Mein Männe läuft amok. Natürlich gleich angerufen,…wir haben im September 3 Gutschfifften erhalten, nun sagte die Dame es wären noch 20 euro offen für den DSL vertrag. Nur haben wir keine Rechnung…die hätten sie auch nicht gesendet, wir hätten das selber ausrechnen sollen mit den Gutschrifften. :irre:
    Und wieder haben sie den anderen Vertrag mit gesperrt, der ja bezahlt ist. Ausserdem haben sie eine Lastschrifft. Ich glaube es nicht, nun wollen die wohl auch mal piesacken….

    Zahlen können wir auch nicht an 1 und 1, da sie es wohl schon ;;;;von September!!!! an ein Inkasso weitergegeben haben…. Also da angerufen, da liegt aber nichts vor, die wollen auch kein Geld, da sie es ja gar nicht zuordnen können.
    Die Dame bei 1 und 1 sagte, wenn wir zu ihnen überweisen könnten sie es jetzt nicht zuordnen ?(
    Haben wir aber jetzt getan, nun gibts doch einen Anwalt. Ich habe die Nase voll.
    Ich weiss auch nicht, ob es rechtlich überhaupt zulässig ist, was die da machen. Kündigen können wir erst nächstes Jahr im Juli

  • dat ninalein sagt:

    huhu,

    ich würd das auf jeden fall an einen anwalt geben, denn wenn die vertragsbruch begangen haben, könnt ihr wahrschienlich sofort kündigen…

    lg nina

  • pferdundfutter sagt:

    Nein, die Telekom ist keinesfalls besser! Mit denen streite ich mich (privat) gerade seit Wochen herum weil ein MA im Shop beim Umzug vor einigen Wochen einen Fehler eingegeben hat (nur Telefon umgezogen und auch nicht komplett mit allen Zusatzfeatures, das DSL hat er dann gleich mal gekündigt, statt es umzuzuziehen…). Ich würde es erstens über Presse (ggf. markt auf NDR z.B. oder Akte2010) versuchen und parallel nach Möglichkeit einem Anwalt geben. Ich denke, dass man zumindest einige Gutschriften rausholen kann bei der Anwaltsaktion.
    Viel Glück!

  • Strick sagt:

    Ich würde es auch wie Fluppel machen.
    Wechseln zu Telecom (oder wie wie die beu Euch heisst) und die die Sache regeln lassen 😉 Ich denke die haben ganz andre Möglichkeiten, die sie spielen lassen könen. Ich denke dann seid Ihr fein raus :ostern:

    So einfach ist das nicht Merlein :no: .
    Genau mit derartigen Aktionen sorgt die Telekom dafür, daß die Fremdanbieter vor ihren Kunden dumm da stehen.
    Der DeTAG gehören die Leitungen und die Teilnehmervermittlungsstellen. Da darf kein Fremdversorger was dran fuschen. So kann der Versorger aber nur testen ist DSL in dem Gebiet vorahnden?! Wenn ja muss er bei der Telekom die Last Mile an mieten und den DSL Port in der Teilnehmervermittlung. Wenn die Teilnehmervermittlung aber keine Verfügbaren Ports mehr hat, bekommt der Fremdversorger nicht selten gar keine Info. Dann muss eine Störungsanzeige aufgegeben werden, weil nicht klar ist woran es liegt……etc.
    Die Probleme beim Umschalten und das verzögerte Abarbeiten von Störungen im Netz sind nicht nur für die Kunden ärgerlich, sondern auch für die seriösen alternativen Anbieter. Die können nämlich nichts tun und das it schlichtweg ärgerlich.
    Ich kann da ein Liedelein von singen. Siehe mein Beitrag in Fluppels alter Box.
    Wenn nun die ganze Welt wieder zur Telekom zurück gehen würde, hätten wir weiterhin ein Kundenunfreundliches Monopol.
    Das braucht auch kein Mensch.
    Hier wäre der Staat gefragt, das Monopol nicht nur auf dem Papier auf zu heben sondern auch in der Praxis.

  • Marlo sagt:

    Strick, im Grunde hast du Recht und die technischen Details kann ich auch alle bestätigen.
    Aber leider haben die anderen Anbieter (also z. B. 1&1) sich auch die ein oder andere unmögliche Methode im Kampf um den Kunden angeeignet.

