Gibt es tatsächlich ein " Frau" Pferde?

By wurm | Allgemeine Themen

Wie seht ihr das? Bojan ist absolut Personenbezogen, bin ich dabei ,ist es soweit alles ok, er benimmt sich. Zu anderen Menschen ist er sehr skeptisch, selbst zu meinem Mann, der ja durchs Rausbringen usw, viel Umgang hat.Klar sind meine anderen Pferde, zb. Wurm eher auf mich bezogen, aber bei ihm ist es schon extrem. Geht er mit ihm los, gibts Theater, er macht sich los, Wasserschlauch ,er macht sich los, bei mir geht er mal nen Schritt rück ( gerade bei Sachen ,die er nicht kennt oder eben nicht alltäglich sind) und dann ist aber gut. Irgendwie ist das ja nicht so doll, sollte mal was sein,….

Mehr Widerristfreiheit beim Sattel

Passt Dein Sattel?

Finde es heraus mit unserer Passform-Checkliste die wir Dir bei der Anmeldung zu unserem Newsletter kostenlos zusenden.

Einfach Email unten eintragen:

  • Dori Dori sagt:

    Ja so etwas gibts. Ich hatte mal ne schimmelstute, die konnte zbsp nur ich von der Koppel holen.

    und auch Dori ist unter dem Sattel nur mit mir verlässlich, es sei denn, ich stehe daneben

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Na klar …

  • Kevin Kevin sagt:

    gibt aber auch das Gegenteil, nämlich Männerpferde. Es gibt beides. Und manches „Männerpferd“ lacht sich bei Frauen schlapp, bei Männern sind die ganz lieb. Und das geht über alle Geschlechter, Stuten, Wallache und Hengste. Und mit Frauenpferd hatte ich auch mal zu tun. Es hat ein bischen länger gedauert, bis der mich als ganz normalen Umgang akzeptiert hat. Mit ruhigem, gelassenen aber sicherem Auftritt habe ich ihn dann „geknackt“.

  • wurm wurm sagt:

    Es war jetzt auch nicht auf Mann oder Frau bezogen sondern eher, dass sie nur einem Menschen wirklich scheinbar vertrauen, selbst bei Sachen, die Standard sind.

  • Kevin Kevin sagt:

    auch das gibt es genau so. Es gibt die 1-Personen-Pferde und es gibt welche, die das ziemlich locker nehmen, wenn das Boden- und Sattelpersonal angeht.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Jelte ist bei anderen auch mega verunsichert, aber halt, weil ich als einzige mit ihm arbeite.
    Wollte in der Halle mal abäppeln und gab ihn meiner Freundin, die ihn einfach nur führen sollte. Da hat er sich immer fragend nach mir umgeschaut. 😀
    Ist aber jetzt auch besser geworden. Nach gut 2 Jahren. Er wird selbstsicherer. Auch im Gelände.

  • Kevin Kevin sagt:

    Rikko ist auch sehr skeptisch bei Fremden. Er guckt zwar immer freundlich aus der Box und läßt sich auch anfassen, aber wenn jemand so dran will, dann guckt er schon komisch. Da ist er dann ganz Friese, höchste Aufrichtung und völlig eng. Kevin hatte und Leo hat keine Probleme mit Fremden. Die sind da immer völlig offen, ganz im Gegenteil, da versuchen die schon mal eher mal Grenzen zu überschreiten. So nach dem Motto: Oh fein, da ist ja jemand, mit dem man mal ein bischen spielen kann 😀 Mit dem Alten kann man da ja nicht viel reissen…. Und Rikko ist da eher mustergültig brav, so, als ob er mich nicht blamieren will. :thumbsup: Beides hat so seine Vorteile.

  • Santo Santo sagt:

    Oh ja! Von dieser Sorte Pferd ist meiner auch gestrickt!

    Er wird zwar nicht böses gegenüber Fremden …. aber er denkt sich “ Respekt muss man sich verdienen“ ^^

    Wen er nicht kennt oder vom Besitzer vorgestellt wurde, bleibt er einfach stehen oder versucht sich Rückwärts aus dem Staube zu schleichen.
    Ich finde es toll das er so skeptisch ist, so Weiß ich das ihn keiner klauen kann :thumbsup: 😛
    Er zeigte mir auch bei der Reitbeteiligungssuche, wer zu uns passt oder wer nicht!
    Es hat also auch was sehr positives ein Pferd zu haben was „ich sage dazu“ Charakter hat!

  • wurm wurm sagt:

    genau so ist Bojan auch ,nicht böse, aber eben immer skeptisch.Da kann der dann auch mal den Rückwärtsgang einlegen, zb. beim TA ,wenn ich da nicht stehe,…oder es ist schon ein Problem ihn von Paddock zu holen,…

  • anchy anchy sagt:

    Nur weil ein Pferd erstmal skeptisch guckt ( tut meiner auch immer) heißt dass für mich nicht, dass es sich um „Einmannpferd“ handelt.
    Daran glaube ich im übrigen auch nicht.
    Ich denke, die Menschen machen sie dazu, meistens auch , um das eigene Ego zu polieren.

    Es kommt einfach darauf an, wer da oben sitzt, ein guter Reiter erträgt jedes Pferd.f

    LG
    Anchy

  • wurm wurm sagt:

    Es geht ja um den allgemeinen Umgang ,nicht ums reiten. Ich denke, auf einer Anlage gehen halt mehr Menschen mit dem Pferd um, am Haus bin ich es quasi nur.Mein Mann bringt sie mal aufs Paddock, dass wars dann aber schon,…Sam nimmt mal ne Bürste in die Hand, nach Lust und Laune, gefühlte 3 mal im Jahr….für mich hat das nix mit Ego zu tun, ich wäre froh, wenn mal jemand anders was machen würde. ( war ja auch so angedacht, es muss ja alles bleiben, nur kümmern tut sich dann keiner,…)

  • >