Gundermann/Gundelrebe bekämpfen

By geestprinzessin | Archiv: Haltung und Pflege

Huhu,

Freunde von mir haben ihre ganze Weide voll mit Gundermann. Das Zeug sieht zwar ganz nett aus – ist aber für Pferde giftig :panik1: . Jetzt habe ich bei mir nachgeschaut, und da ist nur ein bisschen am Rand – jetzt noch. Das Zeugs vermehrt sich offensichtlich ohne Ende :panik1: . Bislang habe ich nix gefunden, womit man die Pflanze töten kann.

Könnt Ihr mir helfen??? Habt Ihr das auch??? Irgendetwas muss es doch geben.

  • Avatar Legolas sagt:

    Roundup, muss aber gezielt gespritzt werden( Balttherbizid), evtl. auch 2 x

    Banvel M sollte auch gehen, da müssen aber die Aussentemperatur beachtet werden, zwischen 5 und 10 Grad. Nicht in der Mittagshitze, wobei der Sommer sowieso vorbei ist 😉
    Sinnvoll wäre auch, wenn es an diese Tag nicht regnet.

  • Avatar geestprinzessin sagt:

    @Leoglas: Erstmal Danke. Aber ist Roundup noch das gute, alte Zeugs, was wirklich hilft? Und wenn man das andere nimmt (Banvel M)? Wie lange dauert es, bis Pferde wieder auf die Weide dürfen? Kann man das auch mit anderen Mitteln zusammen spritzen und wie – also, mit einem großen Trecker und einer entsprechenden Maschine oder per Hand mit der guten, alten „gloria“ auf dem Rücken???

  • Avatar Akascha sagt:

    Soll gekocht ganz lecker sein 8)

    Ich nenne das Zeugs nur Gartenpest, weil es so schnell wächst, dass man überhaupt nicht hinterher kommt :panik1:
    Ich reiße es raus, dann ist es erst mal weg :rolleyes:

  • Avatar Legolas sagt:

    Puh…also es kommt darauf an wie gross die Fläche ist die du bearbeiten musst.
    Roundup ist nach wie vor gut, wir nehmen immer das Original, es gibt eines mit diesen Wirkstoffen, heisst anders und ist am Liter etwas günstiger, dafür muss man mehr spritzen :rolleyes:

    Banvel wirkt auch über die Blätter wie Round up :doh: grad mal Männe gefragt, mildes wärmeres Wetter wäre besser für den Wirkungsgrad.

    :denk: wie lange die Pferde nicht auf die Weide dürfen, müsste ich ehrlich gesagt nachlesen unsere kommen dann mehrer Wochen nicht auf diese Stücke.

  • Avatar Anskeline sagt:

    Roundup ist nach wie vor gut, wir nehmen immer das Original, es gibt eines mit diesen Wirkstoffen, heisst anders und ist am Liter etwas günstiger, dafür muss man mehr spritzen :rolleyes:

    Glyphogan? 8o Das wurde mir im Raiffeisen empfohlen, ist wirklich sehr viel günstiger und ich hab damit meine ganze Brache totgespritzt, als sie damals Reitplatz werden sollte. Das Zeugs ist genauso super, das Mischungsverhältnis weiß ich allerdings nicht mehr (war ja auch abhängig von der Art des Unkrauts). Ich glaub, die Wartezeit war auch 4 Wochen. :denk:

  • Avatar Legolas sagt:

    Kann sein das es das war :denk: dass es für Koppel abspritzen etc. gut ist, wir brauchen das ja meist in anderen grösseren Mengen 😉

    Wir nehmen meist Round up Turbo

  • Avatar geestprinzessin sagt:

    Danke für Eure Tipps – werde sie weitergeben und selbst auch probieren 🙂 . Bei mir an der Weide ist es ja zum Glück nur wenig.

    LG
    geestprinzessin

  • Avatar marion1981 sagt:

    GLYPHOS360 heißt das Zeugs im Liter.

    hier mal die Beschreibung, wie es angewendet wird und wie es wirken soll.
    Ich habe gelernt, der Morgentau sollte nicht mehr auf den Blättern sein, die nächtliche Temperatur sollte 10 grad nicht unterschreiten und es sollte möglichst nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden regnen.

    Beseitigt rasch und sicher Unkraut-Aufwuchs einschließlich ausdauernder
    Wurzelunkräuter wie Disteln, Löwenzahn und Quecke. Zur Unkrautbekämpfung
    auf Wegen und Plätzen, zur Kulturvorbereitung vor der Neuansaat von
    z.B. Blumenbeeten oder zur Beseitigung alter Rasenflächen vor der
    Neuanlage und unter Kernobstbäumen. Wird über die Blätter in die Wurzel
    transportiert und wirkt umso besser, je wüchsiger das Unkraut ist.
    Schafft im Boden kein herbizides Depot, so dass nach dem Einsatz
    unmittelbar gepflanzt oder gesät werden kann. Einsatz: Zur
    Unkrautbekämpfung auf Wegen und Plätzen: 30 ml in 1 l Wasser (3 %ig),
    Mittelaufwand: max. 1 ml/m2. Zur Unkrautbekämpfung unter Kernobst: 0,5
    ml/m2. Zur Abtötung der Pflanzendecke vor der Neuanlage von
    Blumenbeeten: 1 ml/m2. Zur Abtötung alter Grasnarben vor der Neueinsaat:
    0,4 ml/m2. Im Streichverfahren (Einzelpflanzenbehandlung): 33 %ig (1
    Teil Glyphogan + 2 Teile Wasser).

    Gegen vorhandenen Unkraut- und
    Ungrasbewuchs sowie schwer bekämpfbare Wurzelunkräuter; zur Anwendung im
    Ackerbau, Stilllegungsflächen, Grünland, Obst- und Weinbau, Forst,
    Zierpflanzenbau, Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen, Nichtkulturland
    ohne Baumbewuchs (Freiland). Zur Anwendung im Ackerbau, auf Grünland, im Forst, im Kernobst- und
    Weinbau, auf Wegen und Plätzen und zur Kulturvorbereitung im
    Zierpflanzenbau.

    Aufwandsmenge, Anwendungszeit, Wartezeit und sonstige Hinweise nach jeweiliger Gebrachsanweisung!
    Glyfos ist ein nicht selektives Herbizid mit systemischer Wirkung. Es
    wird über die grünen Teile der Pflanze aufgenommen und mit Hilfe des
    Saftstromes in der gesamten Pflanze einschließlich der unterirdischen
    Pflanzenteile verteilt. auch mehrjährige Unkräuter und Ungräser werden
    auf diese Weise sicher bekämpft. Das Produkt hat keine Bodenwirkung.

    B4 Nicht bienengefährlich bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge.

    360 g/l Glyphosat – Vormals Art.Nr. H-11091000

  • >