Große Angst um Kasper

By missredcat | Kolik, Verdauung

Ich möchte etwas zu Kaspers Gesundheitszustand hier ins Forum zu schreiben,
weil ich mir riesengroße Sorgen um meinen Buben mache – und hoffe, das möglicherweise
jemand ähnliches erlebt hat und vielleicht eine Idee hat was das sein könnte.

Kasper hatte in den letzten 6 Wochen nun insgesamt 6 Koliken, steht seit geraumer Zeit unter Schonkost,
und es wurde alles getan damit es ihm besser geht – leider hatte er am Montag eine erneute Kolik.
Diagnostiziert wurde vor einigen Wochen eine Gastritis, die medikamentös und mit Schonkost behandelt wird.
Das Problem ist das der Blinddarm in regelmässigen Abständen voll ist, weil er das Futter nicht mehr verdaut.
Zur Magenspiegelung habe ich ein Blutbild machen lassen, aus dem ersichtlich war, das er eine Infektion hatte.
Desweiteren wurde eine Kotprobe eingeschickt und eine Gewebeprobe des Darms. Beide Tests waren negativ.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Zwischendurch schien es, als ob es ihm besser geht und er sich endlich auskuriert und erholt.
Ich war wieder ganz guter Dinge, hatte ich doch einige Wochen mit Magenschmerzen und schlaflosen Nächten verbracht.

Dann der erneute Rückfall letzten Montag :nix:.

Am Sonntag fahren wir in die Klinik, es wird am Montag eine Laparoskopie gemacht und ggf. wird er danach in Vollnarkose gelegt und aufgemacht.

Ich rechne mittlerweile mit dem schlimmsten ;( …

Ich hoffe ganz fest, das ich meinen Buben wieder mit nach Hause nehmen kann…

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Leider kann ich Dir keinen Rat geben, da ich (zum Glück) noch nichts ähnliches erlebt habe…

    Ich drück Dir aber ganz fest die Daumen, dass alles für Dich und Deinen Kasper gut ausgeht und er wieder ganz gesund wird :friend: :friend:

  • Sichelohr sagt:

    Ach Du lieber Himmel Babsy!

    Ich kann Dir dazu leider gar nichts sagen, außer, daß ich Dir und Kasper ganz fest die Daumen drücke!
    Fühle Dich gedrückt, ich wünsche Euch alles,alles Gute!

    Melanie und Else

  • Andrea S. sagt:

    Hallo Missredcat, steht er noch auf der Weide, kann es evtl. damit zusammenhängen?

    Ich kann dazu auch nichts sagen, nur, dass ich Deinem Kasper und Dir ganz fest die Daumen drücke und Euch alles Glück der Welt wünsche, dass er wieder auf die Hufe kommt!!! Alle Gute :ja:

  • MerlijnCH sagt:

    Och nee…Babsi, ich drück Euch ganz feste und drücke auch die Daumen, dass das Problem gefunden und behoben werden kann und das Kasper so schnell wie möglich wieder gesund wird *ganzfesteEuchbeidedrück* :hug: :hug:

  • FriesenRottiPRE sagt:

    ich würde Dir so gern einen Rat geben können 🙁

    Alles erdenklich Gute für Dich und Deinen Kaspar – drücke Dir heftigst die Daumen das alle gut geht!!!!

  • Legolas sagt:

    Babsy, dass tut mir sehr leid. Einen Tip kann ich dir auch nicht geben, aber ich drücke dir feste die Daumen, dass dein Junge wieder fit wird :hug:

  • missredcat missredcat sagt:

    Ja, er steht jeden Tag einige Stunden auf der „mageren“ Koppel. Er darf sonst nicht mehr bewegt werden (die Wochen zuvor sollte er gemässigt aber oft bewegt + geritten werden).
    Ganz ehrlich? Alles was ich in Zusammenhang mit Blinddarm gelesen habe, war sch…
    chronische Blinddarmentzündung – kann man nix machen ausser übers Futter – das tun wir seit Wochen… es wird nicht besser.

    Verklebungen im Darm (wär das beste aber kaum möglich…)

    Tumore im Darm? Nicht alle sind operabel…

    Recht viel mehr Alternativen hat er nicht :no:

  • Akascha sagt:

    Oh nein, Du arme, ich drücke alle zur Verfügung stehenden Daumen, dass alles gut wird!

