Hallo aus Andalusien!

By testadmin | andere Länder

Diese Seite bewerten

Also, ich, als heimlicher mitleser werde mich jetzt einmal vorstellen!
Seit Kindesbeinen an dem Pferd verfallen. Nach einer klassischen pferdewirt ausbildung, einer klassischen bereiterlehre und unzahligen turniererfolgen bis Inter I habe ich das deutsche dressurreiter mileu erstmal hinbter mir gelassen. ueber mallorca, andalusien, oestrreich, frankreich und californien bin ich nun wieder in meinem traumland andalusien. momentan bin ich dabei mich selbststaendig zu machen. Was pferderassen angeht gilt fuer mich „ein gutes pferd hat keine farbe,kein geschlecht und keine rasse“ wichtig ist das man sch klar ist was man von seinem pferd will. ich arbeite hauptsaechlich mit iberischen pferden. allerdings ist mein favorit der criollo!
ich finde das forum super organisiert und sehr informativ. jeder hat ja mal eine frage oder ein problem zu dem er mal eine andere meinung hoern moechte.
ach ja. auch nicht zu vergessen! meine leidenschaft neben den pferden! Galgos!
ich freue mich auf viele interesante gespraeche!
lisa 🙂

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Hallo und herzlichen Willkommen 😉

    mit deinen 27 Jahren hast du aber schon einiges hinter dir, da bin ich ja ein richtiger Langweiler 😀 Hört sich sehr interessant an, würde mich über Geschichten und Fotos freuen und wünsche die hier sehr viel Spaß.

    LG Jenny

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Danke !
    Klar gibts geschichten und Fotos 🙂 wenn ich mich erstmal eingefummelt habe 😉
    ….ja…..viel rumgekommen! hat alles seine vor und nachteile. aber jetzt habe ich auch ein zuhause gefunden! :hurra: und das reisen ueberlasse ich der naechsten generation

  • Avatar MrsMuizi sagt:

    Herzlich Willkommen! (bzw. eigentlich blöd von mir, dass das gerade ich schreibe, ich bin ja auch neu ;))) Wie ist Andalusien so? Ich möchte mit einer Freundin später dort einen Stall aufmachen und Andalusier züchten. Frage: Ist es gescheit in Andalusien Andalusier zu züchten??? Lg MrsMuizi

  • Avatar Akascha sagt:

    Hallo und herzlich willkommen!
    Bekannte von mir haben sich vor 4 Wochen nen 5 Monate alten Galgo aus der Tötungsstation geholt, die Kleine ist echt ein Schätzchen, wobei die ja noch kribbeliger sind als Border Collies :rolleyes: .

    LG
    Ariane :party:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Danke und ebenfalls willkommen 🙂 da ich noch nicht ganz raus hab wie das mit dem Zitieren richtig geht :S ist das komentar zum ersten zitat hier und das zum zweiten ganz unten . also mit dem zuechten wuerd ich nochmal ein paar jahre warten und erfahrungen sammeln. und dann ist es auch nicht ganz so einfach in andalusien fuss zu fassen wie man sich das vorstellt ….

    Herzlich Willkommen! (bzw. eigentlich blöd von mir, dass das gerade ich schreibe, ich bin ja auch neu ;))) Wie ist Andalusien so? Ich möchte mit einer Freundin später dort einen Stall aufmachen und Andalusier züchten. Frage: Ist es gescheit in Andalusien Andalusier zu züchten??? Lg MrsMuizi

    Hallo und herzlich willkommen! Bekannte von mir haben sich vor 4 Wochen nen 5 Monate alten Galgo aus der Tötungsstation geholt, die Kleine ist echt ein Schätzchen, wobei die ja noch kribbeliger sind als Border Collies :rolleyes: . LG Ariane :party:

    Auch hier Danke ! Der kleine ist kribbelig? das duerfte eher an der neuen situation liegen und halt daran das er ein welpe ist 🙂 . (hoffentlich hab ich es nicht falsch verstanden und border collies sind in wirklichkeit ganz ruhige hunde…sind sie das :denk: ??) der galgo an sich ist naemlich ein absolut ruhiger hund und dreht nur auf wenn es angebracht ist. unsere liegen den ganzen tag in sichtweite rum und geben nur vollgas wenns an pferdefuettern geht oder die nachbarhunde durch den zaun kriechen wollen :bravo: lg

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Was pferderassen angeht gilt fuer mich „ein gutes pferd hat keine farbe,kein geschlecht und keine rasse“ wichtig ist das man sch klar ist was man von seinem pferd will.

    . allerdings ist mein favorit der criollo!

    Bienvenida!

    Meinst Du das jetzt wirklich ernst? 8o

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    hahaha hab schon ueberlegt wann dan erste komentar dazu kommt. was ich damit sagen will ist das ich niemand bin der NUR PRE reitet oder NUR Hanoveraner und fuer den auch NUR diese Pferderasse gut ist. es kammt immer darauf an was man von dem pferd will. dressur, springen, freizeit, boden, hand oder freiheit usw. fuer meine ganz spezielle traumvorstellung vom reiten ist glaube ich der criollo der geeignetste. hmmm hat man das jetzt verstanden :nix: hast aber voellig recht. eigentlich muesste ich jetzt einen schlauen spruch bringen… warte….. gegensaetze ziehen sich an…. oder so was in der art

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Nun ja, ich versuche nur gerade zu ergründen, was ein eher klassischer Reiter mit einem Criollo anfagen will.

    Als reines Ausreit- bzw. Spazierreitpferd schon recht schwierig, da nicht gerade mit einem ruhigen Gemüt gesegnet :denk: Ich finde sie recht schwierig und halte Pasos für wesentlich klarer im Kopf :nix: Diese Rasse wurde rein auf Trittsicherheit gezüchtet und ist zudem noch recht leichtfuttig. Und gerade deshalb für Europa eigentlich ungeeignet.

  • Avatar Diana sagt:

    Nach

    unzahligen turniererfolgen bis Inter I

    verfällt man schon mal auf ulkige Ideen, zieht nach Andalusien und beschäftigt sich mit argentinischen Arbeitspferden.
    Ein Kontrastprogramm eben. 😀

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Nach

    unzahligen turniererfolgen bis Inter I

    verfällt man schon mal auf ulkige Ideen, zieht nach Andalusien und beschäftigt sich mit argentinischen Arbeitspferden.
    Ein Kontrastprogramm eben. 😀

    😀 😀 😀

    und baut Wein an 😉

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Nach

    unzahligen turniererfolgen bis Inter I

    verfällt man schon mal auf ulkige Ideen, zieht nach Andalusien und beschäftigt sich mit argentinischen Arbeitspferden.
    Ein Kontrastprogramm eben. 😀

    😀 😀 😀

    und baut Wein an 😉

    hahaha nicht alles ganz freiwillig. hatte einen schweren reitunfall und war ein jahr an die erde gebunden. In meiner Zeit als Filialleitung im einzelhandel :na: ( ich arbeite mich langsam an den weinanbau ran 😉 ) hab ich dann letztendlich den entschluss gefasst nicht mehr in die (meine meinung nach total verspiesste) dressurszene zurueck zu kehren. dann so von einem land ins andere Reitbetriebe geleitet und Pferdchen Verkauft….und nun…wir bauen ein grillrestauran…und ja ( da war der wein) wir bauen auch das gemuese dann hoffentlich bald selber an 😉 fuer wein binn ich leider in der falschen zone 😀
    Zu den criollos kann ich nur sagen das das in der tat wunderbare arbeitspferde sind. Rinder? Nichts desdo trotz habe ich ja keinen. Vielleicht muss man bei den ganzen kindern hier im forum seine saetze ein wenig praezieser formulieren. Meiner ansicht nach ist der criollo eines der seinem zuchtziel am besten entsprechend und eine der nuetzlichsten pferderassen. Ganz nebenbei ist er suuuper huebsch (ohoh wort schlecht gewaehlt)…sehr schoen anzuschauen.
    :love:

  • Avatar Raglan sagt:

    Herzlich willkommen hier 😉

    Der Hof kommt mir bekannt vor 😀

  • Avatar MichaH77 sagt:

    Wow, klingt alles so toll! Ich bin ganz neidisch, ich hab es noch nicht geschafft aus Europa rauszukommen ;( Aber vielleicht in Zukunft mal! Ich besorg mir jetzt erst mal ein paar Infos über Andalusien!