    So geht es z.B. gerade mir:

    ich habe vor 6 Monaten bei 1&1 gekündigt, weil ich mit der Angebotspalette nicht zufriden war. VDSL konnte man mir da nicht anbieten – obwohl man kräftig Werbung dafür macht :irre:
    Also habe ich mich entschieden, zurück zur Telekom zu gehen. (Ich hatte alles bei 1&1, also auch das Telefon).
    Nun verweigert 1&1 aber die Rausgabe meiner 10 Rufnummern. Das haben Sie geschickt eingefädelt und der Telekom erst 1 Woche vor Vertragsende mitgeteilt, dass Sie meinen Portierungsauftrag angeblich nicht lesen können. :doh: Geschickt habe ich den vor Monaten!!!!
    Nun kam es, wie es kommen musste: ich bin seit Mittwoch Telefon- und Internetlos… :kotz:

    Wie lange der Spaß nun dauert, weiß wohl keiner…. Aber für mich steht fest: zu 1&1 gehe ich im Leben nicht noch mal und wenn mich einer fragt, werde ich es auch sicher nicht empfehlen! so kann man Kunden auch vergraulen! :thumbdown:

  • Talimeth sagt:

    Diese Dinge sind sehr häufig. Deswegen hat auch der Gesetzgeber reagiert und für den Abschluss von Telefonverträgen etc. seit dem 01.07.2010 Schriftformerfodernis vorgeschrieben.

    Ich selbst erlebe dies seit Jahren teils in Selbstbetroffenheit teils durch Mandanten.

    Mein erster Fall war mein eigener Versuch von einem Handyvertrag loszukommen. Es gelang erst als ich mit der Staatsanwaltschaft gedroht habe. Dann bekam ich sogar mehr Geld zurück als ich eigentlich wollte.

    Wichtig ist: Sichn nicht unterkriegen lassen. Die Konzerne wissen, wo die Toleranzschwelle ist, bevor es Leute wirklich auf eine Auseinandersetzug draufankommen lassen. Und dann neigen viele leute dazu zu sagen David gegen Goliath: Gegen die Großen habe ich eh keine Chance. Stimmt aber nicht. Ich kann nur appelieren, sich diese Dinge nciht gefallen zu lassen und einen entsprechend fachkundig Rechtsanwältin/Rechtsanwalt die Sache übernehmen zu lassen. Und dann, auch wenn es Richtung Gericht geht, nicht einknicken.

    Gruß Talimeth, die grad wieder an den Schreibtisch muss, um ihre Fälle zu bearbeiten.

  • Strick sagt:

    Aber leider haben die anderen Anbieter (also z. B. 1&1) sich auch die ein oder andere unmögliche Methode im Kampf um den Kunden angeeignet.

    Marlo 1 und 1 gehören für mich genau wie 2-3 andere Anbieter nicht unbedingt zu den seriösesten Alternativen.
    Es ist nur tragisch, das diese faulen Äppel den ganzen Korb ruinieren, weil in der Außenwirkung dann wieder Sachverhalte in einen Topf geworfen werden und Ursache un Wirkung nicht auseinander gehalten werden.

    Man kann vielleicht pauschal sagen, alles was im Bezug auf das Vertragswesen nicht sauber läuft, muss sich der Anbieter auf die Fahne schreiben. Es kann nicht sein, das Kunden an Verträge gebunden werden, deren Basis nicht steht, oder siehe dein Beispiel.

    Wenn aber ein Fremdversorger hingehalten wird bei Neuschaltung oder Umzügen und im Zuge dessen seine Kunden nicht zufrieden stellen kann, dann ist das noch wieder eine andere Kiste.

    Dreist wird es dann, wenn man dann versucht den Kunden trotzdem im Vertrag zu halten, obwohl mitlerweile Klar ist, das es keinen freien Port gibt oder man die Last Mile nicht bekommt. Das entbehrt aber jeglicher Grundlage.

    ch kann nur appelieren, sich diese Dinge nciht gefallen zu lassen und einen entsprechend fachkundig Rechtsanwältin/Rechtsanwalt die Sache übernehmen zu lassen.

    Wichtig ist, das man um seine Rechte weiß und das ist eben nicht so leicht möglich, weil die Firmen sich den schwarzen Peter gerne gegenseitig zu schieben.
    Will man die Vorgänge beschleunigen, hilft tatsächlich am besten und schnellsten ein Anwalt. Darauf haben die wenigsten Firmen Lust 😉 😀

  • Ynse sagt:

    :nix: Mit 1&1 bin ich nun wieder sehr zufrieden.Mein DSL war pünktlich frei,alles lief super.Ich hatte auch keine Probleme dieses Webhosting oder wie das heißt ,was ich 3 Monate gratis zum testen hatte,zu kündigen und bekam brav mein Geld zurück.Mit der Telekom,wo ich davor war,gab es nur Ärger.Der Entschluß zu wechseln kam als ich in diesem Kundencenter anrief,20 Minuten in einer rasseldoofen Warteschleife hing,dann endlich einen Herrn Maier am Rohr hatte dem ich mein Problem schilderte und der Vogel zu mir sagte das er sich auch mit einem Pferd unterhalten könnte statt mit mir :cursing: .Es folgte ein Beschwerdebrief mit Kündigung.