  • Mumpitz sagt:

    Oh nein, Du arme, ich drücke alle zur Verfügung stehenden Daumen, dass alles gut wird!

    Ich auch!

  • Chaplin sagt:

    Ach du grüne neune 🙁 Ich drücke Dir uns deinem Jungenganz feste die Daumen! :hug:

  • missredcat missredcat sagt:

    Ich danke euch für die lieben Worte…

    Das waren die schlimmsten Wochen die ich seit langem erlebt habe.
    Und er erst… mein armer Bub…

    Drückt ihm bitte am Montag alle Daumen!!!

    Er ist doch noch so jung…

  • Akascha sagt:

    Warum erst am Montag?
    Wäre je nicht auch desto besser?

    Edit.: ey man, er darf nicht aufgeben, ich will das nicht! Ich komme doch nächstes Jahr nach Germering und will Dich und Kasper besuchen!

  • Legolas sagt:

    Meine Daumen sind alle gedrückt für Kasper!!!

  • missredcat missredcat sagt:

    Vorher haben wir leider keinen Termin in der Klinik bekommen.
    Aber seine behandelnde TA ist täglich bei ihm und schaut nach ihm, ggf. würde sie ihn wieder ausräumen…

    Je eher desto wäre mir auch lieber gewesen…

  • Memento sagt:

    Babsy….medizinischen Rat kann ich nicht geben und ich bin auch nicht sonderlich abergläubisch.

    Aber meine Mutter sagt, wenn man ganz viele positive Gedanken schickt, dann kommt auch was davon an…..

    …ich denk auf jeden Fall an euch! Alles Gute für Montag!!!

  • MerlijnCH sagt:

    Ok, einfach mal so aus dem Stegreif…es war kein Pferd sondern meine Lieblingskatze und das ist schon ein paar tejahre her und die Katze lebt nicht mehr wurde aber sehr alt.

    Plötzlich war mein Marco, sehr krank, nur noch apathisch, frass nix mehr, Fieber magerte ab, der TA untersuchte und untersuchte, es gab nix was wir nicht untersucht und probiert hätten, zwischendurch hatte er mal wieder ein oder zwei lichte Tage und dann war er wieder krank. Er war auch eine Woche in der Kleintierklinik unter Beobachtung, man hatte Verdacht auf Bauchspeicheldrüse untersuchte das auch wenn ich mich recht erinnere. Mein TA – ein wundervoller Klein-TA mit eigener Praxis und einem Faible für Katzen – wusste nicht mehr weiter, er war völlig ratlos. Die Katze wurde unter unseren Händen immer kraftloser und schwand dahin.

    Da sagte er mir er mache jetzt etwas was jeglichlicher wissenschaftlicher Grundlage entbehre und trotzdem werde es unter TÄ’s auch schon mal als letzter Versuch praktiziert, und zwar hat er die Katze narkotisiert um sie dann wieder aufwachen zu lassen. Als würde man das Leben zum Aufbäumen und Kämpfen bringen. Nun es hat funktioniert, und als die Katze wieder zu sich kam begann sie langsam aber sicher gesund zu werden.
    Nun es ist nicht das was ich Dir eigentlich erzählen wollte, aber gleichzeitig mit diesem Experiment hat die Frau des Tierarztes, die auch das Labor machte und die ihren Mann im Tierspital Bern kennengelernt hatte, wo sie auch lange Laborantin war, sich an ein seltenes Deja-vue erinnert und hat die Katze auf Toxoplasmose getestet, eine Krankheit auf die einfach niemand kam und die standard auch nicht getestet wird und wohl auch selten ist. Und Bingo so war es. Mein Marco hat aber die Krankheit selber überstanden und der Narkosekick hat den Lebens- und Kampfwillen tatsachlich angestachelt.

    Dadrauf komme ich, weil eben auch alle in die Irre geführt wurden und man fest davon ausging dass die Katze was mit dem Magen, Bauchspeicheldrüse vergrössert (weiss nicht mehr wie das genau war) etc. hatte.
    Dabei hat sie eine Toxoplasmose durchgemacht und…überstanden und wurde wieder völlig gesund und fit.
    Behaftet mich bitte nicht für medizinisch korrekte Details, es ist über 20 Jahre her.

    Liebe Babsi, ich will Dir damit nur Mut machen, manchmal ist eine Lösung plötzlich ganz nah und ich hoffe das ganz fest für Euch.