  • Avatar maurits sagt:

    Lisa Pueschel, was hast Du da für eine merkwürdige HP verlinkt?

    Ansonsten meinen Respekt, Deine berufliche und reiterliche Laufbahn mutet ja erstaunlich an für das zarte Alter von 27Jahren.

    lg
    maurits

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Lisa Pueschel, was hast Du da für eine merkwürdige HP verlinkt?

    Ansonsten meinen Respekt, Deine berufliche und reiterliche Laufbahn mutet ja erstaunlich an für das zarte Alter von 27Jahren.

    lg
    maurits

    Tja, die spricht die Lebenserfahrung 😀

    Zudem erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der Criollo selbst in den Ursprungsländern so langsam und allmählich verschindet. Nur die Deutschen kaufen anscheinend noch 😀

    Hier in Costa Rica sieht man nur noch ganz selten Criollos. Und auch die Rinderarbeit wird mittlerweile fast ausschließlich mit Pasos oder Paso Iberoamericano erledigt….

  • Avatar dat ninalein sagt:

    ich hab ein deja vu

  • Avatar maurits sagt:

    ich auch aber ein anderes, nina, falls Du die Gärterin meinst, die ist es nicht.

    Ich fand einige Fotos von Lisa Püschels Finca, die Tribünenbestuhlung ist so schön in grün-weiss gehalten, sehr geschmackvoll.

    lg
    maurits

  • Avatar dat ninalein sagt:

    ich grübel derweil…

    ok, ja ich meinte dir gärtnerin…

    aber mh meinst du etwa… der deren name…

  • Avatar Raglan sagt:

    Lisa, hast Du E. A. übernommen?

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    danke an alle fuer das herzliche willkommen. liebe frau dir schicke ich gleich eine PN das hoert sich interessant an. :bravo:
    unsere homepage ist noch im bau. also gibts nur einen uebergangs bolg. in den naechsten wochen geht die richtige on. wir sind wie gesagt im aufbau.
    ah und die anlage gehoert nach wie vor dem gleichen spanier. da gibts nichts zu uebernehmen sondern nur zusammenarbeit 😉

  • Avatar Raglan sagt:

    Mit übernommen meinte ich nicht gekauft, sondern, dass die Stallungen usw. nun in Deinen Händen sind 😉

  • Avatar Perle1 sagt:

    border collies sind in wirklichkeit ganz ruhige hunde…sind sie das :denk: ??)

    Nein sind sie nicht 😀 , habe zwei davon.

    fuer meine ganz spezielle traumvorstellung vom reiten ist glaube ich der criollo der geeignetste.
    hmmm hat man das jetzt verstanden :nix:

    Nein, was ist Deine Traumvorstellung vom reiten ? Nach dem was Du alles erlebt hast, würde
    mich das interessieren 😀 .

    Vielleicht muss man bei den ganzen kindern hier im forum seine saetze ein wenig praezieser formulieren.

    Es gibt nich nur Kinder im Forum. :ja:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Mit übernommen meinte ich nicht gekauft, sondern, dass die Stallungen usw. nun in Deinen Händen sind 😉

    jup so siehts aus.

    border collies sind in wirklichkeit ganz ruhige hunde…sind sie das :denk: ??)

    Nein sind sie nicht 😀 , habe zwei davon.

    fuer meine ganz spezielle traumvorstellung vom reiten ist glaube ich der criollo der geeignetste.
    hmmm hat man das jetzt verstanden :nix:

    Nein, was ist Deine Traumvorstellung vom reiten ? Nach dem was Du alles erlebt hast, würde
    mich das interessieren 😀 .

    Vielleicht muss man bei den ganzen kindern hier im forum seine saetze ein wenig praezieser formulieren.

    Es gibt nich nur Kinder im Forum. :ja:

    sorry fuer das kinder komentar ( hab nur schon 5 nachrichten von 12 jaehrigen bekommen…mit seltsammen fragen… :panik1: )
    meine vorstellung von reiten ist :
    das pferd morgens von der weide sammeln satteln und den ganzen tag alles was es so zu tun gibt mit Pferd erledigen. arbeit selbstverstaendlich(rinder umtreiben, jagen….) und jetzt komm mir bloss keiner mit unrealistisch! TRAUM haben wollen und irgendwann krieg ich das auch! crillo – mein pferd wenns soweit ist / hatte einen quarter der war auch genial. war viel mit ihm bei den rindern und im wald auf den weiden, zaeune kontrollieren etc…traumhafte zeit, leider nur zu kurz)

    ok. zu den galgos.
    mit einem jahr werden die ruhiger. und wenn nicht wuerd ich mal die fuetterung kontrollieren und den red bull weg lassen. galgos sind naemlich extrem friedliche gesellen und sind ueberhaupt nicht aufdringlich.
    puhhh….pause

    edit Chaplin.

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Ich lebe in Conil de la Frontera. das sind ca 2 stunden von sevilla richtung sueden mit dem auto. ah villamartin ist fasst genau so weit weil man viel ueber land fahren muss.
    das criollos dressurtauglich sind das wage ich auch zu bezweifeln 😉 dafuer gibts denn die portugiesen xmas
    der kontakt waere allerdings wirklich interessant. vielleicht ergibt sich ja eine nette zusammenarbeit.
    du wirst sehen wir haben hier so unsere moeglichkeiten ( ganz schoen schwierig keine schleichwerbung zu machen… da schreibt man so unbedarft daher…..uiuiui )
    die friesen haben hier einen schweren stand. da die meisten relativ schnell sterben weil der spanier im allgemein ja keinen blossen schimmer von fuetterung und haltung hat. die brauchen schon was robustes. mit den warmbluetern koennen die nicht also glaube ich schon das der criollo ne chance hat. der spanier braucht sein pferd um gut auszusehen, auf der feria ein bier zu trinken und vielleicht noch um die galgos auszufuehren. da ist doch der criollo ideal. also auf auf :attack:

  • Avatar M_N_ sagt:

    … ganz in Deiner Nachbarschaft ist doch die Deutsche mit vielen Friesen –
    Frau Susenburger, glaub ich 😉 die habe ich auf der Equisur mit ihren Friesen reiten gesehen.

    Schnee von vorvorgestern…

    Viele Friesen ist schon lange nicht mehr und seit Remko dieses Jahr im Mai starb hat sie wohl gar keinen Showfriesen mehr.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Remko war ja schon ein älterer Geselle, als ich ihn das letzte Mal (in Deutschland) sah, sah er sowie auch Niko II nicht sonderlich gut aus (Hufe, Senkrücken…).

    Sie handelt nicht mehr mit Friesen wollte ich damit sagen, bzw. nur ab und an hat sie einen. Sie macht fast nur noch in Spaniern…

  • Avatar maurits sagt:

    kommt vielleicht eher auf die Grundkonstitution der Friesen an, die da so zum Verkauf stehen.
    Abgesehen davon, Lisa, bin ich ja fast baff, da Du Dich ja anscheinend in der dortigen Friesen“szene“ auskennst, oder sagen wir mal, bei dem was davon übrig geblieben ist.

    lg
    maurits

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    auskennen ist da wohl zu viel gesagt. wir haben unseren letzten vor 3 wochen verkauft. ansonsten kenne ich nur die geschichten von den ehemaligen besitzern und deren freunden.
    geschichten halt…..
    was carmen angeht kann ich nur nochmal das gleiche sagen wie vorher auch schon…..kein komentar ….
    remko litt soweit ich weiss eher an altersschwaeche.
    lg

  • Avatar maurits sagt:

    Ach, Du hast auch Friesen verkauft?
    Wo bekommt man die denn in Andalusien her, vom Züchter oder importiert man die aus NL?

    lg
    maurits

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    kommt vielleicht eher auf die Grundkonstitution der Friesen an, die da so zum Verkauf stehen.
    Abgesehen davon, Lisa, bin ich ja fast baff, da Du Dich ja anscheinend in der dortigen Friesen“szene“ auskennst, oder sagen wir mal, bei dem was davon übrig geblieben ist.

    lg
    maurits

    ja das ist gut moeglich das es auf die grundkondition der friesen ankommt. koennte aber vielleicht auch daran liegen das einmal am tag 5 k hafer und luzerneheu nicht die richtige ernaehrung fuer einen friesen sind…. :denk: ich weiss nicht genau ?(
    die spanier sind halt etwas robuster gestrickt 8) mich gucken immer alle ganz komisch an wenn ich 4 mal am tag fuetter :tuete:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Ach, Du hast auch Friesen verkauft?
    Wo bekommt man die denn in Andalusien her, vom Züchter oder importiert man die aus NL?

    lg
    maurits

    nein nein das war ein „irgendwie muss man ja an sein geld kommen“ zufall. und der aus dem zufall kam aus den nl. kenne keinen friesen zuechter hier. was aber nichts heissen muss 🙂

  • Avatar maurits sagt:

    Du schriebst „unseren letzten“ das hörte sich so an als seien es mehrere gewesen, sorry.

