Gwendaa Lina fan de Swanenclan

By Aljina | Pferde bis 4 jahre

Diese Seite bewerten

Aljina vom Weimannsfeld habe ich das erste Mal gesehen, als sie noch keine Woche alt war. Mit 6 Monaten kam sie zu mir, ich habe sie groß gezogen und ihr alles beigebracht, was sie kann…ok..bis auf das Reiten…denn ich reite nicht. :nix:
Lina wurde mit 3 Jahren Ster, Siegerin ihrer Kategorie und Vize Zuchtschauchampion.
Mit 5 Jahren bekam sie ihr erstes Fohlen, Sebastijaan fan de Swanenclan (v. Beart 411). Dann verpachtete ich sie für 2 Fohlen an Petra Aufdermauer, die auch ihre Züchterin ist. Bei Petra kam leider auch nicht das ersehnte Stutfohlen zur Welt, sondern zwei weitere Hengste, Zjaard (Tije 401) und Aaron (Teeuwis 389) vom Weimannsfeld.
In 2009 lies ich sie von Tsjalke 397 besamen und es war von Anfang an irgendwie alles anders. Ich hoffte so auf ein Stutfohlen, damit ihre Linie weiter gehen kann, denn so viele Ster Stuten aus Anton mit vollem Papier gibt es in Europa nicht mehr und mit einem Verwandtschaftsgrad von 16,4 % gehört sie nach Angaben des FPS zu den 500 wichtigsten Ster Stuten.

Ende Mai 2010 hab ich dann die ersten Anzeichen der Geburt vermutet und bei Wind und Regen zwei Nächte am Stall verbracht. Aber…leider umsonst. Die zwei/ drei Tage danach waren irgendwie alle Anzeichen wieder weg… :maul:
Am 01.06.10 war ich gerade mit dem Püngelprogramm bei Lina fertig und sie stand wieder in ihrer Box, als sie anfing, sich den Po zu scheuern. Nein, nicht, wie man das so kennt….sie drückte den Po so dermaßen an die Wand, dass ich dachte, sie reißt die Wand ein. Ein schneller Blick auf die Scheide…..alles klar…wird ne lange Nacht.
Also meinen Mann angerufen, Abendbrot, warme Klamotten und die Kamera geordert, Lina den Schweif eingewickelt, die TÄ informiert und auf einem Quaderballen Stroh vor der Box ein Bettenlager errichtet. Meine Freundin und ich betteten uns also auf diesen Ballen…rumdrehen ging wegen der Deckenkonstruktion nur nach Absprache :rolleyes: und warteten gespannt.
Das Licht war an, die Pferde kauten beruhigend und die Kühe brummten vor sich hin. Im Geiste gingen wir alles durch, was zu tun ist, wenn es denn soweit ist. Der Regen plätscherte vor sich hin und Lina stand still in der Box. Eine Kuh schnarchte. Irgendwann gegen Mitternacht machten wir das Licht aus und beschlossen, abwechselnd zu schlafen.
Ich weilte gerade im Land der Träume (nein, ich weiss nicht, wieso ich in einer solchen Nacht schlafen kann…hätte das nie gedacht!!), als jemand den Wasserhahn volle Lotte aufdrehte.
„Mensch Beate, warum lässt Du Wasser laufen???“ Doch neben mir nur ein verständnisloses und verschlafenes „Hä?“ Bevor ich mich wundern konnte, warum Beate auch schlief…brauchte es keine Millisekunde, bis ich unter den geschätzten 120 Decken raus und in den Schuhen war. Beate fast gleich schnell, sie ans Licht, ich in die Box. Lina lag da und schaute mich an….frei nach dem Motto „Na, auch schon wach??“ und schaute nach hinten, als ob sie mich an das Wesentlich dieser Nacht erinnern wollte.
Da lag ein kleines etwas…weiss uuups …ok..logisch :doh: , das Fohlen in der Eihülle. Vorderbeine und Kopf da. Ich hab dann die Eihülle aufgemacht und die Nase ausgestrichen, in den Mund geschaut…alles paletti. Dann wieherte mich das kleine nasse Etwas an und ich war verliebt. Verdammt, ich dachte immer, Muttergefühle könnten mir nicht passieren…aber…nun…es war so.
Lina presste noch einmal und wupps war das Fohlen komplett da. Ich traute mich kaum, nachzuschauen, was es denn nun war. Beate übernahm den Blick zwischen die Beine und grinste mich an. Shit, dachte ich…schon wieder ein Hengst. Aber dann meinte Beate…trau Dich…also Hinterbein hoch…und …. da war nichts…yyeeaahhh…nach 3 Hengsten endlich ein Stütchen…und was für eins!
Die Kleine war recht schnell auf den Füssen. Lina brauchte einen Moment, bis sie aufstand und die Kleine vertrieb sich bis dahin die Zeit mit dem Erkunden der Box und meiner Jacke. Als Lina stand, dauerte es wohl etwas, bis die Kleine getrunken hatte, aber es war alles im Rahmen. Die Tierärztin war zwischenzeitlich ebenfalls da, untersuchte Stute und Fohlen und weil alles ok und super gelaufen war, gab es erst mal eine Pulle Sekt.
Die restliche Nacht blieb ich alleine bei den Beiden. Ich setzte mich in die Box und schaute meinen beiden Mädels beim schlafen zu. Die Kleine lag zwischen mir und Lina und in dem Moment war mir schon klar, dass das ein Bild dafür werden wird, wie ich empfinden werde.
Lina war 10 Jahre mein Pferd und ich liebte sie über alles. Wir hatten eine ganz enge Verbindung, auch in der Zeit, wo sie verpachtet war. Aber ich hatte in den letzten Monaten immer stärker das Gefühl, dass es Zeit war, für was Neues/ Anderes.
Und dann lag dieses kleine unschuldige etwas zwischen uns beiden und ich ertappte mich dabei, wie ich das Fohlen anschaute und lächelte. Ich schaute Lina an und sah, dass sie mich beobachtet hatte. Sie schaute mir in die Augen, schloss ihre dann und schubste ihr Kind sachte mit dem Maul an. Als ob sie mir sagen wollte….hier schau…das ist Deine Zukunft. :friend:
Und diese Zukunft brauchte einen Namen. G H I waren die Buchstaben der Wahl. Ich hatte kurz vorher ein Buch gelesen, in dem eine junge Frau Namens Gwendaa ihr Leben meisterte. Sie hatte eine unbändige Kraft und Lebensmut. Das gefiel mir sehr und es passte auch, zumal die anderen drei Fohlen von Lina auch ein „aa“ im Namen haben. Lina sollte aber auch nicht zu kurz kommen und daher war klar:
Gwendaa Lina fan de Swanenclan hatte am 02.06.2010 um 2:52 Uhr das Licht der Welt erblickt!

(112) comments

Add Your Reply
>