Gruppenzusammenführung

By wicky12 | Archiv: Haltung und Pflege

Hallo zusammen, wie ihr wisst bin ich selbst Stallbesitzerin. Nun stehen bei mir zwei eigene Stuten, eine Ponystute (Eingestellt seit Nov.) und ein Trakehner Wallach (Eingestellt seit 4 Wochen).
Nun zu meinem Problem. Ich lasse täglich alle 4 raus auf den Sandplatz. Jetzt hab ich mit meiner eigenen Stute das Problem das sie sich immer von der Gruppe abwendet. Anfangs wurde sie schon immer vom Wallach vertrieben, hat sich aber vor ca. 2 Wochen gelegt. Nun steht sie aber immer noch andauernd abseits der Herde. Ich hab das Gefühl, ihr ist nicht wohl. Ich hab schon versucht Sie zwei zwei zu stellen, funktioniert aber gar nicht weil sich die anderen drei nicht mehr trennen lassen ohne groß Theater zu schlagen. Nun meine Frage: Was kann ich machen, damit sich die Gruppe besser versteht? BZW glaubt ihr das legt sich irgendwann, brauchen da manche Pferde einfach länger? Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen mit Zusammenführungen?
Danke für eventuelle Tipps

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

  • JAusten sagt:

    Nichts, Pferde regeln ihren „Alltag“ schon selbst. Ist ein Pferd der „Looser“, muss er da durch. Alternativ gibt es noch die Einzelpaddockhaltung – jeder wie er mag.

  • nisenase sagt:

    Frage: Haben die auf dem Sandplatz Rauhfutter stehen?
    Wenn ja, mache viele Häufchen damit es keinen Streit gibt und alle Pferde an Heu kommen. Ansonsten wird die Zeit es regeln.

  • wicky12 sagt:

    Nein, ich bieten Ihnen Futter immer nur getrennt im Stall an, damit ich solche streitereien vermeiden kann, ja ich hoffe auch das die Zeit das erledigt. Hast du damit schon Erfahrung?

  • wicky12 sagt:

    @JAusten: Das hoffe ich schon, und damit das sie Rangniedrigster ist hab ich kein Problem, ich denke nur das ihr das „im moment“ alleinsein nicht so bekommt…

  • nisenase sagt:

    äöhm, Frage 2:
    Wie lange sind da draußen OHNE Rauhfutter?
    Wenn die Hunger haben, werden die auch agressiv. Versuch es doch mal mit mehreren Heuhaufen und schau ob sie besser gelaunt sind, wenn sie Heu satt haben.

  • wicky12 sagt:

    Die bekommen um 6 uhr mogens Rauhfutter satt, um ca 10 kommen sie dann raus, bis um halb zwölf etwa, dann gibts wieder Rauhfutter satt, und dann nochmal vom 2-4 (je nachdem wer den Platz belegt oder auch nicht) Hunger haben die nicht. Ich habs schon mal mit 5 Futterstellen probiert, aber Punkt 1 ist das die Leitstute dann von a nach b rennt und alle verjagt und Punkt 2 ist dann die riesen Heusauerei aufm Sandplatz (Trotz Heuraufen). Da ists mir lieber ich stell sie raus und rein. Ich hab eigendlich so ne Offenstalllösung, jedoch wenn die mal raus aufn Sandplatz gehen, dann gehn die von selber nimmer rein, ausser es gibt Futter.. Blöd erklärt ich weiß aber hoffentlich verständlich?

  • JAusten sagt:

    Ist der Platz (Paddock) groß genug, dann sollen sie sich bei Streitigkeiten einfach ausweichen. Ich würde diesbezgl. gar nichts machen. Wie allein? Solange Sichtkontakt herrscht, ist alles gut. Irgendwie verstehe ich Dein Problem nicht.