    Ich wüsste auch nicht groß Friesenzüchter in Spanien, es gibt welche, es gibt auch Fohlenbuchhengste mit Deckerlaubnis, also stattfinden tut da was, züchterisch von grosser Bedeutung ist das vermutlich eher nicht.

    lg
    maurits

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Du schriebst „unseren letzten“ das hörte sich so an als seien es mehrere gewesen, sorry.

    Ich wüsste auch nicht groß Friesenzüchter in Spanien, es gibt welche, es gibt auch Fohlenbuchhengste mit Deckerlaubnis, also stattfinden tut da was, züchterisch von grosser Bedeutung ist das vermutlich eher nicht.

    lg
    maurits

    ja … das war auch einer von mehreren, allerdings ueber die jahre und auch in deutschland und usa. mein freund hatte einige aber da hatte ich nichts mit am hut.

    ich glaub auch das das den spaniern zu kompliziert ist mit den friesen. die auflagen sind ja dann doch etwas sinnvoller und tiefgehender gestaltet als bei den pres :S

    jetzt atakiert bestimmt gleich wieder jemand :tuete:

  • Avatar Vamos sagt:

    Hallo Lisa, 😉

    herzlich willkommen hier.

    Ich denke ich kenne den Hof und auch das Pferd von Deinem Avatar. Centenario? Würde mich ja freuen, wenn man dort weiterhin guten Unterricht bekommen könnte. Ich liebe diese Ecke von Spanien!!!

    Is ja süss, wie hier einige wieder ihre Paranoia zu Tage tragen… :doh: :no: xmas

    Viel Erfolg Lisa. :thumbsup:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Hallo!

    Der Hof ist richtig. das pferd falsch. die besitzerin von centenario ist mit ihrem pferden in die schweiz gegangen. das pferd von meinem avatar ist mein 6 jaehriger hipanoaraberhengst „calè“ (zigeuner) den ich vor 6 monaten vor dem verhungern gerettet habe 🙂

    und guten unterricht bekommt man tatsaechlich weiterhin.

    ja das mit der paranoia ist sehr interessant hier. manche sind ganz schoen eingefahren in ihren standpunkten……. :seufz:

  • Avatar maurits sagt:

    och das würd ich nicht so sagen.

    Wieso importiert und verkauft man Friesen in dieser Gegend, wenn man weiss, dass anscheinend nicht wenige die Fütterung und Haltung dort nicht lebend überstehen? Um „zu Geld zu kommen“?

    Ich möchts nur begreifen, nichts weiter…

    lg
    mau

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Auf den Kanaren habe ich während meiner Zeit dort auch einige Friesen kennengelernt. Warum die Leute sie gekauft haben? Weil sie die Pferde mit ihrem imposanten Erscheinungsbild mochten. Allerdings macht laut Aussage einiger Leutz auf den Inseln den Schwarzen wohl mehr das Klima, als die Fütterung zu schaffen. Die vertragen diese extrem heißen Sommer offenbar nicht so gut… @AV: Die Fütterung in Spanien macht (abgesehen von dem wenigen Raufutter) übrigens durchaus Sinn – ich kenne eine ganze Reihe PRE (darunter auch mein Brauner) die tatsächliche Haferschlinger sind. Mit den hierzulande oft gefütterten homöopathischen Dosen würde der mir abmagern bis zum Geht-nicht-mehr. Den kriegt man auch durch Heu ad lib nicht rund. 4 kg am Tag braucht der…

  • Avatar Vamos sagt:

    die besitzerin von centenario ist mit ihrem pferden in die schweiz gegangen.

    Oh nein :seufz: …hat sie es wirklich wahr gemacht. Aber ich gönn´es ihr und ihrer Familie. :thumbsup: Wer unterrichtet denn dort jetzt? Gern per PN.

    edit: Lisa hab dich schon gefunden über „Tante Google“ .. Alles klaro!!! Gefällt mir. :thumbsup:

    das pferd von meinem avatar ist mein 6 jaehriger hipanoaraberhengst „calè“ (zigeuner) den ich vor 6 monaten vor dem verhungern gerettet habe 🙂 .

    Schickes Pferd. Sieht echt aus wie Centi :love:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Auf den Kanaren habe ich während meiner Zeit dort auch einige Friesen kennengelernt. Warum die Leute sie gekauft haben? Weil sie die Pferde mit ihrem imposanten Erscheinungsbild mochten. Allerdings macht laut Aussage einiger Leutz auf den Inseln den Schwarzen wohl mehr das Klima, als die Fütterung zu schaffen. Die vertragen diese extrem heißen Sommer offenbar nicht so gut… @AV: Die Fütterung in Spanien macht (abgesehen von dem wenigen Raufutter) übrigens durchaus Sinn – ich kenne eine ganze Reihe PRE (darunter auch mein Brauner) die tatsächliche Haferschlinger sind. Mit den hierzulande oft gefütterten homöopathischen Dosen würde der mir abmagern bis zum Geht-nicht-mehr. Den kriegt man auch durch Heu ad lib nicht rund. 4 kg am Tag braucht der…

    Das ist Quark. Meine Freundin züchtet in Costa Rica seit vielen, vielen Jahren Friesen und die vertragen die Hitze hier sehr gut. Sie hält die Pferde nachts in der Box und tagsüber draussen auf Paddocks und Weiden (auch die Hengste). Gerade hat eine Freundin von ihr einen 30.000 Euro Friesen aus den NL hier hin gebracht. Ein wunder, wunderhübsches Pferd. :love: Ihr glaubt ja wohl nicht, dass die das machen würde, wenn die Pferde das hiesige Klima nicht vertragen würden.

  • Avatar St. Lucia sagt:

    @Lisa Pueschel

    Dir ist aber schon bewusst, dass der Transport eines Pferdes OHNE QUARANTÄNEKOSTEN UND OHNE LABORUNTERSUCHUNGEN UND OHNE ZOLLGEBÜHREN von Südamerika nach Europa schlappe 10.000 Euro kostet?

    Mich würde nur mal interessieren, wer in D Criollos züchtet bzw. importiert. Ich kenne da nur diesen „einschlägigen“ Importeur….

  • Avatar träumel sagt:

    http://www.rancho-los-paisanos-criollos.de/ bei uns ums eck. @Lisa P. du hast eine PN

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Das ist Quark. Meine Freundin züchtet in Costa Rica seit vielen, vielen Jahren Friesen und die vertragen die Hitze hier sehr gut. Sie hält die Pferde nachts in der Box und tagsüber draussen auf Paddocks und Weiden (auch die Hengste). Gerade hat eine Freundin von ihr einen 30.000 Euro Friesen aus den NL hier hin gebracht. Ein wunder, wunderhübsches Pferd. :love: Ihr glaubt ja wohl nicht, dass die das machen würde, wenn die Pferde das hiesige Klima nicht vertragen würden.

    Was genau hat das Klima in Costa Rica bitte mit dem Klima auf den Kanaren zu tun? Gar nix. Costa Rica ist meines Wissens tropisch bis subtropisch mit höherem Feuchtigkeitsanteil, die Kanaren haben dagegen Wüstenklima, mit Sommertemperaturen, die mal eben locker die 50 Grad-Marke überschneiden können. Darüber hinaus stammt die Aussage nicht von mir,sondern von Friesenhaltern auf den Kanaren.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Mein Gott, wieviele deutschstämmige Frauen sind schon auf der Anlage gewesen? Du bist in den letzten 9 Jahren bestimmt die Dritte.

    Sag, brennt ihr die Fohlen dort noch? Wenn es falsch gemacht wird, gibt das große häßliche Narben.

    Ansonsten herzlich Willkommen und schöne Grüße auch von Herrn Pferd!