    Könnten übrigens Pferde auch Toxoplasmose kriegen *denk* :denk:

  • missredcat missredcat sagt:

    Merlijn… danke für diese Geschichte, sie macht mir Mut!
    Memento… lieben Dank! Es tut gut zu wissen das andere an einen denken!

    Ich lasse auf jeden Fall sein Herz genauestens untersuchen… mit Ultraschall und EKG.
    Sicher ist sicher. Und auch alles andere was nötig ist.

    Die Klinik ist die Nummer 1 im Bereich Kolik hier in Bayern,
    ich hoffe sie finden die Ursache und können ihm helfen.

  • lindaglinda sagt:

    oh je mensch!! ich drück natürlich auch alle daumen! tut mir sehr leid für euch. aber halt jetzt bloß die ohren steif!! :friend: :hug:

  • MerlijnCH sagt:

    wie sieht denn Caspars Schonkost aus??

  • missredcat missredcat sagt:

    Hafer und Pellets eingeweicht, Mash, Fermentgetreide, Karotten, Parafinöl – dazu kam ein spezielle Gastritis Medikament (erst in Pasten- dann in Tablettenform)
    dann wieder etwas mehr Heu (eingeweicht)… mittlerweile wieder wenig Heu… kleine Portionen häufig über den Tag verteilt.

  • lindaglinda sagt:

    – dazu kam ein spezielle Gastritis Medikament (erst in Pasten- dann in Tablettenform)

    omeprazol? und das hat gar nicht geholfen?? :no:

  • Andrea S. sagt:

    missredcat: ich weiß nicht, in wie weit es etwas bringen könnte aber, die derzeitigen Magerweiden sind nicht so mager wie man meinen mag!
    Gerade im Frühjahr und im Hebrst, wenn die letzten Gräser langsam sprießen, sprießen sie umso gehaltvoller. Dazu noch die ersten nahezu fast Nachtfröste… da hat man schnell ein problem obwohl man denkt, es tut dem Pferd nichts! Langes Gras ist wesentlich gesünder für Pferde als dieses kurze Zeug! Zudem liegt es sehr schwer im Magen :S Ich würde ihn dort runterholen und wenn möglich eine andere Auslaufmöglichkeit bieten, gutes Heu in kleinen Portionen, dafür aber umso öfter (wenn das irgendwie geht) und leicht verdauliche Kost anbieten!
    und lass mal alles was Zucker enthält weg. So auch Möhren, Äpfel (falls er sowas bekommt), Melasse usw.

    Und schau mal auf der Weide nach, ob da was wächst, was Du nicht kennst und ihm gefährlich werden könnte.

    Nochmals, alle erdenklich Gute!!!

    Lese gerade Deinen letzten Beitrag. Lass mal den Hafer und die Pellets weg, ebenso die Möhren! Wenn er sonst das Mash nicht frisst (solche Pferde gibt es :rolleyes: ) raspel etwas Möhre darunter! Möhren sind auch nicht unbedingt leicht verdaulich, enthalten viel Stärke :wacko: und die Pellets enthalten soviel Zeugs, was oft der sensible Magen-Darmtrakt nicht verträgt. Das Fermentgetreide ist ebenfalls so eine Sache. Enthält das nicht Milchsäurebakterien? So ein Zeug hat – genau wie diese probiotischen Kulturen im Menschennahrungsmittel eigentlich nichts zu suchen, es sei denn es gibt ein Indikation dazu. Sowas kann nämlich die Aktivität der eigenen Magen-Darmbakterien recht träge werden lassen und sogar komplett runterfahren 🙁 Nur denkt man halt immer man tut was Gutes.

    n solchen Fällen wirklich auf das Notwendigste und am schonensten für den Magen reduzieren

  • missredcat missredcat sagt:

    Weiss leider grad nicht wie es heisst…

    Er hatte am WE sehr laute Darmgeräusche und hat in einer halben Std viermal geäppelt,
    war ziemlich schlapp beim reiten und hat zwischendurch komisch gestöhnt…
    deswegen habe ich die TA gebeten, dringend gleich am Montag morgen nach ihm zu sehen.

    Ihr Anruf kam prompt mit der Aussage: Wenn Du mich nicht am Vormittag zu Kasper geschickt hättest,
    wär ich spätestens am Nachmittag vom Stall angerufen worden wegen einer heftigen Kolik!
    Er war wieder randvoll mit unverdautem Futter.

