Enco und sein Backenzahn

By Enco | Zähne, Kopf

Im Sommer 2010 musste bei meinem Enco ein klitzekleines Stück eines Backenzahnes entfernt werden, welches er sich irgendwie abgebrochen hatte. Mein TA meinte damals, wenn ich Glück habe, bleibt der Rest gut. Im April diesen Jahres habe ich dann ganz normal Zähne machen lassen. Da war nichts Auffälliges. Seit Anfang Dezember allerdings fiel mir auf, dass Enco zwar normale Mengen frisst, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, er frisst irgendwie komisch. Und irgendwie hatte ich immer diesen abgebrochenen Zahn im Hinterkopf. Manchmal dachte ich auch, er riecht komisch aus dem Maul.
Hm., ok. Am 14.12.2011 Urlaub beantragt und Termin mit TA gemacht. TA kam, Enco wurde sediert, Zähne angeguckt. Auf den ersten Blick nur Haken, nichts auffälliges. Zähne schleifen, mich reingucken lassen, tja, und dann kam der große Schock. Als mein TA noch mal nach dem vermaledeiten Zahn gucken wollte, sagte er auf einmal „Oh je, schauen Sie sich das an!“ Ich guckte rein und sah, wie mein TA mit dem Daumen ein Stück dieses (sch…) Zahnes bewegen konnte. Ich schaute ihn nur an und meinte „Jetzt muss er in ne Klinik, richtig?“. Er sagte, er versuche mal zumindest das lockere Stück rauszubekommen. (Ich muss dazu sagen, dass sich mein TA auf Pferdezähne spezialisiert hat!) Ja, und das wackelige Stück bekam er auch raus. Der Rest saß zu fest! Nun war nur noch ein Drittel des Zahnes übrig (Richtung Zunge, Oberkiefer links, ungefähr mitte). Alles Andere war ein großes Loch, so wie ich es gesehen habe. Hätte er nun versucht, den Zahn vollends rauszumachen, wäre der abgebrochen! So haben wir es dann gelassen. Nach der entsprechenden Wartezeit nach der Sedierung habe ich ihm Heu rein und war total froh, dass er ganz normal angefangen hat zu fressen. Am nächsten Tag hab ich in der Klinik angerufen. Die TÄ, mit der ich gesprochen hab, meinte, da ich knapp 70 km zu fahren habe, ich solle auf jeden Fall einen Termin machen, so dass er gleich am nächsten Tag operiert werden kann. Sie fragte mich auch, ob ihm denn schon eine Zähflüssige, gelbe, stinkende Flüssigkeit aus der Nüster läuft. Ich meinte dann „Nein, noch nicht, aber so lang will ich auch nicht warten.“ Ich bekam dann am 27.12.2011 um 11:00 Uhr einen Termin!
Meine Stallverpächterin und ich haben eine Maulspühlvorichtung gebaut. Damit spülten wir Enco jeden Abend das Maul aus. Enco ließ es sich super gefallen. Er war auch kein bisschen Kopfscheu. Geritten bin ich ganz normal und habe dabei ebenfalls nichts bemerkt.

Am 27.12.2011 dann mit Enco in der Klinik angekommen, wurde er sediert, der Zahn gespült, untersucht und drei Röntgenbilder gemacht. Die TÄ meinte, ich hätte Glück, dass es ein Backenzahn im vorderen drittel ist. Da gibt es keine Verbindung zur Nasennebenhöle! Er werde dann morgen in Vollnarkose gelegt, und sie werden zuerst versuchen, den Zahn durch die Maulhöle zu entfernen. Sollte das nicht gehen, werde von außen oberhalb des Zahnes ein Loch in den Knochen gebohrt und der Zahn (bzw. die Wurzel) durch dieses Loch dann rausgestempelt.
Am 28.12.2011 war ich ab 6:00 Uhr wach! Hin und hergewälzt und nicht wieder richtig schlafen können. Irgendwann bin ich dann halt aufgestanden. Ab da ging das Warten los. Wann rufen die denn endlich an! Ich hab zu meinem Mann gesagt, dass ich bis 13:30 Uhr warte und dann selber Anruf. So hab ich’s auch gemacht. Tja, und was sagt mir die Dame am Telefon? Enco war noch gar nicht dran, da sie zwei Notfälle hatten. Ich bin trotzdem um zwei losgefahren, ihn zu besuchen. Hab ihm extra nen Apfel mit. Ich dachte, wenn er eh noch nicht dran war, dann kann er ja nen Apfel fressen. Dort angekommen muss ich mich dann, bevor ich zu Enco gehe, anmelden. Da wurde mir gesagt, dass er nichts fressen darf, da er auf jeden Fall noch heute dran kommt. Ich bin zu ihm in die Box, wo er mit Zugang im Hals und Maulkorb drin stand. Ich hab ihn schön geputzt und nach ca. eineinhalb Stunden bin ich wieder gegangen.

Um 19:30 Uhr hab ich es nicht mehr ausgehalten und hab angerufen. Ich wollte wissen, ob er denn nun noch dran gekommen ist oder nicht. Der Klinikchef persönlich kam ans Telefon! Er meinte dann, es wäre ein sehr hartes Stück Arbeit gewesen, den Zahn rauszubekommen. Er musste NICHT von außen aufgeschnitten werden! Der Zahn wurde durch die Maulhöle entfernt. Als ich fragte, wie er denn aufgestanden sei, rief er seinen Helferinnen zu „Steht denn der Schimmel jetzt?“ „Ja, er ist grad im Moment aufgestanden!“
Puh, das hatte er jetzt auf jeden Fall hinter sich! Er hat nun eine Prothese drin, die drin bleibt, bis das Zahnfach „vergrannuliert“ (oder so?) ist.
Er frisst ganz normal und am Montag (02.01.2012) darf ich ihn wieder holen! Morgen werde ich ihn besuchen!

So, das musste ich jetzt einfach kundtun! Ich wünsch Euch allen einen guten Rutsch!!

(108) comments

Add Your Reply
>