  • Indiana Indiana sagt:

    Hallo Lisa,
    von mir auch ein Herzlich Willkommen. Klingt interessant! VG

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Liebe Lisa Püschel,
    dann sei auch an dieser Stelle nocheinmal offiziell begrüßt hier im Pforg. 😉
    Bin auf euren Webauftritt schon gespannt.
    Vor allem aufs Konzept und auf die Trainer (obs dieselbigen sind oder jemand ganz anderes als zuvor)
    Viele Grüße ins traumhaft schöne Andalucía :herz:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Das ist Quark. Meine Freundin züchtet in Costa Rica seit vielen, vielen Jahren Friesen und die vertragen die Hitze hier sehr gut. Sie hält die Pferde nachts in der Box und tagsüber draussen auf Paddocks und Weiden (auch die Hengste). Gerade hat eine Freundin von ihr einen 30.000 Euro Friesen aus den NL hier hin gebracht. Ein wunder, wunderhübsches Pferd. :love: Ihr glaubt ja wohl nicht, dass die das machen würde, wenn die Pferde das hiesige Klima nicht vertragen würden.

    Was genau hat das Klima in Costa Rica bitte mit dem Klima auf den Kanaren zu tun? Gar nix. Costa Rica ist meines Wissens tropisch bis subtropisch mit höherem Feuchtigkeitsanteil, die Kanaren haben dagegen Wüstenklima, mit Sommertemperaturen, die mal eben locker die 50 Grad-Marke überschneiden können. Darüber hinaus stammt die Aussage nicht von mir,sondern von Friesenhaltern auf den Kanaren.

    Friesen gibt es auf der ganzen Welt. Ob Nicaragua, Mexiko, Griechenland, Südafrika, Australien, China oder Russland oder USA.

    In all den genannten Ländern gibt es recht heftiges Klima, entweder Hitze, Kälte, subtropisch etc.
    Und wenn Friesen in Nevada oder Australien leben können werden sie auch die Sonne in Spanien überstehen…

  • Avatar Diana sagt:

    Sag mal Lisa, was ist denn aus dem Notruf geworden, der neulich die Foren flutete? Diese Sache, wo zig PRE aller Altersklassen aus Futtermangel für ganz kleines Geld ganz schnell weg sollten. Da warst Du doch als Kontaktperson genannt?

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Sag mal Lisa, was ist denn aus dem Notruf geworden, der neulich die Foren flutete? Diese Sache, wo zig PRE aller Altersklassen aus Futtermangel für ganz kleines Geld ganz schnell weg sollten. Da warst Du doch als Kontaktperson genannt?

    das ist ja interessant. wer war denn da so lieb? freut mich ja total :thumbsup: ja. die sind alle gut untergekommen. 2 stuten stehen hier bei uns die haben wir erstmal selber uebernommen. eine davon ist noch zu haben. die andere wuerde ich gerne selber behalten. der 15 jaherige wallach ist auch bei mir. besucher sind herzlich willkommen. ach und 2 weitere stuten sind auch in der familie geblieben. eine steht auch noch hier bei uns aber nur vorueber gehend. die haben alle super abstammung und sind exterieur 1a. wie sich herrausstellt interieur auch. also das was man halt schon merkt in so kurzer zeit. meine braune (evento enkelin :rolleyes: ) sah ganz furchtbar aus. langsam gehts aber vorran. haben erstmal alle entwurmt und geimft un dvom TA checken lassen auf mangelerscheinungen usw. jetzt toben sie schon munter ueber die weide! ganz ganz vielen lieben dank nochmal an alle die geholfen haben! :ja:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    http://www.rancho-los-paisanos-criollos.de/ bei uns ums eck. @Lisa P. du hast eine PN

    :panik: :panik1: Genau das ist einer der Importeure, der die Pferde auf dem Schiffswege nach Europa bringt und wo sich der deutsche Criollo Zuchtverband von deutlich distanziert……..

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Genauso ist es und der von Träumel genannte Link ist leider solch ein Importeur (anders kann man sich wohl den Preis von 3.500 Euro für Pferde aus dem Ursprungsland nicht erklären).

    Der Transport kostet im Moment ca. 10.000 Euro für ein einzelnes Pferd. Mietet man einen ganzen Container, so wird es preiswerter, In einem Container passen übrigens normalerweise 3 Pferde, die 2er Container werden kaum noch verwendet. Das sind dann aber auch immer die Preise ohne Laborkosten usw.

    @Lisa Puschel: Meine angegebenen Preise stimmen so. Ich habe selber Pferde nach Südamerika importiert und bin zudem mit jemanden befreundet, derberuflich Pferde nach Südamerika, den Staaten und umgekehrt importiert und die Zollapapiere abwickelt. Amerika hat andere Quarantänebestimmungen als Europa und Südamerika. Diese Bestimmungen, die sehr, sehr aufwendig sind und somit teuer, sind nur einzuhalten, wenn das Flugzeug sich mehr als 2 Stunden in den USA aufhält (diese Zwischenlandung ist meistens als Tankstop aus Europa notwendig). Daher versuchen die Frachtmaschinen mit Tieren an Bord sich nur ganz kurz in den USA aufzuhalten….

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Das ist Quark. Meine Freundin züchtet in Costa Rica seit vielen, vielen Jahren Friesen und die vertragen die Hitze hier sehr gut. Sie hält die Pferde nachts in der Box und tagsüber draussen auf Paddocks und Weiden (auch die Hengste). Gerade hat eine Freundin von ihr einen 30.000 Euro Friesen aus den NL hier hin gebracht. Ein wunder, wunderhübsches Pferd. :love: Ihr glaubt ja wohl nicht, dass die das machen würde, wenn die Pferde das hiesige Klima nicht vertragen würden.

    Was genau hat das Klima in Costa Rica bitte mit dem Klima auf den Kanaren zu tun? Gar nix. Costa Rica ist meines Wissens tropisch bis subtropisch mit höherem Feuchtigkeitsanteil, die Kanaren haben dagegen Wüstenklima, mit Sommertemperaturen, die mal eben locker die 50 Grad-Marke überschneiden können. Darüber hinaus stammt die Aussage nicht von mir,sondern von Friesenhaltern auf den Kanaren.

    Friesen gibt es auf der ganzen Welt. Ob Nicaragua, Mexiko, Griechenland, Südafrika, Australien, China oder Russland oder USA.

    In all den genannten Ländern gibt es recht heftiges Klima, entweder Hitze, Kälte, subtropisch etc.
    Und wenn Friesen in Nevada oder Australien leben können werden sie auch die Sonne in Spanien überstehen…

    :thumbsup: :thumbsup:

    Und ich wage sogar zu behaupten, dass schwül/warmes Klima den Pferden wesentlich mehr an die Substanz geht als trockenes heisses Klima!

  • Avatar Eclair sagt:

    Hallo Lisa,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Pforg… Ich glaube du kommst hier schon gut klar 😉 .

    Kenne den Hof auch – sehr schön – und die Ecke Conil mit der tollen Steilküste ist traumhaft. Bin ich immer gerne wieder…

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Liebe Lisa Püschel,
    dann sei auch an dieser Stelle nocheinmal offiziell begrüßt hier im Pforg. 😉
    Bin auf euren Webauftritt schon gespannt.
    Vor allem aufs Konzept und auf die Trainer (obs dieselbigen sind oder jemand ganz anderes als zuvor)
    Viele Grüße ins traumhaft schöne Andalucía :herz:

    Hallo!
    Vielen Dank auch hier fuer die nette begruessung. 🙂
    ich schicke dir eine PN (kann etwas dauern ….es sind einfach zu viele :look: )
    Das Konzept ist etwas altes mit neuem gemischt xmas lass dich ueberraschen

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Hallo Lisa,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Pforg… Ich glaube du kommst hier schon gut klar 😉 .