  • nisenase sagt:

    vielleicht liegt es auch an dem dauernd raus und reinstellen. Wenn ich Pferde trenne und wieder zusammenstelle, dann gibts auch immer erst gequieke usw. Wenn die einfach immer zusammenstehen wird es ruhig.
    Ich habe bis zu 5 Hengste zusammenstehen gehabt ohne Querelen. Das sah so aus. Heu an 2 Raufen satt. Immer zusammen, Tag und Nacht. Nur Kraftfutter wurde getrennt verfüttert. Ging aber auch mit Eimern aufm Platz ganz gut. Wie gesagt, wenn man einen raus hat um zu reiten und war mal 2 Stunden im Gelände und hab den wieder dazu, dann war natürlich erst mal wieder etwas Leben in der Bude.

    Der nächste Punkt ist der, es wird wie oben schon gesagt, immer einen geben der rangniedrigst ist und eben der Prügelknabe bleibt……abseits steht. Das ist eben so in ner Herde. Es wird nie Friede/Freude/Eierkuchen geben. Und alleinstehen abseits ist doch gar nicht zu schlimm, irgendwann darf es dann auch mal näher kommen. Solange keine fiesen Verletzungen oder Kämpfe auftreten ist es einfach normal.

  • Reikja sagt:

    Meine können um ihre Raufe herum ausweichen, wenn die Gefühle mal hochkochen, wird beim Fressen eben etwas gekreiselt.

    DIe Fresszeiten sind nicht besonders optimal, wenn die Pferde um 6 Heu hatten, haben sie um 10 h schon wieder leichten Hunger, bis um 12 knurrt so richtig dolle der Magen, klar dass denen langweilig ist und sie sich anzicken.

    Und wenn ein Pferd das letzte in der Rangfolge ist, dann ist das so, da kannst du als Mensch gar nichts ausrichten. Ich würde sie lieber zusammen stehen lassen und zeitgleich füttern. Auf einem Sandplatz ohne alles, ist es doch arg langweilig, dann wird gekämpft.

  • casper109 casper109 sagt:

    Im letzten Stall wo Casper stand, haben sie auf dem Auslauf einen großen Baumstamm hingelegt da konnten die Zausels wenn sie wollten dran rumknabbern und sie taten es, ansonsten wurde gespielt, gedöst und rumgestanden.

    Da muss sich erst mal alles einspielen und dann regelt sich das. Das kann dauern, ich habe Pina im Sommer erst nach fast 2 Monaten mit den Jungs zusammengelassen vorher standen sie nebeneinander auf der Weide, im Unterstand der in 2 Boxen geteilt war konnten sie da schon mal über die Abtrennung Fellkraulen.

    Nun stehen meine Beiden bei mir am Haus in 2 Boxen mit Sandpaddock davor. (Unser Sommergast ist wieder im Winterstall)

    Futter bekommen meine Beiden um 6 im Stall um10 auf der Wiese und um 18 Uhr wieder im Stall. Sie stehen im Normalfall von 10-18 Uhr auf der Wiese.
    Die Stute ist Leittier und pisakt Casper auch, aber das muss er selbst regeln, allerdings für die Nacht wird die Box der Stute zugemacht, ansonsten hat Casper bis das Futter weg ist keine Ruhe, da es nebenan ja besser schmecken könnte und die Stute dann bei ihm einzieht.

    Morgens um 6 mache ich wieder auf und dann wird erst mal Box getauscht, wenn der 1. Hunger gestillt ist 😀

  • wicky12 sagt:

    Ok, klingt also so als wäre das normal. Danke für eure Beiträge.
    Nur fürs Verständnis : Ich habe 15 kg Heunetze in jeder Box. Die können also vom 6-10 durchgehend fressen.
    Ich warte in dem Fall mal ab und hoffe das es sich beruhigt. Gepiesackt wird sie nicht mehr, aber sie darf halt nicht dazu 🙁

  • Cruzado sagt:

    Ich habe die Erfahrung gemacht das sich gemeinsame Fütterungszeiten positiv auf die Herdendynamik auswirkt.

    Probiers doch einfach mal eine Woche lang und schau was passiert.

    Dann sparst du dir doch auch das lästige hin und her 😉 .

  • wicky12 sagt:

    @Cruzado: sie werden doch alle 3x am Tag gemeinsam gefüttert!? ?(

  • >