    Jetzt gibt es keine andere Alternative mehr als die Klinik.

  • Caterchen sagt:

    Hey du,
    auch wenn wir uns nicht kennen, möcht ich dir sagen dass ich dir gaaaaanz fest die Daumen drücke und deinem Pferd das allerbeste wünsche.
    Hatte selbst ein Pferd mit chronischen Koliken und weiß, was man da durchmacht, waren auch mehrmals in der Klinik.
    Ich wünsch dir, dass es gut geht und er sich bald erhohlt.
    *daumendrück*
    Liebe Grüße,
    Kathi

  • Marlo sagt:

    Ach Mensch so eine sch****…… 🙁

    Einen Rat kann ich dir leider auch nicht geben, wie die meisten hier wohl. Ich habe zwar mit meinem Marlo einiges an Koliken letztes Jahr durchgestanden, aber du weißt ja selbst, dass die Ursachen völlig unterschiedlich sein können…. :nix:

    Wir haben immer mehrmals am Tag ganz kleine Portionen gefüttert, und er bekam nur Mash und immer eine Hand voll Heu dazu. Wichtig war auch , dass er viel trinkt. Hast du das mal beobachtet? Falls er zu wenig trinkt, kann man mit Tee oder Apfelsaft versuchen, das Wasser schmackhaft zu machen.

    Die Klinik hat mir damals geraten, Flohsamen und Bierhefe mit zu füttern…. Da Marlo starke Verstopfungen hatte, bekam er auch Glaubersalz.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass dein Bub bald wieder fit ist!! Meld dich, sobald es was Neues gibt, wir sind alle für dich da und haben ein offenes Ohr!! (und da spreche ich auch aus Erfahrung) :friend:

  • Red Setter sagt:

    Ich drücke Kasper und Dir auch von ganzem Herzen die Daumen!

  • MerlijnCH sagt:

    Wichtig war auch , dass er viel trinkt. Hast du das mal beobachtet? Falls er zu wenig trinkt, kann man mit Tee oder Apfelsaft versuchen, das Wasser schmackhaft zu machen.

    Babsi, muss er viel trinken? Resp. tut er das nicht?
    Ich hätte Dir einen totsicheren Tip, wie Du literweise – freiwillig und mit grösstem Genuss – Flüssigkeit ins Pferd bringst! Er müste dafür aber etwas Kräuterwiese fressen, resp. trinken dürfen.
    Ich gebe dieses Futter (Marstal Schweiz) nicht so zum Fressen, sondern ich brühe mit zwei drei Handvoll einen Tee an in einem Becken und fülle mit kaltem Wasser auf. Beno trinkt so täglich ungeduldig bis zu 6 Liter nach dem Reiten. Und alle Pferde, denen ich das gegeben habe sind süchtig drauf. Meine Tä’in empfiehlt meinen Tip auch schon Kollikpatienten.

    Ich habe heute gerade eine neue Lieferung gekriegt, ich würde Dir sonst etws als Muster zum Probieren auf die Post bringen! Weil die original-kräuterwiese kriegt man Deutschland nicht.

  • elpaso sagt:

    :hug: missredcat
    fühl Dich umarmt. Und versuch, ein wenig zu schlafen…ich weiß ein wenig ,wie das ist. Für den Termin drücke ich alle Daumen. Wo fährst Du hin? Plane auch gerade Klinik ein… gern auch pern PN.

  • Hijara sagt:

    Liebe missredcat,
    auch ich denke an Euch, drücke feste die Daumen dass nichts Schlimmes herauskommt!
    Denn das Gefühl, die Hoffnung ja nicht aufzugeben, alles auszuprobieren und trotzdem kommen Rückschläge und man weiß nicht was der nächste Tag birgt,
    kenne ich leider nun all zu gut. Es kostet viel Kraft die ich Dir wünsche!
    Haben 2 chron. Kolikpferde am Stall. Dem Einen gehts gut seit es nur noch Miniport. Hafer/Heu und regelmäßig Mash bekommt. Dem Anderen hat EM geholfen.
    Allerdings sind die Besis auch immer in Habachtstellung.
    LG und wirklich alles Gute!!!