    Kenne den Hof auch – sehr schön – und die Ecke Conil mit der tollen Steilküste ist traumhaft. Bin ich immer gerne wieder…

    Auch hier Danke 🙂
    ich schlag mich schon durch :na: freue mich immer ueber informations austausch jeglicher art
    wenn du mal in der nahe bist schau doch mal bei uns rein. wuerd mich freuen!
    Das gilt uebrigens fuer alle! ein glaesschen wein oder einen kaffee und eine rundfuehrung bekommt jeder der nett fragt xmas

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    das sind alles sehr nette infos. freue mich wenn mir jemand einen guenstigeren weg aufweisen kann. meine pferde muessen immer von irgendwo zum flughafen und dann von flughafen nach spanien. inklusive quarantaene und allem drum und dran ….hengst geht alleine….usw sind wir dann auch schon bei 15.000 wer mir meinen criollo (wohlgemerkt in 8) FERNER 8) zukunft) guenstiger von seinem zuchtort zu mir nach andalusien bringt der bekommt von mir einen reiturlaub geschenkt!!!!!!!!!!!!!!! :attack:

  • Avatar Samona sagt:

    Hallo Lisa auch von mir ein herzliches Willkommen. habe eine Galga, kam aus der Tötung mit der Mama rüber zu uns. Ein Traumhund, einmal Galgo immer Galgo. Neben Shiva der Galga haben wir noch eine kleine Podenca Mix Hündin und einen Bardino Mischling der im August aus Lanzarote zu uns kam. Ach ja, und da ist noch Samona, 9 Jahre Andalusier, Stute. Wir wollen eigentlich auch nach Spanien auswandern, nur leider hat die Krankheit meines Mannes unser Pläne ein wenig nach hinten geschoben, wenn nicht völlig verworfen, wir werden sehen was passiert. Viel Spass hier . LG sabine

  • Avatar Eclair sagt:

    freue mich immer ueber informations austausch jeglicher art. wenn du mal in der nahe bist schau doch mal bei uns rein. wuerd mich freuen!

    Komme ich gerne drauf zurück… 🙂

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Hallo Lisa auch von mir ein herzliches Willkommen. habe eine Galga, kam aus der Tötung mit der Mama rüber zu uns. Ein Traumhund, einmal Galgo immer Galgo.

    Danke! Uiiii das freut mich aber das es hier noch mehr galgo liebhaber gibt :bravo: die mama ist nicht bei euch? da habt ihr aber wirklich glueck gehabt. die ist denn ja noch nicht einmal fuers jagen getestet. wisst ihr wo die mama her kam? also bevor sie in der toetungsstation war? und wie alt ist sie denn jetzt? welche farbe hat sie denn? ohhh so viele fragen :no:

    Neben Shiva der Galga haben wir noch eine kleine Podenca Mix Hündin und einen Bardino Mischling der im August aus Lanzarote zu uns kam.

    eine ansehentliche familie habt ihr da 🙂 die podenca ist bestimmt das quirligste 😀

    Ach ja, und da ist noch Samona, 9 Jahre Andalusier, Stute. Wir wollen eigentlich auch nach Spanien auswandern, nur leider hat die Krankheit meines Mannes unser Pläne ein wenig nach hinten geschoben, wenn nicht völlig verworfen, wir werden sehen was passiert.

    Die Spanische Familie habt ihr ja schon zusammen edit Chaplin

  • Avatar Samona sagt:

    die mama ist nicht bei euch? da habt ihr aber wirklich glueck gehabt. die ist denn ja noch nicht einmal fuers jagen getestet. wisst ihr wo die mama her kam? also bevor sie in der toetungsstation war? und wie alt ist sie denn jetzt? welche farbe hat sie denn? ohhh so viele fragen :no:

    nein Lisa, diese Hunde die hier rüberkommen sind von den Jägern ausgemustert worden, und sie haben Glück gehabt das man sie nicht erhängt, gepfählt oder lebendig begraben hat. Ich denke Du bist Dir der Situation der Galgos in Spanien bewusst.
    Jedes Jahr werden offiziel 50.000 Hunde auf brutale Art entsorgt. Inoffiziel spricht man von über 70.000 Hunden.
    Meine Galga darf nicht jagen, zumindest versuche ich es zu unterbinden so gut es geht . Freilauf geht nur im hiesigen Stadtpark, sonst muss sie an die Leine. Guck mal unter Hundefotos da, ich habe gestern welche eingestellt.

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    ich bin mir der furchtbaren situation der galgos durchaus bewusst. und ich gebe mein moeglichstes um die einstellung der spanier zu beeinflussen!!!!!! das schoene ist das es mitlerweile tatsaechlich veraenderungen zu verbuchen gibt. da wir selber aktiv jagen hat mein freund viele kontakte. unsere beiden hunde sind „ziemlich gute jaeger“ und jeder fragt wie die trainiert werden. wenn die beiden dann mit ihren kuscheligen decken morgens aus dem luxushaenger mit bett springen und sich erstmal warm laufen dann werden alle neidsch und wollen wissen wo man den wohl solche decken bekommt. ein freund hat eine 8 jaehrige galga die immer frei mit darf und alle sind total begeistert das sie noch so fit ist. auch werden in unseren kreisen alte galgos nicht ausgemustert sondern wohnen weiter bei ihren besitzern. alle wissen mitlerweile das wenn ein junger kein „jaeger“ ist dann koennen sie sich an mich wenden und wir suchen dann ein zu hause wo er familienhund sein kann.
    will nicht sagen das es ueberall so ist. es gibt unzaehlige galgeros die furchtbar mit ihren hunden umgehen. aber ich hoffe das es langsam aber sicher fruechte traegt und die einstellung sich verbessert….. :seufz:

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    ich schicke dir eine PN (kann etwas dauern ….es sind einfach zu viele :look: )

    Ja danke, mach dir keinen Stress. Man merkt ja die Resonanz hier bereits, da kann ich mir dein Postfach schon vorstellen.

    Das Konzept ist etwas altes mit neuem gemischt xmas lass dich ueberraschen

    Werd ich wohl müssen 😀

    Das gilt uebrigens fuer alle! ein glaesschen wein oder einen kaffee und eine rundfuehrung bekommt jeder der nett fragt xmas

    Ein nettes Angebot :ja:

  • Avatar Samona sagt:

    leider gehen die Zahlen der “ entsorgen“ Galgos aber nicht runter sondern hoch.
    Richtig ist das in manchen Regionen ein „umdenken “ begonnen hat, das einige der Jäger ihre Hunde in`s Tierheim bringen oder bei den Tierschützern abgeben.
    Aber leider “ tanzen“ ( so nennt man dan langsame qualvolle Erhängen) noch viele tausende jedes Jahr.

    Jeder der sich mit dieser Rasse auskennt weiss das diese Hunde extrem sensible sind, sie besitzen keinerlei Agressionspotential sie leiden still ohne zu beissen oder knurren.

    Die Tierschützer in Spanien versuchen ihr Bestes, aber gegen diese alten Traditionen etwas auszurichten dauert nun mal.
    Galgos und Podencos gelten in Spanien übriges nicht als Haustiere und deswegen gilt für diese Hunde auch das Tierschutzgesetz nicht. Wir arbeiten alle mit Hochdruck daran das dieses Gesetz geändert wird. EIn Antrag liegt schon in Brüssel vor, nur….
    die Amtsmühlen arbeiten langsam und im Moment gibt es Problem von ganz anderer Natur, wie die Eurokriese.

    Und richtig, die Galgo Mafia gibt es, meist sind es Romas die die Hunde stehlen und dann wieder weiterverkaufen, oder in Hinterhöfen zu Masse züchten.

    @ Lisa, schön das ihr Euch einsetzt, es ist extrem wichtig vor Ort zu agieren. Allerdings, wie auch in vielen anderen Ländern hat das Tier als Lebewesen in Spanien nur allzuoft keinen Stellenwert, bringt es keine Leistung mehr wird es entsorgt.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    leider gehen die Zahlen der “ entsorgen“ Galgos aber nicht runter sondern hoch.
    Richtig ist das in manchen Regionen ein „umdenken “ begonnen hat, das einige der Jäger ihre Hunde in`s Tierheim bringen oder bei den Tierschützern abgeben.
    Aber leider “ tanzen“ ( so nennt man dan langsame qualvolle Erhängen) noch viele tausende jedes Jahr.

    Wo sie dann von den Deutschen und Schweizer gerettet werden wo doch hier die Tierheime auch voll sind *kopfschüttel*.

    Wäre es nicht viel humaner, wenn die Tiere schon entsorgt werden müssen, dies schnell und saub er mit einer gut gesetzten Kugel zu tun. Es sind doch anscheinend Jäger :denk:
    Was ist das für ein Volk was sich so am Leid von Kreaturen ergötzt und welcher Sinn soll dahinter sein?