    Mit unseren handys waren wir seit Jahren bei T1.Wer auch immer stellte einen D2-Mast 500m vom Dorf entfernt auf und wir hatten seit dem Null Empfang.Es hieß damals das auf diesen Mast noch andere Anbieter kommen was aber bis heute nicht geschah.Also kündigte ich beide Verträge.Aus dem einen bin ich im September raus gekommen,der andere läuft nun noch 1 Jahr.Trotz der Angabe wegen Mast und Empfang und das ich wußte das die aus Kulanz den Vertrag vorzeitig beenden hätten können.

  • Falun sagt:

    Marlo 1 und 1 gehören für mich genau wie 2-3 andere Anbieter nicht unbedingt zu den seriösesten Alternativen.
    Es ist nur tragisch, das diese faulen Äppel den ganzen Korb ruinieren

    Die sind alle gleich, da gibt es keine guten zwischen den faulen Äpfeln. Wann immer ein Anbieter eine große Werbeaktion startet, kommt im Nachklapp eine Welle von Beschwerden, nicht eingehaltenen Verträgen usw.

    Die Telekom hat noch viel lustigere Spielchen drauf. Wer damit Ärger hat, sollte wirklich sofort zum Anwalt. Alles andere ist vertane Zeit.

  • Marlo sagt:

    Also kündigte ich beide Verträge.Aus dem einen bin ich im September raus gekommen,der andere läuft nun noch 1 Jahr.Trotz der Angabe wegen Mast und Empfang und das ich wußte das die aus Kulanz den Vertrag vorzeitig beenden hätten können.

    Ha! Denselben Spaß habe ich mit E-Plus!! (bei uns läft fernmeldetechnisch gerade nämlich alles schief!)
    Seit Juni nur noch wenig bis gar kein Empfang, weil denen 3 Masten beim Unwetter ausgefallen sind und sie diese nicht mehr repariert haben! Bis heute! :irre: Ich habe eine außerordentliche Kündigung geschickt und genau geschildert, was mein Problem ist. Ich zahle doch keinen Vertrag für Mobilfunk, wenn 80% der Zeit „kein Netz“ im Dispaly steht. Man hat mir sogar bestätigt, dass es Empfansgprobleme gibt und mir auch gesagt, warum!
    Und? Aus dem Vertrag lassen sie mich nur regulär raus.

    Ich hab zwar eine Rechtsschutz, aber will man die wegen sowas belästigen? Ist ja auch immer ein gewisser Aufwand, mal von den Nerven abgesehen…. :kotz:

  • Falun sagt:

    Ich hab zwar eine Rechtsschutz, aber will man die wegen sowas belästigen? Ist ja auch immer ein gewisser Aufwand, mal von den Nerven abgesehen….

    Mehr Aufwand hast Du, wenn Du es allein machst. Ob Du Deine Rechtsschutzversicherung belästigen willst, hängt von der Höhe Deiner Eigenbeteiligung ab. Wirklich belästigt fühlt sich wahrscheinlich nur der Anwalt. Bei den geringen Streitwerten sind die Gebühren nämlich auch entsprechend gering und nicht mal kostendeckend.

  • wurm wurm sagt:

    Männe war gestern beim Anwalt…Schadensersatz können ( wollen ) wir nicht geltend machen, da der Gutachter mehr kostet, als es wert ist. Aber andere zuviel bezahlet Beträge, etwa 1200 euro

    Der Witz ist, die Woche eine Mail von dennen:

    Wir schalten wieder frei ,wenn 6 euro nochwas bezahlt werden. Mein Mann zurück:

    Letzte Woche waren es 20 nochwas, die übrerwiesen wurden, wo kommt das nun wieder her?

    Heute auf dem Konto::::

    eine Gutschrifft in Höhe von 6 euro nochwas…

    Ach so, die überweisen mir Geld, um dann zu sagen ,sie sind im Minus????? 😀 😀 😀 ich musste echt an mich halten, der Anwalt wird sich freuen…

  • >