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Hallo Babsi,

    habe es gerade erst gesehen… Das ist ja schrecklich. Auch ich drücke ganz fest die Daumen das es Dein Bub schafft!
    Ganz liebe Grüße
    Saba

  • träumel sagt:

    Babsy :hug: :hug: :hug:
    ich drücke euch beiden alle Daumen !!
    Ich kann dir leider keinen Rat geben..aber der erste Gedanke war, ob er denn auch genug trinkt ?? Pellets und Hafer würde ich auch weglassen, so vom Gefühl her. Lieber Mash…
    Ich weiß in der Klinik ist der Kasper gut aufgehoben 🙂
    Mensch, ich wollte doch den Kasper persönlich kennenlernen, also – alles Gute für Montag und wir sehen uns :ja:
    Und wenn du was brauchst..oder ich dir helfen kann :post:
    glg
    träumel

  • AndalusierHaller sagt:

    Liebe Babsy,

    so ein Schreck! Jetzt hat der Bub gerade erst diese Sarkoidgeschichte hinter sich und nun das! Ab in die Klinik mit ihm, so schnell es geht und bis dahin würde ich ihn auch nicht auf die Weide lassen. Andrea S. stimme ich in ihren Fütterungsüberlegungen völlig zu. :ja: Alles, alles Gute! :hug:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Hallo Babsi,

    menno, ich könnte vor Sorgen gar nicht schlafen.

    Wenn doch nichts auf eine Ursache eindeutig hinweist, wie wäre es denn mit nicht-schlulmedizinischen Methoden? Also ich meinerseits würde direkt mal Ulla hier aus dem Forum kontaktieren oder zu ähnlichen Mitteln greifen. Schaden würde es nichts und wer weiß??? Schließlich hat sie schon einigen hier geholfen. Mir auch und meinem Friesling auch.

    Drück natürlich auch gaaaaaaaaaaanz Fest alle zur Verfügung stehenden Daumen, dass alles wieder gut wird.

    LG, Honey

  • Ploco sagt:

    Oh weiha 🙁 … ich drücke auch für Montag ganz, ganz feste beide Daumen! Gib die Hoffnung nicht auf!

    Liebe Grüße
    Doris

  • dat ninalein sagt:

    guten morgen,

    ach herr je, ich drücke dir ganz ganz doll die daumen, leider habe ich auch keinen rat, allerdings das mit nicht auf die weide stellen klingt für mich auch plausibel…

    ganz ganz liebe grüße

    nina

  • Helios Helios sagt:

    Hi Babsi,

    ich halt euch beiden auch ganz fest die Daumen, das alles gut geht! :friend: Fühl Dich gedrückt

  • Odalisca sagt:

    Oh man ich lese es auch jetzt gerade, tut mir echt leid für dich.
    Ich hoffe wirklich das sie euch in der Klinik weiterhelfen können, ich drück auf jeden Fall die Daumen. :hug:

  • Frosti sagt:

    Hey missredcat,

    wir kennen uns nicht, aber auch ich wünsch natürlich viel Glück und Erfolg für den Klinikaufenthalt!!!
    Hatte meinen vor 3 Jahren auch in der Klinik und hab nicht gedacht dass ich ihn noch mal wieder mitbekomme. Bei uns ist`s gut ausgegangen und ihr schafft das ganz bestimmt auch.

    Viele LG
    Tina

  • missredcat missredcat sagt:

    Guten morgen alle,

    Kasper trinkt viel, da habe ich eingentlich keine Bedenken. Seine Box war eine zeitlang klitschnass, deswegen wurde mir auch von der TA geraten, ihm erst mal keinen
    seiner heiss geliebten Himalaya Lecksteine zu geben, so einen hat er innerhalb zwei Wochen verbraucht. Dementsprechend hat er getrunken und gepieselt.

    Ich werde aber nochmal genau darauf achten, Merlijn Danke für das Angebot, ggf. komme ich gerne darauf zurück!

    Ulla hatte ich schon kontaktiert, sie konnte im Magen Darm Bereich keine besonderen Beschwerden feststellen, sondern sah klar sein Herz.
    Ich werde das nochmal genauestens untersuchen lassen, auch wenn es vom Abhören keine Auffälligkeiten gibt.

    Wir fahren nach Starnberg in die Tierklinik zu Dr. Röcken.