    Und ich halte es da wie Maurits, ein Land was Tiere quälen als Sport und Tradition ansieht, wird von mir nie und nimmer einen müden Cent sehen, geschweige denn,d ass ich freiwillig meinen Fuss da reinsetze :no:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Hmmmm da meldet man sich schon mit seinem echten namen an und dann :no:

    Kicher – Du warst auch nicht gemeint mit dem „mehr oder weniger“ 😀

    AV: Gottseidank sind Schiffstransporte aktuell noch nicht verboten – sonst hätte ich Anfang des Jahres aber verdammt alt ausgesehen. Und ich behaupte einfach mal: Der Transport war für unsere Jungs stressloser, als ein evtl. Verkauf…

    Damit ist aber auch nicht der kurze Transport von den Inseln aufs Festland gemeint. 😉 Von Südamerika standen die Pferde über mehrere Wochen auf dem Schiff und hatten mit Kolik, Hitze usw. zu kämpfen, so daß es auch Todesfälle gegeben haben soll…..

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Wo sie dann von den Deutschen und Schweizer gerettet werden wo doch hier die Tierheime auch voll sind *kopfschüttel*. Wäre es nicht viel humaner, wenn die Tiere schon entsorgt werden müssen, dies schnell und saub er mit einer gut gesetzten Kugel zu tun. Es sind doch anscheinend Jäger :denk: Was ist das für ein Volk was sich so am Leid von Kreaturen ergötzt und welcher Sinn soll dahinter sein? Und ich halte es da wie Maurits, ein Land was Tiere quälen als Sport und Tradition ansieht, wird von mir nie und nimmer einen müden Cent sehen, geschweige denn,d ass ich freiwillig meinen Fuss da reinsetze :no:

    Ich kann jeden verstehen der das boykottiert. Allerdings habe ich mich entschlossen hier zu leben und wie heisst es so schoen? immer erstmal vor der eigenen haustuer kehren. persoenlich habe ich noch nicht einen einzigen hund nach deutschland oder in die schweiz geschickt sondern immer hier was gefunden. da bin ich naemlich total deiner meinung! leider sind die meisten die galgos haben keine jaeger mit gewehr…. und die meisten besitzen noch nicht mal eins. allerdings hast du auch da 100% recht und genau da muessen wir hin. abgeben oder kurz und schmerzlos. hab da eine tolle predigt auf spanisch 😉 irgendwann werden auch die quadratschaedel von andalusier die ohren aufsperren! nehm mit jetzt bloss nicht die hoffnung pls :panik1:

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Irgendjemand muss halt man mit einer Bekehrung anfangen, nich :ja: :thumbsup:

  • Avatar Raglan sagt:

    Lisa, ich hoffe, Du hast die Entflohung der Hunde dort auf der Anlage dann auch in Angriff genommen 😉 Die mochte ich nicht anfassen, da die so voll Flöhen waren :flucht:

    Ich bin wohl im April oder Mai in Conil, dann schaue ich bestimmt mal vorbei :ja:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Das heisst wir sollten und kennen? Hmmm ich steh auf der leitung. und jaaaa :hurra: (ohhh… nicht so laut sonst kommen sie gleich wieder… :no: ) wir haben die floehe in ihre schranken gewiesen.
    (letzte woche haben wir einen freund mit seinem galgo mitgenommen, hol die hunde aus dem hanger und ahhhhhhhhhhhhh :panik1: floehe :panik1: ) sind aber schon wieder weg gott sei dank
    ich haette den :stein: grrrr

  • Avatar Raglan sagt:

    Nein, da war Karin noch da 😀 kurz, bevor sie gegangen ist.

    Die Hunde taten mir so leid, da sie alle 10 sek am Kratzen waren. Aber ich finde das toll, dass Du Dich der Sache angenommen hast :thumbsup: Manchmal brauchts nur jemanden der einfach mal macht!!!

    Ich habe auf einer Anlage dort auch einen Hund gesehen – maaan hätte ich Zeit für einen, der wärs gewesen 🙁 an einer ca. 1 m langen Kette angebunden, im Radius der Kette dann überall Hundekot ;( Das sagte dann schon alles. Ich hatte den Anlagenbesitzer dann auch drauf angesprochen, ob er zu verkaufen wäre…Antwort, wenn Du mir den Schimmel da für 10.000 € abkaufts, kriegstes den Hund dazu…naja, soviel dazu!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich kann jeden verstehen der das boykottiert. Allerdings habe ich mich entschlossen hier zu leben und wie heisst es so schoen? immer erstmal vor der eigenen haustuer kehren.

    Ich habe nicht gesagt dass ich das boykottiere, da sich für mich erstens die Frage nach einem Hund schon gar nicht stellt (berufstätig) zweitens diese Art und Charakter Hund (sehr schwierig) schon gar nicht in Frage käme.

    Die Stallbesi und Bäuerin hat übrigens schon den zweiten solchen Galgo aus Spanien vermittelt gekriegt und was sie dadraus gemacht hat ist einfach nur super.
    Ich hätte das nie geglaubt, ohne Hunde-Erziehungskurse und weiss der Geier für Gedöns. Der Hund läuft frei innerhalb von Hühnern, Kaninchen, Katzen und Pferden auf dem Hof herum (und der kam von der Jagd) 8o Er zwar immer noch schreckhaft, ein lautes Wort oder Geräusch oder eine abrupte Bewegung und er weicht zurück, aber im Gegensatz zu früher (jetzt ein Jahr her) kommt er gleich wieder neugierig. Ein nettes Hundchen und wunderschön und verdammt schnell und auch ein Couch-Patatoe.
    Aber die Stallbesi hat die ersten 4 Monate das Tier nicht von der Leine gelassen am Anfang auch im Hause nicht. Kein einziger Freigang, auch nicht im Garten rein gar nix. Immer unter Kontrolle. 24 Stunden lang :eye: 8o 8o
    Aber es hat sich gelohnt.
    Ich persönlich hätte diese Geduld nicht.
    Der Hund war auch nicht billig wenn man das jetzt glaubt, weil das ist eine seriöse Vermittlung, man bezahlt TA-Kosten, Flug, Quarantäne nochmals Boreliose-, Ehrlichiose, Babesiose und andere Untersuchungen nochmals in der Schweiz. Weil eines muss man auch sehen, solche Hunde/Tiere schleppen unter anderem auch solche Krankheiten ein und das ist nicht nötig.
    Zudem kriegen nicht alle einen solchen Hund, da wird ein Brimborium veranstaltet, als würde man ein Kind adoptieren :ja: Man muss sich vorstellen unundund…Okeh beim zweiten Hund (wenn der erste 13 Jahre alt wurde) wirds wohl anders sein.

    Schlussendlich kommt ein solcher Hund auf gut 1000 Franken zu stehen, wenn ich mich recht erinnere 😉

    Was ich eigentlich wollte, warum kann man diese Hunde nicht einfach sauber töten – es braucht ja nicht mit Gewehr zu sein.
    Ich meine selbst ein Jäger ohne Gewehr könnte doch wenigstens mit einem Jagdmesser umgehen können, odrr?
    Und wenn er das nicht allzu ungeschickt macht, kriegt er auch einen Hund tot.

    Beantwortet mir diese Frage, warum muss er das Tier noch quälen auf diese Art??
    Das ist das, was ich nicht begreife, und das ist auch das, was dann mein – von mir aus Clichévorstellung – bestätigt: Ein Volk was grausame Stierkämpfe lustig und unterhaltsam findet, hört nirgendswo auf wenn es um die Kreatur geht, weil da einfach kein Respekt ist.

    Aber Sonntags in die Kirche rennen und 190 Mal den Rosenkranz beten und alleweil Holzgötzen prozessieren….widerlich, ich könnte gleich im Kreis :kotz:

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Ich kann jeden verstehen der das boykottiert. Allerdings habe ich mich entschlossen hier zu leben und wie heisst es so schoen? immer erstmal vor der eigenen haustuer kehren.

    Was ich eigentlich wollte, warum kann man diese Hunde nicht einfach sauber töten – es braucht ja nicht mit Gewehr zu sein.
    Ich meine selbst ein Jäger ohne Gewehr könnte doch wenigstens mit einem Jagdmesser umgehen können, odrr?
    Und wenn er das nicht allzu ungeschickt macht, kriegt er auch einen Hund tot.

    Beantwortet mir diese Frage, warum muss er das Tier noch quälen auf diese Art??
    Das ist das, was ich nicht begreife, und das ist auch das, was dann mein – von mir aus Clichévorstellung – bestätigt: Ein Volk was grausame Stierkämpfe lustig und unterhaltsam findet, hört nirgendswo auf wenn es um die Kreatur geht, weil da einfach kein Respekt ist.