    Auf der Weide ist tatsächlich fast kein Gras mehr, es geht eigentlich mehr drum das er sich frei bewegen kann wie er möchte,
    andere Bewegung darf er momentan nicht haben, gar nix wäre sch… für die Darmtätigkeit…

    LG Babsy

  • träumel sagt:

    Wir fahren nach Starnberg in die Tierklinik zu Dr. Röcken.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
    Wenn der nicht helfen kann… 🙁 aber er kann 🙂 ganz fest dran glaube 🙂
    Alles Gute…

  • nessi sagt:

    Babsi auch von mir alles Gute für den Kasper!
    Werde am Montag an Euch denken und beide Daumen drücken, dass alles gut ausgeht! :hug:

  • goldmarie sagt:

    Hallo missredcat!

    Ich drücker deinem Kasper ganz fest die Daumen und hoffe, dass ihm die Ärzte in der Klinik helfen können! Ich finde es immer schlimm noch „lange“ zu warten, bis man eine Diagnose hat, bzw. bis eine Therapie anschlägt! Viel Glück euch beiden!

    Liebe Grüße Marie

  • carnacat sagt:

    Von mir auch alles Gute für den Schwarzen! *ganzvielguteenergierüberschick* :hug:

  • Cubano9 sagt:

    Guten Morgen,
    gerade gelesen – Mensch Babs, das ist ja alles gar nicht schön! Auch meine Daumen sind gedrückt :friend:

  • Tibatong sagt:

    Hier auch ganz kräftiges Daumen-, Hufe- und Pfotendrücken!!!

    Einen solchen Fall kenne ich auch. „Älteres“ Rennpferd, 7j. Hengst bekam immer häufiger immer heftigere Koliken, die aber zunächst mit normaler Kolikbehandlung in den Griff zu bekommen waren. Schonkost, Paddock, mehrmals am Tag bewegen usw. haben wir auch alles genmacht. Eines Abends kolikte er dann wieder (ich wohnte damals über dem Stall) und Doc meinte, er hätte diesmal kein gutes Gefühl und würde das Pferd gerne in der Klinik sehen. Trainer angerufen, das ok bekommen, Hänger angehängt und ab nach Hochmoor. :panik1:

    Es war knapp, aber es ging gut. Pferd hatte von außen eine gutartige Geschwulst am Dünndarm, die kontinuierlich wuchs und die Darmpassage verengte und dadurch die immer häufigeren Koliken bedingte.

    Er bekam 1 m Darm herausgenommen und erfreut sich heute noch blühender Gesundheit als Deckhengst :herz:

    Es ist gut, dass du schnell zur Klinik fährst und nachschauen lässt :bravo: :bravo:

  • Rubio sagt:

    Hallo Babsy,

    auch von mir ein ganz dolles umarmen. Ich denke Montag an Euch. Ich habe ja auch so eine Kolik-Liesl. Mein Rekord liegt auf 2 Koliken in 10 Tagen. Seit ich den Stall gewechselt habe, sind sie seltener, aber immer mal wieder. Auch immer mal so, dass Madam in die Klinik muss. Allerdings noch nie so als richtiger Notfall sondern um besser infundieren zu können. És ist jedesmal schrecklich, wobei ich zugebe, dass nach 9 Jahre, die wir das machen, Abra und ich in kolikdingen etwas Routine bekommen haben.

    ich hoffe für Euch, dass es gar nicht so schlimm ist, eher so wie bei Tiba (so was ähnliches hatte ein Pferd einer Bekannten auch).

    Röcken hat doch echt nen guten Ruf (zumindest war das in meiner Münchner Zeit so)
    Wegen Futter, ich würde vielleicht auch eher die Futtersorten reduzieren, sprich nur Mash und Heu.

    Ganz lieben Gruß
    Angelika

  • frau_shrimp sagt:

    Hallo Babsy!

    Hab´s gerade gelesen… Das war erst mal ein Schock, weil ich Euren Werdegang immer gern verfolgt habe!
    Fühl Dich umarmt, wir denken hier alle an Euch und drücken Euch ganz fest die Daumen :hug:

    Liebe Grüße,
    Sabine

  • Watson Watson sagt:

    Oh Babsy!!!! Ich fühle und leide mit dir!!!!! Ich wünsche dir und deinem Kasper alles Gute und drücke euch ganz fest die Daumen.

  • wind sagt:

    Babsi, ich drück Euch ebenfalls ganz fest die Daumen! :hug:

    ganz liebe Grüße

    wawi

  • smilla1 sagt:

    Ach Mensch, ihr Armen! Ich drücke euch erstmal fürs Wochenende und dann für Montag ganz feste die Daumen!!!

  • >