    Aber Sonntags in die Kirche rennen und 190 Mal den Rosenkranz beten und alleweil Holzgötzen prozessieren….widerlich, ich könnte gleich im Kreis :kotz:

    :thumbsup: Du hast so Recht… Das ist so eine Ironie, da krieg ich auch einen zu viel…

  • Avatar dat ninalein sagt:

    nun ja, wenn die katholische kirche jahrhunderte lang predigt, tiere haben keine seele… und viele bewohner dieses landes, im übrigen viele andere länder auch, bzw. dessen bewohner, die sehr katholisch geprägt sind, so mit den tieren umgehen, wundert es mich nicht, wenn sie in der kirche brav ihre rosenkränze beten, ohne dabei auch nur eine sekunde ein schlechtes gewissen zu haben.

    lg nina

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Jeder Mensch mit ein bisschen IQ MUSS aber wissen, dass auch Tiere Gefühle haben und Leid/Schmerzen empfinden und das sicherlich nichts schönes ist, schließlich will man auch nicht so umgebracht werden und genau DAS finde ich eine Schande… Ich weiss nicht ob die kath. Kirche sowas wirklich sagt, aber wie altertümlich ist das denn :irre: :doh:

  • GidranX GidranX sagt:

    aber wie können 100te von Jahren Entwicklung einer menschlichen Zivilisation einfach so vorüberziehen?? Die sind alle des Lesens und Schreibens mächtig, besitzen Fernsehen und Internet.. Du kannst das doch nicht ernsthaft als Begründung für tierquälerisches Verhalten im Hier und Jetzt anführen 8o

  • Avatar dat ninalein sagt:

    och wie lange hat das gedauert, bis galileis these, dass die erde keine scheibe ist, öffentlich von der kirche legitimiert wurde???

    und wenn einem das jahrhunderte lang gepredigt wird, im übrigen in diesem fall wohl aufgrund eines übersetzungsfehlers… bzw. dass, was die kirche draus gemacht hat, ja, dann komm ich auch nicht ins fegefeuer, wenn ich den hund aufhänge, und nicht kurz und schmerzlos entsorge.

    das alles, gibt mit sicherheit nicht meine meinung zu dem ganzen wider. ich finde es auch absolut nicht nachvollziehbar, dass menschen so etwas tun, und mein gesunder menschenverstand sagt mir, dass das unrecht ist.

    lg nina

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Ich bin einfach nur sehr stolz darauf mit Mitgefühl für Mensch und Tier gesegnet zu sein, auch wenn ich mir manch Patzer leiste und unfair bin…

  • Indiana Indiana sagt:

    Also ich gehe ja auch in die Kirche, aber alles was manchmal behauptet wurde glaube ich nicht. Und dazu gehört für mich, dass Tiere keine Seele haben!!! Wer kann das denn bitte beurteilen von uns?

    Ihr könnt mich ja gern für bescheuert halten, aber ich habe mal ein Erlebnis gehabt, seither glaube ich das Gegenteil. Vorweg; Ich schau gerne Geistergeschichten, aber das hier ist wirklich passiert.
    Ich habe viele Jahre zu einer Stute eine ganz enge Beziehung gehabt. Ich durfte sie Jahre nicht reiten, hab sie nur geputzt, gemistet in Vertretung für Besi, getränkt, gefüttert, Heu mit gemacht, Koppeln gebaut, viel Zeit mit ihr verbracht…daraus wurde eine sehr enge Bindung. Sie hat sich als ich in der Box saß hingelegt und ihren Kopf auf meinen Schoß geschoben und ausgeruht. Bis ein Pferd das macht, keine Ahnung was da sein muss, ich hab sowas auch nie mehr erlebt seit ihr! Irgendwann trennte sich die Besi von ihrem Mann und rief mich daheim an: „Ich schenk sie dir, oder sie geht zum Schlachter. Ich kann sie nicht mehr halten!“
    Ich war 16 und in Ausbildung, Eltern getrennt, Mutter wenig Geld… Ich war völlig aufgelöst als meine Mutter heim kam. Bis heute hat meiner Mutter 0 Verständnis für mein Hobby! Damals hat sie gesagt: Wir finden einen Weg, ich weiß du liebst sie! Ich hatte einen Nebenjob und ein bischen Lehrgeld. Kurzum, ich hab sie genommen und die Besi überreden können, dass wir ein halbes Jahr Übergangs und Probezeit machen, und sie die Hälfte noch bezahlt für Stallmiete und auch mit kommt!!!! Sie kam nicht einmal mehr in der Zeit!!!! Die Stute wurde krank, richtig, ich übernachtete sogar im Stall deshalb(Sheza war dabei)…der TA erlies mir Rechnungskosten, aufgrund der Geschichte… Ich konnte sie aber nicht komplett übernehmen finanziell und die Besi machte gleiche Tour bei andren die ich auch kannte, die Pferde hatten. Sie nahmen die Stute dann aus Mitleid und ich durfte sie immer besuchen. Sie hing auch sehr an mir!!! Da könnte ich noch zig Bsp. erzählen.
    Wie das Leben so läuft, arbeitete ich inzwischen in München in einer Pathologie und das Pferd bricht nachts aus seiner Box aus und frißt sich an der Haferkiste voll. Es folgte Pferdeklinik und Kampf und Einschläfern. Ich erfuhr von der letzten Entscheidung vorher nichts, weil die Mutti meiner Freundin Angst hatte, ich verkrafte es nicht, sie sagte es ihrer Tochter auch nicht vorher.
    An dem Tag wo es passierte lief ich gerade allein über den Gang der Patho mit den Schnitten und wollte sie einem Arzt zur Beurteilung bringen. Es war kein Fenster da, dass hätte offen sein können, keine Tür war auf…und plötzlich erfasste mich ein richtiger Luftzug, so dass mir die Schnitte fast runterfielen. Ich drehte mich um und suchte nach der Ursache und dachte noch: Komisch….! Ich strich es wieder aus meinem Kopf, gab die Schnitte ab und ging zurück ins Labor zum Färben der Nächsten Schnitte. Ich steh mit meiner Kollegin in einer Tür, plötzlich fallen einige Glasfläschchen und Zubehör, die auf Ständern sicher hingen durcheinander in lautem Klirren. Meine Kollegin schaut mich an: „Oh Gott, wie ging das den? Geister?“ Ich lachte und dachte wieder: „Komisch!“
    Am Nachmittag bekomme. ich den Anruf vom Freund der Tochter, dass die Stute an dem Vormittag ganz allein trotz sie Lebenswillen zeigte, aber nicht mehr fressen konnte eingeschläfert wurde. Da fielen mir die merkwürdigen Ereignisse ein und ich dachte: Ok alles klar. Ich bin zum Glück nicht selbst gefahren, denn ich brach total in Tränen aus und mir zog es den Boden fürs erste weg. Der Fahrer wollte sogar von der Autobahn runterfahren wegen mir. Bis heute denk ich: Ich wäre zu ihr gefahren, sie hätte nicht allein sein dürfen! ;( ;( ;(

    Also egal was jetzt Mancher denkt, aber Tiere haben sehr wohl eine Seele. Seit diesem Tag glaube ich fest dran! Und es ist mir egal was jemand behauptet, der vielleicht nie eine Beziehung zu einem Tier hatte aber einen Doktortitel trägt und schlaue Bücher schreibt….

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    ich koennte jetzt schon wieder :attack: aber man wird reifer und aelter.
    nur so viel
    pessimismus ist das ekeligste was es gibt auf der welt! meine seinstellung zu diesen themen ist eine ganz besondere.
    wichtig ist meiner meinung nach NUR tierquaelerei zu unterbinden und aufklaerungsarbeit zu leisten!
    desweiteren verabscheue ich veralgemeinerungen!!!!!!!
    und mit „erstmal vor der eigenen haustuer kehren“ meinte ich
    JEDER MUSS DA HELFEN WO ES AM NAECHSTEN IST! ich in spanien und ihr schoen in deutschland.

  • Avatar dat ninalein sagt:

    jetzt noch mal, das spiegelt nicht meine meinung dazu wider…

    merljin wunderte sich nur, wie man eben zum xten mal brav den rosenkranz runterbeten kann und ein reines gewissen ob solcher taten haben kann

    das impliziert nicht, dass alle katholiken tierquäler sind…

    lg nina

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Du hast mich falsch verstanden, ich wundere mich dass DIESE Typen am Sonntag 199 Rosenkränze herunterbeten und die heilige Mutter Gottes in Form von Holzgötzen in endlosen Prozessionen durch heisse staubige Strassen tragen.

    Für mich sind die alle pervers krank und die katholische Kirche gerade mit…. es wäre doch ein einfaches wenn die Kirche dieses Treiben verbieten würde, dann wäre doch schlagartig R :ja: uhe

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Ich glaube allerdings nicht, das Grausamkeit und Tierquälerei das „Vorrecht“ der (katholischen) Spanier ist.
    Auch in Ländern/ Gesellschaften, die nicht durch den Katholizismus geprägt wurden, werden Tiere mishandelt! Dies geschieht völlig unabhängig von der Religion.
    Der Mensch ist leider das grausamste Geschöpf auf dem Planeten 🙁 .

  • Avatar dat ninalein sagt:

    nein, in der bibel steht es SO nicht – *übersetzungsfehler* bzw. sich dadurch einen vorteil verschaffen…

  • Avatar Akascha sagt:

    :denk: ist ja recht interessant hier zu lesen aber eigentlich, bin ich zumindest der Meinung, übersteigt das den Vorstellungsthread 😉

  • Indiana Indiana sagt:

    Allerdings ist diese Lehrmeinung von Menschen gemacht um Schandtaten zu rechtfertigen.
    In der Bibel steht nichts davon.

    …ganz genau!

    Wenn ich nicht als Teenie so intensive Erlebnisse mit den Tieren gehabt hätte, dann wäre meine Liebe zu den Pferden vielleicht auch nicht so groß wie sie jetzt noch ist.
    Ich hab ja auch selber immer Angst, dass mal in den Lebensumständen etwas passiert, wo man gezwungen ist, sein Pferd herzugeben. Keiner weiß, was die Wirtschaft noch bringt, oder ob etwas woran man heute nicht denkt passiert. Aber für mich wäre es sehr schlimm, wenn ich mein Tier im Stich lassen müsste. Ich kann Tierquälerei deshalb auch nicht verstehen und schon gar nicht tollerieren. Egal ob Pferd oder Hund oder ? ..alle Tiere sind in so einem Fall zu beschützen.

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Im muss gestehen, dass Spinnen und Insekten bei mir aber dran glauben müssen :tuete: Wenn ich mich denn in die Nähe traue, sonst muss das jemand anderes übernehmen, was der damit macht ist mir wurscht, hauptsache weg :daumen:

  • Avatar tadei sagt:

    das hab ich schon lange getan 😉
    Habe früher stundenlang mit meinem Reli-Lehrer über Religion gestritten. Er wollte einfach nicht einsehen dass Menschen auch nur (weit entwickelte) Tiere sind und wir daher nicht das Recht haben, so scham- und gefühllos mit anderen Arten umzugehen. Das war für mich als 13-jährige der Punkt, dieser Institution den Rücken zu kehren. Geglaubt hab ich an all das sowieso nie…
    ( 😉 Otto, nicht persönlich gemeint 😀 )

    Ach ja, OT-Ende: Lisa, herzlich willkommen im Forum. Du merkst, man schweift hier öfters mal ab 😉

  • Watson Watson sagt:

    😉 Hallo Lisa, willkommen hier im Pforg!

    Lisa, du siehst, wir sind ein muterer Weiberhaufen (ein paar Kerle trauen sich auch hier rein). Es geht mal heiß her, aber irgendwie sind wir doch ganz nett :look:

  • Avatar maurits sagt:

    ich bin auch schnell wieder weg, aber was meint Ihr denn, warum die katholische Kirche lehrt, dass Tiere keine Seele haben?
    Aus dem ganz einfachen Grund, um deren Tötung zu rechtfertigen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich muss aber zu deren Ehrenrettung sagen, dass auch da teilweise ein Umdenken stattfindet, und nicht alle diese Lehre verbreiten, selbst der Papst, dem ich sehr kritisch gegenüberstehe, äussert sich dahingehend,dass Tiere fühlende Mitgeschöpfe sind, und fordert, sie dementsprechend zu behandeln. Quelle müsste ich nachsehen, habe es aber aktuell noch in Erinnerung in einem Buch als Zitat gelesen zu haben.

    Das facebook Ding halte ich für aus dem Kontext gerissen und gefaked, ich kann auch morgen so ein Ding basteln und ins Netz stellen wo ich krude Behauptungen aufstelle.
    Wie gesagt, nicht alle Katholiken halten Tiere für seelenlos, nicht jeder Spanier quält Tiere und ich behaupte mal, dass ein jeder hier, bei dem morgen eine fortgeschrittene Krebserkrankung festgestellt wird, ein lebensrettendes Medikament nicht ablehnt, weil es im Tierversuch getestet wurde.
    lg
    maurits

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    Hallo 😉
    danke auch dir!
    ja ich seh schon das es hier munter zu geht 😉 aber das habe ich ja schon beim mitlesen gemerkt. ich mags. wo stillstand ist gibt es auch keine veraenderung 😀
    lg

  • Avatar Legolas sagt:

    :rolleyes: ich glaube bei drei oder vier haste dich verzählt…

  • Avatar Akascha sagt:

    Das gehört hier nun aber bitte wirklich nicht mehr rein.
    *EiswürfelzumGemüterabkühlenhinstellt* 😉

  • wurm wurm sagt:

    Herzlich willkommen hier, ist ja sehr interessant, was sich bei dir so tut….Nimm manches einfach nicht so ernst hier, aber wenn du schon länger mitliest, kennst du wohl das Pforg schon… 😀

  • Indiana Indiana sagt:

    Ich gehöre übrigens zu den Menschen, die auch nicht vor einem Pfarrer kuschen. Unser Pfarrer wollte uns nicht kirchlich trauen, weil mein Mann nicht in der Kirche ist. Spezieller, das Ehegelöbnis nicht abnehmen, indem er sich auf Gott beruft. Also nix Ringe anstecken und nix Mann & Frau vor Gott, lediglich ein Gottesdienst zur Trauung. Ich betone, er ist sonst super cool!!! Er sagte wortwörtlich: Gott macht keine Kompromisse, da kann er es auch nicht!
    Die liebe ICH hat ihn angeschaut :blinzel: und gesagt: Ich habe nie gelesen in der Bibel, dass Gott oder Jesus einen Menschen, der zu ihm kam abgelehnt hat. Ich mache auch keine Kompromisse. Ich WILL die Trauung mit Ehegelöbnis und ich BEKOMME sie auch, wenn nicht hier, dann woanders! Dann hab ich einfach einen anderen Pfarrer angesprochen, aus dem Ort und wir fanden eine vernünftige Lösung. Folglich bekam ich meine kirchliche Trauung mit Ehegelöbnis und mein Mann hat sich in diesem einfach nicht auf Gott berufen, sondern gesagt: Ja ich will! Und ich sagte: Ja mit Gottes Hilfe.
    Unser Pfarrer akzeptierte das und behandelt mich weiterhin normal und freundlich. Wenn das nicht der Fall wäre, wärs mir auch Wurscht. Wir machen beide die Kinderarbeit mit, da ist mein Mann willkommen und da sagt keiner: Der glaubt nicht!!!! :nase:

    Kirche ist von Menschen vertreten und die machen Fehler auch wenn sie für die Kirche arbeiten, weil sie nur menschlich sind. Es ist ja nicht Gott der persönlich eingreift und die Bibel legen leider viele aus wie sie es wollen. Solln sie es tun, ich muss mich dafür nicht verantworten!

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    also wenn ich mich in meinem eigenen vorstellungstread mal einmischen darf 😉 mich als bekennende heidin wuerde interessieren eure goettlichen meinungs verschiedenheiten vielleicht in die kirche verlegen koennt :eye:
    ich habe angst das mein karma beschmutzt wird und moechte keinesfalls als ameise wieder geboren werden :panik:

  • Avatar Lisa Pueschel sagt:

    :hurra: oh ja :hurra: da freu ich mich xmas

  • Avatar Alasca sagt:

    Hola Lisa,

    auch von mir noch ein herzliches Willkommen!

    Saludos in meine „zweite Heimat“… 😉

    Dann hast du also Karins Platz eingenommen… 😉

  • >